© 2006 by lutzschaefer.com
 
Wissenswertes 7/2011

09. Juli 2011 - Liebe Leser, liebe Wutbürger!

Wieder einmal ist viel Zeit seit meiner letzten Meldung vergangen, das hängt damit zusammen, daß mich zunehmend Hilferufe entrechteter Bürger erreichen und mein Arbeitsaufkommen damit in ein Stadium eingetreten ist, welches ich als extrem bezeichnen möchte. Trotzdem und gerade deshalb bin und bleibe ich am Ball, diese Zeiten erfordern höchstes Engagement!

Die Problematik erstreckt sich vom immer häufiger auftretenden Stillstand der Rechtspflege bis hin zum völligen Verrat der Menschenrechte, jüngstes Beispiel der Vorfall in einer Justizvollzugsanstalt in Hessen: Dort wurde ein Strafgefangener, der sich gegen entwürdigendes Vorgehen seitens der Anstalt wehrte, diszipliniert: Sieben Tage nackt eingesperrt in einer Zelle, musste er selbst das gewünschte Gespräch mit dem Seelsorger unbekleidet führen. Ein Kommentar hierzu ist entbehrlich, doch wenn ich von Entrechtung und ähnlichen Folgeerscheinungen spreche, komme ich an folgender Tatsache nicht vorbei, wenn ich auch davon ausgehe, daß dieses entsetzliche Geschehen mittlerweile viele Leser erreicht hat:

Im Rahmen der mündlichen Verhandlung vor dem BverfG  zum Thema " Griechenlandhilfe " und " Euro-Rettungsschirm " am 05.07.2011 unterstrich der Prozessbevollmächtigte der  Bundesregierung, Prof. Dr. Franz Mayer einleitend: Die Beschwerdeführer würden sich auf ein neuartiges Recht berufen, das bisher gar nicht existiere, nämlich ein umfassendes Grundrecht auf Demokratie.
Weiter heißt es: Für die Anerkennung eines solchen Grundrechts und eine damit verbundene Ausweitung der Möglichkeit zur Verfassungsbeschwerde gebe es aber keinen Anlass.
Dies ist eine Aussage, die an Entsetzlichkeit nicht mehr zu überbieten ist, die in den main-stream-Medien nicht einmal wesentlich erwähnt wurde und die jeden Bürger dieses Staates auf die Barrikaden treiben müsste!
Hier wurde vor dem BverfG die Existenz der Demokratie in Deutschland als Grundrecht in Abrede gestellt!
Hier wird ganz klar die Demokratie entgegen dem Grundgesetz (Art. 20 I) negiert, und betrachtet man sich das Treiben einer Frau Merkel, so wird immer offenkundiger, daß sich diese Dame auf dem Weg zur Diktatorin bewegt, dies unter der Maxime der Feudalherrschaft!
Liebe Leser, googeln Sie: Unter dem Suchbegriff " Kein umfassendes Recht auf Demokratie " finden Sie viele Hinweise!

Ebenso haben wir spätestens seit dem 01.07.2011 kein gültiges Wahlrecht mehr, man muss also davon ausgehen, daß Demokratie und das gesamte, staatsähnliche Gefüge Deutschlands nun komplett aus den Fugen gerät.
Selbst nach einem Mißtrauensvotums wären keine Neuwahlen möglich, weil es an einem verfassungsgemäßen Wahlrecht fehlt, praktisch für eine Frau Merkel und ihr Verbrecherregime.

Es lebe Rolf Hochhuth, der das einzig mögliche Mittel beim Namen nannte, darauf hatte ich bereits hingewiesen.
------------------------------------------------------------------------------------

