© 2006 by lutzschaefer.com
 

Wissenswertes 52

3. August 2007

"Kanonen statt Butter!?" fragt Michael Winkler

"Wollt Ihr Butter oder Kanonen?", haben die Nazis das Volk gefragt. Aber die waren keine Demokraten, das bestätigt Ihnen der Dokumödien-Knopp vom ZDF gerne. In einer wirklichen Demokratie wird das Volk nämlich nicht gefragt, sondern einfach Kanonen gekauft. Und Stealth-Bomber, es geht ja um die USA.

Wenn ein Land weltweit Krieg führen möchte, kostet das solche Mengen Geld, daß es nicht einmal dann ausreicht, wenn man dieses Geld in beliebiger Menge selbst druckt. Bis dieses Geld bei untergeordneten Baubehörden ankommt, dauert das seine Zeit, außerdem ist eine umfassende Organisation nötig. Mit Organisation sind die Amerikaner leider überfordert, da brauche ich nur einen Blick auf New Orleans zu werfen.

Was die USA hingegen können, ist Reiche noch viel reicher machen und den Rest der Welt bombardieren. (...)

Den Rest, perfekt wie immer, können Sie in seinem heutigen Tageskommentar nachlesen.

Übrigens, wenn man sich den Begriff "Demo-Kratie" näher ansieht, dann müßte es sich doch entweder um eine "Demo- Herrschaft" handeln, also durch tägliche Demonstrationen ausgeübt werden, etwa nach französischem Vorbild, oder der Begriff "Demo" steht für das englische "Demon(s)", also Herrschaft der Dämonen, was der Wirklichkeit vielleicht am nächsten kommt...?

---------------------------------------------------------------------------

Aus dem National Journal

Legt Berlin in Schutt und Asche!“

Das sind keine Parolen von sogenannten Rechtsextremisten, sondern Aufrufe zum Sturz der BRD-Regierung in türkischen Tageszeitungen. Es ging um das neue Zuwanderungsgesetz der BRD, das eine Hereinholung von 14-jährigen Mädchen zum Zwecke der Heirat mit in der BRD lebenden Türken untersagt. Daraufhin verweigerten die türkischen Organisationen ihre Teilnahme am sogenannten BRD-Integrationsgipfel. Die türkischen Tageszeitungen  feuerten anschließend ihre Landsleute in der BRD mit folgenden Parolen gegen das BRD-System an: "Ehrenhafter Widerstand der in Deuschland lebenden Türken". (HÜRRIYET, zitiert in Die Welt, 12.7.2007, S. 3) Die sogenannte liberale Tageszeitung MILLIYET forderte sogar dazu auf, "Berlin in Schutt und Asche zu legen." (Welt, 12.7.2007, S. 3)

Man stelle sich einmal vor, ein frustrierter Deutscher hätte diese Parolen ausgerufen. Man stelle sich weiters vor, der Frustrierte wäre ein Mitglied der NPD oder einer anderen nationalen Gruppierung gewesen. Sofort hätte der Peiniger des deutschen Volkes, der Zyniker im Rollstuhl Innenminister Schäuble, nach Exekutionsgesetzen gerufen. Dieser bösartige Mann, der offen die Tötung von Unschuldigen forderte, blieb zur türkischen Kriegserklärung mucksmäuschen still. Keine Silbe war von ihm zum Aufruf, Berlin in Schutt und Asche zu legen, zu hören.

Die BRD ist bereits unter dem türkischen "Nation Building" (Staatsschaffung auf BRD-Boden) in die Knie gegangen. Sie muß es hinnehmen, sich den Krieg der landnehmenden Türken erklären zu lassen, ohne auch nur die Möglichkeit der leisesten Gegenwehr zu haben. Ein falsches Wort, und Berlin brennt tatsächlich. Das versuchen die Totengräber der deutschen Nation so lange wie möglich hinauszuzögern und spielen den Deutschen weiterhin das Kasperl-Theater von der bereichernden Multikultur-Politik vor. Tatsache ist, die Türkei will die historische Niederlage von vor Wien heute wettmachen.

Der Vize-Regierungssprecher Thomas Steg stammelte nach der türkischen Kriegserklärung und der Drohung, Berlin in Schutt und Asche zu legen: "Die Hand der Bundesregierung bleibt ausgestreckt." (Welt, 11.7.2007, S. 1)

Die Hand der BRD bleibt also ausgestreckt gegenüber jenen, die offen den Sturz des BRD-Regimes durch "ehrenhaften Widerstand" und die Brandschatzung deutscher Städte wie Berlin fordern? Wehe, das hätte jemand aus Spaß aus der sogenannten Rechtsextremen Szene gesagt. Lebenslange Haft wäre wahrscheinlich die Folge gewesen (Auf Aufruf zum Massenmord steht lebenslänglich). Die Türken dürfen das, denn gegen sie ist nichts mehr auszurichten bei einer wahrscheinlichen Kampfstärke von etwa 20 Millionen Mann und Frau in der BRD.

Die meisten Deutschen wissen mittlerweile, daß in der BRD ein Verfolgungs-, Lügen- und Verblödungssystem herrscht. So wird seit zwanzig Jahren die Parole ausgegeben, die Türken wären mit 2,5 Millionen Menschen in der BRD vertreten. Die Integrationsministerin Maria Böhmer setzt angesichts des kommenden multikulturellen Kriegsherdes BRD weiterhin auf Volksverdummung und zynisches Lügen: "Die 2,5 Millionen türkischstämmigen Migranten haben nichts von einem Boykott der Islamkonferenz." (Welt, 11.7.2007, S. 1) Doch bereits 1991 meldeten die türkischen Vereine folgende Bevölkerungszahl, und die dürfte damals schon weit untertrieben gewesen sein: "Wir können mit Stolz registrieren, daß mehr als 5 Millionen Türken in Deutschland leben." (Türkischer Funktionär der türkischen Vereine in der FAZ, 17.11.1991, S. 9)

Wenn jetzt die BRD-Regierenden so tun, als würden sie großmütig den ausländischen Bevölkerungsmassen die Hand reichen, dann ist das irrenhausreif oder verbrecherische Todespolitik gegenüber den noch lebenden Deutschen in der BRD. Die ausländischen Massen benötigen mit Sicherheit keine Handreichung der "Berliner" mehr. Sie bestimmen doch bereits die Politik, können ungestraft Kriege erklären und kontrollieren mit ihren Gewaltandrohungen mehr oder weniger die Politik der BRD. In zehn Jahren könnten sie mit Leichtigkeit die von den jetzigen BRD-Oberen verdummten Deutschen als "ungläubige" Minderheit an den Rand ihres ehemals eigenen Landes drücken, oder sie ganz von dann ehemals deutschem Boden vertreiben.

