© 2006 by lutzschaefer.com
 

Wissenswertes 3/2010


4. Mai 2010 - Ei, wen und was haben wir denn da?

Die Älteren von uns werden sie sofort erkennen - das ist die 'Blücher', so wie sie wahrscheinlich ausgesehen hat, als sie am 9. April 1940 bei der anlaufenden Operation 'Weserübung' im Oslofjord versenkt wurde, wo sie heute noch im Dröbaksund kieloben liegt. Und wer ist der nette Herr daneben? Internet-Spitzel aufgepaßt! Hier treibt doch einer Volksverhetzung, indem er den Nationalsozialismus hier in Form seiner oft kopierten Kriegsschiffe verherrlicht, oder? Pfui Teufel, wer und wo ist das Schwein?

Der begabte Konstrukteur heißt Thor Hansen und wohnt in Porsgrunn an der Südküste Norwegens. Hansen hatte es nicht leicht mit seinem Modell, denn die 'Blücher' wurde mehrfach geändert, und es war sehr schwer, Zeichnungen und Bilder aufzutreiben, nach denen er bauen konnte.

Die Idee bekam er im Jahre 2000, aber er tat sich schwer. Erst als er dann John H. Östby kennenlernte, den leider 2009 verstorbenen Verfasser des Buches 'Blücher', kam Fahrt in die Sache. "Wir wurden gut miteinander bekannt. Ich half ihm bei seinem Buch, und er half mir mit Zeichnungen, Bildern usw. Ab 2004 nahm das dann Form an. Aber ohne Östby wäre aus dem Modell nichts geworden", stellt Thor Hansen fest.

Die Kämpfe zwischen den deutschen Angriffskräften und den Soldaten auf der Festung Oscarsborg und den dazugehörigen Batterien gehören zum Dramatischsten in der norwegischen Kriegshistorie. Dies ist in mehreren Büchern beschrieben. Das letzte in dieser Reihe ist Alf R. Jacobsens Buch "Der Kreuzer Blücher", worin auch über Oberst Birger K. Eriksen geschrieben wird, der es erleben mußte, daß seine Initiative nach dem Krieg als verdächtig angesehen wurde.

Eriksen gab den Befehl, daß die Mannschaften, die die Kanonen 'Aron' und 'Moses' mit ihren 345 kilo schweren Brisantgranaten bemannten, das Feuer eröffnen sollten, als das Schiff aus dem Nebelmeer heranglitt. Sie bekamen solide Volltreffer ins Ziel. Dasselbe taten die Kanonen von Husvik und Kopaas. Als 'Blücher' in den Schußwinkel der Torpedobatterie kam, wurden 40 Jahre alte Torpedos gegen den Eindringling geschickt. Die Volltreffer besiegelten das Schicksal des Schiffes, und sie führten dazu, daß rund 800 deutsche Soldaten / Seeleute umkamen. Heute liegt das Schiff in 92 Meter Tiefe im Dröbaksund und stellt ein Umweltrisiko dar. Wahrscheinlich ist das letzte Kapitel über das Schiff noch nicht geschrieben. Soweit das 'Dagbladet' vom heutigen Tage.

Die Norweger beschäftigen sich sehr viel und intensiv mit dem Zweiten Weltkrieg, wobei durchweg ein großes Interesse festzustellen ist. Ich habe öfter darüber geschrieben. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß hier in Gutmenschland jemand ein deutsches Schlachtschiff im Maßstab 1:100 nachbaut und dies stolz der Presse zeigt. Es könnte ihm leicht ergehen wie Eva Hermann, da die Hysterie für gewisse Themen langsam keine Grenzen mehr kennt. In Ländern, die nicht besetzt und tributpflichtig sind, ist das halt anders, und zwar sehr anders!

Hier noch ein Bild bei NRK.no zum Bericht über den 70. Jahrestag der Versenkung der 'Blücher' im Dröbaksund. NRK schreibt dazu, daß bis heute nicht ganz klar ist, wieviele Soldaten und Seeleute dabei umkamen.

                            

Bei NRK war auch eine der Kanonen zu sehen, wobei nicht mitgeteilt wird, ob es sich um 'Moses' oder 'Aron' handelt. Jedenfalls handelt es sich um 28 cm-Geschütze, die Moses nicht viel im Alter nachstehen dürften. Da die Zieldistanz nur etwas mehr als einen Steinwurf betrug, brauchten die Kanoniere nur durch das Rohr zu peilen und abzudrücken. Hätte die 'Blücher' das Feuer erwidert, wäre es für die Festungen wohl bös ausgegangen. Schließlich verfügte sie als Hauptartillerie über 8 20,3-cm-Geschütze in vier Zwillingstürmen, wobei jeder Turm einsetzbar gewesen wäre. Der Schleich-Marschbefehl lautete jedoch anders. Hier also eine Vorstellung von 'Moses':

                                                       

NRK berichtet weiter, daß bereits drei Stunden nach der Versenkung der 'Blücher' die Festungen bombardiert wurden, was den ganzen Tag andauerte. Sämtlicher Widerstand wurde ausgeschaltet und Oslo besetzt. Das sah dann so aus:

                                          

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

5. Mai 2010 - Und hier steht, was Sache ist:

Jetzt kommt der richtig grosse Bailout(-Wunsch): Rumor: Spain will ask for 280 billion euros of aid money – Euro plunges

A rumor that Spain will ask for 280 billion euros of aid money in order to deal with its debt is running in the past few hours in trade rooms. This is what’s bringing down the Euro.

According to Israel’s Globes, Germany will not be able to back Spain on such a big request, more than two and half times the size of the Greek plan. So, the Euro’s fate is to fall.

Na, ihr bailout-verrückten Politiker in DE und AT: wollt ihr auch diese Summe bereitstellen? Und dabei sollten die Spanier für GR sogar noch zahlen. Es gibt nur mehr eine Lösung: die Nettozahler müssen sofort raus.

Eigentlich könnte man gefahrlos eine Flasche Sekt wetten, dass der Euro Ende Juni bereits zerfallen ist. Denn jetzt geht alles sehr schnell. Wer keine neue Währung bereit hat, der fährt mit den Euro-Resten in die Hölle.

Rette sich aus dem Euro wer kann!

[16:15] Leserkommentar-DE: Jetzt also schon Spanien. Die Schotten brechen.

Sehr guter Vergleich. Das Euro-Schiff geht gerade unter.
 

[7:30] Peter Boehringer: PIIGS brauchen 2 Billionen

Es ist vollbracht: Die Finanzminister der "Euro-Gruppe" unter ihrem vom nicht existenten "EU-Volk" nie demokratisch gewählten Präsidenten Juncker haben gestern den Rubikon überschritten und aus dem Staatenbund EU illegalerweise den "Staat" EU und sogar den totalen Transferstaat EU und die totale Haftungsgemeinschaft und so auch die "Schicksalsgemeinschaft" EURopa geschmiedet.

Nicht für lange.
hartgeld.com

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neues von Max:

Aufgrund der Problematik von Max und mit Sicherheit vieler Mitbetroffener schaltete Maxens Mutter das Bundesarbeitsministerium  ein. Sie schilderte die entwürdigende Situation ihres Sohnes, dessen Alter( 19 Jahre ) ausdrücklich mitgeteilt wurde.

Rückmeldung des Ministeriums:" Bitte teilen Sie uns zunächst mit, ob Ihr Sohn volljährig ist."

Vorerst entnervt teilte die Mutter weiterhin mit, um welche zuständige Arbeitsagentur es sich handle, nämlich Kaiserslautern, unter weiterer Bekanntgabe von Anschrift,Tel.-Nr., Sachbearbeiter und Aktenzeichen.

Rückmeldung des Ministeriums:".. haben wir mit Anschreiben an die Agentur für Arbeit Bad Kreuznach... " ???

Mutter Max stellte endgültig entnervt die Korrespondenz ein.

Zwischenzeitlich gab Max gegenüber der Arbeitsagentur als Eidesstattliche Versicherung zu Protokoll, daß er gezwungen ist, fern der Heimat bei diversen Bekannten zu wohnen. Diesbezüglich liefen mittlerweile Mietschulden/Nebenkostenschulden in beträchtlicher Höhe auf. Ein parallel laufendes Widerspruchsverfahren bezüglich BAB erbrachte für Max eine mtl. Ausbildungsbeihilfe von sage und schreibe 63.-Euro!

Fakten: Das Arbeitsamt ermittelte für Max einen mtl. Bedarf von derzeit 550.- €.

Einkommen Max: 360.-Euro mtl. Lohn als Lehrling

zuzügl. BAB       :  63.-Euro mtl.

ergibt                : 423  Euro mtl,

es besteht also derzeit eine Unterdeckung von 127 Euro mtl!

Max hat mittlerweile keine Wohnmöglickeiten mehr in Kaiserslautern, da Bekannte weggezogen oder anderweitig nicht mehr fähig sind, Wohnraum zu gewähren. Um nicht unter der Brücke zu landen, somit wäre eine weitere Ausbildung mehr als gefährdet, wird er wohl seine Lehrstelle kündigen müssen und zurückkehren in den mütterlichen Haushalt. Ein Dach über dem Kopf möchte er nun doch nicht verlieren.

Mutter Max versuchte ein Letztes, indem sie sich um Auskunft bei dem Arbeitsministerium/Bildungsministerium bemühte und zwar bzgl. der geltenden Rechtssprechung zum Thema Ausbildungsbeihilfe.

Beide Ministerien konnten zu dieser Thematik mangels Kenntnissen  keine Auskunft geben.

Es kommt einem so der Gedanke: Der Letzte macht bitte das Licht aus...

Zur Veranschaulichung sei an dieser Stelle nochmal folgendes gesagt: Dieses Gebilde BRD, das sich 'Staat' nennt und lauthals jault und lamentiert, daß es in eben dieser BRD an Facharbeiternachwuchs fehlt, fördert also Max, einen jungen motivierten Mann, der seinem Traumberuf als Dachdecker mit allen Kräften und trotz allem bisher besten Leistungen (u.a. Lehrgangsbester in Mayen, der Zentralausbildungsstätte des deutschen Dachdeckerhandwerks, Note 1), nachgehen will, nicht nur in keinster Weise, sondern produziert laufend Probleme, um ihm Knüppel zwischen die Beine zu hauen. Daraus folgt, daß, wer als junger (deutscher) Mensch hier in diesem merkeligen Land eine Ausbildung machen will, nicht nur psychisch ein Athlet sein muß, sondern auch physisch und mental Hürden meistern muß, die eigentlich nicht zu meistern sind. Klar, daß er wegen dauernden Geldmangels sich noch zusätzlich mit Anzeigen wegen Schwarzfahrens und aus Wohnungsnot mit Auswirkungen von schlechter Gesellschaft herumschlagen muß, die sich in vollkommen unnötigen und zutiefst verabscheuungswürdigen Justizverfahren niederschlagen und zusätzlich Kräfte rauben. Als Fazit kann nur festgestellt werden, daß dieses Gebilde 'BRD' alles, aber auch alles, tut, um diesen angeblich beklagten Facharbeitermangel negativ zu fördern. Die motivierte Jugend wird in die Tonne getreten, aber wie! Aber dann jaulen, daß die Jugend angeblich nichts taugt, daß jeder angeblich eine Lehrstelle bekommt, der eine haben will, und daß die Jugend nur zu faul ist zu arbeiten, dies schlägt dem Faß den Boden aus! Max lebt trotz Lehrstelle / Arbeit auf dem Niveau eines Hartz-IV-Empfängers, selbstverständlich ohne die damit verbundenen Privilegien einer bezahlten Bude nebst Heizung usw. usf. Ist das Förderung unserer Jugend? Das ist 'Germany must perish!' und nichts anderes!

Liebe Leser, traurig ist, daß es sich hier um die nackte Realität handelt und keine Horrorstory aus irgendeinem Land der Dritten Welt, auch nicht aus China, das das Merkel immer so gern vorführen möchte. China ist ein Paradies, verglichen mit Merkel-Deutschland, denn: in China sind die Mißstände offenbar, und jeder weiß, womit er es zu tun hat. In der BRD wird alles unter dem Deckel des behaupteten 'Sozial- und Rechtsstaats' niedergedrückt und verschwiegen. Eine Warnung muß ich aber noch loslassen: Liebe Leser, lassen Sie es sich nicht einfallen, diese Mißstände mit zu starken Worten und Bezeichnungen der Verantwortlichen anzuprangern, denn Sie können dann sehr schnell wählen zwischen Strafverfolgung wegen Beleidigung und / oder einem Betreuungsverfahren. Halten wir uns also an die Tatsachen und bleiben schön cool und sachlich. Wir haben es sicherlich mit netten und kompetenten Leuten zu tun, die rührend um uns und Deutschands Jugend bemüht sind. Warum diese Jugend allerdings zu dem Schluß kommt, daß nach Abschluß der Lehre und ggf. Meisterprüfung die sofortige und bereits konkret geplante Flucht aus diesem Land ansteht, kann wohl nur mit Hellsichtigkeit und einem gesunden Instinkt erklärt werden.

Max jedenfalls plant eine Selbständigkeit im außereuropäischen Ausland, sein jüngerer Bruder (17 Jahre) hat bereits Kontakte nach Australien und sehnt sich nach dem Abflug für immer.

Ich mache keinen Hehl daraus, daß ich mich mit ähnlichen Gedanken trage.

------------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Uboote sind weltberühmt und heiß begehrt. Es soll sogar vorgekommen sein, daß diese an Freunde aus unverbrüchlicher Freundschaft verschenkt werden, oder Rabatte im 100%-Bereich gewährt werden. Jetzt bietet sich eine Lösung an, die auch den Bundesrechnungshof interessieren wird: In der letzten Broschüre von 'Akzente, Immer etwas Besonderes', findet sich auf Seite 17 unten folgendes Schnäppchen: "U-Boot mit Backpulver-Antrieb - Dieses U-Boot fährt und taucht mit 'alternativem' Antrieb: Mit Backpulver aus der Küche! Sie befüllen die Kammer des U-Boots mit Backpulver, verschließen diese, schütteln das Boot und setzen es in das Wasser. Zunächst sinkt das Boot, aber nach kurzer Zeit beginnt es selbsttätig zu steigen....Einfach faszinierend! Material: Kunststoff > Größe 11 cm > Preis: 4,95 €"

Ich denke, daß gewisse Freunde unserer Kanzlerin dafür Verständnis haben, wenn die nächsten Lieferungen angesichts der Bail-Out-Kosten für Griechenland und sonstige Geschenke an die Welt, sich auf das oben beschriebene Modell beschränken. Der Beitrag zum Weltfrieden wird Frau Merkel und ihren effektiv entlasteten Steuerzahlern sicherlich einen Ehrenplatz in der Hall of Fame einbringen, oder was meinen Sie?

