© 2006 by lutzschaefer.com
 
Wissenswertes 1/2011

5. Januar 2011 - Das neue Jahr hat angefangen, man sieht endlich mal wieder die lang vermißten Chemtrails, die Vögel fallen zu Tausenden tot vom Himmel, jetzt auch in Schweden. Man muß den Eindruck bekommen, daß am Himmel eine neue Generation von Giften ausprobiert wird, um z.B. die neuen 'Wutbürger' zu beruhigen. Man hört, daß seit Jahren Futtermittel mit Dioxin vergiftet sind, und daß wir alle davon abbekommen haben. Aus Profitgier wird demnach die Schädigung oder gar Tötung einer unbestimmten Anzahl von Menschen in Kauf genommen. Sitzt deswegen jemand hinter Gittern oder in U-Haft? Davon habe ich leider nichts gehört, aber daß jetzt schon wieder mittelständische Nahrungsmittelbetriebe mit Abschottung und nätürlich der unter Politikern so beliebten Keulung überzogen werden, habe ich sehr wohl gehört. Dies wird sich sicher positiv auf die steigenden Preise für Grundnahrungsmittel auswirken, der Krieg geht weiter.

Was für den Euro und dessen Untergang zu erwarten ist, habe ich hier eingestellt; das Jahr wird ungemütlich!

Auf in die letzte Euro-Schlacht

Bei dem Wort Finanzkrise handelt es sich laut MSN um eine Lüge, denn sie wurde von langer Hand von der Federal Reserve Bank geplant!  

Aus für den Euro.                                                                                                                                                                                                                                     Aber die Billionen-Garantien aus der Tributwährung gehen auf die neu zu schaffende Mark-Währung über.

 

Als die Lobby den "Ersten Weltvernichtungskrieg" gegen das Deutsche Reich 1918 erfolgreich beendet hatte, als dem deutschen Menschen Reparationszahlungen aufgedrückt wurden, die eine Hungersnot mit über einer Million Toten verursachte, wollte niemand außer Adolf Hitler glauben, daß es sich um ein Versklavungs-Modell handeln würde, das für die Ewigkeit gedacht war.

Diese Versklavungs-Idee wurde nie aufgegeben. Vielmehr verbesserte die Lobby ihr Menschenvernichtungs-Konzept mit der erfolgreichen Verwirklichung des "Zweiten Weltvernichtungskriegs".

Als das größte Völkerringen aller Zeiten zu Ende und das deutsche Volk ausgemerzt und ausgeblutet am Boden lag, kam für die Nichtsehenden plötzlich eine Art Geldsegen vom Himmel. Es konnte plötzlich im Übermaß "gefressen", "geurlaubt" und "gehurt" werden. Blind vor dekadentem Materialismus taumelten die Umerzogenen in die neue Zeit und waren sich sicher, daß alles so "wunderschön dekadent" bis in alle Ewigkeit weitergehen würde. Als ob der Satan etwas umsonst geben würde.

Selbst für längst erledigte Staatsanleihen der Weimarer Republik, die Weimarer-Republik war die Sieger-Staatsform der Lobby nach dem "Ersten Weltvernichtungskrieg", müssen wir heute noch bezahlen. Es handele sich um "Investments" aus den 1920-er Jahren, investiert in die Weimarer-Republik von jüdischen Menschenfreunden. Heute lassen uns neue Investoren wissen, daß sie diese alten, und bereits bezahlten Titel erneut vergoldet haben wollen vom deutschen "Esel" (Ovadia Yosef) - und zwar bis in alle Ewigkeit.

(Red.  Die letzte Rate der Tributzahlung aus dem ersten Weltkrieg wurde von der BRD,  nicht den Deutschen, im Juni 2010 bezahlt. Anzunehmen,  daß die Tributzahlungen aus dem zweiten Weltkrieg niemals enden werden)

Im Rahmen der Kriegs- und Reparationskosten nach dem Zweiten Weltkrieg wurden diese sogenannten Forderungen im Rahmen des "Londoner Schuldenabkommens" vom 27. Februar 1953 aber geregelt. Es wurde festgehalten, daß sogenannte Forderungen dann nicht mehr bezahlt werden müssen, wenn sie nicht bis 1958 angemeldet wurden. "'Alle bis dahin nicht angemeldeten Bonds sind gesetzlich für kraftlos erklärt worden und können seither nur noch in Deutschland und nur durch Beschluß des zuständigen deutschen Gerichts nachträglich anerkannt werden', teilte das zuständige Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen in Berlin schriftlich mit." (Welt, 13.08.2010, S. 15)

Diese internationalen Regelungen in Form von Staatsverträgen, die mit dem ausgeraubten Deutschland geschlossen wurden, werden, wie üblich, bei jüdischen "Investoren" außer Kraft gesetzt. Jüdische Investoren dürfen ein und dieselbe Forderung tausendmal stellen, wird prompt bezahlt. Überdies wissen die jüdischen Machtzentren von der BRD-Politik, daß "die deutschen Idioten" (Greg Lippmanns Bezeichnung für deutsche Investment-Kunden) für alles und für jeden Betrug bezahlen, wenn Juden etwas verkaufen oder Forderungen stellen. Und das vor dem Hintergrund, daß die Sieger nach heutigem Kurs den Deutschen Industrie- und Patentwerte in Höhe von mehreren Trillionen Euro raubten.

Aufgrund der mentalitätsgerechten Einschätzung der Deutschen haben einige Machthebräer, wie schon erwähnt, die untergegangene Weimarer Republik als zusätzliche Geldquelle neu entdeckt. Auch diese neue Variante der Abzocke soll auf Jahrhunderte hinaus sprudeln. Die "Weimar-Investoren" fordern also erledigte Verträge aus der Weimarer Zeit ein. Diese Gruppe gründete in Miami (Florida) dafür eigens eine Briefkastenfirma, die "World Holdings LLC", und reichte Klage gegen die Bundesrepublik ein. Das Bezirksgericht von Miami lehnte zunächst die Ansprüche mit dem Verweis auf das Londoner Schuldenabkommen als ungerechtfertigt ab, da die Ansprüche nicht bis 1958 geltend gemacht wurden. Doch dann entschied das Berufungsgericht von Atlanta, daß amerikanische Gerichte sehr wohl über entsprechende Klagen befinden können.

Für den Anfang wurde jetzt ein sogenanntes Anleihe-Paket im damaligen Wert von 208 Millionen Dollar geltend gemacht. Mit den Zinsen wird man wohl im Rahmen eines außergerichtlichen Vergleichs als "guter Europa-Depp" 500 Milliarden Euro abstottern. Nur als Anfang wohlgemerkt: "Weitere Ansprüche drohen." (Welt, 13.08.2010, S. 15) Anhand des neu aufgelegten "Weimar-Investment-Betrugs" sollen sich all jene, die von der BILD-Zeitung, von Frau Merkel und von den Bankstern als "Deppen" und "Idioten" tituliert werden, einmal vorstellen, wie sich die unter den Vorwänden von Bankenrettung, Finanzkrisenhilfe und EU-Rettungsschirmen eingegangenen Billionen-Garantien der BRD auf die kommenden 1000 Generationen von Deutschen auswirken werden. Da kommt ein Milliardenfaches des "Weimar-Betrugs" zusammen.

 

Was der Deutsche und die meisten seiner weißen Mitmenschen seit 2008 erleben, ist keine Finanzkrise, die aus wirtschaftlichen Gründen über die Menschheit kam, sondern ein ausgeklügelter Betrugsplan der amerikanischen Notenbank (Federal Reserve Bank) FED. Die FED ist ein jüdisches Privatinstitut. Schön versteckt brachte die Nachrichtenagentur MSN (ein Nachrichtenportal von MS und NBC) unter der Abteilung "Die größten Lügen der Weltgeschichte" am 26. November 2010 auf ihrem Internet-Nachrichtenportal den Beitrag "War die Finanzkrise von langer Hand geplant?"

Man konnte dort Erstaunliches lesen, aber von keiner Zeitung, von keiner Fernsehanstalt wurden diese Tatsachen übernommen. Nämlich daß die sogenannte Finanzkrise schon seit Jahrzehnten von der FED vorbereitet wurde, daß das jüdische Privatunternehmen schon seit Jahrzehnten darauf hingearbeitet hatte. Obwohl das MSN-Portal ein hoch angesehenes System-Nachrichten-Institut ist, fanden die Tatsachen keinen Niederschlag in der landläufigen Medienwelt. Wörtlich heißt es in dem MSN-Beitrag:

"Es wäre der größte Finanzskandal der Weltgeschichte. Bei einer Anhörung durch den Kongreß gab die Generalinspektorin der US-Notenbank Federal Reserve zu, keine Ahnung über den Verbleib von acht Milliarden Dollar zu haben, die Firmen und Banken vor der Wirtschaftskrise schützen sollen. So unglaublich es klingt, nach Ansicht von Experten kommt diese Ahnungslosigkeit nicht von ungefähr. Sie ist Teil einer riesigen Lüge: Die Weltwirtschaftskrise ist nicht vom Himmel gefallen. Die Eigentümer der Federal Reserve, der mächtigsten Bank der Welt, haben seit Jahrzehnten auf sie hingearbeitet. Die Federal Reserve entscheidet, wie viele Dollar gedruckt werden."

Wir vom NJ haben den Wortlaut der im MSN-Beitrag erwähnten Kongreßanhörung veröffentlicht, als Frau Elizabeth Coleman (nomen est omen) zu den verschwundenen Milliarden befragt wurde. Frau Coleman ist die von der FED ernannte Generalinspektorin zur Inspektion der FED. Kann der Zynismus gegenüber der versklavten Masse noch überboten werden? Die FED ernennt ihre eigenen Buchprüfer. Natürlich handelt es sich bei den verschwundenen Milliarden von Dollar nur um die Spitze des Eisbergs. Es geht in Wirklichkeit um Trillionen.

So stellen sich die Menschen die Frage, worum geht es bei dem Weltfinanzbetrug, wobei gemäß MSN das Wort "Finanzkrise" zu den "größten Lügen der Weltgeschichte" zählt? Es geht um den alten und neuen Plan der jüdischen Machtzentren, die Weltherrschaft mittels Versklavung der Massen zu erringen. Insbesondere sollen die fleißigen und leistungsstarken, immer parierenden Deutschen, bis zum letzten Blutstropfen ausgesaugt werden. Und zwar bis in alle Ewigkeit.

Und schon ging es im Dezember 2010 mit einer neuen Runde im Billionenspiel gegen die "Idioten" (Greg Lippmann) weiter: Nachdem die ersten Großgarantien für die "Rettung" Griechenlands und dann für die "Rettung" der gesamten EU im sogenannten Bundestag abgesegnet wurden, werden jetzt schon die Abwälzungen aller Zahlungsverpflichtungen auf die "Deppen Europas" (BILD) in die Wege geleitet. Nach den Rettungsverträgen, wir berichteten ausführlich darüber, haftet die Bundesrepublik selbstschuldnerisch für die Schulden aller anderen EU-Staaten. Darum geht es in Wirklichkeit bei dem Weltfinanzbetrug der jüdischen FED.

Kurz vor Weihnachten 2010 wußte die Lobby-Kanzlerin, Frau Angela Merkel, freudig zu berichten, daß künftig die EU-Rettung nicht mehr an vorher festgesetzte Summen gebunden sein wird, sondern die sogenannten Rettungsschirme in unbegrenzter Höhe, also in Trillionenhöhe, aufgespannt werden. "Rettungstopf ohne Deckel. Euro-Krise: Neuer Stabilitätsmechanismus ab 2013 mit unbegrenzten Finanzhilfen." (Welt, 17.12.2010, S. 5)

Die jüdischen Machtzentren sollen über ihr Instrument IWF (Internationaler Weltwährungsfonds, der nur durch die BRD-Einzahlungen existiert) die Tributleistungen erhalten. Zunächst über die EU, nach der EU soll dann der IWF selbst die Tributzahlungen von den Deutschen herauspressen. Deshalb will Merkel jetzt die letzten Reste deutscher Selbstverwaltung an die EU abtreten. Merkels Verbündeter unter der Flagge Satans, der BRD-Finanzminister Wolfgang Schäuble, "kann sich vorstellen, den Bundestag davon zu überzeugen, Budgetrechte an die EU abzutreten – vorausgesetzt man habe einige Monate Zeit, daran zu arbeiten. … Für Schäubles Verhältnisse sind die Sätze trotzdem relativ deutlich.

Schließlich diskutiert der Minister damit Maßnahmen, die die Regierung im Streit über die Lösung der Euro-Krise bislang nicht erwogen hat." (Welt, 07.12.2010, S. 3)

Ja, jetzt kommt sie, die totale Entrechtung der "Deppen Europas" (BILD)

Über die EU wurde sozusagen unsere Landwirtschaft vernichtet. Die Bauern erhielten zunächst sogenannte Finanzhilfen, dafür mußten sie ihre Landwirtschaft regelrecht zugrunde richten. Sie waren gezwungen, zu Preisen an internationale Spekulationskartelle zu verkaufen, die ihnen keinen Lebensunterhalt garantieren konnten, damit sie auf EU-Hilfen angewiesen blieben. Jetzt werden die letzten Bauern enteignet werden. Die großen jüdischen Konzerne wie Monsanto, mit Hunderten von Tochterunternehmen, die nicht als Monsanto-Abteilung zu erkennen sind, erhalten die landwirtschaftlichen Anbaugebiete zugeschoben. Als Herren des Landes können sie den deutschen Sklaven über verknappte Lebensmittel endgültig kontrollieren. Und mit der Gentechnik übertrugen die Vasallenstaaten der Welt der Lobby das Recht, das Welternährungsmonopol als Patentrecht zu nutzen. Alles, aber auch alles, vom Weizen bis zur Traube, ja, selbst das Gras auf der Wiese wird in Zukunft per Gen-Patent der Lobby gehören. Unvorstellbare Einnahmequellen, verbunden mit absoluter Kontrolle der Massen, tun sich damit für diese Bande auf. Sie operieren gegen die Völker der Welt, insbesondere gegen die Deutschen, immer mit voller Unterstützung ihrer hilfswilligen Politiker in den jeweiligen Landesparlamenten. Über die Gen-Schiene kann die Bevölkerung zu gegebener Zeit auch zahlenmäßig kontrolliert werden. Todesursachen werden nicht feststellbar sein.

Nach dem Prinzip der Landwirtschaftsvernichtung funktioniert auch die Zerschlagung des unternehmerischen Mittelstandes in der BRD. Die EU-Auflagen, der staatliche Steuer- und Abgaben-Horror sowie die unerfüllbaren Verwaltungsauflagen zwingen auch die kleinen Unternehmen dazu, an "Investoren" zu verkaufen. Bis eben alles, aber auch wirklich alles, in Lobby-Hand geraten ist. Adolf Hitler sah dieses Konzept bereits in den frühen 1920-er Jahren voraus. In seinen Reden (s. das Buch "Adolf Hitlers Reden, Teil 1", im Veritas Internet-Markt bestellbar) machte er schon damals darauf aufmerksam, daß die internationale Bankenzunft ganze Länder "als Plantagen", voran Deutschland, mit samt seiner arbeitenden Bevölkerung als Fronsklaven als "Sicherheit" für ihr Kreditfalschgeld übernehmen werde.

Selbstverständlich verhält es sich mit den Rohstoffvorkommen nicht anders, die im Zuge des Privatisierungsbetrugs, der genauso gewaltig ist wie der Weltfinanz-Betrug, der Lobby übertragen wurden. Ein Hoffnungsschimmer zeigt sich am Horizont, denn China jagt den Menschenverächtern eine Rohstoffquelle nach der anderen auf dem Erdball ab. Und es scheint, daß auch Rußland wieder die Kurve kriegt und die eigenen Rohstoffvorräte nicht der Lobby übereignet. Michail Chodorkowski, der ehemals mächtigste jüdische Oligarch Rußlands, wurde vor einem Moskauer Gericht Ende Dezember 2010 erneut wegen Milliardenbetrugs verurteilt, diesmal zu sieben Jahren.

Chodorkowski wollte die russischen Erdöl- und Erdgasvorkommen dem Rothschild-Kartell übertragen und Rußland damit der ewigen Ausbeutung preisgeben. Wladimir Putin zog damals die Reißleine, der Oligarch landete im Gefängnis. Chodorkowski war sich seiner Sache seinerzeit sicher: Rußland war schwach, aber er hatte die geballte Rothschild’sche Macht im Rücken. Doch es half ihm nichts.

Auch die üblichen jüdischen Klagelieder vor dem Moskauer Gerichtsgebäude und die tränenschwangeren Lügengeschichten der westlichen Vasallen-Medien konnten seine verdiente Strafe nicht mehr abwenden.

