© 2006 by lutzschaefer.com
 

1. März 2015 – Liebe Leser, liebe Wut- und Zornbürger,

Achja, nur noch so nebenbei, die NATO hat ihre Truppen gegen Russland verdoppelt,

aus gegebenem Anlaß muß ich einmal wieder einen Exkurs in juristische Gefilde machen und hoffe, Ihnen etwas Wichtiges aufzeigen zu können.

Wie wir wissen, ist die Welt hier inzwischen voll von 'Rechtsberatern', 'Rechtskonsulenten', 'Rechtsbeiständen' und ähnlicher Experten mehr, die darauf aus sind, mit zweifelhaften Beratungen und tatkräftigen Unterstützungen Geld zu verdienen. Man muß davon ausgehen, daß inzwischen auch Vereine gegründet wurden, deren Mitglieder von diesen Experten beraten werden über diese Vereins- oder Verbands- oder sonstige Konstruktionen, die eine Rechtsberatung durch Juristen ohne Zulassung zur Anwaltschaft nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz für Mitglieder möglich machen. Namentlich bekannt ist hier z.B. der „Verbraucher Verband Internationaler Rechtskonsulenten E.V. in Sinsheim.

Was das aber für Ratschläge sind, bekommen wohl immer mehr Mitglieder zu spüren und reiben sich verwundert und schockiert die Augen.

Eingeweihte (bzw. meine Leser) wissen, daß die Sage umgeht, daß es hier in der BRD keine Staatshaftung (mehr) gibt, und daß bei vermeintlichen Ansprüchen gegen Beamte und Staatsdiener andere Wege gegangen werden müssen, um seine vermeintlichen Forderungen abzusichern. Man muß diese Leute persönlich in die Haftung nehmen. Man ist weiterhin der Meinung, daß es hier nach den Besatzungsgesetzen und der scheinbaren 'Wegbereinigung' wichtiger Normen und Gesetzen nur noch das Handels- und Arbeitsrecht gibt, worauf man sich sogleich tatkräftig einstellt.

So bekommt man dann recht oft diese 'Konkludenten Verträge' zu sehen, worin man gar nicht zimperlich z.B. ein 'Vertragsangebot' an den Chef seines Finanzamtes schickt, und ihn höflich dazu einlädt, z.B. zunächst einmal 10 Millionen an den Absender zu zahlen. Die Ausgestaltungen sind vielfältig und richten sich stets an 'böse' Amtsträger, die Ärger genug gemacht haben und jetzt zur Kasse gebeten werden.

Nach den handelsrechtlichen Grundsätzen wird Schweigen als Zustimmung gewertet, es werden stets 21 Tage Zeit gewährt für die Ablehnung dieses Angebots. Kommt kein Widerspruch, wird die Zahlung fällig.

Andere Varianten gehen bis zum Zusammenbasteln eines 'Europäischen Vollstreckungsbefehls', der als 'Öffentliche Urkunde' nach dem Schema aus dem Internet ausgefüllt wird für den Teil, der den Nachweis einer 'unbestrittenen Forderung' erbringen soll. Dort wird irgendein gerichtliches Verfahren aufgeführt, z.B. eine Zwangsversteigerung mit Gericht und Aktenzeichen. Es finden anschließend offizielle Beglaubigungen dieses Formulars z.B. bei Standesämtern statt, damit der amtliche Anschein erzeugt wird. Dann bemüht man sich zu einem Notar, am besten im EU-Ausland, der seinerseits beglaubigt, daß ihm die beigefügten Unterlagen vorgelegt wurden, und diese den vorgefundenen Inhalt haben. Das Landgericht am Ort des Notars fertigt dann noch eine Apostille zur Bescheinigung, daß alles ordnungsgemäß notariell beglaubigt wurde, was bisher an Urkunden vorhanden ist. Man bekommt so ein paar sehr amtlich aussehende Papiere in die Hand, bei denen als Forderung jetzt ebenfalls wieder Millionen- oder gar Milliardenbeträge gegen alle Rechtspfleger und Richter im Zwangsversteigerungsverfahren und vor allem gegen die betreibende Bank enthalten sind, weil man die vorher säuberlich selbst in das Formular eingetragen hatte.

Dieser sehr überzeugende 'Europäische Vollstreckungsbefehl' wird dann an den oder die 'Schuldner' per Gerichtsvollzieher zugestellt, womit die Voraussetzungen für eine Zwangsvollstreckung hergestellt sind (Titel, Klausel, Zustellung).

Spätestens an dieser Stelle kommt der Staatsanwalt ins Spiel, weil eine Bank sehr schnell merkt, was hier gespielt werden soll. Diese Variante ist bis jetzt kaum mit Kosten verbunden, geht dann aber sehr schnell in die Hose, wobei es dann nicht mehr so billig bleibt.

Doch dies ist eine andere Geschichte, zurück zu unseren Rechtskonsulenten mit ihrer 'unbestrittenen Forderung'.

Einer dieser Schlaumeier beantragte daraufhin einen Mahnbescheid über eine Forderung von über 9 Millionen € mit der Erklärung, es handele sich um ein 'Schuldanerkenntnis' eines Finanzamtes bzw. dessen Chef usw.

Jetzt kommt aber § 6 GKG (Gerichtskostengesetz) ins Spiel, das sich allen Unkenrufen zum Trotz bester Existenz und Anwendbarkeit erfreut. Dort ist gesagt, daß bereits mit Einreichung z.B. eines Mahnantrages die Gerichtskosten fällig werden. Im Mahnverfahren wird zwar nach Ziff. 1100 der Anlage 1 zum GKG nur eine halbe Gebühr erhoben, aber bei einem Streitwert von über 9 Millionen rechnete das Gericht immerhin noch einen Betrag von über 17.000,- € aus, die von der Landesjustizkasse vollstreckt werden ohne wenn und aber.

Dies war der eigentliche Kern meines Beitrages, den jeder sofort einsehen wird und sich (hoffentlich) eine Lehre sein läßt, wenn er bei dem allenthalben grassierenden Elend in dieser Republik nach Strohhalmen Ausschau hält oder zu 'todsicheren' Geschäften überredet werden soll. Ich habe keine Ahnung, was für Summen diese 'Dienstleistungen' kosten, aber ich bin sicher, daß es sich um lukrative Geschäfte jedenfalls für die Initiatoren handelt.

Man kann sich vorstellen, daß jetzt das Zurückrudern losgeht durch sofortige Rücknahme des Antrages und / oder Beschwerde nach § 67 GKG mit der eigentlich sympathischen Begründung, daß Recht kein Geld kosten dürfe usw.

Ich werde selbstverständlich darüber berichten, ob und wie hier die Not gelindert werden kann, aber im Moment sieht es noch recht finster aus.

- - - - - - -

Noch ein wenig "Senf" aus meiner Mühle, dies zu aktuellen Ereignissen:

Der IS kloppt Kulturgüter zusammen, schändet Moscheen und Museen und vernichtet so einen unschätzbaren Wert der Geschichte.

Soweit, so schlecht.

Was sind eigentlich "Werte der Geschichte"? Sind das nur Baudenkmäler, Gemälde und ähnlich konkretes Material, oder gehören hierzu auch Literatur, Wissenschaft, Gedanken und Ansichten? Ich denke, Ja!

Bleiben wir einmal bei der Literatur, anerkannte und weltberühmte Werke müssen nun, entsprechend dem Zeitgeist, teilweise "umgeschrieben" werden, d.h., alles, was rassistisch anklingen könnte, muß nun verändert werden, d.h., es werden auch neuere Werke urheberrechtlich verletzt! Hallo, Staatsanwaltschaften, für diese Täter sind Sie örtlich und sachlich zuständig, und die gehören nicht zur IS, sondern zu Merkels politischem Korrektheitsstab!

Und Gedanken und Ansichten sind schon längst nicht mehr frei in diesem Land der FDGO...

Es wird also folglich Kulturgut zerstört, nun, die Truppen des IS treiben es mit direkt tödlicher und brutaler Gewalt, wir wissen aber längst, daß die nackte Gewalt auch bei uns Einzug hält, nur mit subtilen Methoden, welche unter dem Strich und letztendlich ebenso tödlich für Menschen sein können, denn der Tod hat viele Gesichter!

Blicken wir nach Bremen, sehr schön können wir anhand dieses Beispiels nachvollziehen, was so langsam aber sicher auch auf die Städte und die Straßen Deutschlands zukommt. Man spricht offen von der "Islamisten-Hochburg" Bremen, was geschieht als Prävention? Nichts! Man will ja schließlich nicht fremdenfeindlich sein, oder?

Blicken wir nach Mannheim, dort haben sich "junge Männer" im Zentrum Mannheims eine Schlacht geliefert, Messerstecherei und Schießerei mit scharfen Waffen.

Wir erfahren aus den Verschweigungs -und Verniedlichungsmedien von "jungen Männern", naja, es dringt halt bedauerlicherweise durch, daß es sich bei den jungen Männern um "rivalisierende Gruppen" handelt und dann dringt bedauerlicherweise auch noch durch, daß diese Gruppen einen "Migrationshintergrund " haben.

Die Menschen in Mannhein, also die "Monnemer", so war in den "sozialen Netzwerken" (was ein furchtbarer Ausdruck) zu lesen, sind in jedem Fall empört, sie wünschen sich ihr altes "Monnem" (Mannheim) zurück, so wie es einmal war, sie haben die Schnauze voll von zunehmender Kriminalität und Brutalität.

Nun, dem widersprach eine Polizeisprecherin in Mannheim, es gäbe keinerlei Erkenntnisse aus der Kriminalstatistik über eine Zunahme von Gewaltdelikten durch Migranten o.ä., dies sei eine  "rein subjektive Empfindung".

Also, liebe Leser, seien Sie also folglich nicht so rein subjektiv in Ihren Empfindungen und wenn Sie demnächst eine "rein subjektive Empfindung" in Ihrem Körper finden, dann seien Sie nicht so empfindlich und sterben Sie wenigstens  "rein objekiv"!

Lassen Sie mich schließen mit dem Mord in Russland, an Herrn Nemzow, na klar, Putin war der Auftraggeber!

Liest man in den Gacetten, so findet man einmal mehr, einmal weniger die entsprechenden "Beweise", die "sz.de" schreibt u.a.: "Im Griff der Angst" oder "Diese Kugeln gelten uns allen"!

Im "schweizmagazin" findet sich unter dem Titel "Nemzow-Mord aus Eifersucht?" ein recht schlüssiger und offensichtlich etwas erweitert recherierter Bericht zu diesem Mord, nämlich eventuell aus einem ganz anderen Hintergrund geschehen.

Der Ermordete hatte eine Geliebte, ein Model und das passte einigen anderen Figuren nicht, Eltern der Geliebten, dem Exfreund...

Dazu passt auch, daß die Medien, welche gestern noch von einem "eiskalt durchgeführten Profimord" sprachen, heute nun zurückruderten und von acht abgegebenen Schüssen sprachen, von denen vier trafen. Ja, das entspricht eher einem ungeübten Schützen, welcher im Zorn ballert und hofft, irgendwie zu treffen!

Das wollte ich nur noch zum Thema "Objektivität" sagen.

________________________________________________________________________

02. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

§ 153a StPO ( Einstellung des Verfahrens bei Erfüllung von Auflagen und Weisungen ), das ist so ein Paragraph, der sehr gerne Anwendung findet, wenn Prominenz oder Geldadel  vor dem Kadi stehen, s. z.B. Ecclestone und weitere Konsorten.

Die heutige Entscheidung im Fall Edathy, diese folglich nicht  "im Namen des Volkes" verkündet, aber wohl so gemeint, nun, sie ist juristisch "ähmmjawienaja" korrekt, traurig genug!

Die Reste, welche bleiben, sind Dreck, Schmutz, Widerlichkeit, Widerwärtigkeit und vor allem das Leid missbrauchter Kinder, um diese schert sich allerdings der "Deutsche Rechtsstaat" einen Dreck!

Wir können lesen, daß man stets bemüht ist, der Pädophilenszene mittels kriminalistischer Agitation auf den Fersen zu sein, diese Netzwerke zu erkennen und auszuhebeln, um diesem Treiben ein Ende zu bereiten und Kinder zu schützen.

Das ist schön.

Die heutige Entscheidung im Fall Edathy, bei welchem auch all die dreckigen Nebenaspekte (Dienst-Computer benutzt, Mitwisser, Warner und völlig nebulöse, u.U. aber tatsächliche Straftatbestände ) nun zur Seite gekehrt wurden, offenbart nichts anderes als die fortschreitende Fäulnis eines hiesigen "Rechtsstaats"!

Ich bin als Jurist und Mensch, der Wahrheit und Gerechtigkeit verpflichtet, nur noch angewidert! Die heutige Entscheidung des LG Verden hat Türen und Tore geöffnet! Das Leid der missbrauchten Kinder schien für das LG Verden nicht einmal ansatzweise eine Rolle gespielt zu haben, der Focus war auf einen Prominenten gerichtet, dies ausschließlich!

Es bereitet Schmerz und Pein, wenn ich angesichts der heutigen Entscheidung das Leid von Kindern weiterhin und verstärkt sehe.

Die Pädophilenszene ( aktiv oder passiv ) wird durch die heutige Entscheidung in ihrem üblen Treiben bestärkt sein und werden, Kinder und ihre Seelen sind offensichtlich eine  "Nebensächlichkeit" oder Verstöße gegen das "Kindeswohl"  werden gar als "Kavaliersdelikt" behandelt, O-Ton eines Richters an einem Amtsgericht ...

Wie habe ich schon vor Jahren in meiner Webseite geschrieben: Ihr wollt also an unsere Kinder!? Alles klar, wir haben verstanden. Leider sind wir nicht einmal in der Lage, unsere Kinder vor der Schule zu schützen.

Liebes Volk, adé! Ihr habt euren eigenen Untergang verschlafen vor lauter Gutmenschentum und Hexenwahn. Haben Sie im ZDF 'Die brennenden Seelen' gesehen? Genau da sind wir heute wieder. Als es strafbar war, die Existenz von Ketzern bzw. Hexen zu leugnen. Jaja, das mit dem 'Leugnen' hat eine lange Tradition....