Wir sehen am Beispiel Kosovo, was höchstwahrscheinlich mit Deutschland geschehen wird. Die Lage in der BRD scheint schon viel schlimmer zu sein als für die Serben kurz vor Kriegsbeginn 1999. Noch im Februar 1999 hätten sich die Albaner nicht gewagt, im Kosovo der serbischen Regierung zu drohen, wie die in der BRD lebenden Türken im Jahre 2007 der BRD-Regierung gedroht haben.

Das System-BRD funktoniert noch, weil die Verfolgungs- und Verblödungsmaschinerie erfolgreich auf Hochtouren läuft: "Massenverblödung", titelt die WELT und fährt fort: "Wenn Demokratie von der Legitimation durch Verfahren lebt, dann erscheint unsere derzeitige Methode der Meinungsbildung über Schicksalsfragen der Menschheit auf dem Niveau einer Operettendiktatur." (Welt, 25.7.2007, S. 6)

Und munter weiter auf der „road to hell“... (Zit. NJ)

Es ist abzusehen, bis das gesamte Bankensystem pleite ist, bis die Menschen an den Bankschaltern stehen und nichts mehr bekommen. Damit diese Vernichtungswirtschaft funktioniert, werden die sogenannten Manager mit Millioneneinkommen beglückt, da sie im Lobby-Bedarfsfall zur Stelle sein müssen. Der normale Bankdirektor würde nämlich diese Art von Bankgeschäften niemals machen, weil sogar jeder nicht geschulte Mensch erkennen kann, daß solche Kredite meist nicht zurückgezahlt werden. So verspielte u.B. die WestLB unter ihrem Chef Jürgen Sengera vor wenigen Jahren mindestens 1,8 Milliarden Euro. Das meiste ging an die jüdische Heuschrecke Philip Green in London. Sengera mußte gehen, wurde aber für den Milliardenschaden, den er zugunsten der Heuschrecken den Bürgen zufügte, mit 3,5 Millionen Euro Abfindung belohnt. Die Führung der WestLb wurde zwar ausgewechselt, aber die Heuschrecken-Kredite, die nie bezahlt werden, wurden weiter gewährt. Sengeras Nachfolger Thomas Fischer verspielte ebenfalls Hunderte von Millionen Euro, wenn nicht Milliarden: "Gravierende Fehler bei der Risikokontrolle - das wirft die Finanzaufsicht dem WestLB-Management vor. Am Donnerstag wird der Aufsichtsrat nach SPIEGEL-Informationen den Gesamtvorstand entlassen und durch einen neuen ersetzen. Auch Bankchef Thomas Fischer muss gehen." (spiegel.de, 24.7.2007)

Jetzt stehen wir vor dem ganz großen Absturz: "Mittlerweile sind deshalb in den USA rund 50 Banken pleite gegangen." (Welt, 2.8.2007, S. 1) So verlieren nicht nur die unschuldigen Menschen ihr Geld, das sie auf den Banken deponiert haben, sondern auch jene stehen mittellos vor ihrem Ruhestand, die ihr Erspartes den Hedgenfonds anvertrauten, um damit eine Alterssicherung zu schaffen. Wie von der Bundesregierung empfohlen. Die die Hedgefonds-Eigner haben abkassiert, sich vom Geld der Anleger erst einmal selbst bedient und einen kleinen Rest in die Anlagen gesteckt. "Ein Hedgefonds nach dem anderen fällt um, und die Krise an den amerikanischen Immobilienmärkten hat mit der Düsseldorfer IKB eine eigentlich grundsolide Mittelstandsbank getroffen." (Welt, 2.8.2007, S. 1)

Die IKB wurde zunächst von BRD-Institutionen wie der Bank für Wiederaufbau und anderen Banken aufgefangen. Ein solches Hilfeunternehmen funktioniert dann nicht mehr, wenn die Banken reihenweise umfallen. Jetzt dürfte auch der Laie verstehen, warum die sogenannten Manager mit monatlichen Monatsgehältern von mehreren Millionen Euro beglückt werden. Sie nehmen den normalen Menschen ihr Erspartes und geben es den Heuschrecken.

Übrigens wurden  bislang etwa 100 Mal höhere Geldmengen verspekuliert als die Weltbevölkerung erarbeiten kann. Das Geld, das Sie derzeit noch besitzen, ist de facto bereits wertlos. Rohstoffe, Agrarprodukte usw., alles muß über die Börsen laufen, weshalb sich sogar die Lebenshaltungskosten in astronomische Höhen bewegen. Täglich werden sieben Mal mehr Erdölmengen verspekuliert als wirklich gefördert werden können. Und eure Regierungen machen mit. Sind sie wirklich so dumm? Klar, die Heuschrecken lassen nicht die Intelligentesten an die Macht kommen.

Jetzt spekulieren die Hedgefonds sogar auf das Wetter, und die Banken machen mit. Es mutet an wie in einem Gruselmärchen, aber es ist wahr: "Hedgefonds spekulieren auf das Wetter ... Sie haben die Wetterderivate entdeckt und pumpen immer mehr Geld in den 19 Mrd Dollar (13,9 Mrd. Euro) schweren Markt." (Welt, 2.8.2009, S. 19) Und wieder sind die BRD-Politiker bei den Heuschrecken dabei, lassen ihre Menschen ausbluten.

Auf einen Nenner gebracht: Der Heuschrecken-Globalismus schafft keine Werte, sondern leitet das bis jetzt durch Wertschöpfung Erarbeitete in die Taschen der Heuschrecken um. Ein Todessystem!