Jetzt arbeitet die Lobby daran, die Nach-Euro-Zeit für die deutschen Sklaven zu planen. Es geht darum, wie man die Deutschen für die von ihrer Regierung eingegangenen Verpflichtungen (Bankenrettung, Euro-Garantien, Privatisierungsgarantien usw.) über die kommenden tausend Jahre auspressen kann.

Der Finanzweltbetrug, das wissen unsere NJ-Leser, wird für den Bereich der sogenannten Euro-Rettung über die CDS-Betrugswetten lanciert. Fünf jüdische Großbanken wetten untereinander, sie müssen nichts offenlegen, niemand weiß, wie die Wetten stehen. Formal handelt es sich um Wetten auf die Bonität der EU-Staaten.

Diese jüdischen Großbanken erhalten von der EZB jeden gewünschten Milliarden-Betrag, den sie großzügig an Deutschland und andere EU-Staaten weiterreichen als zinsintensives Darlehen. Die FED diktierte damals den Maastricht-Vertrag, wonach die EZB nicht direkt Kredite an die Mitgliedsstaaten vergeben darf, sondern das Geld den Wall-Street-Banken geben muß, die es dann mit horrendem Zinsaufschlag an die EU-Länder weitergeben. Zusammen mit diesen Kreditverträgen wird dann eine sogenannte Kreditausfallversicherung verkauft (CDS, Credit Default Swaps), die mit einer Versicherung so viel zu tun hat wie eine Bordellchefin mit der unbefleckten Empfängnis.

Es handelt sich um ein Betrugssystem, maßgeschneidert für die EU, festgelegt im Maastricht-Vertrag, das der Bundesrepublik Wettsummen in beliebiger Höhe zur Einlösung auferlegt. Wetten, an denen weder die BRD, noch die anderen Staaten beteiligt sind. Ein jüdisches Bankenkartell wettet untereinander gegen die Finanzbewertung anderer Staaten. Aber die Staaten, die unfreiwillig Gegenstand von Wetten wurden, müssen die Wetten einlösen. Am Ende löst die BRD die Wetten ein, weil sie die Garantie für alle anderen EU-Staaten übernommen hat. In den Kreditverträgen mit den einzelnen Ländern wird festgelegt, die BRD zwingt die Mitgliedsstaaten zur Akzeptanz dieser Bedingungen, daß diese CDS-Wetten fällig werden, wenn die Ratingagenturen die Bonität der jeweiligen Kreditnehmerländer herabstufen. Es wird in den Verträgen nicht festgelegt, wie hoch die Wetten sein werden oder dürfen. Offen nach oben, so wie der zukünftige von der BRD garantierte Rettungsschirm für die gesamte EU.

Die Folge: "Der Vertrag von Maastricht droht so Deutschland schwerere Lasten aufzubürden, als die uns im Versailler Vertrag nach dem Ersten Weltkrieg verordneten Reparationszahlungen. Nur: Versailles war ein Diktat, Maastricht hat die Regierung [Kohl] freiwillig abgeschlossen." (Stefan Baron, Chefredakteur der Wirtschaftswoche. WiWo 42/9.10.1992, S. 3)

Nehmen wir als Beispiel die sogenannte Griechenlandrettung. Innerhalb von drei Monaten erhöhte sich der Schuldenbetrag um 500 Prozent. 500 Prozent entstehen nun mal nicht durch die vereinbarten Kreditzinsen, sondern durch Wettsummen. Obwohl die EU, also die BRD, mit etwa 140 Milliarden Euro für alle Schulden Griechenlands garantierte, schießen die griechischen Schulden ständig weiter nach oben. Der Grund: Niemand weiß, welche unberechenbaren Wettsummen innerhalb der jüdischen Wettbanken, dazu gehört die FED, gehandelt werden. So kommen immer wieder neue Forderungen, ohne den geringsten realen Hintergrund, auf die garantierende BRD zu, die jede Summe aus den unkontrollierten kriminellen Wetten blind anerkennt: "Selbst wenn Griechenland den rigiden Sparkurs einhält, droht für 2013 ein Schuldenstand von 160 Prozent des BIP. Das ist weit mehr, als Italien heute aufweist, ein Land, das wegen seiner hohen Verpflichtungen derzeit als Ausfallkandidat gehandelt wird. … Der Handel mit europäischen Anleihen und entsprechenden Kreditausfallversicherungen ist mittlerweile unberechenbar geworden." (Spiegel Nr. 49/2010, S. 26)

Die Folgen aus den jeden Tag willkürlich festgelegten neuen Wettsummen, für deren Einlösung sich die BRD verpflichtet hat, werden "sich durch die gesamte Euro-Peripherie fressen und dann auch das Zentrum erreichen, „ prophezeit Joachim Fels, Chefvolkswirt der Investmentbank Morgan Stanley. “Europa brennt. … Es droht die Zerstörung des Euro", warnt Henrik Enderlein, Professor an der Hertie School of Governance. (Spiegel, Nr. 49/2010, S. 26)

Den jüdischen Machtzentren ist der Zusammenbruch des Euro nur recht. Sie wissen, wie verhaßt diese Tributwährung unter den Völkern Europas ist, besonders in Deutschland. Sie wissen, daß bald eine Generalverweigerung zur Bezahlung des Euro-Tributs einsetzen wird. Deshalb zurück zu den Landeswährungen. "Wenn sich die Politik nicht bald etwas einfallen lasse, könnte ein Land nach dem anderen fallen," so Professor Enderlein. (Spiegel, Nr. 49/2010, S. 26)

Die Deutschen werden die Rückkehr zur Mark bejubeln und im Freudentaumel lange Zeit nicht merken, mit welchen Hypotheken ihre alte, neue Mark-Währungen aus den Garantieverpflichtungen der BRD gegenüber den Bankstern beladen ist. Aber bis dahin werden sie schuften und buckeln wie Galeeren-Sklaven, alleine aus Freude über die Rückkehr zur Mark. "Auf Deutschland werden so oder so neue Lasten zukommen ..." (Spiegel Nr. 49/2010, S. 27)

Chef-Rabbiner Ovadia Yosef brachte in seiner Samstagsbotschaft Anfang Dezember 2010 an das jüdische Volk dieses Spektakel auf den Punkt, als er erklärte, die Nichtjuden seien nur auf der Welt, um den Juden zu dienen wie ein Esel dem Bauer.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Diktatur bekommt Konturen....

Energiebewirtschaftungsgesetz seit dem 04.11.2010 in Kraft oder: die Diktatur bekommt erkennbare Konturen

Energiebewirtschaftungsgesetz seit dem 04.11.2010 in Kraft

oder: die Diktatur bekommt erkennbare Konturen
Berlin, 09. 01. 2011

An dem klammheimlich an der Bevölkerung vorbei geschleusten und im Schnelldurchgang ohne große parlamentarische Auseinendersetzung und Medienbegleitung durchgeführten Energiebewirtschaftungsgesetz, ähnlich einer erweiterten Notstandsgesetzgebung, wird der freie Gestaltungsraum auf allen Fronten, nun auch im Bereich Heizung und Stromversorgung wie Hausausgestaltung und Eigenentscheidung der Lebensgrundlagen, weiter eingeschränkt.

Der Mensch, der Bürger und der Volkssouverän verlieren zunehmend an Wert, der nach den Erfahrungen des 3. Reiches in Deutschland eigentlich einen höheren Stellenwert denn jemals in der deutschen Geschichte, erhalten sollte. Mitnichten.

Der Bürger wird zum Spielball der Kosten-Nutzen-Stellen-Strategen und der politischen Willfährigkeit eines Politetablissements, das sich weder um Recht, Anstand noch Gesetze kümmert.
Das zeigt sich eben nun auch an diesem durchgewinkten Gesetzeswerk, das zukünftig der Regierung und seinen Behörden die Machtmittel an die Hand gibt, auf Volkes Kosten jegliche Maßnahme, die irgendwie geeignet erscheint, der Industrie, den Stromgesellschaften wie sonstigen Singularinteressen von Lobbyisten, ihre Interessen, Geldeinnahmequellen wie Abhängigkeiten der Bevölkerungen, zu erhalten und aufzuzwingen. Es greifen wieder zunehmend Zustände platz, die an das „dunkle Mittelalter“, der Leibeigenschaft und der Lehnherrschaft erinnern. Von einer freien, kreativen und selbstgestalteten Lebensweise und Gesellschaftsform, kann keine Rede mehr sein.

Was sich auch in vielen anderen Bereichen wie z.B. der Sozial-, Renten-, Gesundheits- und Bildungspolitik erweist. Hier wird lange ein Stil und Umgang mit dem Souverän gepflegt, der doch sehr zu hinterfragen ist und in der Tat an Stilistiken und Praktiken von Diktaturen des 3. Reiches wie der SBZ/DDR erinnert. Was wiederum kein Wunder nimmt, schaut man sich die Entwicklung der BRD seit der Wiedervereinigung Deutschlands genauer an. Hier sind die Altkreise der Nachfolger einer konservativen Deutschkunde der Altverhältnisse einer Nazi-Diktatur übergangslos in der BRD fortgeführt, die Namenschronologie findet sich in der heutigen Herrschaftsschicht fast ausnahmslos auf allen Ebenen wieder, die dem heutigen Souverän vorgaukeln wollen, was für sie gut sei und was sie dürfen. Und mit dem Erbe der SBZ/DDR als Erfahrungseinbringungswert in eine so genannte neue BRD, die Anspruch nimmt, identisch mit dem 3. Reich zu sein, was sich aus der Personenfolge der Alt-BRD leicht herauslesen läßt, wird nun ergänzt durch eine bekennende DDR-Kanzlerin der altsozialistischen Schule, mit der Zugabe der ALT-SED, die via WSAG und einem Herrn Lafontaine und Co. wie Umwandlung in eine PDS durch bekannte Altnamen alter Deutschtraditionalisten und Familien, zu denen auch der Name Gisy hinzuzurechnen ist, in Form des Neusozialismus, gekrönt.

Im Ergebnis dieser beiden Strömungszusammensetzungen ergibt sich nun die erstaunliche Feststellung, daß die BRD nun aufgrund des eigenidentischen Daseinsanspruchs als 3. Reich, in der Tat den Weg in eine neue Diktatur eines neuen Nationalsozialismus eingeschlagen hat.
Wie sich Geschichte doch wiederholen kann.

Wer jedoch das nicht möchte, muß es verhindern. Was wir von „les Art“ nur begrüßen können. Denn „les Art“ steht für die Freiheit und Verhinderung der Altnazifizierung, seiner überkommenen Strukturen wie einer Neuauflage deutscher Geschichte und der Weiterbetreibung einer BRD ohne staatliche Legitimation, ihrer Daseinslüge wie des Versuches, eine Art neuer „Nationalsozialistischer Diktatur“ wieder einzuführen. Selbst wenn Sie im Scheingewand einer „Reprä-Demokratie“ wie europäischen Einbindung, Aufgabe in diese wie Umwandlung einer EU-Verwaltungsdiktatur nationalstaatlicher Vorsorgehandlung aufgrund unmündiger Bürger zum vermeintlichem Wohle Aller, daherkommt.

Weder wollen wir eine derartige BRD, noch eine derartige EU. Deshalb können wir immer wieder nur aufrufen, wehret den Anfängen und den Entwicklungen, bevor es wirklich zu spät ist. Deutsches Volk und deutscher Volkssouverän, steht endlich auf und holt Euch Eure Menschenrechte, Eure Freiheit und Eure Zukunft zurück. Mit diesen Leuten, diesen Parteien und dieser BRD ist das nicht mehr möglich!

Zur Verfügung gestellt von www.wakenews.de 03.01.2011
Energierationierung in Friedenszeiten vorbereitet: Parlament verabschiedet Gesetz zur Erfassung des Energieverbrauches aller Bürger.

Völlig unbemerkt von der Öffentlichkeit hat der deutsche Bundestag am 4.11.2010 ein Gesetz durchgewunken, das den Einstieg in die komplette Erfassung des Energieverbrauches eines jeden Einzelnen ermöglicht. Kaschiert, als zwingend umzusetzende EU-Richtlinie zur Steigerung der Energieeffizienz, soll dieses Gesetz die Effizienz der Endenergienutzung kostenwirksam – wie es ehrlich in der Begründung heißt – steigern. Ausdrücklich werden die „ehrgeizigen EU-Klimareduktionsziele“ als Begründung für diesen erneuten und diesmal erfolgreichen Angriff auf die Freiheit des Einzelnen genannt.

Energierationierung in Kriegszeiten!

Zuvor war nämlich ein noch ehrgeizigeres Gesetz – ebenfalls zur „Effizienzsteigerung“ wie es im damaligen Gesetzestext verharmlosend hieß[1]- noch im März 2009 von der damaligen schwarz-roten Regierung bzw. deren Umweltminister Gabriel als Kabinettsvorlage eingebracht worden. Es sah vor, dass zuerst die Energiemenge, die ein jeder in diesem Land verbraucht, zu erfassen sei, um dann per neu einzurichtender Überwachungs- und Sanktionierungsbehörde in jedem Jahr diese neu zuzuteilen. Natürlich nicht, soviel wie ein jeder verbrauchen wollte, sondern jedes Jahr 1% weniger als im Jahr davor. Dieses Gesetz wurde nicht etwa entrüstetet von Kanzlerin Merkel und ihren Kollegen im Kabinett als Angriff auf die Freiheit und Demokratie zurückgewiesen, sondern nur auf später vertagt.

Wie die Kollegen Maxeiner & Miersch schon im März 2009 voraussahen, wurde es nur in der wohl begründeten Hoffnung (....................)

------------------------------------------------------------------------

Vogelsterben und kein Ende, hier in Schweden...

 

Ich habe festgestellt, daß ich nicht der einzige bin, der seine eigenen Ansichten über dieses Phänomen hat. Sollte dieser Spuk hier auch losgehen, dann würde ich mir schleunigst ein paar Opfer auf die Seite schaffen, und eine wirklich unabhängige Begutachtung in Auftrag geben. Und zwar würde ich als Untersuchungsschwerpunkt wissen wollen, ob und ggf. welche Beruhigungsmittel und Sedativa aller Art bei diesem plötzlichen Absturz eine Rolle gespielt haben können. Nicht wenige Leute sind der naheliegenden Ansicht, daß eine neue Generation von Tranquilizern über die angeblich nicht existierenden Chemtrails abgesprüht werden, um die immer mehr werdenden Wutbürger ruhig zu stellen. Allerdings hat man sich offenbar in der Dosierung geirrt, so daß die sensitiven Vögel in der Luft einschliefen oder gar eingeschläfert wurden und runterfielen. Hierfür spricht die Tatsache, daß all die Tiere keinerlei körperliche und / oder organische Schäden aufweisen.

Aus dem Bergbau alter Zeit ist bekannt, daß die Bergleute einen Vogel im Käfig vor sich hertrugen, um 'schlagende Wetter', also Ausgasungen in den Flözen zuverlässig festzustellen. Fiel der Sittich von der Stange, war es höchste Zeit, sich in Sicherheit zu begeben. Und genau das wird uns hier vorgeführt! Hier fällt nicht nur ein Sittich von der Stange, sondern Tausende fallen vom Himmel, als wären sie einfach abgeschaltet worden. Heute kam die Sonne ein wenig durch, und was war als erstes zu sehen - Chemtrails! Mache sich jeder seinen Reim daraus, nur glauben Sie kein Wort davon, was offiziell als Erklärung zusammengestrickt wird! Für mich spricht einiges dafür, daß die ehrenwerten Weltbeherrscher ein neues Kapitel der Volksbetäubung wegen bevorstehender Schweinereien aufschlagen wollen, und sich bei der Wahl der Mittel in der Sensitivität der Vögel geirrt haben. Dies scheint ein Zeichen des Himmels zu sein, dem Regime jetzt besonders auf die Finger zu sehen, warum, werden wir gleich erfahren. Mit dem Dioxinskandal in steigendem Maße geht es schon los, 'systemrelevante' und auf jeden Fall zu rettende Bankmanager fliegen bei ihren Machenschaften auf... Merkel treibt noch ganz andere Sachen, wie wir gleich sehen werden!

----------------------------------------------------------------------------------

Doch zuvor noch etwas anderes. Ich hatte bereits mitgeteilt, daß Anette an das Justizministerium folgende Frage richtete:

"Sehr geehrte Frau Ministerin,

höflich frage ich an, ob und wenn ja, wieviele politische Gefangene sich derzeit in bundesdeutschen Haftanstalten befinden. Ebenso wäre von Interesse, was der überwiegende Haftgrund ist"..mfG A.