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


3. März 2015 - Liebe Leser, liebe Wutbürger,
da wir ja durch unsere Lügenmedien immer fundiert desinformiert bzw. überhaupt nicht informiert werden, findet man ein Ereignis von größter politischer Bedeutung allenfalls beim 'Handelsblatt' ganz versteckt, wo es keiner findet: Heute wurde der seit sechs Jahren amtierende Vorsitzende des Friedenspreis-Nobelkomitees Thorbjörn Jagland in Oslo aus seinem Amt als Vorsitzender entfernt. Die Norweger in ihrer praktischen Sprache nennen das 'ble vraket', was bei uns heißen würde: 'wurde abgewrackt'. Seine Nachfolgerin ist Kaci Kullmann Five. Jagland, über den ich bereits mehrfach in meiner Webseite geschrieben hatte (googeln Sie 'Jagland Lutz Schaefer'), meint, er sei von den regierenden Parteien Frp (Fremskrittsparti – Fortschrittspartei) und Höyre (Rechte) gefeuert worden. Stellvertretende Vorsitzende ist Berit Reiss-Andersen (Ap – Arbeiderparti – Arbeiterpartei). Jagland bleibt jedoch 'normales' Mitglied des Komitees. K.K. Five ist Ministerin und Chefin der Höyre-Partei. Man sollte meinen, daß das Nobelpreis-Komitee eher eine wissenschaftliche Runde aus entsprechenden Fachleuten ist (was vielleicht für die Kellerarbeiter gilt), aber weit gefehlt: Das Komitee soll die politische Zusammensetzung des 'Storting' (Parlaments) abbilden. Da es bei der letzten Wahl eine Veränderung gegeben hatte, Stoltenberg flüchtete zur Nato und wurde abgewählt, Regierungschefin ist Erna Solberg zusammen mit ihrer Finanzministerin Siv Jensen, mußte sich dies auch auf den Vorsitz im Komitee auswirken. Der Druck kam von der Höyre und dessen neuem Mitglied Henrik Syse, der an K.K. Five herantrat und diese bat, für den neuen Vorsitz zu kandidieren unter Entlassung von Jagland. Es wird vehement bestritten, daß auch das eiskalte Verhältnis zu China eine Rolle gespielt habe, nachdem der Systemkritiker Liu Xiaobo 2010 den Nobelpreis erhalten hatte. Jagland verließ die Sitzung, bevor das Ergebnis überhaupt veröffentlicht wurde, er wollte nicht mit der Presse zusammentreffen. Die Sitzung ging über mehrere Stunden bei Kaffee und Brötchen. Diskutiert wurde auch über neue Preiskandidaten. Auf dieser ersten turnusmäßigen Sitzung können die Mitglieder des Komitees mit eigenen Vorschlägen für Preisträger kommen. Bis heute liegen 276 Nominationen vor, darunter 49 Organisationen und 227 Personen. 276 Nominationen sind der zweithöchste Stand seit Bestehen, der Rekord liegt bei 278 Nominierungen aus 2014. Was ist uns vermutlich alles erspart geblieben! Unter Jagland fanden sich Preisträger wie ein Obama für rein gar nichts an Friedensaktivitäten, desgleichen eine EU, die munter Europas Untergang praktiziert, und die mit Frieden ebenso wenig am Hut hat wie ein Obama oder eine Nato. Ich hatte fast schon darauf gewettet, daß dieser Herr Jagland, übrigens im Zweitberuf Vorsitzender des Europarates, auch noch Merkel entdecken könnte. Hoffen wir, daß uns das erspart bleibt! Jetzt geht das große Zittern los, denn man könnte einen Präzedenzfall haben. Noch nie vorher hat es das gegeben, daß ein amtierender Vorsitzender des Komitees abgesetzt und degradiert wurde, weil der Wind im Storting sich gedreht hatte. Zum erstenmal seit Menschengedenken gibt es jetzt plötzlich Spannung, wer Vorsitzender im Komitee wird. Natürlich wird vehement abgestritten, daß die Mehrheitsverhältnisse im Storting eine Rolle gespielt haben, während Jagland dies fest behauptet. Außer K.K.Five sitzen der Philosoph und Friedensforscher Henrik Syse und die frühere Stortingsrepräsentantin Inger-Marie Ytterhorn im Komitee dank der Quote von Frp und Höyre. Natürlich hatte das Verhältnis zu China nicht den geringsten Einfluß auf die Abwahl Jaglands, aber wir werden sehen, daß das Eis sehr schnell schmelzen kann. Auch Jaglands Führungsstil soll nicht die geringste Rolle bei seiner Abwahl gespielt haben. Dies überhaupt zu erwähnen, scheint wohl genau das Gegenteil zu bedeuten. Und das ist kein nennenswerter politischer Sprengstoff für unsere politisch korrekten Medien? Gerade der Friedensnobelpreis, der in der politischen Welt Lob und indirekten Tadel an Politikern und politischen Systemen verteilen kann, und der quasi einen Ableger der norwegischen Regierung und Parteienlandschaft darstellt, und seine eigenen gravierenden Entscheidungen trifft, die immer und ausschließlich politisch sind – das ist hier (noch) keiner Rede wert? Nun, dann wollen wir mal wieder die ersten sein, die dieses Thema hier aufgreifen und anreißen. Welche enorm weltpolitische Bedeutung der Vorsitz und die Zusammensetzung des Nobelpreis-Komitees haben, werden wir hoffentlich in den nächsten Tagen sogar von Thomas Roth und seinen Kolleginnen sowie in den nächsten Quasselrunden Will / Maischberger / Illner zu hören bekommen. Wir wollen hier als kleines Zwischenergebnis festhalten, daß wir sehr wahrscheinlich nicht noch ertragen müssen, daß eine Frau Merkel den Friedenspreis umgehängt bekommt. Da ja irgend so eine Glaubensrichtung bereits Bestandteil Deutschlands ist, sollte auch im Zuge der europäischen Angleichung die neue Komiteeführung darüber nachdenken, an geeignete Kandidaten vielleicht Alfred Nobels praktischen Dynamitgürtel nebst Zünder zu verleihen, und sich schleunigst aus dem Saal zu entfernen. Die quälenden Reden für stets falsche Preisträger würden auch elegant umgangen. Soweit das Neueste aus Oslo.
Wie ich kürzlich belehrt wurde, sind die Ausschreitungen in Mannheim nur eine 'subjektive Empfindung' gewesen. Komisch – jetzt starb ein Mannheimer Ladenbesitzer an dieser Empfindung, die er wohl maßloß überbewertete. Liebe Mannheimer, wenn ihr euer altes Monnem wiederhaben wollt, dann dürfte dieser Wunsch reichlich verspätet kommen. Ich habe in den 60er Jahren dort gewohnt mit Sputnik, Ringstuben, Tielmännern und Joy Flemming, Turley EM Club und alles, was das alte Monnem so liebenswert gemacht hat. Wenn ich nicht gerade zum Gericht dort muß, habe ich keine Lust, mir noch einmal z.B in der Uhlandstraße das Gekeife aus allen Fenstern anzuhören, weil ich fünf Minuten auf der falschen Straßenstelle auf meinen Bruder wartete. Solch eine regelrechte Feindseligkeit auf offener Straße habe ich noch nicht erlebt. Monnem, lebe wohl, aber ohne uns! Jedenfalls wünschen wir viel Erfolg bei eurer 'Reconquista!' __________________________________________________________________ 04. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger, kroch erst kürzlich durch die Medien "Merkel for Nobelpreis", so kriecht heute durch die Gacetten "Steinmeier for President"! Nun, Jagland ist abgewrackt, das dürfte einer Frau Merkel nicht wirklich schmecken, denn ich gehe davon aus, daß sie mit einer Preisverleihung bereits gerechnet hat. Also, Frau Merkel, d.h. umplanen und anderweitig disponieren..., Ihnen fällt bestimmt etwas ein, Preise haben Sie ja inzwischen genug in Ihrer Schatulle, der Grund dafür bleibt allerdings schleierhaft.
Steinmeier als Bundespräsident???
Eigentlich stellt sich doch nur noch die Frage nach diesem begehrten Posten, nicht wahr? Wozu braucht ein Land wie dieses, in welchem nichts, aber auch gar nichts mehr stimmt, einen "Präsidenten", sozusagen also als Sachwalter für Humbug, Lug, Trug und Insolvenzverschleppung, oder wie? Weshalb braucht ein Land also überhaupt noch einen Präsidenten, welches nicht souverän ist ( s. Willy Brandt, "diese Unterwerfungspapiere unterschreibe ich nicht", berichtet vor wenigen Jahren von Egon Bahr ),
was keine Verfassung hat, Art. 146 GG,
in welchem die tatsächliche Rechtsstaatlichkeit am Boden liegt, Edathy läßt schön grüßen,
das Wahlrecht trotz festgestellter Verfassungswidrigkeit ( was ist das denn wieder: "Verfassungswidrigkeit?? ), also besser Grundgesetzwidrigkeit, unbehelligt und weiterhin munter seinen Fortgang findet und gewünschte 'Mehrheiten' liefert,
in welchem die zunehmende Armut, Ausbeutung und Zerstörung der Menschen, die Zerstörung der Familien, die Zerstörung unserer Kinder an Schulen und Kitas, die Zerstörung von Bildung an Schulen und Hochschulen, hofiert und emsig betrieben wird? Nein, ich denke, dieser Posten braucht generell nicht mehr besetzt zu werden!
Ich denke da eher an eine attraktive Schaufensterpuppe, die man ans Fenster schieben kann, oder einen Tanzbären oder Schimpansen, der keine Schmäh-Reden gegen das Volk hält und wesentlich billiger in der Unterhaltung ist, selbst wenn man seine 'Frau' mit durchfüttert.
Als Symbol unschlagbar, würde auch die deutsche Geschichte rasante Fortschritte machen, daher wäre ein Wiederkäuer wie im Moment nicht opportun... Aber wir wissen ja: Wir sind auf einem guten Weg....wie man sieht, könnte dies der Weg des Euro sein, der unlösbar mit seiner Titanic verbunden ist. Danke, Kanzlerin, Thorbjörn Jagland hätte dies sicher zu schätzen gewußt. Aber sicher fällt dem Volk etwas viel Besseres für Sie ein, wenn der gute Weg zuende ist, wir sind da ganz sicher. __________________________________________________________ 05. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger, ich stieß auf eine Meldung, daß neue Bundesrichter gewählt wurden, gewählt vom "Richterwahlausschuss", d.h., also gewählt von Politikern... Machen Sie sich bitte die äußerst zweifelhafte Freude und lesen Sie nach bei "wikipedia" unter "Richterwahlausschuss", Sie finden dort unter dem Kapitel "Kritik" u.a. Forderungen bzgl. Unabhängigkeit der Richter, diese von (!) Richtern, welche mehr als 50 Jahre alt sind! Sie werden lesen können, daß Deutschland auf diesem Gebiet ein "Problemland" ist etc..., Urteile "im Namen des Volkes", nun, das wissen wir schon lange, sind Makulatur, allerdings sollten Hintergründe dieser Makulatur gegenwärtig gemacht werden!
"Gesetzgeberische Maßnahmen, um die Unabhängigkeit des erkennenden Richters sowohl durch die Art seiner Auswahl und Beförderung als auch durch seine Stellung gegenüber der Verwaltung institutionell zu sichern, sind notwendig zur Durchführung des Grundgesetzes." ( Mahnung des 40. Deutscher Juristentag 1953 ) Und noch eine Mahnung schon aus dem alten Rom besagt, daß niemand mehr Rechte übertragen kann, als er selbst besitzt.
Kann also ein Politiker der Exekutive Richterrechte übertragen, die er gar nicht hat!? Wie sagte ein Vorsitzender eines Landesverfassungsgerichts?- "Die Justiz befindet sich in der babylonischen Gefangenschaft der Exekutive" - Richterliche Unabhängigkeit? Einstellung, Beförderung, sachliche Ausstattung, Versorgung - Exekutive soweit das Auge reicht.
Einzige Ausnahme: die Oase des 'richterlichen Kernbereichs', aus dem sich auch die Exekutive tunlichst fernhält und verschämt einen praktisch rechtsfreien Raum als Feigenblatt zugesteht. Den hätten wir als Bürger auch gern!
--------
Diesel und Benzin, der Rohölpreis pro Barrel schwankt derzeit zwischen 48 - 52 Dollar, also mehr als die Hälfte weniger als vor einem Jahr, da lag er bei ca. 115 Dollar pro Barrel, der Dieselpreis damals bei ca. 1.40 Euronen.
Die Nachfrage regelt angeblich den Preis, nicht wahr? Die Verlogenheit pur. Nach juristischer Auffassung bedeutet der Preis auf dem Tankstellenschild ein 'Angebot' des Kunden, das der Tankstellenbesitzer dann gnädig annimmt - ist das nicht drollig? Folglich müsste sich der Preis für Benzin und Diesel in "Niederungen" bewegen, denn auf den Weltmeeren dümpeln die Tanker, bis über die Ohren voll mit Öl, das ist nicht gut für die Mineralölindustrie! Sollte man meinen.
Bei einem Preisverfall von mehr als 50% dürfte sich also der Preis z.B. bei Diesel etwa um die 1.10 Euronen bewegen: Zieht man von den unveränderlichen Abgaben pro Liter also den Preisverfall ab, so ergibt sich: 80 Cent sogenannte Steuer und Abgabe + Spritpreis (hälftig ) = ca. 1.10 Euro maximal.
Wir dürfen also getrost davon ausgehen, daß hier seitens der Mineralölwirtschaft dringend "Abhilfe" geschaffen werden muß, und das tut sie auch. Ich habe gestern getankt, Diesel bei 1.22 Euronen, also fast wie zu "normalen" Abzockerzeiten. Meiner wackeren Anette platzte der Kragen, sie rief heute beim Bundeskartellamt an, dies unter einer Nummer, welche sich als "Telefon für allgemeine Fragen/Öffentlichkeitsarbeit" vorstellt. Dieses sehr merkwürdige Telefonat/ Ereignis wird hier kurz wiedergegeben, Anette wird dies gleich selbst schildern.
Zunächst lief eine übliche Bandansage, daß alle Leitungen besetzt seien, dann urplötzlich meldete sich ein sehr freundlicher Mensch in der Zentrale des Bundeskartellamts. Anette bat, mit einem Mitarbeiter verbunden zu werden, welcher Kompetenz in Sachen "Spritpreise" in Deutschland hat, "einen kleinen Moment bitte", so hieß es. Anette konnte am Hörer verfolgen, daß insgesamt sechs Telefonanschlüsse angewählt wurden, ohne Erfolg. Dann endlich meldete sich ein Herr, Anette trug ihre Frage vor, warum die Benzinpreise trotz rapiden Verfalls des Rohölpreises noch immer in altbekannten Höhen schweben?! Ich gebe weiter an Anette: Der Herr hatte von Anbeginn unseres Gesprächs eine latente Aggressivität in der Stimme, er wirkte aber auch unsicher und regelrecht verängstigt. Unser Gespräch wurde meinerseits immer wieder focussiert auf den Preisverfall beim Rohöl, ohne dass dieser Verfall beim Bürger ankommt. Mein Gesprächspartner wand sich hin und her, wies letztendlich darauf hin, dass Verfahren gegen Mineralölkonzerne nur eingeleitet werden können, wenn entsprechende Beweise vorliegen würden, der Rechtsstaat sei schließlich zu Korrektheit verpflichtet!!!!! ( Jau, das gilt einmal hier und einmal da nicht, oder wie, das am Rande )! Ich fasse zusammen: Als ich ihn fragte, nach all seiner Winderrei, ob es nicht sein kann, dass die Mineralölkonzerne dem Bundeskartellamt in punkto Raffinesse schlichtweg überlegen sind, erhielt ich zur Antwort: "Das mag in manchen Fällen so sein, aber...", das Telefonat wurde in diesem Moment unterbrochen, aus dem Hörer kam nur "tut,tut,tut... Ich grüße alle Wut -und Zornbürger... Soweit Anette, lassen Sie mich schließen mit einer kleinen Nebensächlichkeit, zur guten Nacht sollte man sich nicht mehr aufregen, nicht wahr, also hier ein paar "peanuts", welche dokumentieren, was in Deutschland "so abgeht", was also mit diesem Land geschieht: "Gewaltiges Problem": Das steckt hinter der Blut-Fehde der libanesischen Clans So wie es aussieht, driftet unser Land zusehends in die Hände von mafiösen Strukturen, eingeschleppt von "Facharbeitern"! "focus.de" hat unter o.g. Überschrift "Gewaltiges Problem" sehr schön herausgearbeitet, was hier in unserem Land geschieht und was sich an Dreck etabliert bzw. etablieren kann! Nachlesen!
Auch Frau Illner hat es gerade wieder mit was wohl? Islam, Islam, Islam, Islam, Terror, Bedrohung, Radikalisierung, Einschränkung unseres Lebens, unseres So-Seins, wie dies die Norwegerinnen schon bitter am eigenen Leib erfahren mußten.
Wann kommt die totale Übergabe, Frau Merkel? Werden Konvertierungen demnächst steuerlich begünstigt, und wie hoch ist die Abschreibung, wenn ich zu Allah überwechsele? Gibt es Abwrackprämien, zahlt die Kirche für Konvertierungsverhütungen? Melden Sie sich doch mal, Frau Merkel, hier gibt es Informationsbedarf, Handlungsbedarf...! __________________________________________________________ 06. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger, es geht ein Tag zu Ende, welcher scheußlicher nicht hätte sein können. Ich habe mir erlaubt, dies in Anbetracht eines nahenden Wochenendes, gegen 15.00 Uhr meine Aktenarbeit zu beenden und mich in Deutschland und der Welt wieder einmal umzusehen. Ich brauchte nicht weit zu gehen und war wohlgemerkt nur in den üblichen Medien unterwegs, allein, es reichte für die Feststellung: WIR SIND AUF EINEM GUTEN WEG! Ich fange einmal ganz "dünn" an: - Der Bundestag hat heute die "Frauenquote" beschlossen, das ist schön. Wie ich schon einmal schrieb, interessiert der Art. 3, Abs. 3 des GG niemanden, wieso auch, nicht wahr? GG = Grundsätzlich Gegenstandslos oder Gebrüder Grimm, Sie erinnern sich? (Merke: Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden, Art. 3 Abs.3 GG)
Ist das nicht zum Totlachen? Unsere Gefängnisse sind voll von diesen 'Geschützten', und Frauen (unter 'Geschlecht' zu verstehen), werden jetzt per Dekret in ihre Posten gehievt....Frau Schwesig, haben Sie schon einmal beim Frisörtermin vom Grundgesetz gehört? Brauchen Sie nicht, ist ja bloß ihre Lose-Blatt-Verfassung, genannt 'Grundgesetz', das nach Ansicht von Herrn Wulff sich bestens bewährt hat. Klar, daher diese Blüten, die sich einen Sch...um übergeordnetes Recht kümmern, nicht wahr? Hauptsache, wir sind uns einig, dann kann uns egal sein, wer die Gesetze macht. Kommt das nicht sehr bekannt vor?
Wenn nun wichtige Posten nicht besetzt werden können (z.B. demnächst der Posten eines Vorstandes für Personalfragen/Politik ), weil eine geeignete Frau fehlt, nun, dann bleibt der Sessel halt leer, die Arbeit wird nicht erledigt, und sollte notgedrungen ein männliches Wesen eingestellt werden, dann droht halt ein saftiges Bußgeld, so einfach funktioniert heute also die Zerstörung! Dazwischen greifen Informationen aus der Sportwelt, liebe Sportler, zukünftige Olympiateilnehmer, liebe Fußballer, merkt ihr eigentlich nicht, was "abgeht"?? Für die Baustelle in Katar, anläßlich der Fußball-WM, werden 4.000 tote Arbeiter vorhergesagt, ausgebeutet, nein, regelrecht ermordet, in Rio de Janeiro wurde für den Bau eines Golfplatzes anläßlich der Olympischen Spiele 2016 (Golfplätze sind dort bereits vorhanden, aber offensichtlich nicht den Ansprüchen unserer 'Sportler' genügend ) ein Naturschutzreservat plattgemacht und da die Umsiedlung der dort lebenden Tiere, teils bedrohte Tierarten, zu aufwendig gewesen wäre, hat man sie halt kurzerhand abgeschossen! So geht Luxus!
Das nenne ich doch eine "saubere Planung", ansonsten, Griechenland möchte ich ausklammern, dieses Elend, diesen Betrug und all die Lügen sind nicht mehr zu ertragen, allenfalls zu bezahlen!
Das ist eben die  "EU", ein Konstrukt des totalen Untergangs, dies von vornherein und schon damals von jedem Bürger mit gesundem Verstand gewusst! Deshalb hat man ja den deutschen Bürger damals auch nicht gefragt, nicht wahr? Jeder mit mehr als drei Hirnzellen stört da nur.
Die "Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen", kurz "Frontex" genannt, hat mitgeteilt, daß in Libyen ca. eine Million Schwarzafrikaner bereitstehen, auf eine Überfahrt nach Europa warten. Der Terror von IS-Truppen und Boko-Haram geht in eine "neue Runde" jedweder Art, da ist es doch sehr erfreulich zu erfahren, daß sich diese Gruppen keine Sorgen um Nachwuchs machen müssen: In einer Grundschule ( in Worten: GRUNDSCHULE ) in Neu-Ulm äußerten sich ca. 10 Schüler im Rahmen des Ethikunterrichts dahingehend, daß "Christen getötet werden müssen", nachzulesen u.a. bei den "Augsburger Nachrichten". Die Schule ist entsetzt (ehrlich?) und die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen "Unbekannt" (tatsächlich?) wegen Volksverhetzung... Nun, das "Unbekannt" hätte ich als Staatsanwalt sehr schnell in "Bekannt" abgewandelt! (Ermitteln etwa verboten!?)
Immer mehr Einbrüche in Deutschland, diese sind zunehmend durchorganisiert, Aufklärungsquoten schwinden. Die Polizei berichtet über organisierte Einbrecherbanden, vor allem aus Osteuropa, Bayern fordert härtere Gesetze bei ertappten Einbrechern, was soll das denn?? § 244 StGB sieht Strafen bei Einbrüchen vor, welche sich in einem Rahmen von 6 Monaten bis zu 10 Jahren bewegen!
Die Nichtanwendung bestehender Gesetze ist das Problem, liebe CSU, da hakt `mal nach! Und wenn ihr nachhakt, werdet ihr sehr Erstaunliches feststellen, nämlich daß hierzulande zweierlei "Rechtsprechungen" aktiv sind... Wie auch immer, einen krönenden Abschluß meiner Reise durch die Medien bildete ein Aufsatz/Bericht/Kommentar eines Herrn Thorsten Denkler, veröffentlicht in der sz.de, dies mit der Überschrift: "Ausländer herein, bitte!" Lesen Sie bitte diesen Beitrag, er berichtet über eine Studie der "Bertelsmann-Stiftung" und liegt demzufolge ganz auf der Linie der sogenannten Bundesregierung, dieser Bericht/diese Umfrage dürfte folglich seitens der Bundesregierung in Auftrag gegeben worden sein! Dieser Bericht oder was auch immer das sein soll, er endet jedenfalls zum Thema "Zuwanderung und Willkommenskultur" mit den Worten: "Deutschland scheint da auf einem richtigen Weg zu sein". Wir alle sind somit: Blind, blöde, verkommen, rechts, idiotisch, desinformiert, destruktiv veranlagt etc. Liebe Frau Merkel, hätten Sie endlich einmal die Güte, uns zu erläutern, auf welchem 'guten Weg' wir sein sollen? Uns scheint, wir sind auf dem Weg des Euro, dessen Absturz man inzwischen stündlich mitverfolgen kann. Wann räumen Sie endlich das Feld? ____________________________________________________________ 07. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger, der Frühling kommt und schon wächst erneut ein grauenhaftes Monster in den deutschen Haushalten heran: Es ist überwiegend schwarz, von meistens mittlerer Größe, erreicht bei vollem Einsatz ca. 1000 Grad Kerntemperatur und ist, folgt man den allgemeinen Medienhinweisen, ein unbedingtes "MUSS!" Wer ein solches Monster nicht hat oder einem solchen Monster nicht Folge leistet, auch der ist wahrscheinlich "rechts", obwohl es gerade Frühling wird!
Wir jedenfalls begrüßen den Frühling freudig, nehmen allerdings vom mittlerweile öffentlichen Aufruf und dem regelrechten Zwang zum Grillen Abstand! Möchte ich dressierte Affen sehen, dann gehe ich notfalls in den Zirkus!
"Stadt -und Gemeinderäte dürfen sich nicht mit dem geplanten europäisch-amerikanischen Freihandelsabkommen beschäftigen. Tun sie es doch, verhalten sie sich rechtswidrig".
Zu diesem Schluß kommt ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages (...) . Näheres ist nachzulesen bei "zeit-online", dies unter dem Titel:
"Reden über TTIP verboten", ebenso lesenswert die Kommentare dort, wir sehen auch hier: Wir sind auf einem guten Weg ( in die rechtlose Diktatur)... Lassen Sie mich schließen mit dem "Wort zum Sonntag", ich nehme dies wörtlich und erwähne, allerdings schaudernd einen ev. Pfarrer, dies zur Situation der Flüchtlinge/Asylanten hier in Deutschland: "Wir brauchen Gratis-Prostituierte" etc., lesen Sie bei Interesse "Pfarrer fordert Gratis-Prostituierte für Asylbewerber" (...), essen und trinken, das ist nicht alles, Näheres nachzulesen, z.B. bei focus.de. Was zunächst als Aprilscherz anmutete, nein, das ist mittlerweile bittere Wahrheit! ___________________________________________________________ 08. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger, lassen Sie mich nahtlos fortfahren, was ebenfalls zunächst als Aprilscherz oder besser noch, als Satire anmutet, das ist der tatsächliche Wahnsinn in seiner reinsten Form! Lesen Sie bitte nach in der heutigen Ausgabe von "focus.de": "Gender mich nicht voll" von Birgit Kelle... Wir werden dort nicht nur erfahren, "auf welch gutem Weg wir uns befinden", nein, Sie erfahren auch ein wenig mehr darüber, was mit den, den Bürgern abgepressten Steuergeldern/Steuermilliarden so alles getrieben wird! Schön u.a. aber ist auch, daß dieser Beitrag von einer Frau stammt, denn genau diese Tatsache dokumentiert den Irrsinn noch deutlicher! Also viel Spaß bei der Lektüre, und nicht vergessen: Es ist nicht der 1. April! __________________________________________________________ 09. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger, nein, wir sind offensichtlich auf einem falschen Weg! Wir sind verbohrt, nazistisch, Populisten und sowieso völlig verblödet! Was uns das "Gendermainstreaming" sagen und vermitteln will, nun, dem ist willenlos zu folgen, wo ist das Problem, auf zu neuen Werten, denn hier wird die Wahrheit erkannt! Und es kann schon einmal gar nicht sein, daß im Radio über die Auffindung einer unbekannten Leiche berichtet wurde, nein, nein und nochmals nein, das geht gar nicht: Solange das Opfer nicht identizifiert ist, solange kann man allenfalls von einem "Leich" sprechen, ist das Opfer als Frau identifiziert, so sollte man von einer "Leichin" sprechen, handelt es sich um einen Mann, dann ist von einem "Leicher" zu berichten. Sofern es sich um einen geschlechtlich nicht zu identifizierenden Körper handelt, nun, dann müssen hierfür dringend fachspezifische Benennungen entwickelt werden, jedenfalls geht es so nicht weiter! Die Schiersteiner Brücke, Nadelöhr über den Rhein zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz, ist seit 11.02. 2015 gesperrt, ein Brückenpfeiler hat sich geneigt. Der Landesregierung von Rheinland-Pfalz liegt seit 2005 (!) ein Gutachten vor, welches bereits damals die "Nicht-mehr-Nutzbarkeit" der Brücke für das Jahr 2015 vorhersagte. Der wirtschaftliche Schaden für Firmen und Privatpersonen durch den Wegfall der Brücke und den damit verbundenen Mehrkosten/Belastungen beläuft sich lt. IHK auf ca. 1.4 Millionen Euro täglich, d.h., bislang entstand ein volkswirtschaftlicher Schaden von rund einer halben Milliarde Euro, ebenso gingen Arbeitsplätze verloren. Rechnen wir das Ganze einmal hoch auf Gesamt-Deutschland ( wir wissen um die Probleme in der Infrastruktur ), ja, dann wünsche ich noch eine gute Zeit, das war`s dann wohl, nicht wahr? Sauber geplant und eingefädelt, Hut ab!
Versailles 2.0! __________________________________________________________ 10. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger, wir sind auf einem guten Weg, das Säbelrasseln und die unablässigen Provokationen des Westens führten also nun zu einer Kündigung des Vertrages zur Abrüstung in Europa durch Putin. Ja was denn sonst, soll Russland nun lediglich nur noch als Gartenzwerg in unseren Schrebergärten auftauchen und Grillkohle anliefern?? Wir bewegen uns auf einer immer dünner werdenden Linie der Eskalation, der Wahnsinn greift zunehmend um sich und während der WK III heranzieht, werden auch hier in Deutschland der Verfall und die Bedrohung immer deutlicher sichtbar, es greift eins ins andere: 25.000 deutsche Akademiker wandern jährlich ins Ausland ab ( solche "Typen" haben wir auch in der Familie ), so berichtet heute "t-online.de", die Kommentarfunktion hierzu wurde allerdings sehr schnell deaktiviert, denn es fanden sich Kommentare wie z.B. "Wir Arbeitnehmer, wir Menschen, wir Bürger sind in diesem Land doch nichts mehr wert" oder "hier wird umgevolkt" oder "was geschieht mit uns??", nun, das sind Kommentare, die kann man nun wirklich nicht weiter zulassen, nicht wahr???
Ihr habt nicht begriffen, und das gilt für die gesamte Politik, daß es sich um 'nackte Tatsachen' handelt. Und diese Tatsachen werden uns täglich vorenthalten, obwohl es Tatsachen sind. Stattdessen werden wir mit Meinungen über diese Tatsachen zugesch... Und das Wichtigste: Wer Tatsachen ignoriert, handelt irrational, und das gilt ebenfalls für diese gesamte lausige Politik aus dem Merkelstall. Und das Geheimnis, das anscheinend jeder nicht wissen will: Den Tatsachen ist es scheiß egal, was wir von ihnen halten, ob wir sie haben wollen oder nicht - sie sind einfach das, was sie sind: Tatsachen! Aber wir wollen ja lieber Quasselbuden Marke Illner, Maischberger und Will mit wohlfeilem Gequassel über diese Tatsachen, um den stets idiotisch aussehenden Beifallklatschern zu suggerieren, daß damit rational umgegangen wird.
Wer liefert mir bitteschön ein einziges Beispiel von rationalem Umgang mit aktuellen Tatsachen? Ich bin gespannt. 'Putin-Versteher...' Wir leben in einer Welt von Etiketten, Schlagwörtern und mittelalterlichen 'Besagungen', die die wahren Tatsachen kaschieren, und jeden brandmarken, der damit daher kommt. Wahrlich, euer Hirn sollte an die Schweine verfüttert werden, denn dieses wird nicht mehr benötigt!
Gründe für die Abwanderung von Akademikern und sonstig qualifizierten Arbeitnehmern sind vor allem in den schlechten beruflichen Perspektiven, schlechten Löhnen und der miserablen Behandlung von Arbeitnehmern zu suchen ( und zu finden ).
Hierzu passt nahtlos die Meldung, ebenfalls bei "t-online", daß Audi die Bonuszahlungen aufgrund bester wirtschaftlicher Ergebnisse an die Mitarbeiter allerdings verringert, die der Vorstände aber erhöht hat, das hat doch was, nicht wahr? Und der bei Bilfinger & Berger geschasste Roland Koch, nun der hat jetzt einen Aufsichtsratposten bei Vodafone, merke, Deutschland benötigt zunehmend minderwertige "human ressources", dann stimmt der Laden! Vodafone-Verträge kündigen!!
Und während hier die Akademiker und Fachkräfte ( mit Recht ) das Weite suchen, entstehen hier, so heute das Radio, sogenannte "welcome-center", das sind Anlaufstellen für fachkräftige Zuwanderer und solche, die es werden wollen! Schon wieder so ein bescheuerter Denglizismus, ohne den die deutsche Sprache nicht mehr auskommen darf! Merke: auch German as a language must perish! Und da sind die Zerstörer schon lange 'auf einem guten Weg'...Nicht wahr, Frau Schadenabwenderin?
Ich kenne Fachkräfte aus dem Ausland, qualifizierte Menschen, die brauchen kein Amt, keine Anlaufstelle, die haben ihr Leben selbst in der Hand,
sind herzlich willkommen und wertvolle, liebenswerte Mitbürger allenthalben!
Und weiter geht`s, ich meine das mit der Zerstörung unseres Landes: Die an den Schulen "geleerte Rächtschräipung", diese geschöpft und vorangebracht von sogenannten Reformern ( Spezialisten ), hat sich zwar als Eselsnummer erwiesen, wird aber weiterhin praktiziert, also d.h. "schreiben nach hören", das Ergebnis ist ein einziges Desaster, das Wissen um die Rechtschreibung der deutschen Sprache liegt am Boden! (Soll es auch, schon gemerkt?)
Lt. eines Berichts bei "stern.de" ( ! ) verfügt der meiste Teil von Lehramtsstudenten nicht mehr über die Fähigkeit, zwei oder drei Sätze fehlerfrei zu schreiben! Und das wird noch schlimmer, wenn man Briefe von deren Vorgesetzten bekommt - einfach peinlich!
Hätte ich Kinder im schulpflichtigen Alter, so würde ich die "Schulpflicht" allein aus diesem Grunde verweigern: "Ich gebe meine Kinder keinem System anheim, in welchem nachweislich Unkenntnis, Unfähigkeit, vielleicht auch Dummheit herrschen", wenn es nur das wäre!