Wegen der auf Jahrhunderte hinaus vergifteten Landwirtschaftsflächen ist China nicht mehr in der Lage, seine Menschen zu ernähren. Wie man weiß, sind die Chinesen genetisch so veranlagt, daß sie Milch und Milchprodukte nicht verdauen können. weil ihnen das Enzym Lactase fehlt. Dieses braucht man, um das Milcheiweiß abzubauen. Gehen Sie in ein echtes China-Restaurant, das sich nicht auf europäischen Geschmack eingestellt hat, sie finden dort weder Käse noch andere Milchprodukte. "Milch macht Chinesen Bauchweh. ...  93 Prozent der Chinesen vertragen gar keine Milch." (Tagesspiegel, 31.7.2007)

Das nächste, was die Chinesen aufkaufen werden, wird Getreide und andere Grundnahrungsmittel sein. Da sämtliche landwirtschaftlichen Erzeugnisse durch die Heuschrecken-Spekulation laufen, gehen diese Produkte also nach China. Die Deutschen werden bald schon hungern, da sie mit ihren Hartz IV und sonstigen Sklavenlöhnen ihre notwendigen Lebensmittel nicht mehr bezahlen können. Die Deutschen alleine würden ihren Bedarf vielleicht noch decken können. Aber annähernd 40 Millionen Ausländer, die in der BRD ebenfalls ihren Lebensmittelbedarf decken müssen, dürften bald schon dafür sorgen, daß um das letzte Stück Brot mit Messern gekämpft wird.

Die Wälder Chinas sind bereits dem Industriewahn im Auftrag der BRD und der westlichen Heuschreckenvasallen zum Opfer gefallen. Das Land verwüstet mit rasender Geschwindigkeit. Jetzt werden die deutschen Wälder für China abgeholzt. "Chinesen kaufen in Deutschland ganze Wälder. Weil das Reich der Mitte quasi leer gerodet ist ... Dabei geht es nicht zimperlich vor. Ganze Wälder wechseln zu Spitzenpreisen den Besitzer. Nicht nur die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ist entsetzt." (Welt, 12.6.2007)

Vor Jahren haben sich die hebräischen Heuschrecken den größten Teil der deutschen Staatswälder im Kielwasser der von ihnen angeheizten Privatisierungshysterie überschreiben lassen. Jetzt verscherbeln sie die Seelen- und Lebensgrundlage der Deutschen an das gierige China. Im wahrsten Sinne des Wortes rückt das "Verrecken" für die Deutschen näher. Dank sei der Multikultur und dem Globalismus sowie den Heuschreckenvasallen in den Parlamenten.

Wer hätte das bloß gedacht?  (Zit. NJ)

Es gibt viele weitere untrügliche Zeichen dafür, daß Israel kaputt gehen wird. Die Einzelheiten hierzu sind auf dieser Netzseite abrufbar. Neu ist jedoch, daß kürzlich einer der mächtigsten Juden der Welt, Avraham Burg, ehemaliger Knesset-Präsident und Chef der Jewish Agency, den bevorstehenden Untergang Israels nicht nur öffentlich bestätigte, sondern enthüllte, daß sogar die israelische Elite den Raubstaat bereits aufgegeben habe.

"Die Menschen wollen es noch nicht zugeben, aber Israel hat die Grenze erreicht. Fragen Sie Ihre Freunde, ob sie sicher sind, dass ihre Kinder hier noch leben werden. Wie viele werden ja sagen? Höchstens 50 Prozent. Die israelische Elite hat doch längst mit diesem Ort abgeschlossen. Und ohne Elite gibt es keine Nation ... Wir sind schon tot. Wir haben es nur noch nicht in den Nachrichten gehört, aber wir sind tot. Es funktioniert nicht mehr." (Welt, 24.7.2007, S. 29)

Seit langem schon findet ein Exodus aus Israel statt, den die Lobby-Medien den Menschen in Europa vorenthalten. Israelische Heuschrecken und jüdische Großglobalisten aus aller Welt raffen in der BRD seit Jahren alles an Firmen, Immobilien und Finanzvermögen zusammen, wonach ihnen gelüstet. Die Zuwanderung von Israelis in die BRD erreicht immer neue Rekorde:

“Es wollen wieder mehr Ausländer Deutsche werden … Besonders starke Anstiege gab es bei den Einbürgerungen von Israelis (plus 50,2 Prozent).” (Die Welt, 24.7.2007, S. 1) In der BRD erhält übrigens jeder "Israeli" einen deutschen Paß. Aber nicht nur Israelis genießen dieses Privileg, sondern alle Juden. Jeder Jude, der aus irgendeinem Winkel der Welt in der BRD kommt, erhält einen BRD-Paß.

Jetzt wird auch klar, warum im Jahre 2003 die BRD mit dem Zentralrat der Juden einen Staatsvertrag abgeschlossen hat. Staatsverträge werden normalerweise zwischen zwei souveränen Staaten eingegangen. Hier aber schloß die BRD, die formell ein souveräner Staat sein soll, einen Staatsvertrag mit einer klitzekleinen "Religionsgemeinschaft". Offenbar wurde in geheimen Zusatzabkommen zu diesem Staatsvertrag die Unterwerfung der Deutschen unter eine auf BRD-Boden zu errichtende hebräische Oberhoheit festgelegt, nachdem Israel aufgegeben sein wird.

Dann können die Deutschen endlich mit Freude für alle Ewigkeit den Holocaust-Opfern dienen. Sie beschwören doch immer ihre unvergängliche "Verantwortung" (Verantwortung gibt es nur als Schuld) gegenüber den Juden. Bald schon dürfen sie ausschließlich für die überlebenden Holocaust-Opfer schuften.

