© 2006 by lutzschaefer.com
 
05. März 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

ich war ein wenig verstummt, da Termine und Arbeit Tribut forderten, aber Streß belebt auch und fördert das schnellere Denken.
Außerdem wollte ich mir so einige Dinge erst einmal in Ruhe betrachten, bevor ich meinen Senf dazu gebe, in diesem Fall die Sache mit der Krim.

Genug wird darüber geschrieben, meist nur Spekulationen, es wird mit den Säbeln gerasselt, Hitler-Putin-Vergleiche kursieren ebenso wie glatte Drohungen gegen Russland u.v.a.m., besonders von einem Herrn Obama, der nicht einmal das Geld hat, sein Klopapier zu bezahlen, nur weiter...!

Sieht man ein wenig hinter die Kulissen, so ist festzustellen, ob auf you-tube oder sonstigen Quellen, daß hier offensichtlich eine Kampagne abläuft, wie sie undurchschaubarer nicht sein dürfte, so ist aber auch zweifelsfrei von durch die USA bezahlten Revoluzzern die Rede etc.
Eine fragwürdige "Revolution" in der Ukraine, unklare Machtverhältnisse und mehr als unklare Verhältnisse auf der Krim, oder doch nicht?

Ich jedenfalls sehe ein gezieltes Voranschreiten der Westmacht USA und der EU Richtung Osten, auf Russland zu, indem man jedweden möglichen Einfluß in der Ukraine zu erreichen sucht.
Betrachtet man sich die Landkarte, die politischen und ethnischen Verhältnisse auf der Krim und wäre ich Putin, ich hätte auch so mein Problem!

Mich persönlich erschreckt es und es widert mich an, mit welcher Inbrunst Putin als Despot, Diktator, Menschenrechts-verweigerer und was sonst nicht alles von den Medien angeprangert wird, man kennt sich eben aus eigener Erfahrung bestens aus damit, oder?
So wurde er im Radio mißkredidiert, weil er mit freiem Oberkörper beim Sport zu sehen war, Herr Sarkozy in Badehose allerdings wurde als "volksnah" beschrieben!

Mit Sicherheit ist Putin nicht reines Gold und glänzt demzufolge auch nicht, aber ich frage mich mit Fug und Recht: Was unterscheidet einen Putin und seine Vorgehensweisen generell von den Machenschaften der EU, Zentrale Brüssel?

Man wirft Putin u.a. vor:
Machtmißbrauch, diktatorisches Verhalten, Nichtzulassen der freien Meinung, Korruption und Vetternwirtschaft, Rechtsbeugungen in der Justiz...,
ja, dann willkommen im Club, liebe EU, nicht wahr?!

Es ko...mich an, dieses Pharisäertum, mit welchem wir ( stellt sich die Frage, wer ist `wir` ) daherkommen, das Volk mit Sicherheit nicht, sondern lediglich dessen "Vertreter", für mich allerdings nichts anderes als "Verräter", aber das ist, zumindest in aufgeklärten und gebildeten Kreisen längst bekannt.

Schade, daß sich Aufklärung und Bildung allerdings nur in sehr engen Kreisen bewegen, nein, das ist falsch, ich denke, daß der größere Teil der Bevölkerung ebenfalls aufgeklärt und darüber gebildet ist, allein, es ist die Angst...,
Deutschland und die EU lassen folglich grüßen, die sind ganz lieb und Putin ist der Verbrecher! Basta!

_________________________________________________________________

09. März 2014..., nicht 1814, nicht 1914, aber...,
liebe Leser, liebe Wutbürger,

ein ganz großer Mann feiert heute seinen 90. Geburtstag, er wird in wenigen Tagen wieder aufbrechen in die Welt, diesmal in den Tschad, um am Ball zu bleiben.
Bundespolitiker machen sich gern 'ein Bild', wohl um eingebildet zu sein. Kein Wunder, wenn diese Einbildungen aus reinen Trivialitäten bestehen, aber wir wissen:

Operative Hektik zeugt von geistiger Windstille... Nein, hier geht es um Hochkarätiges:

Niemand anderer als dieser Mann kennt die Historie besser, sowie auch persönlich die Figuren der jüngeren Weltgeschichte, kaum jemand hat umfassenderes Wissen und Bildung vorzuweisen und kaum jemand bringt die Dinge, welche die Wahrheit betreffen, so und mit Recht auf den Punkt!

Keiner der derzeit `amtierenden Politiker und/oder Experten` oder wie auch immer sich diejenigen nennen, welche `Weltpolitik/Geschichte` schreiben, kann ihm auch nur ansatzweise das Wasser reichen!

Er wäre ein würdiger und streitbarer Repräsentant Deutschlands gewesen, der nicht laufend öffentlich in Tränen ausbricht und sich offenbar nicht beherrschen kann, damit meine ich das ( dennoch fragwürdige ) Amt des Bundespräsidenten, kurz, das Geburtstagskind ist ein Mann, dem ich höchsten Respekt und höchste Achtung zolle.

Ich bin sehr verwundert, daß sich nirgendwo in den Medien eine Erwähnung seines 90. Geburtstages findet, einzig und allein die "Münchner Abendzeitung" (!) schreibt ein paar wenige Zeilen und erinnert somit daran, daß es diesen Mann gibt.

Heute hörte ich auch noch in den Tiefen des Radios Ausschnitte aus einem aktuellen Interview mit ihm, dies zur Lage in der Ukraine und auf der Krim: Hier sind ( er meinte die EU ) 'Verrückte' am Werk, niemand dort in der Ukraine und auf der Krim kennt wirklich die Geschichte, die Verflechtungen und die historischen Hintergründe, die Grundlage für das gesamte Geschehen sind.
Was seitens der EU geschieht, sei nicht vertretbar und eine weitere Verrücktheit, denn es gibt derzeit kein wirkliches Europa.

Ich war von diesem Beitrag beim morgendlichen Kaffee kurzum überrascht und kann folglich nur den Tenor wiedergeben, doch dieser reicht allemal!

Also, kein Wunder, daß das Geburtstagskind in den sauber gebürsteten Medien `unter den Tisch fällt`, so etwas darf der Bürger nicht einmal ansatzweise wissen, erfahren oder hören!

Unseren herzlichsten Glückwunsch, Peter Scholl-Latour!

Damit wäre eigentlich zum Thema Ukraine/Krim auch schon alles gesagt, der Wahnsinn schreitet täglich mehr voran, dann bleibt eigentlich nur noch nachzusehen, was angesichts der prekären Lage ( norwegische Zeitungen berichten über die morgige Stationierung von amerikanischen F-16-Kampfjets in Polen ) Frau Merkel und sonstige 'Experten' zu vermelden haben.

Ich habe also nachgesehen und festgestellt, daß in den Nachrichten ausführlich darüber berichtet wurde und wird, daß Herr GAUck wieder einmal bittere Tränen in Griechenland vergoß und Frau Merkel die CeBit in Hannover eröffnet hat.

Na also, es geht doch, diese Nachrichten lassen doch wirklich hoffen auf bessere Zeiten und das ist schön, nicht wahr?

Leider wurde nicht berichtet, ob der ehrenwerte Herr GAUck bei seinem Auftritt psychologisch und / oder seelsorgerisch betreut wurde, ceterum censeo, ein Betreuungsverfahren wäre längst überfällig.
Andererseits stellt sich die Frage, ob GAUck mittlerweile eine Schauspielausbildung durchlaufen hat, der Verdacht liegt nahe...

Wie auch immer, Herr GAUck, ich bitte Sie, einmal öffentlich das Grundgesetz vorzulesen.
Wir würden alle volles Verständnis dafür haben, wenn Sie dabei Ihre sehr strapazierten Tränensäcke restlos leeren, aber Ihre 'Vertretung' in Griechenland läßt bei Ihnen den Verdacht auf gravierende .... Baustellen aufkommen.
Sie sind doch krankenversichert, oder ist Ihr Leibarzt etwa auch eine Niete?

Folglich, vertreten Sie uns beim nächsten Mal gefälligst nicht mit, es reicht vollauf, wenn Sie dies für sich selbst tun!

__________________________________________________________________

10. März 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

die Nato schickt nun also auch noch Awacs-Aufklärer nach Polen und Rumänien, früher hätte man das als `Mobilmachung` bezeichnet, ein klarer Akt der Aggression mithin.

Nun, ich denke, wir bekommen einmal wieder ohne unser Zutun eine sehr, sehr ernste Lage. Da ich aber in den Plärrsendern nichts über Taten und Vorgehensweisen der sogenannten Regierung unseres Landes zu dieser Entwicklung vernehmen konnte, habe ich kurz wieder einmal ins Netz geschaut.
Ja, und auch hier findet sich bzgl. Frau Merkel nur, daß sie sich auch heute noch auf der Ce-Bit auf unsere Kosten herumtreibt und sich das `digitale Deutschland` erklären lässt, denn wie wir wissen, ist lt. Frau Merkel das digitale/Computer/Internet - Zeitalter `Neuland` für uns`!
Sie bezeichnet sich immerhin als Physikerin und weiß, daß die neue Physik für Physiker ihres Schlages ein Buch mit sieben Siegeln ist. Vielleicht erklärt sie ja dem Volk in ihrer Regierungserklärung, was für neues sensationelles Halbwissen sie nach Hause und in ihr Kabinett bringt.
Sicherlich wird sie ihren sprachlosen Fachminstern begeistert mitteilen, daß nach Entdeckung des Magnetismus und der Gravitation noch die Eins und die Null entdeckt wurden, womit bei Letzterem natürlich nicht sie sich angesprochen fühlt, das wäre zuviel der Ehre.

