© 2006 by lutzschaefer.com
 

1. Februar 2015 - liebe Leser, liebe Wutbürger,

da wir ja hier eine juristische Seite haben, hielten wir es für angebracht, unseren Lesern einmal wieder einen etwas längeren juristischen Beitrag zu liefern, der unserer Meinung nach auf reges Interesse stoßen dürfte. Es handelt sich um die alltäglichen Erscheinungen der Bankkredite und deren Koppelung mit Restschuldversicherungen. Ich habe mit diesen Beitrag in seinen wesentlichen Teilen natürlich nicht selbst ausgedacht, sondern bekam diesen Hinweis von einem Mandanten, der sich gerade mit der S-Bank herumprügelt. Aber lesen Sie selbst, was da alles sein Unwesen treibt:

Kredit(un)wesen – Die Sache mit der

Restschuldversicherung (RSV)

Hier eine interessante Ausarbeitung in Anlehnung an eine Publikation der LAG Schuldnerberatung Hamburg e.V.

Alles begann im Jahre 1963. Damals wurden die bis dahin in der BRD geltenden administrativen Zinsobergrenzen abgeschafft, es gab also keine zahlenmäßige Begrenzung des Zinssatzes für Verbraucherkredite mehr.

In den darauffolgenden Jahrzehnten stieg die Anzahl der Privatkonsumentenkredite in Deutschland kräftig an. Die Bankenbranche erkannte das enorme Potenzial dieses Absatzmarktes und forcierte die Entwicklung entsprechender Finanzprodukte.

Und die Kredite wurden teurer. Wie es in dieser Branche schon immer guter Brauch war, verfuhr sie nach dem Prinzip von Theodor Storms kleinem Häwelmann: „Mehr, mehr!“ Den Einwand des Mondes - „alles mit Maßen!“ hat sie nie gehört.

Bis zum Jahr 1981 stieg der Schwerpunktzinssatz für Ratenkredite bis auf 18%.

Dann endlich im Jahr 1982 erhielt die Rechtsprechung Gelegenheit, dem munteren Zinstreiben Einhalt zu gebieten.

Der BGH stellte in einem Grundsatzurteil fest, daß Kreditverträge bei einer im Vergleich zum Marktzins überhöhten Verzinsung sittenwidrig und nichtig sein können.

Dies sei dann der Fall, wenn zwischen Leistung und Gegenleistung ein auffälliges Mißverhältnis besteht, und der Kreditgeber die schwächere Lage des anderen Teils bewußt zu seinem Vorteil ausnutzt, oder sich leichtfertig der Erkenntnis verschließt, daß der Kreditnehmer sich nur wegen seiner schwächeren Lage auf die drückenden Bedingungen einläßt.

Der Tatbestand des auffälligen Mißverhältnisses wurde vom BGH in Folgeentscheidungen konkretisiert. Davon sei in der Regel auszugehen, wenn der Vertragszins den marktüblichen Zinssatz relativ um 100% oder absolut um 12% oder mehr übersteigt.

Diese Grundsätze sind seitdem ständige Rechtsprechung des BGH. Sie führten zunächst relativ schnell dazu, daß unmittelbar sittenwidrige Kreditzinsen bald der Vergangenheit angehörten.

Aber die Branche reagierte. Der kleine Häwelmann schläft nie. Der BGH hatte eine Quelle maßloser Bereicherung zum Versiegen gebracht. Nun galt es, die Wünschelrute auszuwerfen, und nach neuen Möglichkeiten und Modellen zu suchen, um dem tumben Verbraucher das Brotgeld abzujagen.

Der BGH hatte die Sittenwidrigkeit an die Höhe des Zinssatzes als solchen geknüpft. Die Zinssätze fielen also bis knapp unter die Wuchergrenze. Aber der Kredit erhielt Gesellschaft: die Restschuldversicherung (RSV) trat auf die Bühne.

Das Wirtschaftsmodell Kredit und RSV. An sich sind Versicherungen ein Segen. Mit ihrer Hilfe sind wir in der Lage, existenzielle Risiken abzusichern. Aus diesem Grund sind manche Versicherungen sogar Pflicht, wie etwa die Kfz-Haftpflichtversicherung.

Dann gibt es aber auch unsinnige Versicherungen – und es gibt die RSV. Sicher, diese Versicherung bietet Schutz gegen Zahlungsrisiken aufgrund von Todesfall, Krankheit oder Arbeitslosigkeit. Aber der Charme und Sinn einer Risiko-Versicherung liegt gerade darin, daß die für sie zu entrichtende Prämie erheblich günstiger ist als das versicherte Risiko.

Eine Risiko-Lebensversicherung deckt z.B. das Todesfallrisiko (Hausfinanzierung etc.) komplett ab, für eine Prämie von vielleicht 100 € im Jahr.

Genau hier liegt der Haken bei den meisten RSV, sie sind schlicht überteuert, um nicht zu sagen: frivol teuer!

Ein Beispiel:

Fritz Frohgemut ist 30 Jahre alt und Angestellter bei der Einzelhandelskette Kaufstadt, wo er seit 2010 unbefristet angestellt ist. Fritz verdient dort (im Gegensatz zu seinen weiblichen Kolleginnen) 1500,- € netto monatlich.Ein Ratenkredit über netto 20.000,- € kostet Fritz bei der Turbo-Bank insgesamt:

Gesamtbetrag: 32.356,80 €

monatliche Rate: 449,40 €

effektiver Jahreszins: 10,99%

Zinsen nominal: 8.819,- €

RSV: 3.537,80 €

Rechnet man die Kosten für die RSV in den Kredit mit ein, ergibt sich ein effektiver Jahreszins von 18,86 €. Damit wäre der Kredit im Bereich des Zinswuchers, wenn – ja wenn der Abschluß einer RSV von der Bank zur Voraussetzung für den Kreditabschluß gemacht würde.

Die herrschende Meinung in der Rechtsprechung und juristischen Literatur geht nämlich davon aus, daß die (Nicht-)Berücksichtigung des RSV-Prämie nach dem Freiwilligkeits-Ansatz zu begründen sei.

Diese Auffassung findet Ausdruck in der Preisangebenverordnung (PAngVO), die auf Grundlage von § 1 Preisangebengesetz erlassen wurde.

In § 6 PAngVO heißt es:

(1) Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher Vomhundertsatz des Kredits anzugeben, und als „effektiver Jahreszins“ oder, wenn eine Änderung des Zinssatzes oder anderer preisbestimmender Faktoren vorbehalten ist (§ 1 Abs.5), als „anfänglicher effektiver Jahreszins“ zu bezeichnen...

(2) Der anzugebende Vomhundertsatz gem. Absatz 1 ist mit der im Anhang angegebenen mathematischen Formel und nach den im Anhang zugrunde gelegten Vorgehensweisen zu berechnen. Er beziffert den Zinssatz, mit dem sich der Kredit bei regelmäßigem Kreditverlauf, ausgehend von den tatsächlichen Zahlungen des Kreditgebers und des Kreditnehmers, auf der Grundlage taggenauer Verrechnung aller Leistungen abrechnen läßt...

(3) In die Berechnung des anzugebenden Vomhundertsatzes sind die Gesamtkosten des Kredits für den Kreditnehmer einschließlich etwaiger Vermittlungskosten mit Ausnahme folgender Kosten einzubeziehen: (…)

5. Kosten für Versicherungen oder Sicherheiten; es werden jedoch die Kosten einer Versicherung einbezogen, die die Rückzahlung an den Darlehensgeber bei Tod, Invalidität, Krankheit oder Arbeitslosigkeit des Kreditnehmers zum Ziel haben, über einen Betrag, der höchstens dem Gesamtbetrag des Kredits, einschließlich Zinsen und sonstigen Kosten, entspricht, und die der Darlehensgeber zwingend als Bedingung für die Gewährung des Kredits vorschreibt.

Ein nach § 138 BGB sittenwidriger Ratenkredit läge in unserem Beispiel mit Fritz Frohgemut also nach der herrschenden Auffassung nur dann vor, wenn die Turbo-Bank im Beratungsgespräch deutlich gemacht hatte, daß der Kredit nur ausgereicht werde, wenn der Kunde auch den RSV-Vertrag unterschreibt.

Als Schuldnerberater hört man auf Nachfrage bei Schuldnern häufig, daß einschlägig bekannte Banken den Abschluß der Ratenversicherung im Verkaufsgespräch (von den Banken irreführend als „Beratungsgespräch“ bezeichnet) ganz klar zur Voraussetzung und Bedingung der Kreditvergabe machen. Nicht selten ist die „Option“ RSV im Kreditvertrag schon vorab angekreuzt, um beim Kunden den Eindruck zu erwecken, die RSV sei zwingende Bedingung zum Erhalt des Darlehens.

Könnte Fritz Frohgemut der Bank also nachweisen – denn insoweit trägt er die Beweislast - die Bank habe die Kreditvergabe kausal an den Abschluß der RSV geknüpft, würden deren Kosten in den effektiven Zinssatz mit eingerechnet. Die Folge wäre – wie in unserem Beispiel erläutert – ein sittenwidriger Zinssatz. Kredit und RSV (letztere nach § 139 BGB) wären dann nichtig. Die Folge wäre, daß Fritz den (Netto-) Kredit zwar in der ursprünglich vereinbarten Zeit (z.B. 6 Jahre) zurückzuzahlen hätte, dies aber ohne Kosten und Zinsen!

Aber Fritz wird dieser Nachweis in aller Regel nicht gelingen, denn man nimmt in der Regel keine Zeugen mit zum Kreditgespräch bei einer Bank, allenfalls die Ehefrau oder Lebensgefährtin, die dann aber (nur als Formalität) höflich ersucht wird, den Kreditantrag gleich mit zu unterschreiben (wir wissen jetzt, warum...!) Als Zeugin ist sie damit weggefallen. Im Prozeß wäre sie bestenfalls als 'Partei' (des Rechtsstreits) vernehmbar. Selbst wenn dieser Beweis erhoben würde (was schon schwierig genug ist), messen die Gerichte diesen Aussagen wenig Beweiskraft bei.

Auch ein heimlicher Mitschnitt des Gesprächs mit dem Handy würde Fritz nichts nützen, da verbotenes unzulässiges Beweismittel.


Es wäre auch ein anderer Ansatz denkbar, um die Sittenwidrigkeit des Darlehens zu begründen, etwa so:

Die Bank handelt sittenwidrig, wenn sie den Kreditschuldner sehenden Auges in die Überschuldung treibt. Dieses Verantwortlichkeitsprinzip entstammt dem traditionell stark dem Verbraucherschutz verpflichteten französischsprachigen Rechtsraum (Frankreich, Belgien, Schweiz). Dort gilt ein Verbot der überschuldungsfördernden Kreditvergabe.

Das traditionell wirtschafts-liberale deutsche Recht in seiner vom BGH konkretisierten Form sieht das freilich anders.

Es folgt weitgehend dem marktorientierten Prinzip. Danach kann ein unerträgliches Ergebnis (d.h. überschuldungsfördernde Kreditvergabe) gerechtfertigt sein, wenn dieses Ergebnis „fair“, also freiwillig mit ausdrücklicher Zustimmung des Kreditnehmers zustande kam.

Man könnte auch sagen: Jeder ist seines Glückes Schmied, auch wenn er vom Schmieden keine Ahnung hat. Und der Schmied darf ihm den Vorschlaghammer in die Hand geben und seelenruhig dabei zusehen, wie er sich damit auf die Finger haut. Er muß nur ehrlich sagen, daß der Hammer 30 Kilo wiegt, und nicht nur zehn...

Nun könnte man natürlich einwenden, nicht die Bank selbst, sondern das Versicherungsunternehmen sei der Nutznießer der hohen Versicherungsprämie, die für die RSV zu zahlen ist.

Aber das ist nur auf den ersten Blick der Fall. Die Versicherungsprämie – in unserem Fall waren dies 3.537,80 € - erhöht nämlich zum einen den Kreditbetrag, was zu höheren Zinsen für die Bank führt. Zum anderen erhält die Bank vom Versicherer sofort eine hohe Abschlußrovision, die dem Kunden gegenüber nicht offengelegt wird, um das überwiegende Eigeninteresse der Bank am Abschluß der RSV zu verschleiern.

Diese Provision, im Fachjargon „kick-back“ genannt, beträgt häufig mehr als die Hälfte der gesamten Versicherungsprämie!

Unglückliche Rechtsprechung – Zur Ehrenrettung der Rechtsprechung muß an dieser Stelle erwähnt werden, daß man das Problem der Umgehung der Wuchergrenze mit Hilfe der RSV durchaus erkannt und auch zu lösen versucht hat.Die Betonung liegt aber leider auf 'Versuch'. Der Ansatz der Rechtsprechung geht dabei dahin, die vom Kredit- und Versicherungsnehmer zu zahlende RSV-Prämie zumindest hälftig dem Kreditnehmer zuzuordnen und dabei auch hälftig bei der Ermittlung der Sittenwidrigkeit zu berücksichtigen. Das wird damit begründet, daß ja der Versicherungsnehmer auch ein nachvollziehbares Interesse am Abschluß der RSV habe, nämlich den erlangten Versicherungsschutz. Dieses Interesse sei dann hälftig zu berücksichtigen.

Tragisch ist, daß die Richter dabei einer altbekannten Schwäche des Juristenstandes erlegen sind: Mathematik ist deren Sache nicht.

Der Autor dieses Artikels, selbst Jurist, hat daher den Rat eines Sachverständigen eingeholt,den eigenen Vater, Mathematiker im Ruhestand.

Die Richter stießen bei ihrer Urteilsfindung auf das Phänomen, „wonach an sich wucherische Ratenkredite durch eine ebenfalls wucherische RSV selbst, wenn man sie auch noch zur Hälfte dem Kreditnehmer zuordnet, gerade wegen der Mehrbelastung nicht mehr wucherisch erscheinen. Statt aus diesem Ergebnis Rückschlüsse auf die mathematischen und logischen Umsetzungsfehler zu ziehen, auf die bereits frühzeitig hingewiesen wurde, hat sie kurzerhand eine Berücksichtigung der RSV ganz ausgeschlossen, worin ihr bis heute die herrschende Meinung kritiklos folgt.

Der mathematische Fehler, der den Richtern dabei unterlief, wird von Reifner (Die neue Sittenwidrigkeit von Ratenkrediten, BAG-SB, Heft 2/2009) wie folgt kommentiert: „In der Grundschule wird dieser Fehler mit einem wenig schmeichelhaften Merksatz belegt. Er lautet 'Differenzen und Summen kürzen nur die Dummen'.

Ein Beispiel:

Wir haben eine Wuchergrenze, wenn der Vertragszins bei 200% des Marktzinses liegt, also im Verhältnis 2/1.

Bei der hälftigen Berücksichtigung der RSV verfährt die Rechtsprechung wie folgt: sie fügt einfach im Zähler wie im Nenner 0,5 hinzu: 2+0,5 / 1+0,5.

Das ergibt dann 2,5/1,5 = 1,66, also nur noch 66% Überschreitung bei Berücksichtigung der RSV, obwohl der Kreditzins bereits ohne Berücksichtigung der RSV bei 200% über dem Marktzins lag!

Der bereits aufgrund des zu hohen Effektivzinses sittenwidrige Kredit, der durch die RSV ja noch teurer geworden ist, wird also durch diese verhängnisvoll fehlerhafte Rechnung wieder „geheilt“!

(Anm.: Die Mathematiker/innen unter Ihnen mögen sich bitte böse Bemerkungen von wegen Frauenquote in den Kammern und Senaten verkneifen, denn die Herren Richter befolgen genauso akribisch das Axiom „iudex non calculat!“ L.S.)

Nein, der Richter rechnet nicht, er zieht sich stattdessen lieber in seinen 'richterlichen Kernbereich' zurück, in dem auch sehr oft die Regeln der Mathematik aufgehoben bzw. einer flexiblen Auslegung unterworfen sind. Am Ende steht dann 'das Recht', das allerdings selten auf korrekter 'Berechnung' fußt. Aber weiter mit dem Mathematiker:

Richtigerweise müßte die Einbeziehung der RSV dergestalt stattfinden,daß im Zähler des Doppelte hinzu zu zählen ist als im Nenner:

2+1/1+0,5 = 3/1,5 = 2 = 200%

Ansonsten wäre ein Kredit mit RSV nur dann sittenwidrig, wenn neben dem Kredit auch die RSV doppelt so teuer wäre wie die RSV im Marktkredit.

Wir können also an dieser Stelle festhalten: Das Geschäftsmodell des sittenwidrig hohen Zinssatzes wurde erfolgreich ersetzt durch das Modell Kredit mit RSV. Letzteres Modell führt im Ergebnis zu ähnlich hohen Belastungen wie die sittenwidrigen Zinssätze zu Beginn der 80er Jahre. Da aber die konditionale Verknüpfung von Kredit und RSV für den Verbraucher in der Regel nicht nachweisbar ist, werden die Kosten der RSV beim Zinssatz nicht berücksichtigt, was formaljuristisch dazu führt, daß der Kredit nicht gegen § 138 BGB verstößt und daher wirksam ist.

Oder anders gesagt: die wegweisende Rechtsprechung des BGH zur Sittenwidrigkeit von Ratenkrediten wird mit diesem Kombi-Modell erfolgreich ausgehebelt.Gut gemeinte Korrekturversuche der Rechtsprechung führen leider aufgrund mathematischer Fehlverständnisse nicht zum Erfolg.

Ketten Umschuldungen – Als wäre dies für die Verbraucher nicht schon schlimm genug, setzen die Banken dem Wucher-Modell Kredit plus RSV noch eins drauf: die Rede ist von Kettenumschuldungen.

Viele Kreditnehmer geraten nach Aufnahme eines Ratenkredits erneut in Geldnot. Das ist nicht verwunderlich,denn meist ist bereits die monatliche Belastung durch die Kreditraten so hoch, daß ein Haushaltsrückstand entsteht, der dann dazu führt, daß der Dispokredit auf dem Girokonto immer stärker in Anspruch genommen wird, bis das Limit erreicht oder gar überschritten ist, was zu neuen drastischen Zinsbelastungen führt. Oder es müssen Anschaffungen oder Reparaturen bezahlt werden, für die keine Rücklagen gebildet werden konnten. (Anm.: Daher der Handel: 'Besser leben!' Null Anzahlung, null Zinsen, ewige Laufzeiten – das 'dicke Ende' verschieben wir in den Nachlaß. Die Spirale geht munter weiter.)

Wenn es dann soweit ist, ist guter Rat teuer, und zwar sehr teuer!

Der kleine Häwelmann weiß Rat, er bietet dem Kreditnehmer freundlich seine Hilfe an. Diese sieht wie folgt aus:

Der bisherige Ratenkredit wird 'aufgestockt' um den akut fehlenden Betrag. Teilweise erhalten Kreditnehmer systematisch regelrechte Bettelschreiben ihrer Bank, in denen ihnen überschaubare Beträge als Zusatzkredit mit dem Argument angeboten werden, sie „hätten wieder 2000,- € frei“. Das kennen wir alle, doch wer ist heute noch kreditwürdig? - Niedriglohn, Teilzeit, Probe, Werkvertrag, befristete Arbeitsverträge usw. Planbar ist doch zunehmend heutzutage gar nichts mehr, ob dies eine Familie oder ein Hauskauf ist, die traditionellen Grundlagen werden laufend nachhaltig zerstört. Hauptterminus ist der 'Job', lebenslange auskömmliche 'Berufe' sind längst der Politik zum Opfer gefallen, die für sich selbst allerdings sehr auf üppige Nachhaltigkeit ohne jede Anstrengung setzt. Aber weiter:

Was passiert bei der Umschuldung, und welche Gewinne erzielt die Bank dabei?