Heute kam die Antwort, die wohl ungewollt das entscheidende Eingeständnis lieferte, nämlich:

"Bundesminsterium der Justiz, Berlin, 5. Januar 2011

II B 2 - 4400II - 24 838/2010

Sehr geehrte Frau Schaefer,

aufgrund Ihrer E-Mailanfrage vom 25.12.2010 muss ich zunächst darauf hinweisen, dass es den Begriff 'politische Inhaftierte' im Strafvollzug in Deutschland nicht gibt. Politische Inhaftierte bzw. Gefangene sind Menschen, die ohne Rechtsgrund oder z.B. in einem totalitären Staat aufgrund ihrer politischen Einstellung bzw. politischer Meinungsäußerungen inhaftiert sind. Nähere Erläuterungen zum Begriff 'politischer Gefangener' finden Sie im Internet, zum Beispiel bei Wikipedia"....

Es folgen Ausführungen zu Statistiken der Länder, und daß die 'politische Motivation' kein eigenes Merkmal in der Statistik ist, usw. Ist jemand der Meinung, daß in der BRD jemand wegen seiner politischen Meinungsäußerung inhaftiert ist? Wenn ja, dann folgt aus der obigen Argumentation, daß es sich um einen totalitären Staat handeln muß, q.e.d. (quod erat demonstrandum - was zu beweisen war)

Anette hat versprochen, das Schreiben entsprechend zu beantworten. Gerade eben war Anette ebenso unbequem, beim Finanzministerium, Herrn Schräuble, anzufragen, in welcher Höhe an welche Adressaten seit Bestehen der BRD bis zum heutigen Tage Wiedergutmachungszahlungen geleistet wurden / werden. Auf diese Antwort sind wir mal gespannt und werden Sie unterrichten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Lage unserer 'Freunde':

Obama hat bei seiner Staatsverschuldung gerade die Marke von 14 Billionen überschritten, dies muß das Finanzministerium selbst zugeben (also stimmt die Zahl nicht). Ap.no schreibt weiter, daß vor nur sieben Monaten die Marke von 13 Billionen überschritten wurde, während die Verschuldung bei der Amtsübernahme von Obama im Januar 2009 bei 10,5 lag.

Die Staatsverschuldung nähere sich damit gefährlich der Deckelung von 14,294 Bio Dollar, die der Kongreß festgesetzt hat. Damit dürfen die föderalen Behörden keine weiteren Schulden aufnehmen, wenn nicht der Kongreß diesen Deckel weiter anhebt. Damit dürfte die Gesundheitsreform von Obama zu Fall kommen, die den Republikanern ohnehin nicht paßt.

Die Republikaner übernehmen das Repräsentantenhaus am nächsten Mittwoch und bereiten sich auf den Kampf gegen die Politik der Demokraten und Präsident Obama vor.

Die Maßnahmen werden auf Sicht ergriffen, man wird sehen, welche gesetzlichen Mittel 'zugänglich' sind, sagt Eric Cantor, republikanischer Führer im Repräsentantenhaus, um eine neue Finanzkrise zu umgehen. - Na denn!

Quelle: Aftenposten vom 5.1.2011

Anm: In unseren gängigen Medien ist darüber nichts zu lesen, warum nicht?

Und weiter ap.no: Bereits im Februar kann der Deckel erreicht sein, und der Kongreß muß dazu Stellung nehmen, ob er weiter angehoben wird. Falls das nicht geschieht und die Regierung keine weiteren Gelder leihen kann, besteht das Risiko, daß der Staat seine Ausgaben nicht mehr bezahlen kann.

(Also steht der nächste Krieg vor der Tür und / oder Merkel als treue Freundin wird bei einer 100 Millionen teuren Grillparty wieder alles klarmachen, oder?)

-----------------------------------------------------------------------

6. Januar 2011 - Bevor ich auf den Knaller des Jahres zu sprechen komme - ganz ohne Wikileaks - hier noch ein vorweggenommener Nachruf auf zwei norwegische Kollegen, die eine große Unvorsichtigkeit begangen haben und jetzt um ihre Zulassung bangen müssen. Hier ist mein Kollege Morten Furuholmen, der gerade die Urteilsverkündung beim Höyesterett (vergleichbar mit dem BGH) zur Kenntnis nehmen muß, wonach seine Verurteilung durch die Vorinstanz wegen schwerer Hehlerei endgültig bestätigt wird.


Er sieht erkennbar nicht erfreut aus, Hintergrund ist folgender: In einem der größten und spektakulärsten Strafsachen der letzten Jahre hatte er den Hauptangeklagten in einer Postraubsache mit einem erschossenen Polizisten vertreten. Es handelte sich um David Toska, der jedem durch den Prozeß und den Medienrummel bekannt geworden ist. Dieser ansonsten mittellose Toska hatte an zwei Bekannte ein 'Darlehen' in Höhe von 5 Mio Kronen ausgeliehen. Dieses wollte er natürlich zurück haben und beauftragte die Anwälte Morten Furuholmen und seinen Kollegen Rune Berg mit der Beitreibung dieser Summe nebst Zinsen, insgesamt rund 6,5 Millionen Nkr. Das Oberste Gericht in Oslo befand jetzt in letzter Instanz, daß die Ansicht der Staatsanwaltschaft zutreffend sei, daß sie davon ausgehen mußten, daß dieses Geld nur aus kriminellen Handlungen stammen konnte. Die Beitreibung stellte sich damit als Versuch der Sicherung der Beute dar, was als schwere Hehlerei eingestuft wurde. Über das Strafmaß stand nichts im Aftenposten. Jetzt beginnt die Zitterpartie vor der Anwaltskammer, die sich ein paar Jahre hinziehen kann. Geht man von Gepflogenheiten hier in der BRD aus, dann ist die Zulassung weg, und das auf mindestens zehn Jahre. Auch hier hatte schon mancher schwergewichtige Strafverteidiger Pech, der sich einen erklecklichen Vorschuß von seinem vertretenen Bankräuber zahlen ließ, ohne daran zu denken, daß er Beutegeld in die Kasse bekam. An was man alles denken muß....!

-------------------------------------------------------------------------------

So, aber jetzt kommt wie versprochen der Leckerbissen des Tages, eine Erkenntnis, die schlagartig klar macht, warum wir hier in der BRD nicht aus der Schuldenfalle und auf keinen grünen Zweig kommen können. Weiterhin wird genauso schlagartig klar, was in der 'Kanzlerakte' von jedem Bundeskanzler schleunigst in Washington vermutlich zu unterzeichnen war und ist. Machen Sie sich selbst ein Bild, machen Sie sich aber auch Gedanken darüber, ob die BRD ein souveräner Staat ist, wie hier pausenlos insistiert wird. Ausgangspunkt ist folgender: Anette schrieb an Herrn Schräuble folgendes:

"Hiermit frage ich höflich an: Wie hoch ist die Summe der Wiedergutmachungszahlungen u.ä. jedweder Art seit Bestehen der BRD, wie hoch sind derzeit aktuelle Zahlungen jedweder Art, und an wen. Dies sind Fakten, welche Ihnen bekannt sein müßten, ich möchte nicht verwiesen werden auf irgendwelche Links im Internet, ebenso nicht auf 'Nichtfähigkeit der Veröffentlichung', wir leben in einer Demokratie (?)

Mit freundlichen Grüßen, A.S." (eMail vom 5.1.2011)

Die erschütternde Antwort kam am 6.1.2011, also heute, von Minister Schräuble, vertreten durch einen Mitarbeiter. Mitgeteilt wird folgendes:

(... Anrede usw.)

"Ausgleich für Kriegsunrecht zu schaffen, sind nach allgemeinem Völkerrecht Reparationsvereinbarungen von Staat zu Staat vorbehalten. Solche Vereinbarungen hat es nach dem Zweiten Weltkrieg nicht gegeben.

Vielmehr haben die Siegermächte einseitig Reparationen entnommen. Verbindliche Aufzeichnungen darüber gibt es nicht. Ebensowenig können verbindliche und umfassende Angaben über die von der ehemaligen DDR erbrachten Reparationen gemacht werden. " (...)

Das muß man erst einmal auf sich wirken lassen! Trotzdem stellen sich Fragen.

- Haben die Siegermächte in der Vergangenheit entnommen, oder tun sie dies weiterhin?

- Sind wir ein souveräner Staat, oder weiterhin Kriegsbeute der Siegermächte?

Ist das zunehmende Versinken in Schulden, sind wachsende Armut und Zerfall der Infrastruktur da noch ein Wunder? Man mache sich einmal klar: Hier soll ein Finanzminister wirtschaften, der nicht weiß, wann und wieviel Geld ihm von unseren 'Freunden' einfach abgesogen wird. Übertragen auf die reale Wirtschaft wäre jedes Unternehmen zum sicheren Scheitern verurteilt. Was für ein untragbarer Zustand!!!!! Jetzt kann man sich auch ganz klar vorstellen, was ein neuer Kanzler immer sofort in Washington zu unterschreiben hat. Dort steht vermutlich nichts anderes, als die widerspruchslose (...werden keine Einwendungen erheben....) Unterwerfung zur allgegenwärtigen Plünderung des Volkes, dem soeben eidlich versprochen wurde, daß Schaden von ihm abgewendet und sein Nutzen vermehrt würde. Welch eine brutale Komödie!

Ich empfehle jedem Leser, der diese Materie vertiefen will, in den mitgeteilten Link www. bundesfinanzministerium.de, und dort unter der Broschüre 'Entschädigung von NS-Unrecht-Regelung zur Wiedergutmachung' nachzuforschen. Der schnellere Weg geht über Google unter demselben Titel. Sie werden dort atemberaubendes Zahlenmaterial vorfinden, das ja angeblich nicht existiert, und das den desolaten Zustand der BRD hinreichend erklärt und dokumentiert.

Wir sind Herrn Schräuble und besonders seinen Mitarbeitern sehr verbunden für diese wirklich aussagefähige Mitteilung und wünschen uns von Herzen, daß die Wutbürger diesen Spuk jetzt endlich beenden. Wir sind ganz offensichtlich nach wie vor Kriegsbeute, die jeder Bundeskanzler vermutlich immer wieder zur Ausplünderung freigab. Bleibt zu hoffen, daß Wikileaks auch dies ans Tageslicht fördert!

Meine Leser werden sich daran erinnern, daß ich mich bereits vor Jahren fragte, wo denn wohl diese 'Entnahmen', also Abzweigungen stattfinden, ohne Aufsehen zu erregen. Eine Quelle meinte, daß dies bereits auf der Ebene des Finanzamtes geschieht, und daß es höchste Zeit sei, gerade dort einmal eine Betriebsprüfung durchzuführen, wie wir diese sattsam zu spüren bekommen. Die Einzelheiten sind etwas für Insider, die sicher genau erklären können, auf welchen Kanälen sich die beim FA vereinnahmten Gelder weiterbewegen, und was schließlich offiziell oben beim Finanzminister überhaupt ankommt. Es stellt sich die grundsätzliche Frage, warum wir immer tiefer in Schulden versinken, obwohl wir auf goldenen Straßen ohne Schlaglöcher fahren könnten und müßten, aber leider nicht dürfen, denn andere wollen auch leben, schließlich haben sie ja den Krieg gewonnen.

Ich bitte mangels eigener Kenntnis meine Leser um Hinweise, ob Ihnen auch nur ein einziges Land auf dieser Welt bekannt ist, mit dem wegen Kriegsschuld noch nach 65 Jahren so verfahren wird wie mit Deutschland.

------------------------------------------------------------------------------------

7. Januar 2011 - Zeichen der Apokalypse?

Rätselhafte Fälle rund um die Erde Die Weltkarte der sterbenden Tiere

Massenhaft tote Fische in den USA, Brasilien, Neuseeland +++ Vogelsterben in Schweden +++ Fluss in Kanada plötzlich grün

06.01.2011 - 21:35 UHR

Berlin – Wie ein Netz legen sich die blauen Punkte quer über die Weltkarte. Es sind Orte, an denen Fische, Vögel, Krebse massenhaft verenden. Ein Blick auf die Karte in Google Maps zeigt: Es handelt sich um ein globales Mysterium.


Vogel in der Stadt Falköping in Südschweden
Mysteriöses Vogelsterben

Warum fielen diese
Vögel vom Himmel?

Mehr zum Thema
Vogel in der Stadt Falköping in Südschweden

Vorigen Donnerstag erreichten erste Meldungen die Medien.

Im US-Bundesstaat Arkansas wurden schätzungsweise 100 000 tote Fische in einem Fluss entdeckt.

Dann ging es Schlag auf Schlag:

• In der Silvesternacht, fielen rund 200 Kilometer entfernt im Städtchen Beebe 5000 Vögel tot vom Himmel.

• Weitere 500 tote Vögel wurden nahe der Ortschaft Pointe Coupee im Bundesstaat Louisiana gefunden – rund 600 Kilometer südlich von Beebe.

• In der kleinen Stadt Falköping in Südschweden wurden am späten Dienstagabend rund 50 bis 100 Vogelkadaver auf einer Straße gefunden.

• Wie die Zeitung „The Advocate“ meldet, sind im US-Bundesstaat Maryland, in Brasilien und in Neuseeland massenhaft tote Fische aufgetaucht.

Mittlerweile werden weltweit immer mehr mysteriöse Tierfunde gemeldet. Google Maps verzeichnet allein 30 Orte, an denen Massentiersterben beobachtet wurde.

Die neuesten Funde laut „Daily Mail“:

• In Texas fielen 200 Vögel tot vom Himmel.

• In einem Fluss in Florida schwammen Tausende tote Fische.

• 40 000 tote Krabben lagen an einem Strand in Südengland.

• Besonders seltsam: In Vancouver Island, Kanada färbte sich ein Fluss plötzlich grün!

Experten rätseln nun über die Ursache dieses Phänomens. Im Internet kursieren Dutzende Verschwörungstheorien.

Ist eine noch unbekannte Krankheit schuld? Sie Veränderungen des Erdmagnetismus die Ursache? Lief eine biologische Waffe aus dem Ruder?

Es gibt sogar Theorien, wonach außer Kontrolle geratene Experimente zum massenhaften Tod der Tiere führen.

Darunter laut „AOL News“ auch die „HAARP-Theorie“.

HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) ist ein US-Forschungsprogramm bei dem die obere Erdatmosphäre mit elektromagnetischen Wellen untersucht wird.

Fest steht, die Vögel in Arkansas starben an massiven Verletzungen im Brustbereich und an inneren Blutungen. Die Organe zeigen dagegen keine Anzeichen von Krankheit.

Auch NABU-Vogelexperte Ingo Ludwichowski schließt eine Krankheit weitgehend aus.

Einige Verschwörungstheoretiker behaupten sogar, die US-Regierung habe in der Silvesternacht eine neue biologische Waffe getestet.

------------------------------------------------------------------------

8. Januar 2011 - Bemerkenswerte norwegische Justiz. Die beiden ehemaligen Parlamentarier im Osloer Storting  Anders Talleraas und Magnus Stangeland wurden am 7.1. vom Amtsgericht - Schöffengericht Oslo (Oslo Tingrett) wegen Pensionsbetruges zu 6 Monaten bzw. 60 Tagen Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Weiterhin haben die beiden je 100.000 NKr Kosten zu tragen. Auf dem Bild ist Anders Talleraas mit seinen Verteidigern zu sehen während der Urteilsverkündung.


 Das Urteil der Richterin Jannicke Johannesen wurde vor laufender Kamera verkündet und ausführlich begründet. Das Urteil ist einschließlich Rechtsmittelbelehrung 36 Seiten lang und stellt aus meiner Sicht einen Leckerbissen gerichtlicher Rechtsfindung und deren Darstellung dar.

Das Urteil ist in vollem Wortlaut ohne jede Schwärzung in der Presse veröffentlicht und kann unter

http://www.dagbladet.no/f/Talleraas_Stangeland_dom/Stortingspensjonsdommen.pdf

beim 'Dagbladet' heruntergeladen werden. Für Juristen ist dies ein Musterbeispiel einer Urteilsabfassung, wie sie hier in der BRD jedenfalls von einem Amtsgericht gar nicht oder sehr selten zu finden ist. Man wird auch feststellen, daß alle Punkte zur Tat, zur Rechtswidrigkeit und Schuld nacheinander sehr sorgfältig abgehandelt werden, und erst am Schluß der eigentliche Urteilsspruch folgt - saubere Arbeit! Daneben bekommt man eine Vorstellung davon, was in Norwegen unter 'Öffentlichkeit' verstanden wird. Das Urteil ist zur uneingeschränkten Veröffentlichung vom Gericht freigegeben!