Über unsere Frau Verteidigungsministerin ( bei google findet man sie inzwischen auch unter dem Begriff `Flinten-Uschi`), finden sich ebenfalls nur Allgemeinplätze zur Lage der Bundeswehr, nichts jedoch zur aktuellen prekären Lage.

Ein Herr Steinmeier, ja, der ereifert sich mit Drohungen gegen Russland, was allerdings daherkommt, als wäre es einstudiert...Hat vielleicht Seminare bei Herrn GAUck absolviert...

Was sagt uns das?

Offensichtlich schert sich kein Mitglied der sogenannten Regierung Deutschlands ernsthaft um das Geschehen im Osten und was sich da zusammenbraut!

Warum sollten sie oder könnten sie aber auch?

Das Heft einer `souverän handelnden Regierung` dürfte längst offenkundig aus der Hand gegeben sein; Brüssel, Amerika und die Nato haben offensichtlich längst entschieden, was zu geschehen hat und was geschehen wird, für Frau Merkel und Konsorten ist es nun an der Zeit, sich auf das Altenteil zurückzuziehen und die Macht denen zu überlassen, welche sie längst und immer hatten! Die Zeche bereitwillig zu bezahlen reicht doch allemal.

"Schade" nur, daß im Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung wie auch immer, das Schlachtfeld wohl "BRD" heißen dürfte, irgendwie passt das doch immer zusammen.
Wie weissagte doch Irlmaier: Die Russen machen kurzen Prozeß und brechen durch bis an den Antlantik. Die ersten Wespenstiche des 'Westens' erleben wir gerade, im übrigen macht uns die Malaysia-Airline gerade vor, wie ein Flugzeug spurlos verschwinden kann....Und wer den kürzlichen Bericht über die Ufos gesehen hat, der ahnt, daß bei Armageddon ganz andere Dimensionen ins Spiel kommen.

Es wird ungemütlich. Bei den Norwegern lesen wir zur Krim, daß sich starke prorussische Milizen gebildet haben in Zusammenarbeit mit Heimatschützern, die 'äußerst aggressiv' sind.
O-Ton:'Im Westen sind homoliebende Juden, die verprügeln wir nach Strich und Faden (de grisebanker vi...)'. Na dann, härtet mal euren Achtersteven ab, es kommt einiges auf euch zu!
---------------------------------------------------------------------------------------------

11.3.2014 - Liebe Leser, liebe Wutbürger!

Bevor ich hier weiterschreibe, möchte ich auf den Beitrag von Dirk Müller hinweisen zum Thema: Was geht eigentlich ab in Sachen Krim / Ukraine? Und wozu werden wir wieder einmal mißbraucht unter größtmöglicher Täterschaft der hiesigen angeblich gewählten Volksvertreter?
Wir sind wieder einmal Handlanger für die wirtschaftlichen und geostrategischen Interessen der Amerikaner, die sich einen feuchten Kehricht darum kümmern, was aus uns wird, wenn es in unserem Vorgarten brennt.
Hofiert werden wieder einmal die Verbrecher, die als Volkshelden hochstilisiert werden und dafür geliebt werden, weil sie in die EU und in die NATO wollen.

Das Fazit von Dirk Müller:

"Wir sind so doof, daß uns die Schweine beißen"!

Recht hat er! Versäumen Sie keinesfalls diesen Beitrag von Dirk Müller, der uns auch schon an anderen Stellen äußerst angenehm aufgefallen ist. Findet man so einen irgendwo in der Regierung oder an einer öffentlichen Stelle, an der Hirn und Verstand gebraucht werden? Natürlich nicht, denn solche Leute könnten ja das befohlene Chaos aufhalten, welch schreckliche Vorstellung!
Aber endlich einer, der seine Prominenz dafür einsetzt, Klartext zu reden! Welche Möglichkeiten hätte ein Ulli Hoeneß, wenn er nur richtig vertreten würde! Würde er seine Sache mit seinem finanziellen Hintergrund richtig anpacken, Fukushima wäre belanglos dagegen.
Aber man sieht auch, wie die sonstigen 'Promis' entweder auch so dumm sind, daß sie die Schweine beißen (was ich für sehr wahrscheinlich halte), oder aber zu feige, einmal wirklich 'den größten Hit aller Zeiten' loszulassen.
Herrliche Ausnahme: Reinhard Mey mit seinen Songs 'Sei wachsam' oder 'Heimatlos', die allesamt Rennicke oder der rechten Szene zugeschrieben werden. Umso beachtlicher, daß dies doch möglich ist, wenn man nur den Schneid dazu hat.

Hier Dirk Müller mit einem der besten Beiträge, die es in letzter Zeit außerhalb der Quasselbuden von Jauch & Co zu hören gab:

https://www.facebook.com/photo.php?v=668911333155330


__________________________________________________________________


17. März 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

zurückgekehrt von einigen Terminen in unserem deutschen Land melde ich mich `mal wieder zu Wort, wo anfangen, wo aufhören, das ist nicht leicht.
Ich versuche es einfach chronologisch, der Inhaltsschwere sei deshalb bitte keine Bedeutung beizumessen:

Donnerstag, 13.3.2014, ca. 9.30 Uhr, ich befinde mich auf der Autobahn Höhe Würzburg, Außentemperatur 12 Grad, Sonnenschein, das Radio ( SWR ) meint, daß die Lufthansa einen immensen Umsatzeinbruch von mehr als 70 % erlitten hat.
Donnerstag, 13.3. 2014, ca. 16.30 Uhr, ich befinde mich auf der Autobahn Höhe Würzburg, Außentemperatur 14 Grad, Sonnenschein, das Radio ( DLF ) meint, daß die Lufthansa einen guten Gewinn eingefahren hat, lediglich im Frachtgeschäft seien leichte Umsatzeinbußen zu verzeichnen...,
ich habe dann den Ausknopf des Radios gedrückt, nun endgültig wissend, daß wir Bürger systematisch belogen und verblödet werden!

Vor dem Drücken des Ausknopfes konnte ich noch hören, daß Uli Hoeneß zu 3,5 Jahren Knast verurteilt wurde und seine Verteidiger Revision ankündigten.

Dies sollte man von zwei Seiten betrachten:

1. Ich bedauere zutiefst, daß Herr Hoeneß als `Oberprominenter` nicht diese einmalige Chance nutzte, zu polarisieren, Fragen zu stellen, Fragen nach dem Steuerrecht generell, Fragen insbesondere zur allgegenwärtigen Steuerverschwendung, welche tagtäglich durch Politiker, Beamte und sonstige Verantwortliche im Milliardenbereich begangen werden usw, welche eigentliche Daseinsberechtigung hat eigentlich ein Bundesrechnungshof ohne Handlungsvollmacht etc.

Wir wissen, was Joschka Fischer zu diesem Thema sagte, und gehen davon aus, daß er ein mehr oder weniger okkultes Dogma verkündete, das dies alles hinreichend erklärt.

2. Betrachtet man sich dieses Urteil gegen Hoeneß aus Sicht der Justiz, dann kann einem schon sehr übel werden: Kein aufgeklärter Sachverhalt, eine unzulängliche Anklage, möglicherweise spontane Nachtragsanklagen, und sehr schnell der Deckel drauf, bevor noch mehr auf den Tisch kommt.

Was sind das für 'Staranwälte', die schon am Tag der Urteilsverkündung in die Welt posaunen, daß Revision eingelegt wird!?
Was sind das für Staranwälte, die im Prozeß keinen einzigen Stich gemacht haben, obwohl sie die Möglichkeit hatten, dieses NS-Steuersystem endgültig auszumerzen!?
Was hätte eine Prominenz der Marke Hoeneß hier in Bewegung bringen können! Nichts davon ist geschehen, eine Möglichkeit der Superlative ist nutzlos vertan worden.

Das Pech dieser 'Verteidigung' war sicherlich, daß die Honorarvereinbarung genauso atemberaubend war wie die Steuerschuld des Mandanten, und daß schon nach vier Tagen nicht einfach Schluß sein durfte.

Da mußten noch ein paar Hunderttausender oder gar schlappe Milliönchen abgearbeitet werden, also: Revision, aber klar doch!
Wir kennen den Spruch: "Operative Hektik zeugt von geistiger Windstille....".

Ich gehe jede Wette ein, daß der BGH aus dem guten Uli ein Nürnberger Bratwürstchen gemacht hätte, da der denkwürdige Schuldspruch über 3,5 Jahre den eigenen Maßstäben des BGH nicht gerecht geworden wäre.

Man merke sich übrigens: Immer, wenn es in irgendeiner Weise prominent oder delikat wird, beobachtet man beim Strafmaß die Prophezeiung aus der Bibel:

'eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit...'

War es nicht schon so bei Sylvia Stolz oder Vater Graf, oder...,
suchen Sie selbst, man stößt immer wieder drauf, komisch, nicht? Jedenfalls wurde die Staatsanwaltschaft rechtzeitig zurückgepfiffen und hat heute, also lange vor Fristablauf, ihren Verzicht auf eine Revision mitgeteilt, ein leichtfertig verspielter Sieg, der seine Erklärung nur in der Weisungsgebundenheit der Staatsanwaltschaft findet, genauso unprofessionell wie die Herren Staranwälte von Uli H.