13. Juli 2011 - Liebe Leser, liebe Wutbürger! Mich erreichte heute ein Leckerbissen, den ich Ihnen unmöglich vorenthalten kann und darf. Es handelt sich um einen Vortrag des geschätzten Kollegen Carlos Gebauer, bekannt u.a. aus Funk und Fernsehen. Der erstaunte Bürger hört tagtäglich von neuen Bestrebungen der EU / NWO-Aktivisten, die beharrlich eins zum Ziel haben, nämlich die ideelle, moralische und vor allem materielle Enteignung und vollständige Entrechtung der Bürger, um aus der EU ein rechtlich unangreifbares immunes totalitäres Sowjetsystem als Grundlage der NWO zu schaffen. Hören Sie sich bitte seine kurzen Ausführungen an, und auch der Letzte wird verstehen, was die Uhr geschlagen hat. Es handelt sich um das ultimative ESM-System,  das, so bin ich sicher, noch schneller und unkomplizierter die Scheinparlamente passieren wird, als dies bei 'Lissabon' der Fall war. Es ist immer wieder erfrischend, aber auch schockierend, wenn jetzt immer öfter aufgeweckte Geister, die sicherlich nicht zu irgendwelchen Verschörungsphantasten zu rechnen sind, auf den bevorstehenden totalen Untergang hinweisen. Daß es sich bei dem Kollegen Gebauer um einen rundum gebildeten Experten im positiven Sinne handelt, entnehmen Sie bitte u.a. aus Wikipedia. Hier der Link zu seinem Vortrag:

http://www.simablog.eu/2011/07/12/video-carlos-a-gebauer-seziert-den-europ%C3%A4ischen-stabilit%C3%A4tsmechanismus/

 

Zum weiteren Verständnis der geplanten Kaperung, und warum das Merkel-Regime unbedingt erforderlich ist, um diesen Coup durchzuziehen:

 
 
"ESM" plant vollständige Entmachtung der nationalen Parlamente
Weitere Themen: Finanzkrise, Wirtschaftspolitik


Mit dem Entwurf für einen Vertrag zur Einrichtung des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) soll offenbar eine eigenständige Behörde geschaffen werden, deren Verantwortliche zudem strafrechtliche Immunität erhalten.

Die ESM-Behörde soll Änderungen am Grundkapital selbstständig beschließen dürfen, ohne die Mitgliedsstaaten zu fragen (Artikel 10). Eine Begrenzung der Volumens, z.B. auf weitere 700 Mrd. € oder 1 Billion € ist nicht vorgesehen. Jeder Mitgliedsstaat ist verpflichtet, das beschlossene Grundkapital bedingungslos einzuzahlen (Artikel 8). Damit ist den nationalen Parlamenten ihr Haushaltsrecht entzogen.

Die ESM-Behörde und deren Verantwortlichen sollen außerdem für ihr Tun gerichtliche Immunität erhalten (Artikel 27 und 30).

Gegen diese eigenständige Behörde mit strafrechtlicher Immunität, die ohne parlamentarische Kontroller agieren und ihr Kapital von den Mitgliedstaaten bedingungslos aufstocken, einfordern und durchsetzen darf, formiert sich allerdings bereits Widerstand. So erklärt Beatrix von Storch, Sprecherin der Zivilen Koalition e.V: „Den unbeschränkten Zugriff einer supranationalen Behörde auf das Einkommen und das Vermögen aller Bürger Deutschlands, quasi mit gleichzeitiger Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung und das bei garantierter Straflosigkeit der Beteiligten, das ist schlechterdings nicht hinnehmbar. Art. 20 Absatz 4 unseres Grundgesetzes lautet: Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. Wenn diese ESM-Behörde, die alles Vermögen aller Menschen in Deutschland und Europa an sich ziehen kann, tatsächlich kommt, was bleibt dann noch von unserer verfassungsmäßig garantierten Ordnung? Auch deswegen kann ich nur jeden Bürger auffordern, mit 3 Klicks an der Aktion „Stopp der Transferunion“ auf AbgeordnetenCheck.de teilzunehmen. Unsere Abgeordneten müssen wissen: Es gibt Grenzen des Tolerierbaren. Und der „ESM“ ist weit, ganz weit jenseits dieser Grenze. Wer dem ESM zustimmt, macht uns und unser gesamtes Vermögen zu Geiseln einer unkontrollierbaren Behörde, die dann auch noch strafrechtlich nicht verfolgbar ist. Indiskutabel. “

Der Vertragstext in der inoffiziellen Übersetzung:

Die im Artikel zitierten Vertrags-Artikel (Art. 3 Zweck, Art. 17 Aufnahme von Krediten, Art. 8 Grundkapital, Art.10 Änderung des Grundkapitals, Art. 27 Rechtsstellung des ESM, Immunitäten und Vorrechte, Art. 30 Immunitäten von Personen) im Wortlaut:


Artikel 3 Zweck


Zweck des ESM ist es, Finanzmittel zu mobilisieren und den ESM-Mitgliedern, die schwerwiegende Finanzierungsprobleme haben oder denen solche Probleme drohen, unter strikten wirtschaftspolitischen Auflagen eine Finanzhilfe bereitzustellen, wenn dies unabdingbar ist, um die Stabilität des Euro-Währungsgebiets insgesamt zu wahren. Zu diesem Zweck ist der ESM berechtigt, im Wege einer Ausgabe von Finanzinstrumenten oder durch den Abschluss von Finanzierungs- oder sonstigen Vereinbarungen bzw. Absprachen mit den ESM-Mitgliedern, Finanzinstitutionen oder Dritten finanzielle Mittel zu beschaffen.

Artikel 17 Aufnahme von Krediten


1. Der ESM ist ermächtigt, zur Erfüllung seiner Aufgaben auf den Kapitalmärkten Kredite von Banken, Finanzinstituten oder sonstigen Personen oder Einrichtungen aufzunehmen.
2. Die Modalitäten der Kreditaufnahmen werden vom Geschäftsführenden Direktor im Einklang mit den die Einzelheiten regelnden, vom Direktorium zu verabschiedenden Leitlinien bestimmt.

 __________________________________________________________________________

21. Juli 2011 - Liebe Leser, liebe Wutbürger!

Seit vielen Tagen schwirre ich umher, von Termin zu Termin, welche alle nur eines innehaben: Not und Hilfeschreie von Bürgern, die Menschenrechte werden mit Füßen getreten! Hierbei ist es völlig egal, ob es sich um das Zivilrecht oder das Strafrecht handelt, die Willkür steht für jeglichen Betroffenen allseits zur Verfügung.

Die Entsetzlichkeiten weltweit häufen sich ebenso, ich erspare mir, auf Hungersnot in Afrika oder Eurokrise oder andere Krisen hinzuweisen, nur soviel: Ich denke, " wir " behandeln derzeit keine Eurokrise, sondern beschäftigen uns vielmehr damit, wie eine Totgeburt zum Leben erweckt werden soll !

Doch über all dem Geschehen möchte ich nicht unsere jungen Menschen im Land vergessen, junge Menschen in einem Land, das z.Zt. " boomt ", und zwar angeblich so sehr, daß dringend Fachkräfte aus dem Ausland benötigt werden!
Es empört mich zutiefst, zusehen zu müssen,wie junge ausbildungswillige Menschen hier in Deutschland mit Füssen getreten, mit Auflagen belastet und in jeglicher Art und Weise daran gehindert werden, in anständige Arbeit und in anständiges Brot zu kommen.

Zunächst ist Fakt, daß der Rückgang der Arbeitslosigkeit lediglich zurückzuführen ist auf die Tatsache, daß man Menschen ins Lohn - Dumping abschießt, in vielfältiger Art und Weise, die Folgen dürften klar sein und müssen nicht näher erläutert werden. Einzig und allein Frau Merkel und ihre Truppe sonnen sich in " Erfolgen ."