 

___________________________________________________________11.

11. März 2015, Liebe Leser, liebe Zornbürger, (aber auch liebe Leserinnen, lieber Islam, liebe Islaminnen, oder noch nicht!?)

ein interessanter Tag geht zu Ende, lassen Sie mich mit dem Wichtigsten beginnen: Der Deutsche Bundestag (?) will ein Gesetz verabschieden, welches Elektrofachmärkte/Geschäfte dazu verpflichtet, kaputte Altgeräte zurück zu nehmen, dies soll gelten für alle Elektro-Geschäfte ab einer Verkaufsfläche von mehr als 400 qm.

Das ist schön und bedeutet folgendes Procedere:

Z.B. ein alter Mensch, man ist schließlich fit,  stemmt also seine kaputte Waschmaschine unter Zuhilfenahme der neuen 'Facharbeiter' oder wie auch immer zum nächstgelegenen Elektromarkt und erhält dort die Mitteilung, daß der Markt nicht zur Rücknahme verpflichtet ist, da die Verkaufsfläche seit gestern nur noch 399 qm beträgt! Man hat soeben die Mauern ein wenig verrückt, um den Flächenverbrauch auf der grünen Wiese etwas einzuschränken, oder so ähnlich.

Ich rate ( mir ist gerade ein wenig übel ) daher, bei Anlieferung von Elektroschrott einen Zollstock mitzuführen. Und verwechseln Sie nicht Innen- mit Außenmaß! Sie können dann problemlos die Ladenfläche ausmessen, das geht ja ganz einfach, sollten Sie unerwartet über einen Wert von 400 qm kommen, dann rate ich dringend zu einer Feststellungsklage gegen den Elektromarkt bzw. Überprüfung seiner Baugenehmigung, alles weitere wird sich dann in den nächsten Jahren finden! Ein Beweissicherungsverfahren wäre auch nicht schlecht, wenn Sie denn Ihre Rechtsschutzversicherung dazu überreden können, diese fundamentale Maßnahme mitzumachen, um Ihre zukünftigen Prozeßchancen zu verbessern.

Sperrmüllabfuhr, Abfuhr von Elektronik-Müll pro Quartal, ja das gab es einmal in früheren Zeiten, völlig problemlos, ohne peiningende Gesetze und definitiv wirkungsvoll...Aber das war ja sinnnnnvolllllll und geht ja mal gar nicht, und stimmt nicht mit den 'neuen Werten' einer Frau Merkel überein, da viel zu billig und dazu noch effektiv.

Sind das nicht die wirklichen Dinge, welche die Menschen umtreiben und beschäftigen? Kommen wir also zu einer Kleinigkeit am Rande:

Die Ukraine erhält vom IWF ad hoc `mal eben 17.5 Milliarden Soforthilfe, letzlich werden es 40 Milliarden sein. Zur Begründung heißt es u.a., daß das Land massiv an wirtschaftlichen Problemen leide, aber auch die Korruption ein wesentliches Problem sei, na, ist das nicht auch schön? Merkelland steht bzgl. Korruption auf Platz 13 in der Welt, wo finden wir denn die Ukraine? Googeln...!