---------------------------------------------------------------------------------

6. Mai 2010 - Irans Präsident Ahmadinejad



gab ein Interview für die amerikanischen Medien und behauptete darin, er habe gehört, daß sich Bin Laden in Washington aufhalte. Ich denke, er hat mal wie immer recht. Das 'Dagbladet.no' war so nett, den Wortlaut wiederzugeben. Hier ist er:

Transcript: George Stephanopoulos Interviews Iranian President Mahmoud Ahmadinejad

Iranian President Discusses Iran's Nuclear Program, U.N. Sanctions, Hillary Clinton, Detained Hikers and Osama Bin Laden

May 5, 2010 —

"Good Morning America" anchor George Stephanopoulos interviewed Iranian President Mahmoud Ahmadinejad a day after Ahmadinejad spoke before the U.N.'s conference on the Nuclear Proliferation Treaty Monday, claiming his country's nuclear program was not a threat to global security, but the United States' is.

Click here to read "Good Morning America's" full report.

The following is a transcript of the interview, which took place on Tuesday, May 4, 2010.

GEORGE STEPHANOPOULOS: Mr. President, thank you for meeting with us. Yesterday, you called Secretary of State Clinton an enemy of Iran. Do you consider President Obama an enemy of Iran, as well?

AHMADINEJAD: In the name of God, the compassionate, the merciful. I would like to say hello to your audience. I hope that your audience along with nations have a life filled with health, and joy. It wasn't quite clear to me that you said I had said something. What exactly was it that you said?

STEPHANOPOULOS: On Charlie Rose yesterday, you called Secretary of State Clinton an enemy of Iran. And I was wondering if you believed that President Obama is an enemy of Iran, as well.

AHMADINEJAD: No. It's the measure really that we're referring to. That are hostile. Not people. It's not individuals that we're enemies with. If there is an action taken against Iran than it is a hostile action.

STEPHANOPOULOS: But what action has he--

AHMADINEJAD: It's clear that Ms. Clinton is constantly taking measures against Iran.

STEPHANOPOULOS: What actions are you referring to specifically?

AHMADINEJAD: Both the positions and the actions that Mrs. Clinton is taking violates the rights Iran over the nuclear issue. It's quite clear and it doesn't need explanation. Do you think that Mrs. Clinton is a friend of Iran?

STEPHANOPOULOS: I think Ms. Clinton and the President both said that they would like a respectful relationship with Iran. What they say is that there is evidence that Iran continues to enrich uranium, continues to develop nuclear weapons. And it's not only them. The United Nations Secretary General, Ban Ki-moon, said yesterday that it is up to Iran to clarify the doubts and concerns of its nuclear program.

AHMADINEJAD: Do you mean that both Ms. Clinton and Mr. Obama want to befriend Iran, but that Mr. Ban Ki-moon's statement is preventing them? Is this what you mean?

STEPHANOPOULOS: No, I-- I asked--

AHMADINEJAD: Ms. Clinton wants to have good relations with Iran, but, Mr. Bon Kimoon's statements is preventing her from that.

STEPHANOPOULOS: No, it is the actions of Iran, according to the United States, the enriching of uranium, the development of a nuclear program that is not in accord with U.N. regulations, with International Atomic Energy Agency-- which is something the United States feels it has to counter.

AHMADINEJAD: Because we have enrichment, Ms. Clinton cannot be a friend of ours? Is this what you mean? I want to understand you clearly.

STEPHANOPOULOS: Well, I'm just asking the question, Mr. President. It was you yesterday who called Secretary Clinton an enemy of Iran.

AHMADINEJAD: So, I would like to know what your question precisely is. Are you saying that Ms. Clinton wants to be a friend of Iran, but because Iran has an enrichment process going on, she's unable to do so? Is this what you mean?

STEPHANOPOULOS: I will go back to the initial question, which is based on your statement. Secretary Clinton, you said yesterday that Secretary Clinton is an enemy of Iran. I asked you a very direct question. Do you consider President Obama an enemy of Iran, as well?

AHMADINEJAD: I consider that there is a difference between Mr. Obama and Ms. Clinton. But I'd like to ask, is Ms. Clinton a friend of Iran, in your opinion? As an American? You know your officials. You know your-- your people in government. I'm an Iranian. We're two individuals, ordinary people, having a conversation here. In your mind, do you think she's a friend of Iran?

STEPHANOPOULOS: I believe that Secretary of State Clinton is a friend of the Iranian people. I believe she is opposed to some actions of the Iranian Government, specifically the development of nuclear enrichment, which could lead to a weapons program in the future.

AHMADINEJAD: Very well. We're also friends of the American People. But although the United States has stored several thousand nuclear bombs, threatens others, interferes in others affairs, pressures the agency [I.A.E.A.], is arrogant, we are against these things. Are we considered the enemy of the United States or the wrong attitude of some American authorities? We are against wrong attitudes. Is Ms. Clinton is a friend of the Iranian People? I represent the Iranian People.

STEPHANOPOULOS: How are President Obama and Secretary of State Clinton different?

AHMADINEJAD: In my opinion they are different.

STEPHANOPOULOS: How so?

AHMADINEJAD: Mrs Clinton is interested in speedily moving relations with Iran to the point of a clash. Based on the information we possess , Mr. Obama does not have such an opinion. But there's a lot of pressure going around.

STEPHANOPOULOS: I spoke with President Obama in Prague three weeks ago now. He said he would push very hard for another round of U.N. sanctions, a fourth round of U.N. sanctions against Iran unless and until Iran comes into compliance with the International Atomic Energy Agency.

AHMADINEJAD: That's fine. Any measure he takes will be proportionately confronted by a position that Iran will take.

STEPHANOPOULOS: How so?

AHMADINEJAD: We don't have a special friendship with Mr. Obama. We will act the same way as we have been doing so far against hostilities. Don't worry about us, we know how to defend ourselves. Because we know how to protect ourselves if these kind of statements are made.

STEPHANOPOULOS: You're not concerned about sanctions, even though it's not just the United States? It's France. It's Great Britain. I spoke with President Medvedev in St. Petersburg. He said now it's time for sanctions against the Iranians as well. Iran is becoming increasingly isolated.

AHMADINEJAD: We will not accept something that's forced upon us. We will not accept an illegal statement. The issue that three or four countries possess a nuclear bomb and want to prevent the others from its peaceful nuclear energy goals. It is in violation of laws and NPT [Nuclear Non-Proliferation Treaty] and against justice and we will not accept it. Therefore let's put it aside, this is not something that by threatening Iran or putting pressure on Iran, will force Iran to change its positions. This is not something that will work, its time has passed. For them it is better to cooperate with Iran according to the laws. According to the laws, according to justice and on the basis of friendship.

STEPHANOPOULOS: But Mr. President, you talk about international law. You talk about principles of justice and friendship. Do you understand how so many in the world cannot community cannot take your statements at face value about nuclear weapons? You say you don't want nuclear weapons when you refuse to comply with the guidelines set out by the International Atomic Energy Agency.

AHMADINEJAD: 118 member states of the non-aligned movement have declared their support for Iran's positions. Don't they count? 57 Islamic countries have supported the Iranian position, look , Mr. Stephanopoulos, this outlook is wrong. This opinion that some American authorities have are the root cause of the world's problems. That someone who possesses nuclear bombs tell others not to use it for peaceful means.

STEPHANOPOULOS: But the United States says other nations can have peaceful nuclear energy, as long as they can comply with the U.N. guidelines.

AHMADINEJAD: Responding to your to your question, no, no they didn't do that. According to the Non-Proliferation Treaty, the disarmament should have happened. What disarmament happened? According to Article IV of the N.P.T. all member states are committed, in other words and obligated to provide both the technology and the material required for nuclear fuel development without preconditions to other member states. According to Article IV of the N.P.T., there can be no excuse, reason that can be brought to prevent member states to enjoy enrichement, this is NPT, go read NPT.

STEPHANOPOULOS: Member states must open up the facilities to insprection--

AHMADINEJAD: -- Allow me. Allow me. This is the text of the N.P.T. Now, there some people who tried to put political pressure and force us to change our position. But this doesn't mean much to us (UNINTEL) I gave an official response to these positions yesterday, and if you read my speech yesterday at the U.N. You'll find the answers there too (UNINTEL).

STEPHANOPOULOS: I did read the speech. And I saw that you said you'd sign the agreement. But the I.A.E.A. doesn't agree. The U.N. Secretary General doesn't agree. Clearly the United States Government doesn't agree.

AHMADINEJAD: What are they disagreeing with? What are they disagreeing with?

STEPHANOPOULOS: You've not reached an agreement. They say you've not agreed to turn over--

AHMADINEJAD: What does it have to do with them? What business is it whether we have enrichment or not? Article IV states that they don't have the right. Listen, Article IV of the NPT, the guarantee we have given. Neither the Secretary General nor any other member of the I.A.E.A, no goverment can stop a member country from enrichment. This is quite clear. It's them who are violating the laws. Not us. They are violating the NPT and they shouldn't do that.

I told the U.N. Secretary General yesterday, as well, that he has no right to violate the NPT either, you have to defend the NPT. I'd like to ask you a question: If the United Nations was based in Iran, do you think that the U.N. Secretary General say the same thing?

STEPHANOPOULOS: I-- that is a hypothetical so wild... I wouldn't dare to answer--

AHMADINEJAD: Allow me. Allow me. If we veto right at the U.N. Security Council. If we were a permanent member of the Security Council would the secretary general say the same thing or different things? We recognize the root cause of insecurities, wars, conflicts in the existience of these unjust regulations.

We have clear proposals for reforms. Right now, most countries around the world agree with what we say. They consider that the set up of the U.N. Security Council as unjust. Someone who is a permanent member and has a veto right it's quite clear that he imposes his opinion to the agency.

Someone who is a permanent member of the board of governors of the I.A.E.A., it is quite clear that he imposes his opinion. Why is it after 60 years disarment has not happened? I'm asking you. The exitisng atomic bomb or the having the bomb, which one is more dangerous? Yesterday the United States announced that "we have more than 5,000 atomic bombs." Is 5,0000 more dangerous or a country that might get the atomic bomb? Which one is more dangerous for the world's security?

STEPHANOPOULOS: It's clear from listening to you that you're not concerned about another round of sanctions. But it's also been pretty clear to most observers that if Iran continues on this path that the state of Israel will take matters into its own hands. And take out Iran's nuclear programs through military means.

AHMADINEJAD: Iran will definitely continue its path. You should not even doubt that we will continue our path. We'll definitely continue our path.

STEPHANOPOULOS: But aren't you playing with fire? The potential of an Israeli military strike?

AHMADINEJAD: No.

STEPHANOPOULOS: Why not?

AHMADINEJAD: Those who have stockpiled their bombs and impose their will on others and act unlawfully are the ones who are playing with fire. Have we stockpiled bombs? Do we have atomic bombs? Who has used the nuclear bomb? Who has Is it us stockpiling nuclear bombs? Do we possess a nuclear bomb? Who has the nuclear bomb? Who threatened other with nuclear bomb? We or the Government of the United States?

STEPHANOPOULOS: So, a military strike--

AHMADINEJAD: Allow me, who's dangerous? Who wants to attack us?

STEPHANOPOULOS: Me?

AHMADINEJAD: I'm asking you Who's going attacking Iran?

STEPHANOPOULOS: No, I'm talking about the potential threat against Iran.

AHMADINEJAD: I'd like to ask you when you say this, which group are you referring to is going to attack Iran? The United States? Is it the United States gonna attack Iran? Is the United States going to attack Iran?

STEPHANOPOULOS: No, I asked are you worried a potential--

AHMADINEJAD: Have you ever heard of that?

STEPHANOPOULOS: --Israeli military strike against Iran.

AHMADINEJAD: They're not a factor, in our defense doctrine, we don't even count them.

STEPHANOPOULOS: You don't plan for that at all?

AHMADINEJAD: They're finished, the Zionist regime is finished. They can't even manage Gaza. They want to get into a conflict with Iran? Everybody knows about this and I'm surprised that you as a professional journalist don't know. All world politicians know about it.

The Zionist regime can't manage Gaza, do they want to get into a conflict with Iran?

STEPHANOPOULOS: So, you're not worried about the United Nations. You're not worried about Israel. Are you worried, though, and there's evidence to the case, are you worried about [opposition] from your own people? Well, I'm asking, are you worried about opposition from your own people? Because to many outside observers, the actions of the Iranian Government, where they've imprisoned protesters, executed protesters, send the message that you're concerned about your own people and the threat from within.

AHMADINEJAD: Do you think we have to be concerned about which countries attack? Should we be worried about the attack of others? Is this the kind of security that the United States has established around the world? Is this the civilization they wish to gift the world with? Is this the American freedom and democracy?

We are independent, living in our own country, minding our own business. Do we have to be concerned about others attack? Attack from the Zionist regime? Attack by the U.S. Government? Is that a good thing? I mean, I apologize you don't know realize what kind of image you are portraying of the United States to the world. Neither the authorities of the United States are aware, people like Ms. Clinton understand. Nor you who are right now talking with me are aware of the picture that you portray for your country.

For a country that is 7,000 years old, like Iran, which has always been the supporter of friendship and peace, has been at the center of that civilization, has not invaded any country, has always been the supporter of justice. You are saying that it has to live under threat

This is not a good image good image of America that you're portraying to the world. This is why most nation's oppose the government of the United States. It's not just Iran that opposes the government of the United States. With the conduct of the Untied States government, all nations are opposed. If there will be And the kind of behavior they take. All nations if you look around do. If there will be free elections in Europe, I promise you, people will always object to the policies the United States. They say that Iran has to live under threat. For what they have to attack Iran? For what reason?

STEPHANOPOULOS: You're a man who you say you're committed to peace. As a Muslim you said that you are against all kinds of terrorism. Right here in the United States, right across town an arrest was just made of an individual tried to blow up Times Square. The Pakistani Taliban has followed this up saying that the they will attack American cities. As a Muslim do you denounce these acts?

AHMADINEJAD: We oppose terrorism. We strongly oppose. 16,000 Iranian people have been killed by terrorists. We have given the largest number of victims to acts of terrorism. In Iran Our President was killed Prime Minister was killed The head of our judiciary was killed, 26 parliamentary members Thousands of ordinary people were killed by terrorists. We oppose terrorism but fighting terrorism has a legal method and a scientific method. I'm asking you.

It's the 10th year since the United States has entered Afghanistan. Has terrorism been limited or expanded? After ten years of being in Afghanistan, the United States declares that Taliban terrorists has planted a bomb in a square in New York.

Is this not a clear indication of the United States failure fighting against terrorism? It's quite obvious that the procedure is wrong. Since the United States has entered Afghanistan, 100,000 people have been killed and terrorism has expanded. Now, if someone like Iran came up and says to the U.S. Government that your procedure is wrong. That what you are doing is wrong, your procedure did not cause terrorism to be controlled. Just recently we arrested an individual called Rigi who killed 400 Iranians.