Ich erlebe derzeit das " Fortkommen " und " Weiterkommen " junger Auszubildender, dieses gleicht einem Horrorszenario!
Spätestens ab dem 20. eines Monats muss die Wahl getroffen werden, ob man sein Telefon und das Monatsticket der Bahn bezahlt, oder ob man sich lieber ernährt.
Selbstverständlich hat man in seiner Ausbildung praktisch und schulisch bestens dazustehen, doch wie das funktionieren soll, weiß kein Mensch. Darüber hinaus herrschen teilweise  menschenunwürdige Ausbildungsbedingungen ( z.B. Tiefster Winter, 6.00 Uhr, minus 15 Grad, Schneesturm, Eis, aber `rauf auf`s Dach! Fortbildungslehrgang: Notwendiges zu stellendes Material ist nicht vorhanden, selbst gekauftes Werkzeug wird geklaut, Lehrlingsvergütung wird am Monatsanfang nur teilweise ausgezahlt, reicht gerade für die Miete, aber nicht für die Handy-Raten usw. - dies entgegen geltender Rechtsprechung ) usw.
Für viele Ausbildungen ist mittlerweile der Besitz des Führerscheins Voraussetzung, doch wie soll er in vielen Fällen / Familien gestemmt werden?
Klartext: Hier wird gezielt verhindert, daß junge Menschen in Deutschland überhaupt in die Lage kommen, einen wertvollen Beitrag für ihr Land zu leisten, ein wertvoller Beitrag generell zu sein!
Wenn dieser Merkel auch nur im geringsten daran gelegen wäre, den angeblichen Fachkräftemangel zu beseitigen, dann sollte sie sich einmal ein Bild davon machen, nicht wie das Eis in Grönland schmilzt, oder wie es den Despoten in Afrika geht, sondern unter welchen abenteuerlichen Bedingungen junge Leute hier ihre Lehre oder Weiterbildung erkämpfen müssen!
Aus eigener Erfahrung ist zu sagen, daß ein Azubi so gut wie jede Woche Grund genug hätte, vor das Arbeitsgericht zu ziehen, um seine elementaren Rechte nach dem BBiG durchzusetzen gegen unverschämte und am Rande des Ruins lavierende Prinzipale. Wäre eine Politik ernst gemeint, wie es aus Politikermäulern hervorquillt, dann müßte Geld genug da sein, um den Azubis
1. freie Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln,
2. Grundsätzliche zinslose Finanzierung des Führerscheins,
3. Hilfe bei der Wohnungs- und Fahrzeugfinanzierung auf die Sprünge zu helfen, anstatt angeblich 'systemrelevante Banken' wieder in die Lage zu versetzen, dem Bürger den Garaus zu machen.
Diese Verlogenheit ist einfach unerträglich! Stattdessen wird der Import von teilweise zweifelhaften 'Fachkräften' aus allen Ecken der Welt intensiviert, um die Aufmischung voranzutreiben.
Bestes Beispiel hierfür ist wohl die geplante Abschaffung der Schulempfehlung durch Grundschulen für die weiterführende Schule!
Es soll Kindern und Eltern angeblich 'Stress' erspart werden, na toll!

Diesen " Stress " gab es früher, ich habe ihn am eigenen Leibe erlebt  (Aufnahmeprüfung zum Gymnasium ), habe daran keinen seelischen Schaden erlitten und erreichte sogar das Abitur!

Folge der geplanten Änderung: Jeder, aber auch wirklich jeder,  kann sich durchschlagen auf ein Gymnasium und wird folglich zielgerichtet seinen, von der Politik gewünschten Beitrag leisten, das Bildungssystem endgültig kaputtzumachen, denn die Erfahrung hat gelehrt, daß nicht das Schwache vom Starken lernt, sondern sich das Starke hinwendet zum Schwachen, die Dekadenz ist somit vorprogrammiert, und genau das ist beabsichtigt.

Es geht munter weiter auf dem Weg nach unten. Übrigens:
Nicht hier in deutschen Medien, sondern in der norwegischen Presse war zu lesen, daß sich Frau Merkel und Herr Sarkozy auf erneut auf 860 Mill. NKr Rettungsschirm geeinigt haben....

Es bleibt zu hoffen, daß sich wenigstens morgen `mal die deutschen Medien mit dieser erneuten Ungeheuerlichkeit beschäftigen.

Merkt Euch die Gesichter gut....( Reinhard Mey )

-------------------------------------------------------------------------------

27. Juli 2011 - Liebe Leser, liebe Wutbürger! Ich hatte eigentlich daran gedacht, eine Auszeit zu nehmen, weil ich zunehmend feststellen muß, daß sich in meiner Webseite kleine und große Dreckschweinchen aus unserem Umfeld tummeln, um an persönliche Informationen zu kommen, die uns dann z.B. in anhängigen Verfahren beim Familiengericht, natürlich abartig verfälscht, zur Stimmungsmache wieder präsentiert werden. Diese Schweinchen werden natürlich zu gegebener Zeit unangenehme Post von ihren Vorgesetzten und anderen Stellen bekommen, es gibt noch viel auszumisten. Meine Leser kennen mich, nehmen wir also mich als Beispiel nach Norwegen 22/7, Rasterfahnder aufgepaßt:

Daß ich beste Verbindungen nach Norwegen habe, ist meinen Lesern bekannt. Als die dortigen Zeitungen noch ausführlicher berichtet haben, übernahm ich gern Artikel von dort. Man war immer wesentlich früher informiert und nicht ganz so verlogen wie in den hiesigen Medien. In Norwegen habe ich eine Schwägerschaft, die in ihren Verzweigungen wohl nach Hunderten zählt. - Dies ist der erste Anknüpfungspunkt.