Wir berichteten im September 2006 darüber und kamen damals schon zu folgendem Schluß: "Es wurde offenbar längst entschieden, daß der mörderische Judenstaat, der das "auserwählte Volk" in den Augen der Weltbevölkerung nicht mehr als Opfer, sondern als Täter erscheinen läßt, aufgegeben wird. Die mächtigen Männer des CFR wissen nur zu gut, daß es den vor der Pleite stehenden USA und BRD nur noch kurzzeitig möglich sein wird, den atomar bestückten Terrorstaat finanziell am Leben erhalten zu können. Und sie wissen, daß Israel militärisch mit Soldaten aus der BRD und anderen europäischen Dekadenzländern nicht gegen eine opferbereite arabische Bevölkerung zu schützen ist. "Der Große Satan" kann den Irak und Afghanistan nicht halten, wie will er Israel auf Dauer militärisch schützen und finanziell am Leben erhalten? Im CFR ist man sich darüber im Klaren, daß das nicht mehr möglich sein wird. Israel muß aufgegeben werden."

Vor diesem Hintergrund versteht man, daß vor einigen Jahren, wir berichteten darüber, in israelischen Zeitungen dafür geworben wurde, in die BRD auszuwandern. Jeder Auswanderungswillige wurde damals mit einem garantierten Startgeld von 130.000 Euro von der BRD belohnt. Heute wird von offiziellen Stellen bestritten, daß dieses Startgeld bezahlt wurde bzw. wird. Wahrscheinlich um größere Unruhen im Land zu vermeiden.

Man muß sich diesen Wahnsinn einmal vor Augen führen. Da wurden im Nahen Osten die Völker von den jüdischen Eindringlingen gemordet, Millionen vertrieben, ganz Palästina und Teile anderer Länder geraubt und die Lebensgrundlagen der rechtmäßigen Einwohner zerstört. Alles für eine Wahngebilde ohne juristische und moralische Berechtigung, das von vornherein keine Aussicht auf Fortbestand hatte. Für diese staatliche Totgeburt bezahlte die BRD bis heute vielleicht eine Billion Euro an direkten und indirekten Finanzhilfen. Da rührt übrigens zum großen Teil der Bankrott her, der jetzt der BRD ins Haus steht.

Und jetzt wird von den Lobby-Medien gegen die Araber und Moslems gehetzt, weil die Herrschaften Hebräer nach ihrem geplanten Umzug aus Palästina ins neue Israel kein Umfeld haben möchten, vor dem sie jetzt schon massenhaft fliehen. Einst haben sie ihren Handlangern in den Regierungen die Multikultur "anempfohlen", in der Hoffnung, sie könnten so über einen dekadenten, willenlosen Völkermischmasch als Reingebliebene herrschen. Doch jetzt, wo klar geworden ist, daß die Moslems nicht dekadent gemacht werden konnten und sie wegen der Kraft ihres koranischen Eifers auch nicht zu besiegen sind, möchte man sie irgendwie wieder außer Landes schaffen. Das wird schwierig werden. Wie sollen 20 Millionen Moslems ausgetrieben werden. Die werden kämpfen, und die BRD-Eliten knicken ja jetzt schon jeden Tag mehr vor ihnen ein. Die Hebräer bekommen also kein sicheres Land nach der Aufgabe Israels. Und es darf bezweifelt werden, daß sie überhaupt irgendwo noch einmal einen sicheren Unterschlupf mit neuer Machtzentrale finden werden.

Am 22.10.1939 verlangte Lionel de Rothschild in seiner Eigenschaft als Ehrenpräsident der zionistischen Organisationen Groß Britanniens und Irlands gegenüber Churchills Sekretär, John Colville, als Kriegsziel "Deutschland den Juden zu überlassen und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen." (John Colville. "Downing Street Tagebücher 1939-1945", Siedler Verlag, Berlin 1988, S. 31

... läßt grüßen. Hochmut kommt vor dem Fall!

Frau Kasner auf Regierungskurs



Und wenn alle Stricke reißen.... schon mal hiermit probiert? Die Amis nannten das seinerzeit "Peacemaker", eine Kreation von Herrn Colt, mit Vorname natürlich Samuel. Das hier geht bißchen besser, schwört Herr K. Lasch-Nikow!



 

Der Bankencrash hat schon begonnen: ARD heute

http://www.tagesschau.de/video/0,1315,OID7221678,00.html

------------------------------------------------------------------------------------

4. August 2007

Kongreß kann neues Überwachungsgesetz stoppen. Der Senat beschloß neues Gesetz zur Überwachung von Terrorverdächtigen im Ausland. (Zit. Dagbladet.no v. 4.8.2007)

Der Senat beschloß am Freitag ein neues Gesetz zur Überwachung von „Terrorverdächtigen“ im Ausland ohne rechtliche Kontrolle.

Einige Demokraten stimmten bewußt für den Vorschlag, der vom Weißen Haus augearbeitet worden war, nachdem Präsident Bush klargemacht hatte, daß er sein Veto einlegen würde gegen einen Vorschlag der Demokraten, der eine rechtliche Kontrolle innerhalb 15 Tagen vorsieht.

Kurz vorher war der Vorschlag der Demokraten im Repräsentantenhaus verworfen worden.

Die Demokraten meinten, sie hätten sich Bushs Forderungen gebeugt, aber die Republikaner meinten, der Gegenvorschlag ginge nicht weit genug und stimmten dagegen, womit die nötige Zweidrittel-Mehrheit verfehlt wurde.

Republikaner und Demokraten arbeiteten den ganzen Freitag, um über ein neues Gesetz einig zu werden noch vor den Kongreßferien. Das Weiße Haus drängte die Kongreßmitglieder, einen für Bush zustimmungsfähigen Vorschlag einzubringen.

Der amerikanische Nachrichtendienst-Chef Mike McConnell sagte, der Vorschlag der Demokraten gebe ihm nicht genug Autorität, um die Nation zu schützen und vor Angriffen zu warnen.

-------------------------------------------------------------------

Hillary ist schlimmer als Bush

Das Verhältnis der USA zur Welt kann verschlimmert werden, wenn Hillary Clinton Präsidentin wird. Dies meint der Friedensforscher Johan Galtung. (Zit. bt.no v. 4.8.2007)

Bild: Johan Galtung – Naives Norwegen: Die UN haben keine so große Legalität in der Welt, wie man es gern glauben will. Der Sicherheitsrat besteht aus vier christlichen Ländern und China. Dann ist es keineswegs merkwürdig, wenn die muslimischen Länder ein bißchen skeptisch sind, sagt Professor Galtung. Jetzt am Wochenende veranstaltet er ein Friedenssymposion in Jondal / Hardanger.