Aufstockung“ beschreibt den Vorgang nicht richtig. Vielmehr wird der ursprüngliche Kredit vom Kreditnehmer gekündigt, und ein neuer Kreditvertrag abgeschlossen. Ebenso wird die RSV, die für den Erstkredit abgeschlossen wurde, gekündigt und – natürlich – eine neue RSV abgeschlossen. Wir haben ja bereits erörtert, daß die Kosten der RSV zu einem großen Teil durch die überhöhten und dem Kreditnehmer nicht offengelegten Provisionen zustande kommen, welche die Bank vom Versicherer für die Vermittlung der RSV erhält, sog. „kick-back-Innenprovision“.

Nun sollte man meinen, daß der Kreditnehmer, wenn er im Rahmen der Umschuldung die RSV für den Erstkredit vorzeitig kündigt, zeitanteilig die RSV-Prämie zurückerhält, da diese ja das Risiko für die gesamte ursprünglich vorgesehene Laufzeit des Erst-Vertrages abdecken sollte. Aber jetzt kommt's:

Stattdessen tritt an die Stelle der Rückerstattung unverbrauchter Prämienanteile nur ein sog. „Rückkaufwert“. Dabei handelt es sich um den um die volle Provision verminderten Restwert, dessen Höhe typischerweise sehr bescheiden ausfällt. (Anm.: man kennt dies von Lebensversicherungen, bei denen von einem Rückkaufwert über Null erst nach etwa 10 Jahren gesprochen werden kann. L.S.).

Das bedeutet: auch wenn der Kredit statt 72 Monate vorgesehener Laufzeit nur zwei Monate gelaufen ist und dann umgeschuldet wurde, erhält die Bank die volle Provision für den Abschluß der RSV im Erstvertrag! Diese wird natürlich vom Kreditnehmer bezahlt und über den Umschuldungs-Folgekredit neu finanziert, so daß der Verlust nicht weiter auffällt. Mit jeder erneuten Umschuldung und neuer RSV verdient die Bank eine weitere kick-back-Provision.

Zudem werden die RSV bei steigendem Lebensalter des Kreditnehmers wegen des höheren gesundheitlichen Risikos erheblich teurer, wobei die Verteuerung nicht linear, sondern zwischen 40 und 45 Jahren sprunghaft zunimmt. Dies ist zwar wiederum versicherungs-mathematisch nicht begründbar, fällt aber rein zufällig mit der Tatsache zusammen, daß in diesem Lebensabschnitt die meisten Kredite aufgenommen werden – merkwürdig, nicht wahr? Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Nicht außer Acht lassen darf man, daß durch die mit Hilfe der RSV aufgeblähten Netto-Kreditsummen in den Folgekrediten auch die Zinsbelastung erheblich ansteigt. Ebenso entstehen bei jeder Umschuldung neue (rechtswidrige L.S.) Bearbeitungsgebühren, deren Anteil an der Gesamtfinanzierung innerhalb weniger Jahre bis zu 10% erreichen kann.

Auf diese Weise entstehen bei mehrfacher Umschuldung innerhalb weniger Jahre Kreditkonstruktionen mit einer Gesamtbelastung, die einem Effektivzins von über 30% entspricht.

Die Rechtsprechung hat bisher kein effektives Mittel gefunden, um dieser „neuen Sittenwidrigkeit“ von Ratenkrediten, die sich aus der Gesamtbetrachtung der entstehenden Kosten ergibt, wirksam zu begegnen.

Nur eine vollständige Miteinbeziehung der Kosten von RSV, Bearbeitungsgebühren und Zinsen auch über mehrere Kettenkredite hinweg, kann der nach § 138 Abs.1 BGB gebotenen wirtschaftlichen Betrachtungsweise gerecht werden.

Als Zwischenergebnis ist festzuhalten:

Wir haben gesehen, daß die Praxis der Koppelung von Ratenkredit, RSV und Kettenumschuldungen in vielen Fällen zu einer Belastung der Kreditnehmer führt, die in einem auffälligen Mißverhältnis zur Gegenleistung steht.

Wir haben auch gesehen, daß die Versuche der Rechtsprechung, dieser Kostentreiberei Einhalt zu gebieten, weitgehend im Sand verlaufen. Viel zu komplex sind die Vorgänge im einzelnen. Grundlegende Rechenfehler bei der Ermittlung des Mißverhältnisses zwischen Leistung und Gegenleistung in höchstrichterlichen Urteilen tun ein Übriges.

Gibt es also gar keine Möglichkeit, dem kleinen Häwelmann ein wenig Einhalt zu gebieten? Ein bißchen schon, wie wir gleich sehen werden.

Widerruf bei verbundenen Verträgen -

Im Jahr 2011 erließ der BGH eine Entscheidung (BGH Urt.v. 18.11.2011 – XI ZR 356/09), die vielen Verbrauchern helfen kann – wenn auch nur für ein gewisses Zeitfenster.

Wir kehren zur Veranschaulichung zurück zu unserem Beispiel mit Fritz Frohgemut, der – wie wir wissen – einen Kredit zusammen mit einer RSV abgeschlossen hat.

Beide Verträge, Kredit wie RSV, sind typische Verbrauchergeschäfte. Beide können innerhalb einer Frist von 14 Tagen vom Kredit-/Versicherungsnehmer widerrufen werden.

Diese Frist von 14 Tagen beginnt jedoch nur zu laufen, wenn der Kredit-/Versicherungsnehmer ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt wurde, vgl. § 8 Abs.2 Nr.2 VVG, § 355 Abs.2 BGB.

Sowohl die Kreditverträge als auch die RSV-Vertragsmuster der Banken enthalten regelmäßig Widerrufsbelehrungen, die den oben genannten Vorschriften entsprechen.

Eine Besonderheit gilt jedoch bei sog. 'verbundenen Verträgen'.

Ein Vertrag über ...die Erbringung einer...Leistung und ein Darlehensvertrag gemäß Absatz 1 oder 2 sind verbunden, wenn das Darlehen ganz oder teilweise der Finanzierung des anderen Vertrages dient und beide Verträge eine wirtschaftliche Einheit bilden“, § 358 Abs.3 BGB.

Bei solchen verbundenen Verträgen bewirkt der Widerruf des einen Vertrages automatisch auch den Widerruf des anderen Vertrages, § 358 Abs.1 und 2 BGB.

Sind Verträge verbunden im Sinne von § 358 Abs.3 BGB, so ist der Verbraucher auf die Rechtsfolgen nach den Absätzen 1 und 2 (d.h. Widerruf eines Vertrages bewirkt auch den Widerruf des anderen Vertrages) hinweisen. Dies bestimmt § 358 Abs.5 BGB.

Die Widerrufsbelehrungen in den Kredit- und RSV-Verträgen enthielten aber bis Ende 2011 eben keinerlei Belehrung über diese „ansteckende“ Widerrufswirkung, weil sowohl Banken als auch Versicherungen davon ausgingen, daß es sich bei Kredit plus RSV gerade nicht um verbundene Verträge handelt.

Genau über diese Frage der Verbundenheit hatte der BGH zu entscheiden. Die Antwort lautet: ja!

Hier nochmals zu den Voraussetzungen:

Ein Vertrag über....die Erbringung einer..... Leistung und ein Darlehensvertrag....sind verbunden, wenn das Darlehen ganz oder teilweise der Finanzierung des anderen Vertrages dient, und beide Verträge eine wirtschaftliche Einheit bilden.

Sicher wird man nicht sagen können, daß der Darlehensvertrag ganz dazu dient, den Versicherungsvertrag zu finanzieren. Denn die RSV dient ja – zumindest auch – der Absicherung des Kredits.

Wohl aber kann man davon sprechen, daß der Kredit in Höhe der für die RSV inklusive verdeckter Abschlußprovision für die Bank aufzuwendenden Summe der Finanzierung der RSV dient.

In unserem Beispiel mit Fritz Frohgemut also in Höhe von 3.537,80 €.

Komplizierter war die Frage zu beantworten, ob Darlehen und RSV auch eine wirtschaftliche Einheit bilden.

Hier wird der BGH in seiner Begründung fast ein wenig philosophisch. Eine wirtschaftliche Einheit liege vor, wenn der eine Vertrag nicht ohne den anderen geschlossen worden wäre, die Verträge sich wechselseitig bedingen, bzw. der eine seinen Sinn erst durch den anderen erhält.

Indizien für das Vorliegen solcher 'siamesischer Zwillinge' sei die Zweckbindung des Darlehens zur Finanzierung eines bestimmten Geschäfts, durch die dem Darlehensnehmer die freie Verfügbarkeit über die Darlehensvaluta genommen wird, der zeitgleiche Abschluß beider Verträge, das Verwenden einheitlicher Formulare mit konkreten wechselseitigen Hinweisen auf den jeweils anderen Vertrag, die Einschaltung derselben Vertriebsorganisation durch Darlehensgeber und Versicherung.

Der Teil der Darlehenssumme, der der Finanzierung der RSV dient, ist der Verfügung des Darlehensnehmers entzogen (Im Beispiel Fritz: 3.537,80 €), und dient dem Zweck der Versicherungsfinanzierung.

Im Darlehensvertrag wird der Versicherungsbeitrag selbständig neben dem Nettokredit ausgewiesen. In dem der BGH-Entscheidung zugrundeliegenden Vertrag über die RSV wird darauf hingewiesen, daß dieser Vertrag nur in Verbindung mit dem gleichzeitig bei der Beklagten aufgenommenen Kredit gilt und der Absicherung dieses Kredits dient. Damit wird die Wirksamkeit des RSV-Vertrages ausdrücklich vom Zustandekommen des Darlehensvertrages abhängig gemacht. Die Versicherer werden ausdrücklich als 'Partner' der Beklagten bezeichnet. Die Firmen der Versicherer und die ähnliche drucktechnische Gestaltung der Formulare des Darlehens- und des RSV-Vertrages legen eine geschäftsmäßige Verbundenheit der Bank und des Versicherers nahe.

Hinzu kommt, daß die Versicherer sich zum Vertrieb ihrer Versicherungen regelmäßig und auch im vorliegenden Fall der Beklagten bedienen.

Auch wenn sich diese Feststellungen des BGH nur auf die von ihm zu entscheidende Fallkonstellation beziehen, so dürften sie doch in vielen Fällen zutreffen, da die Vertriebsstrukturen der Banken und Versicherungen sehr ähnlich sind.

Was aber sind nun die Rechtsfolgen, wenn wir im Einzelfall zu dem Ergebnis kommen, daß verbundene Verträge vorliegen?

Bevor wir uns dieser Frage zuwenden, müssen wir uns darüber klar werden, daß die Banken und Versicherungen infolge der BGH-Entscheidung im November 2011 natürlich so schnell wie möglich die Widerrufsbelehrungen in ihren Verträgen entsprechend angepaßt haben.

Daher beziehen sich unsere Betrachtungen im wesentlichen auf Kredite, die vor 2012 abgeschlossen wurden und noch nicht die Belehrung hinsichtlich der verbundenen Verträge enthalten.

Denn nur bei diesen Verträgen hat die Frist zum Widerruf wegen Verletzung der Belehrungspflicht nicht zu laufen begonnen. Daher ist in diesen Fällen ein Widerruf auch nach Jahren noch möglich.

Nun also zu den Rechtsfolgen:

Hierüber ist lange gestritten worden, der BGH hat aber auch in dieser Frage einen verbindlichen Weg vorgezeichnet.

Danach hat der Kredit- und Versicherungsnehmer bei Widerruf entweder des Kredits oder der RSV (was jeweils auch zum Widerruf des anderen Vertrages führt, s.o.)zwar den Nettokredit nebst Zinsen an die Bank zurückzuzahlen. Der Nettokreditbetrag ist jedoch um den RSV-Beitrag nebst Zinsen zu ermäßigen.

Für unser Beispiel mit Fritz Frohgemut bedeutet dies: Fritz muß im Fall des Widerrufs die 20.000,- € Nettokredit nebst 10,99% effektiven Jahreszins zurückzahlen. Die Frage der unzulässigen Bearbeitungsgebühren dürfte sich nach dem Urteil des BGH XI ZR 348/13 ebenfalls bei vielen Verträgen erledigt haben, diese sind demnach ebenfalls herauszurechnen plus Zinsen, soweit auch sogar dieser Betrag verzinslich gestellt wurde.

Wir fassen zusammen:

Die geltende Rechtsprechung zur Sittenwidrigkeit von Ratenkrediten geht von dem Grundsatz aus, daß Sittenwidrigkeit dann vorliegt, wenn der effektive Zinssatz den marktüblichen Zinssatz um mehr als 100% überschreitet.

Die Gerichte tun sich jedoch schwer, griffige Kriterien für die Bestimmung der Sittenwidrigkeit zu entwickeln, wenn es um die Einbeziehung von Restschuldversicherungen geht. Aufgrund der Komplexität der Zusammenhänge geht leider schnell der Blick dafür verloren, daß der Sittenwidrigkeitsbegriff des § 138 BGB eine wirtschaftliche Betrachtung, und damit eine Betrachtung der Gesamtkosten eines Kredits erfordert. Handwerkliche Mängel in Form von einfachen mathematischen Fehlern in den Urteilen begünstigen die Aufrechterhaltung eines Kreditmodells, das in der Summe die Kreditnehmer in sittenwidriger Weise belastet. Hier ist nach Ansicht der Autoren der Gesetzgeber gefragt, dieser Praxis einen Riegel vorzuschieben.

Die Möglichkeit des Widerrufs ist nur für Kredit-/RSV-Verträge gegeben, die vor 2012 abgeschlossen wurden. Es handelt sich also um ein Zeitfenster, bei dem die Zeit für die Banken arbeitet.

Und daß der Teufel im Detail steckt, werden dann die Prozesse zeigen, die wohl nie durch eine Rechtsschutzversicherung abgedeckt sein dürften, diese Frage wäre zuerst zu klären, da die Gegner typischerweise eine wohlgefüllte Kriegskasse haben!

______________________________________________________

02. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

wieder ein anderes Thema: Unter dem 26.11.2014 hatte ich kurz über den Tod der jungen Tugce geschrieben und damals bereits vorsorglich so "einige Bedenken" bzgl. der Rechtsprechung und dem gesamten Procedere geäußert.

Nun, wir sind gut zwei Monate älter geworden, der mutmaßliche "Schläger" ( ich vermeide die Worte `Täter`oder `Mörder`, da in unserem Land die Unschuldsvermutung gilt, wenn auch meistens nur für bestimmte Volksgruppen ) hat am 04.02.2015 einen Haftprüfungstermin. Wir dürfen also davon ausgehen, daß dieser Termin eine Entlassung aus der Haft mit sich bringt, gerne, sehr gerne unterwerfe ich mich allerdings jetzt schon einer Täuschung!

Warum gibt es noch immer keine Anklage, die Fakten liegen seit geraumer Zeit auf dem Tisch und es wird generell gefordert, Jugendstrafsachen "schnellstmöglich" auf den Tisch zu bringen??

Für eine Haftentlassung spricht u.a. die Tatsache, daß es nun unglücklicklicherweise ein Ohrring war, der die tödlichen Verletzungen auslöste, dem widerspricht zwar der Anwalt von Tugces Eltern, aber da fand sich z.B. auch die "Erkenntnis", daß Tugce eine "äußerst dünne Schädeldecke" hatte!!

Geht noch mehr Hohn und Verachtung??!!

Wie dem auch sei, wir sehen, daß gezielt darauf hingearbeitet wird, sowohl eine Haftentlassung, als auch ein Urteil (mit Bewährung) langsam aber sicher an das "Verständnis" der Menschen hier im Lande "heranzuführen".

Wir schreiben den Herbst 2008, ein Sohn von Anette sitzt in der S-Bahn, auf dem Weg von der Schule in die Heimat. Er blickt während der Fahrt aus dem Fenster, in die Landschaft.

"Hast du Problem mich zu gucken?", aggressive Frage seines Gegenüber auf halber Fahrtstrecke, unverkennbar ein Mitbürger arabischer Herkunft. Anettes Sohn verlässt unverzüglich das Zugabteil und begibt sich zum Ausgang.

Zwei Tage später, Anettes Sohn sitzt in der S-Bahn, auf dem Weg von der Schule in die Heimat. Er blickt seinen Gegenüber, unverkennbar ein Mitbürger arabischer Herkinft, während der Fahrt an,  (er hat gelernt ): "Was guckst du so blöd, willst du Streß?" Anettes Sohn verläßt unverzüglich das Zugabteil und begibt sich zum Ausgang.

Warum ich das schreibe?

Nun, in Fürth wurde offensichtlich genau dieses Procedere einem jungen Mann zum "Verhängnis", es führte entsetzlicherweise zum Tod!

Und dennoch sind bereits zwei beteiligte mutmaßliche Täter wieder auf freiem Fuß, die Polizei beeilte sich mitzuteilen, daß es sich bei den Tätern um "Deutsche" handle, wir werden sehen...

Ich weiß ja auch nicht, aber was seit neuerer Zeit unter "Deutschen" gehandelt wird, nun, das ist recht vielfältig: "Deutsche" mit türkischen, serbischen, libanesischen, pakistanischen usw.- Wurzeln..

Das Problem könnte doch ganz einfach gelöst werden, indem man sich darauf verständigt, daß auch der Prophet Mohammed ein "Deutscher" mit arabischen Wurzeln war und schon stimmt der ganze Laden, nicht wahr?

____________________________________________________________

03. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

hier kurz ein Hinweis auf das Fernsehprogramm heute am Abend, 21.45 Uhr, ARD, "Report München": "Migranten im Netz der Mafia - Ein Schleuser der `Ndrangheta packt aus", wir erfahren also wahrscheinlich aus "berufenem" Munde, was jeder Bürger mit gesundem Verstand längst weiß...'arme hilflose verzweifelte Flüchtlinge'....die werden wir bald näher kennenlernen!

- - - - -

Mein Radio hat mir heute abend erzählt ( ich hatte versäumt, rechtzeitig den Sender zu wechseln ), daß gegen den mutmaßlichen Täter im Fall Tugce Anklage erhoben wurde. Der Sprecher dieses Senders (' immer fundiert informiert ') klärte das Volk rückblickend auch nochmals über die Geschehnisse vom November 2014 auf, also über den Tathergang: "...als die junge Frau versuchte, auf einem Parkplatz einen Streit zu schlichten"..., noch Fragen zum "Wort des Jahres"?? Lügen über Lügen!

Die Staatsanwaltschaft in Bremen prüft derzeit ein Ermittlungsverfahren gegen einen evangelischen Pastor wegen "Volksverhetzung", was hat dieser Mensch getan? Er hat seinen Beruf und die Lehren des Christentums ernst genommen, z.B. : " (...) wir können keine Gemeinsamkeit mit dem Islam haben...". Leider kennen die Christen ihre Bibel nicht, sonst müßten wir einen Sturm der Empörung erleben. Offenbar wird der Gott der Bibel jetzt auch per Volksverhetzung 'integriert'...Inzwischen geht hier jeder von Bord, gleich, welchen Treueeid er geschworen hat. Integration hat inzwischen immer mehr mit Selbstauslöschung zu tun. Werden die Obdachlosen verfolgt, weil wir demnächst ihre Höhlen für uns selbst brauchen?

Nun, auch hier wird ersichtlich, auf welch "gutem Weg" sich Deutschland befindet, denn zeitgleich kann man sich bei "focus.de" einen Beitrag ansehen und anhören, der da lautet: "Frauen gehören eingesperrt und dürfen niemals Nein zu Sex sagen!"

Dies sind die aktuellen Worte eines bekannten Hasspredigers in Berlin,   (gleich um die Ecke von Frau Merkel, wahrscheinlich mit eigenen gravierten Serviettenringen bei dieser C-Dame).

Hier ein Dank an "focus" und Respekt, daß Sie, werte Redaktion, die Bürger dadurch einmal an dem teilhaben lassen, was in Moscheen Tatsache ist (und bereits Bestandteil dieses Systems ist).