In meiner Vita kann jeder nachlesen, daß ich meiner vaterländischen Pflicht zum Wehrdienst in den 60er Jahren nachgekommen bin. Meine PI-Ausbildung war hervorragend, dazu gehörte der Umgang mit plastischem Sprengstoff, Sprengkapseln, Sprengschnüren usw. Ich war Leitender beim scharfen Panzerfaustschießen und der Schnellste, der sein G3 mit verbundenen Augen auseinander- und zusammenbauen konnte. - Dies ist der zweite Rasterpunkt.

Daß die kleinen und großen Dreckschweinchen daraus schließen, daß ich diesen 'furchtbaren' Pflicht-Militarismus auch noch gut fand, will ich nicht verhehlen, ich habe mich darüber genug ausgelassen. Wen wundert es, daß ich auch im Zivilleben nichts Besseres zu tun hatte, als mich mit einer "Waffensammlung" (O-Ton der Dreckschweinchen) zu versehen, da die Schweinchen doch sicher davon ausgehen, daß ich ohne solchen Kram nicht leben kann. - Dies ist in aller Kürze der dritte Rasterpunkt.

Und jetzt wird es erst richtig spannend: Mein jüngster Sohn kam exakt 24 Stunden nach dem Massaker von Utöya per Ryanair von Sandefjord zum Hahn nach Deutschland geflogen. Spätestens hier muß doch den Rasterfahndern der Kalk aus der Brille rieseln, zumal ich doch von den netten kleinen Dreckschweinchen aufgrund meiner Webseite auch als 'rechtsradikal' eingestuft werde. Dies müßte doch bei allem Respekt den veritablen vierten Rasterpunkt abgeben, oder nicht? Versteht ihr euer Handwerk mal wieder nicht? Nicht verzagen, Schaefer fragen! Den Absurditäten sind keine Grenzen mehr gesetzt.

Apropos Absurditäten: hier kommt der nächste Beitrag von dem wohl noch völlig unverdächtigen Prof. Hankel, den ich heute in einer Mail fand. Anette hatte mit ihm bereits telefonischen Kontakt. Was Hankel sagt, sollte man sich sehr genau ansehen!