Zum Thema:

- H. Clinton ist härter als Bush, z.B. wenn es zur Frage Israels kommt und die Anerkennung eines palästinensischen Staates. Galtung meint auch, daß Hillary C. keine noblen Motive hinter den Abzugsplänen aus Irak hat.

- Sie ist nicht gegen den Krieg, sie ist nur dagegen, den Krieg zu verlieren, sagt Galtung und meint weiter, daß die Präsidentenwahl gänzlich uninteressant sei.

- Die USA sind in Wahrheit ein Ein-Parteien-Staat, deshalb habe es wenig Bedeutung, wer gerade an der Macht sitzt.

Norwegens Fehler - Galtung wohnt in Frankreich, macht aber Ferien in Jondal / Hardanger, wo er seit 1994 ein Häuschen am Fluß hat. Dazu hat er in den letzten sieben Sommern ein Syposion in der Stadt veranstaltet.

Zum diesjährigen Symposion, das am Wochenende vom Stapel läuft, werden Gäste erwartet sowohl aus dem Nahen Osten, den Filippinen, Japan und verschiedenen afrikanischen Ländern. Galtung wird u.a. eine Vorlesung über den Nah-Ost-Konflikt halten.

Die Situation im Konflikt sei schlimmer als seit langem. Daran, so meint er, sei u.a. auch Norwegen schuld.

- Heute befinden sich beide Parteien in tiefstem Konservatismus: Die Juden praktizieren harten Zionismus, und die Palästinenser harten Islam. Unter Arafat und Perez war die Situation weit besser.

Galtung meint, die Friedensvermittler machten einen fatalen Fehler, als sie nicht die Erz-Konservativen auf beiden Seiten mit in die Friedenverhandlungen einbanden. Sowohl der rechte Flügel der Juden als auch Hamas blieben außen vor.

- Das Resultat war, daß Hamas mit Selbstmordbomben anfing, und der rechte Flügel der Juden Rabin ermordete, sagt Galtung.

Seht auf Spanien – Der Friedensforscher meint, Toleranz und Respekt für andere seien grundlegend, um Frieden zu schaffen, dies auch, wenn es um den Konflikt zwischen der westlichen und der muslimischen Welt gehe. Galtung meint, die Behandlung des Terrors von 2001 durch die USA sei eine der Hauptursachen, daß sich der Konflikt zugespitzt habe.

- Die USA hätten die Konsequenzen daraus ziehen sollen, daß der Angriff teilweise auf ihre eigene Politik zurückzuführen war. Sie hätten z.B. sofort einen palästinensischen Staat anerkennen sollen.

Er meint weiter, der Krieg gegen Irak sei das Schlimmste, was hätte passieren können. Von den drei westlichen Ländern, die dem Terror ausgesetzt seien, meint er, daß Spanien damit am besten umgeht.

- Zapatero ging damit brillant um. Er erkannte, daß es für den Angriff bestimmte Ursachen gab und begann, diese zu bekämpfen, sagt Galtung. Zapatero zog u.a. die spanischen Truppen aus Irak ab nach den Anschlägen in Madrid. Zusätzlich legalisierte er eine halbe Million marokkanische Arbeiter in Spanien.

Schmeißt Solheim raus – Galtung meint, es sei feige vom Westen, sich jetzt aus dem Krieg in Irak zurückzuziehen. Er meint, die USA sollten die Iraker um Entschuldigung bitten. Und am allermeisten sollten sie ihre Uniformen ausziehen und mit humanitärer Arbeit anfangen.

- Aber die USA haben nicht die moralische Kraft, dies durchzuführen, sagt Galtung. Er meint, Verhandlungen müssen her, und es sei die einzige Möglichkeit, im Irak Frieden zu schaffen, indem ein lose zusammengesetzter Staat geschaffen werde, der auf einem Konsens zwischen den drei ungleichen Landesteilen basiert.

Galtung meint, daß die USA und der Westen sich aus Afghanistan raushalten sollten, und daß Afghanistan mit Hilfe seiner muslimischen Nachbarn Frieden schaffen könne.

- Die USA haben keinerlei Talent, wenn es um Friedensstiftung geht, sagt er.

Dasselbe meint der Professor von denen, die in Sri Lanka vermitteln wollen. Auch dort sei die Situation schlimmer als je zuvor.

- Ich werde keine Namen nennen, aber es ist ein Norweger, der da unten zu makeln versucht, und der macht einen verdammt schlechten Job!

Zur Person Johan Galtung: 

* Geboren 24. Oktober 1930 in Oslo

* Ausgebildeter Soziologe und Mathematiker, der als Gründer der Friedens- und Konfliktforschung angesehen wird.

* Gründete des Institut für Friedensforschung PRIO in Oslo, das erste seiner Art in Europa. Er ist außerdem Direktor des internationalen TRANSCEND-Netzwerks für Frieden und Entwicklung.

* Spricht 10 Sprachen und hält Vorlesungen in 6 Sprachen.

* Er hat als Vermittler in über 40 Konflikten mitgewirkt wie in Sri Lanka, Afghanistan, Nord-Kaukasus und Equador.

* Er empfing 1987 den sog. „alternativen Nobelpreis“.

-------------------------------------------------------------------------

5. August 2007  Ralf Keser, der sich beruflich mit der Mittelstandsförderung befaßt, hat folgende Idee, die einmal nachhaltig verfolgt werden sollte. Da die Abgeordneten behaupten, vom "Volk gewählt" worden zu sein, werden sie es dem "Volk" wohl auch nicht übelnehmen, wenn "das Volk" ein paar Fragen zu ihrer Tätigkeit und ihrem Wissensstand hat. Also wird um Antwort zu folgenden Fragen gebeten, und zwar unverzüglich:

Man hört, liest seit längerer  Zeit so vieles über die Situation Deutschland. Ich möchte Ihnen einige Fragen stellen und bitte um Ihre geschätzte Nachricht:

Worin liegt der Unterschied zwischen Grundgesetz und Verfassung?