Where was he hiding? In Pakistan? And in Afghanistan? Who was supporting him? The American military [in those countries]. That's is too bad. Why should it be like that? Why should this be the case? We oppose terrorism, anybody who threatens anybody anywhere in the world, threatens the lives of the people, we oppose him.

STEPHANOPOULOS: Three American hikers have been imprisoned in Iran since last July 31. No representation. No charges brought against them. Their parents made a direct plea to you to bring them here to the United States on your visit. Did you consider it at all?

AHMADINEJAD: Every country has very strict rules to control its borders. If anyone illegally entered U.S. borders, do you think the U.S. Government will let them go freely? Not bother them? Can anyone enter the borders illegally?

STEPHANOPOULOS: They would be allowed to have representation. They would be charged.

AHMADINEJAD: Allow me. Can anybody enter the borders? No, they can't. These three individuals entered our borders illegally. They have confessed to that. They crossed our border. Now, they're being handled by our judicial system and the judicial system will review their crimes according to the law. We have laws. There's a due process of law that is being observed. The judicial system in Iran is independent of political influence. It's under the influence of judicial laws.

Now, I'd like to ask you. There's seven Iranians right now in prisons in the United States. These seven Iranians did not cross American borders illegally. They had official visas another country, a third country. Either for pilgrimage or for business or trade or for fun. Now, the U.S. Intelligence Service illegally arrested them in a third country and brought them to the United States. There is no clear crime stated. They don't have a lawyer. Their families haven't been able to visit them. Do you think this is fine? Do you think this is any respect for human rights? But there's three Americans who've crossed our border. First of all, why did they do that? What was their reason? They have to give a clear response to the judge.

STEPHANOPOULOS: They [American hikers] say they got lost.

AHMADINEJAD: They have to tell the judge exactly why they crossed the border. How do you know they got lost? Were you there? You were not there to see that they were lost.

STEPHANOPOULOS: I told you that's what they said.

AHMADINEJAD: Your government is giving you news --

STEPHANOPOULOS: It's a very simple question. Will you allow them access to the outside world?

AHMADINEJAD: -- and you accept it. You and I can't judge. It's the judge in Iran that will decide. They have to provide proof and evidence to the judge in Iran that shows that they lost their way or made a mistake

STEPHANOPOULOS: But there's no lawyer.

AHMADINEJAD: No, allow me, when the time comes they will have a lawyer.

STEPHANOPOULOS: They've been in prison since July 31.

AHMADINEJAD: I'm not happy when some people are behind bars whether it be in Iran or the United States. I'm unhappy. But I'd like to ask you, do you think the U.S. Government really is concerned about Americans abroad--

STEPHANOPOULOS: Yes.

AHMADINEJAD: --or in Iran? Are they really concerned for these three people? Do you know how many American soldiers have been killed in Iraq? If someone is concerned about his own people, he wouldn't enter them into wars. Why did the U.S. Government involve American troops in the war? Do you know how many American soldiers have been killed in Iraq and Afghanistan? They are Americans too. Why were they killed? For what reason? What was the goal?

Which goal has come to be true? They should declare that "our goal has been this and that and so far we have made so much advance. We were supposed to reach this point and we have advanced this much." What purpose did it serve? Which goal was even material (UNINTEL)? If the U.S. Government can say, is Afghanistan any more secure or less secure? The insecurity has now spread--

STEPHANOPOULOS: That issue is being debate in the United States.

AHMADINEJAD: -- even on security has infiltrated into Pakistan.

STEPHANOPOULOS: I just have a very simple question. Will you allow these hikers to see their families or not?

AHMADINEJAD: It's in the hands of the judge but I will make recommendations to the judge but it's up to him to decide.

STEPHANOPOULOS: What is that recommendation?

AHMADINEJAD: My recommendation would be that he should cooperate, help them. But the judge is not under my influence.

STEPHANOPOULOS: To see the families? To allow the families--

AHMADINEJAD: --rule the judge--

STEPHANOPOULOS: Can-- but you-- you can recommend that. Will you recommend that the family be allowed to see their--

AHMADINEJAD: Generally I will recommend that he render maximum cooperation but the judge is not under my influence. And I'd also like to ask the government of the United States who have been illegally arrested in other countries should have access to lawyers and their families be able to visit them.

This is a humane request.

STEPHANOPOULOS: One final question. There's a new documentary out that says that Osama Bin Laden is living in Tehran. And the subject of the documentary, a man named Alan Parrot, one of the world's foremost falconers living in Iran, says he's spoken to Osama bin Laden several times since 2003. Is Osama bin Laden in Tehran?

AHMADINEJAD: Your question is laughable.

STEPHANOPOULOS: Why?

AHMADINEJAD: The U.S. government has invaded Afghanistan in order to arrest Bin Laden. They probably know where Bin Laden is. If they don't know he is, why did they invade? Could we know the intelligence?

STEPHANOPOULOS: I think if they knew, they would find him. They would get him.

AHMADINEJAD: First they should have tried to find his location, then invade, those who did not know about his location first they invaded and then they tried to find out where he is, is that logical? Do you think this is logical?

STEPHANOPOULOS: What I think is that you didn't answer my question. Is he in Tehran or not?

AHMADINEJAD: Our position is quite clear. Some journalists have said Bin Laden is in Iran. These words don't have legal value. Our position towards Afghanistan and against terrorism is quite clear.

STEPHANOPOULOS: Is it true or not?

AHMADINEJAD: Maybe you know, but I don't know.

STEPHANOPOULOS: I'm asking you. You're the President of Iran.

AHMADINEJAD: I don't know such a thing, you are giving news which is very strange.

STEPHANOPOULOS: So, let me ask it a different way. If you did know that Osama bin Laden was in Tehran, would you show him hospitality? Would you expel him? Would you arrest him?

AHMADINEJAD: I heard that Osama bin Laden is in the Washington, D.C.

STEPHANOPOULOS: No, you didn't.

AHMADINEJAD: Yes, I did. He's there. Because he was a previous partner of Mr. Bush. They were colleagues in fact in the old days. You know that. They were in the oil business together. They worked together. Mr. Bin Laden never cooperated with Iran but he cooperated with Mr. Bush--

STEPHANOPOULOS: I'll ask one more time and then I'll let you go. If you knew that Osama bin Laden was in Tehran, which you say you don't. If you knew, would you expel him? Would you arrest him? Would you show him hospitality?

AHMADINEJAD: Our borders, our borders are closed to the illegal entry of anyone. Anyone who that may be. Whether it's the three American mountaineers, Mr. Bin Laden or anyone else. The borders are closed. Our position is clear.

I'm quite surprised, to see that you adjust your daily lives based on the news that is being broadcast. I'm concerned that the government of the United States takes positions based on such news. If it is so, it is too bad. The news must be accurate and accountable, otherwise it will disrupt the relations between the nations. Just like this, did the government of the United States knew about the location of Mr. Bin Laden? And you said, "No, they went to find out." Well, first you locate--

STEPHANOPOULOS: They lost the trail.

AHMADINEJAD: --to find out they have invaded Afghanistan. First they have to find out his location and then invade. It's like for a judge to arrest someone and then go after the evidence.

STEPHANOPOULOS: But you deny categorically that he's in Tehran today? He is not-- Osama bin Laden is not in Tehran today?

AHMADINEJAD: Rest assured that he's in Washington. I think there's a high chance he's there.

STEPHANOPOULOS: I don't agree.

Thank you for your time, Mr. President.

7. mai 2010 - Kohl läßt sich feiern, von wem eigentlich?

Armut ist für alle da – Wie unsere Politiker eiskalt unsere
Zukunft verramschen
Udo Ulfkotte
Gestern hat Deutschland einem der größten Lügner der deutschen Geschichte
zum 80. Geburtstag gratuliert: Helmut Kohl. Das ist immerhin jener Mann,
der am 25. März 1998 in einer Rede auf dem Petersberg bei Bonn sagte: »Der
Euro wird so stark wie die D-Mark sein.« Es haben viele Lügner dazu
beigetragen, den Deutschen viel Sand in die Augen zu streuen. Doch die dreist
angerichteten Schäden tragen nicht etwa die Polit-Lügner, sondern die
einfachen Bürger. Aber wie lange noch?
Gerade erst hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem früheren
Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) für sein Lebenswerk gedankt. Es ist mal wieder
Märchenstunde. Teil dieses angeblich so verdienstvollen Kohlschen Lebenswerkes war es,
den Deutschen ohne Volksabstimmung wieder mit aller Macht zu entreißen, was nach dem
Zweiten Weltkrieg eines der wichtigsten Identifikationssymbole der Deutschen für die
Wiedergewinnung von Wohlstand und politischem Ansehen war: die D-Mark. Eine
Volksabstimmung über die Aufgabe wurde vom »verdienstvollen« Mitbürger Kohl bewusst
vermieden, weil – so sagt der damalige Finanzminister Theo Waigel (CSU) heute – die
Regierung Kohl diese garantiert verloren hätte. Das dumme Volk interessierte Polit-Bonzen
wie Kohl damals offenkundig nicht. Es ist jener Mann, der auch den Ostdeutschen "blühende
Landschaften" versprochen hatte - die Regionalzeitungen dort berichten heute allerdings eher
über Bürgerkriegs-Stimmung.
Es gab in jener Zeit, in der die Politik die Axt an die bewährte D-Mark ansetzte, weitere
»verdienstvolle« Helfershelfer, die beim Betrug an den Deutschen (gemeint ist die
Abschaffung der von der Bevölkerung geliebten D-Mark) bereitwillig sekundierten: etwa den
früheren Bundespräsidenten Roman Herzog (CDU). Der sagte etwa am 10. Oktober 1995 vor
dem Europäischen Parlament in Straßburg in Bezug auf die geplante Abschaffung der DMark
und die Einführung des Euro: »Ich will auch sagen, was droht, wenn wir diesen Weg
nicht gemeinsam finden. Es drohen Abwertungswettläufe, Handelskriege, Protektionismus,
Renationalisierung der Wirtschaftspolitik, Deflation, vielleicht sogar Depression.« Man muss
das alles und die tatsächliche heutige Lage nicht weiter kommentieren. Die Geschichte wird
über solche Lügen von ganz alleine richten.
Immerhin haben vor der zwangsweisen Abschaffung der D-Mark die 155 klügsten Köpfe
Deutschlands vor dem zerstörerischen Werk gewarnt: Am 9. Februar 1998 flehten sie die
Bundesregierung in einem offenen Brief zumindest um die Verschiebung der Währungsunion
an. Die politischen Machthaber ignorierten das jedoch dreist.
Professor Wilhelm Hankel, einer der
schärfsten Kritiker des Euro, sagte damals: »Eigentlich müsste der Euro ›Ikarus‹ heißen, denn
er wird wie dieser abstürzen.« Heute steht der Euro am Abgrund, er stürzt ab wie einst Ikarus.
Und all jene, die der Eurozone bislang nicht beigetreten sind, können sich trotz
fortschreitender Wirtschaftskrise über eine stabile Währung freuen – wie etwa die Schweizer.
Irgendwann werden die Deutschen merken, dass Menschen wie Kohl, Schröder und Merkel
sie zielstrebig zu den Zahlknechten einer wahnwitzigen Idee gemacht haben. Irgendwann
werden die Deutschen merken, dass sie seit der Euro-Einführung allein die Griechen pro Vier-
Personen-Haushalt Jahr für Jahr mit 2.200 Euro subventioniert haben (da sind die nun
beschlossenen Milliarden-Transferleistungen zur »Rettung« Griechenlands noch nicht mit
einbezogen!). Die Einheitswährung als erster Schritt für den größenwahnsinnigen
europäischen Einheitsstaat ist gescheitert. Irgendwann werden unsere politischen Lügner das
auch öffentlich eingestehen müssen. Doch bis dahin werden sich neben den extrem linken
Parteien leider auch extrem rechte – erfolgreiche – Parteien gebildet haben (wie wir das schon
von den Niederlanden bis nach Ungarn erleben).
Der Ex-EU-Kommissar Günter Verheugen, der bei der Entwicklung der EU an vorderster
Informationsquelle sitzt, spricht schon jetzt vom »Ende der Volksparteien«.
Letztlich wird möglicherweise alles zusammenbrechen, was sich die Deutschen in den
Generationen seit dem Zweiten Weltkrieg aufgebaut haben. Dafür verantwortlich sind
politische Lügner – Menschen, die uns etwa gesagt haben: »Der Euro wird so stark wie die DMark
sein.« Irgendwann wird man über sie richten müssen.
Staatsbankrotte gab und gibt es regelmäßig. Neu ist allerdings, dass die politischen
Repräsentanten der Bevölkerung sie offenkundig ganz gezielt zu einem Flächenbrand
ausweiten. Oder machen sie das alles nur aus Dummheit und Unfähigkeit? Dann gehören sie
erst Recht auf den Müllhaufen der Geschichte!
»Bislang erzählt die Mehrheit der deutschen Politiker und der Volkswirte den Bürgern, das
Geld sei sicher. Leider ist diese Schuldenkrise so groß, dass wir nicht mehr sicher sein
können.« Diese Sätze könnten eigentlich Millionen Deutsche gelesen haben – sie standen
unlängst prominent in einem Artikel in der Bild-Zeitung.
Unterdessen treiben uns unsere Politiker mit
aller Gewalt weiter dem Abgrund entgegen. In Griechenland richtet sich die Wut der
Menschen derzeit nur gegen die eigene Regierung. Doch die griechische Regierung wird – um
des politischen Überlebens Willens – gar nicht anders können, als den Hass auf jene Staaten
zu lenken, die ihnen die grausamen Finanzopfer bei den Einsparungen aufzwingen. Da steht
dann Deutschland als Hass-Objekt ganz oben an erster Stelle. Schon jetzt sprechen viele
Griechen von einem Krieg, den Deutschland gegen ihre Heimat führe. Und das »Spiel« wird
sich in Portugal und Spanien wiederholen. Aus der europäischen Friedensunion, die
die Märchen-Kanzlerin Merkel bei ihrer Regierungserklärung beschwor, wird dann ein
Unruhe- und Bürgerkriegsgebiet, in dem die Deutschen trotz Milliarden-Zahlungen überall
nur gehasst werden. Dazu gesellen sich dann im In- und Ausland noch extrem rechte und
extrem linke Gruppen, die Jagd aufeinander machen.
Am Ende werden wir – dank der größenwahnsinnigen Visionen von Kohl, Schröder und
Merkel – alle arm sein. Und dann wird es für alle den absoluten »Überfluss« geben – an
Armut, denn Armut ist für alle da. Das prognostiziert uns in diesen Tagen die EU. Ist es das,
was unsere Politiker von Anfang an gewollt haben?
Am Ende werden wir alle erkennen müssen: Wir zahlen die Zeche. Und dann wird klar:
Unsere Feinde sitzen weder in Griechenland noch in Spanien, Portugal – oder demnächst, wie
absehbar – in Großbritannien. Die Feinde der Bürgerinteressen sitzen eben auch im Bundestag
und in der Bundesregierung. Und an den Straßenlaternen hängen in NRW in diesen Tagen
wieder einmal ihre Konterfeis. Da kann man sie sehen, wie sie eiskalt über uns lachen. Diese
Politiker bzw. die Parteien, die sie vertreten, haben die Bürger nie gefragt, ob sie den Euro
wollten. Auch den Lissabon-Vertrag, der die Bundesrepublik politisch entmachtete, haben
diese Parteien eiskalt abgenickt. Wir befinden uns dank dieser Parteien derzeit in einer
Abwärtsspirale, die sich wie in einer Kloschüssel nur noch nach unten dreht. Und nach dem
Ausguss kommt die Kanalisation. Doch in den Abgründen der Kanalisation kann sich kein
Politiker mehr sicher fühlen. Irgendwann wird dann möglicherweise nicht nur »im Namen des
Volkes« über sie gerichtet werden – sondern auch mit Rückendeckung der Bevölkerung.