Wer gab hier wohl die Anordnung? Bestimmt nicht ein höher besoldeter Beamter, in dessen Bezeichnung sich das Wort 'Staatsanwalt' befindet. So möge denn unser aller Uli den neuen Bayernschreck 1. FC Festung Landsberg gründen, und möge die zuständige Strafvollstreckungskammer ihm genügend Zeit gönnen, um ein zweites Lebenswerk zu vollenden!

Zur `Guten Nacht`:

Heute war zu hören, daß es Wissenschaftlern gelungen ist, dem Urknall auf die Pelle zu rücken, man fand heraus, daß der Urknall wohl zu einer explosionsartigen Erweiterung des Universums geführt hat, dies mit Auswirkungen in die Unendlichkeit.

Das ist schön.

Ich wünsche mir folglich eine solch geniale Konstruktion der Natur und der Schöpfung, die mit Sicherheit einen tiefen Sinn hat, auch für Berlin, Washington und Brüssel! Kritische Masse gibt es dort genug.
Möge also dort ein Urknall stattfinden, mit der Folge, daß alles sich dort Befindliche mit explosionsartiger Geschwindigkeit in die Unendlichkeit und das Nimmerwiedersehen verabschiedet!

Das wäre schön.

__________________________________________________________________

18. März 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

ich mache jetzt da weiter, wo ich gestern aufhören musste, an der Chronologie der Ereignisse.

Die Welt ist weit ver-ge-kommen, das kann man mit Fug und Recht sagen.
Ein Referendum firmiert also nun bereits unter "Völkerrechtswidrigkeit", das heißt nichts anderes, als daß eine zutiefst demokratische Vorgehensweise, nämlich das Volk zu befragen, nach Ansicht der Volldemokraten der EU und 'des Westens' alles ist, nur nicht demokratisch!
Das ist entweder pervers oder verbrecherisch, ich tippe allerdings auf die zweite Variante!

Ich betrachte mir nun einmal das "völkerrechtswidrige" Geschehen auf der Krim und das Geschehen in Europa und ziehe einen Vergleich:

Hat man uns Bürger jemals gefragt, ob wir eine EU-Mitgliedschaft wollen, nein, wir waren Gründungsmitglied und keiner hat`s gemerkt?!
Hat man uns jemals gefragt, ob wir den Euro wollen, hat man uns jemals nach dem Schengen-Abkommen gefragt usw.??
Zwangsmitgliedschaften, Zwänge und Beiträge gegen den Willen der Bürger soweit das Auge reicht!

So wie es aussieht, bestehen hiergegen insgesamt keinerlei "völkerrechtliche" Bedenken, da fragt man sich schon, an welcher Tür der Wahnsinn als nächstes anklopft!!

Die Aggressionslüsternheit der USA in Verbindung mit den willfährigen Aggressionen der EU versetzen die Bürger in Angst und Schrecken, verfolgt man die Meinungen der Menschen im Internet, so wird sehr schnell klar, daß eine Vielzahl zwar den Durchblick und die Erkenntnis hat, aber offensichtlich ist niemand wirklich handlungsfähig!

Man kann Dirk Müller nicht oft genug wiederholen: "Ihr seid so doof, daß euch die Schweine beißen!"

Diejenigen, die etwas bewegen könnten, z.B diese sogenannte Prominenz der Kabarettisten, sie zieht es vor, sich auf Bühnen für ihre Kritik und Bissigkeit beklatschen, vor allem aber fürstlich entlohnen zu lassen, anstatt das Volk auf den Marsch zu bringen!

Besonders krass wurde die Stimmung im Volk heute deutlich, nachdem das Bundesverfassungsgericht den ESM durchgewunken hat.

"ESM", das hört sich toll, gut und vielversprechend an, ich bin überzeugt, daß es in Brüssel auch einen Ausschuß gibt, der sich nur damit befasst, wie man die größten Schweinereien dem Volk, wortgewaltig verbrämt, am besten verkauft!

ESM = Dauerhafter Rettungsschirm für die EU/Euro, ich hatte schon einmal bemerkt: Was bitte ist eine `dauerhafte Rettung`?, das gibt es nicht!

Eine Rettung ist ein Akt, der einen Anfang und ein Ende hat. Sehen wir etwas von einem Ende? Ganz im Gegenteil! Das Faß ohne Boden wird immer größer. Wir werden belogen, daß dies doch inzwischen jeder merken müßte, der nicht gerade im Koma liegt.
Das ist nichts anderes als ein Eingeständnis der totalen Unfähigkeit in Verbindung mit Lüge, Volksverrat, Vernichtung und der geplanten Errichtung einer Diktatur! Vor allem: Geld raus aus Deutschland, Fischer-Doktrin!

Wieder einmal ein Letztes, diesmal aus Rheinland-Pfalz, allerdings geht es so wie beim Nürburgring nur um "peanuts":

Offensichtlich kassierte der Fußballclub 1. FCK geschätzte 120 Millionen Euro Gelder von der pleiten Stadt Kaiserslautern, sowie vom pleiten Land Rheinland-Pfalz, dies über Jahre, die Stadt Kaiserslautern war für eine Stellungnahme nicht erreichbar, sie ist offensichtlich mehr damit beschäftigt, öffentliche Einrichtungen für Bürger wegen Geldmangels zu schließen und dies "hinreichend" zu begründen....

Liebe Leser, liebe Wutbürger, solche Zeilen zu tippen verursacht mittlerweile körperlichen Schmerz, denn die Fassungslosigkeit wird noch immer getoppt....

Da wir hier ja nichts davon erfahren, was in der europäischen Welt los ist, und wievielen Bürgern dieses ganze EU-Schlachthaus zum Hals raushängt, man denke nur an Venedig und seinen Befreiungsversuch, der natürlich in fast der gesamten Hu...presse unterdrückt wird, dann wird man genötigt, sich einmal in Europa umzusehen.

Die Norweger berichten selbstverständlich über Venedig, warum auch nicht? Darüber hinaus aber erfahren wir, daß einmal wieder eine riesige NATO-Übung im Norden Norwegens stattfindet mit der Beteiligung von 16 Ländern. Dort heißt es sehr anschaulich: Von Tjelsund auf der Distriktsgrenze zwischen Nordland und Troms und bis nach Finnsnes, ein gutes Stück nördlich von Bardufoss üben gerade 16.000 Soldaten.
Sie nehmen teil an der unter Regie von Norwegen arrangierten Übung 'Cold Response', einer Winterübung, die alle zwei Jahre durchgeführt wird. Der Punkt ist, Krisensituationen unter herausfordernden Wintersituationen zu trainieren. Die Übung läuft schon seit dem 7. März.....

Haben wir davon etwas mitbekommen?
Natürlich kein Wort. Es nehmen teil: Belgien, Canada, Dänemark, Estland, Frankreich, Irland, Litauen, Nederland, Polen, Spanien, Schweden, Schweiz, USA, Deutschland und Groß Britannien.
Zusätzlich ist die NATO als Organisation involviert. Klingt das nicht, als ob der gesamte Westen nicht bereits seine Nordflanke mit allen Mitteln verteidigt? -

Keine Rede wert, wenn ganz Europa im Norden Krieg spielt, und ganz zufällig Putin gerade als Iwan der Schreckliche dargestellt wird.
Ich kann mir vorstellen, daß Putins Nordmeerflotte bald einmal wieder die Nordsee rauf und runtersegelt, nur, um bei der NATO für volle Hosen zu sorgen. Norwegen wäre in zwei Tagen besetzt und ausgeschaltet, das ist alles bereits Routine.

Aber ich wollte nur über unsere volldemokratische Hu---presse berichten, die diese Ereignisse keine Zeile wert findet. Nur weiter so...! ceterum censeo...Dirk Müller hat recht!

Der kommt hinten auf mein Auto drauf...

___________________________________________________________________

22. März 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

zunächst geht ein ganz herzlicher Gruß an die Bürger Venetiens!
Weiter so, nun macht `mal was `draus, nämlich ein offizielles Referendum und zeigt diesem verbrecherischen Moloch EU/Brüssel, wo der Hammer hängt!

Rund 1000 Jahre wart Ihr eine unabhängige Republik, bis Napoleon dem ein Ende bereitet hat, also Zeit, dem Spuk und nun den Verbrechen aus Brüssel ebenfalls ein Ende zu bereiten!
Liebe Venetier, schafft einen Präzedenzfall, der als Fanal über Europa geht und alle mitreißt, die ohne zu fragen in dieses satanistische Machwerk EU hineingerissen wurden durch korrupte, nicht gewählte Politiker, denen allen ein Galgen nach iranischer Bauart reserviert ist:
Ein Abschleppwagen mit Kran reicht für diese Kreaturen, jeder Aufwand ist zuviel der Ehre für diese Herrschaften.

Aber Vorsicht: Was wurde im 'Lissabon' schon geregelt? Aufstände, Aufruhr, 'katastrophische' Zustände usw....: Todesstrafe haben unsere Hochverräter vereinbart, schon vergessen?
Also muß die nötige globale Unterstützung her, auch wenn die präparierten Landebahnen auf den Autobahnen immer mehr werden...wir werden euch einen angemessenen Empfang bereiten, sobald hier maskierte Marsmenschen uns auf die Pelle rücken wollen... oder etwa nicht?