Liebe Leser, Sie finden in diesem Beitrag bei "focus" sowohl die Originalversion der Rede, untertitelt in englischer Sprache, als auch die deutsche Übersetzung.

Sie werden feststellen, daß diese "Ansprache" anläßlich des üblichen Freitagsgebets, eine perverse, schmutzige, schmierige und unglaublich pervers mißkreditierende "Ansage" ist, aus der jedenfalls das resultiert, was wir nahezu tagtäglich erleben, jüngstes Beispiel dafür ist der grauenhafte Mord an der jungen Berlinerin und ihrem ungeborenen Kind!

Es war jedenfalls und ebenfalls zu lesen, daß Ermittlungen gegen diesen bekannten Haßprediger derzeit nicht angedacht sind oder gar laufen!

Ja, liebe Frau Merkel, wir sind also auf einem guten Weg, dann teilen Sie uns doch bitte noch mit, für WEN dieser Weg "gut" ist ( ich möchte Sie nicht `Lügen strafen` müssen ), für die Menschen hier in diesem Land oder eher für Sie selbst, Ihre Auftraggeber und Verbündeten, welche jedem wachen Bürger hinlänglich bekannt sind!?

Ich möchte an dieser Stelle kurz ein tiefempfundenes Andenken aussprechen an all die Menschen, welche durch das Wirken des Islam und durch seine bestialischen Auswüchse zu Tode oder zu psychischen/physischen Schäden kamen, und deren Täter die neuen Ausnahmen in unserem Strafrecht bilden, wenn man das nicht  gravierende Strafvereitelung im Amt und am laufenden Band nennen will.

Aus aktuellem Anlaß ( wir dürfen getrost davon ausgehen, daß das aktuelle Video echt ist ) gilt unser Beileid auch der Familie des durch die IS bestialisch ermordeten jordanischen Piloten und ich denke, daß ich für Millionen Bürger spreche, wenn wir FLÜCHTLINGE willkommen heißen, also die Menschen, die in grauenhafter Angst und Verzweiflung vor diesen Mördertruppen auch zu uns fliehen, aber ansonsten, s.o., mein Hinweis auf die Schleuserei durch die Mafia, Report Mainz.

Wie sagte unser aller Merkel: "Wir müssen differenzieren..." Viel Glück dabei!

____________________________________________________________

05. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

vor ca. drei Stunden sind wir wieder heimgekehrt von einem Termin in den "neuen Bundesländern", die Fahrt gestern zum Termin war wie immer ein "Fahrspaß" mit Anette, u.a. beharrte das Navigationsgerät  unbeirrbar auf der kürzesten Fahrtstrecke und kollidierte daher erheblich mit Anettes Meinung, nämlich der der vernünftigsten Strecke!

Es gab folglich einige Irritationen, z.B. folgte Anette einer empfohlenen Route in ein trockenes Bachbett nicht, sondern folgte gem. ihrem phantastischen Orientierungssinn lieber einem Feldweg, dann einer kleinen Landstraße und konnte dann, wie durch ein Wunder, durchbrechen auf eine Bundesstraße, die innerhalb weniger Minuten zum Ziel führte.

Soweit die Anreise gestern, kommen wir zum heutigen Termin an einem Landgericht, Kleine Strafkammer, Berufungsverfahren, auch seitens der Staatsanwaltschaft, die ebenfalls Berufung eingelegt hatte, beschränkt auf das Strafmaß.

Was wünscht man sich als Bürger und als dessen Beistand von einem ordentlichen Gericht, einer ordentlich arbeitenden Staatsanwaltschaft, nun, das dürfte hinlänglich bekannt sein: Es beginnt zunächst bei einer ordentlichen Kenntnis des Sachverhalts und der Aktenlage und sollte nebst einer fairen und objektiven Verhandlung zu einem gerechten, fairen und anständigen Ergebnis/Entscheidung/Urteil führen.

Was ich heute im Termin erfahren durfte, das sprengte den Rahmen dessen, was üblich ist, bei weitem!

Ich erlebte einen Vorsitzenden (Vizepräsident des Landgerichts) und eine Staatsanwältin, deren Akten -und Sachverhaltskenntnis einfach überragend war.

Es gab keinen Hauch von Vorverurteilung oder den Geschmack von "ach, wieder so ein Querulant", wie man es häufig in Berufungsverfahren erleben muß.

Selten, nein, eigentlich noch nie habe ich einen Vorsitzenden erlebt, der jede, aber auch jede Möglichkeit der Strafprozeßordnung ausschöpfte und zum ersten Male habe ich erlebt, daß vor dem Verlesen des Bundeszentralregisters der Angeklagte darauf hingewiesen wurde, sich anschließend zu den Einträgen äußern zu können.

Jeder Akten-Vorgang zu den Einträgen im Bundeszentralregister war vom Vorsitzenden beigezogen wurden und wurde detailliert dargelegt.

Auch erschöpfte sich die persönliche Befragung des Angeklagten zu seinen persönlichen Verhältnissen nicht in blassen Allgemeinplätzen, nein, für den Vorsitzenden waren auch weitaus mehr Bereiche relevant, z.B. Gesundheit/evtl. chronische Krankheit etc.

Die Staatsanwältin hatte, wie bereits erwähnt, ungewöhnlich genaue Kenntnis des doch recht komplexen Sachverhalts und hatte dennoch kein Problem damit, von dem zunehmend nicht mehr aufrecht zu erhaltenden Strafvorwurf Abstand zu nehmen.

Das Verfahren wurde gegen Geldauflage zu Gunsten eines wohltätigen Zwecks eingestellt, die Kosten des Verfahrens, mit Ausnahme der eigenen Kosten, wurden der Staatskasse auferlegt.

Das war ein Erlebnis, wie es Seinesgleichen suchen kann und hoffentlich ganz viele findet, man schöpft wieder Hoffnung bzgl. Gerechtigkeit, gesundem Menschenverstand, Sachverstand, Menschlichkeit und das bei der Justiz!

So geht u.a. Strafjustiz!

Für uns ein Tag voller Hoffnung, und nochmals Grüße an das 'andere Deutschland', das uns ständig sympathischer wird!

Mal sehen, was die Medien darüber berichten, denn einige von diesen hatte bereits in den Morgenstunden vollmundig meinen Mandanten in die Ecke gestellt und vorverurteilt! Die Sache ist diesbezüglich noch nicht ganz ausgestanden!

___________________________________________________________

06. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

"Deutschland ist bereit, mehr Führung ( in den Krisengebieten der Welt ) zu übernehmen", so Frau von der Laien auf der Münchner Sicherheitskonferenz, "es bedarf einer Führung aus der Mitte, dies für die Verteidigung der Menschenrechte, der Demokratie und der Freiheit, das geht uns genauso an...", ist das nicht schön und putzig??!

So etwas tönt eine absolut unfähige Ministerin, die noch dazu teilhaftig ist an einem System der Zerstörung von Menschenrechten, der Freiheit von Menschen, teilhaftig ist an einem destaströs zunehmenden Überwachungsstaat, welcher die Demokratie mit Füßen tritt??!

Das ist das eine, das andere ist die Frage nach den Möglichkeiten ihrer Truppen, heute eine neue üble Meldung bzgl. Einsatzfähigkeit von Transporthubschraubern, nämlich = nahezu Null.

Nun, ich denke, einsatzfähige Truppen lassen sich dann zumindest und zu Hauf aus Kitas der Bundeswehr rekrutieren, Mütter und Väter anbei.

Ein dringend benötigter Teilzeitkrieg dürfte nun schleunigst von der Regierung ( ohne Zustimmung des Bundestags, wer braucht denn auch so etwas noch! ) verabschiedet werden.

Soldatinnen und Soldaten dürfte zugemutet werden, auch mit dem eigenen PKW in Kriegsgebiete anzureisen ( das Kilometergeld sollte allerdings durch eine Gefahrenzulage etwas angehoben werden, Fahrgemeinschaften und politisch korrekte Navis werden empfohlen ) und was die sonstige benötigte Ausstattung anbelangt, dürften sich mit Sicherheit Speditionen finden, die auch im akuten Krisenfall spätestens binnen weniger Wochen Ausrüstung und Material an Ort und Stelle bringen. Allerdings würde sich empfehlen, solche Transporte in mindestens dreifacher Ausfertigung zu ordern, da Verluste schon auf dem Hinweg nicht ausgeschlossen werden können. Aber lukrativ war das schon immer, siehe Irak-Iran-Krieg, auweia, waren das noch Zeiten für deutsche Spediteure...

Kommen wir angesichts solcher Äußerungen einer Frau von der Laien zwangsläufig und unmittelbar zu den Äußerungen und Einschätzungen des Pentagon bezgl. Herrn Putin.

Herr Putin soll also ein "Autist" sein, am "Asperger-Syndrom" leiden, nun, ich kenne einen "Asperger-Patienten" und folglich seine Symptomatik (worüber man übrigens trefflich streiten kann ).

Nichts, aber auch wirklich nichts findet sich diesbezüglich bei einem Herrn Putin, der ein brillanter Redner ist ( s. z.B. seine Rede im Deutschen Bundestag 2001, diese nochmals anzuhören ist sehr zu empfehlen angesichts der heutigen Zustände ), der offen auf Menschen zugehen kann, der sprachlich und motorisch (!) mehr als alle "Latten am Zaun" hat, der kein Problem damit hat, einen renommierten Journalisten anläßlich eines Interviews `mal eben zu "zerlegen", der mit profundem Wissen und dessen Wiedergabe desselben brilliert,  etc.

Kurz: alles, was ein hiesiger Politiker um Gottes Willen auch nicht ansatzweise hat oder haben darf.

Wissen Sie, was mir da z.B. gerade einfällt: Eine Frau Merkel kann nicht Auto fahren, nicht vernünftig gehen, konnte nicht mit Messer und Gabel essen, benahm sich auf offiziellen Anlässen daneben, kann nicht mit Skiern Langlaufen, kennt und mag keine Tiere, hat keine Kinder, kann sich nicht kleiden, kann mit Menschen nicht wirklich in Kontakt treten..., da drängt sich irgendwie der Verdacht auf, es könnte eine autistische Störung, z.B. das "Asperger-Syndrom" vorliegen, nicht wahr?

Ich bin davon überzeugt, wenn man schon ein solch äußerst variables Krankheitsbild in den Raum stellt, daß dies vor allem hier vor Ort zu suchen ist!

Aber warum sollte es einem Herrn Putin anders ergehen, als unzähligen Menschen hier im Lande, deren unerwünschte politische Meinung ebenso zur Verfolgung und Psychiatrisierung gereicht?

Es scheint sich offensichtlich um ein sehr probates Mittel der Agitation zu handeln, einer Agitation gegen alles, was unsere Machthaber in Berlin in "ihren Kreisen" stört!


Abschließend noch eine ganz dringende Bitte an die Medien:

Wenn Sie schon nahezu pausenlos Mist kolportieren, dann machen Sie sich zumindest die Mühe, Berichte über juristische Erreignisse wenigstens formal korrekt mitzuteilen!

Es hat sich mittlerweile in der Medienberichterstattung wie eine Pest festgesetzt, daß eine Strafanzeige "gestellt" und nicht korrekterweise "erstattet" wurde, daß ein Gericht einen Strafbefehl "gestellt" und nicht korrekterweise "erlassen" hat und ähnlicher Mist mehr!

Was sehen wir allerdings daran?

Nichts geht mehr in diesem Land, was seitens der uns allseits Beherrschenden, eben auch der Medien, noch korrekt wäre ( Ausnahmen bestätigen die Regel )!

____________________________________________________________

07. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

hatte ich es nicht eben gerade von den Medien und ihrer Unerträglichkeit (s.o.)?

Der Journalist Christoph Maria Fröhder äußerte sich heute auf seine Art, Sie finden einen absolut lesenswerten Beitrag bei "t-online":

ARD-Mann rechnet mit "Tageschau" und "Tagesthemen" ab, u.a. heißt es dort: "Wenn ich diese Aufsager vor den Parteizentralen und dem Kanzleramt schon sehe! Die kommen einfach nicht von der Routine weg." Er spricht von "Strukturagenten, die den Journalismus ersticken", etc.


Spanien schlägt Alarm, bis zu 100.000 Dschihad-"Touristen" sollen sich in der EU aufhalten, dies widerspricht bisherigen Zahlen, welche bislang von ca. 4000 gewaltbereiten Personen sprechen!
Als ob dies nicht schon sämtliche Alarmglocken auslösen müßte! Habt ihr keine Augen im Kopf?
Haupteinfallstor für diese "Touristen" ist Spanien, gesteuert und ermöglicht über das nahe Nordafrika durch Schleuserbanden. Sie wissen schon, da kommen dann diese verzweifelten Menschen, welche in den spanischen Enklaven auch notfalls die Zäune überklettern, durchtrainierte, wohlgenährte Gestalten, die sich mit ihren neuesten smartphones oder wie das heißt untereinander bestens informieren und leiten (lassen)! Die Mafia perfektioniert sich, auf unsere Kosten, versteht sich!

Ansonsten, wir wissen, "Germany must perish", hier also kurz ein kleiner  "Kessel Buntes", heute gefunden, und jeder Vorgang für sich ist nichts anderes als ein Puzzle-Teil für das geplante Vorgehen gegen unser Land und unsere Menschen, Ziel: Allahu Eurabia....................!
Wer wachsam ist (Reinhard Mey: "Seid wachsam, merkt euch die Gesichter gut" ), der begreift, in welch widerwärtiger Art und Weise die Schlinge um unseren Hals zugezogen wird. Ich rede dabei nicht mehr oder nicht wieder von den allgegenwärtigen und offenkundigen Schweinereien, nein, es geht noch sehr viel subtiler und umso verwerflicher:

- Ich habe einen Fall auf dem Schreibtisch, ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Besitzes eines "Einhandmessers", welches auch beschlagnahmt wurde, dies gem. § 42a des Waffengesetzes.
Dieses Gesetz sagt u.a. aus, daß das Führen eines Einhandmessers jedenfalls dann erlaubt ist, wenn ein berechtigtes Interesse besteht.
Dazu gehören u.a. berufliche Belange, Brauchtum, Sport oder ein allgemein anerkannter Zweck.
Kein berechtigtes Interesse ist jedoch die Selbstverteidigung.

Ich möchte an dieser Stelle Ausfälle meinerseits vermeiden und komme direkt und indirekt an anderer Stelle nochmals darauf zurück, nur soviel:

Wir sehen daran, welchen Stellenwert das eigene Leben eines Bürgers dieses Landes und dies angesichts der heutigen Zeiten noch hat, also, lieber sich selbst abstechen lassen (s. jüngst Fürth, U-Bahnhof), als sich verteidigen dürfen, nicht war? Da sagen wir doch danke, Kanzlerin, wir sind die Bösen, gut, daß dies erkannt wurde!

- Hatte ich gerade eben noch über eine erneute Sternstunde der Justiz berichtet, so holt uns die Realität doch sehr schnell wieder ein:

Einem Notarzt soll der Führerschein für sechs Monate entzogen werden nebst Geldstrafe in Höhe von 4500.- Euro, weil er auf dem Weg zu einem akuten Notfall ( ein Kleinkind hatte Sekundenkleber geschluckt und drohte zu ersticken ) bei eingeschalteten Sonderzeichen (Blaulicht und Sirene) einen anderen Autofahrer "genötigt" haben soll. Anweisungen für Autofahrer, wie man sich zu verhalten hat, wenn sich ein Fahrzeug mit Sonderzeichen nähert, dürften bekannt sein!

Nun, der Strafbefehl ist `raus, die Menschen deutschlandweit sind fassungslos, eine online-Petition brachte innerhalb von 48 Stunden mehr Unterschriften für den Arzt ein als benötigt.

Wir sehen, es gibt auch andere "Sternstunden" der Justiz, es bleibt schlichtweg Fassungslosigkeit! Herr Staatsanwalt, Herr Richter, Sie sind notiert! Reinhard Mey läßt grüßen...aber hallo!

- Eine Demonstration von "Legida" in Leipzig am kommenden Montag wurde verboten, dies aus Mangel an einsatzbereiten Polizeikräften.

Ist das nicht genial, einfach genial??

Demokratie, Meinungsfreiheit, Demonstrationsrecht, kurz, alles was einen demokratischen Rechtsstaat mit angeblichen Grundrechten ausmacht, nun, das fällt offensichtlich aus Gründen der Verarmung und/oder des Staatsbankrotts eben aus! Schluß mit Grundrechten, zu teuer! Wir brauchen das Geld für bessere Zwecke, z.B. Günter Jauch mit ca. 5000 Euro pro Minute, oder?

Bleiben zwei Fragen: Ist der Staat wirklich so pleite? Wenn ja, dann wird es Zeit, dieses zu ändern und auf die Straße zu gehen!?

Ist der Staat doch nicht so pleite? Wenn ja, dann ist dieses falsche Argument der zu wenigen, weil nicht finanzierbaren Polizisten erst recht ein Grund, auf die Straße zu gehen! Grundrechte können wir uns nicht mehr leisten, geht es noch perfider und armseliger?

Aber lassen wir das einfach `mal so stehen, was bleibt denn?

Ein Staat, welcher seine Bürger nicht mehr schützen kann und zugleich dem Bürger nahezu jegliche Maßnahmen verbietet, welche einem Selbstschutz dienen könnten!

Merke: Es gibt keine Notwehr mehr und keine Unschuldsvermutung. Wenn Sie mit einem Einbrecher in ihrem Schlafzimmer nicht in einen 'Dialog' eintreten, ob er sich vielleicht verlaufen hat, oder was er damit meint, wenn er grunzt: Wo Geld? Und wenn Sie nicht differenzieren, ob er einen spontanen Kredit mit oder ohne Rückzahlung oder Verzinsung meint usw. usf., .......dann sind Sie dran, ohne Wenn und Aber! Das Dümmste, was einem dabei noch passieren kann, ist, daß man ihm ein Loch ins Fell schießt, dann ist die Toleranzgrenze unserer Verfolgungs-Junkies endgültig überschritten.

Endzeit nenne ich das! Wir sind nackt gestrippt und ausgeliefert, denn die, die gegen uns etwas haben, sind wahrlich nicht nackt und waffenlos!

- Wir fahren seit ein paar Tagen einen Leihwagen, weil unser übliches Fahrzeug in der Werkstatt steht und nicht vor Mitte der nächsten Woche fertig sein wird. Bei diesem Leihwagen handelt es sich um ein äußerst neues Modell und das hat ein geniales System: Selbst bei ausgeschaltetem Navigationsgerät plärrt einem der Lautsprecher bei jeder Gelegenheit um die Ohren: "Achten Sie auf die Geschwindigkeitsbeschränkung", also z.B. Einfahrt in einen Ort, der Tacho zeigt 35 km/h, schon wird man angegangen, das eigene Fahrzeug wird zum Feind! Gängelung schon durch den eigenen Schrott!

Ich halte dieses System dennoch für verbesserungsbedürftig. Jede registrierte, weil überwachte Bewegung nebst Geschwindigkeitsübertretung sollte unverzüglich per eingebautem Funk der nächsten Polizeidienststelle weitergeleitet werden, so könnte man bereits im nächsten Ort mittels Polizeianwesenheit und unwiderlegbarer eigener Protokollierung sofort sanktioniert werden, das wär`s doch, nicht wahr?

Lassen Sie mich schließen mit der neuesten Blüte unserer Gesetzgebung, hier wurde allerdings versäumt, auch noch ein Geschäftsmodell unmittelbar anzuhängen: Kondompflicht in Bordellen, was Kontrollen mit sich bringen sollte!

Das ist schön und zeigt auf, was sich in den Hirnen der Machthaber in Berlin abspielt: Endzeit.

In den Augen der Polizei ist dieses neue Gesetz ein absoluter Schwachsinn, nun, wenn jetzt selbst unsere Gesetzeshüter an "Gesetzen" frisch aus Berlin kratzen, dann wissen wir sehr genau, wie der Hase läuft!