Wir unterstützen und füttern die Korruption in einem Land, welches uns in jeder Hinsicht einen feuchten Kehrricht angeht, während hier die Kassen und Möglichkeiten leerbluten! Andererseits müssen natürlich die "Kohlen" für diese Unterfangen beigetrieben werden, nicht wahr, demzufolge heute ein Beispiel:

15.00 Uhr im Hause Schaefer: Eine Mandantin spricht vor, eine kleine zierliche Frau in Begleitung ihres Lebensgefährten, sie ist Rentnerin und verdient sich ein wenig Zubrot, das Finanzamt fordert seit geraumer Zeit Steuernachzahlungen, diese sind streitig, wir sprechen von ca. 2.000 Euronen.

Die Mandantin, noch sichtlich von den heutigen Ereignissen geschockt, überreicht mir einen Schrieb des FA, aus welchem sich ergibt, daß sie bei erneuter (heutiger, 11. März 2015!) Nichtanwesenheit mit einem demnächst "unerwarteten Besuch" von Vollstreckungsbeamten und Polizei rechnen muß. In diesem Schreiben heißt es u.a. "werde ich Sie am 11.03.2015 zwischen 12.00 Uhr und 22.00 Uhr aufsuchen. Sollten Sie auch hier nicht anwesend sein, so werde ich dann mit Polizeibeamten....".

Nun, die Mandantin war heute da, wobei die Mitteilung "zwischen 12.00 Uhr und 22.00Uhr anwesend sein zu müssen" den Tatbestand der Freiheitsberaubung erfüllen dürfte! Man hat ja schließlich nichts Besseres zu tun, als auf die FA-Schergen zu warten.

Punkt 12.00 Uhr fand sie sich in den Fängen von vier Personen wieder, Gerichtsvollzieher und bewaffneten Polizisten, sie musste sich entkleiden, die Wohnung wurde akribisch durchsucht und durchwühlt, kurz, das Ganze hatte den "Wert" eines Vorgehens gegen einen Schwerverbrecher! Allerdings nur eines deutschen...

Wir sehen, wir sind auf einem guten Weg, das GG ist wieder einmal der "Nutzlosigkeit" überführt, was dort geschrieben steht, z.B. zur "Unverletzlichkeit der Wohnung", "Menschenwürde" und ähnlicher Blödsinn mehr, dies bei Geldschulden, hier läuft alles aus dem Ruder, das Völkerrecht verbrennt auf einem Scheiterhaufen der uns Regierenden, ja, das Grundgesetz wird offensichtlich so ausgelegt, wie Merkel aussieht! (Das kann sich jeder vorstellen, auch ohne Promille).

Achja, noch eine weitere Nebenmeldung/Kleinigkeit, die NATO rüstet gegen Russland auf, verdoppelt die Truppen, man spricht vom größten Truppenaufmarsch seit Ende des Kalten Krieges, wir sind auf einem gutem Weg und ich gehe jetzt ko....

Vor allem zur guten Nacht: Danke, Kanzlerin! Sie sollten es übrigens zur Pflicht machen, Ihr Konterfei über jedes Ehebett zu hängen, dann versteht jeder, daß hier eine Völkerinflation alternativlos ist...

__________________________________________________________

12. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger ( das is`net frauenfeindlich gemeint ),

ich möchte mich kurz zu den zwei prominentesten Rauchern Deutschlands äußern, beginnen wir mit Helmut Schmidt:

Er warnt vor einem "heißen Krieg" (achja ), er sieht dies als eine Folge der Verträge von Maastricht von vor 25 Jahren, in welchen die Grundsteine für die Ausdehnung der EU nach Osten gelegt wurde, dies ohne Rücksicht auf die Geschichte Russlands!

Wir finden 81% Zustimmung der Leser hierzu anläßlich einer Umfrage bei t-online, die Kommentarfunktion wurde allerdings vorsorglich deaktiviert. Wahrscheinlich hätten sich dort Kommentare gefunden, welche doch eine gewisse Weitsicht der Bürger widergespiegelt hätten, nun, das wird hier in diesem verzweifelten Land und seinen zunehmend verzweifelnden Bürgern nicht benötigt!

Kommen wir zum zweiten prominenten Raucher dieses Landes, Herrn Friedhelm Adolfs, dem die Wohnung wegen Rauchens und der damit verbundenen angeblichen Belästigung der Mitbewohner, gekündigt wurde.

Der BGH hatte entschieden, daß der Prozeß in der Berufung neu verhandelt werden muß, denn die BGH-Richter erklärten, sie hätten "gewisse praktische Schwierigkeiten" bei der Vorstellung, daß von einer Wohnung in den Hausflur dringender Zigarettenrauch so stinken könne, daß dadurch der Hausfrieden nachhaltig gestört werde.

Nun, das hindert einen wackeren Gerichtsvollzieher allerdings nicht daran, die Räumung der Wohnung am 24. März zu vollziehen.

Der Anwalt des Herrn Adolfs bezeichnet dieses Vorgehen des GV als "regelrecht unverschämt", das AG Düsseldorf wies einen Antrag auf Aussetzung der Vollziehung wegen Unzuständigkeit zurück.

(Was der Herr Kollege anscheinend nicht weiß, ist, daß ausschließlich das Prozeßgericht, hier das Landgericht, für einstweilige Anordnungen zuständig ist, §§ 769 ff ZPO bringen da hilfreiche Vorschläge. Wie sagte schon in meiner Jugend ein Vorsitzender Richter: "Zunehmender Mandatsanfall ist nicht nicht unbedingt mit zunehmender Rechtskenntnis verbunden...") Da helfen auch keine Kraftausdrücke, aber das nur nebenbei.

Bleiben wir aber bei dem Procedere von Gerichtsvollziehern. Gestern erst hatte ich über das dreiste und rechtlose Vorgehen eines Vollziehers berichtet, heute nun das in den Medien. Die nötigen Monierungen an das vollstreckende Finanzamt sind raus. Allerdings ist der Vollstreckungsakt beendet...und dann? Ja dann beginnt die täglich geforderte Kreativität von uns Anwälten.

Es scheint sich hier in diesem entsetzlichen Land ein gewisses "Eigenleben" der Gerichtsvollzieher zu entwickeln, so eine Art "private Söldnertruppe", wo auch schon einmal Bemerkungen fallen wie "ich brauch`nix vom Richter", so geschehen, s.o. Wir werden sehen, was der Herr GV braucht oder auch nicht.

Ein Allerletztes: Aufgrund einer "Computerpanne" drang eine Entscheidung des BVerfG bereits heute durch, dies zum Thema "Kopftücher an deutschen Schulen".

Nun, Karlsruhe hat das pauschale Verbot entgegen eigener Entscheidung aus dem Jahre 2003 gekippt, Kopftücher an deutschen Schulen sind in Ordnung, außer bei akuter Gefahr!???

Äh, wie jetzt und was ist akute Gefahr?? Achso, das bedeutet wahrscheinlich, wenn das Kopftuch z.B. aus Schießbaumwolle gewebt wurde, oder ein Christenkind aus dem Irak sich plötzlich radikalisiert und zuhause gelernte 'Maßnahmen' ergreift, weil vom ISIS-Trauma gezeichnet!?

Ich erinnere mich noch heute daran, wie ich regelrecht Angst vor dem Pfarrer bekam, der mich im fortgeschrittenen Alter von sieben Jahren oder noch später, zu taufen hatte. Diese Klamotten aus Gardinen und Umhängen, die ich nicht einmal bei meiner Großmutter gesehen hatte, waren für mich armes Kind schlicht nicht zu verarbeiten.

Was ist denn jetzt, wenn unsere Kinder lauthals schreien, daß die Kindergärtnerin gefälligst diese komische Vermummung ausziehen soll, man ist schließlich nicht im Fernsehen?

Ich freue mich schon auf die kommenden idiotischen Diskussionen, insbesondere, wenn diese Gestalten, die nur aus Aus- und Abgrenzung bestehen, als Schöffinnen vor einem sitzen. Arme Gerichte!

Der Nachweis eurer 'Gesetzlichkeit' wird auf eine immer härter werdende Probe gestellt werden! Im übrigen dürften die Ablehnungsanträge exponential zunehmen, denn eine Schöffin, die einer Staatsreligion anhängt, die vorschreibt, mich als angeklagten Christen umzubringen, dürfte wohl kaum unbefangen zu Gericht sitzen, oder?

Es gilt immer noch: "Waren wir auf die Riten sauer, jetzt werden wohl die Sitten rauher!"

Die neue Urteilsformel wird natürlich aus Respekt vor der oder den muslimischen Schöffinnen stets lauten müssen: "Allah u akbar", denn 'Im Namen des Volkes' dürfte nicht mehr hinreichend sein, das wäre fremdenfeindlich.

Auch die Formel 'Im Namen des Volkes' dürfte inzwischen obsolet sein, denn der Genderismus begehrt vehement Einlaß. Was nun? Vielleicht 'Im Namen der Volker und Völkerinnen', um mal einen Anfang zu machen?

Wer betreibt hier diesen Schwachsinn? Merkt denn keiner, daß wir jeden Tag mehr 'des Wahnsinns fette Beute' sind? Wird Zeit, daß der 1. April zum Dauerfeiertag erklärt wird....!

_________________________________________________________

13.März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

ein Hinweis in eigener Sache, denn ich fühle mich sehr "geehrt" :-):

Ich hatte gestern zur Karlsruher Kopftuchentscheidung u.a. geschrieben..."wenn das Kopftuch z.B. aus Schießbaumwolle gewebt ist...", also s.o.

Heute vormittag fand sich ein Beitrag in der Süddeutschen Zeitung von Heribert Prantl, in welchem er die Kopftuchentscheidung außerordentlich begrüßt, er schreibt unter dem Titel: "Mehr Kopftuch wagen" und beginnt mit zwei bemerkenswerten Sätzen: "Das Kopftuch ist ein Kopftuch. Es ist nicht aus gefährlichem Stoff"...

Herr Prantl, Herr Prantl, es ehrt mich sehr, daß Sie offensichtlich meine Seite lesen, aber Ihr sofortiges Dementi bzgl. Gefährlichkeit von Kopftüchern zeigt tragischerweise auf, daß Sie offensichtlich nicht in der Lage sind, Zynismus oder Sarkasmus zu erkennen! So weit geht inzwischen die Scheuklappentreue, bravo!

Spaß beiseite, Herr Prantl ist der Meinung, daß eine kopftuchtragende Lehrerin eine gute Botschaft sei ( für wen, außer für Muslime? ) und vergleicht das Tragen eines religiösen Symbols durch die Bevölkerung mit dem Tragen einer Ordenstracht.

Werter Herr Prantl, sehe ich mich unter der deutschen Bevölkerung um, so kann ich nahezu nirgendwo an einer Person ihre Religionszugehörigkeit ausmachen! Sei es protestantisch, sei es katholisch, seien es Zeugen Jehovas oder Baptisten, seien es Methodisten oder Mitglieder der vielen anderen Glaubensrichtungen!

Das Tragen einer Ordenstracht ist eher gleichzusetzen mit einer Berufsbe-kleidung, so wie sie Pfleger, Feuerwehrleute, Sanitäter, Ärzte u.a. tragen!

Hier einen Vergleich zu ziehen, nun, das ist grenzwertig und könnte allenfalls Bestand haben, wenn jeder bekennende Christ hierzulande in der Öffentlichkeit z.B. ein Kreuz mit sich herumschleppen würde, auch das wäre grenzwertig! Man kann sich eher vorstellen, daß der Tag nicht weit ist, ab dem wir alle einen C-Stern gut sichtbar zu tragen haben, damit die Sharia-Polizei keine großen Umstände machen muß, wie das aktuelle Video aus Sharia-Land schockierend zeigt. Solche Straßeneckengerichte werden wir mit Sicherheit auch noch kennenlernen, wenn wir weiter auf Merkels 'gutem Weg' im Tiefschlaf weitertrotteln.

Achja, so ganz nebenbei fällt mir noch ein, daß wir hier in einem christlichen Land mit einem Grundgesetz (?) leben...

Eine Kommentatorin meinte heute gegen Abend im Radio, daß es "gut ist, daß das Bundesverfassungsgericht auch die Rechte von Minderheiten schützt".

Da hat sie nicht unrecht, diese Dame, das sollte allerdings für Minderheiten auch unter deutschen Bürgern gelten, nicht wahr?

Denn auch da gibt es eine "Minderheit", die nennen sich "Rheinanlieger", das sind die Menschen, welche entlang der Rheinschiene/Mittelrheintal leben und von denen lt. einer neuesten Studie eines Bremer Professors ca. 30.000 jährlich durch den Bahnlärm sterben!

Ich fand diese Zahl zunächst unglaublich und schockierend, aber so steht es u.a. beim SWR geschrieben.

Was kann diese Minderheit zur Durchsetzung ihrer Rechte und zu ihrem Schutz tun??

Nichts, in Worten: NICHTS!

1. Eine Klage gegen die Deutsche Bahn als Verursacher dürfte ins Leere laufen, denn der Krach ist 'ortsüblich', man hätte ja woanders bauen und wohnen können....

2. Ein deliktischer Anspruch setzt vorsätzliche oder fahrlässige Körperverletzung voraus. Vorsätzlich? Fahrlässig? "Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht läßt", vgl. § 276 Abs.2 BGB. Handelt die Bahn fahrlässig? Paßt alles nicht so recht.

3. Was ist denn mit der Kausalität? Können Sie nachweisen, daß Ihr Tod gerade durch den Bahnlärm verursacht wurde?

Abgesehen davon, daß es sich aus dem Jenseits schlecht prozessieren läßt, wird kein Richter über ein 'non liquet' (d.h. kann sein, kann auch nicht sein) hinauskommen. Ergebnis: Beweislastentscheidung gegen Sie, aber da Sie ja bereits tot sind, ist ohnehin kein Schaden dargetan, denn Ihre Existenz ist in diesem Kuschelgebilde von BRD keinen Pfifferling wert. Ja, das Recht ist eben nur immer für andere da, insbesondere für Profiteure, die ein Hoch auf diese Rechtsordnung singen.

Wann kommt endlich der Tag des Art. 146 GG? Nie war er so wertvoll wie heute!

Daß jetzt höchstwahrscheinlich der Tag der Abrechnung von Kriegsreparationen erst richtig angefangen hat, vorneweg mit Griechenland, wird uns noch sehr zu beschäftigen haben. Dann wird sich zeigen, was für eine  merkwürdige 'Souveränität' bei ausdrücklicher und strikter Vermeidung eines Friedensvertrages uns die 2+4-Politiker eingebrockt haben. Vielleicht bringt ja Putin die Lösung, wir sehen uns am 15. April!

------------------------------------------------------------------------------------

16. März 2015 - Liebe Leser, liebe Wutbürger,

da meine Tastatur ihren Geist aufgegeben hat, mußte ich notgedrungen zu meiner norwegischen zurückgreifen, daher kann es passieren, daß ich mal daneben haue, weil man die alten Buchstaben erahnen muß, was nicht ganz leicht ist.

Um beim Thema zu bleiben, ich habe heute in den norwegischen Zeitungen etwas Interessantes erfahren. Putin hat seine Nordmeerflotte per Eil-Einberufung mobil gemacht. Das bedeutet, daß dort oben in umittelbarer Nähe zu norwegischem Territorium blitzartig 40.000 Soldaten aktiv ihre Bereitschaft üben, zusammen mit 15 Ubooten und mehr als zehn Flugzeugen und Hubschraubern. Die Luftwaffe wurde bewußt klein gehalten, da es ab einer bestimmten Größe Meldepflichten in einem russisch-norwegischen Abkommen gibt, das für dieses Manöver nicht gelten soll. Aber darüber wird noch gestritten.

Es dürfte kein Zufall sein, daß just in diesen Tagen auch wieder in Finnmark das übliche große NATO-Manöver mit allen Partnern stattfindet, das dieses mal den Namen 'Joint Viking' trägt. Norwegen hat bekanntlich eine 86 km lange Grenze zu Russland, was vielen gar nicht so bekannt ist. Ich hatte einmal hier eine Quizfrage gestellt, welche Länder einen gemeinsamen Nachbarn haben. Eine Möglichkeit fragte nach Nord-Korea und Norwegen. Volltreffer! Prüfen Sie dies auf der Karte nach, man glaubt es kaum.

Ich gehe davon aus, daß Putin seine Flotte jetzt mal ein bißchen 'üben' läßt. Wir kennen bereits sein bildschönes Hangarschiff 'Admiral Kusnetzov', das wohl wieder mit seinen Begleitschiffen in der Nordsee zu sehen sein wird.

Dasselbe gilt für den internationalen Luftraum, von dem wir sicher ebenfalls zu hören bekommen. Zu hören bekommen wir mit Sicherheit das Gezeter der Medien, die Putin jetzt offene Drohgebärden unterstellen werden, um die Stimmung unnötig anzuheizen. Ob er den 'friedliebenden' Amerikanern dabei in die Hände spielt, wird sich zeigen.