Die ehemaligen Parlamentarier hatten sich nach ihrer Zeit als Volksvertreter eine staatliche Pension über Jahre hinweg auszahlen lassen. Nach den Regeln durfte diese aber nicht bezahlt werden, wenn Einkünfte anderer Art vorhanden sind. Die Pension gilt nur für den Fall, daß man als abgewählter Parlamentarier 'paa bar bakke' steht, also mittellos sein würde. Daß dies in Norwegen (und anderswo) von Volksvertretern gern übersehen wird, hat Tradition, denn als negative Vorbilder gab es schon die ehemalige Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland und ihren Kollegen Bondevik, von denen die öffentliche Meinung jetzt wünscht, daß sie seinerzeit auch vor Gericht hätten gestellt werden müssen. Als für Frau Brundtland das Eis dünner wurde, zahlte sie die abgegriffenen Beträge freiwillig und beschleunigt zurück.

Möge dieses Verfahren allen zur Warnung dienen, die meinen, daß die von ihnen selbst geschaffenen Gesetze für sie nicht gelten, besonders wenn es um Geld geht!

Gleiches Recht für alle - hier sehen wir noch Herrn Stangeland mit Verteidiger

 

----------------------------------------------------------------------------

9. Januar 2011 - Wie bereits versprochen hier weitere mehr oder weniger geheime Aktivitäten einer Frau Merkel, diesem Blocksberg der deutschen Politik, diesmal die Entwicklung eines Super-Spionagesatelliten als Geheimprojekt mit den USA.

Quelle: Aftenposten Oslo vom 3.1.2011

http://www.aftenposten.no/nyheter/uriks/wikileaks/article3969990.ece

Hier das nette Spielzeug:

Neue Spionagesatelliten, die jetzt in der Entwicklung sind, werden die Möglichkeiten revolutionieren der totalen Bildüberwachung jeder Stelle auf der Erde.

Hier die Übersetzung des Artikels im Aftenposten. Wenn ich die Satzstellung und Ausdrucksweise der norwegischen Sprache hin und wieder übernehme, bitte ich um Nachsicht. Im übrigen sind dies auch Vorschläge, in der deutschen Sprache neue Wege zu gehen.

Überschrift: "Die verstecken Spionagesatelliten hinter Umweltmaßnahmen"

Neue deutsche Spionagesatelliten können jede Stelle der Erde mehrere Male täglich überwachen, auch unter der Erde. Das umstrittene und heimliche Projekt wird versteckt als kommerzielles Unterfangen. Aftenposten kann heute die unbekannte Geschichte über das heimliche HiROS-Projekt erzählen, das der deutsche Geheimdient in Zusammenarbeit mit den USA zu entwickeln wünscht.

Berichte der amerikanischen Botschaft in Berlin, die zu Wikileaks gelangt sind und Aftenposten vorliegen, enthüllen, wie deutsche staatliche Stellen in enger Zusammenarbeit mit den USA einen "aggressiven" Lauf gestartet haben zum Bau einer neuen Generation von Spionagesatelliten.

Obama und Merkel, wie Arsch auf Eimer:


Obama und Merkel: Die Spionbilder können politische Entscheidungen beeinflussen, die in jeder Hinsicht den Weltfrieden berühren, ob sie sich mit Atomanlagen in Iran befassen, einen möglichen Krieg zwischen Nord- und Südkorea oder traditioneller Aufklärung gegen russische Bomber.

- Die Spionsatelliten werden es ermöglichen, jede Stelle der Erde zu überwachen bis hinunter zu 50 cm mit frischen Bildern 3 bis 5 Mal am Tage

- Die Spionbilder werden viel schneller verfügbar - 2 bis 5 Minuten - während nach jetziger Technologie mehrere Stunden benötigt werden

- Es wird auch leichter, dreidimensionale Bilder in Farbe herzustellen

- Die neuen Spionsatelliten können auch infrarote Bilder in der Nacht herstellen - oder Aktivitäten unter der Erde auffangen.

Deckmantel (skalkeskjul): Das Projekt ist so umstritten, daß die neuen Spionagesatelliten dargestellt werden als friedliches und teilweise privates deutsch-amerikanisches kommerzielles Projekt. In Wahrheit ist dieses unter voller Kontrolle des deutschen Nachrichtendienstes Bundesnachrichtendienst (BND) und des deutschen Raumfahrtbüros Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

"Um mögliche politische Rückschläge bei der Entwicklung von HiROS als Nachrichtensatellit zu minimieren, wird das Programm von einem zivilen Organ gesteuert, möglicherweise dem Ministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)" heißt es in den Notaten.

"Für politische Beobachter (politiske briller) werden die Satelliten von einer 'kommerziellen Einheit' betrieben, die speziell für diesen Zweck geschaffen wird, die aber gesteuert /kontrolliert /koordiniert wird vom deutschen Nachrichtendienst" schreibt die Botschaft in Berlin. 70% der Kapazität der Satelliten soll an kommerzielle Aktoren verkauft werden. Deutschland hofft damit, die Dominanz Frankreichs im lukrativen und wachsenden Weltmarkt für Satellitendaten herauszufordern.

Tiefe Spaltung in der EU - Die Wikileaks-Mitteilungen, die Aftenposten heute bespricht, zeigen einen tiefen und intensiven Konflikt in der EU über Nachrichtendienst /Spionage. Eine Reihe von Ländern, zuallererst Frankreich, hat versucht, das Projekt mit allen Mitteln zu stoppen. Die neuen Spionagesatelliten können im übrigen eins der großen Sicherheitsprojekte der EU schwächen, nämlich die militärische Satellitenzusammenarbeit der EU. Dies führte dann auch zu Bedenken des Bundesverteidigungsministeriums bezüglich dieser Pläne.

In den Notaten sagen die Deutschen, daß man es leid sei, von "Frankreich ausmanövriert" zu werden, und von dem, was man als zweifelhafte französische Geschäftsmethoden und versteckte Subventionen bezeichnet.

Gleichzeitig beinhaltet das Projekt eine weit engere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den USA, auf Kosten der EU.

"Absolut keine Zusammenarbeit irgendwelcher Art ist geplant mit Frankreich oder einem anderen EU-Land in bezug auf das HiROS-Projekt", sagt einer der Chefs im DLR, Andreas Eckardt, dem Vernehmen nach.

Langfristige Spionagepläne (langsiktig spionsatsing) - Die Notate, in die Aftenposten Einblick bekam, decken die Periode von Februar 2009 bis Februar 2010. Da lag die Sache auf Merkels Tisch mit dem Gedanken einer weiteren Finanzierung des Projekts. Zu dem Zeitpunkt war es der Plan, daß OHB-System die HiROS-Satelliten bauen sollten, und Astrium-Friedrichshafen für die Nutzlast sorgen sollte. Die Kaiser-Threde GmbH sollte die optischen Kameras liefern, während das Deutsche Raumfahrtsbüro DLR die Instrumente entwickeln sollte. Von amerikanischer Seite lag eine schriftliche Absichtserklärung mit Lockheed Martin vor. Die Kosten des Projekts liegen bei 1,6 Milliarden NKR (in € ca 1/8). Das Ziel ist, die neuen Satelliten ca 2010/2013 in Betrieb zu nehmen.

Umweltmaßnahme? - Kurz vor Weihnachten verkündeten Deutschland und die USA, daß sie ihre Satellitenzusammenarbeit stärken wollen, ohne daß die Spionagepläne auch nur mit einem Wort erwähnt wurden. Ganz im Gegenteil wurden die neuen Spionagesatelliten hingestellt als Werkzeug zur Umweltverbesserung und zur Bekämpfung von Klimaänderungen. Gleichzeitig hat Merkel beschlossen, das deutsche Raumfahrtsbudget auf 9,6 Milliarden NKr zu erhöhen, und kündigte eine engere "zivile" Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den USA an.

Und hier noch die Quellen, aus denen ap.no geschöpft hat:

Artikler:

Na, ist das nicht großartig, was diese Merkel so alles treibt, ohne dem Volk reinen Wein einzuschenken? Da ist diese 'Regierung' nicht fähig bzw. überhaupt nicht willens. den Hartz-IV-Empfängern auch nur 5 Euro mehr zukommen zu lassen, ihnen wird die Heizung und das Elterngeld abgedreht, die Preise der Multis schießen in den Himmel, das Leben wird immer unbezahlbarer - und diese 'Kanzlerin', die geschworen hat, Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden und dessen Nutzen zu mehren, investiert in Spionagesatelliten zusammen mit den bankrotten USA, die dies nicht mehr stemmen können, um deren nächste Verzweiflungskriege nachhaltig zu unterstützen. Nichts kann das Volk weniger gebrauchen, als diesen Militärschrott! In Algerien und Tunesien sterben mittlerweile Menschen, die sich verzweifelt gegen Arbeitslosigkeit und Preisexplosionen bei Lebensmitteln wehren. Offensichtlich wird diese Preispolitik seitens der Regierung lanciert, denn sie versprach, die Preise zu senken! Offensichtlich, daß Preispolitik alleinige Angelegenheit der jeweiligen Regierungen ist, somit ausschließlich dem politischen Kalkül dient.

Aftenposten schreibt, daß Wikileaks mehr als 250.000 Dokumente von amerikanischen Botschaften bekommen hat, zu denen für ap.no voller unbeschränkter Zugang besteht. Die Dokumente werden fortlaufend geprüft, um als Grundlage für Artikel wie diesen zu dienen, alles unter dem Gesichtspunkt der journalistischen Ethik, der sich ap.no stets verpflichtet fühlt.

Liebe Wutbürger, es sind bald Wahlen!!!! Ist es nicht bemerkenswert, was in Norwegen zu lesen ist, was hier entweder verspätet oder überhaupt nicht ankommt!?

-----------------------------------------------------------------------

10. Januar 2011 - Haben die USA das Recht, alle unsere Geheimnisse im Netz zu lesen? Nicht unbedingt, aber die tun das ohnehin, sagt Prof. Jon Bing, Professor am Zentrum für Rechtsinformatik an der Uni Oslo.

Quelle: http://www.dagbladet.no/2011/01/09/nyheter/wikileaks/utenriks/julian_assange/twitter/14992479/

Spionieren die Amis also alles aus? Die Antwort ist unzweifelhaft ja. Das kommt vom Echelon-System, das alles liest und erfaßt, sagt Prof. Bing.

USA lesen alles - Echelon ist das größte elektronische Spionagenetzwerk der Geschichte. Dieses Netzwerk, das von den USA, GB, Kanada, Australien und Neu Seeland betrieben wird, fängt Telefonate auf, Telefaxe und eMails über die ganzen Welt verteilt. Es wird berechnet, daß Echelon jeden Tag bis zu drei Milliarden Kommunikationen  aufschnappt.

Hier der Bericht des Europarates über Echelon (pdf)

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//NONSGML+REPORT+A5-2001-0264+0+DOC+PDF+V0//EN&language=EN

Warum aber bitten die USA dann noch, die Twitter-Meldungen ausgeliefert zu bekommen? - Wahrscheinlich haben sie keine einfache Methode, diese Meldungen zu identifizieren. Selbst wenn sie alles lesen, so ist doch nicht sicher, daß sie auch alles speichern. Im übrigen kann es Unterschiede geben in der Rechtsprechung bezüglich der amerikanischen Behörden, sagt Bing.

Welches Recht soll gelten? - Aber ist es nicht so, daß die USA einen rechtlichen Anspruch auf alle Meldungen auf Facebook und Twitter haben?

- Wenn die Rede ist von einer Auslieferung von etwas, das auf Island geschah, gilt im Ausgangspunkt isländisches Recht, sagt Bing, der weiter sagt, daß der Standort des Servers von wenig Interesse ist. Das, was sich gegenüber steht, ist das Tatortrecht gegenüber dem Niederlassungsrecht, sagt Bing zum Dagbladet. Also das Recht des Ortes, wo etwas geschehen ist, und das Recht des Landes, wo die Gesellschaft, z.B. Twitter, ansässig ist.

Netzkriminalität- Also, wenn die USA meine privaten Meldungen von Facebook und Twitter ausgeliefert haben wollen, dann gilt norwegisches Recht?

- Das will ich meinen. Aber es steht dem nichts im Wege, daß amerikanische Behörden darum bitten können, diese ausgeliefert zu bekommen. Da haben wir einen sog. positiven Kompetenzkonflikt, bei dem beider Länder Recht zur Anwendung kommt, sagt Bing. Er erzählt weiter, daß man über die Cyberkriminalität-Konvention Spielregeln dafür geschaffen hat, nach denen die Polizei zusammenarbeitet, wenn es um Netzkriminalität geht.

Hier Informationen zur Konvention über Wikipedia:

http://en.wikipedia.org/wiki/Convention_on_Cybercrime

Netz außer Kontrolle - Früher beschlagnahmte die Polizei den PC von Personen, die einer Straftat verdächtigt wurden. Jetzt ist das nicht mehr aktuell, weil der Betreffende seine Daten an einer anderen Stelle im Netzwerk gelagert haben kann. Dies aber sind Informationen, die norwegische Behörden aus dem Netz herausverlangen können, unabhängig von der territorialen Zuordnung des Mediums zur strafbaren Handlung, sagt Bing, also unabhängig, auf welchem Server die Information gelagert ist.

- Oft weiß man ja selbst, wo eine Information gelagert ist. Es ist ja nicht die Rede von einem PC und einem Nutzer. Wenn man bei Google sucht, weiß man ja auch nicht, welche der 10.000 Server benutzt werden, sagt Bing.

- Gibt es Methoden, die sicherstellen, daß eine Information heimlich bleibt?

- Alles, was ins Internet geht, ist im Prinzip zugänglich. Aber die meisten von uns interessieren sich nicht dafür, was wir tun. Man kann natürlich eine Verschlüsselung zur Sicherung gebrauchen, aber im Prinzip kann auch die geknackt werden.

So, der Herr Professor hat uns ein bißchen langatmig erklärt, daß die USA über Echelon praktisch alles abgreifen, was im Netz zu finden ist. Diese typische Eigenschaft unserer Freunde kochte jetzt hoch, als sie die Herausgabe von Twitter-Eintragungen der isländischen Politikerin Birgitta Jonsdottir herausverlangten. Diese hat das strikt abgelehnt und erwägt jetzt rechtliche Schritte, um die Auslieferung an die USA zu verhindern. Die USA wollen Zugriff haben auf alle Direktmeldungen und alle privaten Informationen vom Twitter-Konto von Frau Jonsdottir. Sie denkt jedoch nicht daran, diesen kriminellen Machenschaften nachzukommen. Hier ist sie zu sehen:

Wir wissen, daß die bankrotten und abstürzenden USA sich alle Informationen aus dem WWW abgreifen, und dies mit der Notwendigkeit der Terrorbekämpfung begründen. Daß dies ein genialer krimineller Schachzug ist, wissen wir. Es ist jedoch mehr zu vermuten, daß die Hintergrundmächte den Überblick nicht verlieren wollen, wie weit ihre NWO gediehen ist, und von wem sie mit welchen Mitteln und Geldern (Swift!) behindert werden könnte. Man staune nur über die grenzenlose Unverschämtheit dieses Gaunerpacks, das sich als Hort der Freiheit und Menschenrechte geriert usw. Aber ich renne offene Türen ein...

Ein Gutes hat Echelon jedoch an sich, wie aus dieser kleinen Geschichte (zum Nachmachen?) folgt:

Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein, alt und schwach. Deshalb schreibt er eine E-Mail an seinen Sohn, der in Paris studiert.

"Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig, weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn Du hier wärst, könntest Du mir helfen und den Garten umgraben. Dein Vater."

Prompt erhält der alte Mann eine E-Mail: "Lieber Vater, bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort habe ich nämlich 'die Sache' versteckt. Dein Sohn Ahmed."

Keine sechs Stunden später umstellen die US Army, die Marines, das FBI und die CIA das Haus des alten Mannes. Sie nehmen den Garten Scholle für Scholle auseinander, suchen jeden Millimeter ab, finden aber nichts. Enttäuscht ziehen sie wieder ab.

Am selben Tag erhält der alte Mann wieder eine E-Mail von seinem Sohn:

"Lieber Vater, ich nehme an, dass der Garten jetzt komplett umgegraben ist und Du Kartoffeln pflanzen kannst. Mehr konnte ich nicht für dich tun. In Liebe, Ahmed" 

-----------------------------------------------------------------------

12. Januar 2011 - Wer Lust hat, in die Wikileaks Botschaftsdokumente reinzusehen, der kann dies z.B. beim Aftenposten Oslo tun. Hier ist der Link zur Suchmaschine:

http://www.aftenposten.no/spesial/wikileaksdokumenter/

Links steht: Ambassaden dokumentene, d.h. die Dokumente der Botschaft, gemeint ist die amerikanische. In die Suchleiste gibt man den Suchbegriff ein und geht dann auf 'sök', um die Dokumente zu suchen. Diese können dann aufgerufen werden im Volltext. Kommt die Meldung 'ingen resultat funnet...', dann gab es nichts zu dem Thema. Leider handelt es sich wohl um die amerikanische Botschaft in Oslo, so daß Informationen aus Merkel-Land nicht im Mittelpunkt stehen. Auf jeden Fall kann es sich lohnen, eifrig zu surfen, wer weiß, was da alles auftaucht!? Viel Spaß!