Von Professor Dr. Wilhelm Hankel
>
> Betreff: Des Herrn Rollstuhlfahrers Waterloo 
>
> Bundesverfassungsgericht: Die Euro-Rettung steht unter dem Verdacht des Verfassungsbruchs (lies: Grundgesetzbruch, denn es gibt immer noch keine Verfassung)
>
> Die Szene am 5. Juli 2011 in Karlsruhe ist ebenso gespenstisch wie politisch explosiv. Da erklärt das höchste deutsche Gericht, es wolle die hunderte von Milliarden kostende Rettung der Euro-Währung rein rechtlich „unter Ausschluß ökonomischer Argumente“ (so der Präsident des Bundesverfassungsgerichts) behandeln.
>
> Da rechtfertigt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) seinen Aktionismus in dieser Sache damit, man habe im Mai 2010 vor der „Notsituation“ gestanden, eine Staatspleite Griechenlands mit unabsehbaren Folgen für das Finanzsystem und die Gemeinschaftswährung abwehren zu müssen – eine mögliche Kettenreaktion, gefährlicher als die nach dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008.
>
> Wie viele Straftatbestände kommen hier zusammen? Der deutsche Finanzminister bekennt sich offen – wie seine bisherige französische Amtskollegin Christine Lagarde, die neue Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) – zum Bruch der EU-Verträge, die genau dieses, nämlich die Haftung von EU-Staaten für andere (No-Bailout-Klausel) ausschließen.
>
> Rollstuhlfahrer Schäuble betreibt mit Steuergeldern, was privatrechtlich unter Strafe steht: Konkursverschleppung in Griechenland und anderen Defizitländern der Euro-Zone. Und was noch schwerer wiegt: Er geht über „das Königsrecht des Parlaments“ (so einer der Verfassungsrichter bzw. Parteien-Proporz-Grundgesetz-Richter) hinweg und verpfändet eine dreistellige Milliardensumme fast in der Größenordnung des Bundeshaushaltes auf Jahre hinaus für Hilfsaktionen, von denen er noch nicht einmal darlegen kann, ob diese Reparaturen am Haus Europa überhaupt notwendig sind und wem sie nützen: Griechenland, dem Finanzsektor, der sein in Griechenland verzocktes Geld dadurch wieder erhält, oder dem Euro.
>
> Und dies aus dem Munde eines Ministers, der bei Amtsantritt geschworen hat, „Schaden vom deutschen Volk abzuwehren“ (Artikel 56 Grundgesetz).
>
> In jedem anderen demokratischen Land sähe sich ein solcher Finanzminister den bohrendsten Fragen von Öffentlichkeit, Medien sowie der parlamentarischen Opposition ausgesetzt.
>
> Doch diese interessiert offenbar der Frauen-Fußball mehr als die Perspektiven der Staatsfinanzen. Jetzt wäre Unruhe allererste Bürgerpflicht – denn es geht nicht nur um die Zahlungs- und Funktionsfähigkeit des Staates, sondern das Einkommen aller Bürger „nach Steuerabzug“. Dieser Staat dürfte nach Erfüllung der für Europa eingegangenen Verpflichtungen noch weniger „netto“ von „brutto“ übrig lassen als bisher. Wolfgang Schäuble weiß, warum er die Steuersenkungspläne seines FDP-Kollegen Philipp Rösler aus dem Wirtschaftsressort und seiner Kanzlerin für „Träumereien“ hält.
>
> Kein Parlament, auch nicht das deutsche, darf unter Zeitdruck und dem Zwang einer „behaupteten, aber nicht bewiesenen Notsituation“ seine Kontrollpflichten vernachlässigen, so Dietrich Murswiek, Direktor des Instituts für Öffentliches Recht an der Uni Freiburg und Prozeßvertreter des in Sachen Euro-Rettung klagenden CSU-Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler.
>
> Diese Kontrollpflichten sind unabdingbar. „Not kennt kein Gebot“, gilt nicht für den Gesetzgeber. Doch hat diese angebliche Notsituation wirklich bestanden und besteht sie noch immer?
>
> Der Verfasser hat dem Gericht erläutert, warum erst die überstürzt und mit fragwürdiger Begründung beschlossenen „Rettungsschirme“ für Griechenland und den Euro die jetzigen Probleme geschaffen haben. Hätte man Griechenland im Mai 2010 keine Hilfe gewährt, was wäre geschehen? Das Land hätte die Euro-Zone verlassen, es hätte seine neue Währung kräftig abgewertet. Das Ausland hätte Griechenland freiwillig einen Schuldennachlaß („haircut) anbieten müssen, denn die Alternative wäre gewesen, kein Geld aus Athen zu bekommen, weil es seine Auslandstransfers eingestellt hätte. Griechenland befände sich seit einem Jahr auf Erholungskurs, denn es brauchte weder die demokratiefeindlichen noch die ökonomisch unsinnigen Auflagen von EU und IWF erfüllen. Der Euro wäre nach dem Ausscheiden der Konkursstaaten kräftiger denn je!
>
> Denn aus wie vielen Staaten eine Währungsunion besteht – aus 17, 16 oder nur 12 – kann nicht politisch beschlossen werden. Das entscheidet einzig und allein die innere Stabilität der die Währungsehe eingehenden Staaten (und ihr Wille, sie auch zu wahren).
>
> Wie auch immer man es dreht und wendet: Ein Finanzminister, der seinen Haushalt sprengt, Deutschlands Rolle als Finanzier konkursreifer Staaten in Europa unbegrenzt festschreibt, seine Mitbürger um den Gegenwert ihrer hart verdienten und erbrachten Steuerleistungen prellt, indem er es ermöglicht, daß europäische Pleitestaaten die eigene Steuerleistung durch Kredite und Hilfszahlungen aus der EU „ersetzen“ können und diese Generation und die folgenden aufs Schwerste mit untragbaren Steuerhypotheken belastet – ein solcher Finanzminister wäre in jedem anderen Land politisch ein toter Mann.
>
> Wollte Angela Merkel wirklich Schaden vom deutschen Volk abwehren, (was auch sie geschworen hat) und ihr Überleben im Amt sichern, sie müßte diesen Minister jetzt unverzüglich entlassen unter Aberkennung aller Appanagen.
>
> Denn nach dem Spruch aus Karlsruhe, wie immer er ausfällt, ist es für sie zu spät.
>
> Denn dann haftet auch sie für einen Minister, der mit Starrsinn, Unbelehrbarkeit oder mangelnder Fachkompetenz – man kann sich den Grund aussuchen – sie und ihr Kabinett ins politische Aus manövriert hat.
>
> Ihr
>
> Wilhelm Hankel