Wer dabei zittert, sind die Norweger, die bereits ausgerechnet haben, daß sie in zwei Tagen restlos besetzt sein werden, wenn der Nachbar wirklich Ernst macht.

Ich weiß, daß diese Umstände hier wieder einmal nicht in den Medien kommen, daher dieser kleine Ausflug nach Finnmark und die Nordsee. Wir sitzen jedenfalls im selben Boot, und Stoltenberg ist Norweger und NATO-Chef. Was aus dieser Mischung wohl entstehen mag?

Bei Gericht heißt dies 'Besorgnis der Befangenheit', was das in der NATO heißt, werden wir vielleicht bald zu spüren bekommen.


Ein ganz anderes Thema, Menschenrechte.

Die Verletzung der Menschenrechte ist ein ständiges Thema unserer "Regierung", wohlgemerkt natürlich nur das Ausland betreffend, der erhobene Zeigefinger, vor allem der unserer Frau Merkel, der ist nur allzu bekannt!

Nun, ich fand einen klitzekleinen Beitrag bei "t-online", dort heißt es:

"Kind in Russland von Eisbrocken erschlagen". Es ist zu lesen, daß ein 6-jähriges Mädchen beim Spielen von einem herabstürzenden Eisklumpen erschlagen wurde, der Direktor der für die Schneeräumung verantwortlichen Firma wurde daraufhin festgenommen, der Verwaltungschef der Stadt erklärte seinen Rücktritt. Ein ähnlicher Vorfall mit Todesfolge lag dort erst wenige Wochen zurück. Man hat offensichtlich gehandelt.

Als ich das las, mußte ich auch an China denken, dort wurden zwei Menschen hingerichtet. Sie hatten als Hauptverantwortliche zum Zwecke der Gewinnoptimierung Babynahrung mit Gift gepanscht, mit Melamin, um einen höheren Proteingehalt vorzutäuschen.

300.000 Säuglinge erkrankten schwer, mindestens sechs Kinder starben.

Neben den zwei Todesurteilen gab es hierzu in vielen weiteren Fällen (21 Angeklagte ) lebenslange Haftstrafen. Man hat offensichtlich gehandelt.

Es geht mir hier nicht um die Todesstrafe an sich, darüber mag man streiten, nein, es geht mir zunächst darum, daß Länder, entsprechend ihrer herrschenden Rechtsprechung, kompromisslos agieren und zwar offensichtlich im Sinne der "Gerechtigkeit, des Rechts, der Menschen und deren Rechte" etc.

Bei uns firmiert das allerdings auch u.a. unter "Menschenrechtsverletzungen", welche in China und Russland begangen werden ( huhu, Frau Merkel, sind Sie noch da, der Obama, das ist Ihr Chef, der lässt in seinen Gefängnissen auch hinrichten, nur klappt das nicht immer so gut, weil keiner das mehr so richtig kann, er lässt auch foltern und töten, wenn es sein muß ).

Naja, es bleibt unseren Politfiguren auch nicht mehr viel anderes übrig, als Menschenrechtsverletzungen anzuprangern, nein, es ist vielmehr logisch, denn dort, wo sich harsches Recht gegen harsches Vergehen oder Verbrechen durchsetzt, dort müssen unbedingt und umgehend "Unrat und Menschenrechtsverletzungen" kolportiert werden, dies aus Selbstzweck!

Denn würde man hier im Lande ein harsches Vorgehen gegen brutale Vergehen und Verbrechen generell einfordern, verfolgen und gar ahnden, ohje, dann hätten wir nahezu die gesamte Politkaste samt Wirtschafts/Bankenbossen im Kerker!

Nein, dann wären das hier bei uns ebenfalls "Menschenrechtsverletzungen", das passt überhaupt nicht!

Wir sehen, das Anprangern von "Menschenrechtsverletzungen" ist ein reiner Selbstzweck und ein Manöver der Ablenkung, man schützt sich selbst, lediglich ein Spiegel!

__________________________________________________________

17. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

wieder einmal ein "Kessel Buntes", welcher beweist, daß wir auf einem "guten Weg" sind: (unbedingt bei Pispers reinsehen - warum lacht hier eigentlich noch einer - sind die Deutschen total verblödet (2014)? Das nenne ich Kabaret, 90% Volltreffer!)

- Alarm im Radio heute am Morgen, Brand im Dachstuhl eines Asylbewerberheims im schönen Rüdesheim, geschätzer Sachschaden ca. 750.000 Euronen ( was für ein Dachstuhl! ), verletzt wurde niemand, die Ermittlungen laufen....

Heute, gegen 18.00 Uhr fand sich eine kleine Meldung, daß ein dringend Tatverdächtiger ausgemacht werden konnte, welcher das Feuer vorsätzlich gelegt habe, ein mitbewohnender Asylbewerber...

Ja, das ist schon schlimm mit diesen "Rechten", auch wenn sie es nicht sind, es ist trotzdem schlimm mit dieser "rechten" Gewalt, jedenfalls wird für ihr "Ansehen" offensichtlich gesorgt oder man versucht es zumindest!

- Herr Wallraff war mit Kollegen wieder einmal aktiv, diesmal in Sachen "Jobcentern" und den Hintergründen, bestimmt haben Sie inzwischen darüber gelesen, denn im Radio darüber zu hören, das ist nicht vorgesehen, Sie wissen ja: "Immer fundiert informiert"!

Man spricht von "unglaublichen Machenschaften" in den Jobcentern, von untragbaren Zuständen, von hungernden und frierenden Menschen, weil Zahlungen nicht ankommen, es wird Post geschreddert, es werden Akten vernichtet etc.

Lieber Herr Wallraff, schön, daß Sie das grausame Procedere aufgedeckt haben und beim Namen nennen, was die Menschen längst am eigenen Leibe erfahren haben und erfahren, das bekommt nun ein gewisses Gesicht durch Sie.

Dann aber gehen Sie bitte weiter! Geben Sie diesem schreienden Unrecht, der Rechtsbeugung und den zahlreichen strafrechtlich relevanten Vorgängen ein weiteres Gesicht, nämlich Ihres und machen Sie sich zum prominenten Fürsprecher von Millionen Betroffenen!

So wird ein Schuh aus Ihrer Arbeit, der Boden müsste dröhnen unter dem leidenschaftlichen Protest der gebeutelten, verletzten, benutzten, verarschten und beleidigten Menschen! Geben Sie ihnen ein Gruppengefühl zusammen mit allen, die nicht viel besser dran sind! Stellen Sie sich vor, das wären Ihre Wähler und Millionen dazu, die alle im Merkel-Knick sitzen - hätte eine Merkel da noch eine Chance? Aber:.............divide et impera! Bringt alles auseinander und gegeneinander, dann seid Ihr ein Nichts, obwohl Ihr Alles seid! Aber das wird der Deutsche nie lernen...

Selbstverständlich war eine Frau Arbeitsministerin Nahles zu keinem Interview oder einer Stellungnahme bereit, wieso auch, diese Frau verströmt unmissverständlich ein Charisma, welches ich unter "lasst mich mit dem Pöbel und seinen Problemen in Ruhe" einordnen möchte!

80 € mehr für Totalbehinderte! Das geht doch mal gar nicht, die werden doch eh von ihrern Müttern durchgefüttert. Was greifen denn Sie monatlich ab, Frau Nahles, für Ihre Nullkompetenz und Ihre sozialdemokratische Meuchelmordpolitik (um nicht noch andere Vokablen zu verwenden - man erinnere sich: wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen! Müntefering, Abgründe!)

An dieser Stelle kann ich nahtlos zu einer weiteren Glanzleistung dieser Frau Nahles kommen:

Meldung heute früh bei "focus.de": "Nahles verweigert Menschen mit Behinderung vollen Hartz-IV-Satz". Weiter heißt es in diesem Bericht: "Trotz mehrerer Urteile des Bundessozialgerichts bleibt die Ministerin hart. Sozialrechtler sehen darin einen Verstoß gegen die Verfassung".

(Ach nein, nicht schon wieder, man kann es nicht mehr hören, geschweige denn ertragen! )

Hallo, warum sollte sich bitte eine Ministerin, auch wenn sie sich "Nahles" schimpft, an Gesetze halten, was ist das denn??!!

In einer Diktatur bestimmt bekanntlich die Macht und nicht so dahergelaufenes Pack wie Bürger oder gar Gesetze!

Heute, gegen 19.00 Uhr erzählte das Radio, daß Frau Nahles von ihrer Haltung abrückt und den vollen Hartz-IV-Satz auch Menschen mit Behinderung zubilligt!

Donnerwetter, das geht aber schnell, hat Frau Nahles eventuell "Dampf unterm Dach", s. Wallraff etc.??

Ein Film über das Leben der Angela Merkel soll entstehen und 2017 in die Kinos kommen. Eine Umfrage bei "t-online" ergab, daß sich ca. 60% der Befragten diesen Film nicht ansehen werden, die Kommentarfunktion zu diesem Thema wurde fürsorglich geschlossen, na, das lässt doch ahnen!

Ein Vorschlag an die Produzenten und sonstige Beteiligte: Ein ausgewachsener Spielfilm über das Ende der Angela Merkel dürfte wesentlich lukrativer sein, also: Warten Sie es einfach ab...

Bleibt ein Resümee.

Ich weise darauf hin, daß ich schon oft die Frage nach dem ausbleibenden und aktiven Zorn der Menschen gestellt habe, wo bleiben die Tritte von Millionen Wutbürgern etc., ebenfalls habe ich mehrfach die Ursachen hierfür gesucht. Stehen die Menschen unfreiwillig unter Drogen, werden wir vergiftet und sediert etc.?

Gestern noch standen wir einen Schritt vor dem Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter, denn das Rätsel der deutschen Lethargie bekommt so langsam ein Gesicht:

"Immer mehr Deutsche dopen sich", z.B. nachzulesen bei der "sz.de".

Naja, so ist das halt, wenn man nicht mehr kann und das gilt nicht nur für den Beruf, nein, Entschuldigung, was hab`ich denn da wieder geschrieben, ich meine den "Job", dann greift man halt zu gewissen Mitteln.

Lt. DAK-Studie kommen vor allem "Stimmungsaufheller" zum Einsatz, klar, das braucht "Mensch" in diesem entsetzlichen Land, um das zunehmende Desaster ertragen zu können.

Wir sehen also, es ist nicht unbedingt die Vergiftung durch Dritte, nein der Deutsche sorgt schon völlig selbständig für seinen Untergang. Was ganz und gar nicht heißen soll, daß der finale Cocktail nicht von oben kommt - die Mischung macht's!

Völlig richtig und logisch, nach allem was war, nicht wahr?

___________________________________________________________

18. März 2013, liebe Leser, liebe Wutbürger, nicht nur aus ganz Europa, sondern auch in Frankfurt,

heute morgen fand sich eine kleine Meldung bei "t-online": Vitali Klitschko ( das ist der, welcher Politiker in der Ukraine und angeblich Bürgermeister von Kiew wurde :-)) fordert den Angriff des Westens auf Russland! Im O-Ton wurde er zitiert: "Greift den Aggressor an"!

Diese Meldung verschwand in aller Geschwindigkeit aus den Gacetten, findet sich aber eben unter diesem "Auswurf" noch im Netz!

"Wir hier in Europa sind zu unserem Glück vereint, alles ist alternativlos und wir sind auf einem guten Weg"!

Unwerte Frau Merkel, wir wissen bis heute nicht, wer Sie aus der Anstalt rausgeschmuggelt hat und wir blicken heute z.B. nach Frankfurt, die Bilder, welche von der Stadt Frankfurt aus der Vogelperspektive im Netz zu sehen waren, erinnern ein wenig an ein New York am 11.September, die Berichte und Bilder sind aufrüttelnd, aber dennoch nicht erschütternd!

In den Medien spricht man von sinnloser Gewalt, verabscheuenswürdig, sinnlos und nicht hinnehmbar.

Nun, Gewalt ist generell verabscheuenswürdig, vor allem aber dann, wenn sie von einem EU - Regime ausgeht, welches gegen seine eigenen Bürger die härtesten Knüppel einsetzt! Dasselbe gilt für Ihr eigenes Regime, Frau Merkel, lassen Sie sich das mal erklären, vielleicht von Volker Prispers!

Dieses EU - Regime hat nicht "den Wind gesät und erntet jetzt den Sturm", nein, dieses EU - Regime, dessen willfährige Vasallin Sie sind,  hat "den Sturm gesät" und erntet jetzt offensichtlich einen Hurrikan, Taifun oder Zyklon!

Wir sind auf einem guten Wege, Frau Merkel, denken Sie an Ihren geplanten Film und meinen Vorschlag hierzu, davon interessieren nur die letzten 10 Minuten!

Eine Anleihe bei ISIS-John wäre doch glatt oskarwürdig, oder ziehen Sie das alte Rom vor? Das gäbe sicher Protest vom WWF, also denken wir mal über die Amazonas-Variante nach, aber das geht viel zu schnell...man kommt jedenfalls ins Schwärmen, nein dieses Ende muß öffentlich ausgeschrieben werden, sonst wird dat nix...

Der heutige Gewaltausbruch dürfte sich also nur zu einem kleinen Teil gegen die Machenschaften der EZB gerichtet haben, der weitaus größere Teil des Gewaltausbruchs bestand wohl aus Menschen, Bürgern der EU, angereist aus ganz Europa, welche die Schnauze gestrichen voll haben von zunehmender Entrechtung, Verarmung, Ausbeutung, Ausspähung, kurz gesagt, die Schnauze voll haben von jeder Form der staatlichen Vergewaltigung! (Was bei Ihnen natürlich vorbildlich funktioniert im Sinne von....nein, das wird schon wieder bestraft, das denke sich der sachkundige Wutbürger selbst, das ist nicht so schwer!)

Politiker und Polizei sind entsetzt ob dieser Gewalt!

Achja, was habt ihr denn erwartet von Menschen, denen tagtäglich mehr das Wasser abgegraben wird, denen die Tür eingetreten wird, weil der Rundfunkbeitrag nicht entrichtet wurde, kleine Frauen, die von sogenannten Vollstreckungsbeamten zu Boden geworfen und mit Kabelbindern gefesselt werden, Menschen, an denen das praktizierte "Recht" vorbeimarschiert, als wäre es ein Geist, Vorschriften und Auflagen aus Brüssel, welche am Verstand der sogenannten "EU - Kommissare" mehr als zweifeln lassen, Zwangsversteigerungen zum Wohle der Banken und gleichzeitig "Rettung" von zockenden Bänkstern und Banken, hungernde und frierende Menschen in einem der behauptet "reichsten Länder " der Erde, Kinder und Jugendliche ohne Perspektive, da das Schulsystem am Boden liegt...

Blicken wir gerade hier in unser Land, was ist hier für Arbeitnehmer so "angesagt", wobei ich nicht die Mode meine: Nur noch 35% der Betriebe bezahlen nach Tarif, wer gut verdient, darf sich über weitere Lohnsteigerungen und 'Boni' freuen, wer schlecht verdient, der muß weitere Einbußen hinnehmen, ja, so ist das hier in diesem Land, eben ein 'guter Weg' nach Auffassung unserer Kanzlerin Merkel, der anscheinend 90% der Informationen vorenthalten werden.

In Europa generell sehe ich nichts anderes, wir sind also auf einem 'guten Weg'...

( dieser Satz ko... mich nur noch an, aber er muß am Leben gehalten werden, um diesen exorbitanten Wahnsinn zu dokumentieren! )

Ja, dann fehlt zum guten Schluß eigentlich nur noch ein Herr Nouripur, Abgeordneter der Grünen, zum heutigen Thema Frankfurt/Blockupy:

"Merkel ist nicht schuld, dass Autos brennen"

Dieser Herr ist u.a. der Meinung, daß die EZB oder gar die ganze EU mitnichten imperiale Instrumente zur Unterdrückung der Arbeiterklasse wären, der Bundesregierung die Schuld an den gewaltsamen Protesten zu geben, das sei absurd.

Dann freuen wir uns doch darauf, daß ihr endlich mal die Begegnung mit dem Volk der 'dritten Art' bekommt, die euch notfalls einprügelt, daß es außer Diäten und Bezügen und Nebenjobs und Pensionen und Altersversorgung, Dienstwagen und Dummschwätzerei auch noch das angeblich von euch vertretene Volk gibt, das nur mal nach dem Sachstand anfragt, wenn auch ein bißchen heftig, aber.....grober Klotz, grober Keil, daran sich zu gewöhnen, wird dringend angeraten.

In Norwegen werden bereits landesweit 23 Richter mit dem Tode bedroht. Per Facebook werden die eigenen Grabsteine vorgeführt. Die Regierung von Erna und Siv hat die schwächsten Umfrageergebnisse seit....Der Justizminister Amundsen steht kurz vor dem Rausfliegen, die deutlichen Kommentare zu den 'Einwanderern' werde immer krasser, man sprich von 'Wahnsinn', jetzt weitere 10.000 'Syrer' ins Land zu holen.