Warum zahlen Staatsbeamte eigentlich keine Steuern und Sozialabgaben?

Warum erhält ein Eckrentner weniger Rente ausbezahlt als er in seinem Leben eingezahlt hat ( ohne Berücksichtigung der Inflation ).?

Warum werden Milchprodukte so teuer?

Wieso wandern so viele Bürger oder Bewohner aus Deutschland ins Ausland aus?

Warum darf sich ein  Harz IV-Empfänger, laut Ihrer eigenen Bundestatistik, keine ausgewogene Ernährung leisten?

Wieso gelten nach Ihren eigenen Dokumentationen (Übersicht über den Stand der Schuld der BRD vom 21.12.2006/Blatt 3 Punkt1...."Zinsfreie Schulverschreibung nach Militärregierungsgesetz Nr. 67 )  noch die Militärgesetze?

Wieso liest man beim Bund der Steuerzahler, daß es eine differenzierte Staatsverschuldung ( implizit + explizit) gibt, dessen Summe bei ca 7.0BIO€ liegt?

Wieso gehören die Medienrrechte den USA bis 2099?

Wieso erhält man unrichtige Daten über die ökonomische Entwicklung Deutschlands?

Wieso wird damit meinen Kindern ein falsches Bild durch die Medien suggeriert?

Wieso erhält man in der Bundesrepublik keine StaatsangehörigkeitsURKUNDE - und nur einen StaatsangehörigkeitsAUSWEIS?

Wieso gibt es die Staatsangehörigkeit Bundesrebublik Deutschland nicht?

Wieso steht auf einem Gerichtsurteil "Im Namen des Volkes" und nicht "Im Namen des DEUTSCHEN Volkes"?

Wieso werden Ausfertigungen in einem Urteil NICHT von einem Richter unterschrieben? Wieso verweigern diese (Richter) die Unterschrift auf der Ausfertigung auf Nachfrage?

Was oder wie ist mein Status als Bürger dieser "BRD"?

Wer bin ich? Bürger der "BRD" oder Bürger des Deutschen Reiches?

Warum steht in meinem BPA deutsch  als Staatsangehörigkeit "deutsch", und in einem französischen Ausweis Französische Republik, in einem czechischen - Czechische Republik? 

Wieso wurde im Jahr 1990 der Geltungsbereich des Grundgesetzes aufgelöst?

Wieso wurden im Jahre 2006 der Geltungsbereich und die Einführungsgesetze der Strafprozessordnung, der Zivilprozessordnung und des Gerichtsverfassungsgesetzes aufgelöst?

Wieso wird dieses Jahr im Zweiten Entwurf zur Bereinigung des Bundesrechts das Einführungsgesetz des Ordnungswidrigkeitengesetzes aufgelöst? 

Ich bitte, als Bürger, um Ihre geschätzte Antwort als "Profi" der Politik und des Wissens innerhalb von 21 Tagen und bitte auch um Aufklärung....

Es sollte auch nicht vergessen werden zu fragen, warum die Damen und Herren Abgeordneten nicht alles tun, um die hochgefährlichen Entwürfe zur EU-Verfassung oder wie diese auch verharmlosend genannt wird, sofort zur verbindlichen Abstimmung durch das "Volk" vorzulegen, zusammen mit ihrer persönlichen Meinung dazu; weiterhin die Entführungsorganisation, die sich unter dem Begriff "Europäischer Haftbefehl" verbirgt, ebenfalls dem "Volk" mit ihrem Kommentar zur verbindlichen Abstimmung vorzulegen, damit verbrecherische Auslieferungen hier nicht heimlich durch die Hintertür "legalisiert" werden.

Es verbirgt sich so viel an vernichtendem Sprengstoff in diesen perfiden Traktaten, daß eine öffentliche Diskussion und vor allem: Volksabstimmung, unbedingt notwendig sind. Es sollte auch gefragt werden, ob die Besoldung dieser Abgeordneten als so schlecht angesehen wird, daß diese Traktate nicht einmal gelesen, geschweige denn verstanden werden, und ob sich diese Schlamperei (um es mild auszudrücken) mit dem angeblichen Mandat vereinbaren läßt. Und alles bitte unter "Eilt wie noch nie!". Bemerkenswet ist auch, daß die Hauptfragen: wann kommt endlich unsere Volksverfassung, wann der Friedensvertrag, wann die Souveränität, wann sind wir endlich nicht mehr 'Feinde' der ganzen UN-Welt...schon gar nicht mehr gestellt werden!

--------------------------------------------------

5. August 2007 Warum verschwinden die Bienen? Haben wir die Dunkelmächte bei der nächsten Schweinerei erwischt? Die Bienenforschung hat bahnbrechende Neuigkeiten, die offenbar nicht für das Volk (oder besser: die Gojim) bestimmt sind: die Bienen haben sehr wahrscheinlich das Problem des Alterns gelöst und werden immer jünger! (Zit. ap.no v. 1.8.2007)

Der Bienenstaat verbirgt spannende Geheimnisse, die jetzt von Bienenforschern entdeckt wurden: Die Bienen können den Alterungsprozeß umkehren und werden jünger und jünger. Eines Tages kann dies uns Menschen helfen, glauben die Forscher (!).

Das Bienenprojekt – Gro Amdam leitet zwei Arbeitsgruppen (ndt: Teams), eine in Norwegen, eine in den USA.

Der norwegische Forschungsrat hat kürzlich 20 Millionen bewilligt, in den USA sind dies ca. 10 Mio an Forschungsgeldern.

Amdam ist preisgekrönt für neuere herausragende Forschungen in diesem Jahr.

Insgesamt sind 17 Personen an dem Projekt beteiligt. Partner gibt es in Deutschland, Brasilien, USA und Norwegen. Das Projekt geht bis 2012.

Es summt um uns herum. In einem warmen, kleinen Laboratorium liegen sechs Bienen eingespannt in kleinen Röhrchen. Eine Gruppe emsiger Forscher versucht zu verstehen, wie es möglich ist, daß einige von den Bienen immer jünger werden.