Wenn man in Berlin dieses neue Gesetz zur Kondompflicht wenigstens damit gekoppelt hätte, daß jeder Freier sein 'gefülltes' Kondom bei der Puffmutter abgeben muß, damit dieses direkt an eine Samenbank weitergeleitet werden kann, so hätte man doch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können, nicht wahr?

Das Perpetuum mobile des Geldverdienens wurde glatt übersehen, und das Samenspenden in Eros-Zentren usw. wäre schlagartig beendet, wenn entsprechende Merkblätter u.a. mit späteren Unterhaltspflichten, vor dem Spaß ausgegeben würden.

Was sehen wir wieder? Politiker schaffen nur blödsinnigsten Gesetzesschrott, was ihrem Naturell zu danken ist, was bei Putin ein "Asperger-Syndrom", nun, das könnte bei Frau Merkel..., das wird sich in Bälde zeigen, so vermute ich!

Endzeit...

___________________________________________________________

09. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

während das Weltgeschehen immer irrsinniger wird ( die USA lechzen nach Krieg, Merkel spielt die Schambremse ), tauchen nun die unglaublichen Machenschaften seitens der HSBC-Bank und ihren 'Kunden' auf, wobei ich das "unglaublich" besser in Anführungszeichen setze. Der Kreis schließt sich, denn wir finden bei den "Kunden" dieser Bank die gesamte "Elite" derer, welche durch die Macht des Geldes die Geschicke der Welt lenken: Es beginnt beim Formel-I-Fahrer Alonso, zieht sich hin über "Königs" und landet über Diktatoren, Hollywoodstars und Musikern auch bei ca. 2000 Deutschen, deren Namen bislang nicht bekannt sind...???

Wir sind auf einem guten Weg...

Mir liegen aber dennoch zuvörderst unser Land und seine Menschen am Herzen, diese werden tagtäglich mehr geschunden, verraten und verkauft, einerseits, andererseits kann man an dem Fall des "rasenden" Notarztes, der einen Strafbefehl fing, wunderbar nachvollziehen, daß doch noch einige Macht vom VOLKE ausgeht!

Eine online-Petition hatte binnen weniger Stunden 200.000 Unterschriften für den Arzt und gegen die Justiz gesammelt, heute nun die Rücknahme des Strafbefehls.

( Die "anti-pegida" - Petition, das ist die Petition, die "durch die Decke geht" dürfte von solchen Zahlen lediglich träumen ).

Und wieder, ich hatte es gerade eben angeprangert, nämlich der Umgang der Medienberichterstatter mit korrektem Deutsch, auch zu juristischen Dingen, selbst "spiegel-online" schrieb heute u.a.:.. "Das zuständige Amtsgericht Neuburg stellte daraufhin einen Strafbefehl (...) gegen den Mediziner...", es überkommt einen das nackte Grausen ob solcher Diktion! Germany must perish, vorneweg die deutsche Sprache, die deutsche Geschichte, die deutsche Wesensart, die deutschen Tugenden.....weg damit, und die Medien leisten wie immer brav Steigbügelhalterdienste, einfach hinreißend!

In der Slowakwei gab es ein Referendum, um die Rechte von Lesben und Homosexuellen eingeschränken zu können, die Abstimmung ( durchweg für die Einschränkung der Rechte ) wurde allerdings für ungültig erklärt, da die Wahlbeteiligung bei lediglich 21,3 Prozent lag, eine Wahlbeteiligung von 50 Prozent wäre notwendig gewesen.

Nun, ich halte das für absolut demokratisch und siehe, selbst die Slowakei leistet sich solch einen Luxus!

Bei uns undenkbar, da wird man schon eben `mal bei 22,5 Prozent Wahlbeteiligung so etwas wie ein Oberbürgermeister oder was sonst noch, nein, hier steht alles auf dem Kopf, hier hat nichts mehr mit demokratischen Entscheidungen zu tun!

Liebe Leute, Sie brauchen einen gut dotierten Polit-Job? Kein Problem, wählen Sie sich selbst, oder bringen ein paar Kumpels mit an die Urne! Das blöde Volk interessiert das nicht mehr und meint, das beste ist, zuhause zu bleiben. Greift zu! Solche Möglichkeiten kommen nie wieder..., die Dummheit hat ihren fools-peak erreicht!

Die deutsche Botschaft in Pristina schrieb einen Brandbrief an die Bundesregierung: "Monatlich 30.000 Kosovaren: Botschaft warnt vor Massenexodus nach Deutschland".

Die deutsche Botschaft fordert demnach medienwirksame Massenabschiebungen aus Deutschland, eine "Hauruckaktion", um dem Exitus im Kosovo zu begegnen, es habe sich "herumgesprochen", daß Asylverfahren in Deutschland so lange dauern, daß sich ein Aufenthalt in Deutschland in jedem Fall rechnet! (Und man in Ruhe Wurzel schlagen kann, die keiner mehr absägt, Anm. d. Verf.).

Im Kosovo herrscht bereits Notstand, Schulen schließen, Lehrer werden entlassen, selbst die Mittelschicht "flieht", naja, der Letzte macht dann eben das Licht aus, Frau Merkel hat neue Lichter parat, nicht wahr?

Soso, die deutsche Botschaft fordert also medienwirksame Massenabschiebungen, nun, diese offizielle Forderung scheint "politisch vertretbar und korrekt" zu sein, kommt diese Forderung allerdings aus dem Volk, dann spricht man vom "braunen Sumpf, von Nazis in Nadelstreifen, von Mischpoke" oder sogar von Pegida, gell?

Wenn zwei das gleiche tun, dann ist das lange nicht dasselbe! Es lebe die Bigotterie und Schizophrenie, Leitwerte heutiger Merkel-Politik.

_____________________________________________________________

10. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

hier zunächst die wesentlichen Auszüge aus dem Brief einer Wutbürgerin, welcher mir vorliegt. Die Dame ist Frührentnerin, zu 100 Prozent schwerbehindert, die Rente bewegt sich im dreistelligen Bereich ( wie üblich, wenn man gearbeitet und nebenbei sechs Kinder großgezogen hat).

Nun, diese Dame legt sich jetzt mit ihrer Krankenkasse an, dies aus gutem Grund, aber lesen Sie selbst:

(...) Ich bin nicht mehr bereit, ständig wachsende Beiträge ( s. Ihr Schreiben vom 05.01.2015 ) zu entrichten, während die Leistungen ständig sinken.

Ich werde meine Beiträge halbieren ( die Dame hatte als erstes der Krankenkasse die Einzugsermächtigung entzogen, Anm. d. Verf. ) und dementsprechend Zahlungen an Sie leisten. Zur Begründung sollten Sie Nachstehendes sorgfältig lesen, es geht auch um Fragen betreffend den Gleichheitsgrundsatz.

Nehmen wir die Marktwirtschaft: Das Pfund Kaffee wird zwar ständig teurer, aber es bleibt das Pfund Kaffee, im Falle der KK-Versicherungen ist das Gegenteil der Fall, die Prämien steigen, die Leistung schwindet!

(...) Nahezu alles im ambulanten Bereich muß mittlerweile von den Versicherten selbst gestemmt werden, ob Brille, ob Zahnersatz, Medikamente, Zuzahlungen allerorten etc.

(...) Wie bekannt, werden Zuwanderer/Flüchtlinge über die Lasten der Allgemeinheit medizinisch versorgt, d.h., über KK-Beiträge oder Steuern, hier herrscht eine Grauzone, über welche der Bürger und Beitragszahler im Dunklen gelassen wird, es bleibt jedoch dabei, daß wir, die Bürger damit belastet sind, wie auch immer!

Im Rahmen einer gewisssen Solidarität mit Flüchtlingen ist das auch nicht schlimm, es findet allerdings dann seine Grenzen, solange hunderttausende deutsche Bürger, dies bei bestehender KV-Pflicht, also strafrechtlich bedroht, aus dem KV-System fliegen, weil sie laufende Beiträge nicht mehr bezahlen können oder rückständige Beiträge, teils im Bereich von zig-tausenden Euro nicht leisten können, dies bei nicht erfolgten/geforderten Leistungen!

Der Zuwanderer als Notfall ( was auch immer das sein mag ) erhält also Versicherungsschutz/Behandlung von einem System, in welches er noch nie einen Pfennig einbezahlt hat, während ein deutscher Bürger ohne Gesundheitskarte in jeder Praxis, in jedem Krankenhaus den Abflug machen kann, nahezu egal, wie es ihm gesundheitlich geht!

Werte Damen und Herren, das widerspricht ganz massiv unserer geltenden Rechtsprechung, nämlich dem "Gleichheitsgrundsatz" und Unrecht wird von mir nicht mehr länger alimentiert!

Es kommt noch hinzu, daß die derzeit geltende "Notfallregelung" für Zuwanderer sich sehr schnell umwandeln soll, nämlich dahingehend, daß alle Zuwanderer eine "Gesundheitskarte" erhalten sollen, mir reicht`s!

(...) Mfg

Soweit eine recht streitbare Mitbürgerin...

Ansonsten war heute über den Tag nahezu ausschließlich zu hören und zu lesen, daß Übergriffe auf Asylanten/Wohnheime eklatant zugenommen hätten, man verbindet dies mit dem Erscheinen von "Pegida".

Anette war so freundlich und so emsig, im Internet Nachforschungen anzustellen, ähnlich einer "Rasterfahndung".

Hierzu klopfte sie die Bundesländer ab, hier jeweils die wichtigsten Medien, hier jeweils die entsprechenden Veröffentlichungen der Polizeistellen und stellte Erstaunliches fest:

1. Die Polizei veröffentlich sehr wohl bei jedem Vorfall Fahndungsaufrufe, nebst Täterbeschreibungen, welche jedoch nur in geringem Maße in den Medien, somit beim Bürger ankommen, dies aus gutem Grund, Art. 12.1 Pressekodex, nicht wahr?

2. Auf der Suche nach verletzten, ausgeraubten oder gar getöteten Asylbewerbern konnten wir nicht wirklich fündig werden, Angriffe auf Asylbewerberheime führten ebenfalls in ein gewisses "Nichts" von Erkenntnissen, d.h., das alles ist mit Vorsicht zu genießen.

Man kann z.B. lesen: "Aufmarsch mit Fackeln vor einem Asylantenheim, als die Polizei eintraf, war niemand da", nochmals, bei solchen Meldungen ist Vorsicht geboten, wir wissen mittlerweile, was in diesem Land an Manipulationen möglich ist!

3. Was sich bei Anettes Recherchen allerdings in Hülle und Fülle fand, das waren Berichte über überfallene, ab -oder niedergestochene und ausgeraubte deutsche Bürger, allein heute wieder drei Vorfälle, der brutalste HEUTE wohl in einem Vorort von München.

Eine hochschwangere Frau wird von zwei Jugendlichen (14 Jahre und 15 Jahre alt, der 14-jährige polizeibekannt, beide mit Migrationshintergrund) brutal überfallen und beraubt, die Frau erleidet einen Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung, die Täter konnten gefasst werden.

Einschätzung eines Kriminalpsychologen, dort heißt es u.a.: "Die Täter haben wahrscheinlich selbst zuhause Gewalt erlebt", Näheres nachzulesen bei focus.de, wie es der Frau und ihrem Kind geht, das ist relativ unerheblich, nebst fehlenden "Lichterketten, Feuerzeugen, Schweigemärschen" etc!

Und da diese Jugendlichen zuhause offensichtlich selbst Gewalt erlebt haben, also in keinem guten "Ambiente" groß wurden, hat man sie nicht in Haft genommen ( tickende Zeitbomben ), sondern man hat sie "in die `Obhut` der Eltern" gegeben...!!!

Man kriegt das Ko..., aber dazu passt wunderbar die Videobotschaft unserer aller Merkel aus dem Jahre 2011, dort heißt es u.a. und dies bringe ich nochmals aus gegebenem Anlaß gerne in Erinnerung:

"Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist..."

Irrtum, müssen wir überhaupt nicht, Frau Merkel! Was Sie müssen, das ist alternativlos verschwinden!

Das heißt also nichts anderes, als daß dieser Merkelstaat weder willens noch in der Lage ist, seine Bürger zu schützen vor mordlustigen Zudringlingen, deren Bluttaten nach Kräften verschwiegen, beschönigt und durch Strafvereitelung auch noch gefördert werden.

Man will also eine 'bunte' Republik. Einerseits haben wir inzwischen an jeder Ecke 'bunte' Blutlachen, von denen nicht geredet werden darf, andererseits kennt die deutsche Sprache als Urmutter der Weisheit auch den längst überfälligen Ausdruck, daß es hier inzwischen 'zu bunt' geworden ist, weil inzwischen keiner mehr vor lauter 'buntem' Multi-Kulti weiß, ob er noch heil nach Hause kommt, wenn er sich zwangsläufig im Freien aufhalten mußte.

Offenbar versagen hier inzwischen alle Instinkte, jedes vernünftige Judiz und jeder Rationalismus in bezug auf staatliches und öffentliches Handeln. Und dann machen sich Psychiater daran, z.B. 'Pegida' als neue Krankheit zu listen! Die Wirklichkeit hat Science Fiction lange hinter sich gelassen...

------------------------------------------------------------------------------------------


11. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,


zunächst geht ein ganz herzlicher Dank an all diejenigen, die meine Seite stören! Mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung kann man sich wahrhaftig nicht wünschen! Es fehlt nichts an sabotierender Anerkennung, danke, wir werden uns bald revanchieren, versprochen!


Wir wissen ja, „eine Zensur findet nicht statt“, Art. 5, Abs. 1 GG, übrigens ist das Thema „Grundgesetz“ ein Thema, wenn auch nur sehr gelinde, Thema bei der `Määnzer Fassenacht“ oder wie das heißt.


Apropos Mainz, dort bricht gerade eine Brücke zusammen, die doch recht bekannte „Schiersteiner Brücke“, ein sehr wesentlicher Verkehrsknotenpunkt zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen.


Lt. des rheinlandpfälzischen Ministers für Infrastruktur ( welche Infrastruktur? ) geht das Neigen eines Pfeilers dieser Brücke ( eröffnet 1962 ) auf Mainzer Gebiet auf Bauarbeiten zurück, welche im Zuge eines benachbarten Brückenneubaus seit 2013 stattfinden.


Ich bin kein Statiker und kein Architekt, aber ich überfahre die Brücke seit vielen Jahren nahezu wöchentlich und bin jedes Mal froh, am anderen Rheinufer unversehrt anzukommen, so stellt sich allein der äußere Anschein dieser Brücke dar.


Nun, ich denke, hier beginnt das bereits vorhergesagte Desaster des Zusammenbruchs der Infrastruktur, die Verkehrsinfarkte werden sich mehren, dies in nahtloser Zusammenarbeit mit Fehlinformationen der Bevölkerung! So bekommt man eben eine „schwarze Null“ im Etat der sogenannten Bundesregierung, nicht wahr?


Was gibt es sonst Neues?


Ach, eigentlich nicht viel, vielleicht die Nachricht aus Belgien ( Hochburg der Islamisten-Szene ), dort hat man gerade Haftstrafen für belgische Islamisten ausgeworfen, die lediglich einen Islamischen Staat in Belgien gründen wollten, nicht mehr...


Dann gibt es noch einen Herrn Buschkowsky, Bürgermeister von Berlin- Neukölln, der Alarm schlägt:

Islamismus auf dem Vormarsch, Neukölln ist organisierte Kriminalität, Islamismus, Salafismus, Bildungsferne und hohes Armutsrisiko.“

Er berichtet über kriminelle Araber-Clans, die Straßenzüge kontrollieren, über Kinder von fünften Klassen, die die deutsche Sprache allenfalls „rudimentär“ beherrschen etc., nachzulesen ist das alles u.a. bei „focus.de“.


In Belgien wurde also versucht, einen islamischen Staat zu gründen, in Deutschland sind Teile der Politik, auch die Kanzlerin Merkel, allerdings der Meinung, daß der Islam „ zu Deutschland gehört“.


Wie dürfen wir Bürger, sehr geehrte Frau Merkel, das nun verstehen????

Zu wem gehört er denn nun? Aber passen Sie auf, liebe Frau Merkel, denn Allah ist zwar groß ( das wird uns jeden Tag messerscharf vorgeführt ), aber....er scheint nichts vom Geldverdienen zu verstehen, sonst würden seine Anhänger nicht....den Rest überlasse ich jedem selbst.

Kommt nun die Unterordnung unter die Gesetze des Koran und der Scharia???

Hat der Verrat und forcierte Ausverkauf an den deutschen Menschen nun endgültig begonnen, oder wie darf man das verstehen??


Welche Blüten mittlerweile gezüchtet werden, das sieht man an einem Beispiel aus NRW, genauer in Mönchengladbach.

Dieses Geschehen dort, bzw. der Umgang damit zeigt auf, daß es offensichtlich ein „briefing“ von Ermittlungsbeamten gibt, wenn diese sich öffentlich äußern müssen!


Ein „briefing“ dahingehend, daß man Gewalttaten, z.B. je nach Ethnie, bereits in Pressekonferenzen „neutralisiert, herunterfährt, deeskalierend darstellt“, kurz, man ist sehr bemüht zu beteuern, daß eigentlich nichts geschehen ist, Beweis:


In Mönchengladbach wurde ein junger Mann erstochen aufgefunden, nun konnte man den geständigen Täter festnehmen, 20 Jahre alt, mehrfach vorbestraft wegen Einbruchs, Körperverletzung und Raubes, im Gefängnis heimisch, aber nun wieder auf freiem Fuß gewesen.


Kommen wir also zum Punkt, zu einem Punkt, welcher eigentlich jedem gesunden Menschen mit Hirn den Verstand rauben muß:


Der zuständige Kommissar, ein Herr Götze, erklärte in einer Pressekonferenz zum Tode des jungen Mannes u.a., daß „die 30 Stichverletzungen nicht in erster Linie zum Tode geführt haben, sondern der junge Mann an inneren Blutungen starb“.

Ich muß gestehen, daß ich nun Mühe habe, diese Aussage des Herrn Götze zu kommentieren, es bleibt einem bei solchen Dressurakten die Luft weg!

Wer das nicht glauben mag, der lese bitte nach bei den „Nachrichten aus Mönchengladbach“, dort wird man fündig.


Ich denke, mehr kann man zum geistigen, moralischen, ethischen und juristischen Zustand in diesem Land nicht mehr sagen! Es geht abwärts, liebe Leute, nicht nur Brücken werden zusammenbrechen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

13. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,


ich hatte zunächst einige Themen parat, über welche ich schreiben wollte, ich stelle dies aus gutem und aktuellem Anlaß zurück und beschränke mich auf nur zwei Dinge.


Da wäre erstens „die Woche der Angela Merkel“, „wie schafft diese Frau 20.000 km in sieben Tagen?“ oder „Wie kommt man mit so wenig Schlaf aus?“ oder „Die wirkliche Kraft, der Erfolg und das Fortkommen liegen bei Frau Merkel!“ und ähnlicher Schrott mehr, in den Medien nachzulesen.

Zunächst dürfen wir getrost davon ausgehen, daß eine Frau Merkel diese 20.000 km in sieben Tagen weder zu Fuß noch auf ihren Skiern ( sei es zu Wasser oder zu Lande ) zurückgelegt haben dürfte, wer anderes vermelden kann oder beobachtet hat, sollte dies bitte kund tun!

20.000 km in 24 Stunden, das ist das Pensum z.B. eines Touristen binnen 24 Stunden, der sich freudig in einen Neuseeland - Urlaub begibt, 20.000 km, das ist das Pensum eines Langstreckenpiloten etwa binnen vier Tagen ( der arbeitet dabei! ) und dies über viele Jahre, sofern er nicht vorzeitig etwa Opfer der Schwerkraft wird.