Liebe Norweger, liebe Skandinavier, ihr werdet uns die Endlösung vorführen müssen, da bei euch das Maß schon lange voll ist. Möge es nicht dabei bewenden, daß  ganze Legionen von Schweden nach Norwegen auswandern, um Arbeit zu bekommen. Und Putin schwimmt vor der Tür rum! Zeigt uns die Lösung, Europa ist gespannt, wir wollen es jetzt wissen!!!

____________________________________________________________

19. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

ich hätte nicht gedacht, hartgesotten wie ich bin und vielleicht auch noch relativ gut informiert, ja, ich hätte nicht gedacht, daß mich eine Nachricht, ein Hilferuf per eMail heute, doch noch aus den Socken hauen kann!

Wir wissen als aufgeklärte Bürger um unser aller phantastisches Merkelland, wie toll dies funktioniert und "auf welch gutem Weg" wir alle sind, dürfte offenkundig sein! Das wird ja oft genug wiederholt nach dem Motto: was man dreimal in den Medien bringt, das ist wahr.

Mich erreichte heute also ein Hilferuf eines jungen Mannes.

Vorgeschichte hierzu: Im Herbst 2010 wurde er unschuldiges Opfer eines leider typischen Verkehrsunfalls, ein anderer, zügiger Verkehrsteilnehmer fuhr ihn schlichtweg als Motorradfahrer über den Haufen, dies geschah unmittelbar vor seiner geplanten Wunschausbildung zum Diakon, eine Ausbildung hierzu war nun nicht mehr möglich, da der junge Mann schwere Verletzungen mit bleibenden, lebenslangen Dauerschäden davontrug.

Die Versicherung des Unfallverursachers hielt sich "bedeckt", das Schmerzensgeld bewegte sich in einem Rahmen der alleruntersten 5-stelligen Zone, eine Klage dagegen konnte mangels Einkommen nicht erhoben werden, Prozeßkostenhilfe wiederum hätte der junge Mann nicht erhalten, da er ja über "Vermögen", sprich Gelder aus der Schmerzensgeldabfindung verfügte!!!!

Der junge Mann ist alleinstehend, der Vater ist früh verstorben, die Mutter schwerstkranke Frührentnerin, andere Angehörige gibt es nicht mehr, er absolvierte also notgedrungen eine nicht gewollte, ungeliebte Ausbildung zum Bürokaufmann. Aufgrund seiner persönlichen und christlichen  Einstellung hat er diese Ausbildung allerdings ohne zu murren und zu klagen durchgezogen.

Kommen wir zum Hilferuf:

"Sehr geehrter Herr Schaefer, (...) Wie Sie ja wissen, wurde ich mit Bestehen der Prüfung nicht übernommen und bin jetzt seit einem halben Jahr arbeitslos, weil hier ( obwohl ich als Jahrgangsbester abgeschnitten habe ), niemand einen Bürokaufmann ohne Arbeitserfahrung einstellt.

Als ich das am Arbeitsamt angesprochen hatte, dass das ja nicht sein kann, wurde mir gesagt, dass selbst Bürokaufleute mit jahrelanger Berufserfahrung kaum Chancen haben.

Ich sitze also gerade im sinkenden Boot  (das hat der junge Mann klar erkannt) und hoffe, daß meine Betriebswirtsfortbildung mir ein kleines Plus verschafft, ansonsten muss ich doch noch einmal umschulen und auch dann könnten es wieder nur Schreibtischtätigkeiten sein, die den damals festgestellten Kriterien entsprechen. Auch mich mit 26 Jahren noch einmal in die Schule zu setzen, habe ich mir so nicht ausgemalt. Andere Leute in meinem Alter gehen gerade steil die Karriereleiter nach oben...

Im Grunde ist ja eine Schreibtischtätigkeit nicht so schlimm, wenn das nicht so sehr auf Rücken und Schultern ginge. Ich muss etwa alle 2 Wochen zu einem Masseur, der schaut, ob sich etwas verschoben hat (...)

Diese Massagen muss ich immer privat bezahlen, weil mein Hausarzt keine Massagen mehr verschreiben darf. Das ist bei 345.- Euro ALGI schon eine Belastung. Aber ich kann auch darauf nicht verzichten, weil die Schmerzen sonst nicht auszuhalten sind und man sich gar nicht mehr bewegen kann (...)"

Was also können wir an diesem Hilferuf erkennen?

Nun zunächst, daß wir auf einem gutem Weg sind, es kommt hierbei nur auf den Standpunkt an und der dürfte wohl klar sein! Als Opfer wird man durch die Instanzen gejagt, irgendwann geht die Luft aus, wenn keine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist.

Da der verletzte Körper in Merkelland nichts wert ist, sind die Schmerzensgelder meist lächerlich. Dann folgt die Hochrechnung des Einkommensausfalls, die nur hypothetisch und anfechtbar sein kann. Dann das Gekrangel um Kosten für Haushaltshilfe, das an die Misere bei der Pflegeversicherung erinnert.

Zynismus auf der ganzen Linie! Wir wollen nicht raten, einmal durch einen Unfall schwerbehindert oder gar pflegebedürftig zu werden, aber hören Sie sich in diesen Kreisen einmal um, dann lernen Sie diesen Merkel-Apparat mit allen seinen Polit-Nullen und Selbstversorgern wieder einmal richtig kenen und lieben!

Das war eigentlich das beherrschende Thema heute Morgen, das für den Tag vollkommen gereicht hat.

Ansonsten scheint den Politikern und sonstigen Bezügebeziehern nach Frankfurt klargeworden zu sein, daß hier der geballte Volkszorn auf die Straße ging, der sich z.B. nicht von irgendwelchen Richtern damit abspeisen läßt, daß es angeblich 'andere Abhilfe' gibt, um den Widerstand nach Art. 20 Abs. IV GG auszuhebeln. Es gibt keine andere Abhilfe!

Deshalb wundert euch nicht, liebe Suppeneinbrocker, daß jetzt die Zeit der Volks-Tsunamis kommt, und ihr dafür in die Verantwortung genommen werdet.

Wie war das mit dem Merkel-Film? Drehbuch-Vorschlag: Nur die letzten 10 Minuten bitte auf einer brennenden Barrikade in Frankfurt mit ISIS-John in bekannter Pose, den Rest dann ab 18 oder bei der heutigen Kita-Bildung meinetwegen ab 3 Jahren, die können das locker ab und werden sich köstlich amüsieren...

_________________________________________________________

20. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

Wieder ein Abend im Hause Schaefer, das Radio meint: "19.00 Uhr, Nachrichten, die Schlagzeilen: `Sonnenfinsternis verlief ohne Probleme`...

Puuh, da sind wir aber froh ob dieser Meldung, ich hätte ganz anderes erwartet! Wie wir aber alle sehen konnten, hatte Frau Merkel auch dieses Geschehen bestens im Griff und erwartete Ausschreitungen zwischen Gegnern und Befürwortern der Sonnenfinsternis sind zum Glück ausgeblieben. Ob dies eine Occupy-Veranstaltung war, schließlich wurde die Sonne (also nach herrschender Mythologie Frau Merkel, verfinstert), kann im Moment offen bleiben, jedenfalls war diese erneute Himmelsshow einen Applaus wert, oder wem klatschen diese Idioten Beifall?

Da wir gerade bei astronomischen und astrophysikalischen Angelegenheiten unterwegs sind, Frau Merkel würde eine Nachfrage nebst der Bitte um nähere Erläuterung zu der Relativitätstheorie von Einstein lediglich damit beantworten (können), daß diese "alternativlos" ist, nicht wahr? Man hat ihr einfach nicht alles mitgeteilt, was inzwischen in allen Leerbüchern der Kita-Physik geschrieben steht. Herr Pispers hat da vollkommen recht, der hat immer noch 90% Volltrefferr, der Junge ist einfach gut!

Nähere Einlassungen zur RelaTheo dürften ihrerseits nicht erwartet werden, diese werden allerdings teilweise von 12-jährigen Schülern am Gymnasium erwartet, was auch schon dazu führte, daß ein Mathematiklehrer ( so geschehen an einem Gymnasium in Neustadt/Weinstraße ) eine 12-jährige Schülerin aufforderte, ihre Sachen zu packen und den Klassenraum "als untauglich" zu verlassen, weil sie E=mc2 nicht erklären konnte...Dabei hätte sie per Handy nur bei Kauder im Fraktionsbüro der CDU anrufen müssen, um zu erfahren, daß Einstein nur sagen wollte, daß die absolute Erleuchtung gleichzusetzen ist mit Merkel als Sparschlampe im Quadrat, dann wäre ihr der Selbstmord ihres Physikers auf dem Fuße gefolgt. Schade, wo doch alles soooo offenkundig ist!?...

Weiterhin haben wir uns heute Gedanken gemacht, daß Ausdrücke und  Sprachgebräuche hierzulande dringendst überholt werden müssen! Da gibt es soviel zu tun, packen wir es an, es ist ja nicht mehr auszuhalten....

Z.B. geht überhaupt nicht "Schwarzfahrer", was ist das denn? Liebe Deutsche Bahn, hier muß unverzüglich gehandelt werden, ich schlage vor, eine Bezeichnung zu verwenden, welche weder rassistisch noch frauenfeindlich ist, denn es gibt auch "Schwarzfahrerinnen"! Also los...

"Dunkelhäutige Reisende mit Nichtbezahlungshintergrund", das wäre eine Variante, welche mit den neueren Tendenzen in der Politik vereinbar wäre, nicht war?

Liebe Wutbürger, wir sind gefragt, unsere Sprache der Dichter und Denker wollüstig zu massakrieren, indem wir für die abscheulichsten Widerlichkeiten Euphemismen finden, um uns ja nicht dem Verdacht auszusetzen, daß wir gegen die Abartigkeiten der importierten Facharbeiter etwas haben könnten.

Wir bleiben lieber Angehörige eines Volkes der Schlafmützen, die sich lieber die Zunge rausschneiden lassen, als daß sie einen afrikanischen ISIS-Killer beim Namen nennen würden, der hier 'Asylant' spielt usw. usw.

Liebe Leute, die Rechnung ist unterwegs, vielleicht hört ihr mal auf Skandinavien, das bereits am Absaufen ist. Wie gut, daß Dummheit nicht entschuldigt!

_________________________________________________________

22. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

Verrat am Volk, Lügen, Schmutz und Diffamierungen, wohin das Auge blickt, wohin man hört! Und dennoch kann man langsam das Gefühl bekommen, daß dieses abscheuliche Netz immer mehr Löcher bekommt, wie ich schon mehrfach geschrieben habe: Die Wahrheit wird sich ihren Weg bahnen...

- Noch vor wenigen Tagen kolportierten die Medien, daß die Karlsruher Kopftuchentscheidung lt. Umfragen von der "Mehrheit der Bürger" begrüßt werde, heute nun nachzulesen bei "focus.de":

Was kommt danach?  Kopftuch-Urteil macht immer mehr Schulleitern Angst", ein lesenswerter Beitrag, auch wird der ehemalige Präsident des Verfassungsgerichtshofs in NRW, Michael Bertram zitiert, "wenn Karlsruhe das Kopftuch für so unbedenklich und mit dem Gebot weltanschaulicher Neutralität des Staates vereinbar hält, was kommt dann danach? Richterinnen mit Kopftuch? Bundesverfassungsrichterinnen mit Kopftuch?"

- Ebenfalls gerade bei "focus.de" gefunden und somit ebenfalls passend zur offensichtlichen Strategie unserer Zerstörung und Abschaffung:

Räuber-Akademie: Hier werden Rumänen zu Super-Verbrechern ausgebildet,

lesen Sie bitte nach, es werden in diesem Beitrag konkrete Zahlen und Vorgehensweisen beschrieben, es werden die Voraussetzungen zur Aufnahme in die Akademie beschrieben etc.

Nun, damit dürfte den Menschen, welche notorisch anzweifeln, daß "ausgebildete Fachkräfte" zuwandern, endgültig der Wind aus den Segeln genommen werden!

- Die Bundesländer ( das erste war Schleswig-Holstein ) fordern vom Bund, genauer gesagt vom Bundesamt für Migration, exaktere (!) Flüchtlingszahlen! Achja, stimmt da vielleicht etwas nicht? Wird da vielleicht gelogen, geschönt, verschleiert, desinformiert, ähnlich den Zahlen zu Arbeitslosigkeit, Jobs, nahezu "Vollbeschäftigung", wachsender Kauflaune und ähnlichem Mist mehr??

Jedenfalls meinte Frau Dreyer hier in Rheinland-Pfalz, daß die Kommunen schon jetzt an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit stoßen würden..., ich finde das sehr schön formuliert, dürfte aber korrekt übersetzt etwa heißen: "Wir sind am Ende!"

Wir können also sehr schön erkennen, daß der aufgeklärte, wache Bürger diesen Politschranzen und Berufslügnern, diesen Experten und Selbstversorgern meilenweit überlegen ist und allein deshalb mit allen Mitteln des "Rechtstaats" bekämpft werden muß! Man braucht schon ein verdammt dickes Fell, um solche Perversionen noch ertragen zu können oder sollte ich besser sagen "tolerieren" zu können?

Da haben wir wieder eine dieser Beherrschungsvokabeln, nämlich das Stichwort 'Toleranz'. Sollen wir jetzt auch noch tolerieren, daß es in Rumänien Akademien mit dem Studiengang 'OK' bzw. 'Organisierte Bandenkriminalität' gibt?

Was darunter zu verstehen ist, kann man sich regelmäig in 'Aktenzeichen XY' ansehen, und den fast schon bewundernden Unterton nicht überhören, daß es sich mal wieder um 'professionelle Täter' handelt, die bestens ausgerüstet und zielstrebig ihr 'Ding' in kürzester Zeit erledigen und nichts dem Zufall überlassen!?

Lehren an diesen 'Akademien' etwa auch 'Berater' oder Honorarprofessoren des BKA, wie überall in der Welt diese angeblichen 'Berater' herumschwirren, die doch nur helfen wollen, z.B. die deutsche Mentalität in Angriffs- und Krisensituationen besonders mit ihren skandalösen Schwächen zu unterrichten?

Bezahlen wir etwa diese Kaderschmieden von unseren Steuern? Uns würde es nicht im geringsten wundern, wenn genau diese Art von 'Entwicklungshilfe' stattfindet. Und wir verstehen jede Tag mehr, daß das Volk hier unbedingt entwaffnet werden muß, damit diese professionellen Coups ja nicht auf effektiven Widerstand stoßen.

Nochmal zurück zur 'Toleranz', die wir inzwischen mit 'Tolleranz' konnotieren. Ich gebe hier nochmal die Beschreibung dazu, die von Hubert Schleichert stammt aus seinem kleinen Buch 'Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren':

(...) Toleranz ist eine Tugend, die nicht auf Neigung beruht; sie ist vielmehr Bändigung einer intensiven Abneigung. Toleranz heißt jemanden dulden, aushalten, ertragen, obwohl wir ihn nicht leiden können, obwohl er uns stört, herausfordert, irritiert. Toleranz ist widernatürlich, sie verlangt Zurückhaltung, wo die natürliche Reaktion der Angriff wäre, mit dem Ziel, das Ärgernis zu beseitigen (...)

(...) Die Forderung nach religlöser Toleranz war nie unumstritten Die Orthodoxie einer jeden Ideologie fürchtet mit Recht, daß die Idee der Toleranz letzten Endes mehr beinhalte als die bloße Duldung falscher Ansichten. Daher besagt das Standardargument gegen die Toleranz, daß sie zum Relativismus, zur Gleichgültigkeit und zur Aufgabe der Wahrheit führe. (...)

Da die Aufgabe der Wahrheit hier zu den politischen Grunddogmen gehört, versteht man jetzt auch besser, welche Rolle die verordnete Toleranz dabei spielen soll.

- - - - - -

Vor einigen Tagen, also Mitte März ( das Thermometer zeigte 13 Grad plus ), erzählte mir der Wetterbericht, daß es für diese Jahreszeit eigentlich zu warm sei und wies folglich auch auf den viel zu warmen Winter 2014/15 hin, dies seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Das ist schön und wurde offensichtlich postwendend korrigiert! Ich war heute etwas unterwegs, dies auf unseren schönen Hunzrückstraßen. Das Außenthermometer im Auto konnte sich nicht so richtig entscheiden, naja egal, wir hatten bei strahlendem Sonnenschein Temperaturen zwischen 1 Grad und drei Grad plus, das Auto wurde anschließend in die Garage verbracht, da ich bei vorhergesagten Nachttemperaturen von - 5 Grad keine Lust habe, am Morgen Eis zu kratzen, wir schreiben den 22. März, Frühling...

Bevor der Wagen in die Garage kam, hat ihn einer unserer Söhne wie immer auf Schäden untersucht, er konnte heute nichts Wesentliches feststellen. Also keine verlorenen Außenspiegel oder gar einen verlorenen Auspuff, Querlenker nicht gebrochen, Lichter nicht abgefallen, Reifen unbeschädigt etc. Allerdings ist das Ausweich-Fahren auf Straßenmitte gemäß des Straßenzustandes nur am Sonntag, dies wegen geringen Verkehrsaufkommens möglich! Noch Fragen?