Ja, auch die Presstituierten können das Geschehen in Venetien nicht mehr unterdrücken, Kommentare im Netz hierzu sind eindeutig und zu 90% unterstützend, auf geht`s, aber nicht nur dort, sondern EU-weit!

Leider ist das hirngewaschene BRD-Volk das dümmste, das es auf der Welt gibt, deshalb muß die Initative von außen kommen - Venetia, senza di te sono perduto! Auf geht's!

Putin ist also der Annektierer (??), der Aggressor, der Feind, der Zerstörer u.v.a.m, ja dann frage ich mich schon ernsthaft:
Was sind dann die USA und die EU?
Hier wird mit den Säbeln gerasselt, gedroht und von Völkerrechtsverletzungen schwadroniert, während sich gerade in den und rund um die USA die Völkerrechtsverletzungen "die Klinke in die Hand geben!"
Dies setze ich als bekannt, weil offenkundig, voraus.

Wer nimmt noch einen Obama ernst, der immer noch sein Guantanamo am Bein hängen hat? Ihr seid Witzfiguren der Weltgeschichte, die leider den Finger am atomaren Trigger haben und nur aus diesem einzigen Grund wegen Gemeingefährlichkeit ernst zu nehmen seid!

Dann blicken wir doch auch einmal auf uns: "Völkerrecht", es wird bei uns geschunden, verletzt und verweigert, daß die Schwarte kracht!
Unser GG verkommt und wird zu einem Buch der leeren Phrasen, die Menschenwürde zu verletzen ist tägliches Brot bei Institutionen!
Zwangsmitgliedschaften, Zwangsverkammerungen sind ebenso Alltag, wie Mißhandlungen und Folter durch Polizei und Vollzugsbeamte, Haft wegen 10.- Euro, all dies ist offenkundig, darüber berichten selbst die sauber gebürsteten Medien - und keiner regt sich darüber auf!

Sie klatschen lieber Beifall bei Welke & Co und freuen sich über diese Zustände als reine Themen für 'Comedians'. Sehen Sie sich nochmals Dirk Müller an (s.o.): Ihr seid so dumm, daß euch.....

Die EU hat also Vereinbarungen mit der "neuen Regierung" in der Ukraine getroffen und unterzeichnet, wer hat diese "neue Regierung" gewählt, wer hat sie legitimiert??

Ach so, das hat sich einfach so gebildet..., na dann, auf geht es, dann bilden wir doch auch einfach `mal eine neue Regierung einfach so..., wie wäre es z.B. mit einem "Maidan" vor dem Kanzleramt? Leider sind alle plötzlich gehbehindert, das muß dann wohl ausfallen!?

Daß das hier nicht geschehen kann und wird, dafür sorgt einerseits das schlafende Volk und wer nicht schläft, der wird feststellen, daß für "Nichtschläfer" bereits bestens Vorsorge getroffen wurde:

Bei meinen zahlreichen Reisen durch unser Land stelle ich immer mehr fest, daß z.B. an Autobahnabschnitten, welche sich in ebenen und freien Gelände befinden, der Kahlschlag an Sträuchern und Bäumen rasant zunimmt.
Das heißt für mich nichts anderes, als das hier Freiraum für landende Helikopter/Flugzeuge geschaffen wird, dies in Erwartung von Unruhen! oder ist das die eigentliche wahre Grünen-Politik?

Warum werden immer wieder alle Bäume und Sträucher zusammengehauen? Ist hier inzwischen alles wahnsinnig geworden?

Was wäre, wenn wir solche `Sägekommandos` einmal hochnehmen, ganz sanft natürlich, um die Tagesbefehle zu erfahren...?

Ein weiteres Indiz für die "Vorsorge für den Bürger" ist die zunehmende Aggressivität, teilweise Verweigerung zur Bearbeitung, Verweigerung von Antworten und sinnentleerte Briefe, ja völlig neben der Sache liegende Reaktionen seitens der sogenannten Behörden, wenn es gilt, Anliegen von Bürgern ( des Souverän???) zu beantworten.

Hierbei springt besonders ins Auge der bekannte Satz unter einem Schreiben: "Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und wird deshalb nicht unterschrieben".

Hier gibt es sogar noch eine Steigerung, die da lautet: "(...), wofür um Verständnis gebeten wird".

1. Wenn wegen maschinellem Entstehens nicht unterschrieben wird, dann muß das auch für jeden Bürger gelten, der sein Schreiben an einer EDV erstellt, das am Rande.

2. Wenn aber um "Verständnis" hierfür geworben wird, dann ist dieses Vorgehen also nicht rechtsverbindlich und wenn ich kein "Verständnis" dafür habe, dann ist die Sache nichtig oder wie oder was?

Es wäre schön, wenn sich die Bürger hier einmal intensiv mit dieser Materie beschäftigen würden, wir werden verar...t, daß es mit Worten kaum noch zu beschreiben ist!

In der nächstbesten OWi-Sache werden wir dieselbe Tour fahren, und unsere Schreiben wegen 'maschineller Erstellung' nicht mehr unterschreiben. Das Geheul hören wir jetzt schon, aber das ist die Sache wert, auf Karlsruhe freuen wir uns jetzt schon.

Mitstreiter sind erwünscht zum Erfahrungsaustausch.

Zur guten Nacht: Der Blick ins heutige Fernsehprogramm ergab eine zweifellose Erkenntnis, wohin der Weg geht, welcher uns bereitet wird: In die Verblödung...

Und Herr Steinmeier, ich glaube, er fungiert z.Zt. als Außenminister, er macht sich gerade "ein Bild" von den Zuständen in der Ukraine, wie wäre es mit einer Brille, bzw. mit mehr Sachverstand, historischer Kenntnis und weniger Lügen?

__________________________________________________________________

23. März 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

mein Grußwort gestern galt den Bürgern von Venetien, heute gilt es einer Weltmacht ( und das wage ich als kleines Würstchen! ), welche sich als die größte Demokratie der Welt bezeichnet.

"Hallo USA,

Russland hat also die Krim annektiert, so so, soweit mir bekannt, baten die Menschen dort auf der Krim um Schutz und Beitritt zur Russischen Föderation, oder habe ich da etwas nicht mitbekommen??

Die Bürger Hawaiis haben z.B. darum nicht gebeten, nämlich 50. Bundesstaat von Euch zu werden, Ihr habt Euch diese Inseln eurer Art gemäß einfach unter den Nagel gerissen!

So geschehen im Jahre 1898, am 7. Juli!

Gegen den Willen der Bevölkerung Hawaiis, damals eine unabhängige Republik, hervorgegangen aus freien Wahlen und im Besitz einer gültigen Verfassung.

Allein, Ihr fandet diese Inseln für strategisch wichtig, dann `mal los, Ihr habt die Hawaiianer zur Minderheit im eigenen Land gemacht, ihnen Eure Sprache und Kultur (?) aufgestülpt und ihnen ihre Identität nahezu gänzlich genommen!

Sezessionspläne gibt es dort schon lange, besonders unter jungen Leuten. Nehmt euch die Krim als Beispiel, aber ob ein Oberdemokrat und Friedensnobelpreisträger dafür Verständnis haben wird, darf füglich bezweifelt werden.
Übrigens, falls es bei Herrn Jauch mal eine Million für diese Frage geben sollte: Die letzte Königin von Hawaii hieß Liluo Kalani - und wenn es noch eine Million obendrauf geben sollte: Sie verstarb im Jahre 1912.

Die Freiheit auf Hawaii verstarb allerdings schon ein paar Jahre früher, siehe oben.

Weiter, egal wo auf dieser Welt Unruhen herrschen, es ist widerlich mitansehen zu müssen, daß Ihr als permanenter Aggressor stets in vorderster Reihe steht, das Unglück, die Zerstörung, das Leiden, die Verluste und der Wahnsinn generell begleiten Euch auf allen Wegen, solange man denken kann!
Wie geht es denn euren Indianern, haben alle genug Bourbon? Sind ihre Guantanamos (auf Indianisch: Reservate) auch garantiert frei von Ölquellen und Rohstoffen, oder steht der eine oder andere Umzug mal wieder an?

Es ist die Besonnenheit, die Abgeklärtheit, der Pragmatismus, das Wissen um Geschichte und das beherrschte Verhalten des Herrn Putin, daß es bislang nicht zu einer Eskalation kam, wir haben Angst vor Ihnen und Ihren Verbündeten in der EU und der Nato!"

Ganz besonderes Verständnis haben wir für jeden, der aus diesem Schredder sofort raus will - möge Venetien seine Reconquista durchsetzen, und andere Schlag auf Schlag folgen - niemand im Abendland braucht eine EU, niemand braucht deren Politbüro, niemand deren Zentralkomitee und schon gar nicht deren Luft-, Enteignungs- und Bankrottwährung namens Euro!

Es wird Zeit, daß Herr Putin sich auf seine alliierten Rechte in Vierzonesien besinnt, bevor hier die faschistische Suppe endgültig überkocht. Dazu noch folgendes:

Zur "Guten Nacht", absolut hörenswert, dauert ca. 6 Min und ist aufzurufen bei youtube: "Dirk Müller zur Afd und Meinungsfreiheit", auf den Punkt gebracht, brillant, wir "haben offensichtlich fertig", wenn nicht endlich Entscheidendes geschieht.