Schön, nicht wahr? ______________________________________________

 

31.Juli 2011 -  liebe Leser, liebe Wutbürger,

gerade von einer privaten Fahrt aus Eisenach zurückgekommen, muß ich immer wieder feststellen, daß unsere eifrigen Soli-Zahlungen an der richtigen Stelle angekommen sind.

Jedenfalls ist schon allein anhand der Fahrgeräusche sehr gut zu erkennen, wo einst die innerdeutsche Grenze verlief, das teure Schild könnte man sich eigentlich sparen.

Ansonsten kann ich eigentlich niemandem empfehlen, freiwillig auf deutschen Autobahnen unterwegs zu sein, der Wahnsinn grassiert: Ich fahre mit Anette aus nördlcher Richtung auf Frankfurt zu, Ziel Frankfurter Kreuz. Schon ab Friedberg wird der Verkehr brav auf 120 km/h diszipliniert, obwohl hierzu keinerlei Veranlassung besteht. Nähert man sich aber dem Frankfurter Kreuz / Flughafen, wo die Spuren plötzlich 7 Stück an der Zahl sind, und manche sich von links außen nach rechts innen einordnen müssen, wird plötzlich die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben!! Tiefflieger und Ortsunkundige kommen plötzlich kreuz und quer mit atemberaubenden Spurts, um sich einzufädeln. Das Chaos ist perfekt!

Dies ist nur ein kleines Beispiel. Bleibt festzustellen, daß sich offenbar wieder einmal Experten am Grünen Tisch ausgetobt haben, wie üblich keine Ahnung von nichts. Wir sind trotzdem heil nach Hause gekommen, dies war allerdings nur möglich aufgrund einer Fahrweise, die sich total dem Vorgegebenen widersetzt hat, nämlich umsichtig und dem Verkehr angepaßt. Ich denke, sehr viele Unfälle werden verhindert, weil der Bürger seinen gesunden Menschverstand gebraucht und sich nicht dauernd gängeln läßt. Aber dies nur nebenbei.

Kommen wir zu einem anderen Thema: Das Drama von Norwegen sitzt uns allen in den Knochen und wird hinreichend überall diskutiert und kommentiert. Ich will keine Eulen nach Athen tragen.

Der Schock über das Geschehene ist groß, aber ebenso schockiert die Schlagzeile in Spiegel-online: " Blond, blauäugig, rechts..."

Wer mit diesen körperlichen Merkmalen ausgestattet ist, wird also ohne weiteres in einen Topf geworfen mit dem Mörder Breivik, ihnen wird ohne jede weitere Prüfung unterstellt, daß sie seine Taten gutheißen, unterstützen und / oder ähnliche Taten sogar selbst planen.

Dies nennt man Generalverdacht. Wie weit ist diese Schmierpresse bereits gekommen? Dazu sagt Anette, wenn das Programm noch mitspielt, denn im Moment geht gar nichts mehr, meine vier Knaben sind blond, haben blaue Augen und haben einen deutschen Pass. Dennoch distanziere ich mich von ihnen nicht! Gleiches gilt fuer meine Enkelkinder. Ich mache jetzt Schluss, denn mein Programm wird im Moment gehackt, das Schreiben ist fast unmoeglich geworden, sorry!