--------------------------------------------------------------------------

Arizona und die Waffen - Gut ausgerüstet. Wenn es nach Tommy Rompel bei Black Weapons Armory und seinen Kundenkreis in Tucson ginge, dann würde Arizona weniger und nicht mehr Restriktionen nach dem Massaker bekommen. Für rund 800 € und mehr verkauft er seine Spezialität, das Automatikgewehr AR-15.

Quelle: http://www.dagbladet.no/2011/01/11/nyheter/vapen/arizona/gabriell_giffords/15032142/

Mehr Waffen hätten das Massaker stoppen können - In Arizona wird der neueste Tötungsangriff nicht dazu führen, den Waffenverkauf zu dämpfen, sondern ganz im Gegenteil.

Tucson - Es gab nur ein Problem mit der Feder in einem der Pistolenmagazine, die Jared Loughner bei sich hatte, so daß es Augenzeugen gelang, weitere Opfer zu verhindern.

- Das Problem lag darin, daß er (der Schütze) nicht aufzuhören brauchte, bevor er dreißig (30) Schuß abgefeuert hatte, sagt Dennis Henigan am Brady Center to Prevent Gun Violence zur New York Times.

Diese Organisation unterstützt einen kommenden Gesetzesvorschlag, nach dem Magazine mit so hoher Ladekapazität verboten werden sollen. Aber trotz des Massakers findet sich wenig Gehör für solche Restriktionen in Arizona, wo das Waffengesetz in den letzten zwei Jahren weiter liberalisiert wurde unter einem republikanischen Gouverneur.

Irrelevant - Arizona ist der Staat, in dem viele Leute nicht nur das Recht verfechten, Waffen offen auf der Straße zu tragen, sondern auch versteckt in einem Holster unter der Kleidung. Dies erfordert nach einer lokalen Gesetzesänderung im letzten Jahr nicht einmal eine besondere Erlaubnis.

Jared Loughner hatte keine Probleme, sich die Waffe zu beschaffen trotz psychischer Probleme, die deutlich genug waren, um ihn von der Highschool zu werfen bei bekannter Narko-Vorgeschichte.

- Die Antiwaffenbewegung versucht, daraus Kapital zu schlagen, aber es kommt nicht darauf an, die Schuld auf die Waffen zu schieben. Das war eine verkorkste Person, die böse Handlungen ausführte, ein Extremist, das spielt keinerlei Rolle, welche Art Werkzeug er wählte, sagt Waffenhändler Tommy Rompel zum Dagbladet.

Er meint, es mache die Gesellschaft viel sicherer, wenn praktisch alle sich mit schweren Schußwaffen bewaffnen können.

Ab und zu hatten wir Leute hier drin, die....zweifelhaft sind. Aber 99% sind Leute wie du und ich. Wenn der Stab von Frau Giffords versteckte Waffen bei sich gehabt hätte, hätten die das Massaker vermutlich auch früher stoppen können, sagt Rompel.

Sein Black Weapons Armory ist eines der rund zehn Waffengeschäfte in Tucson, eine Stadt etwa so groß wie Oslo. Nach Rompel ist der Waffenverkauf steigend, und er hat dauernd Erstkäufer im Laden. Der Laden hat sich spezialisiert auf das AR-15 Automatikgewehr, das gern mit Schalldämpfer verkauft wird, dazu 30-Schuß-Magazin und Zubehör meist militärischer Art.

- Dies ist nur die aktuelle Version der Muskete, auf die uns die Verfassungsväter ein Recht gaben. Das AR-15 ist eine gute Wahl zum Schutz zuhause, mit gutem Stopeffekt, wo die Kugel nicht weiter eindringt als erforderlich...

- Guter Schütze - Die Ansichten von Rompel sind kaum kontrovers in Arizona, und die Waffenkultur dort geht quer durch die Parteien. Bezeichnend ist, daß Gabrielle Griffords, die Demokratin, die jetzt im Krankenhaus um ihr Leben kämpft, sich noch im letzten Jahr rühmte, daß sie dieselbe Waffe besitze, die der Attentäter letzten Samstag gegen sie verwendete.

- Ich habe eine Glock 9 Millimeter, und ich bin eine ganz gute Schützin, sagte Griffords.

Im selben Sommer arrangierte der republikanische Gegenkandidat und Tea-Party-Mann Jesse Kelly ein Schießen mit dem M 16 Maschinengewehr als Wahlkampf-Stunt, gerichtet gegen Griffords.

Sowohl der Arzt, der Griffords operierte als auch der Kreis um den erschossenen Richter sind andere, die Waffen als Hobby haben und auf den lokalen Schießbahnen zu finden sind. Gestern warben große Fahnen an mehreren Stellen in Tucson für eine große Waffenmesse am Wochenende, wo sich sehr wahrscheinlich viele neue Gewehre und Pistolen kaufen werden für ihre Sammlung.

- Amerikaner sind frei, weil sie bewaffnet sind. Es sind die anderen Teilstaaten, die die Verfassung verletzen mit Einschränkungen, sagt der Waffenhändler Rompel.

Herr Rompel ist ein sehr weiser Mann, wenn er sagt: Die Amerikaner sind frei, weil sie bewaffnet sind. Hier in Merkel-Deutschland spüren wir mit aller Härte den Umkehrschluß: Wir Deutsche sind nicht frei, weil wir nicht bewaffnet sein dürfen!  Und daß diese Unfreiheit und das Ausgeliefertsein z.B. an alle möglichen Bestien mit Invasionshintergrund, die z.B. ihren Spaß daran haben, gerade ermordete Taxifahrerinnen zu schänden, daß diese Unbewaffnet- und Unfreiheit ein totales Maximum erreicht, daran arbeiten kranke Politikerhirne immer wieder u.a. mit vollkommen idiotischen Verschärfungen des Waffengesetzes. Wir wissen, daß die Intention dahin geht, das Volk vollkommen wehrlos zu machen, gleichzeitig alle Schleusen zu öffnen für nicht selten abartige Elemente, die hier einbrechen, morden, vergewaltigen. Daß sie dies in Ruhe tun können, dafür sorgen die angeblichen Volksvertreter, die uns Normalbürgern Schnüffler ins Haus schicken, um sicherzustellen, daß jede Spur einer Waffe sicherer unzugänglich ist als das Gold von Fort Knox. Bei den Kriminellen, die alle bewaffnet sind, wird komischerweise nie eine Nachschau gehalten....Liebe Frau Merkel, warum übernehmen Sie nicht die Ansichten Ihrer amerikanischen Freunde? Sie sind doch bei jeder Gelegenheit in den rückwärtigen Eingeweiden des jeweiligen Präsidenten anzutreffen. Hat das alles einen bestimmten Grund? Könnte es sein, daß ein aufbegehrendes bewaffnetes Kolonistenvolk nicht so leicht zur Räson gebracht werden könnte, oder was soll sonst dahinter stecken?

------------------------------------------------------------------------

18. Januar 2011 - Bevor wir uns ernsteren Themen zuwenden, hier noch ein Schmankerl. Die Norweger sind immer für ein Späßchen zu haben. Sie erinnern sich sicher an den norwegischen Grand-Prix-Gewinner Alexander Rybak, der vor einiger Zeit mit seiner Geige den Preis gewann. Jetzt trainiert er für eine Tanz-Show 'Skal vi danse', in der er mit seiner schwedischen Partnerin Malin Johansson (24) eine heiße Rumba inszenierte. Das war sogar den Norwegern zu heiß, und das 'Dagbladet' schrieb: Oooops, da kam ein bißchen zuviel zum Vorschein! Hier die Szene des Anstoßes, urteilen Sie selbst, kam da etwa etwas zum Vorschein? Was haben die nur für eine Phantasie!?

--------------------------------------------------------------------------

Heute hatte ich Termin beim Landgericht Trier, und ich ließ mich von Anette wie in Abrahams Schoß dorthin chauffieren. Der Hunsrück und die Eifel sind bei dieser Witterung wunderschöne Landschaften, und es ist schade, daß sich der Winter wieder angesagt hat. Im Termin wurde ein Vergleich geschlossen, der eine leidige Sache zum Abschluß brachte. Der Mandant hat Deutschland längst verlassen und arbeitet in Gabun in Afrika, wo er sich rundum wohl fühlt. Die souveräne Fahrt mit Anette gab mir reichlich Gelegenheit, mich mit aktuellen Gedanken für meine Webseite zu beschäftigen.

Liebe Wutbürger, Tunesien macht es vor! Eine Woche Volkssturm, und die Regierung ist weggeblasen. Endlich einmal ein Land, das es vorexerziert, wie leicht es ist, sich diese lästigen Volkszertreter vom Hals zu schaffen. Glaubt jemand, daß es hier nicht genauso gehen kann? Wenn sich 'das Volk' wie in Zeiten des Mauerfalls endlich einmal darüber klar ist, daß es 'das Volk' in Realtät überhaupt gibt, und nicht nur als virtuelle Größe, in dessen Namen 'Recht' gesprochen wird, oder dessen Nutzen in Meineiden von 'Politikern' zu mehren versprochen wird, wenn dieses reale Volk sich endlich einmal seiner tatsächlichen Existenz und Macht bewußt wird, dann ist es vorbei mit jeder Regierung, auch mit einer Merkel. Wie schön wird in Tunesien jetzt beraten, wer das Volk vertreten soll, und welche Rolle plötzlich Oppositionen spielen. Wie perfekt das Volk dafür sorgt, daß Parteigänger des alten Präsidenten schleunigst aus dem Amt gekegelt werden, bis die Bahn frei ist für Neuwahlen. Wie schön zu hören, daß die Islamisten alles andere als erwünscht sind, und sich gefälligst dahin scheren sollen, wo sie hergekommen sind. Ich glaube und hoffe, Tunesien wird noch eine Signalwirkung auf manche Staatsgebilde hier mitten in Europa haben, die endlich die Ketten der Versklavung abschütteln wollen, wobei ich Deutschland in vorderster Front sehe.

Bei unserer Fahrt durch Hunsrück und Eifel konnten wir immer wieder sehen, wie mit brutaler Maschinengewalt Bäume enthauptet, Büsche und Sträucher ausgerissen werden. An allen Ecken und Kanten wird die Natur wie jedes Jahr massakriert, daß einem die Tränen kommen könnten. Ein sinnvolles Vorgehen ist nie festzustellen. Es wird wahllos reingehauen, um danach das Holz einfach wegzuschmeißen und verfaulen zu lassen. Auf der anderen Seite wird gepredigt und gelogen, daß es abgeblich ein CO2-Problem gibt. Ich hatte schon früher geschrieben, daß dann aber bitte jeder Baum und jeder Strauch unter absoluten Naturschutz zu stellen ist, wenn die Volkszertreter selbst an ihre Thesen glauben würden! Ich werde weiter unten ein paar Thesen aufstellen, die in jedes Wahlprogramm einer wählbaren Partei gehören. Dazu gehört mit Sicherheit, daß dieses sinnlose Vergreifen an der Natur zu einem Straftatbestand zu machen ist, der in die Nähe eines Verbrechens zu rücken ist. Diese wahnwitzige Holzerei brachte mich auf die Idee, einmal kurz zusammenzustellen, was eine noch wählbare Partei in ihrem Programm haben müßte, wenn das Volk (das ab sofort Hobby-Tunesier ist) auf dem Wahlzettel ein Kreuz machen soll. Dazu muß gehören:

- Schluß mit der BRD, Neuverfassung nach Art. 146 GG

- Raus aus der EU, raus aus dem Euro,

- raus mit den Amis mitsamt ihren Atomwaffen,

- raus, raus, raus, Fortsetzung folgt.

----------------------------------------------------------------------

20. Januar 2011 - Liebe Wutbürger, die Entwicklung in Tunesien nimmt ihren Lauf. Wie man sieht, spielt die Schweiz mit und hat alle geraubten Gelder eingefroren. Dazu sitzt die Sippe in Verwahrung, und das Volk sorgt dafür, daß Judaslöhne und geraubte Gelder und Werte dahin zurückfließen, wo sie hergekommen sind: an das Volk und sonst gar nichts! Man kann wirklich eine Vorstellung davon bekommen, wie (schnell) es gehen kann, wirklich eine wahre Demokratie als Herrschaft des Volkes mit echter Befreiung herzustellen. Ich glaube, auch im Lande des Merkel-Regimes ist diese Entwicklung nicht verborgen geblieben und hat zu Fragestellungen geführt, was hier eigentlich los ist.

Ich danke allen Wutbürgern, die offenbar diese Gedanken und Möglichkeiten spüren, und die sich vermutlich aus diesen und weiteren Gründen massenhaft auf meine Seite gestürzt haben. Danke dafür! Was den Anlaß dazu gegeben hat, weiß ich nicht genau, aber ich glaube, daß die derzeitige Götterdämmerung in vielen von uns etwas in Bewegung setzt, das von diesen erbärmlichen Volkszertretern mit immer weniger Erfolg unter dem Deckel gehalten wird - aber nicht mehr lange! Wie versprochen werde ich zusammen mit Anette hier eine Liste von Programmpunkten zusammenstellen, die in jedem Programm einer Partei vorhanden sein müssen, die sich erdreistet, hier überhaupt auf Wahlstimmen zu spekulieren. Vergessen Sie alles, was mit Farben daherkommet, ob schwarz, grün, rot oder gelb - das hat alles ausgedient. Sowie die Freßtröge per 'Wahl' erreicht sind, wird jede Farbe zu einem Einheitsgrau, sprich undefinierbar und nur auf sich selbst und sein Wohlergehen ausgerichtet, stimmt's?

Meine chronisch kurz bemessene Zeit möchte ich aber dazu verwenden, hier noch schnell auf ein paar sehr aktuelle Themen einzugehen. Wie in der Presse zu erfahren war, kommen Griechenlands 'Asylbewerber' nach Deutschland. Innenminister Thomas de Maiziere verfügte am Mittwoch per Erlaß: "Über Griechenland nach Deutschland eingereiste Asylbewerber aus Drittstaaten werden nicht mehr nach Griechenland zurückgeschickt."

Der Innenminister wollte mit dieser Entscheidung offenbar auch einem in Kürze erwarteten Urteil des Bundesverfassungsgerichts zuvorkommen (AZ.: 2 BvR 2015/09). Lesen Sie dieses Urteil selbst - Google macht's möglich.

Weitere Erklärung: In den griechischen Aufnahmezentren herrschen chaotische Zustände. Rund 90% aller EU-Asylbewerber kommen inzwischen über Griechenland. Deshalb überweist die EU zusätzlich 10 Mio € Flüchtlingshilfe nach Athen. Der Innenstaatssekretär Schröder (CDU) berichtete gestern dem Bundestag-Innenausschuß, die Griechen lassen Asylbewerber einfach nach Deutschland und andere EU-Staaten ausreisen. Dafür brauchen diese nicht einmal Papiere, weil Griechenland zum kontrollfreien Schengen-Raum gehört.

Liebe Wutbürger, lassen Sie sich auch dieses wieder einmal auf der Zunge zergehen! Man bekommt das Gefühl, daß es ausschließlich darum geht, unser Land zunehmend zu belasten durch Invasoren ohne Ende, während gleichzeitig die Preisspirale für den Bürger unseres Landes in unerträglicher Weise nach oben gedreht wird. Wie bekannt, geschieht diese Abzocke nur im Bereich der absolut notwendigen Ausgaben zum Überleben.

Wir sehen aber auf der anderen Seite, wie sich die Politschranzen, Merkel vorneweg, auftragsgemäß die Taschen füllen und keinen Bogen um jede Art Verschwendung und Luxus machen: 2010 war z.B. das Rekordjahr der Lustreisen von Abgeordneten. Diese dienten nahezu ausschließlich dazu, sich 'ein Bild' über die Katastrophen weltweit zu machen. Diese armen Menschen sind offenbar nicht in der Lage, sich über die heutigen Supermedien zu informieren. Würde man z.B. dem größten Reisebüro der Welt (bekannt als Kanzleramt Berlin) die neuen Flieger wegnehmen, wäre sofort eine runde Milliarde Euro für lohnende Zwecke verfügbar. Wenn eine Frau Merkel es nötig hat, mit einem Airbus u.a. mit Raketenabwehrsysten und sonstiger militärischer Ausrüstung ohne jeden Sinn in der Welt spazieren zu fliegen, dann sagt dies viel über ihren Stellenwert aus. Dieser ist vergleichbar mit dem Stellenwert des Papstes, der es für nötig befindet, sich vor seinen Gläubigen per Papamobil in Sicherheit zu bringen. Spätestens hier wird offenbar, in welchem verfaulten System wir leben (müssen). Wir müssen den Schutz und die Sicherheit derjenigen Politiker finanzieren, die uns pausenlos bescheißen! Perverser geht es nicht mehr!