__________________________________________________________________

25. März, liebe Leser, liebe Wutbürger,

aus aktuellem Anlaß:

"Sie sei bereit, eine Maschinenpistole in die Hand zu nehmen und diesem Drecksack in die Stirn zu schießen, man müsse zu den Waffen greifen und die Russen fertig machen, zusammen mit ihrem Anführer, die Russen bezeichnet sie abfällig als `kazap`.(ja, wenn sie damit die Khasaren meint, dann...)

Überhaupt würzt sie den Dialog mit allerlei russischen Schimpfworten, die mit deutschen Begriffen, wie ` verdammt,' 'Dreck' oder 'russische Hunde` eher harmlos übersetzt sind.

Am Ende des Gesprächs fragt Schufritsch, wie man denn in Zukunft mit den " 8.000.000 Russen auf dem Territorium der Ukraine" umgehen solle, worauf sie antwortet:`Man solle sie mit Atomwaffen erschießen`!

Diese Passage wurde von ihr allerdings als 'Montage' dementiert...

Solches und ähnlicher Inhalt mehr findet sich in den heutigen Gazetten, z.B. spiegel-online, focus-online, etc., Kommentarfunktionen für Leser wurden teilweise demokratisch abgeschaltet, das wäre einmal wieder zuviel Demokratie und 'Volkes Stimme' gewesen....

Um welche Person es sich handelt, dürfte unschwer zu erkennen sein, nicht wahr, Frau Timoschenko?

Es gefriert einem das Blut in den Adern, solches lesen zu müssen und gleichzeitig festzustellen, daß solch ein geäußerter Wahnsinn offensichtlich in Berlin keiner Rede wert ist!

Frau Merkel und Kabinett: Sie stehen dieser "Dame" äußert wohlwollend zur Seite, versprechen Unterstützung an allen Fronten, so konnte man Sie vor einigen Tagen in trauter Einigkeit erleben.

Wir fordern Sie auf, sich nun unverzüglich von dieser rasenden Unperson zu distanzieren, welche nun ihr wahres Gesicht zeigt!
Werfen Sie vielleicht mal einen Blick in das Völkerstrafgesetzbuch und das StGB und machen Sie Ihren chronisch überbezahlten Oberstaatsanwälten Feuer unter dem Schreibtisch, ob hier nicht 'Handlungsbedarf' besteht.

- - - - - - - - - - - -

Ach ja, bevor ich vergesse, " noch nicht einmal verbrannte Erde soll von Russland zurückbleiben", so die unbestrittenen Worte dieser Frau Timoschenko.
Na, das ist doch `mal eine klare Ansage! Denken Sie etwa genauso, Frau Bundeskanzlerin, oder warum hört man nichts von Ihrem Herrn Seibert,von Ihnen erwarten wir ja sowieso nichts!
 

- - - - - - - - - -

Zu einem ganz anderen Thema, Flug MH 370, verschollen...

Die Welt rätselt, die Regierung Malaysias hat nun ein Machtwort gesprochen: " Der Flieger ist abgestürzt und alle sind tot, basta!"

Beweise für diese kühne Aussage gibt es nicht, die betroffenen Menschen toben, mit Recht und skandieren: Ihr verschweigt uns die Wahrheit, ihr seid Mörder! (so zu lesen u.a im Aftenposten, Oslo)

Gab es hier etwa nach bester  Merkelmanier ein " Flugzeugnichtverschwindungssondernabsturzgesetz", dies kurzerhand auf den Weg gebracht, bevor es zu gefährlich wird?

Es sind viele Fragen offen, ebenso viele Tatsachen, welche einfach nicht erwähnt werden.

Wir erfahren nichts über das Flugzeug und seine Möglichkeiten selbst, ebenso erfahren wir nichts über die Örtlichkeiten im südlichen Indischen Ozean, außer, daß da viel tiefes Wasser ist. Liebe Leute, macht mal eure Augen auf und schluckt nicht nur die Lügen der Mainstreammedien! Wagt zu denken...!

Nun übergebe ich an Anette, dies aus gutem Grund, wie Sie Ihnen gleich selbst darlegen wird:

Hallo, liebe Leser,

seit meiner frühesten Jugend bin ich fasziniert von der Flugtechnik, der Fliegerei generell, aber auch von der Geographie.

Nun füge ich aus aktuellem Anlass einfach einmal beide Dinge zusammen, lassen Sie mich "erzählen":

Flug MH 370, eine Boeing 777 der Malaysia Airlines, wird seit über zwei Wochen als vermisst gemeldet.

Viel erfährt man nicht, die Nachrichten sprachen zunächst noch von einer Boeing 777, dann nur noch vor einer vermissten Boeing...

Hier nun einige Fakten, zur Maschine selbst und zur Geographie des Gebietes, in welchem angeblich nach Trümmern gesucht wird.
Ich stelle fest, daß man wieder einmal wichtige Tatsachen einfach unter den Teppich kehrt:

1. Die vermisste Boeing 777-200-ER gehört, gemeinsam mit ihren `Schwestern` zu den Superlativen der Luftfahrt.
Diese Baureihe der Boeings 777 umfasst nicht nur den Passagierflug, sondern die Boeing 777 in Sonderanfertigung ist auch das größte, serienmäßig hergestellte Frachtflugzeug der Welt.

2. Die Boeing 777 in allen Varianten besitzt die stärksten Triebwerke der zivilen Luftfahrt, ebenso die größten Hauptfahrwerke ( nebst Bremsanlagen ), die je bei Jets der kommerziellen Luftfahrt verwendet wurden und werden,
allein die Tragkraft pro Reifen liegt bei ca. 30 Tonnen!

3. Eine Boeing 777-200-ER, (ER=Extended Range), also der gleiche, nun vermisste Typ, kann bis zu 450 Passagiere befördern, und brach

4. 1997 den Rekord für den längsten Non-Stop-Flug:
  20.000 km in 21 Stunden von Seattle nach Kuala Lumpur,
  geflogen von `Malaysia Airlines`, merkwürdig, nicht wahr?
  Wurde dieser Flug vielleicht sogar von dem nun vermissten
  Top-Piloten absolviert??
  Dieser Rekord wurde nur eingestellt, dies im Jahre 2005, von
  einer etwas verbesserten Schwester, der Boeing 777-200-LR
  (LR= Long Range)..

5. Die unglaubliche Triebwerkskraft ( 433 kN ), sowie das
    nahezu unverwüstliche Fahrwerk machen es möglich, daß
    sich dieser Gigant dennoch mit rund 1500 m Piste
    zufrieden gibt, er ist also fähig, auf einem Regionalflughafen
    oder einem gut ausgestatteten Sportflughafen zu starten
    und zu landen.

6. Diese Boeing 777 in allen Varianten ist ebenso fähig,
    extreme Geschwindigkeiten und Höhen zu erreichen...

Summa summarum:

Hier ging ein Flugzeug verloren, welches zu Extremleistungen fähig ist, aber Flugdaten/Betankungsdaten/Passagierdaten, all das kann gefälscht, bzw. deaktiviert werden. Wer sagt uns denn z.B. glaubhaft,  daß die Maschine nur für acht Stunden Kerosin an Bord hatte, wenn der Tank locker für 21 Stunden reichte?

Das ist die eine Sache, die andere Sache ist, daß man inmitten des menschenleeren, von aller Welt verlassenen Indischen Ozeans sucht: wirklich verlassen und menschenleer?

Warum sagt man nicht folgendes:

Unweit des Suchgebiets, geschätzte 1000 km weiter südlich entfernt, liegen die "Französischen Süd -und Antarktisgebiete", ein französisches Überseegebiet, so z.B. die 'French Southern and Antarktic Lands' (bitte googeln!)
Hierbei handelt es sich um verschiedene Inseln, auf denen sich neben Forschungsstationen auch Militärstützpunkte, befinden, wahrscheinlich französische.

Wollte die Boeing vielleicht dorthin, warum auch immer, hatten die Franzosen die Boeing auf dem Radar, hatten Angst und machten von ihrer Luftabwehr Gebrauch??

Wie auch immer, dieses Flugzeug ist zu gigantischen Leistungen fähig, wir werden sehen.
Das wollte ich einfach `mal gesagt haben, Schlußfolgerungen aus diesem Geschehen seien jedem selbst überlassen.

- - - -- -  -

Danke Anette,
Deine analytischen Fähigkeiten sind immer wieder überragend, deshalb will dich auch ein Herr Jauch nicht in seiner Sendung haben, entweder würde sie platzen (Quasselrunde) oder es würde ihn zuviel Geld kosten (wer wird Millionär?)

Also, soweit ich das verstanden habe, war der Tank der 777 nicht einmal halb leer, als sie in die Nähe dieser Franzosen-Basis kam, die natürlich in der EU ist und dementsprechend meschugge wie alles hier.

Also: Da sitzen verpennte, von Gott und der Welt verlassene Stützpunktisten und langweilen sich zu Tode. Dann kommt plötzlich ein Ding auf das Radar mit ca. Mach 1 Geschwindigkeit, reagiert nicht auf Funkanrufe und kommt rasend schnell näher....
Ja, liebe Krimiautoren, wie würde das denn bei euch weitergehen? Meinen Sie nicht, daß jemand mit vollen Hosen auf einen roten Knopf gedrückt haben könnte, und daß jetzt ein Super-Charmeur in Paris in eine verdammt peinliche Situation geraten sein könnte?