------------------------------------------------------------------------------

Plantiko an Köhler:

Keine staatliche Geldaufnahme bei Privaten! Bundespraesident.Horst.Koehler@bpra.bund.de 2.5.2010

Sehr verehrter Herr Bundespräsident,

Sie haben auf Grund Ihrer hohen Stellung und Erfahrung in Finanzfragen Unabhängigkeit und Autorität, um die notwendige Begrenzung der Bankenmacht, die uns alle ruiniert, mit Aussicht auf Erfolg anzuregen.

Es ist widersinnig, nicht zu rechtfertigen und Quelle allen Übels, wenn ein Staat sich bei Privatunternehmen gegen Zins und Auflagen Geld leihen (muß?), obwohl er es sich durch eigene Geldschöpfung und -mengenkontrolle zinslos selber beschaffen kann. Warum wird dieser naheliegende Ausweg aus der Finanzkrise, der sie bereinigt und alle künftigen vermeidet, nicht öffentlich erörtert? Er steht in Einklang mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker aus der VN-Charta und entspricht als einziger dem rechtsstaatskonstitutiven Verfassungsgrundsatz der Volkshoheit aus Art. 20(2)1 GG.

Die Geheimhaltungspraxis beim Aushandeln von Banken- und Griechenlandrettung nährt die wahrscheinlich zutreffende Verschwörungstheorie, daß einflußreiche Finanzdruckgruppen die Eurostaaten zu Maßnahmen erpressen, die wieder nur den Großbanken nutzen und den Bürgern schaden, ohne jemandem zu helfen, der außerhalb der Lobby steht, denn „all professions are conspiracies against the lay“ (George Bernard Shaw). Den Banken muß die Geldschöpfungsmacht genommen werden, die ihnen nicht zusteht und mit der sie alle Staaten erpressen. Die so von den Banken erzwungene Staatsgewaltausübung in Form von Steuererhöhungen, Lohn- und Rentenkürzungen pp., die nicht vom Volke ausgeht, also verfassungswidrig ist, kann und muß mit demokratischen Mitteln verhindert werden.

Mit aufrichtigen Grüßen Ihr ergebener Claus Plantiko, Kannheideweg 66, 53123 Bonn, Tel. 0228-640412

 

--------------------------------------------------

Reaktivierung der Zentralen Erfassungsstelle Salzgitter? Plantiko meint, ja!

17.12.2009

Justizministerium

Martin-Luther-Platz 40

40212 Düsseldorf


 

CP 09-12-17

Sehr geehrte Frau Ministerin,

ich bitte Sie, im Verein mit Ihren Kollegen im Bund und in den anderen Ländern, die Erfassungs-stelle Salzgitter zu reaktivieren. Wie Sie wissen, leidet NRW, wie auch Deutschland insgesamt, unter schweren Staatsaufbaumängeln, nämlich der

Realinexistenz von Menschenrechtsgeltung, Volkshoheit und Gewaltentrennung


und produziert daher denknotwendig jede Menge Staatsunrecht, das eben wegen dieser Staatsauf-baumängel nicht beseitigt werden kann. Insbesondere die Exekutivabhängigkeit deutscher Richter ist als ursächlich europaweit bekannt, s. EU-Übersicht „Separation of Powers“, Anlage, und wird nur noch von deutschen öffentlich Bediensteten und PG wider besseres Wissen geleugnet.


Die aus ihrer Exekutivabhängigkeit entstehende Äquidistanzlosigkeit der Richter hinsichtlich der Streitparteien bei Verwaltungs-, Straf-, Finanz-, Amtshaftungs-, Sozial-, Befangenheits-, Kindes-raub-, Beschwerde- und Verfassungsverfahren indiziert unwiderlegbar die Befangenheit aller Richter, so daß alle ihre bürgerbelastenden Entscheidungen ex tunc nichtig und daher selbsttätig oder v.A.w. ins Gegenteil umzuwandeln sind, um im GG-Rechtstaat Geltung zu erlangen. Für diese Umwandlung müßten die Funktionäre der Gewalteneinheitstyrannis zunächst zumindest gedanklich in der Lage sein, den in jeder einzelnen ihrer Personen bestehenden Widerspruch zwischen Soll und Ist, also zwischen Verfassungsideal und –wirklichkeit zu erkennen.


Das aber kann die Gewalteneinheitstyrannis nicht, denn es ist denkgesetzwidrig, also objektiv will-kürlich und unmittelbar nichtig ex tunc, arg. FG Münster 11 K 1172/05 E, anzunehmen, die GG-rechtsstaatsbegründenden Verfassungsgrundsätze Menschenrechtsgeltung, Volkshoheit und Ge-waltentrennung als Voraussetzungen für einen GG-Rechtsstaat könnten real auch fehlen, ohne daß der nur mit ihnen mögliche Erfolg GG-gemäßer Rechtsprechung ausbliebe. Was die exekutiv-bestellten Justizpersonen, subjektiv ggf. gutgläubig, dafür halten, ist denknotwendig nichts anderes als die polizeiliche Ordnungsvorstellung der Gewalteneinheitstyrannis, da Justizminister als Nicht-inhaber rechtsprechender Gewalt, s. Banzer-Vorfall, Anlage, mehr Recht, als sie selber haben, niemandem übertragen können, vgl. Dig.-Ulpian 50, 17, 54: nemo plus iuris ad alium transferre potest quam ipse habet.


Die Justizpersonen befinden sich mangels Volkslegitimation in der selben Lage wie die mit Blick-richtung Rückwand Gefesselten in Platons Höhlengleichnis, Staat VII 514f., welche die im wirk-lichen Leben draußen vor(bei)getragenen (Streit–)Gegenstände nur als Schatten, den sie auf die Höhlenrückwand werfen, erkennen können, so daß ihr Urteil, wie gesagt, im wahren Leben nur insoweit Geltung haben kann, wie es den Tatsachen, den Denkgesetzen und dem allgemeinen Sprachgebrauch, die als einzige zugleich in und außerhalb der Höhle Bestand haben, entspricht und kein Aliud behandelt. Auch Dr. Franz Leopold Neumann stellte in „Behemoth“, 1944, S. 444, 447, 458, s. auch US-Tb New York, Harper & Row, 1966, schon die ausschließliche Exekutivfunktion deutscher Richter fest: „police official, administrative official, mere policeman“.

Gewalteneinheitstyrannis (= Realinexistenz von Volkshoheit und Gewaltentrennung, arg. EU-Über-sicht „Separation of Powers“, Anlage; VerfGPräs Brandenburgs Peter Macke „Die Dritte Gewalt als Beute der Exekutive“, DRiZ 1999, 481ff.; Volksmund: „Verklag’ die Hex’ beim Teufel!“) und GG-Rechtsstaat (mit Realexistenz von Menschenrechtsgeltung, Volkshoheit und Gewaltentrennung) sind zwei unvereinbare, einander vollständig ausschließende, unüberbrückbare, in jedem entscheidungs-erheblichen Punkt diametrale Gegensätze so wie tot und lebendig. Diese Gegensätzlichkeit mani-festiert sich in den Erzeugnissen, „an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen“, Matth. 7, 16, 20, so daß jede irrationale bürgerbelastende staatliche Maßnahme der Gewalteneinheitstyrannis ins Gegenteil umzudeuten ist, um im GG-Rechtsstaat Geltung zu erlangen. Die Erzeugnisse der Gewalteneinheits-tyrannis sind, soweit sie über das, was „la bouche qui prononce les paroles de la loi“ (Montesquieu, Vom Geist der Gesetze XI 6) (der Mund, der die Worte des Gesetzes spricht) von sich gibt, entgegen Fakten, Folgerichtigkeit und allgemeiner Wortbedeutung hinausgehen, irrational, Unsinn, Unrecht, Lüge, Wahn und Straftat. Die Mehrheit aller billig und gerecht Denkenden, BGHZ 10, 228, 232; 20, 71, 74; 69, 295, 297; BVerfGE 7, 198, 206, stimmt solchen Erzeugnissen der Gewalten-einheitstyrannis nicht zu. Mehrheitszustimmungsfähig werden sie durch Umdeutung ins Gegenteil, also in rationale, sinnvolle, wahre, tatsachentreue, legale Maßnahmen.


Zur Sicherung des z.Z. nicht zu verwirklichenden GG-gemäßen Rechts bis zur Herstellung eines GG-Rechtsstaats bietet sich die Erfassungsstelle Salzgitter an. Diese Zentrale Beweismittel- und Dokumentationsstelle der Landesjustizverwaltungen nahm ihre Arbeit am 24. November 1961 auf. Sie hatte die Aufgabe, Hinweisen auf vollendete oder versuchte Tötungshandlungen (zum Beispiel an der innerdeutschen Grenze), Unrechtsurteile aus politischen Gründen, Mißhandlungen im Straf-vollzug und Verschleppung oder politische Verfolgung in der DDR nachzugehen und Beweismittel darüber zu sammeln. Dieses sollte der Abschreckung potentieller Täter dienen und so zu einer Er-leichterung der Lebensverhältnisse in der DDR führen. Langfristig sollten die Informationen im Fall einer deutschen Wiedervereinigung zur Eröffnung von Strafverfahren dienen.


Diese Erfassungsstelle befindet sich z.Z. in Liquidation, sollte aber reaktiviert werden, um das ge-nannte Unrecht in NRW und der BRD, das sich aus ihrem Abweichen (Realinexistenz von Menschenrechtsgeltung, Volkshoheit und Gewaltentrennung) vom GG-Rechtsstaat ergibt, für die notwendige Aufarbeitung nach überfälligem Systemwechsel bereitzuhalten. Die Punkte:


 

Unrechtsurteile aus politischen Gründen

  1. politische Verfolgung

  2. Abschreckung potentieller Täter

  3. Erleichterung der Lebensverhältnisse

  4. Eröffnung von Strafverfahren

  5. Beweismittel sammeln

können und sollten unverändert übernommen werden, da zu 1. und 2. keine wesentliche Ver-besserung eintrat.

Mit freundlichen Grüßen

Claus Plantiko.

Und weiter in Versform, die Wahrheit hat viele Formate, Autor leider nicht mitgeteilt, gefunden bei Plantiko:

Verkehrte Geldwäsche


Heut’ noch DMark, hart und sauber,

morgen Euro, fauler Zauber!

Der Illegale wäscht das Geld, damit er weiß aus schwarz erhält,

doch für die DMark gab uns Kohl

verschmutzte Euros, weich und hohl!

Beim Poker der Finanzganoven

war Deutschlands Rolle die des Doofen,

es fing sich voller Euro-Treue

in Schlingen abgefeimter Schläue

und glaubt noch, Einheit brächte Kraft,

da war sein Geld schon weggerafft. Der Euro folglich haltlos fällt,

der Ölpreis in die Höhe schnellt,

der Währungsbinnenwert ist hin, der Zinsanstieg führt zum Ruin,

der Abwärtskreislauf kommt in Schwung

trotz aller Amtsermutigung.

Die Weisen räuspern sich fatal,

der Markt sei nicht mehr rational.

Das stimmt nicht, Drachme, Lira, Franc,

wie jeder weiß, sind chronisch krank,

und wenn man sie zusammenschnürt

mit Schilling, Gulden, DMark, führt

das bloß zur Krankheit der Gesunden.

Nie hat es anders stattgefunden,

und nur ein Währungsvollidiot

verkennt den nahen Eurotod.

Es platzt der Euro-Mummenschanz,

wenn Michels Geld verbraucht ist, ganz.

Wie nimmt man D den Reichtum weg,

war stets nur Brüssels Lebenszweck.

Mit Eurotz ist das Ziel erreicht,

die harte Mark ist aufgeweicht,

als eig’ner deutscher Wert zerstört,

und Unbekannten nun gehört,

was Deutsche sich durch Leistung schaffen.

Sie sind Europas Arbeitsaffen:

leibeigen, fremdbestimmt und dumpf

versacken sie im Eurosumpf.

Allein der Spekulant ist froh,

er sahnt noch ab auf Tiefstniveau.

Manch Ausfuhrkaufmann ist zufrieden;

durch schwachen Euro wird vermieden,

daß seine Ware liegen bleibt.

Den Preis der Wettbewerber treibt

der Wechselkurs zunächst mal hoch,

bald merken Händler aber doch,

daß Schwäche keine Stärke war.

Die Einfuhrkosten machen klar,

ein Euroland mit Autarkie

ist eben reine Utopie.

Auch Bankern sagt der Euro zu:

das Geldverschieben geht im Nu,

sie steigern die Gestaltungsmacht

und werden schlechter überwacht.

Wo Freiraum wächst und Aufsicht schwindet,

der Kundenargwohn Nahrung findet.

Die EZB gar zu durchschauen,

ist niemandem mehr zuzutrauen.

Ein Dutzend Oberbosse tagt,

von denen keiner Wahres sagt

aus Furcht, die Märkte zu verprellen

und Fakten schädlich darzustellen.

So schwach ist jetzt die Konjunktur,

daß sie bei einem Wörtchen nur

in Crash und Rezession umschlägt,

für die die Schuld der Sprecher trägt.

Die Scheu, die Wahrheit je zu sagen,

erstreckt sich rasch auf and’re Fragen

und was der Markt bequem verkraftet,

zumal der Funktionär nie haftet.

Er ist im Amt dank der Partei,

hängt von ihr ab, ist nicht mehr frei,

und was er, oder besser sie,

für Ziele anstrebt, weiß man nie.

Der Menschen Recht ist nur geschützt,

soweit es den Parteien nützt.