Hamburg hat den Zuschlag zur Bewerbung als Olympia-Austragungsort erhalten, ebenso für die Paralympischen Spiele!? Paralympische Spiele, nein, nein, das geht wieder einmal gar nicht, wo sind die Grüninnen?

Langsam, erst einmal zu Hamburg als Bewerberin, dies neben Berlin, also gerade die beiden größten Kandidaten für Unvermögen, was finanzielle Gestaltung von Großprojekten angeht, diese bewerben sich für solch einen gigantischen Auftrieb! Geht´s noch irrer, allein die finale Bewerbung schlägt mit geschätzten 50 Mio. Euro zu Buche...

Nun also Hamburg, Hamburg: Rund 48 Milliarden Euro Schulden = rund 27.000 Euro Schulden pro Bürger, na, das hat doch was! Auf geht`s, mehr Schulden müssen her! Nun, das am Rande, wesentlicher ist die Tatsache, daß Hamburg auch die paralympischen Spiele ausrichten soll, wieso, weshalb in heutigen Zeiten eigentlich "Paralympische Spiele"? Wir leben in Zeiten der Inklusion und der Gleichstellung aller Menschen, nicht wahr?

"Inklusion", übersetzt "Zugehörigkeit" soll bedeuten, daß jeder Mensch überall teilnehmen kann und soll, völlig wurst, ob Schule, Beruf, Sport, Hobby etc.

Das wirft immens Fragen auf, so eben auch die Frage, wozu dann "paralympische" Spiele, denn das ist ebenso diskriminierend.

Bringen wir es eben einfach `mal auf den Punkt:

1. Behinderte Sportler in "Paralympics" auszuquartieren ist absolut diskriminierend, geht gar nicht!

2. Die Inklusion nur auf Kitas und Schulen zu begrenzen, das ist absolut inkonsequent und muß folglich in allen Bereiche des Lebens weitergeführt werden! Wir brauchen Inklusion in allen Bereichen des Lebens, der Sehbehinderte muß ebenso ein Recht auf einen Pilotenschein bekommen, wie ein körperlich Behinderter als Bergführer, ein am Down-Syndrom- Erkrankter muß ebenso selbstverständlich den Zugang zur Professur erhalten, wie ein tauber Mensch, der als Sprachtherapeut arbeiten möchte, nicht wahr? Also: Downs in die Cockpits, in die ICE-Cockpits. in den Weltraum, in die Airforce, in die Panzer, in die Politik, aber sofort!!!

Verdammt noch einmal, ja, alle Menschen sind gleichwertig, aber nicht gleich!

3. Frauenquoten gehören nicht nur im Wirtschaftsbereich umgesetzt, nein, das muß für alle Bereiche des menschlichen Miteinanders gelten, alles andere ist absolut inkonsequent!

Also,  warum z.B. Trennung von Männern und Frauen bei Olympischen Spielen, auch hier brauchen wir mindestens eine Frauenquote von 30% bei Wettbewerben von Männern! Ihr bleibt auf halbem Wege stehen, nämlich da, wo unsere Jugend, also unsere Zukunft, zerstört wird, bravo, aber Konsequenz!??? Keine Rede davon. Mal wieder ertappt mit diesen abstrusen Ideen, die keine Gleichberechtigung meinen, sondern Zerstörung, und sonst nichts!

Ich höre gern von den Damen und Herren 'Inklusionsideologen', die ihre Idiotie, pardon, Ideologie, offenbar nicht zuendedenken (wollen), um sich nicht der Lächerlichkeit preiszugeben...

__________________________________________________________

24. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

nun also auch noch ich, man hört und sieht ja sonst nichts anderes mehr:

Absturz eines A 320 der "germanwings" über Südfrankreich, 150 tote Menschen, tragisch und entsetzlich und dennoch, es ist  "nur" ein Verkehrsunfall.

Lt. Statistik starben allein am heutigen Tage nur in den momentan betroffenen Ländern Deutschland, Spanien und Frankreich 22 Menschen durch Verkehrsunfälle, wird das erwähnt, selbstverständlich nein, warum auch?!

Es ist offensichtlich so, daß der Tod nur dort Aufsehen erregt, wo er zahlenmäßig und ad hoc geschehen aus dem Ruder läuft, alles andere sind offensichtlich "gewohnheitsmäßige Kollateralschäden", keiner weiteren Erwähnung und keiner weiteren "Erschütterung" bedürftig!

Man spricht verzweifelt von den vielen toten deutschen Bürgern, mein Gott, es ist doch völlig wurst ob Deutsche, Spanier, Indonesier, Russen, Hottentotten oder sonstige Bürger betroffen sind, Menschen sind tot und offensichtlich sind Unglücke stets stärker zu bewerten, je näher sie vor unserer Hütte stattfinden und 'unsere' Leute betreffen, egal wie die inzwischen aussehen, oder was?

Kommen wir zu meiner eigentlichen Trauer, nein, zu meinem eigentlichen Zorn:

Im Netz kursieren inzwischen die "besten" Aufnahmen vom Absturzgebiet, die Informationen tickern minütlich, aber der Polit - Tourismus findet bereits statt, um sich "vor Ort ein Bild von der Lage zu machen!"

"Polit - Tourismus", oder vielleicht eher "Polit - Voyeurismus"?

Interessant, daß die Hauptabstürzer in Sachen "Beliebtheit" ,Dobrindt und Steinmeier, bereits vor Ort sind, Stimmenfang aufgrund und mit Hilfe von (politisch korrekter) Betroffenheit?

Was muß eine Frau Merkel, gemeinsam mit Frau Kraft aus NRW, morgen dort herumflattern, den Helfern, welche sich mit Sicherheit am Rande ihrer Leistungsfähigkeit bewegen, in den Füßen stehen und Aufmerksamkeiten für sich beanspruchen??

Merkel ergreift jede Gelegenheit, sich in Berlin vom Acker zu machen, und das Trampel Kraft steht eh nur den Helfern im Wege, denn es besteht nicht der geringste Grund, an Ort und Stelle die Bergungsarbeiten zu behindern, da kein einziges dieser Polittrampel in der Lage ist, einen akuten Beitrag zu leisten. Im Gegenteil - es wird wieder einmal medienwirksam nur Geld verblasen und Selbstinszenierung betrieben - ohne den geringsten Nutzen, jedenfalls für die Betroffenen.

Die Flugzeit von Berlin nach Düsseldorf für Normalreisende beträgt 1 Stunde 10 Minuten, für privilegiert Reisende ( also z.B. für eine Frau Merkel ) etwas weniger.

Wäre es, liebe Frau Merkel, nicht viel angebrachter gewesen, nach Düsseldorf zu reisen und den Menschen unmittelbar dort vor Ort, am Flughafen, zu begegnen? Oder wäre das viel zu nahe am Volk gewesen?

Ob Sie allerdings hätten Trost spenden können, das mag in Frage gestellt sein...

Immerhin trägt Ihr Regime tatkräftig dazu bei, daß sich in diesem Land mehr Menschen jährlich das Leben nehmen, als alle Flugzeugabstürze in der Welt Opfer fordern, mehr Menschen im Elend und unter der Brücke landen, weil Ihre Schergen, Vollstrecker, Schnüffler und sonstigen Vollzieher den Menschen das Fell über die Ohren ziehen!

Ihre heute zu Schau getragene "Erschütterung" widert nur noch an, denn der "Mensch/ein Mensch "interessiert Sie nicht die Bohne!

Ich habe 1998 meinen Sohn verloren, der keine Lust hatte, in diesem System volljährig zu werden, und womöglich noch Sie, Frau Merkel, zu ertragen.

Wenn ich Ihr Geschwafel von 'unbürokratischer Hilfe' heute höre, dann wird mir speiübel. Wir werden sehen, wie Sie den Hinterbliebenen zur Seite stehen werden, wenn es wenigstens um finanzielle Hilfen geht oder die Durchsetzung von sonstigen Ansprüchen. Ich halte jede Wette, daß Sie, eine Frau Merkel/Ihre Regierung dabei weit und breit nicht zu sehen sein werden!

Als ich meinen Sohn begraben hatte, hatte ich auch eine Vorstellung, daß dieser Staat, Frau Merkel, z.B. jeden unmittelbar und mittelbar Betroffenen, wobei die Grenze unbürokratisch gezogen wird, zumindest für das Trauma- und Trauerjahr von allen Steuern freigestellt wird, damit einen dieses Raubrittertum wenigsten snicht bei seiner Trauerarbeit stört. Haben Sie etwas in dieser Art in Erwägung gezogen, Frau Merkel, in Ihrer ach so tiefen 'Bestürztheit'? Keine Rede davon, nicht wahr?

Ich hatte mir damals weiter überlegt, daß, wenn jetzt der Steuerscherge wieder an der Tür klingelt, um Tribute für Kohls oder Merkels Lustreisen zu erpressen - und ich ihm nach bester ISIS-Manier die Rübe wegvollstreckt hätte - hätte ein Richter ganz 'unbürokratisch' Verständnis dafür gehabt, wenn das Leben einfach keinen Sinn mehr hat?

Liebe Frau Merkel, liebe Politschranzen, eure 'Bestürztheit' ist einfach nur lächerlich, verglichen mit dem, was wirklich in einem Menschen abgeht, der gerade einen geliebten Menschen verloren hat.

Wir hoffen inständig, daß diese Politfliegerei über der Absturzstelle strikt verboten wird, um die Toten nicht auch noch dieser Schmach der Ochlokraten auszusetzen - das wäre für mich das Schlimmste, was passieren kann!

Man denke nur an die Schizophrenie, wenn Merkel bei ihrer Katastrophenhubschrauberei an den nächsten Felsen kracht, und diese Polit- und Medienhorden plötzlich ausquasseln müssen, welcher schreckliche Verlust jetzt höher zu bewerten ist....Irrer geht es nicht, es reicht!

___________________________________________________________

26. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

etwas Wesentliches hatte ich in meinem obigen Beitrag vergessen:

Seit kurzer Zeit werden Knöllchen fällig, wenn ein Mensch sich angesichts eines Unfallgeschehens auf deutschen Straßen als "Gaffer" sprich "Voyeur" betätigt, das hat was, ist absolut nicht verkehrt, nicht wahr, FRAU MERKEL?! Und, wie schön, vor dem Gesetz sind alle gleich oder wie?? Achso, nein, das Ganze fand ja in Frankreich statt und war absolut notwendig, also pardon!

Übrigens, ich habe gerade bei t-online gelesen, daß Frau Merkel lt. einer aktuellen Umfrage mit einer weiteren Amtszeit bis 2021 rechnen kann, ich bin gleich wieder da, ich muß eben kurz etwas durchatmen, wir schreiben nämlich erst das Jahr 2015...Und das geht nicht nur Piloten so...

Nicht nur widerlich ist das Treiben der Politschranzen ( welche ihre "Trauer" teilweise vom Papier ablesen müssen ), nein, es wird noch getoppt durch die Medien, da ist niemand, kein Sender, ob Fernsehen, Netzportale oder Radio, welche sich diesen "Leckerbissen" des Flugzeugunglücks nicht versilbern lassen wollen!

Von Maischberger bis Lanz werden die "Experten" zu sinnlosen Diskussionen durchgereicht, auch zu später Stunde launig präsentiert und vor allem mit leeren Visagen beklatscht, niemand weiß eigentlich etwas Genaues, man stellt fest, daß nicht spekuliert werden sollte und deshalb spekuliert man ohne Unterlass, unerträglich!

Wäre ich ein Quasselrundenmoderator mit ein wenig Anstand, ich hätte meine Sendung aus aktuellem Anlass einem passenden Komponisten und seiner Darbietung übergeben und meinen persönlichen Auftritt samt Spekulationen ad acta gelegt, am besten ad St. Nimmerlein..

Dies aus Respekt für und in Anteilnahme aller persönlich Betroffenen, tragischer geht es wirklich nicht.

Bis jetzt ist eigentlich nichts wirklich geklärt, es kursieren die wildesten Gerüchte, auch hier gebietet der Respekt vor den Angehörigen und sonstigen Betroffenen äußerste Vorsicht! Wir haben wieder die Zeit der Sensationsjounaille, die bekanntlich nicht bis Drei zählen kann.

Zur Fliegerei selbst, ich bin ein notorischer Verweigerer, dies aus verschiedenen Gründen, hat auch etwas mit "Lärm -und Umweltschutz" zu tun, das aber "nur am Rande":

Es wundert mich schon lange, daß ein solch komplexes Gerät wie ein Flugzeug zeitweise auch nur mit einem Mann im Cockpit geflogen werden darf ( das hat man nun heute offensichtlich schlagartig und weitreichend geändert ).

Früher gab es es den guten alten Bordingenieur, der hinter den Piloten seinen Platz hatte. Trat ein Problem auf, so war er derjenige, der Ursachenforschung betrieb, ohne daß die beiden Piloten von ihrer eigentlichen Aufgabe lassen mussten, nämlich das Flugzeug zu fliegen und in einer Gefahrensituation zu zweit handeln zu können.

Ja, da war er doch, der "Dritte Mann", warum hat man ihn abgeschafft? Richtig, die Knete und nichts als die Knete, bzw. "keine Knete" für solch einen "unnützen Mann", die Profitabteilung hat rebelliert.

Wie ist das folglich heute?

Der Bordcomputer meldet z.B. "Brand in Triebwerk 3", es muss einer der Piloten im Zweifelsfall folglich in die Passagierkabine sausen und sich aus einem "Seitenfenster" einen "Überblick verschaffen", der Bordcomputer meldet z.B. "Fahrwerk nicht ausgefahren", es muss also im Zweifelsfall ein Tiefflug über dem Flughafen durchgeführt werden, um von Augenzeugen eine Rückmeldung über das Fahrwerk zu erhalten etc. und hier komme ich zu einem Punkt, der fast irrwitzig erscheint:

In den heutigen modernen Fliegern werden die Passagiere dadurch "bespaßt", indem sie in ihren Monitoren am Sitz einen "Draufblick" auf ihren Flieger in der jeweiligen Position erhalten, nun, die modere Technik macht`s möglich, Kameras im Heck, ist ja lustig.

Offensichtlich macht sie es allerdings nicht möglich, daß die Crew im Cockpit ebenfalls mittels Kameras einen Einblick/Durchblick/Draufsicht/Übersicht über den Zustand ihrer Maschine hat, also auf Triebwerke, Leitwerke, Fahrwerk, Türen etc., Fragen über Fragen...Da muß dann tatsächlich der Co-Pilot zum geeigneten Fenster bewegen, um zu sehen, ob 'noch alles dran' ist. Fliegt man heute noch in der Steinzeit!?

Zum aktuellen Geschehen: Anette war Viel-Fliegerin und kann nur Nicki Lauda bestätigen, daß man den Vogel 'mit dem Hintern' kontrolliert. Aber das war hier nicht das Thema.

Liebe Leser, liebe Wutbürger, wir teilen in keinster Weise die vorläufige beleidigende Feststellung, daß der Co-Pilot Andreas L. den Flieger bewußt abstürzen ließ.

Wäre ich Strafverteidiger, dann hätte ich eine ganze Liste von Umständen. die ich gern ausgeschlossen hätte. Wer sagt denn, daß der Käpten zum Pinkeln rausging? Ich möchte bitte schön ausgeschlossen haben, daß er zum Kotzen rausging, weil ihm speiübel war. Und so geht das weiter: habt Ihr Oberschlauen einen lückenlosen Überblick der Crew vom Vorabend, von der Nacht, von der Bettkante bis in das Cockpit?

Könnt ihr ausschließen, daß ein netter Mensch auf der Gehaltsliste von einem gewissen Obama oder Mullah oder Imam oder Mossad einen gewissen Fluggast 'eliminieren' wollte?

Könnt ihr ausschließen, daß der Co-Pilot mit seinem 'schweren Atmen' bereits in Todeskämpfen lag?

Könnt ihr ausschließen, daß die Handgriffe, die zur Verriegelung der Tür und zum Sinkflug führten, nicht auf unkontrolierten Bewegungen durch KO-Tropfen führten? Wißt ihr überhaupt, was der Stand der heutigen chemischen Morde ist, die mit Sicherheit zielgerichtet lanciert werden können, um solch einen Absturz zu inszenieren?

Liebe französische Staatsanwälte, Ermittlungsrichter und Aufklärer, wir haben heute noch den Fall den Fall Barschel sehr gut dokumentiert in Erinnerung, bei dem die ehrenwerte junge Ermittlungsrichterin alles gemacht hatte, nur nichts richtig.

Das spielte sich zwar in der Schweiz ab, aber kriminalistisch war das ein Trauerspiel, wie mir dies heute aktuell vorkommt.

Wenn man eine Weile gelebt hat und sich mit Sachverhalten befassen mußte, dann stellt sich immer wieder heraus, daß völlig unberechtigte Unterstellungen eine Rolle spielen, die niemals hinterfragt werden.