Jetzt kommt noch ein Hammer: Wieder ist ein Doppelmörder ( er tötete seine Freundinnen, weil sie ihn verlassen wollten ) aus der Sicherungsverwahrung zu entlassen, weil ein deutsches Gericht von EU-Stellen dazu gezwungen wurde. Dieser Doppelmörder wird nun (fachlicher- und juristischerseits dahingehend eingeschätzt, daß er nur (noch) morden wird, wenn er von einer Frau verlassen werden würde. Wie gut zu wissen, damit könnnen wir ja alle ruhig leben, nicht wahr?

Und weil wir gerade bei Justizangelegenheiten sind, hier ein Fall aus RPL: Ein wackerer Bürger kämpfte sich durch alle Instanzen bis hoch zum EuGH, weil er das Töten von Tieren (Wild) auf seinem Grundbesitz nicht mehr erlauben wollte. Er glaubte an sein Haus- und Eigentumsrecht, das ja schließlich angeblich verfassungsgemäß garantiert ist. Er mußte sich indes von den Richtern sagen lassen, daß diese Rechte weniger gelten als das Jagdrecht, das angeblich irgendwelchen übergeordneten Interessen dienen soll. Also das heißt: Öffentliches Interesse eines Jagdpächters steht über dem Eigentums- und Hausrecht eines redlichen Bürgers. Verständlich ist das alles nicht, aber was ist die logische Konsequenz? Kann diese z.B. so aussehen, daß die Interessen von Asylanten ebenfalls über das Recht auf Eigentum und Privatsphäre gehen?

Kann es sein, daß wir demnächst per EU- 'Recht' auch unseren Wohnraum bewirtschaftet bekommen, weil ja so viele Ayslbewerber von Griechenland hereindrängen!? Wird demnächst festgestellt werden, daß ein Wohnraum für Bewohner zu groß ist, so daß Platz für 'Flüchtlinge' zu schaffen ist? Bekommen wir die Wohnraumbewirtschaftung wie nach der Kriegspause von 1945 zurück?

Es kommt viel schlimmer! Als Kenner der Szene kennen wir alle die Vorträge von Dr. Veith, der am Beispiel von Süd-Afrika dargelegt hat, daß in Zukunft es ausreicht, schlicht "Need", das heißt Bedarf oder Bedürfnis zu haben, um jemand um sein gesamtes Eigentum zu bringen. Es wird dringend geraten, sich bei Dr. Veith sachkundig zu machen und den in Zukunft als Machtgrundlage einzuführenden Rechtsbegriff des "Need", was hier wohl als "unabweisbares Bedürfnis" oder einen ähnlichen Schwachsinn bezeichnet werden wird. Passen Sie auf! Seien Sie wachsam und sensibel für das, was sich in Ihrem Umfeld ereignet. Gehen Sie davon aus, daß alles, was offiziell als positiv bekannt gegeben wird, eine Lüge ist. Gehen Sie vom Gegenteil aus!

Zu meiner Einlassung "raus, raus, raus!" folgen demächst konkrete Vorschläge, so wie es meine Zeit erlaubt. Bereits hier ist festzustellen, daß keine der etablierten Parteien eine Chance auf Wählbarkeit hat. Es handelt sich nur um willfährige Vollstrecker der Besatzungsmächte, die 'alternativlos' (ich beziehe mich gern auf die inzwischen gekürten Worte unserer Bundeskanzlerin) zu entsorgen sind! Alle schweben hinter dem Mond, keiner weiß, oder gibt zu, worum es in Deutschland wirklich geht! Liebe Wutbürger, es sind demnächst Wahlen!!!

------------------------------------------------------------------------

Nach all dem Trübsinn hier noch etwas fürs Auge. Wir trauern doch gerne mit, daß wohl die hübscheste Bloggerin Norwegens, die 15jährige Emilie 'Voe' Nereng mit ihrem Superblog aufgehört hat. Es scheiterte wie oft daran, daß Typen aus der Anonymität heraus Angriffe und Scheußlichkeiten losliessen, die für so ein junges Ding, das sich der Öffentlichkeit preisgibt, einfach auf die Dauer nicht zu verkraften sind. Schade drum, wir hoffen, daß Emilie reift und die Kraft findet, irgendwann weiterzumachen und es den Neidern und Widerlingen heimzuzahlen. Lykke Til!

------------------------------------------------------------------------

Und schon ist der Spaß wieder vorbei- was man alles für eMails kriegt! Hier ein Beitrag von Kurt Schäfer. (Nicht mein Bruder, der genauso heißt!) Was in den Links alles aufgeführt ist, weiß ich nicht, ich muß mich davon ausdrücklich und fürsorglich distanzieren, um der nicht vorhandenen Meinungsfreiheit Genüge zu tun. Ich meine selbstverständlich stets immer nur, was politisch korrekt ist, die Wahrheit gehört verboten!

Mann /Frau sollten es lesen und dazu noch ein E-Buch



Die Verdummung und Verblödung hat Ihren Zenit erreicht.  Wir haben die Aufgabe den verbliebenen kritischen Bürgern die Augen zu öffnen,  wir müssen darauf hinwirken, dass ALLE endlich aufwachen, sich konsolidieren, die Verräter (auch in den eigenen Reihen) kennen und sie isolieren.

 


Mal wieder etwas fuer alle deutschen Patrioten zum Aufwachen!!!

 

Mit freiheitlichen Gruessen

 

Frank Wolfgang Richter

 

http://www.dasgelbeforum.de.org/sammlung/Martin, Paul Der Kapitalismus - Teil 2 .pdf

 

Abbildung 5:

Die Banknote einer »Noten«-Bank, hier: der Deutschen Bundesbank. Schon das Wort »Note« sagt, dass etwas »notiert«, d.h. festgehalten ist – eben die Tatsache, dass es sich um eine Schuld handelt. Die Bank-note sieht nicht nur aus wie ein Schuldschein (Nummerierung, Ort, Datum, zwei Unterschriften), sondern sie ist auch einer.

 

 

Die Banknoten der Deutschen Bundesbank, wie die aller anderen »Noten«-Banken auch, erscheinen in der Bilanz dieser Bank auf der Passivseite. Dort, wo also jeder, der eine Bilanz aufstellen muss, seine Schulden addiert. Banknoten sehen nicht nur aus wie Schuldscheine; sie sind nummeriert, tragen Ortsangabe, Datum und zwei Unterschriften. Sie sind Schuldscheine.

 

 

Seite 38 von 69 (Buchseite 32)

 

Schlussfolgerungen aus dem Vorhergehenden:

 

Schauen wir heute auf einen bunten ”Atlantikbruecke”n- Eurozettel, dann merken wir, dass die zuvor genannten Daten – die einen echten Schuldschein ausmachen, NICHT mehr vorhanden sind. Auch die einzelne ”Unterschrift” des inzwischen im Pool ertrunken wordenden Wim Duesenzwerg ist eine jahrzehntealte vom Guldenschein  aufkopierte von ihm. Daher liegen auf diesen Zetteln auch nur wegen der Scheingestaltung ”Kopierschutzrechte” privater Art – siehe das © auf den Zetteln! Man wird also nicht wegen ”Geldfaelschung” verurteilt, wenn man diese Zettel nachmacht, sondern aus dem gleichen Grund, wie wenn man beispielsweise eine Musik-CD oder ein Bild kopiert und weiterverkauft!

 

 

3.4.4. Eigentum

Eigentum ist immer die Basis des Kapitalismus (Debitismus), weil nur auf der Basis von Eigentum Schulden-machen möglich ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Eigentum an »Sachen oder »Personen« (Anmerkung: PERSONAL) handelt. Damit Eigentum beliehen werden kann, muss es zunächst bewertbar sein. Dieses wiederum setzt aber voraus, dass es bereits beliehen ist. Beliehenes Eigentum ist Kapital. (Anmerkung: Das ”Eigentum” des PERSONALS!)

Ist überhaupt kein Eigentum beliehen, hat Eigentum niemals Wert

 

Seite 45 von 69 (Buchseite 39)

 

 

Schlussfolgerungen aus dem Vorhergehenden:

 

 

Womit ”haftet” also diese unsaegliche  private BRD-?????

Die Antwort ist sehr einfach und lautet: mit dem 80 Millionen Personal und deren Eigentum, denen gewaltsam der schwarzsatanische Bundes-Baphomet-PERSONALausweis als Betriebsausweis aufgezwungen wird. Durch diesen PERSONALausweis wurde aus jeder freien Person ein juristischer hochverschuldeter EIN-Personen-Betrieb, der durch die ”BRD”-GmbH zwangsbewirtschaftet wird. Diese juristischen Ein-Personen-Betriebe sind aber nur ”stille Teilhaber”. Das heisst, sie geben sich und ihr Eigentum durch Unwissenheit, Angst,  Zwang und Erpressung der grossen ”Muttergesellschaft ”BRD”-GmbH hin – haften also persoenlich unbegrenzt, haben aber im Gesamtbetrieb KEINERLEI Entscheidungsbefugnis. So werden sie gesetzmaessig staendig hoeher verschuldet und ausgepluendert – bis zu ihrem finanziellen Ruin oder koerperlichen Tod!

 

Deshalb wird JEDE EINZELNE PERSON, die aufwacht und sich aus dieser Knechtschaft befreien will, erbarmungslos gejagt, durch bezahlte Systemdenuntianten falsch beschuldigt, durch Schein-Staatsanwaltschaften ueber erfundene ”Straftaten” ”angeklagt”, durch Schein – Staatsgerichte ”verurteilt” und durch ”Gerichtsvollzieher” skrupellos vernichtet, um jeden Praezedenzfall auszuschliessen und gleichzeitig ein abschreckendes oeffentliches Exempel fuer alle Schuldsklaven zu statuieren – ja nicht auch diesen Weg zu gehen! Denn jeder kann ja sehen, ”wohin” sowas fuehrt……. Es ”lohnt” sich also nicht, sein Recht zu fordern…. --à psychologische Kriegsfuehrung.

 

Patrioten kommen in der BRD also nicht in die Internierung, weil sie luegen oder kriminell sind sondern weil sie die Wahrheit sagen und frei sein wollen. Liesse man sie aber gewaehren, wuerde binnen kuerzester Zeit das gesamte Finanzwuchersystem reissen – der Kettenbrief wuerde reissen – und das betruegerische private BRD-Regime wuerde unweigerlich implodieren. Da aber dieses BRD-Luftzins-Wucherregime weltweit mit allen anderen privaten Wuchernetzwerken verflochten ist, wuerde es eine schockartige Kettenreaktion geben!

Das lassen die Nutzniesser und Parasiten unter KEINEN Umstaenden freiwillig zu.

 

Um das zu verhindern, geht man sprichwoertlich ueber Leichen! Beispielsweise ueber Chemoleichen. Hunderttausende Buerger  alleine in Deutschland sterben jaehrlich  NICHT an erdichtetem Krebs sondern an den ”Krebsmedikamenten”. Bevor ein ”Patient” aber leiderleider "seiner Krankheit erliegt", wird er – je nachdem, wieviel Widerstandskraft er hat – lange Zeit zu Tode geaengstigt, bestialisch gequaelt und Stueck fuer Stueck mit Medizyn vergiftet. Pro ”Patient” steckt dafuer die Chemomafia mehrere hundertausend Euro ein! Dieses Geld aus den ”Krankenkassen” (also Kassen, die die Menschen krank halten!) ist aber auch nicht da und wird auch durch die BRD-GmbH ueber eine weitere Zwangsverschuldung ihres 80 Millionen 1-Personen-Betriebs-Personals DIREKT (Krankenkassenbeitraege, die staendig steigen muessen – Kettenbrief!) UND INDIREKT (Kredite, die staendig steigen muessen – Kettenbrief!) bei privaten Banken aufgenommen, die es einfach mit einem Tastendruck aus dem Nichts in den Rechner klicken. Damit laeuft der Kettenbrief wieder einen Monat weiter und noch einen Monat und dann noch einen Monat…

 

Nun weiss man auch, WARUM Dr. Hamer seit 30 Jahren so tollwuetig verfolgt wird!

Seine Germanische Heilkunde wuerde die Menschen wirklich gesund machen und nur 5% von den heutigen Ausgaben kosten. Der Kettenbrief wuerde sofort reissen, da keine neuen Luftschulden gemacht werden muessten! Ein weltweites Billionengeschaeft wuerde ”platzen”!

Gesunde glueckliche Menschen kaufen keine teuren Chemogifte!

 

Alle PO-litiker sind einzig und alleine dazu da, das Personal-Publikum taeglich wie in einem Kasperletheater zu unterhalten und durch widerspruechliche Aussagen so zu verwirren, dass keiner mehr weiss, was Hinten oder Vorne ist und sich alle angeekelt und entmutigt abwenden. UND sich damit weiter ausrauben lassen! Denn NUR darauf kommt es bei einem Kettenbriefspiel  ja an!

 

Echte Volkspolitiker, die aus Wissen oder Unwissen NICHT diesen Auftrag zur Zufriedenheit erfuellen, da sich ihr Gewissen regt, kommen erstens nicht an die Macht und wenn sie doch durch ein Versehen an die Macht kamen, bleiben sie da nicht lange………

Dieses Problem ist also mit der tausendfachsten ”Neu”-Gruendung einer ”Partei” nach „GmbH“-Statuten (Bundesparteiengesetz) ueberhaupt nicht zu loesen, da in jede dieser Parteien SOFORT bezahlte Systemagenten eintreten, die alles auftragsgemaess uebernehmen und umdrehen.

Echte Patrioten erleiden dann immer wieder mal gerne Verkehrsunfaelle oder sonstige koerperliche Missgeschicke….

Und die Finanzierung dieser Systemagenten ist ja gar kein Problem – da nur ein Tastendruck notwendig ist!

 

Agenten werden durch Tastendruck belohnt –

Patrioten werden durch Tastendruck zerstoert!

Perfekter kann man ein Repressionsinstrument nicht mehr gestalten, um die Menschheit in der (unsichtbaren) Sklaverei zu binden!

Nur durch eine Chipimpfung wird das System noch effektiver, da man Patrioten dann mit einem Tastendruck ”ausschalten” kann!

 

 

Jedem Patrioten muss damit also vollkommen klar sein, dass er mit einer oeffentlichen ”Aufklaerung” von ”BRD-Behoerden” gar keinen Erfolg haben kann und IMMER scheitern muss, da alle ”BRD-Behoerden” ja ausschliesslich dazu da sind, dessen roemisch-katholischen c.d.m. Sklavenstatus ausdruecklich und notfalls unter Einsatz von bewaffnetem Betriebspersonal aufrecht zu halten.

Im Gegenteil gibt sich jeder Aufklaerer dem Betruegerregime oeffentlich als ”Staatsfeind” zu erkennen und wird sofort mit allen Mitteln bekaempft.

Je nachdem, wie viel Widerstandskraft der einzelne Patriot zeigt, wird er zuerst einmal ”nur” finanziell geschaedigt (Kontosperrung, Arbeitsplatzverlust = soziale Ermordung).

 

Widersteht er aber dem finanziellen Raub und beharrt auf sein Recht (bundesumgangssprachlich: Querulant), dann geht daran aber meistens als erstes die Familie in Stuecke, da kein Geld zum Leben mehr da ist und sie seelischen Qualen durch den staendig steigenden Systempressionsdruck unertraeglich werden. In einem weiteren Schritt kommen Internierung und Raub seines Eigentums hinzu – dessen VERMEINTLICHER  Eigentuemer er ja als c.d.m.-Sklave NUR solange ist, wie er dem Regime die darauf lastenden regelmaessigen ”STEUERN und ABGABEN” zahlt. Er muss also in Wirklichkeit an das Betruegerregime eine regelmaessige (und auch staendig steigende!) NUTZUNGSABGABE fuer seine eigenen erarbeiteten Werte bezahlen, um es weiterhin  nur BESITZEN zu koennen. Weigert sich nun ein Patriot und weist der ”BRD” nach, dass sie gar kein Recht dazu hat (was auch stimmt), wird ihm sein Eigentum durch eine "Zwangsversteigerung" (schwerer Raub unter Einsatz bewaffneter Banden) entzogen und einem anderen PERSONAL uebergeben (Hehlerei), welches demuetig und willig ist, ”freiwillig” alle geforderten Leistungen zu bezahlen.