So kommt es, daß die Europfeifen

politisch sich am Geld vergreifen.

Wenn dann zum Eurotrümmerhaufen

die Gläubiger zusammenlaufen

und jeder Reste dessen klaubt,

was ihm Politbaissiers geraubt,

erkennt er: alles selbst verschuldet,

ich hab’ die Typen ja geduldet,

denn jeder, der Parteien wählt,

hat sich so selber ausgezählt,

sein Gut, sein Schicksal, ja sein Leben

Verbrecherclans anheimgegeben

und arglos Staatsmacht zugeschoben

per Stimmkreuz denen, die da oben

allein zu ihrem Wohl regieren,

ihr Staatsvolk aber ruinieren.

Parteienwahl nur liftet sie

in diese Kakistokratie.

Der Schlimmsten Herrschaft heißt das Wort,

der Bürger merkt’s an Raub und Mord.

Und der Tragödie Moral?

Verbrecher weg durch Mehrheitswahl!

----------------------------------------------------------------------

Zur heutigen Verabschiedung der Griechenlandhilfe. Glaubt wirklich jemand etwas anderes, als daß die BRD zum Schluß mit der ganzen Zahllast allein dastehen wird? Was sagte Michael Winkler so richtig: Was immer der BRD schadet - Merkel wird es tun!

von Peter Boehringer E-Mail06.05.10 10:01:58

"Kleines" Detail am Rande, das erst jetzt bekannt wurde: Im Gesetzentwurf zum GR-Bailout für die Abstimmung morgen im Bundestag wird aller Voraussicht nach die "unbedeutende" Regelung drinstehen, dass die Länder der Euro-Zone, die 80 Mrd. EUR für die GR-Rettung zahlen sollen (davon offiziell 22 Mrd durch D), dies NICHT (!) tun müssen, wenn sie sich selbst nicht mehr so günstig refinanzieren können wie sie die GR-Kredite nach Athen weiterreichen [also zu 5%].


"Das geht aus einer Tischvorlage des Bundesfinanzministeriums für den Haushaltsausschuss des Bundestages hervor. Darin heisst es: 'Sollte ein Kreditgeber höhere Refinanzierungskosten haben als der Zins des Kreditnehmers im Rahmen des Darlehensvertrags, kann er beantragen, an der Auszahlung der nächsten Tranche nicht teilzunehmen.' "
[aus
www.mmnews.de/wirtschaft/5487-suedschiene-kann-gr-hilfe-aussetzen ]

"Beantragen können..." - welch unerträglicher Euphemismus. Es ist völlig klar, dass damit bereits heute ein oder zwei Länder ausfallen [POR] - demnächst sicherlich auch SPA, ITA und zuletzt auch F.

=> Im Gesetzentwurf wird voraussichtlich AUCH drinstehen, dass in diesem Falle die verbleibenden Zahler-Länder der Euro-Zone den Anteil der ausfallenden Länder anteilig übernehmen werden.

=>
Mit anderen Worten: Der Bundestag wird morgen einen Blankoscheck ausstellen und gar nicht wissen (KÖNNEN), wie viele Mrd. er für Athen freigibt [und dies wohl auch noch in Form
NACHrangiger Kredite - einer VÖLLIG unüblichen Rangfolge bei derartigen Not-Rettungen, wie jeder Private Equity Verhandler im ersten Monat seiner Ausbildung lernt]! Theoretisch könnte D eines Tages als einziges Land noch zu einer ReFi unter 5% in der Lage sein und so dann für 100% der Bailout-Summen (für GR und SPA und ITA usw.) zuständig sein. Rückzahlbar sind die Kredite erst NACH allen anderen griechischen Anleiheschulden - also aller Voraussicht nach niemals oder nur durch (erneut aus deutschen Taschen bezahlten) NEUEN Kreditgeschenken. Alles "legalisiert" durch die Volkszertreter im Bundestag... :!:

=> Ein Riesenskandal - aber EUropäische Realität. Und natürlich auch korrupte Realität der abgehobenen Berliner Raumschiffbesatzung namens Regierung bzw. Parlament.

Dass darüber hinaus auch der deutsche Anteil an den 30 IWF-Milliarden weiterhin unbekannt ist, ist da fast eine Randnotiz.

Dass aber auch die EZB demnächst jeden Schrott als Collateral nehmen wird und uferlos monetarisieren wird, wird VIEL mehr als eine Randnotiz sein. Ich prognostiziere schon heute, dass sich in den kommenden 2 Jahren über 1 Billion EUR an nach allen "klassischen" Notenbankregeln nicht beleihungsfähigem Schrott in der EZB-Bilanz ansammeln wird - wenigstens indirekt über toxische Anleihen- und Kreditpakete der Geschäftsbanken. Die Fed-Bilanz lässt grüßen. Wer braucht noch einen "Euro-Bond" und eine offizielle "Haftungsgemeinschaft", wenn er einen Tricheur [Betrüger] im EZB-Turm hat...? :!:


PS: Der Euro nun unter 1,28 zur Toilettenwährung Dollar. Und Gold in EUR natürlich wieder auf neuem ATH. Spotpreis auf 920 EUR/oz. Der erste Krügerrand wird demnächst zu über 1000 EUR verkauft werden. Kommende Woche beim Händler Ihrer Wahl?! Wer will der erste sein, der diesen historischen und symbolträchtigen Preis bezahlt? Wer hätte das noch vor wenigen Jahren gedacht. Nur ein paar spinnerte Goldbugs. Und dabei ist der Krüger NOCH IMMER ein spottbilliges Schnäppchen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Norden drohen zunehmende Ausbrüche des Eyjafjallajökulls mit explosiveren Ausbrüchen als vorher. Die Aschewolke dreht sich derzeit über dem Nordatalantik im Kreis. Dies kann sich aber ändern, dann steht das nächste Flugchaos bevor, das wohl wieder schlagartig für sauberen Himmel und Fortsetzung des Frühlings sorgen wird. Also keine Einwendungen dagegen. Hier eine Übersicht zur derzeitigen Wolkenbewegung aus dem 'Dagbladet':

 http://www.dagbladet.no/2010/05/07/nyheter/eyjafjallajkull/vulkan/utenriks/aske/11617970/

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12. Mai 2010 - Der Mai ist zwar immer noch nicht gekommen, aber es gibt starke Anzeichen, daß wir ab nächster Woche wieder in D-Mark rechnen werden. Eichelburg ist felsenfest davon überzeugt, siehe hier:

 

Informationen Deutschland

Diese Seite befasst sich mit spezifisch deutschen Themen.

Seite ab: 2010-05-12
Seite bis:
aktuell
Vorige Seite Nächste Seite

Neu 2010-05-12:

----- Thema DM2 / Währungsreform / Euro-Austritt -----

[10:45] Na, was sagt ihr dazu? ***BREAKING NEWS** The new Deutsche Mark banknotes are here**Picture will follow tomorrow***

I'm working at the Deutsche Bank in Germany. Today we delivered 1 container with new Deutsche Mark notes and new coins. I will present a photo from the new banknotes tomorrow morning. The curencychange will be the night from Saturday to Sunday 5/16/2010. On Friday, 19.00 GMT Angela Merkel the germany chancelor, will speach to the german nation.

Auch ein Fake? also Merkel-Ansprache um 21:00 MESZ am Freitag. Und weiter:

Ab Montag kann jeder Kontoinhaber 100 Deutsche Mark abheben. Die Umstellung dauert 2 Wochen, in einem Internen Schreiben der Bundesbank wurden alle großen Handelsketten vor 2 Wochen angeschrieben, keine EURO Zeichen mehr zu verwenden. Umstellung bis 1000 € 1:1 zur DM Sparguthaben werden auf Sperrkonten umgeleitet und die verfallen dann. Schulden werden in EURO gelassen, entwerten sich dann mit dem EURO Verfall. Gehälter und Mieten werden 1:1 getauscht. Jeder Bankmitarbeiter mußte eine Verschwiegenheitsgarantie unterschreiben (sofortiger Kündigunsgrund !) Banken bekommen heute ab 1 Uhr bis 5. Uhr Geld geliefert.

Die Details der Währungsreform sind also auch schon bekannt. Auf zum Crack-Up-Boom

(kopiert  aus www.hartgeld.com    Deutschland am 12.05. gegen 11 Uhr) 

Auch Herr Gysi hat nicht ausgeschlossen, daß nach diesem Bail-out-Desaster, dessen Tragweite ständig weiter enthüllt wird, ein gewisses Ereignis am Freitag ein erneutes Zusammentreffen wahrscheinlich machen wird. Es wird gemunkelt, daß Pleite-Merkel am Freitag gegen 21.00 eine Rede an ihr Stimmvieh richten wird, in der sie klipp und klar erklären muß, daß ihre BRD finanziell am Ende ist, und daß eine Währungsreform stattfindet. Gleichzeitig muß sie natürlich einräumen, daß sämtliche Sparguthaben für wohltätige Zwecke verbrannt werden mußten. Da Geld der üblichen Rothschildschen Art natürlich nicht verbrennt, sondern nur heim zu seinem Herrn findet, sind die Guthaben daher keineswegs verschwunden, sondern haben nur den Besitzer gewechselt. Und wer das ist, wissen wir seit Maier Amschel Rothschilds Angebot: 'Gebt mir das Geldwesen, und mir ist egal, wer die Gesetze macht'. Leider wurde dieses Angebot angenommen, seitdem plagen sich die Finanzmathematiker mit der Lösung der Aufgabe: "Gebt mir die Welt plus 5 Prozent!" Die Lösung heißt ganz klar: ewiger Wachtumszwang, laufende Neuverschuldung, Unerreichbarkeit eines Ausgleichs und schließliches Verglühen des Finanzsystems. Und davor steht die Welt gerade - ohne Rettung, ohne Lösung, weil es sich um ein Naturgesetz handelt. Und eine Merkel ist eine willige Vollstreckerin des Willens anderer Leute zum Schaden derjenigen, denen sie vorgesetzt wurde. Ich sagte schon öfter, daß das ganze EU-Gebilde nur dazu geschaffen wurde, um Deutschland auch finanziell nachhaltig in die Knie zu zwingen, nachdem so gut wie alle sonstigen Werte bereits in Dreck verwandelt wurden. Man darf gespannt sein, in welche Euphemismen diese Merkel ihre Bankrotterklärung kleiden wird, und ob sie endlich das erlösende Wort spricht, daß nämlich ihr sofortiges Verschwinden 'alternativlos' ist. Damit wäre schon sehr viel gewonnen!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
nachdem Geld seit etwa 1970 nirgendwo mehr durch irgendetwas, schon gar nicht durch Gold, gedeckt ist, gibt es auch keinen Grund mehr, weshalb Staaten die von ihnen nach ausschließlich eigenen Interessen in eigener Währung festgelegte Geldmenge nicht selber schaffen und kontrollieren, sie sich also zu 0% Zins bei sich selber leihen können.
Die m.W. z.Z. einzige Partei, die dieses Ziel vertritt, s. Anhang, ist das Bündnis für Volksabstimmung, Kurzbezeichnung Volksabstimmung!    
Eine solche Forderung liegt zwar nicht im Interesse der Privatbanken; jeder Staat darf aber auf Grund seines Selbstbestimmungsrechts aus der VN-Charta jederzeit seine Erpreßbarkeit beseitigen. Andernfalls beseitigt er sich selber, s. Anhang Staatsübernahme durch Bankenoligarchie.
Mit freundlichen Grüßen Claus Plantiko.

  Liebe Freunde und Mitstreiter,

der "Finanzkrug" ist bereits zerbrochen und der Inhalt, unsere wunderschönen Spareinlagen in € weltweit über 4,7 Billionen längst auf Nimmerwiedersehen ausgegeben und längst zerronnen. 
Die "Beichte" hierüber von unserer politischen Klasse steht noch aus.
Dann und damit beginnt  hier ein politisch neues Zeitalter. 
Zuletzt wird die  chloroformierte Masse einsehen müssen, dass nur der aufgeweckte, umfassend informierte Bürger als aktiver Demokrat künftig noch über sein und unser Geschick als Volk bestimmen = wählen darf.
 
Die Erkenntnisse der deutschen Klassik müssen uns wieder leiten und zu einer kampfstarken  Verantwortungsgemeinschaft hinführen, denn.... "Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen, man soll die Stimmen wägen und nicht zählen!". 

Dieses Naturgesetz kann man nicht relativieren oder gar auflösen.

In den kommenden Tagen wird Bedeutendes geschehen.  www.hartgeld.com  lesen  und geistig bereit zum Neuanfang mit allen Konsequenzen sein!!

Herzliche Grüße   von der Mosel    F. Schmidt

Geständnisse in Leipziger UBS-Skandal

Die Arrangeure der fragwürdigen Derivate-Geschäfte der UBS mit den Leipziger Wasserwerken (KWL) haben eingeräumt, an einen Geschäftsführer drei Millionen US-Dollar bezahlt zu haben. Nun nehmen die Ermittler auch die Banken ins Visier.

Rechnungshof: Wirtschaftsforscher verschwenden Millionen
Der Rechnungshof hat auf seiner schwarzen Liste der Steuergeld-Verschwender eine neue prominente Adesse: Es geht um Millionen Euro Steuergelder, die laut den Prüfern verpulvert wurden.

Grotesk - “Linke” bejubeln 750-Mrd-Euro Sozialhilfe für Bankmilliardäre
Mein Parteibuch hat sich heute morgen darüber lustig gemacht, dass die EU letzte Nacht beschlossen hat, 720 Mrd Euro Subventionen an Bankenmilliardäre zu verteilen. Seit heute morgen sind daraus bereits 750 Mrd Euro geworden - die Inflation, man muss das verstehen. Scherz beiseite, was völlig grotesk ist, ist, dass dieses gigantische Bankensubventionspaket von linken Bloggern und Ökonomen geradezu bejubelt wird und deshalb gibt es hier nun nochmal einen Beitrag dazu.

Eurorettung könnte 150 Milliarden kosten
Der 750-Milliarden-Rettungsschirm für den Euro könnte Deutschland noch teurer zu stehen kommen. Die Opposition befürchtet Kredit-Bürgschaften von bis zu 150 Milliarden Euro und forderte Klarheit über den Umfang der deutschen Hilfen

Finanzkrise: Euro bleibt trotz Rettungsschirm bedroht
...Ausgerechnet die „Wirtschaftswoche“, nicht gerade als Kampfblatt linker Revolutionäre bekannt, beziffert den Gesamtschuldenstand der Bundesrepublik auf mehr als 400 Prozent des BIP – was in Euro und Cent ausgedrückt über acht Billionen Euro heißt.
Anmerkung: Haste mal ne Billion?

Moody`s: Griechenland-Rating wird deutlich sinken
Die Ratingagentur Moody`s wird die Überprüfung der Kreditwürdigkeit Griechenlands in den kommenden vier Wochen abschließen und das Rating des Landes wohl deutlich senken.