Ich denke also, daß sich unser Mitleid mit dieser Dame, die nahezu erstmals Anfälle von Arbeiten zeigt, in Grenzen halten sollte!


Vergleicht man den „Einsatz“ von Frau Merkel für den Weltfrieden, welcher zunächst von ihr und ihrem Einpeitscher Obama ins Wanken gebracht wurde, so ist das ganze sowieso eine Geschichte, welche an Hohn und Lügen nicht mehr zu überbieten ist.


Stellt man aber die „Arbeit“ einer Frau Merkel in einen direkten Vergleich zu einem z.B. hart arbeitenden Schichtdienstler, mit vielleicht zwei Stunden Fahrtzeiten zur Arbeitsstelle und zurück, einer Familie, die zuhause mit ihren eigenen Anforderungen wartet, der sich vielleicht dennoch auch noch als „Aufstocker“ mit einem „Jobcenter“ herumprügeln muß, dann, ja dann wird es einem nur noch übel!

Was die Hofberichterstattung bei dieser Frau mit 'arbeiten' konnotiert, ist in Wahrheit nur eine lästige kurzfristige Unterbrechung von Wellness und Anwendungsbemühungen verzweifelter medizinischer Bademeister und ähnlichen handverlesenen Fachleuten, die ebenso an ihrer Kunst verzweifeln wie ihr Damenschneider Tsu Eng ( danke Michael Winkler ) in der fernen Provinz Merk-el-Adiposistan.


Was den Erfolg dieses unermüdlichen und bereits hochgelobten Einsatzes einer Frau Merkel anbelangt, nun, da sind eben noch viele Fragen offen, was sonst?


In der Ukraine wird weiterhin geballert, ob hier in Rheinland-Pfalz Atombomben lagern, dies ist der Öffentlichkeit wie eh und je nicht bekannt ( der Bundesregierung mit Sicherheit auch nicht ) und die USA verlegen gerade Bomber und ca. 300 Piloten nach Deutschland!


Das hat doch was von „Erfolg“, nicht wahr?


Ich denke `mal, der einzige Erfolg ist zunächst „zahlen, zahlen, zahlen..., der kalte Krieg dürfte zu neuer Größe heranwachsen, ein heißer Krieg bleibt als drohende Gefahr bestehen. Die Norweger sagen rundheraus, daß der einzige Sieger weit und breit Putin war, was man sich an drei Fingern abzählen konnte.


Kommen wir zu zweitens, das betrifft unsere Gutmenschen und Volksvertreter, die Abgeordneten in Berlin!


Seltsamerweise am selben Tage ( Freitag, der 13. ) tönen Hilferufe nach Berlin, diese aus Stuttgart und aus dem Abgeordnetenhaus in Berlin!

Das ist so etwas von putzig!


Der „Grüne“ Gutmensch Kretschmann, seines Zeichens Ministerpräsident in BaWü ersucht in einem Brief an Frau Merkel Hilfe, „ da wir das nicht mehr stemmen können“, er meint damit den Asylantenzustrom aus dem Kosovo (zunächst ).


Achja, „die Geister, die ich rief“...., ausgerechnet diese grüne Gutmenschen-Pflaume ruft um Hilfe??

Auf geht`s Leute in BaWü, ihr Gutmenschen, bei euch ist Platz genug, Geld genug ( nämlich von uns den Bürgern fürstlich alimentiert ), wo ist das Problem???


Dazu passt nun wunderbar die heutige Meldung bei „t-online“-Nachrichten: „BRIEF an LAMMERT, -

- Bundestagsabgeordnete haben Angst-

Die Parlamentarier in Berlin fürchten um ihre Sicherheit (…), die Büros seien nicht ausreichend gesichert gegen Anschläge und Eindringlinge..“


Lesen Sie bei Bedarf Näheres zu diesem Vorgang bei „t-online“ nach, es ist einfach herzerfrischend!


Da sitzen also so ein paar Polithansel - Hanswürste auf glühenden Kohlen, weil ihnen langsam aber stetig der Verrat am eigenen Volk am eigenen Halse emporsteigt, weil sie sehr genau wissen, was in diesem Land geschieht und noch mehr geschehen wird, weil es so angeordnet ist! Dazu sagt natürlich niemand etwas.


Sie beklagen, daß nach 22.00 Uhr kaum noch Polizei zu ihrem Schutz verfügbar sei, ach ja??


Was ist mit den Menschen hier im Lande, Polizeischutz gibt es schon lange nicht mehr, der Angegriffene, der Bedrohte, der sich Wehrende ist schon vorab ein „Täter“, der Angreifer ein „Opfer“, Polizei ist so gut wie nicht mehr vertreten, aber die Damen und Herren „Volksvertreter“ jaulen um ihre Sicherheit!


Diese Handlanger für den Ausverkauf des deutschen Volkes, diese ad-hoc-Gesetzgeber mit ungültigem Wahlrecht, die Gesetzesschrott

mit der heißen Nadel stricken, wenn es um Sicherheitsfragen geht, diese Volksentwaffner, die uns nackt und bloßstellen, und noch nicht einmal das Mitführen von Nagelfeilen als berechtigten Selbstschutz anerkennen wollen – diese Typen reden plötzlich von ihrer 'Sicherheit'? Und das bei Schwärmen von Body-Guards, gepanzerten Limousinen und Geheimgängen, um jeden Kontakt mit dem Volk zu vermeiden?

Dürfen wir einmal zaghaft nach dem tatsächlichen Stand unserer Sicherheit fragen, sobald wir das Haus verlassen haben? Und was die wahren Ursachen dafür sind?


Warum eigentlich, ist denn nicht alles in Butter??


Kann man noch klarer dokumentieren, was hier in diesem Land geschieht? Es wird höchste Zeit für den Rational-Sozialismus ähnlich wie 1789, der seine rationalen Sinne und Instinkte noch beisammen hat und weiß, was die 'Schwüre' bedeuten, die eine Halbwertszeit von 10 Minuten haben, und in denen von Schaden abwenden' und 'Nutzen mehren' die Rede ist.

Liebe Diäten- und Bezügebezieher, wie man sieht, gehen die bunten Früchte eurer Auftragsprojekte jetzt auch bei euch auf.


Hierzu möchte ich noch einmal Robert J. Ringer zitieren, der u.a sagte:

Ein altes Sprichwort sagt, daß man das ernten wird, was man gesät hat. Jeder bekommt genau das, was er verdient hat, nicht mehr und nicht weniger. Ich habe so oft gesehen, wie andere Leute den angemessenen Lohn für ihre Taten erhielten, daß ich es gelernt habe, geduldig zu sein. Das Leben sorgt dafür, daß jeder von uns dort endet, wo er hingehört. (...)“


Da können wir dem Leben aber doch einige Vorschläge machen, nicht wahr?


Ich möchte am heutigen Tage nicht schließen, ohne mich vor den ermordeten Menschen in Dresden zu verneigen und dabei noch einmal Robert J. Ringer zu erwähnen, der wirklich Ahnung von den geistigen Gesetzen des Lebens hat. Gleichzeitig drücke ich meine emetischen Gefühle aus zu den wie immer abscheulichen Äußerungen eines Bundespräsidenten Gauck, der es einfach nicht lassen kann, das deutsche Volk bei jeder Gelegenheit in den Dreck zu ziehen und sich und seine Mätresse dafür noch fürstlich bezahlen zu lassen.....Ringer läßt grüßen...!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14. Februar 2015 - Liebe Leser, liebe Wutbürger, im Anschluß an die Rede von Gauck und meinen vor einiger Zeit erschienenen Beitrag über die Politische Ponerologie hier ein Beitrag, der wieder sehr zum Verständnis wesentlicher Tatsachen in den Staats- und sonstigen Machtgebilden beiträgt: Die Psychopathen an der Spitze:

Da Psychopathen im Hinblick auf das, was sie tun können oder tun werden, um an die Spitze zu gelangen, keinerlei Beschränkungen kennen, werden unweigerlich alle Hierarchien an ihrer Spitze überwiegend mit Psychopathen besetzt.

Hinter dem scheinbaren Irrsinn der Zeitgeschichte steht der tatsächliche Irrsinn von Psychopathen, welche darum kämpfen, ihre überproportionale Macht zu bewahren, während wir uns wie Schafe verhalten. Psychopathen fehlt ein genetischer Sinn für Reue oder Einfühlungsvermögen, und dieses Defizit lässt sich durch einen Gehirn-Scan (Hirnszintigraphie)nachweisen!

Der folgende Artikel ist weitgehend aus zwei umfangreichen Artikeln extrahiert: 
Twilight of the Psychopaths
The Trick of the Psychopath's Trade: Make Us Believe that Evil Comes from Others

Beide Artikel sind empfehlenswert. Beide Artikel beziehen sich auf das Buch Political Ponerology: A science on the nature of evil adjusted for political purposes von Andrzej Lobaczewski. Cattoris Artikel ist länger und enthält ein Interview mit den Herausgebern des Buches Laura Knight-Jadczyk und Henry See.

Ich mache mir die Mühe, diese Information weiterzugeben, weil sie mir endlich eine plausible Antwort zu einer lange unbeantworteten Frage gibt:

Warum gibt es, egal wie viel intelligenter und guter Wille in der Welt existiert, so viel Krieg, Leid und Ungerechtigkeit? Es scheint keine Rolle zu spielen, welchen kreativen Plan, welche Ideologie, Religion oder Philosophie sich große Köpfe einfallen lassen, nichts scheint unser Los zu verbessern. Seit Anbruch der Zivilisation wiederholt sich dieses Muster wieder und wieder. Die Antwort lautet, dass die Zivilisation, so wie wir sie kennen, weitgehend das Werk von Psychopathen ist.

Sämtliche Zivilisationen, unsere eigene eingeschlossen, sind auf Sklaverei und Massenmord aufgebaut. Psychopathen haben eine überproportionale Rolle in der Entwicklung der Zivilisation gespielt, weil sie mit Lügen, Töten, Betrügen, Stehlen, Quälen, Manipulieren fest verbunden sind und anderen Menschen im Allgemeinen großes Leid zufügen ohne jegliche Reue zu fühlen. So können sie sich ihr eigenes Gefühl der Sicherheit durch Herrschaft verschaffen.

Der Erfinder der Zivilisation, der erste Stammeshäuptling, welcher eine Armee von gesteuerten Massenmördern mit Erfolg einer Gehirnwäsche unterzogen hat war ziemlich sicher ein genetischer Psychopath. Seit dieser folgenschweren Entdeckung, dass andere Menschen bereit sind, sich zu unterwerfen, genossen Psychopathen im Kampf um die Macht innerhalb von Hierarchien insbesondere Militärhierarchien in der Zivilisation einen bedeutenden Vorteil gegenüber Nicht-Psychopathen.

Hinter dem scheinbaren Irrsinn der Zeitgeschichte steht der tatsächliche Irrsinn von Psychopathen, welche darum kämpfen, ihre überproportionale Macht zu bewahren. Und während ihre Macht immer stärker bedroht wird, bemühen sich die Psychopathen umso verzweifelter. Wir sind Zeugen der Vergötterung der Überwelt der sich überschneidenden kriminellen Syndikate, die über der gewöhnlichen Gesellschaft und dem Gesetz lauern, gerade so wie die Unterwelt von unten lauert.

Während der letzten fünfzig Jahre haben Psychopathen nahezu die Gesamtkontrolle über alle Regierungszweige erlangt.

Wenn Sie sorgfältige Beobachtungen anstellen, können Sie feststellen, dass, egal, wie illegal es ist, was ein moderner Politiker tut, ihn niemand wirklich zur Rede stellen wird. All die so genannten Skandale, von denen jeder einzelne eine authentische Regierung abgesetzt hätte, sind bloß Farcen, die für die Öffentlichkeit aufgeführt werden, um diese abzulenken, um sie glauben zu machen, dass die Demokratie noch immer funktioniere.

Einer der Hauptfaktoren bei der Frage, wie eine Gesellschaft von einer Gruppe pathologisch Abweichender übernommen werden kann, ist, dass die einzige Beschränkung des Psychopathen in der Teilnahme von empfänglichen Einzelnen innerhalb dieser Gesellschaft liegt. Für die aktivsten Abweichenden gibt Lobaczewski eine Durchschnittszahl von etwa 6% einer bestimmten Bevölkerungszahl an. (1% essenzielle Psychopathen und bis zu 5% anderer Psychopathien und Charakteropathien.) Der essenzielle Psychopath befindet sich in der Mitte des Netzes. Die anderen formen den ersten Rang im Kontrollsystem des Psychopathen.

Der nächste Rang eines solchen Systems besteht aus Individuen, die normal geboren wurden, aber entweder bereits verformt sind, weil sie durch familiäre oder soziale Einflüsse über einen langen Zeitraum psychopathischem Material ausgesetzt waren, oder weil sie durch psychische Schwäche beschlossen haben, für ihre eigenen selbstsüchtigen Ziele den Anforderungen für Psychopathie gerecht zu werden.

Laut Lobaczewski liegt diese Gruppe unter normalen Bedingungen zahlenmäßig bei etwa 12% einer bestimmten Bevölkerungszahl. Also sind etwa 18% jeder vorgegebenen Bevölkerung aktiv an der Schöpfung und Einführung einerPathokratie beteiligt. Die 6%-Gruppe bildet den pathokratischen Adel und die 12%-Gruppe das neue Bürgertum, dessen größter Vorteil die eigene wirtschaftliche Situation ist. Wenn Sie das wahre Wesen des psychopathischen Einflusses verstehen, welches gewissenlos, emotionslos, eigennützig, kalt und berechnend ist, und frei von jeglicher moralischen oder ethischen Norm, packt Sie das Entsetzen, aber gleichzeitig beginnt plötzlich alles einen Sinn zu ergeben. Unsere Gesellschaft wird immer seelenloser, weil die Menschen, die an ihrer Spitze stehen und die ein Beispiel abgeben, seelenlos sind; sie haben buchstäblich kein Gewissen.

In seinem Buch Political Ponerology erklärt Andrej Lobaczewski, dass klinische Psychopathen selbst in gewaltlosem Wettbewerb Vorteile genießen, um die Ränge sozialer Hierarchien zu erklimmen. Weil sie ohne Gewissensbisse lügenkönnen (und ohne Ausschlag bei Lügendetektoren, die den psychologischen Stress messen), können Psychopathen immer alles Notwendige sagen, um zu bekommen, was sie wollen. Vor Gericht können Psychopathen beispielsweise mit unschuldigem Gesicht extreme Lügen auf plausible Art erzählen, während ihre menschlich gesunden Gegner aufgrund einer emotionalen Veranlagung darauf beschränkt sind, nah an der Wahrheit zu bleiben. Zu häufig passiert es, dass der Richter oder die Geschworenen glauben, die Wahrheit müsse irgendwo in der Mitte liegen, und dann fällen sie Entscheidungen, die dem Psychopathen zugute kommen. Wie mit Richtern und Geschworenen verhält es sich ebenso mit jenen, die entscheiden müssen, wer in Konzern-, Militär- und Regierungshierarchien zu befördern ist oder nicht.

Das Resultat davon ist, dass alle Hierarchien unweigerlich an der Spitze überwiegend mit Psychopathen besetztwerden. Da Psychopathen im Hinblick auf das, was sie tun können oder tun werden, um an die Spitze zu gelangen, keinerlei Beschränkungen kennen, sind diejenigen, die die Verantwortung tragen, im Allgemeinen pathologisch.

Es ist nicht die Macht, die korrumpiert, es sind korrupte Einzelne, welche nach Macht streben.

Wie können wir zwischen Psychopathen und gesunden Menschen unterscheiden?

Wie sieht das Portrait eines echten Psychopathen aus?

Eine solch gefährliche Frage wurde fast noch nie mit Erfolg gestellt. Der Grund dafür liegt darin, dass wir den Fehler begehen, gesund mit normal zu verwechseln. Die menschliche psychologische Vielfalt ist die Gesundheit unserer Rasse. Es gibt keine Normalität, da sich gesunde Menschen stets über alle normalisierenden Standards hinaus entwickeln. Der Terrorismus, welcher Hierarchien nach jedem durchsucht, der von der Normalität abweicht, ist nichts anderes als Hexenverfolgung oder Inquisition. Sie dürfen nicht vergessen, dass Hierarchien aus solchen niederen Dramen Gewinn ziehen und ihre Opfer solange quälen, bis sie das Böse gestehen.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Kirche und der Staat durch Hexenverfolgung und Inquisition kontinuierlich bedeutende Einnahmen und Grundbesitz eingestrichen haben. Das hat sich über einen Zeitraum von zweihundertfünfzig Jahren fortgesetzt.

Zehn Generationen von Europäern haben Verfolgung als das normale Leben angesehen. Lassen Sie uns nicht zu diesem Albtraum zurückkehren. Die Prüfung auf Normalität wird garantiert nach hinten losgehen. Es gibt kein Normal. Aber es gibt ein Gewissen.

Wir haben sehr wenig empirische Beweise für das Konzept, dass echte Psychopathie das Ergebnis von Missbrauch in der Kindheit ist, und sehr viele empirische Beweise dafür, dass sie genetisch bedingt ist. Das neurobiologische Modell gibt uns die größte Hoffnung darauf, in der Lage zu sein, selbst den gewieftesten Psychopathen zu identifizieren. Andere jüngere Studien führen zu ähnlichen Ergebnissen und Folgerungen: 
Psychopathen haben große Schwierigkeiten damit, verbales und nichtverbales, gefühlsbezogenes (emotionales) Material zu verarbeiten.

Sie neigen dazu, die emotionale Bedeutung von Vorkommnissen durcheinander zu bringen, und das Wichtigste: Diese Defizite werden bei einem Gehirn-Scan (Hirnszintigraphie)sichtbar! Eine fehlende innere Verbindung zwischen dem fühlenden Herz und dem denkenden Gehirn ist feststellbar.

Psychopathen sind unfähig, authentische, tiefe Emotionen zu fühlen.

In der Tat hat sich dies bei Gehirn-Scans an Psychopathen gezeigt, welche von Robert Hare, einem kanadischen Psychologen durchgeführt wurden, der seine berufliche Laufbahn mit dem Studium von Psychopathie verbracht hat. Er legte zwei Kontrollgruppen jeweils zwei verschiedene Wortgruppen vor, eine Wortgruppe mit neutralen Worten ohne emotionale Assoziationen und eine mit emotional geladenen Worten. In der nicht-psychopathischen Kontrollgruppe leuchteten verschiedene Bereiche des Gehirns auf, während die Psychopathen beide Wortgruppen im gleichen Bereich des Gehirns verarbeiteten, und zwar in jenem Bereich, der mit der Sprache zu tun hat. Sie hatten solange keine emotionale Reaktion, bis sie intellektuell beschlossen, dass es besser wäre, eine zu haben, und dann brachten sie eine emotionale Reaktion hervor, nur zur Schau.

Das einfachste, klarste und echteste Portrait des Psychopathen wird in den Titeln dreier bahnbrechender Werke zu diesem Thema widergespiegelt: Gewissenlos von Robert Hare, The Mask of Sanity von Hervey Cleckley, undMenschenschinder oder Manager: Psychopathen bei der Arbeit (Snakes in Suits) von Robert Hare und Paul Babiak.

Ein Psychopath ist exakt das: gewissenlos.

Das Wichtigste, was hierbei nicht vergessen werden sollte, ist, dass dieses fehlende Gewissen hinter einer Maske der Normalität verborgen ist, welche oft so überzeugend ist, dass selbst Experten in die Irre geführt werden. Demzufolge werden Psychopathen zu Schlangen in Anzügen, die unsere Welt beherrschen. Psychopathen fehlt ein Sinn für Reue oder Einfühlungsvermögen gegenüber anderen. Sie können extrem charmant sein und sind Experten darin, mit Gesprächen ihre Beute zu umgarnen und zu hypnotisieren.