 

Interessant dabei ist ja, dass die Alliierten zwar die ”BRD” ”strichen”, aber als ”Ausnahme” AUSDRUECKLICH die ”Arbeitsgerichte” weiterhin als existent BESTAETIGTEN!

Und ueber diese Arbeitsschiene kann man JEDEN Patrioten VERNICHTEN, wenn er ”nicht hoeren” will! Und das macht man auch so!

Denn Arbeitsplatzverlust ist Geldverlust ist Lebensverlust! JEDER Patriot hat dann die ”Wahl”, entweder zu verhungern oder ”Hartz 4” zu beantragen – bei einer privaten BRD-Arbeitsagentur (Arbeitsaemter – da STAATLICH! - wurden ja abgeschafft!) Wenn dann der Patriot weiter macht und nachweist, dass die BRD kein Staat ist – was ja die Wahrheit ist, dann kommen die bezahlten Schreiberlinge im Netz und in den ”Behoerden” und fragen ihn lachend, ob er denn verrueckt sei – da er ja genau von der ”BRD” Geld fuer seine Existenz bezieht!

 

So laeuft es! Die selbstaendige Existenz von Patrioten wird mit boesartiger ABSICHT zerstoert, um sie ueber ”Hartz 4” unter absolute Kontrolle zu bekommen!

Der Endpunkt fuer einen solchen Menschen ist dann fast schon erreicht.

Danach gibt es fuer einen standhaft gebliebenen Patrioten nur noch das Exil – aber womit, wenn man kein Geld mehr hat??? -  oder der Tod! (Martina Pflock, Walburga Therese Huesken uva.)

 

Seit 11 Jahren versuche ich , durch Apelle an die Menschlichkeit und tausendfache Aufklaerungsschriften an die Taeter, doch von ihrem gesetzlosen Treiben Abstand zu nehmen und auf den gesetzlichen Weg zurueck zu kehren.

Die Antworten sind immer nur neue heimtueckische Schaedigungen ueber laenderuebergreifende Logennetzwerke! Was man auch an der Verwendung spezieller Zahlen merkt, an denen man ”zuschlaegt”, um maximalen Zerstoerungserfolg zu haben! (Siehe Bundes-Baphomet-PERSONAL-Ausweis und die Zahlen 5, 11, 22, 23!)

 

Deshalb spreche ich hiermit einen schweren Fluch gegen alle Taeter aus, die das Leben so vieler unserer Freunde, Mitstreiter und lieben Verwandten durch ihre aktiven Taten auf dem Kerbholz  haben sowie jeden Tag weiter dafuer sorgen, auch unser eigenes Leben zur Hoelle zu machen um uns in der Sklaverei zu halten!

Das weltweite Milliardenheer der Chemototen soll sich einreihen und gemeinsam mit den Erinnyen grausame Rache an ihren Meuchelmoerdern nehmen!

 

Jeder Patriot, der meinen Fluch liest, soll ihn durch seinen eigenen Fluch verstaerken und dann an andere gequaelte Sklaven weitersenden!




Wo Unrecht zu Recht wird,  ist Widerstand Pflicht!

 

Freiheitsbewegung des "Deutschen Volkes"

 

LIBERATION MOVEMENT OF THE GERMAN PEOPLE

 

Es lebe die Freiheit, der Friede, die Gleichheit und das Wahre, Schöne und Gute.

Long live freedom, peace, equality and the true, beautiful and good

 

geschätzte Leser, besuchen sie auch diese Seiten

 

http://www.demokratie-spiegel.de/direktedemokratie/streitbar/deutschdeutschegeschichte.html    bitte als allererstes lesen ! ! !

 

dann…

http://www.terra-kurier.de/Deutschland.htm 

 

ja und erst danach die folgenden Links anklicken…

http://www.buzer.de/gesetz/7172/a142139.htm   damit sie mal die Rechtssituation kennenlernen

www.ivs-dd.eu  

www.bund-fuer-das-recht.de/     Danzig/ auch wichtig zu kennen

http://www.willkuerstaat.de/   Dietmar Hoeffgen

www.zdd.se/

www.195.49.85.179/cf/101.htm 

 <http://www.7stern.info/> www.7stern.info/

 <http://www.zeit-fragen.ch/> www.zeit-fragen.ch/

 <http://forschungsschiff-pirol.org/> www.forschungsschiff-pirol.org/

www.deutsche-schutzgebiete.de/

NEU: http://vimeo.com/5506711

http://nationale-einheit.com/  dringend ansehen!!!

Neu:  http://www.selbstverwaltung-deutschland.de/
 

niemals_aufgeben.jpg

 

Freundliche Grüsse

Kurt Schäfer

 

"Wer nicht von Grund auf umdenken kann, wird nie etwas am Bestehenden  ändern."

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

23. Januar 2011 - Liebe Leser, nur ganz kurz ein Hinweis: Anette stieß heute über das Internet auf folgenden Sachverhalt, eine schon ältere, aber sehr totgeschwiegene Geschichte:

Vier äußerst erfolgreiche hessische Steuerfahnder wurden nach psychiatrischer Begutachtung für dienstunfähig befunden und in den Ruhestand versetzt. Mittlerweile haben diese Betroffenen Klage gegen das Land Hessen erhoben. Es sieht so aus, als hätten diese Steuerfahnder, die übrigens auch in Liechtenstein ermittelten, eine sehr gefährliche Nähe zum CDU-Spendenskandal erreicht.

Ich bitte jeden Leser, dieses Thema über das Internet zu googeln, z.B. 'Steuerfahnder verklagen das Land Hessen'. Ich erspare mir diese Häßlichkeiten, die dort auftauchen, näher vorzutragen, Google macht's möglich. Es ist schlicht entsetzlich und unfaßbar, daß in diesem Land die wenigen funktionierenden Beamten psychiatrisiert und aus dem Dienst gemobbt werden. Daran läßt sich unschwer ermessen, was dem 'Kleinen Mann' geschieht, wenn er aktiv kritisch ist und sich wehrt.

Noch ein Punkt in diesem Zusammenhang: Tunesiens Bürger gingen und gehen auf die Barrikaden wegen:

1. Zunehmende Korruption im Land,

2. Zunehmend diktatorische Verhältnisse,

3. Massenarbeitslosigkeit und nicht zuletzt

4. die maßlose Sich-Bereicherung der Regierungspolitiker

Kommt Ihnen da etwas bekannt vor? Ich bin für jedes Dementi dankbar, das mir aufzeigt, daß es hier in diesem Lande anders bestellt ist.

Ist das tunesische Volk evtl. aufgeklärter, wachsamer, und vor allem sich- selbst- bewußter im wahrsten Sinne des Wortes? Jedenfalls was die Tunesier auf die Barrikaden treibt, ist hier doch seit langem hingenommener und gelebter Alltag: Kohl hat sich die Taschen gefüllt und ist Milliardär, Schröder dto., Merkel vertritt eine Politik, die mittlerweile diktatorische Ausmaße angenommen hat. Ihre Politik der 'Vollbschäftigung' besteht nur aus Augenwischerei, nämlich Niedriglöhnern, befristeten Arbeitsverhältnissen, Zeitarbeit, geringfügige Beschäftigung, 1-Euro-Jobs usw.

Im Radio überschlägt sich die Werbung z.B. für Möbelkauf. Was ist da zu hören? 500 € geschenkt, Null % Finanzierung, 60% Rabatt, und alles zahlbar in Jahren. Dies spiegelt doch eindringlich wider, was Merkel unter Aufschwung versteht! Nichts als Blendwerk. Wenn mit solchen Angeboten operiert werden muß, legt dies in aller Deutlichkeit dar, wie es um die Kaufkraft in diesem Lande bestellt ist: Es gibt sie nicht. Bleiben Sie wachsam, liebe Leser, es gilt: das Gegenteil ist richtig!

------------------------------------------------------------------------

25. Januar 2011 - Liebe Leser, die Welt wird endlich wehrhafter. Tunesien macht es vor, Ägypten macht es nach. Es besteht begründete Hoffnung, daß die weltweit von Bilderbergers Gnaden etablierten Volkszertreter die Koffer packen und sich vom Acker nach Saudi Arabien oder sonstwohin machen. Was an Gold und Pretiosen mitgeschleppt wird, haben wir gelesen. Was eine Merkel demnächst bei ihrer Flucht abräumt, werden wir ebenfalls erfahren. Sie wird ihrem Ziehvater Kohl und Vorgänger Schröder in nichts nachstehen.

Ein neuer Teil der Wehrhaftigkeit zeigt sich auch darin, daß die Schiffahrt nicht mehr hinnimmt, von Piraten in Gummibooten geentert zu werden, weil irgendwelche okkulten Befehle  zu bestehen scheinen, die auch diese ehrenwerten Meuchelmörder unter Artenschutz stellen. Aus dem Alltag der BRD (Banditen, Räuber, Diebe ?) kennen wir diese Zustände des kriminellen Artenschutzes sattsam. Und so wird verfahren:

Acht Piraten wurden getötet bei der Kaperung des norwegischen Schiffs 'Samho Jewelry' am Freitag letzter Woche. Das geht ganz einfach, man muß nur dazu entschlossen sein. Ende 2010 befanden sich rund 500 Seeleute aus 18 Nationen in Geiselhaft von Piraten. 54 Menschen wurden getötet in den letzten fünf Jahren bei solchen Aktionen. Jedenfalls die norwegischen Reeder diskutieren, ob ihre Schiffe jetzt bewaffnet fahren sollen. Die Sicherheit der Mannschaften kommt an erster Stelle. Die Versicherungen haben nichts dagegen. Die Kapitäne sollen noch befragt werden, was sie davon halten.

Quelle: http://www.dagbladet.no/2011/01/24/nyheter/innenriks/rederi/somalia/kapring/15171062/

Man will allerdings nicht die Matrosen bewaffnen, sondern greift auf private Wachgesellschaften zurück, die den Job erledigen. Bemerkenswert ist, daß norwegische staatliche Stellen noch keine Stellungnahme zur Bewaffnung nach norwegischem Recht genommen haben, aber eine Anhörung zum Zwecke der Änderung der Waffenvorschriften in Arbeit ist.

 

Was wurde eigentlich aus dem wehrhaften Rentner in Norddeutschland? Zunächst wurde dieser Fall in den Medien hochgepuscht, allerdings nicht, weil fünf Räuber in seinem Haus bewaffnet herumspazierten, sondern weil er die Frechheit besaß, sich zu wehren und einen von ihnen erschoß. Er war im Vorfeld bedroht worden und schaltete daraufhin ordnungsgemäß die Polizei ein, die sich offenbar darum nicht zu kümmern hatte.

Das abrupte Schweigen der konformen Medien zu diesem Fall zeigt einmal wieder, daß der Mantel des Schweigens über die Aktionen einer privilegierten und offenbar unter Artenschutz stehenden Bevölkerungsminderheit gedeckt wird und deren Aktivitäten offensichtlich hingenommen werden.

Das Letzte, was zu erfahren war, war, daß diesem Rentner ein Strick daraus gedreht werden soll, einem dieser Verbrecher in den Rücken geschossen zu haben.Was wird von einem Menschen in Todesangst, der von fünf Verbrechern in seiner Privatsphäre überfallen wird, eigentlich verlangt??

Die Notwehrsituation ist bereits mit allen Konsequenzen bei Eindringen ins Haus gegeben.

Was mir den Magen sonst noch umdreht:

Am 17.03.2011 wird der Kindermörder und Erpresser Gäfgen vor dem Landgericht Frankfurt Schmerzensgeld einklagen. Schmerzensgeld für die erlittenen " Qualen " bei seiner Vernehmung im Jahre 2003. Hierbei wird er vertreten und unterstützt von einem gewissen RA Heuchemer, seine Website ist mehr als aufschlussreich.

Bei jedem anständigen Bürger wächst Entsetzen und Verachtung über dieses zugelassene Verfahren, Missbrauch der Justiz steht im Raum. Darüber hinaus ist das zugelassene Begehren des Mörders wieder einmal ein unerträglicher Schlag ins Gesicht der Eltern des grausam ermordeten Kindes Jakob v. M.

Verfolgt man allerdings die Medien, kommt man eigentlich nur zu einem Schluß: Rentable Hochkonjunktur für Mörder und Gewaltverbrecher, dies auf unsere Kosten, abgesegnet von der EU und zum Risiko von uns allen!

26.01.2011, ein kurzer Hinweis zum Thema " gelungene Integration ", vielleicht ein kleines Paradies.

Deutsche haben in Venezuela eine Enklave geschaffen, die sich dennoch in die Gepflogenheiten und das Landesbild einfügt und  zur Bereicherung des Landes Venezuelas beiträgt. Die Menschen dort fügen sich ein in die Gegebenheiten des Landes und leben mit diesem Land und ihren Bewohnern zu aller Vorteil.

Niemals wurden Forderungen an den Staat gestellt, die Colonia Tovar kennt keine Arbeitslosigkeit, keine Kriminalität.

Googeln Sie mal, einfach nur schön.

----------------------------------------------------------------------

30. Januar 2011 - Liebe Leser, liebe Wutbürger. Es ist wirklich schwer, eine Seite mit Wissenswertem zu unterhalten, wenn die Zeit knapp ist, und sich die Ereignisse überschlagen. Es ist keineswegs vergessen, daß an dieser Stelle demnächst einmal aufgelistet wird, was in einem Wahlprogramm einer Partei zu stehen hat, wenn diese sich der Vorstellung hingibt, auch die aufgeklärten Bürger zu erreichen. Es sei bereits vorweggenommen, daß keine einzige der Farbenparteien auch nur in die Nähe davon kommt. Ich werde auch noch den Aufsatz aus dem Aftenposten übersetzen zum Thema Rückabwicklung von Multi-Kulti und andere Themen.

Wir werden im Moment erschüttert von den Ereignissen der Bahnkatastrophe von Oscherleben, erschüttert nicht nur über den sinnlosen Tod vieler Menschen und das Leiden der Verletzten, sondern auch über die wahren Ursachen. Das Treiben der DB verfolgen wir seit langer Zeit, rechtliches Vorgehen dagegen wurde auftragsgemäß ( zuletzt vom Kammergericht ) abgebügelt, alles ist rechtens.

Deshalb die heutige Strafanzeige, es reicht! Diese liegt in Magdeburg seit 10 Min. vorab per Fax vor. Sollte ich Eisenbahner unter meinen Lesern haben, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen, ebenso über weitere Munition. Es ist bereits jetzt schon abzusehen, daß die " kleinen Leute " wohl wieder einmal herhalten müssen. Wir werden sehen, hier die Anzeige:

Staatsanwaltschaft Magdeburg

Justizzentrum Magdeburg

Breiter Weg 203 – 206


39104 Magdeburg



vorab per Fax 0391 / 606 4731



30.01.11/S/ 11106


In Sachen


Strafanzeige


des RA Lutz Schaefer, Hauptstraße 31, 55469 Riegenroth


gegen die Deutsche Bahn AG Berlin, vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Rüdiger Grube


wegen des Verdachts der Tötung von mindestens zehn Personen und der Körperverletzung in mindestens vierzig weiteren Fällen am 29. Januar 2011 in der Begehungsform des bedingten Vorsatzes durch Unterlassung.


Der Anzeige liegt folgender Sachverhalt zugrunde:


Wie aus dem Medien bekannt wurde, ereignete sich am 29.1.2011 gegen 22:30 Uhr auf der Bahnstrecke Magdeburg – Thale eine folgenschwere Kollision zwischen einem Güterzug und einem Personenzug. Die näheren Einzelheiten werden als aktuelles Tagesgeschehen als bekannt vorausgesetzt. Weiter wird vorausgesetzt, daß bereits von Amts wegen ermittelt wird.


Der Anzeige liegt der Verdacht zugrunde, daß allein der Träger der Streckenbaulast, nämlich die DB-AG und ihrem Vorstandsvorsitzenden Grube, die alleinige Verantwortung für das Unglück anzulasten ist.


Vorsorglich wird darauf hingewiesen, daß es nicht angeht, untergeordneten Personen und Bediensteten eine Verantwortlichkeit bzw. Schuld zuzuschreiben.

Die Ursache des Unglücks liegt nach hiesiger Auffassung einzig und allein im Unterlassen von längst überfälligen, machbaren und seit den 60er Jahren dem Stand der Eisenbahntechnik entsprechenden Sicherungsmaßnahmen an der Bahnstrecke.


Wie zu ermitteln war, ist die betr. Bahnstrecke von Magdeburg nach Thale 86,8 km lang und ist überwiegend eingleisig geführt. Die Strecke ist erheblich befahren, insbesondere durch Personennahverkehr.