Wir haben den Eindruck, daß hier wieder dieselben Fehler gemacht werden, weil z.B. die Presse nichts mehr liebt als die Unwahrheit und ihre spektakuläre Sensationsgeilheit. Liebe Schmierenpresse, wir geben noch folgenden Hinweis: Macht doch in eurer grenzenlosen Schmuddeligkeit eine Liebesgeschichte daraus! Andreas liebte eine Stewardess Y, die ihm nur Körbe gab, aber mit seinem Käpten... Jetzt kam endlich die Gelegenheit... noch Fragen?

____________________________________________________________

28. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

_________________________________________________________

_________________________________________________________

_________________________________________________________

_________________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________


So, auch wir haben teilgenommen und uns solidarisch erklärt, immerhin ist es auch uns die dramatische Klimaerwärmung wert,  am heutigen Tage bedacht zu werden, nämlich mit der "earth hour", also weltweites Stromabschalten für eine Stunde, dem Wahnsinn des Stromverbrauches sollte tatsächlich und absolut entgegengewirkt werden!

Wer braucht bitteschön eine Glühbirne, wenn es dunkelt, das ist doch eine rein persönliche und vor allem sehr selbstsüchtige Einstellung!

Also Bürger, auf geht`s, Verzicht auf das Elementare und schon geht es dem Globus besser!
Lichter aus (vielleicht auch noch aufhören zu essen und zu trinken, um dadurch evtl. klimabelastenden Meteorismus zu vermeiden, kurz: Aufhören zu sein! ) und dafür Fliegen, was das Zeug hält, " mal eben "Schoppen" in Paris, zum Abendessen nach Nujorg, zum Frisör nach Berlin, zum Baden nach Male, etc., wer wird denn so blöde sein, das Wesentliche vom Unwesentlichen nicht trennen zu können??!

Habe ich gerade vom Fliegen gesprochen, ja, stimmt, dazu fällt mir angesichts des Flugzeugabsturzes in den Alpen ein, daß eine Frau Merkel angeblich sehr betroffen war, aber offensichtlich kam es bis heute trotz "grenzenloser Betroffenheit" zu keinerlei Kontakt zwischen ihr und Angehörigen, selbst unser aller GAUck war da etwas besser zu Fuß unterwegs, nämlich als er an der Trauerfeier in Haltern am See teilnahm und mit Angehörigen sprach.

Vielleicht empfiehlt sich, dies rein fürsorglich und falls noch nicht vorhanden, eine "EU-Richtlinie für angemessene Betroffenheit von Politikern".
Ich hätte hier einen Vorschlag, welcher sich auf Deutschland bezieht:

 0 - 10 Tote = nichts, 10 - 20 Tote = erwähnenswert, Merkel tritt aber nicht in Erscheinung, 20 - 50 Tote = erwähnenswert, Merkel tritt in Erscheinung, das Aussehen ist stabil unansehnlich, 50 - 100 Tote = Merkel tritt in Erscheinung, teilt Betroffenheit und Bestürzung mit, das Aussehen/Make-up wirkt leicht derangiert, 100 - 500 Tote = Merkel tritt absolut erschüttert vor die Medien, Make-up und Mundwinkel bewegen sich im Bereich von 90 Grad abwärts,
mehr als 500 Tote = absolute Fassungslosigkeit, dürfte also logischerweise die völlige Auflösung einer Frau Merkel zu Folge haben... Also: Merkel reintragen, Fassung verlieren und wieder raustragen, am besten medienwirksam am Tropf, dann spart man sich sogar ein paar fassungslose Sätze vom Ghostwriter-Skript, eigentlich der optimale Auftritt, GAUck kann ja hinter Bühne seelsorgerischen Beistand leisten...

Nun, ich denke, eine solche Richtlinie des korrekten Verhaltens von Politikern sollte in feste Gesetzesformen gegossen werden, immerhin gelten zahlreiche EU-Richtlinien ja auch für "Menschen", nicht wahr?

Also merken wir die Skala mal vor, wenn man absolut nicht drum herumkommt: Betroffenheit mit 10 Untergruppen, Erschütterung in ähnlicher Abstufung, zuletzt dann die Fassungslosigkeit in allen Graden der Heuchelei, danach kommen nur noch Kategorien, die ISIS und ähnlichen Bestandteilen Deutschlands vorbehalten bleiben, nämlich das Entsetzen und der Abscheu über das, was man hier selbst als alternativlos propagiert. Dann reichen auch schon mal 'nur' 20 Tote, wenn sie nur spektakulär in die Luft gesprengt wurden, was aber mit dem Islam natürlich nichts zu tun hat.

Inzwischen grassieren die Spekulationen zum Thema Flugzeugabsturz munter weiter, aber wir halten daran fest, daß wir kein Wort davon glauben, was hier als Selbstmordgeschichte usw. sehr sorgfältig festgeklopft wird.

Wir sind sicher, daß es auch hier gewisse Richtungen gibt, in denen 'ermitteln verboten' ist, obwohl bereits jetzt schon bekannte Fakten eine ganz andere Sprache sprechen. Warten wir mal ab, ob der zweite Flugschreiber überhaupt noch gefunden wird, soweit es den überhaupt gegeben hat, und wer damit was an angeblichen weiteren Fakten festzustellen vorgibt.

Es tut uns leid, aber spätestens seit 9/11 glauben wir kein Wort mehr von dem, was offiziell verlautbart wird, nicht mit den bekannten Fakten übereinstimmen kann. Wir werden sehen!

____________________________________________________________

29. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

der Vorstandsvorsitzende von Airbus übt scharfe Kritik an den TV-Talks, achja, wieder so ein "verirrter" Mensch, der "Wahrheiten" nicht verkraften kann?!

Ja, es kommt einem das sprichwörtliche Kotzen über das Vorgehen der Medien, über das mehr als dumm-dreiste Berichten einerseits und der "Gewinnmaximierung" durch Quoten andererseits, dem hat sich offensichtlich auch eine etwas angeschlagene Frau Schwarzer mit ihrem zweifelhaften
Heft "Emma" angeschlossen, indem sie "mehr Frauen im Cockpit" fordert, dann wäre so etwas nicht geschehen! Klar ist natürlich, daß diese Dame nicht die geringste Ahnung davon hat, was unter 'so etwas' zu verstehen ist. Sobald dies klarer geworden ist, wird sich auch die Qualität ihrer Forderung zeigen: Stimmungsmache und reiner Quotenmist!

Aus juristischer Sicht wäre zu prüfen, ob diese Frau ob solcher Äußerungen nicht zu belangen ist, wenn nicht, dann sollte in jedem Falle ihr Geisteszustand mehr als unter die Lupe genommen werden!

Hierzu passt nun wunderbar zum Thema "Medien und Nachrichten" ein Beitrag, welcher bei youtube unter "Die Welt ist eine Bühne", 6:14 Min, aufzurufen ist.

Der Beitrag ist häßlich und abstoßend, eben so, wie das "Leben", welches uns hier vorgeGAUckelt wird tatsächlich ist; ansehen, vor allem anhören und verbreiten!

Nun etwas ganz anderes, wieder einmal aus der Welt der Juristerei, hier seien nun einmal ein paar erquickende und absolut weiterbringende Einblicke in dieses Fachgebiet geboten:

Immer wenn ein Unglück passiert ist, hat früher oder später die Justiz damit zu tun, denn gesucht werden Verantwortliche und Haftungsträger, wobei bei Letzteren noch gesondert zu untersuchen ist, ob eine persönliche oder übergeleitete Haftung z.B. auf den Staat oder eine Versicherung, in Betracht kommt.

Dabei spielt es oft eine Rolle, ob es sich bei dem betreffenden Unglück etwa um 'Luftfahrt' mit ihren Spezialgesetzen, oder um eine 'Eisenbahn' mit Geltung der EVO und ihren Spezialitäten handelt, oder vielleicht nur um ein Museum, wo diese Appartate aufgestellt sind, oder eine Lorenbahn in einer Kohlengrube mit Industrieanschluß an die 'richtige' Bahn usw.

Aus gegebenem Anlaß sah sich das Reichsgericht gezwungen, zur Abgrenzung verschiedener Normen, eine Definition der 'Eisenbahn' zu liefern. Ob diese Definition hilfreich war zur Lösung des Falles, ist mir im Moment nicht erinnerlich, aber zur Beantwortung der Kardinalfrage des Falles wurden zunächst folgende Tatbestandsmerkmale herausgearbeitet:

"Eine Eisenbahn ist ein Unternehmen, gerichtet auf wiederholte Fortbewegung von Personen oder Sachen über nicht ganz unbedeutende Raumstrecken auf metallener Grundlage, welche durch Konsistenz, Konstruktion und Glätte den Transport großer Gewichtsmassen bzw. die Erzielung einer verhältnismäßig bedeutenden Schnelligkeit der Transportbewegung zu ermöglichen bestimmt ist, und durch diese Eigenart in Verbindung mit den außerdem zur Erzeugung der Transportbewegung benutzten Naturkräften - Dampf, Elektrizität, tierische oder menschliche Muskeltätigkeit, bei geeigneter Ebene der Bahn auch schon durch die eigene Schwere der Transportgefäße und deren Ladung usf. - gewaltige, je nach den Umständen nur bezweckterweise nützliche oder auch Menschenleben vernichtende und menschliche Gesundheit verletzende Wirkung zu erzeugen fähig ist."

Es bleibt im Moment das Geheimnis des Reichsgerichts, ob der Haftungsfall auf den Betrieb einer Eisenbahn zurückgeführt werden konnte, was offensichtlich die zentrale Frage war. Jedenfalls hat diese Stilblüte des Reichsgerichts auch andere Stimmen auf den Plan gerufen, die sich mit der deutschen Sprache beschäftigten. So beschrieb in einer Art Replik Ludwig Reiners in 'Stilkunst', München 1976, das Reichsgericht so:

"Ein Reichsgericht ist eine Einrichtung, welche dem allgemeinen Verständnis entgegenkommen sollende, aber bisweilen durch sich nicht ganz vermeiden lassende, nicht ganz unbedeutende bzw. verhältnismäßig gewaltige Fehler im Satzbau auf der schiefen Ebene das durch verschnörkelte und ineinandergeschachtelte Perioden ungenießbar gemachten Kanzleistils herabgerollte Definition, welche eine das menschliche Sprachgefühl verletzende Wirkung zu erzeugen fähig ist, liefert."


Will sagen: Auch heute noch kommt es vor, daß im Einflußbereich der sog. 'Stuttgarter Schule' ein nicht ganz einfacher Anklage-"Satz" mit Hilfe des Wörtchens 'indem' schnell auf 100 Worte und mehr kommt. Wenn man zudem bedenkt, daß schwierige Bindewörter wie 'nachdem', 'worauf', 'weshalb', 'wobei', von einem Großteil der Bevölkerung nicht richtig verstanden werden, kann man sich vorstellen, daß schon der Angeklagte 'alter Art' oft nur 'ahnt', weshalb er angeklagt wird. Mit Bandwurmsätzen redet die Justiz über die Köpfe von 67-95% der Bevölkerung hinweg. Und jetzt kommen die neuen Generationen von Angeklagten, die einiges an Hausaufgaben bescheren, wenn ihnen klargemacht werden soll, warum der Staasanwalt etwas gegen sie hat.

Dies war ein kleiner Abstecher in die Juristenwelt mit ihren spezifischen Problemen, wenn es um Verständlichkeit geht. Ich denke, daß sich auch auf diesem Gebiet noch einiges verändern wird, ja verändern muß.


_________________________________________________________________________

31. März 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

Herr Gauweiler hat hingeschmissen! Nun, wo er recht hat usw., stellen Sie sich einmal vor, jeder Politiker oder Abgeordnete, dieser "nur seinem Gewissen verpflichtet", würde so reagieren und entscheiden ( wozu jeder Einzelne grundsätzlich verpflichtet ist! ), ja, das wär`s doch!
In Null Komma nichts hätten wir hier einen Ausnahmezustand der allerersten Güte, das Unterste müsste zum Obersten gekehrt werden, alles stünde Kopf und man könnte endlich dieses furchtbare Konstrukt der gewachsenen Diktatur vielleicht schneller aus den Angeln heben, als den Machthabern und der werten Frau Staatsratsvorsitzenden lieb ist!

Also, mehr, nein ganz viele, nein alle müssen "Gauweilers" werden, dann haben dieses Land und seine Menschen vielleicht noch eine Chance!

Ansonsten ist zu sagen, daß ich z.Zt. sehr depressiv bin ( keine Angst, ich fliege weder aktiv noch passiv ), denn was man sich notgedrungen in den Medien bzgl. des Absturzes von "germanwings" anhören muß, was man zwangsläufig mitbekommt, nun, das wird langsam unerträglich!

Abgesehen davon, daß so viele ganz entscheidende Fragen offen sind, wird der Mensch "Co-Pilot" wie eine "Sau durch`s Dorf getrieben", daß einen nur noch Abscheu überkommen kann!
Hier gilt mein ganzes Mitgefühl neben den Opfern des Fluges sowohl dem Co-Piloten, der sich nicht mehr wehren kann, als auch seinen Angehörigen, die wohl z.Zt. die Hölle erleben! Kommen demnächst Bilder über den Co-Piloten, die ihn zeigen, daß er bereits als Baby verkehrt auf seinem Nachttopf saß oder was sonst noch?

So, nun hier nur ein paar Fragen, keine Spekulationen, dies anhand von Fakten:

1. Wieso wurde dieses Flugzeug der 'germanwings' regelrecht "pulverisiert"? Zum Vergleich:

Ich erinnere an den Flug Nr. 123 der JAL im August 1985, die Boeing 747 ( etwa die 6-8-fache Masse des germanwings-Fluges ) verlor aufgrund eines Wartungsfehlers ihr Leitwerk, die Maschine zerschmetterte an einem Bergmassiv in der Nähe von Tokio, es gab vier Überlebende (!).
Fotos der Einschlagstelle zeigen ein klar umrissenes und überschaubares Bild der Unglücksstelle, Helikopter überflogen die Unfallstelle und meldeten, daß es wohl keinerlei Überlebende geben dürfte.
Folglich wurden Rettungsmaßnahmen erst am nächsten Morgen eingeleitet.
Die vier Überlebenden berichteten von unzähligen Menschen, welche während der ganzen Nacht stöhnten und um Hilfe riefen.
Was bleibt: Sehr viele Menschen hatten den Absturz also zunächst überlebt (!), starben dann aber durch Unterkühlung oder durch Verbluten etc., daß aber ein Flugzeug in einem Bergmassiv abgestürzt war, war anhand der Bruchstücke immer noch klar zu erkennen.

2. Warum erfahren wir nichts weiter darüber, daß sich an Bord des germanwings-Fluges eine hochrangige Mitarbeiterin des Pentagon  (Bereich Geostrategie ) befand?
Wissen Sie eigentlich, was in diesen Zeiten 'Geostrategie' bedeutet? Diese Dame befand sich in derselben Geheimhaltungsklasse wie ein Zbigniew Brzezinski, nach dem Sie mal googeln sollten! Man bekommt rote Ohren, wenn man erfährt, wer da in einem Linienflieger unterwegs war! War ihre Uhr etwa abgelaufen, wurde sie 'nicht mehr benötigt'?

3. Warum wird nicht näher über die Aussage eines Anwohners in Seyne-les-Alpes berichtet, der ein lautes "Pusten" unmittelbar vor dem Einschlag der Maschine hörte? Ei, was 'pustet oder faucht' denn, wenn es durch die Luft fliegt? Silvester mag einen kleinen Eindruck davon zu vermitteln...

4. Warum waren Mirage-Kampfjets unmittelbar vor Ort, von denen aber nun überhaupt keine Rede mehr ist?

5. Warum wurde gestern noch gemeldet, daß die Zeit zur Bergung der Leichen drängt, daß man bis spätestens 8. April fertig sein sollte und heute nun wird vermeldet, daß die Bergung der Leichen beendet ist, also "schlagartig"!

Liebe Leser, liebe Wutbürger, Sie sind sicher ebenso intelligent wie wir und können sich das 'Schadensbild' ohne konkrete Einschlagstelle, ohne schwarze Brandzone von ca. 15 Tonnen Kerosin, ohne jedes größere Aggregat des Fliegers (ich habe nichts von Triebwerken oder Fahrgestell gesehen), nur so vorstellen, daß sich die relativ kleine Maschine exakt kurz vor dem Aufschlag bereits in einen Haufen von Schredderteilchen verwandelt hatte, die an allen möglichen und vor allem unmöglichen Stellen des Geländes zu sehen und zu finden sind.
Auch bei 9/11 fand eine Zerbröselung statt, die allen Bauingenieuren schlaflose Nächte bereitet hat, weil einfach eine völlig falsche Ursache dafür kolportiert, indokriniert und eingehämmert wurde. Für uns ist völlig klar, daß diesem posthum medial ermordeten Co-Piloten in Wahrheit der Status eines Helden zukommen müsste, wenn die wahren Fakten eine Rolle spielen würden.

Bleiben Sie wachsam, und glauben Sie nichts, aber auch gar nichts, was die Lügenmedien als Mittäter des Horrors auftragsgemäß zu verbreiten haben. Sicherlich werden die 'aufgedeckten' Fakten noch irrer als bisher, auch darauf gehen wir jede Wette ein....