Sie sind außerdem unverantwortlich. Nichts ist jemals ihre Schuld; es gibt immer jemand anderen oder die Welt im Allgemeinen, welche schuld an all ihren Problemen oder ihren Fehlern ist.

Martha Stout identifiziert in ihrem Buch The Sociopath Next Door den Mitleidstrick. Psychopathen benutzen Mitleid, um zu manipulieren. Sie überzeugen Sie, ihnen noch eine weitere Chance zu geben und niemandem zu erzählen, was sie getan haben. Ein weiterer Charakterzug und ein sehr wichtiger obendrein ist also ihre Fähigkeit, den Informationsfluss zu kontrollieren. Sie scheinen auch eine geringe Vorstellung von Vergangenheit oder Zukunft zu haben und leben gänzlich für ihre augenblicklichen Bedürfnisse und Wünsche. Aufgrund der trostlosen Qualität ihres Innenlebens, sind sie häufig auf der Suche nach neuem Nervenkitzel, alles vom Gefühl der Macht, andere zu manipulieren, bis zu illegalen Aktivitäten, einfach für den Adrenalinschub.

Ein weiterer Wesenszug des Psychopathen ist, wie es Lobaczewski nennt, seine spezielle psychologische Kenntnis des normalen Menschen. Er hat uns studiert. Er kennt uns besser als wir uns kennen. Er weiß genau, wie er unsere Knöpfe drücken kann, um unsere Emotionen gegen uns zu verwenden. Doch darüber hinaus scheint er sogar eine Art hypnotische Macht über uns zu besitzen. Wenn wir anfangen, uns im Netz des Psychopathen zu verfangen, verschlechtert sich unsere Fähigkeit zu denken, sie wird trübe. Es scheint, als verzaubere er uns auf eine gewisse Art. Erst später, wenn wir uns nicht mehr in seiner Gegenwart befinden, außerhalb seines Bannkreises, kehrt die Klarheit der Gedanken zu uns zurück und wir fragen uns, wie es dazu gekommen ist, dass wir nicht in der Lage waren, etwas zu erwidern oder dem, was er getan hat, entgegenzuwirken.

Psychopathen lernen bereits in früher Kindheit, sich untereinander in einer Gruppe zu erkennen, und sie entwickeln eine Bewusstheit über die Existenz anderer Individuen, die ihnen ähnlich sind. Ebenso werden sie sich darüber bewusst, dass sie aus einer anderen Welt stammen als die meisten Menschen, von denen sie umgeben sind. Sie betrachten uns aus einer gewissen Distanz. Denken Sie einmal über die Konsequenzen folgender Aussage nach:Psychopathen sind sich gewissermaßen als Gruppe bewusst, sogar schon in ihrer Kindheit!

Im Erkennen ihrer grund-legenden Unterschiedlichkeit zum Rest der Menschheit, neigen sie dazu, ihr Zugehörigkeitsgefühl gegenüber den anderen ihrer eigenen Art zu entwickeln, in diesem Fall gegenüber anderen Psychopathen.

Ihr eigenes verdrehtes Ehrgefühl zwingt sie dazu, zu betrügen und Nicht-Psychopathen und deren Werte zu verunglimpfen. Im Widerspruch zu den Idealen gesunder Menschen haben Psychopathen das Gefühl, dass das Nichteinhalten von Versprechen und Vereinbarungen normales Verhalten ist. Sie begehren nicht nur Macht und Besitz in dem Glauben, sie hätten das Recht dazu, einfach weil sie existieren und sich bedienen können, sie haben auch ein spezielles Vergnügen daran, Dinge an sich zu reißen und anderen wegzunehmen. Was sie stehlen, sich erschwindeln und erpressen können, sind weitaus süßere Früchte als jene, die sie mit ehrlicher Arbeit verdienen können.

Sie lernen auch sehr früh, wie ihre Persönlichkeit eine traumatisierende Auswirkung auf die Persönlichkeit von Nicht-Psychopathen haben kann, und wie sie diese Wurzel des Terrors ausnutzen können, um ihre Ziele zu erreichen. Stellen Sie sich nun vor, wie leicht Menschen, die im Hinblick auf die Existenz von Psychopathen völlig im Dunkeln tappen, von diesen Einzelnen geblendet und manipuliert werden können, wie diese in verschiedenen Ländern zu Macht gelangen, indem sie gegenüber der örtlichen Bevölkerung Loyalität vorgeben und gleichzeitig offensichtliche und leicht erkennbare physische Unterschiede zwischen Gruppen hochspielen (wie Rasse, Hautfarbe, Religion usw.).

Psychologisch normale Menschen würden aufgrund von unwichtigen Unterschieden gegeneinander aufgewiegelt werden (denken Sie an Ruanda im Jahre 1994, denken Sie an Israelis und Palästinenser), während jene, die wirklich von der Norm abweichen und an der Macht sind, und die einen grundlegenden Unterschied zum Rest von uns aufweisen, ein fehlendes Gewissen haben und unfähig sind, Gefühle für andere Menschen aufzubringen, den Profit einheimsen und die Fäden in der Hand halten.

Wir blicken auf das endgültige, verzweifelte Grabschen nach Macht oder die Endphase von brutalen, gerissenen Truppen von CIA, Drogenschmugglern und Präsidentenkillern; Geld-waschenden, internationalen Bankiers und ihren Auftragsmördern  wirtschaftlicher und anderer Art; korrupten militärischen Auftragsnehmern und übereifrigen GenerälenKonzernverbrechern und ihren politischen Möglichmachern; Gehirnwäschern und Verstandesschändern, beschönigenderweise bekannt als Psy-ops und PR Spezialisten kurz gesagt, die ganze Mannschaft erkennbarer Psychopathen führen unsere so genannte Zivilisation an. Und sie geraten in Panik.

Warum befürchtet die Pathokratie, dass sie die Kontrolle verliert?

Weil sie durch die Verbreitung von Wissen bedroht wird. 
Die größte Angst eines jeden Psychopathen ist es, erkannt zu werden.

Psychopathen leben ihr Leben in dem Wissen, dass sie völlig anders sind als andere Menschen. Tief im Innern wissen sie, dass ihnen etwas fehlt.

Schnell lernen sie, ihr mangelndes Einfühlungsvermögen zu verbergen.

Gleichzeitig studieren sie die Emotionen der anderen sorgfältig, damit sie Normalität imitieren können, während sie kaltblütig die Normalen manipulieren.

Heute stehen wir dank neuer Informationstechnologien kurz davor, die Psychopathen zu demaskieren und eine Zivilisation von gesunden Menschen aufzubauen eine Zivilisation ohne Krieg, eine Zivilisation, die auf Wahrheit beruht, eine Zivilisation, in der die heiligen Wenigen statt der diabolischen Wenigen den Machtpositionen entgegenstreben.

Wir haben bereits das nötige Wissen, um psychopathische Persönlichkeiten zu diagnostizieren und sie von Machtpositionen fernzuhalten.

Wir haben das nötige Wissen, um jene Institutionen aufzulösen, in denen Psychopathen vorzugsweise gedeihen:Militär, Geheimdienste, Großkonzerne und Geheimbünde.

Wir müssen dieses Wissen einfach nur verbreiten, verbunden mit dem Willen, es zu gebrauchen, und das so weit und schnell wie möglich.

Bevor dem Wissen und dem Bewusstsein über den pathologischen Menschen nicht die Aufmerksamkeit gewidmet wird, die es verdient, und bevor dies nicht zu einem Teil des Allgemeinwissens aller Menschen wird, gibt es keine Möglichkeit, irgendwelche Dinge auf wirksame und nachhaltige Art und Weise verändern zu können. 
Wenn die Hälfte der Menschen, die sich für die Wahrheit oder die Beendigung der Kriege oder die Rettung der Erde einsetzen, ihre Bemühungen, ihre Zeit und ihr Geld darauf verwendeten, Psychopathie bloßzustellen, könnten wir an ein Ziel gelangen.

Es könnte die Frage aufkommen, ob die Schwachstelle unserer Gesellschaft in unserer Toleranz gegenüber psychopathischem Verhalten begründet ist? Oder in unserem Unglauben, dass jemand den Anschein eines intelligenten Führers haben könnte und trotzdem betrügerisch und in seinem eigenen Namen agiert, ohne Gewissensbisse?

Oder ist es bloß unsere Ignoranz?

Wenn sich die allgemeine Wählerschaft nicht darüber bewusst ist, dass eine Kategorie von Menschen existiert, welche wir manchmal als beinahe menschlich empfinden, welche aussehen wie wir, welche mit uns arbeiten, welche in jeder Rasse und jeder Kultur zu finden sind, welche jede Sprache sprechen, aber kein Gewissen haben, wie kann die breite Öffentlichkeit sie dann davon abhalten, an die Macht der Hierarchien zu gelangen?

Die allgemeine Ignoranz gegenüber der Psychopathologie könnte sich als Niedergang der Zivilisation erweisen. Wir stehen dabei wie grasende Schafe, während die Elite in Politik und Wirtschaft Armeen unserer unschuldigen Söhne und Töchter gegen künstlich fabrizierte Feinde schleudert, um im gegenseitigen Konkurrenzkampf um die pathologische Vorherrschaft Trillionen an Profit zu erzeugen. Fast jeder, der bisher Teil einer Organisation war, welche sich für soziale Veränderung einsetzt, hat wahrscheinlich die gleiche Dynamik beobachten können: Die gute und aufrichtige Arbeit vieler kann durch die Aktivitäten eines Einzelnen zerstört werden.

Das verheißt nichts Gutes, wenn es darum geht, eine Art von Gerechtigkeit auf den Planeten zu bringen! Wenn Psychopathen an der Spitze politischer Hierarchien stehen, ist es in der Tat kein Wunder, dass friedliche Demonstrationen null Auswirkung auf das Ergebnis politischer Entscheidungen haben. Vielleicht ist es an der Zeit, uns auf eine andere Art zu regieren als durch massive, distanzierte Hierarchien?

Erst wenn 75% der Menschheit mit einem gesunden Gewissen begreift, dass wir einen natürlichen Feind haben, eine Gruppe von Menschen, die unter uns leben, die uns als machtlose Opfer ansehen und uns nach Belieben vertilgen, um ihre unmenschlichen Ziele zu erreichen, erst dann werden wir die notwendigen scharfen und sofortigen Maßnahmen ergreifen, um zu verteidigen, was menschlich wertvoll ist.

Es wäre weise, psychologisch Abweichenden jedwede Machtposition überMenschen mit Gewissen zu entziehen. Punkt!

Es muss Menschen bewusst gemacht werden, dass solche Individuen existieren, und sie lernen können, wie sie diese und ihre Manipulationen erkennen können.

Das Schwierige daran ist, dass man auch gegen seine eigenen Tendenzen wie Mitleid und Güte ankämpfen muss, um nicht selbst zur Beute zu werden. 
Das wirkliche Problem liegt darin, dass das Wissen über die Psychopathie und auf welche Weise Psychopathen die Welt regieren, bisher wirksam verborgen wurde. Menschen haben nicht das entsprechende, ausführliche Wissen, welches sie brauchen, um von der Basis weg nach oben eine echte Veränderung herbeizuführen.

Immer wieder, in der gesamten Geschichte war der neue Chef wie der alte Chef.

Wenn es eine Arbeit gibt, die volles Engagement verdient, um der Menschheit in diesen dunklen Zeiten zu helfen, so ist es das Studium von Psychopathie und die Propagierung dieser Information so weit und schnell wie möglich.

Es gibt nur zwei Dinge, die einen Psychopathen in die Knie zwingen können:

  • Ein größerer Psychopath.
  • Die gewaltlose, absolute Weigerung, sich der psychopathischen Herrschaft zu unterwerfen, egal, wie die Konsequenzen aussehen werden (gewaltloses Nichtbefolgen, Mahatma Gandhis Satyagraha). Lassen Sie uns Weg 2 wählen!  
    • Wenn Einzelne sich einfach hinsetzen und weigern würden, einen Finger zu rühren, um auch nur ein einziges Ziel der psychopathischen Agenda zu unterstützen
    • wenn Menschen sich weigerten, Steuern zu bezahlen, 
    • wenn Soldaten sich weigerten zu kämpfen, 
    • wenn Regierungsbeamte und Konzerndrohnen und Gefängniswächter sich weigerten, zur Arbeit zu gehen, 
    • wenn Ärzte sich weigerten, die psychopathische Elite und ihre Familien zu behandeln,
  • dann würde das ganze System mit einem kreischenden Halt zum Stillstand kommen.

Echte Veränderung geschieht in dem Moment, in welchem sich eine Person in allen abschreckenden Einzelheiten über Psychopathie bewusst wird. Aus dieser neuen Bewusstheit heraus sieht die Welt ganz anders aus, und es können völlig andere Maßnahmen ergriffen werden. Mit dem Unterscheiden zwischen menschlichen und psychopathischen Eigenschaften entsteht die Grundlage von Verantwortung, auf welcher wir eine tragfähige Kultur aufbauen können.

- - - - - - - -

"Was ich sah, hat mich zum Psychopathen gemacht, Premier Winston Churchill hätte dafür an die Wand gestellt werden sollen, das Flächenbombardement war ein Kriegsverbrechen, Churchill hätte man dafür erschießen sollen"...,

Worte eines Kriegsveteranen, 95 Jahre alt, gegenüber der BBC in einem Interview, dieser Kriegsveteran war und ist allerdings BRITE, kämpfte gegen Hitler-Deutschland und hat den Feuersturm auf Dresden als zum Tode Verurteilter miterlebt:

"Das Flächenbombardement war ein Kriegsverbrechen", so seine Worte heute, er berichtet weiter: "Wenn man Frauen sieht, die ihre Kinder umklammern und vom Winde in die Luft gehoben und ins Zentrum des Brandes gesaugt werden, (...) dann waren da ungefähr 20 Menschen jenseits der Straße, und um dem Feuer zu entkommen, mussten sie auf unsere Seite. Ein paar versuchten zu rennen. Aber der Asphalt war geschmolzen, so dass sie auf halbem Weg steckenblieben. Irgendwann explodierten ihre Körper von der Hitze. Das Gehirn kann so etwas nicht verarbeiten."

Soweit Victor Gregg, 95 Jahre alt, voll im Leben stehend, vielfach angegriffen und beschimpft ob seiner Schilderungen und erklärend:

"Ich kann nicht mehr diskutieren, ich bin zu alt. Aber ich sage, was ich denke und es ist mir egal, was andere davon halten. Sie haben mich sogar einen Nazi-Freund genannt".

Der gesamte Wortlaut dieses bemerkenswerten Berichts/Interviews über und mit Victor Gregg findet sich bei "sz.de"  "Was ich sah, hat mich zum Psychopathen gemacht", brillant und lesenswert, danke an die sz.

Abschließend möchte ich feststellen, daß die persönlichen Erlebnisse eines Kriegsteilnehmers, diese dann auch noch aus Sicht des Feindes, doch mehr Gewicht haben dürften, als redigierte Geschichte in Schulbüchern nebst redigierten Reden von Nichtteilhabern der Geschichte, z.B. ein GAUck, einfach nur widerlich!!


___________________________________________________

16. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

dieser Tag, überschattet von Klamauk der übelsten Sorte in allen "öffentlich-rechtlichen" Programmen für uns zwangsverwaltete "Programmbürger" geht ( dem Himmel sei Dank ) zu Ende.
Interessant zu hören, daß viele Besucher der Karnevals-Umzüge schilderten, es sei "bunt und schrill" zugegangen, aber zugleich "fehlende politische" Brisanz bemängelten!

Ja was denn sonst?! Hier geht niemand mehr, noch nicht einmal zu Karneval oder Fassenacht oder Fasching so "wirklich auf die Gass"!

Die Angst geht unter den Menschen um, schlagen die "kulturbereichernden Facharbeiter, dies mit ihrer liebenswerten Art" zu, oder nicht?
Die Absage des Umzugs in Braunschweig spricht eine eigene Sprache und zwar nicht nur die der Kapitulation vor dem Terror, sondern damit auch  die Sprache eines Versagens unseres sogenannten Rechtsstaats! Oder tickt dieser Merkelstaat ganz anders? Wir sind immerhin auf einem guten Weg....aber auf welchem bloß, Frau Merkel?

Und es ist es nicht die Angst vor islamistischem Terror ( wir wissen, der Islam gehört zu Deutschland, also auch der Terror, oder wie ? ), ja, dann dürfte wohl die Angst vor dem Staatsanwalt allgegenwärtig sein: "Volksverhetzung, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsradikalismus" etc.

Es mehren sich Vorfälle und Weisungen, die deutlich machen, daß der Staat seine Bürger nicht mehr wirklich schützen kann bzw. will, nun, ich möchte keine Eulen nach Athen tragen, dies dürfte bekannt sein.

Umso interessanter die heutige Meldung bei "t-online-nachrichten":

"Angst vor Terror

Merkel garantiert Juden in Deutschland Schutz" -

"Jetzt hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Juden in Deutschland versichert, dass sie gut beschützt würden".

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, also, das ist nur so ein Gefühl und beansprucht keinen Wahrheitsgehalt, daß hier in Deutschland verschiedene menschliche Wesen leben:

Das sind

1. Menschen, dies jeglicher Couleur, für die z.B. das Grundgesetz in all seiner Breite wirkungsvoll zuständig ist und erfolgreich praktiziert wird,

2. Menschen, für die nicht nur das Grundgesetz in all seiner Breite wirkungsvoll zuständig ist, sondern auch die Exekutive und Judikative uneingeschränkten Spielraum zu ihrem Schutz hat, und dann gibt es noch

3. die ethnisch Deutschen, dort ist die Anwendung geltenden Rechts und der Schutz für die Bürger dieses Landes allerdings....
alles klar?

Frau Merkel garantiert also Juden Schutz in Deutschland! Liebe Frau Merkel, wie auch immer, in Ihrer Haut möchte ich jetzt nicht stecken!
Anderseits, Ihren Amtseid haben Sie ohne erhobene Finger geleistet, das hat und sagt doch was, nicht wahr? Vielleicht Kol Nidre?
Was ist also mit dem Schutz der Bürger diese Landes?????

Ich bin sauer, so etwas von stinksauer, lassen Sie mich schließen mit einer Meldung aus dem Bereich des Boulevard, das hat aber auch wiederum etwas mit der Verlogenheit der Medienberichterstattung zu tun, dies auch hier mit fatalen Folgen:

"Lügenpresse", das Unwort des Jahres, wie aber bereits geschrieben, eigentlich das "Wort des Jahres", täglich auf`s Neue bestätigt.
Es findet sich heute ein weiteres, kleines und doch beachtliches Beispiel für die Verkommenheit und die Gefährlichkeit dieses Wirtschaftszweiges 'Presse':

Es gibt ein ehemaliges amerikanisches Topmodel, Cindy Crawford, knapp fünfzig Jahre alt. Sie modelt immer noch erfolgreich mit ihrem "phantastischen" Körper, u.a. für Unterwäsche, fraulich und modern ausgedrückt für "Dessous".

Heute nun tauchte ein Photo von ihr auf, welches sie zeigt, wie sie wirklich aussieht, nämlich "verwelkt" und eben eigentlich ihrem Alter entsprechend ( wobei es Frauen gibt, nicht prominent, nicht reich oder was auch sonst immer, die einen besseren Körper in diesem Alter  besitzen, experto crede! ).

Wir wissen also um die Methode des "photoshop", nichts ist so, wie es wirklich ist!
Diese Methode, welche durch die Medien bis zum Erbrechen kolportiert wird, ist ein Verbrechen an Menschen, die sich ( leider ) von solchen "Wahrheiten" leiten und beeinflussen lassen!

Diese Medien, die auch hier in absolut verantwortungsloser Art und Weise Lügen verbreiten, sind auch schuld daran, daß sich unzählige Frauen, mediengläubig und hirnlos unter die Messer von 'Schönheitschirurgen' begeben (die immer nur Männer sind) und oft einen entsetzlichen Preis hierfür bezahlen, teilweise auch mit dem Tod!
Aber es gilt ja noch aus vollem Halse: Helau!!! bis zum Abwinken, die Scheidungsanwälte und evtl. Bestatter freuen sich traditionsgemäß schon...!