Es ist hinlänglich bekannt, daß die DB zum Zwecke der Gewinnmaximierung bei gleichzeitiger Kostenminimierung Fahrgäste immer wieder in mißliche und / oder bedrohliche Situationen für Leib und Leben bringt. Jetzt mußten Fahrgäste sogar ihr Leben lassen. Denn es ist davon auszugehen, daß eine mögliche Investition zur Sicherung des Schienenverkehrs (INDUSI /SIFA u.a.) allein aus Kostengründen unterblieben ist.


Nach dem Stand der Technik wird über eine Induktionsschleife ein Zug sofort angehalten, sobald dieser ein rotes Signal überfährt. Diese Einrichtungen gibt es bei der DB seit den 60er Jahren und gehören zum absolut notwendigen Muß einer jeden Streckensicherung, insbesondere, dann, wenn diese in beiden Richtungen eingleisig und über eine enorme Distanz befahren wird.


Im Falle Oschersleben ist es nicht nachvollziehbar, daß diese Strecke nicht entsprechend gesichert wurde.


Daher wird die Ansicht vertreten, daß der Vorstand der DB sehenden Auges diese Sicherheitslücke in Kauf genommen hat, und zwar aus rein finanziellen Gründen. Es kann daher auch nicht mehr von Fahrlässigkeit gesprochen werden, sondern es muß als Schuldform mindestens ein bedingter Vorsatz angenommen werden. Bezüglich der mangelnden Sicherheit wurde bewußt billigend in Kauf genommen, daß durch das ungesicherte Überfahren eines Signals und das Fehlen jeglicher weiterer Sicherungsmaßnahmen über Funk u.a. ein solches Unglück passieren konnte.


Einem solchen Treiben der DB (Gewinnmaximierung zum Schaden der Menschen) ist endgültig anhand der vorliegenden Katastrophe juristisch der Garaus zu machen. Die Verantwortlichkeit liegt ausschließlich in der Chefetage und nährt inzwischen näher zu ermittelnden kriminellen Verdacht, was hiermit zur Anzeige gebracht wird.


Ich bitte um Bekanntgabe des Aktenzeichens und gegen wen sich die Ermittlungen richten.


Zu gegebener Zeit erbitte ich höflich kurzfristige Akteneinsicht.


Rechtsanwalt 

_________________________________________________________________

Abschließend zur Guten Nacht:

Anfrage von Anette an Bundespräsident Wulff, 21.01.2011:

Hiermit frage ich höflich an, wann und wie die Umsetzung des § 146 GG erfolgen wird.Viele Anfragen von Bürgern hier in der Kanzlei werfen u.a diese Frage auf.

Mit der Bitte um eine zeitnahe Rückmeldung und 

mit freundlichen Grüßen, Anette Schaefer

Wir warten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Halt, wir haben da noch etwas entdeckt. Wie bereits mitgeteilt, hatte Anette beim Bundesjustizministerium angefragt, ob und wenn ja, wieviele politisch Inhaftierte sich derzeit in bundesdeutschen Haftanstalten befinden. Ebenso wäre es von Interesse zu erfahren, was der überwiegende Haftgrund ist.

Mitgeteilt wurde, daß es "den Begriff 'politisch Inhaftierte' im Strafvollzug in Deutschland nicht gibt. Politisch Inhaftierte bzw. Gefangene sind Menschen, die ohne Rechtsgrund oder z.B. in einem totalitären Staat aufgrund ihrer politischen Einstellung bzw. politischer Meinungsäußerungen inhaftiert sind. Davon zu unterscheiden sind Straftäter, deren Straftaten politisch motiviert sind."

Weiter heißt es (...) "Denn die politische Motivation ist kein eigenständiger Straftatbestand und wird somit in den Strafrechts- und den Strafvollzugsstatistiken nicht gesondert erfaßt."

Was halten wir denn hiervon!?

Freie Meinungsäußerung, ein universelles Menschenrecht 

Allein im Jahr 2007 wurden in der Bundesrepublik Deutschland 14.407
Strafverfahren wegen freier Meinungsäußerung gegen eigene deutsche Bürger
durchgeführt. Dabei werden zumeist drakonische Strafen verhängt. Manche
grenzen an "lebenslängliche Haft" wie im Falle des 74jährigen Horst Mahler,
den die BRD-Gerichte zu insgesamt 11 Jahren und 2 Monaten Gefangenschaft
verurteilt haben. Sie haben richtig gelesen: elf Jahre und zwei Monate wegen
öffentlich vorgetragener eigener Meinung zum Zeitgeschehen.

Am 20. Dezember 2010 setzte Kevin Käther, der ebenfalls durch unsere
Regierung politisch verfolgt ist, eine „Online-Petition“ zur Freilassung
von Horst Mahler auf. Bis zum 25.01.2011 verzeichnete die Petition rund 2500
Unterschriften. Dann war die gesamte Petition von der Seite verschwunden.
Der Betreiber reagiert nicht auf die Anfrage, aus welchen Gründen die
Petition vom Netz genommen wurde.

Auch hier zeigt sich einmal wieder, daß die Grund- und Menschenrechte in der
BRD nicht eingehalten und mit Füßen getreten werden.

Daher bitte ich alle, die sich für die Einhaltung unserer universellen
Rechte einsetzen, diese Petition zu unterschreiben und wenn möglich, auf
ihrer Seite zu veröffentlichen.

Freiheit für alle politisch Verfolgten in der BRD!

Herzlichen Gruß

Iris Niemeyer

Man könnte ins Grübeln kommen....

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

31. Januar 2011 - Zugunglück bei Hordorf. Es ist einfach ekelhaft mitanzusehen, wie offenbar die StA Magdeburg nicht daran denkt, nach allen Seiten zu ermitteln, wie es sonst so schön heißt. Stattdessen konzentrieren sich die 'Ermittlungen' auf den Lokführer des Güterzuges, der angeblich ein Signal überfahren hat. Darauf kommt es aber nicht an! Die Bahn als Eigentümer der Gleisanlagen mitsamt Signalen hatte dafür zu sorgen, daß auch bei einem solchen menschlichen Versagen eine Katastrophe dieser Art absolut ausgeschlossen ist. Es wird jetzt erkennbar daran gearbeitet, die DB sofort aus der Schußlinie zu nehmen. Insbesondere war in den Medien nirgends zu hören, daß bereits seit gestern meine Strafanzeige gegen die DB und Grube in Magdeburg auf dem Tisch liegt. Der Zynismus der DB ist enorm: "Sicherungssysteme, die im 'Westen' Standard sind, sind für diese Strecke nicht vorgesehen" usw. Oder "im Osten verfügen die wenigsten Strecken über Sicherungssysteme"...Das ist gerade der Vorwurf, der Herrn Grube und seinen Spießgesellen zu machen ist: Es wird bewußt in Kauf genommen, daß Menschen umkommen, weil im Osten gespart wird, oder ganz einfach, weil es sich nur um 'Ossis' handelt, oder wie ist das zu verstehen?

Mit unserer Ansicht befinden wir uns in bester Gesellschaft. Edmund Mühlhans, Professor an der Technischen Hochschule Darmstadt und einer der führenden Eisenbahnexperten, sagt u.a.: "Gesetzlich sei auf jener Strecke eine PZB (= punktförmige Zugbeeinflussung) zwar nicht vorgeschrieben, aber im Westen gebe es Strecken, die nur mit 60 oder 80 km/h befahren werden dürften und längst mit diesem Bremssystem ausgestattet seien. Aus meiner Sicht spielt die drastische Sparsamkeit der Deutschen Bahn eine entscheidende Rolle, dieses Unglück hätte nicht passieren müssen!"

Hier der Artikel aus Spiegel Online von heute:

Zugunglück bei Hordorf

"Die Sparsamkeit der Bahn spielt eine entscheidende Rolle"

Von Julia Jüttner

Foto: DPA

Der Lokführer des Güterzuges gilt als wichtigster Zeuge des Unglücks bei Hordorf. Er hat überlebt, steht aber unter Schock. Möglicherweise überfuhr er ein Haltesignal. Experten sehen eine Mitverantwortung der Deutschen Bahn - das Unternehmen weist diesen Vorwurf entschieden zurück.

Hamburg - Gegen den Lokführer des Güterzuges, der bei Hordorf mit einem HarzElbeExpress kollidierte, ermittelt die Staatsanwaltschaft - wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Bahnverkehrs. Zeugen wollen gesehen haben, wie er ein Haltesignal überfuhr. Bei der Kollision auf der eingleisigen Strecke waren am Samstag gegen 22.30 Uhr zehn Menschen ums Leben gekommen - darunter der 35 Jahre alte Fahrer des Regionalzuges. Experten verglichen die Wucht des Aufpralls mit einem Zusammenstoß von Panzer und Kleinwagen.

Zwei Verletzte schweben noch immer in Lebensgefahr, darunter ein zehn Jahre altes Mädchen. Von insgesamt 23 Verletzten konnten inzwischen 13 das Krankenhaus verlassen.

Der Lokführer des 2700 Tonnen schweren Güterzugs der Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter, beladen mit Sandkalk, erlitt bei dem Unfall Prellungen und einen schweren Schock. Der 40-Jährige aus Niedersachsen gilt als wichtigster Zeuge des Unglücks. Laut Staatsanwaltschaft konzentrieren sich die Ermittlungen darauf, seinen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt des Unfalls herauszufinden. Bislang handele es sich um ein Gerücht, dass er sich nicht im Führerstand, sondern auf der hinteren der beiden Lokomotiven befunden habe, als der Zug in den HarzElbeExpress raste, sagte ein Polizeisprecher. Es könne aber sein, dass sich der Mann in Sicherheit habe bringen wollen, als er den Nahverkehrszug auf sich zufahren gesehen habe.

Nach Angaben der Salzgitter AG, für deren Tochtergesellschaft VPS der Güterzug unterwegs war, kannte sich der 40-Jährige auf Unglücksstrecke gut aus. Ein Sprecher betonte, dass es Lokführern strikt verboten sei, sich in der hinteren Lok aufzuhalten.

Ist die Sicherheit auf Schienen im Osten schlechter als im Westen?

Experten sehen jedenfalls auch die Deutsche Bahn in der Verantwortung für den Zusammenstoß. Die Unglücksstrecke sei erst zur Hälfte mit der sogenannten "Punktförmigen Zugbeeinflussung" (PZB) ausgestattet, sagte Karl-Peter Naumann, Vorsitzender des Fahrgastverbands Pro Bahn.

Bei diesem automatischen Bremssystem senden Magneten im Gleisbett Signale an ein Empfangsgerät in der Lok. Diese Magneten sind mit dem Vorsignal und dem folgenden Hauptsignal verkabelt. Es ertönt demnach ein Warnsignal beim Lokführer, dass er gleich halten muss. Drosselt er die Geschwindigkeit nicht, wird eine entsprechende Warnung weitergegeben.

"Wenn also ein Zug ein Haltesignal überfährt, wird automatisch eine Zwangsbremsung ausgelöst", so Naumann. Solche Sicherheitssysteme seien "altbewährt", aber "längst nicht auf allen Strecken in Ostdeutschland" eingebaut. Dort - und gerade auf solchen Strecken mit schwerem Güterverkehr - müsse dringend nachgerüstet werden. "Das hätte man schon Anfang der Neunziger machen müssen. In Westdeutschland sind entsprechende Systeme längst Standard", sagte Naumann. Er forderte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer auf, zusätzlich alle Sicherheitssysteme auf den Bahnstrecken regelmäßig durch das Eisenbahnbundesamt überprüfen zu lassen.

Rein rechtlich gesehen ist jedoch der Bahn aber wohl nicht am Zeug zu flicken: Denn die PZB ist bislang nur Pflicht für Strecken, auf denen Züge schneller als 100 Kilometer pro Stunde fahren. Dies war im Fall Hordorf nicht der Fall: Der HarzElbeExpress fuhr mit Tempo 100, der Güterzug mit 80.

Laut Naumann war das Unglück bei Hordorf der "Worst Case". "Spätestens jetzt sollte es auf allen Strecken möglichst bald diese Bremssysteme geben."

Das Bremssystem war in Planung

Die Bahn, erklärte eine Sprecherin, hatte 2010 begonnen, die Strecke zu überholen und die Unglücksstelle mit PZB auszustatten. Auf wie vielen Strecken ihres Netzes es dieses Sicherheitssystem gibt, das falsch fahrende Züge automatisch abbremst, konnte sie nicht sagen. Man sei dabei, "aussagekräftige Angaben für die gesamte Bundesrepublik zusammenzutragen".

Auf der Unglücksstrecke bei Hordorf münden zwei Gleise in einen eingleisigen Abschnitt. Die Weiche, so die Bahnsprecherin, werde über ein mechanisches Stellwerk bedient. Das dazugehörige Signal stehe normalerweise auf Rot und wechsele erst auf Grün, wenn die Weiche entsprechend gestellt und fixiert sei.

Keinesfalls könnten beide Züge Grün gehabt haben, sagt Edmund Mühlhans, Professor der Technischen Hochschule Darmstadt und einer der führenden Eisenbahnexperten. "Selbst bei einer Signalstörung, was ich noch nie erlebt habe, stünden eher alle Signale auf Rot als alle auf Grün."

Gesetzlich sei auf jener Strecke eine PZB zwar nicht vorgeschrieben, so Mühlhans, aber im Westen gebe es Strecken, die nur mit 60 oder 80 Kilometern pro Stunde befahren werden dürften und längst mit diesem Bremssystem ausgestattet seien. "Aus meiner Sicht spielt die drastische Sparsamkeit der Deutschen Bahn eine entscheidende Rolle", sagt Mühlhans. "Dieses Unglück hätte nicht passieren müssen."

"Diesen Vorwurf weisen wir scharf zurück", sagte ein Bahnsprecher. "Es fließen jedes Jahr deutlich mehr als vier Milliarden Euro in die Infrastruktur." Zudem sei man dabei, "die Strecken mit zusätzlichem Sicherungssystemen nachzurüsten".

Keine Verbindung zum Fahrdienstleiter?

Bahnexperte Mühlhans erinnerte an ein anderes schweres Zugunglück: Am 27. Mai 1971 stießen auf eingleisiger Strecke bei Radevormwald eine Güterzug-Lok und ein Schienenbus zusammen, bei dem 46 Menschen, davon 41 Schüler der Radevormwalder Geschwister-Scholl-Schule, ums Leben kamen. Danach habe es die Order gegeben, dass Lokführer auf eingleisigen Nebenstrecken ein Funkgerät an Bord haben müssten. "Damit man sie notfalls auf diesem Weg zum Halten auffordern kann", erinnert sich Mühlhans.

Er frage sich daher, warum die Lokführer heutzutage weder durch Diensthandys oder ein eigenes Telefonsystem mit dem zuständigen Fahrdienstleiter in Verbindung stehen. Der Fahrdienstleiter könne nämlich in jedem Fall überprüfen, dass ein Zug trotz Haltesignals weiterfahre, und entsprechend informieren.

Während des Zusammenstoßes herrschte in Hordorf dichter Nebel, Rettungshubschrauber konnten deshalb weder fliegen noch landen.

Am Montag zerteilten Einsatzkräfte Wrackteile des verunglückten HarzElbeExpress und transportierten sie mit Spezialfahrzeugen zur weiteren Spurensicherung nach Halberstadt ab, wo sie laut Polizei kriminaltechnisch untersucht werden. Der Regionalzug war bis zum vierten Fenster hin zerfetzt.

An der Unfallstelle steht ein Holzkreuz

Die Suche nach Verletzten oder Opfern dauerte an. "Wir wollen sichergehen, dass niemand mehr unter den Zugteilen liegt", so der Magdeburger THW-Einsatzleiter Mirko Kültz. Der Güterzug stehe weitestgehend unbeschädigt auf dem Gleis.

Die Unfallstelle bleibe mindestens bis Montagabend gesperrt, sagte ein Sprecher. "Die Ergebnisse der Auswertung der beiden Fahrtenschreiber werden frühestens im Verlauf der Woche erwartet."

Fünf Verletzte sollen Ausländer im Alter zwischen 21 und 35 Jahren sein. Vier von ihnen kommen aus Georgien, Kasachstan, Portugal und Brasilien, gab das Innenministerium in Magdeburg bekannt. In dem Regionalzug saßen viele junge Leute, die vermutlich eine Disco in Halberstadt besuchen wollten.

Die Identifizierung der Leichen gestaltet sich schwierig. Viele der Toten hatten keine Ausweispapiere bei sich, die meisten wurden durch den wuchtigen Aufprall entstellt. Bislang konnten nur drei Opfer identifiziert werden: zwei Männer im Alter von 63 und 74 Jahren aus dem Harzvorland und der 35-jährige Lokführer des Regionalexpresses. Bei der Identifizierung helfen Experten des Bundeskriminalamts.

An der Unglücksstelle steht ein zierliches Holzkreuz zum Gedenken an die Opfer.