Kann es sein, daß diese Situation durch abrupte Beendigung der Suche bereinigt werden mußte? Vielleicht gegen ein paar Merkelmilliarden aus dem Merkel-Topf in aller Freundschaft? ....Keine Angst, alles nur Verschwörungstheorien ohne jeden tatsächlichen Anhalt, wie man sieht.

Aber jetzt wird es richtig verschwörerisch:

Man nehme einmal an, diese Boeing hatte etwas ganz delikates als Fracht an Bord, so wie dies den Alistair McLean-Fans richtig Spaß machen würde - irgendeine streng geheime Raketensteuerung oder so.
Man nehme an, die Boeing hätte schon kurz nach dem Start, also beim Wenden nach links, Besuch von einer runden Flugscheibe bekommen, die sich höflich vorgestellt hätte als Aufklärer der Dritten Macht und würde ab jetzt freundlicherweise die Steuerung übernehmen.

Man schlägt höflich vor, südliche Breiten anzusteuern, der Sprit ist kein Problem. Liebe McLean-Fans, der Sprit hätte gereicht, um über die Antarktis zu fliegen und hinten wieder rauszukommen!

Aber nein, als totale Spinner sagen wir natürlich, daß eine höfliche Einladung ausgesprochen wurde, einmal die alte konventionelle Landebahn von Neuschwabenland auszuprobieren und sich ein bißchen über die Weltlage zu unterhalten. Nachher hätte man vollgetankt und sich für die kleine Verspätung nach Beijng entschuldigt, es war halt ziemlich dunkel draußen....

Liebe Krimiautoren, ist das nicht ein gefundenes Fressen für einen Wettkampf der Lösung des Rätsels?

Schade nur, daß tatsächlich so viele echte Passagiere an Bord waren. Aber das Ende ist ja noch offen! Jedenfalls glauben wir kein einziges Wort der offiziellen Stellen und kämpfen dafür, daß hier wirklich 'brutalst möglich' aufgeklärt wird, denn es gibt mehr offene als erledigte Fragen, den Katalog erspare ich mir hier.
----------------------------------------------------------------------------------------------

26. März 2014 - Liebe Leser, liebe Wutbürger,

wie in der Presse zu lesen war, geht die angebliche Suche nach der verschwundenen Boeing im südlichen Indischen Ozean doch weiter. Man ist mit 122 Gegenständen befaßt, die im Wasser treiben und näher untersucht werden sollen. Dabei kam es vor, daß diese bei Kontrollflügen nach erster Sichtung wieder verschwunden waren. Es bleibt abzuwarten, wie weit südlich gesucht wird bzw. gesucht werden darf, ohne evtl. militärische Sperrzonen auszuklammern.

Über allen aktuellen Tagesereignissen haben wir ganz die Juristerei vergessen. Es ist immer noch das Verfahren gegen ein Jobcenter anhängig, das vom Amtsgericht an das Sozialgericht verwiesen wurde. Auf die Stellungnahme des JC habe ich gestern geantwortet, so daß jeder Interessierte in etwa den Sachstand feststellen kann. Mein Schriftsatz lautet wie folgt:

(...)

wird auf den Schriftsatz des Beklagten vom 20.2.2014 fristgemäß noch wie folgt repliziert:

1. Wie mitgeteilt wurden die Verwaltungsakten des Beklagten vorgelegt. Insofern wird auf den Inhalt und die Schriftsätze für den Kläger Bezug genommen.

2. Der Kläger bleibt dabei, daß es sich nicht um eine öffentlich-rechtliche Forderung handeln kann, weil das zugrunde liegende Rechtsverhältnis privatrechtlich gestaltet war. Es ist vorgetragen worden, daß das beklagte JC international als private 'Company' gelistet ist und sich daran festhalten lassen muß. Oder es wird eine plausible Erklärung abgegeben, was diese Listung bedeuten soll, wenn sie nicht völliger Unsinn ist und keinerlei Bedeutung hat. Davon war außer bloßen Behauptungen bisher nichts zu hören. Dabei ist zu beachten, daß der mündige Bürger inzwischen kein Wort mehr glaubt, was in diesem Lande mit Souveränität und Staatlichkeit zu tun hat. Darauf hat sich auch die Anwaltschaft einzurichten. So bleibt dem Bürger z.B. nicht verborgen, wie von den etablierten Parteien mit dem Grundgesetz regelrecht Schindluder getrieben wird. Dies sei am neuesten Beispiel der Richterwahl zum Bundesverfassungsgericht nach einem Artikel der 'Süddeutschen' aufgezeigt, der anliegend beigefügt wird. Der Bürger muß inzwischen von umfassender Willkür und faktischer Korruption ausgehen und will es nunmehr mit Hilfe der Gerichte 'wissen'.

3. Es wurde auf das Schreiben des BMI hingewiesen, wo unverhohlen und wahrheitsgemäß mitgeteilt wurde, daß nach 1945 gerade kein neuer Staat gegründet wurde, was auch nicht durch den 2+4-Vertrag der Fall war. Den Gerichten wurde schon die Staatlichkeit genommen durch die Abschaffung des § 15 GVG, wo dies in früheren Zeiten noch angeordnet war, daß die Gerichte staatlich sind. Der Bürger hat dies für bare Münze zu nehmen und sich darauf einzurichten. Wenn demnach schon die Gerichte Erklärungsprobleme haben, welchem Staat sie angehören, dann gilt dies umso mehr für das beklagte JC.

4. Dem beklagten JC ist zuzugeben, daß die anhängige Klage einen Klagetypus aus dem Zivilrecht darstellt und nicht dem § 55 SGG unterfällt mit den dort genannten weiteren Voraussetzungen.

Es verhält sich ähnlich wie im Arbeitsrecht, wo die Kündigungsschutzklage innerhalb der dafür vorgesehenen Frist zu erheben ist, andernfalls wird sie unzulässig. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, daß die allgemeine Feststellungsklage weiterhin zulässig bleibt. So ist es hier.

Die vorliegende Klage entstammt nicht dem Katalog des SGG, sondern richtet sich nach § 256 ZPO, da ein Rechtsverhältnis streitig ist, das vorab geklärt werden muß, um danach den weiteren Prozeßverlauf zu bestimmen.

5. Es geht vorliegend nicht um Anfechtung eines Bescheides oder Verwaltungsaktes, denn ein solcher liegt in weiter Vergangenheit und ist dem Kläger nicht näher bekannt. Eine solche Klage wäre demnach a priori unzulässig, und ein Prozeß auf dieser Basis müßig. Es hat dabei zu verbleiben, daß die allgemeinen Regeln der negativen Feststellungsklage gelten mit voller Darlegungs- und Beweislast des beklagten JC.

6. Selbst wenn eine Forderung gegen den Kläger bestehen sollte, ist dabei bisher völlig unter den Tisch gefallen, daß der Kläger sich 'um des lieben Friedens willen' ohne Anerkennung einer Rechtspflicht zu monatlichen Raten zu je 15,- € bereiterklärt hatte, die auch jahrelang per Dauerauftrag gezahlt wurden. Stattdessen mußte er erleben, daß bei den verschiedenen Vollstreckungen, die jahrelang auseinander lagen, trotz Zahlung immer wieder derselbe Betrag auftauchte, allerdings mit wechselnden Aktenzeichen. Umso mehr hat das beklagte JC darzulegen, daß dennoch eine Forderung gegen den Kläger besteht, die weiteren Prämissen einmal weggelassen.

7. Der Kläger hat auch den richtigen Beklagten gewählt. Schließlich nimmt das beklagte JC für sich in Anspruch, einen angeblich bestandskräftigen Bescheid in die Welt gesetzt zu haben, der hier Grundlage der Forderung sein soll. Andererseits teilte das Hauptzollamt unter dem 13.5.2013 dem Kläger nochmals mit, daß über die Aussetzung der Vollziehung ausschließlich das Jobcenter zu entscheiden habe. Dieses ist daher weiterhin federführend und passivlegitimiert, während die Inkasso-Arge keinerlei selbständige Bedeutung hat, was den materiellen Gehalt der Forderung anbelangt.

8. Nach allem verfolgt der Kläger seine allgemeine Feststellungsklage weiter, für die ein hinreichendes Rechtsschutzbedürfnis und Feststellungsinteresse vorhanden ist. Diese Frage hat sogar bei dem aufgezeigten rechtlichen Hintergrund ganz allgemeine Bedeutung und ist daher mit Nachdruck aufzuklären.

Nach dem Ergebnis dieses Zwischenstreits richtet sich sodann das weitere Verfahren ggf. unter Beachtung der vorgesehenen Verfahrensordnungen.

Rechtsanwalt

Wer davon etwas in eigener Sache gebrauchen kann, möge sich bedienen. Die entscheidenden Fragen können nicht oft genug den Gerichten zur Entscheidung vorgelegt werden.