__________________________________________________________

17. Februar 2015, liebe Leser, Liebe Zornbürger,

bleiben wir zunächst beim abschließenden, gestrigen Thema, den Lügenmedien.
Heute erreichte mich eine kommentarlos übersandte und weitergeleitete eMail ( warum sollte man das auch noch kommentieren, diese eMail spricht für sich, besten Dank dafür ), folgenden Inhalts, eine "Nachrichten-Seherin" hatte sich offensichtlich beim ZDF wegen falscher Berichtserstattung/Fotos beschwert:

"Sehr geehrte Frau...

vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

Sie haben tatsächlich recht: Mit Blick auf den Krieg in der Ostukraine wurde auf der Internetseite von heute.de ein falsches Bild verwendet. Es zeigt georgische Panzer aus dem Jahre 2009 und nicht russische Panzer aus dem aktuellen Konflikt.

Der zuständige Grafiker hat aus Unachtsamkeit die Bildbeschreibung falsch übertragen. Aus georgischen Panzern wurden russische Panzer.
Der heute.de-Redakteur hat dann wegen dieser Fehlinformation das Bild verwendet. Wir können Sie daher nur um Entschuldigung bitten.

Die Redaktion von heute.de hat die Arbeitsabläufe überprüft und verbessert, so dass solche Fehler nicht mehr vorkommen sollten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre ZDF-Zuschauerredaktion

Ist das nicht gut?? So funktionieren heute also "Nachrichten, immer fundiert informiert" und ähnlicher Mist mehr, wir sind ausgeliefert!!!

Nein, das ist falsch, wir Wissenden nicht, sondern vor allem die Millionen Schafe in diesem Lande, welche sich von solchem Nachrichtenmist nähren und davon leben!

Dazu passt allerdings gar nicht eine heutige Schlagzeile in der Süddeutschen Zeitung.
Schlagzeile, nein, das ist eigentlich kein guter Ausdruck, vor allem dann nicht, wenn man diesen dahinter stehenden Bericht liest, da kann man nur sagen: "Donnerwetter" und danke an die sz.de:

"Wie Italien ins Visier libyscher Islamisten gerät"
- Islamistische Extremisten in Libyen drohen Italien mit Terror
-  Italienische Politiker fordern ein Eingreifen der internationalen Gemein-
   schaft in dem nordafrikanischen Land, notfalls militärisch
-  Erstmals haben Schlepper auf dem Mittelmeer ein Schiff der Küsten-
   wache beschossen. Das Schleusen von Flüchtlingen ist mittlerweile in
   der Hand von Dschihadisten.
-  Der italienische Ex-Regierungschef und ehemalige EU-Kommissions-
   präsident Romano Prodi bietet sich als Vermittler für das Bürgerkriegs-
   land an.

Soweit der Beginn dieses Berichts, lesen Sie ihn bitte bei der "sz.de" Zeile für Zeile nach, gem. dem "Trojanischen Pferd" wird hier "eins zu eins" umgesetzt, der Terror und die Übernahme durch den Islam bewegt sich auf Pfaden, welche man in dieser Geschwindigkeit nicht für möglich gehalten hätte, so wird ein Anführer der IS-Truppen in diesem Artikel zitiert, dies mit den Worten:

"Früher habt ihr uns auf syrischen Hügeln stehen sehen, heute stehen wir schon im Süden Roms - in Libyen. Mit der Hilfe Gottes werden wir Rom erobern, so hat es unser Prophet versprochen".

Nun, das lässt doch hoffen, nicht wahr, so kann man getrost davon ausgehen, daß eine Unzahl von "Flüchtlingen" einen ganz konkreten Auftrag haben, ungefähr zu vergleichen mit den griechischen Soldaten, welche sich im Bauch des Pferdes zunächst verbargen, um dann ihren Soldaten die Tore Trojas von innen zu öffnen...

Nun noch ein Hinweis oder besser gesagt eine Frage in eigener und vielleicht nicht nur in eigener Sache, wer Hinweise, Kenntnisse oder Tips hat, der möge sich gerne melden, denn wir stehen vor einem Rätsel, noch möchte ich "unlautere Methoden" der Ölbranche ausschließen :-)!

Ich schildere mein Anliegen einfach einmal im Telegrammstil, es betrifft den Verbrauch von Heizöl, dies in unserem Hause und zwar vor und seit dem Verfall des Rohölpreises, dieser sank wie bekannt um mehr als die Hälfte:

- Ölbedarf im Hause Schaefer während einer Heizperiode, bei uns, ins Deutsch-Sibirien also von September - Mai, ca. 3000 Liter.

- Heizöl wurde getankt im Dezember 2014, von einem Hinreichen bis zum späten Frühjahr 2015 wurde ausgegangen.

- Der Heizöltank wurde vorgestern, als ca. 9 Wochen nach Tanken,  als leer gemeldet, "erste Hochrechnungen" ergaben folglich einen rechnerischen Verbrauch im Hause Schaefer und das über das Jahr gesehen von ca. 11000 Liter!!

- Da der Heizöllieferant erst übermorgen liefern kann, behelfen wir uns z.Zt. mit Diesel von der Tankstelle und oh Wunder: Mit diesem Diesel benötigen wir nun wiederum ein Viertel der Menge, d.h., wir sind wieder in den alten und gewohnten Verbrauchswerten unterwegs!!

Könnte es also sein, daß man seitens der Ölindustrie, dies aufgrund der rapide verfallenen Ölpreise, so, naja, "Mittel -und Wege" gefunden hat, den Heizölverbrauch etwas zu "beschleunigen", z.B. chemische Zusätze o.ä., ich bin kein Fachmann, aber ich weiß zumindest, daß der brutale Kapitalismus nicht schläft!

Also kurz gesagt: wird das Heizöl irgendwie chemisch verändert, daß wesentlich mehr durchläuft als normal? Von Anfang Dezember bis jetzt 2000 Liter bei sparsamster Einstellung maximal auf Stufe 3, bei zahlreichen nicht mitlaufenden Heizkörpern - und dann dieser Wahnsinnsverbrauch? Liebe Experten, liebe Ingenieure, hier wittern wir Unrat der übelsten Sorte - was ist da los?

____________________________________________________________

18. Februar 2015, liebe Leser, liebe Wutbürger,

die Zeichen mehren sich, daß auch hier in unserem Land so "einiges aus dem Ruder läuft", z.B. die zunehmend unkontrollierte Zuwanderung, das zunehmende Verfallen der Infrastruktur ( ganz massives Problem die `Schiersteiner Brücke`hier in Rheinland-Pfalz-Hessen ), diese allerdings nur als ein ganz kleines Synonym für den generellen Zustand der Infrastruktur in Deutschland, immer mehr Niedriglöhner, immer mehr Druck für Arbeitnehmer, der Zerfall der Familien usw., die Zeichen stehen auf "bösem Sturm"!

Wer jedoch vor all diesen Dingen warnt, sie anprangert oder gar sich dagegen zur Wehr setzt, nun, der ist eben, ja, nun sagen Sie schon! Richtig: Rechts!
Irgendwie ist das seltsam.

Als in den dreißiger Jahren Menschen gegen Hitler und seine Politik auf die Straße gingen, warnend und vorausschauend, wurden sie verfolgt, eingesperrt und/oder getötet, da sie sich einem zunehmend entlarvten Diktator widersetzten.
So steht es geschrieben in den Büchern der Geschichte, welche auch unseren Kindern und Enkeln in der Schule vorliegen, die damaligen Widerständler werden heute als Helden gefeiert...

Wer nun heute, zu Zeiten einer zunehmenden Diktatur einer Angela Merkel aufbegehrt, dieses Lügensystem anprangert, den Personenkult anprangert, den wahrhaftigen und demokratischen Rechtsstaat vermisst und die Politik dieser Frau in Frage stellt, der ist seltsamerweise eben rechts, wird verfolgt, sanktioniert, drangsaliert, wenn es sein muß auch inhaftiert, nun, diese Menschen müssen sich halt ein paar Jahrzehnte in Geduld üben, dann werden auch sie als "wahrhaftige Menschen mit Vorausschau", sprich als "Widerständler" anerkannt werden!

Weil ich gerade von einer Frau Merkel sprach:

Es gibt Frauen. Es gibt prominente und nicht prominente Frauen. Es gibt, je nach herrschendem Schönheitsideal eben "schöne" und "häßliche" Frauen.
All diese Frauen haben etwas gemeinsam: Entweder, sie sind einfach nur schön oder sie können mangelnde "Schönheit" kompensieren, indem sie Charisma haben oder auch Eleganz, es kann auch Witz und Intellekt sein, vielleicht auch Humor, Wissen oder herausragende Fähigkeiten in Sachen Sport, Bildung, die Möglichkeiten sind vielfältig.

Im Falle einer Frau Merkel wird es ziemlich dunkel, denn hier stimmt nichts, gar nichts, nichts von dem eben Aufgezählten lässt sich finden und betrachtet man sich ihre jüngsten Bilder und Auftritte in den Medien, dann, ja dann...

Deshalb möchte ich Frau Merkel einen wohlgemeinten Vorschlag unterbreiten, um eine gewisse Stimmigkeit zwischen Amt und Aussehen herzustellen:

Zunächst: Finger weg von Stylisten und Visagisten, die können sowieso nicht mehr helfen.
Statt dessen: Haarschnitt gem. einer Anstalt, Make-up unnötig, Uniform und Gerte, dann stimmt das Bild und der Bürger sieht klar!

Es gab bereits ein solches Bild, da stimmte einfach alles! Ich glaube, die Griechen kamen auf diese Idee - einfach genial, genau wie die Sache mit dem Trojanischen Pferd, die gerade wieder unter dieser Dame abgezogen wird - timeo danaos ut dona..... schon vergessen? Merke: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben, wer keine Ahnung von Geschichte hat und daraus nichts lernt, der muß sie wiederholen, es ist geradezu unheimlich in diesem Merkelland!


Abschließend noch ein Hinweis aus der Justiz:

Wie bekannt, ist das Telefonieren mit einem "handy/smartphone" während einer Autofahrt verboten, nicht aber das Hantieren mit einem "iPad" während der Fahrt, hinter dem Lenkrad!

Ich bitte darum, diesbezüglich keine Fragen/Mandate an mich zu richten, der Irrsinn, gegen welchen ich täglich ankämpfe, ist hinlänglich ausreichend, mehr wird nicht benötigt!

_____________________________________________________________

19. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

vorab ein paar Hinweise zum Thema "Notwehr".

Wir wissen, daß viele Menschen, Opfer u.a. eines Angriffs der Facharbeiter dieser Disziplin, letztendlich selbst vor dem Kadi landen, dies als Straftäter, weil sie Verteidigungsmethoden "überschritten" oder aber "unzulässige" Verteidigungsmittel verwendet haben, z.B. Mokassins, noch schlimmer: nackte (Karate-) Füße, einfach unerhört...! Das macht kein abendländischer Richter mit - gefährliche Werkzeuge, soweit das Auge reicht...! Und dazu noch blond und blauäugig? - Das wird bös...!
Das hat was, nicht wahr? Das hat nämlich etwas sehr "Häßliches"!

- Sie als Opfer haben die Beweispflicht für eine notwendige (und angemessene) Gegenwehr.

- Sie dürfen niemanden stärker verletzen als notwendig ( also immer schön abwägen, was in jedem Bruchteil einer Sekunde geschieht, auch wenn Ihnen gerade jemand den Kragen umdreht! ) Der 'Angriff' muß immerhin 'gegenwärtig' sein. Also niemandem hinterherballern, denn der Feind greift nicht mehr an (falls es das überhaupt gibt). Der Richter wird es Ihnen aber sicher erklären...denn er hat immer den souveränen Überblick, versprochen!

- Sie dürfen "handelsübliche" Gegenstände zur Notwehr einsetzen, z.B. eine Handtasche, einen Regenschirm, falls zur Hand auch einen Holzprügel, oder Sie werfen ein Tempotaschentuch! (Übrigens Nr. 1 in der Hitliste der Verteidigungsmittel, nur noch getoppt vom Wattebäuschchen))
Was Sie nicht einsetzen dürfen, sind illegale Waffen, also auch z.B. ein Einhandmesser, das dürfen nur die anderen, das gehört zur Folklore...

- erfolgte Provokationen vorab gegen Sie (z.B dreckige Nazi-Hure, ein mehr als gebräuchlicher O-Ton u.a.) oder Überreaktion bei einem Angriff sind nicht durch das Notwehrrecht gedeckt.

Das ist noch kein Angriff, sondern djihadistischer Small-Talk, das erkennt man ohne weiteres, niemand regt sich darüber auf, da die Bedeutung deutscher Kraft-Ausdrücke nicht wirklich zum gefühlten Sprachgebrauch gehört (Stichwort: Worthülsen...!) Für das richtige semantische Verständnis sind bei den Facharbeitern noch überhaupt keine Neuronen vorhanden, nicht vergessen, das wird später ein Schuldausschließungsgrund, ähnlich der Narrenfreiheit, und in der Fremde allemal.

Ähm, ja, ich suche gerade nach meinem Faden, achja, ich hab`ihn wieder, gerade heute gefunden und wieder einmal nicht in den Tiefen des Netzes und bei irgendwelchen Verschwörungstheoretikern, nein, ganz offiziell heute zur Mittagszeit bei "focus.de", man kann durchaus sagen, daß mit dem heutigen Datum, 19. Februar 2015, Europa und damit auch Deutschland der Krieg erklärt wurde:

"Boote mit 500.000 Flüchtlingen": IS will Europa mit Migranten fluten

Liest man diesen Bericht ( was ich sehr sehr dringend ans Herz lege ), dann wird klar, warum hier in Europa, aber ich spreche zuvörderst von Deutschland, eben das Recht auf Notwehr massiv untergraben wird, wir dürfen uns nicht wehren können, wenn die Flut kommt! Und die kommt, aber ganz gewaltig!

Sie werden in diesem Bericht ( focus.de hat heute abend nochmals konkret nachgelegt ) auch lesen können, daß man sich bereits auf die Verteidigung des Vatikans/Papstes einstellt und Vorbereitungen trifft, man spricht von der "Gefahr einer beispiellosen Massenflucht", inszeniert, finanziert und gesteuert durch die IS, naja, zwischen den Häfen von Tripolis und Rom liegen gerade einmal ca. 800km, Schnellboote packen das in wenigen Stunden...

Eine Studie warnt vor "armutspolitischem Erdrutsch", (focus.de), wieder einmal ein "achja"?

Zum Teufel mit all diesen Verschwörungstheoretikern, welche exakt all das vorher gesagt haben, ob die zunehmende Verelendung deutscher Menschen, ob das Übergreifen des islamistischen Terrors!

Die Zahlen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes sind dennoch erschütternd und zeichen ein Bild Deutschlands, welches gräßlicher nicht mehr sein kann!
Ich erspare mir die widerlichen Einzelheiten, lesen Sie nach! Da danken wir doch, Frau Kanzlerin, Ihre Auftraggeber werden zufrieden sein!?

Bleibt mir nur zum Ende ein russisches Sprichwort zu zitieren ( besten Dank an die Übersenderin ), welches wunderbar die Aufgaben unseres aller GAUck und unserer aller Merkel beschreibt:

"Wo der Teufel nicht selbst hin will, schickt er einen Pfaffen oder ein altes Weib".

Wir sind auf einem guten Weg, nämlich 'on the road to hell' wie Chris Rea so treffend singt.
Auch eine Titanic verkraftet keine Völkerwanderung, wenn das Wasser bereits an der Reling steht. Wer gründet endlich die "Rationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei"?
Hat hier niemand mehr Hirn zwischen den Ohren?

____________________________________________________

20. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

ich nehme Bezug auf den gestrigen Artikel bei "focus.de", Sie wissen schon, "IS will Europa mit Migranten fluten" etc.
Wer diesen Artikel gelesen hat, der hat auch gelesen, daß bereits Gaddafi  vor einer Destabilisierung Nordafrikas durch Terrorgruppen warnte und auf eine daraus resultierende Massenflucht nach Europa hinwies.

Nun, zunächst wurde also folglich auch Libyen destabilisiert, solche Leute kann die NWO mit Sicherheit nicht brauchen, man braucht schließlich das 'Chaos', wie wir bestens wissen (ordo ab chao)
Gaddafi, der grausame Diktator, hat übrigens verfügt ( neben seinen Plänen, Bewässerungsanlagen in Wüstengebieten zu bauen ), daß die Bürger
1. freien und kostenlosen Zugang zum Gesundheitswesen hatten,
2. es keine Stromrechnungen gab, also Strom kostenlos war für alle
   Bürger,
3. das Wohnen, also ein Dach über dem Kopf, ein Menschenrecht war,
4. Bankkredite grundsätzlich zinsfrei sein mussten,
5. jedes Paar nach seiner Trauung einen Betrag von 50.000 Dollar zur
   Existenzgründung erhielt...

Der neue König Saudi-Arabiens, König Salman, hat zur Einführung in sein Amt allen Beamten, Angestellten, Rentnern und Studenten, sofern diese staatlicher Unterstützung unterliegen, ein doppeltes Gehalt ausgezahlt, nach Berechnungen also ca. 28 Mill. Dollar.

Wir sehen, Lebensauffassungen und Staatsführungen können sehr unterschiedlich sein, niemand sollte sich also anmaßen, die oder die Staatsform als die allein "seligmachende" zu fordern!

Was jedoch bleibt, das ist mit Sicherheit eines:

Was hier in diesem Land und auch in Europa geschieht, das hat nichts mehr zu tun mit irgendeiner Staatsform, in welcher das Volk/die Völker im Vordergrund steht/stehen!

Der Verrat am Volk/an den Völkern steht an erster Stelle und ist zuvörderst zu forcieren!

Wenn hier Menschen in Mülltonnen wühlen, dann wahrscheinlich deshalb, weil sie "selbst versagt haben" nicht wahr?

Wenn z.B. Menschen ihre geliebten Vierbeiner zunehmend in Tierheime abgeben müssen, weil sie die Lebenshaltungskosten für ihr Tier nicht mehr aufbringen können, dann haben auch diese Menschen wohl wirtschaftlich "versagt".

Ich erinnere an den neuesten Armutsbericht, gestern angeschnitten auf meiner Seite, wir sehen also, daß die Armut ihre Angeln in allen Aspekten des Menschseins auswirft.

Nach heutigen Meldungen werden wahrscheinlich sehr viele Tierheime Insolvenz anmelden müssen, zum einen, weil die kommunale Unterstützung "mangels Geldern" zurückgeht (Schräuble berichtete heute übrigens über zunehmende Steuereinnahmen, dies nur am Rande ), zum anderen, weil immer mehr Bürger gezwungen sind, ihr Tier in ein Tierheim abzugeben, weil sie die Haltungskosten nicht mehr bezahlen können, oder weil ein (selbstverschuldeter) Obdachloser seinen Hund nicht mit in die Spelunke mitbringen darf, wo man gnädigerweise übernachten darf...

Nun, dann werden wir vielleicht bald hören, daß "Tierheim-Insassen" gekeult werden mussten, da es keinen anderen Ausweg mehr gab...

Der Zustand dieses Landes ist erbärmlicher, als man es sich in den kühnsten Träumen vorstellen mag!

Deutschland, einst ein Land "der Dichter und Denker", demnächst ofensichtlich ein Land der "Richter und Henker"!

Wer heute denkt, vor allem laut, der ist "des Todes", naja, macht aber nichts, dafür haben wir ja Merkel, es mehren sich angeblich die Stimmen für "Merkel für Friedensnobelpreis, Merkel wollen 50% der Deutschen auch 2017 als Kanzlerin", wir sehen, wir sind auf einem "Guten Weg!"