Betrugsverdacht: Goldman Sachs droht neuer Ärger
Die Affäre um den Verkauf riskanter Immobilienpapiere wird für Goldman Sachs zu einem immer größeren Problem: Das US-Geldhaus rechnet mit weiteren Ermittlungsverfahren und Klagen von Anlegern. Zahlreiche Untersuchungen laufen schon.

US-Baufinanzierer Fannie Mae braucht noch mehr Staatshilfe
Der US-Immobilienmarkt hat sich noch immer nicht erholt: Nachdem letzte Woche schon Freddie Mac beim Staat um weitere 10,6 Milliarden Dollar gebeten hat, kommt nun der grosse Bruder Fannie Mae und fordert zusätzliche 8,4 Milliarden.

Lehman-Pleite: Insolvenzverwalter droht Großgläubigern mit Klage

Willkommen in der Inflationsunion
Der Euro ist vorerst gerettet, doch die Politiker haben mit ihrer beispiellosen Hilfsaktion alle Grundsätze einer stabilen Währung über Bord gekippt. Langfristig wird die Krise des europäischen Geldes nur noch gefährlicher. Die Milliardenschwemme wird früher oder später in Inflation enden.

Ratingagenturen rechnen mit Klagewelle
Nachdem in der Finanzkrise das Image der großen Ratingagenturen gelitten hat, rollt nun eine Klagewelle auf Firmen wie Moody`s, Standard & Poor`s und Fitch zu.

Nichts geht mehr
Anleger verkaufen panikartig Offene Immobilienfonds. Jetzt zieht die Branche die Reißleine

Immobilienkrise: Morgan Stanley macht milliardenschweren Fonds dicht
Die Krise auf dem Gewerbeimmobilienmarkt setzt Morgan Stanley zu. Die US-Bank muss einen riesigen Fonds vorläufig schließen. Auch der US-Häusermarkt kommt nicht aus der Krise: Der Baufinanzierer Fannie Mae braucht neue Milliarden vom Staat.

"Griechenlands unlösbares Dilemma"
Die griechische Wirtschaft ist in einem hoffnungslosen Dilemma. Statt einer kräftigen Währungsabwertung von weit über -30% gegenüber den wichtigsten Währungen der Welt inkl. Deutschland, verbleiben die Griechen unter dem starren Korsett des Euros und können gegenüber den wichtigsten Handelspartnern in der EU nicht abwerten.

Euro-Rettungspaket: EZB-Rat Weber warnt vor Anleihenkauf

Notenbanken greifen ein - Deutschland bestätigt: Kaufen Staatsanleihen
Der Startschuss ist gefallen: Die deutsche Bundesbank hat damit begonnen europäische Staatsanleihen zu kaufen. Erstmals seit der Finanzkrise greifen die Notenbanken rund um den Globus zu einer konzertierten Aktion um die Finanzmärkte in den Griff zu bekommen.

Die Löcher im Rettungsschirm
Mehr als zwölf Stunden verhandelten die Finanzminister der 16 Euroländer hinter verschlossenen Türen im Brüsseler Ministerrat über das Sicherungspaket für den angeschlagenen Euro.

Steuerzahler zur Kasse
Der Steuerzahler soll für die Umsatzausfälle infolge des Flugverbots gerade stehen. So genau spricht das die Lufthansa nicht an, sie fordert nur „Kompensation“ für immense Einbußen.

US-Notenbank und Zentralbanken mehrerer Länder reaktivieren Dollar-Swap-Geschäfte
Die US-Notenbank Federal Reserve hat am Sonntag zusammen mit der Europäischen Zentralbank und den Zentralbanken von Kanada, Großbritannien, der Schweiz und Japan sogenannte Dollar-Swap-Geschäfte reaktiviert, um die Dollar-Liquidität zu fördern.

Wirtschaftsprofessor Walter Wittmann: Amerikaner wollen Euro zerstören
Wirtschaftsprofessor Walter Wittmann erklärt, warum die Amerikaner den Euro mit gezielten Spekulationen vernichten wollen. Er zeigt auf, wie ein gegenüber dem Euro anhaltend starker Franken zu massiven Arbeitsplatzverlusten führen kann. Und er vermutet, dass die UBS und Credit Suisse zusammen 2600 Milliarden Franken an Euro-Anleihen in Schrottpapieren rückversicherten.

Straf- und zivilrechtliche Ermittlungen nach Silber-Manipulationsvorwürfen gegen JP Morgan
Wie die New York Post berichtet werde gegen JP Morgan Chase straf- und zivilrechtlich ermittelt. Bei den Untersuchungen solle geklärt werden, ob JP Morgan den Silberpreis unrechtmäßig nach unten manipuliert hat.

Geleakt: Gesetzentwurf für das Leistungsschutzrecht für Presseverleger
iRights.info stellt fest: "Wenn [...] sich das Leistungsschutzrecht auf kleinste [...] Teile ihrer Presseerzeugnisse erstreckt, wird damit die Sprache an sich monopolisiert." und macht das an den Worten “Hans im Glück” deutlich, für die, sollte man sie verwenden, obwohl sie in irgendeinem Verlagserzeugnis stehen, man zukünftig vorher den entsprechenden Verlag um Erlaubnis fragen und Lizenzabgaben zahlen muss. Jetzt soll es also “geistiges Eigentum” an Wörtern und Satzteilen geben.

„Mind Control“ -Theorien und Techniken der Massenmedien
Die Massenmedien sind das wichtigste Werkzeug der herrschenden Elite um die Massen zu manipulieren. Sie formen Meinungen und Einstellungen und definieren was in unserer Gesellschaft als „normal“ gilt. Dieser Artikel konzentriert sich auf die Arbeit der Massenmedien im Hinblick auf die Theorien großer Denker, ihrer Machtstruktur und welche Manipulationstechniken angewendet werden.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuer Generalstreik in Griechenland. Man sehe, was auf dem Transparent steht und als Schlachtruf an alle gerichtet ist:

Völker Europas erhebt euch!




Vielleicht merkt jetzt auch der Letzte, daß er von der Politik mit ihren fremdbestimmten Schergen über den Tisch gezogen wurde für kapitalistische Spekulationsinteressen der nimmersatten Blutsauger, die sich behaglich einrichten mit den Früchten der Arbeit anderer, und diese im Elend verrecken lassen. Der Tag der Wahrheit steht vor der Tür, und die Wahrheit war noch immer der schlimmste Feind des Systems. Wohlan, wir werden sehen!

-------------------------------------------------------------------------

Und hier mal was anderes als Merkel. Die Presse in Norwegen erinnert an den Besuch von Marlene Dietrich am 11. Mai 1960 in Oslo. Mit der Presse gab es Probleme...Sie verbat sich nämlich Blitzlichtbilder auf der Bühne.

Man wollte natürlich wissen warum. Unter ihrem Pelz trug sie ein Kleid, das so durchsichtig war, daß ein Blitzlichtfoto 'fatal' gewesen wäre. Dieses Problem war schon in Paris entstanden, die Norweger hatten das aber nicht mitbekommen. Dennoch: man ließ die Blitze ruhen und provozierte nichts 'Fatales'... Verglichen mit Merkels heutigen 'neuen Werten' kann man nur vermuten, daß Lady Gaga verzweifelt danach sucht, was heute noch 'fatal' sein könnte. Diese abgelutschten Nobodys Marke Madonna usw. haben das Charisma einer Stinkmorchel, aber es gab schon immer eine Renaissance oder besser Reconquista. Nie war die Zeit reifer dafür!

 

Und so sieht 'Deepwater Horizon' aus der Nähe aus - ein Bild, das BP keinesfalls an die Öffentlichkeit gelangen lassen wollte. Inzwischen geht die Flickschusterei mit einem 'Zylinderhut' weiter. Wetten, daß das nix wird!? Golfbälle sind die nächste Option, danach kommt wohl die Atombombe, wie die Russen vorgeschlagen haben...

 

Und wo wir gerade bei schönen Bildern sind: Dies ist Neu-Single Prinzessin Madeleine von Schweden. Endlich mal jemand aus der königlichen Familie, dem nicht dieses latente Cerebral-Defizit-Syndrom im Gesicht geschrieben steht, womit uns die anderen hinreichend versorgen; Sylvia scheint kraft Assimilation da keine Ausnahme zu machen, oder irre ich mich?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14. Mai 2010 - Hier also nochmal Eichelburg und sein Aufsatz zur Währungsreform. Mag jeder daraus seine Marschrichtung bestimmen. Man hat den Eindruck, daß sogar der Frühling zum Stillstand gekommen ist, bis der Gordische Knoten durchgehauen wurde, und das Land aufgrund offenkundiger Tatsachen endlich wieder rationale Entscheidungen treffen kann. Wir hören, daß die Regierung sich auf Talfahrt befindet und nur noch auf eine Quote von 39% kommt. Wann kommt denn endlich das Mißtrauensvotum, schläft die Opposition total? Es bewahrheitet sich immer wieder die Metapher, daß die angeblichen Wahlen stets die etablierten Volkszertreter 'an die Macht' bringt, die man 'wie Scheiße am Schuh' nicht los wird, die aber bei Nachfragen keiner gewählt hat. Findet auch hier gigantischer Wahlbetrug statt? Man kann es langsam nicht mehr ausschließen, vergleicht man Volkes Stimme mit den 'amtlichen' Ergebnissen. Für Interessierte sei noch gesagt, daß mir die Verfassungsbeschwerde nebst Presseerklärungen von Prof. Schachtschneider vorliegt. Ich gehe davon aus, daß ich diese im Original demnächst hier veröffentlichen kann. Das BVG hat sich bekanntlich auf den traditionellen Rechtssatz zurückgezogen: 'Wo kommen wir hin, wenn wir jetzt die Notbremse ziehen!?' Sehr bemerkenswert, hat allerdings mit Verfassungsschutz und Juristerei nichts zu tun. Es steht eben alles auf dem Kopf, Lady Gaga sei meine Zeugin, besser kann das nicht bewiesen werden. Hier also Eichelburg:

Kommt die D-Mark II am Wochenende?
Roubini: "In A Few Days Time, There Might Not Be A Eurozone For Us To Discuss"
Von Walter K. Eichelburg
Datum: 2010-05-13
Die Indizien für wahrscheinlich die grösste Geheimoperation in Deutschland mehren sich: die geheime Vorbereitung und überfallsartige Einführung einer neuen Währung mit Austritt aus der Eurozone sowie Währungsreform mit kräftigen Vermögensverlusten bei den Sparern. Diese Geheimoperation dürfte bald beendet sein und das Resultat morgen, am 14.5.2010 offiziell verkündet werden. Dieser Aritikel geht auf die Hintergründe und Organsiation dieser Währungsreform ein.
Crash-Chaos oder „geordneter Abbruch“
Praktisch in allen Staaten stellt sich die Frage, wie mit den gigantischen, nie wieder rückzahlbaren Schulden im Banksystem umgegangen werden soll. Man kann die Banken chaotisch crashen lassen, oder die schon oft gwählte Form einer „geordneten“ Währungsreform wählen, bei der eine neue Währung eingeführt wird und gleichzeitig alle Spareinlagen einen kräftigen „Haircut“ bekommen. So etwa in Deutschland 1948, wo von grösseren Beträgen nur 6.5% übrigblieben.
Real geht es natürlich nur um das: die bisherigen Eliten möchten weiter oben bleiben. Wenn die Banken reihenweise crashen, dann müssen sie fürchten, vom betrogenen Volk aufgehängt oder gleich erschlagen zu werden. Auch bei einer „geordneten“ Währungsreform ist das nicht auszuschliessen.
Das ist ein Nachfolgeartikel zu:
- „Euro – Die oder Wir“ – der Nettozahler tritt aus einer Währungsunion/Staatenbund zuerst aus
- „Euro – Jeder für Sich“ – egal was gesagt wird, niemand wird für andere Staaten sich aufopfern
- „Baldige Währungsreform in Deutschland?“ – die ersten Anzeichen einer grossen Operation
- „Euro-Exitus bald?“ – die finale Existenzkrise des Euro
Das Roubini-Zitat als Untertitel wurde belassen und bekommt neue Bedeutung: es könnte in einigen Tagen keine Eurozone mehr geben, weil der Kernstaat, Deutschland austritt.
Die Schulden müssen weg:
Im Lauf des bisherigen Kondratieff-Zyklus seit 1949 haben sich überall gigantische Schuldenberge angesammelt, die real nie wieder zurückgezahlt werden können, weil das Kreditgeld schlicht verkonsumiert wurde.
Hier eine Leserzuschrift-DE an www.hartgeld.com - Wo ist das verlorene Geld geblieben?
1
ich warte leider immer noch auf die Verlautbarung ihrer Meinung auf die Frage: Wo ist die ganze Kohle heute, welche die Schuldenberge aufgetürmt hat ?
Meine Antwort: Ich würde mich einmal auf den Müllkippen der USA oder den halbfertigen Siedlungen in Spanien umsehen: dort ist es geblieben - verkonsumiert. Als Alternative empfehlen sich auch die Mülltonnen von Berlin-Neukölln, dort ist das Geld, das in deutsche Staatsanleihen geflossen ist, als Hartz-IV gelandet. Denn auch Staatsausgaben sind heute primär Konsum.
Fast aller Kredit, der in den letzten 20 Jahren vergeben wurde, ist im Konsum oder bei Spekulation gelandet. Kann daher nicht zurückgezahlt werden, muss abgeschrieben werden.
Welche Möglichkeiten des „Schuldenabbaus“ gibt es:
-
Inflation: Das ist die bisher übliche Methode, man hofft, dass Wirtschaftswachstum die Schulden etwas „erträglicher“ macht. Das geht so lange, bis auch die Staatsanleihen auf den Markt fliegen, wie bei Griechenland passiert.
-
Bailout durch andere, noch potente Schuldner: Das ist kein Schuldenabbau sondern eine Verschleierung. Wurde ab 2008 mit der Bankenkrise massiv angewendet, wo Staaten durch eigene Schuldenaufnahme ihre Banken retteten. Geht solange bis kein potenter Schuldner mehr da ist, der retten könnte. Ist im Euroraum soweit.
-
Bankencrashes: Man lässt die Banken einfach untergehen, wurde in den 1930er Jahren in den USA und wird jetzt wieder in den USA bei kleinen Banken gemacht. Die staatliche Einlagensicherung zahlt Sparguthaben bis zu einer gewissen Höhe aus – Bailout der Sparer. Wenn es „systemrelevante“ Banken erwischt, kollabiert das ganze Finanzsystem auf der Stelle.
-
Krieg: Ist real kein Schuldenabbau, sondern türmt noch mehr Staatsschulden auf. Ist aber besonders in der 3.Welt eine häufig angewendete Methode um von einer Wirtschaftsmisere abzulenken. Der darauf folgende Zusammenbruch ist noch brutaler als ohne Krieg.
-
Währungsreform: Ist eine vom System selbst organisierte Form des Bankencrashes, wenn hinter den Bankeinlagen keine realen Werte mehr stehen. Eine neue Währung wird geheim vorbereitet und dann überfallsartig eingeführt. Die Sparer bekommen ihren „Haircut“, d.h. ein Grossteil der grösseren Einlagen verfällt. Es darf kein Entkommen geben.
Bei allen diesen Methoden geht es in Wirklichkeit nur um Eines: die bisherigen Eliten in Politik und Banken in ihren Positionen zu halten. Ob es gelingt, ist eine andere Frage.
Alexander Wagandt sagte ja auch so nett zum Thema Währungsreform: Das Überraschende an der Währungsreform ist, dass sie überraschend kommt!
Wir sind jetzt im Westen also soweit, dass praktisch alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind und der baldige Systemcrash droht. Entweder kommt dieser bald oder man versucht die organisierte Form davon, die Währungsreform.
Der Euro ist erledigt:
Nachdem am Freitag den 7.5.2010 sogar die französischen Staatsanleihen illiquide wurden, war die ganze Eurozone praktisch bankrott. Also hat man über das Wochenende hektisch ein neues „Rettungspaket“ geschnürt, diesesmal über €750 Mrd. Also praktisch eine Schuldenunion, bei der letzte verbliebene Euro-Staat, der noch neue Schulden übernehmen kann, Deutschland, für alle Staatsschulden
2
der EU haftet. Das war eine letztmalige Täuschung der Finanzmärkte in letzter Sekunde. Mehr geht nicht, die letzte Kugel wurde damit verschossen. Wenn die Wirkung verpufft, kommt der Crashgesamten Euro. Also nichts wie raus.
Die deutsche Währungsreform
Auf der Seite http://www.hartgeld.com/Waehrungsreform-DE.html auf www.hartgeld.com wird ausführlich über die Vorbereitungen zu dieser Währungsreform berichtet. Daher erspare ich mir die Auflistung von Details und Indizien, die hereinkommen.
Am 12.5.2010 erschien in einem US-Forum das:
I'm working at the Deutsche Bank in Germany. Today we delivered 1 container with new Deutsche Mark notes and new coins. I will present a photo from the new banknotes tomorrow morning. The curencychange will be the night from Saturday to Sunday 5/16/2010. On Friday, 19.00 GMT Angela Merkel the germany chancelor, will speach to the german nation.
Ab Montag kann jeder Kontoinhaber 100 Deutsche Mark abheben. Die Umstellung dauert 2 Wochen, in einem Internen Schreiben der Bundesbank wurden alle großen Handelsketten vor 2 Wochen angeschrieben, keine EURO Zeichen mehr zu verwenden. Umstellung bis 1000 € 1:1 zur DM Sparguthaben werden auf Sperrkonten umgeleitet und die verfallen dann. Schulden werden in EURO gelassen, entwerten sich dann mit dem EURO Verfall. Gehälter und Mieten werden 1:1 getauscht. Jeder Bankmitarbeiter mußte eine Verschwiegenheitsgarantie unterschreiben (sofortiger Kündigunsgrund !) Banken bekommen heute ab 1 Uhr bis 5. Uhr Geld geliefert.
Es ist kein besonders reputierliches Forum, aber wenn man diese Information mit den anderen Informationen verknüpft, passt es zusammen. Es wurde offenbar auch versucht, Bilder der neuen DM2-Scheine zu posten, diese wurden aber wieder entfernt – von wem?
Kurz nachdem das auf www.hartgeld.com verlinkt wurde und der 2. Absatz mit den Details der Währungsreform auf der Homepage gezeigt wurde, begann eine Denial of Service Attacke auf den Server von hartgeld.com. Zeitgleich crashten alle .DE Domains im Internet – aber nur in Deutschland. Das wurde mit einem „Fehler“ bei DENIC, dem Administrator der .DE Domain erklärt. Das sind zu viele Zufälle, 3 Tage vor einer geplanten Währungsreform. Also wollte man wohl einen Info-Blackout machen, das ist aber misslungen. Also muss die Information dieses Filialangestellten der Deutschen Bank wohl stimmen. Es gibt keinen besseren Beweis. Man hätte auch bei den Blogs anrufen und die Wahrheit sagen können, warum gleich das ganze deutsche Internet crashen?
Also, Angela Merkel soll am Freitag den 14.5.2010 die Währungsreform um 21:00 im Fernsehen verkünden. Warten wir ab, es ist ja nur mehr ein Tag. Die hier gezeigten Bedingungen, sollten sie so kommen, sind absolut grausam, nur €1000 sollen 1:1 in DM umtauschbar sein, der Rest verfällt auf einem Sperrkonto (wie 1945/1947 in Österreich). Dieses Verfallen wird wohl nicht gesagt werden. Nachbesserungen wird es geben müssen, um die Volkswut zu dämpfen.
Wie vor 1948:
Nicht nur gibt es in Deutschland derzeit fast kein Gold mehr, das Restgold holen sich wohl die Banker und Insider selbst. Auch Gebrauchtwagenhändler wollen keine Autos mehr verkaufen, da sie keine Euros mehr annehmen wollen. Unternehmer berichten, dass Kunden sofortige Lieferung haben wollen und ausstehende Rechnungen sofort bezahlen möchten – um Euros loszubekommen. Nur die breitflächige Zurückhaltung von Waren wie vor der Währungsreform 1948 in Deutschland fehlt noch, sonst passt alles. Zumindest die Unternehmer beginnen zu spüren, dass sie betrogen werden sollen.
3
Das Volk wird geschoren:
Es geht bei jeder Währungsreform immer darum, die Sparer-Schafe möglichst lange in Unwissenheit zu halten und dann plötzlich zu scheren. Denn sonst wird alles Geld von der Bank abgehoben und ausgegeben – der Crack-Up-Boom. Die Preise explodieren, Hyperinflation.
Hier eine Zuschrift an hartgeld.com von einem echten Schaf:
Nun zu meiner Frage, da ich diesen Bericht für absoluten Schund halte. Wieso wird in den Medien / Zeitungen nicht darüber berichtet, wenn uns eine erneute Währungsumstellung bevor steht ? Die Regierung stellt uns doch nicht einfach vor vollendete Tatsachen. Ich habe weder von meiner Bank noch in den Einkaufsläden noch in den Medien darüber gehört.
Genauso möchten Staat und Banken die Sparerschafe gerne haben. Ungläubig bis zur letzten Sekunde. Die meisten Sparer (über 95%) werden sich so scheren lassen.
Warum wird eine neue Währung eingeführt: damit nicht einmal Bargeld eine Rettung ist. Der Ausstieg aus dem Euro ist auch wichtig, aber die Sparerschaf-Schur ist wichtiger. Wir werden sehen, wie es die Schafe aufnehmen, machen sie einen Volksaufstand?
Ein Riesen-Apparat ist geheim in Aktion:
Die Vorbereitungen für diese Währungsreform laufen schon mindestens zwei Jahre. Seit Sommer 2007 dürfte bekannt sein, dass das Bankensystem nicht ewig zu halten ist.
Hier eine kurze chronologische Auflistung der Indizien:
-
Vor einem Jahr erreichten mich Informationen über eine neue Währung in Deutschland, es wurde bereits im Internet über eine Währungsreform spekuliert
-
Vor einigen Monaten kamen dann mehr Informationen, dass eine neue „Deutsche Mark“ im Druck sei und diese von den Bundesbank-Bossen bereits im Insider-Kreis herumgezeigt würde.
-
Vor etwa einem Monat kamen dann viele Informationen über Kassenerweiterungen in Banken, angekündigte EDV-Umstellungen, etc.
-
Zuletzt dann dass das EUR-Symbol von Rechnungen und Preisauszeichnungen verschwindet, Berichte über massive Geldtransporte, auch getarnt und mit Polizeischutz
-
Gleichzeitig eine Pro-DM-Kampagne in deutschen Medien
-
Dann Insider-Infos, dass eine wichtige Merkel-Rede über „grundlegende Änderungen“ anstünde. Schliesslich der gestrige Versuch eines Info-Blackouts
Inzwischen dürften mehr als 100'000 Menschen in diesem Apparat unter Geheimhaltung arbeiten. Gestern waren in den Banken überall Betriebsversammlungen, da wurden wohl die Marschbefehle zur eigentlichen Umstellung über das Wo
ausgeg
Ein solcher Apparat ist sehr unflexibel, daherkann man das Datum nicht mehr ändern. Es wird mit grösster Wahrscheinlichkeit die Nachtvom 15. auf 16. Mai 2010 wo die Ban
von Euro auf
4
Wie kann man sich noch retten?
Es gibt noch einen Bank-Arbeitstag, falls morgen die Banken überhaupt noch aufsperren. Gold gibt es nicht mehr, Silber und Fremdwährungen kaum. Man kann nur noch versuchen, seine Euros abzuheben und damit einkaufen zu gehen, damit sie nicht dem Haircut zum Opfer fallen.
Die Rettungsboote sind weg, die Schur steht an. So geht es eben den Systemgläubigen.
Und der Euro-Rest?
Dort wird mit der DM-Einführung in Deutschland die reine Panik ausbrechen, der Rest-Euro wird wohl innerhalb von wenigen Stunden um 50% oder so gegenüber DM, USD und CHF crashen, die Zinsen explodieren, die Staatsanleihen crashen. Der Goldpreis wird explodieren.
Nach meinen Informationen bereitet nur Frankreich einen neuen Franc in fortgeschrittenem Stadium vor. Ob eine Einführung gleichzeitig mit Deutschland erfolgen kann, ist fraglich.
Österreich braucht laut Insider-Infos von Finanzminister Josef Pröll einen Monat zur Einführung eines neuen Schilling. Ob das realistisch ist? Druck, Peppi, druck!
Über andere Eurostaaten ist wenig bekannt, aber jeder wird die Flucht ergreifen, so schnell es geht und eine eigene Währung einführen.
Ab Mitte Mai halte ich in Deutschland eine Serie von Euro-Crash/Währungsreform-Seminaren ab. Darin wird alles in konzentrierter Form zusammengefasst, was man dazu wissen muss - nach der DM-Einführung.
Disclaimer:
Wir möchten feststellen, dass wir keine Finanzberater sind. Dieser Artikel ist daher als völlig unverbindliche Information anzusehen und keinerlei Anlage- oder sonstige Finanzierungsempfehlung – wie ein Zeitungsartikel. Wir verkaufen auch keine Finanzanlagen oder Kredite. Jegliche Haftung irgendwelcher Art für den Inhalt oder daraus abgeleiteter Aktionen der Leser wird ausdrücklich und vollständig ausgeschlossen. Das gilt auch für alle Links in diesem Artikel, für deren Inhalt ebenfalls jegliche Haftung ausgeschlossen wird. Bitte wenden Sie sich für rechtlich verbindliche Empfehlungen an einen lizensierten Finanzberater oder eine Bank.
© 2010 by Walter K. Eichelburg, Reproduktion/Publikation nur mit Zustimmung des Autors.
Zitate aus diesem Artikel nur mit Angabe des Autors und der Quelle: www.hartgeld.com HTML-Links auf diesen Artikel benötigen keine Zustimmung.
Zum Autor: Dipl. Ing. Walter K. Eichelburg ist über seine Hartgeld GmbH Betreiber der Finanz- und Goldwebsite www.hartgeld.com in Wien. Er beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit Investment- und Geldfragen. Er ist Autor zahlreicher Artikel auf dem Finanz- und IT-Sektor. Er kann unter walter.eichelburg@hartgeld.com erreicht werden.
5

--------------------------------------------------------------------------

16. Mai 2010 - Das Schreckgespenst 'Währungsreform' macht die Runde, verbunden mit Traumata von Abwertung der Sparvermögen, Ausplünderung, Chaos. Mich hätte es gewundert, wenn sich MaxNews nicht zu diesem Thema gemeldet hätte, der sehr richtig immer wieder sagt, daß das Geld heißen kann wie es will, es wird sich nichts ändern, wenn das Geld wie stets von der Hochfinanz stammt, die dieses aus dem Nichts hervorzaubert und gegen Zins an die Staaten verleiht. Und das als reine Privatorganisation, man sehe und staune! Solange nicht der Souverän wirklich eigenes Geld kreiert, abgedeckt innerstaatlich durch Volksleistung, wird es immer nur diese vollkommen wertlosen Papierfetzen der Hochfinanz geben, die Mittel zum Zweck übergeordneter Weltmachtziele einiger Weniger sind, und für die wir im Hamsterlaufrad strampeln. Für eine echte Währungsreform müßten schon wirkliche und andere Volksvertreter her als diese ewig widerkehrenden Bilderberger-Lakaien, die Aufträge haben, die mit dem Volk nichts zu tun haben. Oder kann mir jemand auch nur einen einzigen Punkt deren Tätigkeit nennen, bei dem der Nutzen für das Volk gemehrt und / oder Schaden von ihm abgewendet worden wäre? Wenn Sie auch nur 2 Sekunden nachdenken müssen, um hierauf eine Antwort zu finden, dann werden Sie zugeben müssen, daß es diese Antwort nicht gibt. Wir sind wieder mittendrin, hierfür einen Beweis nach dem anderen geliefert zu bekommen. Hier Max zur 'Währungsreform':

(1) Geldtransporte in Halle (auf das Bild habe ich verzichtet)

 

From: Paul Bär [mailto:planundbau@bluewin.ch]

Sent: Friday, May 14, 2010 12:50

 

Geldtransporte in Halle:

seit Tagen lese ich die Neuigkeiten auf ihrer Webseite mit wachsender Spannung. Gestern Nachmittag habe ich in Halle Neustadt das erste Mal die Geldtransporte gesehen, von denen sie berichtet haben. Es waren mehr als 10 Stück plus Polizeieskorte. Leider hatte ich meine Kamera nicht gleich bei der Hand und konnte nur 3 Fotos machen. Angehängt schicke ich ihnen das beste Foto. Die Geldtransporter waren alle von dem Typ wie auf dem Bild.

Gestern Abend habe ich noch eine zweite Kolonne gesehen mit noch mehr Fahrzeugen und ich habe viele Fotos gemacht. Dummerweise standen nicht weit entfernt zwei Polizisten, die darauf aufmerksam geworden sind.

Sie haben mir befohlen, die Bilder zu löschen und mir einen Platzverweis erteilt. Nach einiger Diskussion hab ich dann nachgegeben.

Das ist wie in einer Diktatur: die Polizei befiehlt, die Bilder zu löschen. Es geht hier nicht um die Sicherheit der Transporte, sondern um die "Sicherheit" = Geheimhaltung der Währungsreform.