-----------------------------------------------------------------------------------------

27. März 2014 - Liebe Leser, liebe Wutbürger, ich hatte gerade einen schönen Vorspann geschrieben, auf den ich ganz stolz war, weil es Wichtiges zu berichten gibt, leider verschwand er plötzlich wieder, jemand hängt wohl an meinen Lippen. Es geht gleich weiter in der obigen Gerichtssache, weil es ein neues Urteil des VG Gießen gibt, das ich gleich verarbeitet habe. Ein Anwaltskollege hat durchgesetzt, daß ihm die Telefonlisten der Sachbearbeiter des Jobcenters mitgeteilt werden müssen. Was der Richter sonst noch zum Thema 'Jobcenter' meint, ist mehr als lesenswert. Mein weiterer Schriftsatz lautet:

(...)

hat der Kläger bereits seine Zweifel an der Behördeneigenschaft des Beklagten aus dessen eigenem Verhalten (D-U-N-S- Nummer und internationale Listung als 'Private Company') dargelegt.

Der Kläger befindet sich inzwischen in bester Gesellschaft mit dem Verwaltungsgericht Gießen. Insoweit wird Bezug genommen auf die Entscheidung 4 K 2911/13.Gi, wobei es darum ging, ob ein Rechtsanwalt nach dem Informationsfreiheitsgesetz IFG Anspruch auf Mitteilung der Telefonlisten aller Sachbearbeiter des Jobcenters hat. Dies wurde vom VG uneingeschränkt bejaht.

Für vorliegenden Fall ist das obiter dictum auf den Seiten 5 bis 7 des Urteils von Interesse, das einen eindrucksvollen Anfang damit macht, allen angeblichen 'Verschwörungstheorien' in bezug auf staatliche Privatverwaltung zu ihrer Berechtigung zu verhelfen. Wegen der erheblichen allgemeinen Bedeutung dieser Ausführungen sollen diese hier im Wortlaut wiedergegeben werden, der Beklagte ist das Jobcenter:

Zwar hat das Gericht erhebliche Zweifel daran, daß es sich bei dem Beklagten um eine Behörde oder Bundeseinrichtung handelt. Nach § 23 Abs.1 VwVfG ist die Amtssprache und nach § 184 GVG ist die Gerichtssprache deutsch. Bei der Bezeichnung 'Jobcenter' handelt es sich indes gerade nicht um eine aus der deutschen Sprache herrührende Begrifflichkeit. Von daher ist mehr als fraglich, ob eine unter dem Begriff 'Jobcenter' firmierende Einrichtung eine deutsche Verwaltungsbehörde sein kann. Dies gilt ungeachtet dessen, daß im Bereich der öffentlichen Aufgabenwahrnehmung in letzter Zeit vermehrt Anglizismen und andere Fremdworte Einzug gefunden haben, denn einer ordentlichen hoheitlichen deutschen Verwaltung ist auch eine deutsche Begrifflichkeit immanent. So gibt es in Hessen derzeit das 'HHC-Hessisches Competence Center', 'Hessen Mobil', 'Hessisches Immobilienmanagement' und auch bundesweit den Begriff 'Agentur für Arbeit', was aber noch nicht belegt, daß hiermit auch tatsächlich deutsche Verwaltungsbehörden gemeint sind; denn diese Bezeichnungen können auch unschwer mit aussagekräftigen, althergebrachten und einprägsamen Wörtern der deutschen Sprache belegt werden, etwa mit 'Hessische Buchungsstelle', 'Hessisches Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen', 'Hessische Liegenschaftsverwaltung' oder schlicht 'Arbeitsamt', wie es früher auch üblich und – besser – verständlich war. Einer alten Verwaltungsstruktur einen Fremdnamen zu geben, modernisiert weder die Verwaltung noch gibt es andere Notwendigkeiten zur Verwendung fremdsprachlicher Begrifflichkeiten. Auch in der Gerichtsbarkeit findet vermehrt der Ausdruck 'E-justice' Verwendung, was ebenfalls auf ein fehlendes oder aber zumindest fehlerhaftes deutsches Sprachbewußtsein schließen läßt, denn 'justice' bezeichnet gerade den altbewährten Begriff 'Gerichtsbarkeit'.Dankenswerter Weise darf das Gericht noch als 'Verwaltungsgericht' entscheiden und muß sich – noch – nicht 'administrative court' nennen; und auch der HessVGH muß noch nicht als 'hessian administrative court of appeal' Recht sprechen. Aus Sicht des Gerichts haben derartige Anglizismen oder andere Fremdworte weder in der deutschen Gerichtsbarkeit noch im deutschen Behördenaufbau einen Platz. Bei weiterem Fortschreiten derartiger sprachlicher Auswüchse erscheint infolge der verursachten Verwirrung die Funktionsfähigkeit des Verwaltungshandelns insgesamt gefährdet (vgl. Die Heilige Schrift, 1. Mose 11, Verse 1, 7-9). Auch die Bezeichnung des Beklagten hätte man besser bei der alten Begrifflichkeit 'Sozialamt' belassen und statt der neudeutschen Bezeichnung 'Kunden' trifft der Begriff 'Antragsteller' den Kern der Sache besser, denn im allgemeinen Sprachgebrauch ist der Kunde König, was im Aufgabenbereich des Beklagten wohl nur seltenst der Fall ist. Ungeachtet dieser Zweifel ist aber der Beklagte zur Überzeugung des Gerichts richtiger Beklagter und materiell passivlegitimiert, denn er geriert sich zumindest als Behörde bzw. Bundeseinrichtung mit der Folge, daß ihn auch der Anspruch nach dem IFG trifft. Der Beklagte handelt innerhalb der deutschen Rechtsordnung wie eine Behörde und gibt sich, um einmal in der Begrifflichkeit des Beklagten zu bleiben, auch den 'touch' einer Behörde. Er agiert hoheitlich und mittels Verwaltungsakt und ist damit im Rechtsverkehr demzufolge auch wie eine Behörde zu behandeln.“ (...)

Dem entscheidenden Richter Höfer gebührt nicht nur ein Ehrenpreis für die Erhaltung der deutschen Muttersprache, sondern er unterstreicht mit ganz erheblichen Argumenten die Zulässigkeit und Begründetheit der Feststellungsklage des Klägers. Es ist inzwischen unabweisbar geworden, die rechtliche Undurchsichtigkeit der Elends- und Armutsverwaltung der Jobcenter zu untersuchen und rechtlich zu klären. Da die ausdrücklich von Bundesregierungen propagierte Devise lautet: Globalisierung und Privatisierung, muß geklärt werden, inwieweit auch die Jobverwaltung inzwischen eine rein private Angelegenheit mit hoheitlichem Anstrich geworden ist, genauso wie das Gerichtsvollzieherwesen oder die Post, die immerhin noch mit 'amtlichen' Zustellungen privat befaßt ist, oder die Auszahlungen für die Deutsche Rentenversicherung vornimmt, wobei höchstpersönliche Daten der Rentenbezieher einer privaten Post-AG ohne zu fragen offenbart werden.

Bei privatrechtlichem Handeln verbieten sich zwangsläufig 'Bescheide' oder 'Verwaltungsakte', die vorliegend im Vordergrund stehen.

Der Kläger geht davon aus, daß vielen Gerichten der Mut fehlen wird, sich der Meinung des Richters Höfer anzuschließen. Umso mehr zeigt sich die Notwendigkeit einer höchstrichterlichen Klärung. Im übrigen hält der Kläger daran fest, daß der von ihm eingangs gewählte Weg zu den Zivilgerichten vollkommen korrekt war, wenn der Zivilrichter auch nur einen Hauch von Zweifel wie das VG Gießen gehabt hätte.

Umso mehr kommt dem Kläger entgegen, daß beim Sozialgericht die Amtsermittlung herrscht, die ihm die Möglichkeit gibt, lediglich auf klärungsbedürftige Gesichtspunkte hinzuweisen, anstatt schlüssige und bewiesene Sachverhalte in vorgeschriebenen Zeitfenstern abliefern zu müssen.

Es wird an dieser Stelle nochmals der AdV-Antrag wiederholt mit der Bitte um Vorabentscheidung.

Rechtsanwalt

Liebe Leser, die Mitteilung wäre unvollständig, wenn nicht noch die Kryptobotschaft des Richters aus dem Buch Mose mitgeteilt würde. Wer keine Bibel zur Hand hat, der höre: Es handelt sich um den Turmbau zu Babel. In Vers 6 heißt es noch: Er (der Herr) sprach: Seht nur, ein Volk sind sie und eine Sprache haben sie alle. Und das ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts mehr unerreichbar sein, was sie sich auch vornehmen.

Vers 7: Auf, steigen wir hinab und verwirren wir dort ihre Sprache, so daß keiner mehr die Sprache des anderen verstehe.

Vers 8: Der Herr zerstreute sie von dort aus über die ganze Erde und sie hörten auf, an der Stadt zu bauen.

Vers 9: Darum nannte man die Stadt Babel (Wirrsal), denn dort hat der Herr die Sprache aller Welt verwirrt, und von dort aus hat er die Menschen über die ganze Erde zerstreut.

Warum bekommen wir solche Hinweise nicht von den Kirchen, z.B. von einem Bischof TvE aus Limburg, oder im Wort zum Sonntag? Stattdessen müssen wir diese eindringliche apokalyptische Warnung in den Gründen eines Urteils von einem Verwaltungsgericht lesen! Es gehört zu den Sternstunden eines Anwalts, solche Richter zu treffen, die die Zeichen der Zeit erkennen und Warnungen aussprechen, während sie noch im Amt sind. Möge hier ein Anfang gemacht sein, der Schule macht! Tadellose Arbeit! Man bemerke noch die Affinität zwischen 'Babel' und 'Brüssel'!