Diese Tante wird von ihren Freunden noch gebraucht, also ist es noch Zeit, diesen Leuten in die Suppe zu spucken....

___________________________________________________________

21. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

in aller Kürze hier ein Vorschlag für einen Sonntagsausflug:

Die Messe "Fanatika 2015" hat wieder ihre Tore geöffnet, ein Besuch lohnt sich in jedem Fall!

Wenn Sie wissen möchte, was Sie erwartet, können Sie sich vorab bei "youtube" unter "Fanatika 2015" einen kurzen Eindruck und Überblick verschaffen!

___________________________________________________________

22. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

ein wenig Gedanken zur Nacht, die Zeiten sind häßlich genug, ich möchte also nur einmal kurz aufgreifen, was mich in diesem merk (el) würdigen Land z.B. zur allgemeinen Gesetzeslage und damit der Rechtsprechung so umtreibt.
Auslöser hierfür ist ein geplantes Gesetz, welches das Schreddern von männlichen Küken in Brütereien verbieten soll. Eine Gewohnheit, die profitdiktierte Abgründe offenbart, und die einem kalte Schauder über den Rücken jagt. Es geht ja bloß um nicht benötigtes 'Leben'...- Wehret den Anfängen...?

Das ist gut, das hat wieder einmal `was, nicht wahr?  Das Seltsame an dieser Sache ist nur, daß es schon längst ein solches Gesetz gibt ( §17 Tierschutzgesetz ).
Dort heißt es unmißverständlich u.a.: "Mit Freiheitsstrafe (...) oder Geldstrafe (...) wird bedroht, wer Abs. 1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet (...)
Ausnahmen und/oder Beschränkungen finden sich in diesem Paragraphen nicht.

Nun, wir dürfen also getrost davon ausgehen, daß wirtschaftliche Profit-Interessen diesem § 17 Tierschutzgesetz  n i c h t  unterliegen, oder wie?

Wir können weiterhin sehen, mit welcher "Lockerheit" bestehende Gesetze "umspielt werden" ( ein pädophiler, schwuler und sexuell übergriffiger Bademeister kauft sich bei der Staatsanwaltschaft frei und `arbeitet`weiter, dies trotz klarer Gesetzeslage ), während gleichermaßen real nicht existente Gesetze als "gegeben" unterstellt werden und "danach" gehandelt wird, z.B. 'Einwanderung' nach Deutschland!

"Deutschland ist ein Einwanderungsland", so blökt die Politkaste wie eine Hammelherde, nicht wissend, was ein Einwanderungsland per se überhaupt darstellt!
Nämlich z.B. ein Land, welches Landflächen und Ressourcen hat, die mittels der eigenen und geringen Bevölkerung nicht bewirtschaftet oder erschlossen werden können, z.B. also Kanada, Russland, Argentinien, Brasilien etc.
Die BRD hat also noch nicht einmal ein "Einwanderungsgesetz", aber gemäß dieses nicht vorhandenen Gesetzes wird dennoch munter 'eingewandert', es gibt schließlich den Freibrief 'Asyl'. Welch schöner Euphemismus für eine Stampede!

Merk ( el ) n Sie etwas?
Hier steht alles auf dem Kopf!

Was nicht sein darf, ist existent, was sein müsste, das gibt es nicht!

Wer oder was steckt dahinter? Hat eine Frau Merkel schon einmal auch nur ansatzweise erklärt, was für ein 'gemehrter Nutzen' oder 'abgewendeter Schaden' es sein soll, wenn wir hier niedergetrampelt werden von Horden vollkommen überflüssiger Trojaner, die vor der Arbeit in ihren eigenen Ländern flüchten?

Frau Merkel ist vergattert, den Mund zu halten, das Ergebnis wird täglich und leider immer schmerzlicher sichtbar. Der entmündigte 'Souverän' wird natürlich nicht gefragt, sondern hat stattdessen das Strohbündel 'Merkel' anzuhimmeln auf tägliches Geheiß ihrer Propagandamaschinerie.

Etwas Gräßliches kommt auf uns zu!

Abschließend ein kleiner Auszug, so gut wiedergegeben als möglich, aus einem Wort zum Tage.
Gefunden, bzw. gehört bei "SR2-Kulturradio", ein evangelischer Pastor sprach zum Thema "Vergessene Visionäre" oder so ähnlich.
Er begann bei der Jungfrau von Orleans und endete bei Martin Luther King, Tenor seiner Ansprache war eigentlich nur die Tatsache, daß all diese Menschen zu Lebzeiten verfolgt, angefeindet und/oder getötet wurden.

Heute sind sie Heilige oder Helden (Ich hatte kürzlich ähnlich geschrieben).

Der Pastor stellte also fest, daß die heutigen Visionäre, welche man u.a. in Griechenland, Spanien und auch in Deutschland findet, verleumdet und mit Verachtung bedacht werden.
Er meinte damit also nochmals die heutigen "Visionäre", welche fordern, daß der Begriff "Demokratie" endlich mit Leben erfüllt sein möge, daß die Armen nicht immer ärmer werden, daß die Macht der Banken und der Großkonzerne endlich gebrochen werden muß!

Na aber bitte, solche Forderungen sind doch echt übel und mit "Recht und Gesetz" unvereinbar, nicht wahr??

___________________________________________________________

23. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

mein Beitrag von eben wurde vollständig mit Absenden gelöscht. Nur soviel: Mehr als 60% der Bürger dieses Landes glauben nicht mehr an eine Demokratie, lt. "t-online" sind es 80%.

Was ich hierzu und anderweitig geschrieben hatte, das verschwand eben gerade im Nirwana des "freiheitlich-demokratischen Sozial -und Rechtsstaats BRD", in welchem das GG gilt und eine Zensur nicht stattfindet!
-----------------------------------------------------------------------------------

24. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

ich nehme Bezug auf meinen (wegen erneuter Torpedierung) recht kurzen Beitrag von gestern, daß nämlich über 60% der Bürger der Meinung sind, in keiner Demokratie zu leben.

Das Ganze hat sich nun etwas verfestigt, dank einer t-online-Umfrage, welche etwas repräsentativer ausgefallen sein dürfte als die üblichen Umfragen ( „unter ca. 1002 ausgewählten Befragten“ ): Rund 20.000 Teilnehmer, 84 %: Nein, Deutschland ist keine Demokratie!

Ja, was bleibt denn dann...

Hierzu passt nun sehr gut das Schlußwort von Gerhard Wisnewski, zu finden in seinem „Anderen Jahrbuch 2015“, welches ich Ihnen bereits an Herz gelegt hatte.

Dort heißt es:

Das Spiegelbild der Diktatur

Wenn eine Diktatur in den Spiegel sehen könnte, was würde sie da sehen? Nun, natürlich würde sie sich selbst sehen, also eine Diktatur. Richtig – aber mit einem kleinen Unterschied: Alles wäre spiegelverkehrt, also „andersherum“; links wäre rechts und rechts wäre links. Nehmen wir zum Beispiel das Dritte Reich. Das Dritte Reich war schlecht: die Rassenpolitik, die Familienpolitik, die Erziehung, das Männerbild, die Frauenrolle, der Führerkult usw. Was haben also die Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg getan? Sie fingen an, genau das Gegenteil von dem zu tun, was sie unter der NS-Diktatur gemacht hatten und hielten das für ehrenwert: An die Stelle von Nationalismus trat Antinationalismus, Selbstverherrlichung trat an die Stelle von Selbsthass, statt Abgrenzung wurden alle Grenzen geöffnet, statt die Familie zu fördern, wurde sie bekämpft, statt Homosexualität zu ächten, wurde sie glorifiziert, Behinderte erfuhren plötzlich „Inklusion“ statt Ausgrenzung usw. Mit welcher Folge? Antwort: Unversehens läuft der neue deutsche Staat Gefahr, zu einem Spiegelbild der Diktatur zu werden, die er angeblich hinter sich lassen wollte. Inhaltlich geschieht das genaue Gegenteil, aber es ist ebenso extremistisch, absolut und selbstgerecht. Schon wieder werden Meinungen herausgefiltert und geächtet, nur sind es diesmal die gegenteiligen Meinungen. Schon wieder gibt es Propaganda, nur mit den gegenteiligen Inhalten. Schon wieder wird zum Krieg gehetzt, aber mit anderen Begründungen. Schon wieder wird ein europäisches Großreich gegründet, nur unter gegenteiligen Vorzeichen. Für eine Demokratie halten wir das Ganze nur deshalb, weil alles „genau andersherum“ ist. Zwar ist dieses Spiegelbild noch nicht perfekt. Aber immer deutlicher zeichnet sich im Spiegel eine nur allzu bekannte Fratze ab...“

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, vielleicht nur soviel, dies zum Thema „Fratze“:

Anette hat das sogenannte „zweite Gesicht“, das macht ihr seit Kindheitstagen zu schaffen, weil die jeweils eintreffende Realität für sie teilweise niederschmetternd ist.

Ihr letztes „Gesicht“ war ein Traum, sie berichtete mir vor wenigen Tagen am folgenden Morgen darüber:

Ich habe unser Land gesehen, dies in seinen geographischen Grenzen, darüber lag ein dunkler Schatten, aber es war der Schatten einer Person, einer Person in Uniform, das Gesicht war eine Fratze, aber ganz langsam konnte ich das Gesicht einer Frau Merkel erkennen...“

Hierzu passt wiederum die Tatsache, daß sich in diesem Land innenpolitisch nichts, aber auch gar nichts tut oder bewegt! Was nicht heißen soll, daß eine Frau Merkel hierfür benötigt wird, dies ist nur lediglich eine generelle Feststellung!

Islam, Islamismus, IS, Griechenland, Ukraine, wir werden pausenlos über diese Zu- und Mißstände informiert, was sich allerdings in Deutschland bewegen müsste bzw. diskutiert werden müsste, z.b. ein Einwanderungsgesetz, die zunehmende Verarmung, die Infrastruktur, die Steuerreform etc, nun, das sind wohl eher Nebensächlichkeiten, denn wir sind auf einem guten Weg, nicht wahr??

Noch ein Buch-Hinweis, seltsamerweise wurde ich bei bild.de fündig und habe mich etwas näher informiert:

Als die Soldaten kamen“, so der Buchtitel, Autorin ist Frau Prof. Miriam Gebhardt, außerordentliche Professorin im Bereich neuere und neueste Geschichte.

Dieses Buch erscheint Anfang März, man kann aber bereits im Netz „hineinlesen“.

Frau Gebhardt beschreibt darin das unermeßliche Leid von ca. 860.000 Frauen, Kindern, Jugendlichen und Männern, welche nach Kriegsende von den Alliierten, also ihren Soldaten, vergewaltigt und ermordet wurden.


So findet sich z.B. auf Seite 17 des Buches:


„Vergewaltigt haben die Amerikaner schon auf dem Weg nach Deutschland: Die Frauen der verbündeten Briten und Franzosen, aber auch entlassene Zwangsarbeiterinnen und befreite KZ-Häftlinge“.

Seite 18 des Buches:

Und doch wird bis heute über diese Verbrechen geschwiegen, gelten die Betroffenen nicht offiziell als Opfer des Zweiten Weltkriegs. Sie haben keine nennenswerten Erinnerungsorte, keine Erinnerungsrituale, keine öffentliche Anerkennung, geschweige denn eine Entschuldigung erhalten -“

Da wären dann noch die Millionen-Opfer der Rheinwiesenlager und der in die USA verschleppten Uboot-Fahrer (überhaupt bekannt???), nun, es „läppert sich“, nicht wahr?

Was soll man sagen zu solch einem Buch der Frau Gebhardt?

Politisch völlig unkorrekt, wahrscheinlich eine „Hetzschrift“, wir werden sehen!

Vielleicht aber auch eine hoffnungsvolle Jeanne d' Arc als moderne Historikerin, die sich an ihre objektiven Quellen hält, und sich nicht als Wissenschaftlerin beleidigen läßt durch massenhaft gesetzlich geschützte 'Wahrheiten', die keiner wissenschaftlich-historischen Quellenforschung und -exegese standhalten.

Einen Massen-Suicid von poppigen TV-Historikern und hoch dotierten professionellen Volksverdummern würden wir als gutes Zeichen werten, die Zeit dafür ist längst gekommen. Jeder Cent für eure Honorare ist genauso rausgeschmissenes Geld wie für z.B. für eine Angela Merkel.

_________________________________________________________________

25. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

wer meine Website über "google" aufruft, der wird den Hinweis finden:

"Diese Webseite wurde möglicherweise gehackt" . Nun, das "wurde" ist nicht korrekt, denn sie "wird" offensichtlich!

Deshalb nur ein Hinweis in eigener Sache:

Wie ich eben feststellen mußte, steht in meinem gestrigen Beitrag gegen Ende:

"Frau Gebhardt beschreibt darin (...), welche nach Kriegsende von den Allierten, also ihren Soldaten, vergewaltigt und ermordet wurden".

Das ist falsch.

Geschrieben hatte ich: "...vergewaltigt und Angehörige, bzw. hinweisende Personen auch ermordet wurden".

Ich bitte um Beachtung dieses Hinweises, dies gilt auch für den oder die Schreiberlinge, die meinen, in meiner "Suppe" rühren zu müssen!

Einen hat es bereits erwischt, wie mir eine Staatsanwaltschaft in NRW vor wenigen Tagen mitteilte, konnte eine Person, welche meine Identität angenommen hatte und Irrsinn trieb, als Täter ermittelt werden!

Also nur zu, sollten die Störungen allerdings aus einer anderen Ecke kommen, nun, dann wissen wir ja Bescheid!

__________________________________________________________________

26. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

ich fasse mich kurz, dies aus gutem Grund:

Mein Zorn ob der Tatsache, in einem Land leben zu müssen, welches nahezu ausschließlich nur noch aus Verrat, Lüge, Demontage, Zerstörung und Gewinnmaximierung besteht, dieser Zorn ist grenzenlos und hat heute ein Ausmaß erreicht, deshalb s.o.

Ich hatte kürzlich ein Telefonat mit einem arbeitenden Bürger dieses Landes, welcher viele Jahre im Ausland, sprich, in der ganzen Welt verbrachte. Auch er war erschüttert über die Zustände hier, die ihresgleichen weltweit zu suchen seien (und nicht zu finden).

Morgen also stimmt der Deutsche Bundestag über weitere Hilfsmilliarden für Griechenland ab.

Der Deutsche Bundestag, das ist dieses Hohe Haus, in welchem die "gewählten Vertreter des deutschen Volkes, also des Souveräns, sitzen und die Meinung des Souveräns vertreten", (dessen wahrer Wille keine Chance hat).

Wir werden morgen also folglich erleben, daß weitere Milliardenhilfen an Griechenland ausgekehrt werden, dies bar jeglichen Verstandes und meilenweit außerhalb dessen, was der Souverän, das deutsche Volk, möchte:

75% der Menschen sind gegen weitere Finanzhilfen für Griechenland, ebenso ca. 75 % der Menschen sind für einen Austritt aus dem Euro, das ergibt sich aus Umfragen im Netz, welche nicht von politgesteuerten Umfrageinstituten gesteuert wurden.

Wir sehen also folglich, daß die parlamentarische Demokratie das "non plus ultra" einer Staatsform darstellt, daß sie nämlich für die Tonne ist und lediglich die Aufgabe hat, eine Diktatur gelinde gesagt zu "verbrämen". Der Faschismus in Gestalt der Demokratie feiert fröhliche `Urständ'...

"In vollen Zügen trinken wir die schmeichelnde Lüge, aber nur tropfenweise schlucken wir die bittere Wahrheit hinunter".

Denis Diderot, franz. Philosoph, Multitalent und Querdenker

_________________________________________________________________

27. Februar 2015, liebe Leser, liebe Zornbürger,

es ist vollbracht oder so ähnlich, der Deutsche Bundestag (?) hat also für Griechenlands weitere Hilfe entschieden, dies am Souverän vorbei, wenn man die Kommentare in den Medien ( sofern zugelassen ) liest, dann findet man vor allem Empörung darüber, daß so etwas möglich ist, nämlich eine Entscheidung an mehr als 75% der Bürger vorbei!

Ja freilich ist das möglich, hallo Leute, stellt Euch doch deshalb nicht so an!

Wer hat denn gesagt, denn es steht nämlich nur geschrieben, daß ein Deutscher Bundestag den Willen des Volkes widerspiegeln soll??!!

Wo kämen wir denn um Himmels Willen hin, wenn Volkes Willen umgesetzt würde, du liebe Zeit, wir würden uns in politischen Zuständen wiederfinden, welche gar an Demokratie grenzen würden, das geht nun einmal überhaupt nicht, das walte Merkel!

Nun, es steht alles auf dem Kopf, das hatte ich gerade kürzlich geschrieben.

Hier zwei Beispiele, diese völlig konträr, aber dennoch haben sie den Irrsinn gemeinsam inne, kleine, ganz kleine Hinweise auf eine zunehmend zerstörerische Agitation durch die uns Beherrschenden, nicht nur aus Berlin, sondern zunehmend aus Brüssel:

- Die CO2-Vorgaben fordern extrem die Auto/Motorenhersteller, dies mit dem Resultat, daß die Kosten für Fahrzeuge exorbitant steigen werden, bereits bei einem Kleinwagen um satte 3.000 Euronen, das hat doch etwas, nicht wahr?

Ich sehe das Ziel allerdings eher darin, dem normalen kleinen Bürger zunehmend die Luft abzuschneiden, sprich, selbst ein Kleinwagen soll nicht mehr wirklich finanzierbar sein, sprich, die Mobilität soll weiter schwinden  (s. Benzinpreise, diese müssten im Keller sein und bewegen sich mittlerweile dennoch wieder auf dem üblichen Niveau ), sprich, bleibt zuhause hocken, und fahrt nicht etwa auf Demos oder AfD-Abende!

Von dort aus könnt ihr keinen großen Schaden anrichten und seid ( bei bestehender oder vermuteter Renitenz ) bestens zu überwachen. Also immer schön am Handy kleben, ganz wichtig!

- Anette kauft nach Möglichkeit Gemüse und Salate je nach Saison und regionalgebunden ein. Sie stand heute im Supermarkt vor der Salat -und Gemüsetheke und staunte: Der Wintersalat "Feldsalat", dieser aus der Region, schlug mit 1.79 Euro zu Buche, daneben lagen dürre Kopfsalat"erscheinungen", denen man bereits im Laden ansah, daß sie allein eine Zubereitung nicht wirklich überleben werden, diese "frisch" importiert aus dem Ausland, für 0.69 Cent...

Ja! Das ist doch eine wirkliche "Wirtschaft"! Was vor der Haustür wächst, ist für viele nicht bezahlbar, was eingeflogen oder eingefahren werden muß, das rechnet sich und der "KLIMAGIPFEL" freut sich! Besonders ein Herr Al Gore!

Zum guten Schluß:

Ich hatte kürzlich darüber berichtet, daß der IS Europa mit Flüchtlingen, diese durchsetzt mit Terroristen, fluten möchte.

Was der IS kann, nun, dem steht Griechenland offensichtlich nicht nach!

Wie die sz.de heute berichtete, droht der Vize-Innenminister Griechenlands, Giannis Panousis damit, Europa mit all den Flüchtligen zu überschwemmen, welche sich derzeit in Griechenland illegal aufhalten.

Lt. dpa sprach Panousis von ca. 500.000 Flüchtlingen, andere Quellen, z.B. focus sprechen von ca. 1.5 Millionen Flüchtlingen.

Panousis wörtlich: "...werden wir 300.000 Immigranten Reisepapiere ausstellen und damit Europa überfluten".

Panousis begründet dies mit der finanziellen Lage Griechenlands und fordert umgehend Hilfe seitens der EU. Kommen diese Gelder nicht, dann s.o.!

Geht es Ihnen auch gut?