- Nur diejenigen Bienen, die eine Arbeiterrolle entwickeln sollen, um eine Versorgungstätigkeit zu übernehmen, können den Alterungsprozeß umkehren, erklärt Forschungsleiterin Gro Amdam (33, wen es interessiert). Die Wunderbienen sind also diejenigen, die zunächst an der Nahrungseinsammlung arbeiten, und dann in den Stock abkommandiert werden, um auf die Larven, jungen Bienen und Königinnen aufzupassen.

Amdam ist norwegische und amerikanische Professorin mit einer Reihe von Titeln usw. und leitet dort jeweils Forschungsgruppen. Mit dabei ist Doktorandin Christine Seehuus, jahrelange Bienenforscherin.

- Jetzt versuchen wir genau herauszubekommen, warum die Bienen jünger werden. Einen Teil der Antwort kennen wir bereits, sagt Seehuus: Das Immunsystem wird total versorgt, und die Forscher haben auch ein beträchtlich höheres Niveau bei einem Protein, einem Antioxydant, bei den Bienen, die jünger werden, nachgewiesen.

Hirnchirurgie – Wir arbeiten daran herauszufinden, was sich im Hirn abspielt, sagt Amdam. Die sechs Bienen auf dem Labortisch bewegen sich sachte und summen schwach. Nur der Kopf ragt heraus sowie die beiden behaarten Hinterbeine am anderen Ende des Röhrchens.

Der Doktorand Daniel Münch bringt den Bienen bei, auf Bilder zu reagieren, die auf dem PC-Bildschirm erscheinen. Wenn ein Kreuz erscheint, strecken sie die Zunge heraus, sie wissen nämlich, daß sie danach mit Zuckerwasser belohnt werden. - Es ist relativ leicht, den Bienen etwas beizubringen, es ist ähnlich wie bei einer Hundedressur, sagt Münch. Er hat auch eine rote Flüssigkeit in das Gehirn der Bienen gespritzt, das nur 1 x 3 mm groß ist. - Auf diese Weise können wir die Hirnstruktur erkennen, um Veränderungen zu sehen bei den 'Verjüngungsbienen'.

Alzheimer – Amdam glaubt, daß ihre Grundlagen-Forschungen viel zur künftigen Heilmittelherstellung beitragen können. - Menschen und Bienen altern auf viele ähnliche Weisen. Die Nervenzellen funktionieren und kommunizieren auf dieselbe Weise wie beim Menschen. Das kann dazu führen, daß man in Zukunft Informationen über die Bienen verwenden kann, um Medikamente gegen Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson zu entwickeln.

Hervorragende Arbeit – Professor für Biologie Nils Christian Stenseth an der Uni Oslo ist beeindruckt von der Forschung, die in Aas betrieben wird. - Das ist ganz klar hervorragende Arbeit, dies ist Grundlagenforschung, die uns fundamentale Dinge über das Altern lehren kann, sagt er.

Amdams Arbeit hat großes Interesse in anderen Teilen der Welt erweckt, u.a. durch Artikel in den Fachzeitschriften Natur und Science, den beiden anerkanntesten innerhalb der Forschung.

Die Wissenschaft scheint damit auf der Spur des 'ewigen Lebens' zu sein und damit einem Thema, das naturgemäß die herrschende Klasse für sich vereinnahmen will und muß. Es kommt daher nicht von ungefähr, wenn bei diesen Aussichten das Angebot an Bienen schleunigst verknappt werden muß, um die Forschung exklusiv in die „richtigen“ Bahnen zu lenken. Welche Möglichkeiten tun sich auf, wenn die Neue Weltordnung nicht mehr in Generationen denken muß, sondern ihre Führungskräfte ein paar hundert Jahre dranhängen können, ohne sich bei ihrer wichtigen Arbeit vorzeitig zu verschleißen. Die Qualitätskontrolle des Satanismus wird zufrieden sein.

---------------------------------------------

5.8.2007 Neues Überwachungsgesetz in USA angenommen. Präsident Bush forderte vor ein paar Tagen den Kongreß auf, zu einem Beschluß bezüglich der umstrittenen Ausweitung des Gesetzes zur Überwachung in den USA zu kommen. Am Samstag abend amerikanischer Zeit nahm der Kongreß das neue Gesetz an, das Vollmachten beinhaltet, die Kommunikation zwischen amerikanischen Staatsbürgern und verdächtigten ausländischen Staatsbürgern zu untersuchen. (Zit. Dagbladet.no v. 5.8.2007)

Ohne daß ein Gericht dies vorher genehmigt hat, kann jetzt die Kommunikation zwischen Amerikanern und Ausländern überwacht werden, „um den Terror zu bekämpfen“.

Dasselbe Gesetz hatte bereits am Freitag den Senat passiert, meldet AP.

Das Gesetz macht den Weg frei zum Abhören von Telefonaten, eMails und anderer Arten Kommunikation von außerhalb der USA, die durch amerikanische Kommunikationszentralen geht. Nach dem Gesetz kann das Abhören geschehen, ohne daß ein Richter vorher die Zustimmung gegeben hat.

Mike McConnel, Chef der Nachrichtendienste, ist zufrieden, er hat jetzt alles, was er braucht.

Bush beschreibt das Gesetz als Teil der Terrorbekämpfung, aber das Gesetz ist nicht auf Terrorverdächtige begrenzt und kann sich auch auf andere (d.h. alle) Bereiche erstrecken. Bürgerrechtsgruppen haben scharf dagegen protestiert. Gerichte hatten die Überwachung nur in Einzelfällen gestattet. Bush hatte daher Druck gemacht, um das Recht jetzt vollkommen auszuhebeln.

Demokraten stimmten dem Kompromiß zu. Das Gesetz muß nach 6 Monaten überprüft werden, obwohl Bush dies für dauernd haben wollte. Die Demokraten wollten gerichtliche Absegnung, unterwarfen sich aber der Veto-Erpressung durch Bush.