 

___________________________________________________________

 

29. März 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

haben Sie schon einmal von dem Flughafen "BER" gehört, das ist so ein Ding, also ein Flughafen in Berlin ( Berlin ist wiederum die Hauptstadt des einflußreichsten (?) Landes der EU und Sitz der mächtigsten (?)  Frau der Welt ), ja also, der "BER" soll auch 2016 noch nicht fertig sein oder werden, das hat mir heute mein Plärrsender erzählt und auch andere sogenannte Medien.

Mein Plärrsender ging heute allerdings einen Schritt weiter, indem er einen Experten zu Wort kommen ließ, welcher die Problematik der verhinderten Fertigstellung des "BER" exakt benennen konnte, das ist für mich das Wort zum Sonntag:

"Es fehlt an der Planung".

Nun, in jedem anständigen Land dieser Welt hätten für die Herren Wowereit und Mehdorn spätestens jetzt die Handschellen geklickt, wenn nicht gar der Galgen gegrüßt...

Man kann nur immer wieder Jakob Lorber wiederholen, der schon vor mehr als hundert Jahren sagte, daß die schlimmste der Strafen die sein wird, daß man euch die 50 Hauptleute nehmen wird und durch Voll....demokraten ersetzen wird.

Aber dies ist bei weitem kein bloßes Possenspiel, sondern wieder ein Mosaiksteinchen der planmäßigen Vernichtung.

Welch besseres Demolition-Team kennt die Welt als weiland Wowereit und Mehdorn?

Konsequenzen? Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Und das machen wir pausenlos mit und bekommen ausgerechnet von einem Gauck genauso pausenlos unsere Ehre abgesprochen??

Mich würde es nicht wundern, wenn demnächst die nächste Hexenverfolgng losbricht, da dieselben gottlosen Voraussetzungen wie 1378 herrschen.

Daher Achtung, liebe Steuergeldvernichter, die Zeit ist reif!

 

__________________________________________________________________

30. März 2014, liebe Leser, liebe Wutbürger,

 

Flug MH 370 läßt uns nicht los, weil es so viele "Ungereimtheiten" gibt, welche sich täglich mehren, also so wie im schmutzigen Geschäft der Politik, Wirtschaft u.v.a.m. auch, obwohl doch eigentlich alles offenkundig ist.

 

Seit drei Wochen wird nun buchstäblich im Trüben gefischt, es dürfte hinlänglich bekannt sein, daß die Weltmeere von Treibgut und Dreck übersät sind und man allein schon deshalb wenig erfolgreich sein dürfte.

Man fischt und fischt, ernährt sich von Spekulationen und mutet den Angehörigen nicht mehr zu ertragende Erklärungen zu, anstatt sich den Fakten zuzuwenden, die zahlreich und unstreitig vorhanden sind. Dies spricht dafür, daß man bei offiziellen Stellen wohl denselben Verdacht hegt, wie wir ihn hegen.

Baut man nämlich diese Fakten zusammen, kommt man eigentlich zu einem Ergebnis, welches kaum streitig sein dürfte. Was ich damit meine, ergibt sich logisch an nachstehender Zusammenstellung:

1. MH 370 wurde von Terroristen entführt, das halten wir für Blödsinn, denn hierfür fehlen u.a. Bekennerschreiben und seien es nur Trittbrettfahrer, alles andere macht keinen Sinn.

2. MH 370 wurde während des planmäßigen Fluges gesprengt, dann gibt es folglich zwar keinen Notruf mehr, aber die Trümmer von ca. 300 Tonnen Flugzeugmasse hätten entlang der geplanten Route gefunden werden müssen.

3. MH 370 hatte einen Notfall durch einen Brand an Bord, dies aufgrund gefährlicher Ladung. Folglich hätte der Brand im Laderaum ausbrechen müssen. Dies hätte zunächst eine Zerstörung der gesamten, dort befindlichen Leitungen zur Folge gehabt. Dies wiederum hätte zu einem optischen und akustischen Fiasko im Cockpit geführt, also allemal Zeit, zumindest einen Notruf abzusetzen, sowie evtl. Mitteilung darüber, umzukehren oder einen Flughafen in Vietnam oder Kambodscha zu erreichen zu versuchen.

4. MH 370 hatte einen Riß in der Außenhülle oder ein anderes Problem, z.B. Triebwerksausfall, auch dann wäre Zeit für einen Notruf gewesen, ansonsten s.3., ebenso sei hingewiesen auf den unglaublichen Zwischenfall am 28.04.1988 mit einer Boeing 737-200 über Hawaii, als ein Drittel des Kabinendachs hinter dem Cockpit nach Erreichen der Flughöhe wegriss. Selbst in dieser Extremsituation konnte die Crew einen Notruf absetzen und die Maschine auch noch sicher landen!

Wir sehen, das Unglücksszenario wird nicht so richtig etwas...

Zum Piloten Shah und seinem Co-Piloten:

1. Wir wissen, daß Flugkapitän Zaharie Ahmad Shah (53) äußert erfahren war, routiniert auf dem Globus unterwegs, sein Co-Pilot Fariq Abdul Hamid (27) in Sachen Flugkunst sein "Ziehkind", kurzum, ein Superteam.

2. Wir wissen, daß er zuhause einen professionellen Flugsimulator hatte, an welchem er trainierte, wir wissen, daß Daten gelöscht wurden. Warum und vor allem was trainiert ein solcher Experte, wenn er selten genug zuhause ist, am Simulator und genießt nicht seine knappe Freizeit oder geht einem Hobby nach? Warum löscht er Daten vor seinem letzten Flug? Sollte etwa ein ganz besonderes Flugmanöver anstehen, für das selbst er noch üben mußte?

3. Wir wissen, daß er in den Wochen vor dem Verschwinden zunehmend verschlossener und unzugänglicher wurde, so schildert ihn seine Familie.

Wir sehen, mit dem Piloten selbst entstehen auch einige wichtige Fragen....

Fazit für uns:

Diese Boeing 777-200-ER ist nicht abgestürzt, sondern sie steht irgendwo auf diesem Globus und harrt auf einen Einsatz, den wir nicht kennen, der es aber 'in sich' haben muß. Alistair McLean hätte seine helle Freude.

Es geht nach Lage der Dinge offensichtlich folglich um diese konkrete Maschine selbst, weil sie über so außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt. Allein das aber nützt auch nicht viel, wenn man keinen Piloten hat, der diese Fähigkeiten abrufen und umsetzen kann! Man dürfte nun aber auch über diesen Piloten/diese Crew verfügen.

Es ist nicht möglich, sich in den Besitz eines solchen Flugzeugs zu bringen, indem man es von einem Rollfeld klaut, eine Inbesitznahme kann also nur während eines regulär begonnenen Fluges erfolgen.

Wir sind folglich der festen Überzeugung, daß etwas sehr Häßliches in der Planung steht, nicht heute, nicht morgen, aber vielleicht in einigen Monaten, was auch nicht daran gehindert haben dürfte, die Passagiere als "Kollateralschaden" zu töten, das wurde auch bei 9/11 als Echtheitshintergrund in Kauf genommen...

Hier möchte ich auf einen Flugingenieur verweisen, der zu dieser Sache interviewt, sagte: "Es ist kein Problem, die Sauerstoffzufuhr in die Flugzeugkabine zu unterbinden, ebenso kann das eigentlich automatische Herabfallen der Sauerstoffmasken in einer solchen Situation elektronisch verhindert werden".

Kurz und gut:

Nach bisherigem Sachstand gehen wir davon aus, daß hier ein "Unterfangen" der größten Dimension in Vorbereitung ist, welcher Hintergrund auch immer, aber in jedem Fall mit entsetzlichen Folgen.

Es bleibt zu hoffen, daß wir uns als eigentlich recht pragmatisch veranlagt, so richtig täuschen, doch die bisherigen Fakten sprechen nun mal dagegen....

Ich hatte früher schon einmal darüber berichtet, und vergesse das nie, daß ich der ermittelnden Kripo in einem Fall zeigen mußte, wo eine 9-Para-FMJ abgeblieben war, nachdem sie eine gewisse Strecke im Kopf eines Selbstmörders zurückgelegt hatte, und dann für alle die gutbezahlten 'Spezialisten', oder besser noch 'Experten', 'spurlos' verschwunden war.

Da ich mich mit Ballistik der unkonventionellen Art eingehend beschäftigt hatte und in der Lage war, Spuren zu deuten, war des Rätsels Lösung dann sehr einfach.

Aber die 'Experten' können einfach nicht lateral denken, und das ist ihre große Schwäche.

Wir haben fast das Gefühl, daß mit der 777 irgendwann 9/11 noch getoppt werden soll, wir sind aber sicher, daß der Fall noch lange nicht abgeschlossen ist.

Widerlich mit anzusehen, wie schon wieder die Horden von amerikanischen Anwälten 'Hinterbliebene' einsammeln, um ihrem schnöden 'business' nachzugehen, ohne eine Spur von Beweis oder auch nur Plausibilität in der Hand zu haben.

Viel 'Erfolg', werte 'Kollegen'!