- Dieses Gesetz wird dem Justizminister die Möglichkeit geben, wen auch immer zu überwachen, wann auch immer, ohne daß ein Gericht daran beteiligt wird, ohne jegliche Kontrolle durch wen auch immer, schimpfte der Repräsentant der Demokraten Zoe Lofgren und meinte, dies alles sei verfassungswidrig. Die Demokraten nehmen sich wohl selbst auf den Arm und zeigen nur ihre grenzenlose Ohnmacht, wenn sie jetzt glauben, einen schneidigen Einwand durchzubringen. Dieser soll darin bestehen, daß nicht nur der Justizminister allein entscheidet, sondern auch die Geiß im Garten, nämlich der Chef des Nachrichtendienstes.

Justizminister Gonzales segelt derzeit durch hartes Wetter wegen seiner vorherigen Überwachungspraxis im Lande. Zentrale Kongreßmitglieder haben ihn angeklagt wegen falschen Erklärungen über seine Rolle bei der Überwachung, die lange nach 9/11 heimlich durchgeführt wurde.

Gonazales wird u.a. dafür beschuldigt, seinen sehr kranken Vorgänger John Ashcroft dazu genötigt zu haben, gewisse Details des damals geheimen Überwachungsprogramms des Präsidenten abzusegnen.

Es ist kein Geheimnis mehr, daß Bush schon früher eigene Bürger in den USA stets ohne Gerichtsbeschluß abgehört hatte, solange ein Verdacht der Verbindung zu al Qaida bestand. Aber die früher geheime Abhörung, deren Art und Ausmaß keiner kennt, werde jetzt durch das neue Gesetz etwas mehr „formalisiert“, was immer das auch heißen soll.

Damit sind die letzten Hürden genommen zu einem totalen Überwachungsstaat, und den Überwachungen werden Taten folgen. In den USA wird vorgeführt, wie man mit der Terrorlüge eine Diktatur etabliert. Wenn das Volk, gestützt vom Militär, nicht jetzt endlich die Notbremse zieht, ist Amerika als Nation verloren, und der „große Satan“ hat freie Bahn. (Und die Bibel sagt wohl, er hat große Wut, denn er weiß, daß er nicht viel Zeit hat). Wer da noch glaubt, daß ein Herr Schräuble sich mit Weniger zufrieden gibt, oder hier nicht dieselben totalitären Ermächtigungen gefordert werden, der wird sich bald wünschen, stets ein Ungläubiger gewesen zu sein!

-----------------------------------------

6. August 2007

(3) Bundestrojaner wird lokal auf dem Rechner installiert

http://www.golem.de/0708/53901.html

Remote Forensic Software setzt physischen Zugriff auf den Rechner voraus.

In die Frage, wie die umstrittenen Online-Durchsuchungen funktionieren, will die Zeitschrift Chip etwas Licht gebracht haben. Demnach ist die als "Bundestrojaner" bezeichnete Software eher eine Wanze, eine Software, die direkt durch den physikalischen Zugriff auf dem Rechner der Zielperson
installiert wird. Die Behörden müssen sich also einen direkten Zugang zum System verschaffen, z.B. in die Wohnungen eines Verdächtigen eindringen.
Die Chip beruft sich dabei auf BKA-Präsident Jörg Ziercke, weitere Quellen der Wiesbadener Polizeibehörde sowie den IT-Chef des Bundeskriminalamtes (BKA) und einen Entwickler der "ominösen Software".

Die oft als Bundestrojaner bezeichnete Software sei mit dem Begriff "Trojaner" eigentlich falsch beschrieben, dem Artikel zufolge wird das Werkzeug nur in Ausnahmefällen per Online-Übertragung auf den Zielrechner gespielt, denn die Erfolgsaussichten dieser Methode seien einfach zu schlecht.

Vielmehr verfolge das BKA individuelle Strategien, um so genannte Gefährder auszuspähen. Am Anfang jeder Maßnahme stünden "Umfeld-Analysen" und der Einsatz von V-Leuten, die sich der Zielperson bereits lange vor einer PC-Durchsuchung durch die "Remote Forensic Software" (RFS) widmen. Diese sei
in jedem Fall eine Einzelanfertigung, deren Quelltext zur Beweissicherung dem zuständigen Richter vorliegt.

Der eigentliche Angriff auf den PC erfolge durch physischen Zugriff auf den Rechner, heißt es in dem Chip-Artikel weiter: "Ein BKA-Team dringt heimlich in die Wohnung ein und zieht Kopien von allen Festplatten. Diese Daten analysiert dann der BKA-Software-Entwickler und bastelt ein Tool, das
perfekt auf die Rechner-Umgebung zugeschnitten ist." Das modular aufgebaute Programm finde seinen Weg in den Ziel-PC ebenfalls auf, "eher analoge Weise:
Spezialisten machen die Wohnung noch einmal auf und installieren das Tool. Das Programm gleicht also eher einer Überwachungswanze als einem Trojaner." Durch das Eindringen in die Wohnung sei es dem BKA möglich, fast alle technischen Probleme zu überwinden. Damit die Firewall nicht Alarm schlägt,wenn RFS Daten zum BKA sendet, wird diese beispielsweise entsprechend konfiguriert. Sollte die Zielperson die Daten auf dem PC verschlüsseln, so
könnten beispielsweise direkt die Tastatureingaben abgefangen und an das BKA übertragen werden. Auch Passwörter würden so ihren Weg zum BKA finden.


Laut Chip hat BKA-Chef Ziercke auch deutlich gemacht, dass es keine "staatlich verordneten Sicherheitslücken" geben soll. Das BKA unternehme keinerlei Versuche, Hersteller von Sicherheitssoftware oder Betriebssystemen zu einer Zusammenarbeit zu bewegen. Aufgrund des hohen Aufwands liege die Zahl der Fälle, in denen ein RFS-Einsatz in Frage käme, derzeit im einstelligen Bereich, wird der BKA-Chef zitiert.

Den kompletten Artikel hat Chip in der aktuellen Ausgabe 9/2007
veröffentlicht
-------------------------------------------

8. August 2007 Nochmals zur Nichtigkeit von Gesetzen und deren weitere Behandlung.              weiter im Fach "Umsatzsteuer"