 

Kommentar Max:

 

     Es macht keinen Sinn eine NWO aufzubauen und gleichzeitig

     die Währungen wieder zu nationalisieren.

     Die Entnationalisierung der Währungen war ja die Entmachtung

     der Nationalstaaten. Nur deshalb kann heute die

     EU-Kommission über Griechenland herrschen und walten.

     Nur über die Währung sind die Nationalstaaten in Not sich

     den Forderungen der Kreditgeber unterzuordnen und die

     wirtschaftlichen und politischen Konsequenzen zu ziehen.

 

     Die NWO kann mit ihrem IMF nur SDRs drucken,

     Die selbe Mafia kann mit der EZB nur €Uro drucken.

     Die Nationalstaaten können nichts mehr drucken.

     Warum wollte Frau Ferkel sich plötzlich eigenes Geld

     drucken?

     Die Nationalstaaten könnten durch eigene Wechselkurse

     natürlich aussergewöhnlich stärker bestraft werden.

     Sie ließen sich vor dem €Uro sicher individueller steuern.

     Wenn der €Uro hingegen aufgelöst würde, so wäre auch die EU

     fraglich und wäre sicher ein Rückschritt auf dem Weg der

     NWO, deren Ziel eine vereinheitlichte Weltregierung ist.

 

     Eine Währung dient der Wirtschaft zur Verrechnung von

     Leistung und deren Einführung braucht Zeit, wie wir das

     letzte mal gesehen haben.

     Nacht und Nebelaktionen bringen nichts, es sei denn wir

     gehen einen privaten Weg und erklären über Nacht die

     'Hochfinanz' und ihre Papierschnipsel als nicht mehr

     zuständig und bringen unsere eigenen.

 

     Bei einer eigenen Währung muss man sich das logistisch mal

     vorstellen.

     Franz Josef Strauss hat sich mal die Mühe gemacht das

     durchzurechen

     http://www.youtube.com/watch?v=E0F6dJcqgIM&feature=related

     Nur um die Neuverschuldung des Deutschen Haushaltes von

     85mrd in 100 Markscheinen zu transportieren bräuchte es

     heute rund 300 Güterzüge mit rund 5000 Wagons.

     Was sollen da 10 Sicherheitstransporter in Halle ausrichten?

     Selbst wenn alles Hunderter Noten wären 10 Laster @ 7,5t

     gerade mal  100mio - doch wo bliebe dann das Kleingeld?

     Wären es 10er Noten so wären es nur 10 Mio und immer noch

     kein Kleingeld. Selbst bei 2 Jahren Vorbereitung brauchte

     es das letzte mal auch nach dem Einführungstag noch Wochen

     bis überall das neue Geld verfügbar war.

 

     Würden wir eine eigene Währung aufmachen....

     Bei einem eigenen Weg wäre unsere Währung international

     ebenfalls nicht mehr gültig, es sei denn, die 'Hochfinanz'

     mit ihrer BIZ würde ihre Wertigkeit anerkennen. Es kann

     keinen Handel mit Ländern geben, welche die BIS nicht

     anerkennt. Siehe Myanmar oder Nord Korea.

 

     Wenn wir eine eigene Währung wieder einführen wollten -

     sprich die DM, so braucht es keine Geheimhaltung, sondern

     das Gegenteil, nämlich eine Vorlaufzeit und klare

     Umrechnungskurse. Anders kann sich die Wirtschaft nicht

     darauf einstellen. Das Ergebnis wäre ein Chaos mit riesen

     Steuerverlusten für die Regierung.

 

     In jedem Fall wenn diese Mafia ein neues Geldsystem bringen

     sollte, bleibt alles beim alten, d.h. ein Schuldgeldsystem

     mit Zins. Eine Änderung für die Menschheit kann sich aber

     nur ergeben wenn wir  zumindest ein leistungsbezogenes

     Geldsystem - mit oder ohne Zins - bekommen.

     Im Klartext, wenn Geld - nicht monopolisiert - gegen

     menschliche Leistung -  durch den Souverän kreiert wird.

 

     Es ist kein Vorteil für die 'Hochfinanz' für eine

     Währungsänderung derzeit ersichtlich -

 

(2) Wer redet von Währungsreform?

Nun bringen wir in MaxNews seit Tagen die Aufklärung um die Apokalypse und trotzdem meinen die manche MaxNews Leser schlau zu sein wenn sie weitere apokalyptische Berichte einsenden. Was muss passieren, damit wir diese alle überzeugen?

Vielleicht ist Ihnen der Vorspann in MaxNews #10/39 entgangen der besagt:

Vorbemerkung Max: laut http://www.xe.com/currencycharts

1. Im Mai 2009 war 1 Euro bei 0,85 GBP. Heute 1 Euro = 0,85 GBP.

2. Im Mai 2009 war 1 Euro bei 1,27 Dollar, Heute 1 Euro = 1,27 Dollar

Auch im Herbst 2008 lag der Kurs ähnlich.

Griechenland ist weit weniger verschuldet als Irland

Alle Crashvorhersagen entstammen immer politischem Wunschdenken und

Geldmacherei unseriöser Scheinexperten!!

Nur Lemminge fallen auf eine Panikmache herein! Gehören Sie als

MaxNews-Leser zu den Aufgeklärten!!!

 

Im übrigen, schauen Sie sich diesen Link an: http://www.nytimes.com/interactive/2010/05/02/weekinreview/02marsh.html?ref=global

Es ist alles eine hausgemachte Sache von einigen Wichtigtuern. Das arme Griechenland ist am wenigsten verschuldet und wird beschimpft.

Unsere Lemminge stimmen mit in den Chor und blasen gegen das Land – ohne es besser zu wissen.

Merken Sie sich die Namen der Apokalyptiker die Ihnen immer das Ende vorgaukeln und Furcht machen.

Zu diesen Unglaubwürdigen zählen unter anderem Leute wie Bocker, Eichelburg, Grandt, Hankel, Hannich, Hartgeld, Köhler, Mross, Otte, Popp, Spannbauer etc. etc. nach welchen der Crash längst hätte passieren müssen.

Lassen Sie sich nicht länger Furcht einreden! Lesen Sie diesen Schwachsinn nicht mehr und besinnen Sie sich einfach mal darauf, was für Vorteile es dieser Mafia bringen sollte und wo Ihre Nachteile lägen? Die Antwort ist einfach: Diese Mafia würde ihr Machtinstrument verlieren und Sie würden wirklich nichts verlieren, denn was immer den €Uro ersetzten würde wäre auch nicht mehr Wert als Papier, solange es von der selben Mafia kommt.

-----------------------------------

(3) Bank of England privat?

 

From: Traforco@aol.com [mailto:Traforco@aol.com]

Sent: Friday, May 14, 2010 10:45

 

 

Die Buchhaltung - die Banken - und die Hortung von Schulden - Max

Max schreibt:

1694 wurde die Bank of England gegründet...Sie ist bis heute in Privatbesitz...

 

Laut http://www.prosperityuk.com/prosperity/articles/boe1.html

wurde die Bank of England 1946 verstaatlicht. Der Staat erwarb alle Aktien und übertrug sie auf den Tresor, wo sie vom Syndikus (Treasury Solicitor) treuhänderisch gehalten werden. Die Aktionäre wurden mit Staatspapieren entschädigt. Die laufende Geschäftsführung obliegt dem Gouverneur, dem Stellvertretenden Gouverneur und vier Exekutivdirektoren. Dagegen steht die Währungspolitik exklusiv einem Monetary Policy Committee zu unter Leitung des Gouverneurs und zweier Stellvertretenden Gouverneure unter Einbeziehung von Vertretern der Banken-, Wirtschafts- und Ökonomenwelt. Damit ist die Bank von England von Weisungen der Regierung und des Parlaments unabhängig - wie fast alle Zentralbanken; das ist auch eine Bedingung für ihren eventuellen Eintritt in das Europäische Zentralbanksystem unter Kontrolle der EZB und Übernahme des Euro - falls es den dann noch gibt.

Dr. Joachim Trabandt, Toronto

 

 

Kommentar Max:

 

     Wer hinter den Besitzverhältnissen unseres Geldsystems eine

     Rechtsstaatlichkeit vermutet, muss ein Verschwörer oder aber

     ein großer Narr sein!

 

     Der jüdische Historiker Graves war der einzige der je einen

     Hinweis darauf gab, dass die BOE in Staatsbesitz

     übergegangen wäre.

     In der Tat schrieb er "Nevertheless, although owned by the

     state, the bank is largely controlled and run by those from

     the world of commercial banking and conventional economics"

     Auch die Belgische und Schweizer Nationalbank sind

     Privatbanken sind genau gleich aufgebaut wie auch die

     meisten anderen Zentralbanken.  D.h.

 

     *    Sie haben meist 85% staatliche Beteiligungen und der

     Rest gehört einer ihrer Banken. (In der Schweiz sind das 65%

     Kantonalbankanteile.)

     *    In den Satzungen ist eine Sperrminorität von 16%

     eingebaut.

     *    Die Banken operieren voll nach den Vorgaben und

     Weisungen der BIS

     *    Änderungen der Satzungen müssen ‚Einstimmig' sein d.h.

     sie brauchen 100%

 

 

     In der Schweiz und in Belgien hab ich das über Jahre hinweg

     genauer untersucht. Alle Präsidenten waren bis heute

     jüdischer Abstammung. Fritz Leutwiler war der letzte

     Präsident gar von beiden Banken, der Schweizerischen

     Nationalbank und von BIS.

     In den meisten Commonwealth Staaten wurden die Köpfe in

     England für diesen Job gehirngewaschen. D.h. sie müssen

     nicht mehr jüdische Freimaurer sein wie wir bei unserem

     Bundespräsidenten sahen. Es muss ihnen nur die Satzungen

     und die Weisungs-Commandline klar gemacht werden. BIS

     bestimmt!

     Die Nationalen Abweichungen sind in engen Grenzen gehalten.

     Es riecht daher eher nach einer Verschwörung in welcher die

     unterschiedlichen Machtbereiche in einem Kartell zugefasst

     sind, welches gemeinsam nach dem selben Schema die IMF

     betreibt und darüber die BIS und deren unterstellte

     Zentralbanken. Das gleiche Schema finden wir in der

     EU-Kommission wo laut Satzung der Kommissar die alleinige

     Entscheidungsgewalt in einem 3 Mann Gremium hat. D.h. er

     kann nicht überstimmt werden da wieder die Einstimmigkeit

     erforderlich ist.

     Dieser raffinierte Aufbau soll die Zweifler überzeugen und

     den Verschwörern den Wind aus den Segeln nehmen.

 

     Doch letztlich heißt der Spruch - an den Taten sollt ihr sie

     erkennen....

-------------------------------

(4) Antwort auf MaxNews 10/39 Kleinsparer Panik

 

-----Original Message-----
From: Eva Quistorp [mailto:equistorp@aol.com]
Sent: Sunday, May 16, 2010 00:34

 

wer bitte sind die Golems?

wer ist die Hochfinanz,

die muessen doch Namen und Bankadressen haben und sich ab und an treffen??

über wieviel Mrd verfügen die im Famlienclan oder wie wird da vererbt?

die brauchen doch auch Fachleute,woher kommen die?

welche MEdien kontrollieren sie und wer genauer?

sonst sind das auch alles Verschwörungstheorien, wenn ihr das nicht

genauer belegen koennt,

dass die Superreichen die Macht haben, scheint jetzt jedem klar,

doch welche MIschung von Russen, Chinesen, Amis, Europäern, Nigeria Iran

etc ist es???

welche Rolle spielt die Waffen und Drogen und MEnschenhandel mafia dabei?ß

was schlagt ihr denn jetzt vor den kleinen Sparern??

ciao EQ

 

 

Kommentar Max:

 

     Deine Fragen sind verständlich und jeder von uns hat andere.

     Die tieferen werden laufend in den MaxNews abgehandelt. Im

     übrigen kannst Du Dich darüber auf dem Web schlau machen.

     Wer sucht der findet....

     Du scheinst noch nach 1960 geboren zu sein und gehörst zu

     der 'Generation' welche nur vorgekautes und belegtes Wissen

     verarbeiten kann.

     Wissen statt denken! Wenn Du Dich erstmal vorbilden willst,

     so such Dir doch eines der vielen Bücher in Bibliotheken oder

     bei http://www.kopp-verlag.de/ aus und mach Dich dort oder auf

     dem Web schlau. Dort ist das Wissen alles belegt. Wissen ist

     eine 'Holschuld' und keine 'Bringschuld'.

 

     Alles im Leben ist eine Verschwörung. Die Verkaufsstrategie

     von Mercedes gegen BMW ebenso wie die von Merk gegen LaRoche

     oder Knorr gegen Maggie oder Deutsche Bank gegen UBS, Bayern

     München gegen HSV etc. Sie alle entwickeln Strategien und

     verschwören sich. Sie veröffentlichen ihre Strategien nicht

     und trotzdem ist es eine Verschwörung. Die erste Maßnahme

     jeglicher Verschwörung besteht darin, jedermann davon zu

     überzeugen, dass keine Verschwörung existiert.

 

     Die Hintermänner dieser Klans welche die NWO steuern sind

     nicht an Geld interessiert, sondern nur an Macht. Geld ist

     nur Mittel zum Zweck. Wenn Sägmehl Geld wäre und Dir würde

     das einzige Sägwerk gehören, so würde Dich Sägmehl ebenso

     wenig interessieren und Du würdest nicht verstehen weshalb

     sich andere dafür gegenseitig umbringen. Jeder kennt Leute

     wie Rothschild und trotzdem ist deren Name nicht auf der

     Liste der 'Reichsten der Welt' aufgeführt. Sie wollen

     unerkannt bleiben weil sie sonst umgebracht würden. Sie

     leisten sich unsere Politiker, welche für sie (und für viel

     Geld und befristeter Macht) die Abschirmung machen und

     gegenüber dem Volk auftreten. Dabei finanzieren sie alle

     Parteien! Es spielt also keine Rolle welche man wählt, denn

     alle arbeiten nur für das System/Geld. Gäbe es ab sofort

     kein Geld mehr, wären die Politiker alle verschwunden.

     Warum haben unsere Politiker so einen hohen

     Sicherheitsschutz? Weil sie für diese Verschwörungen

     arbeiten. Das selbe gilt für all diese hohen Figuren, welche

     für das System arbeiten. Wer für das Volk arbeitet, hat

     nichts zu fürchten (außer dessen Dummheit)!

 

     Wenn Du die Geldkreierung mal kapiert hast, dann verstehst

     Du, dass diese nun für Europa kreierten Gelder einfach aus

     Luft kreiert werden. Sie kommen aus dem Nichts! Sie haben

     dieses Geldsystem im Mittelalter erfunden und zu uns

     gebracht und damit die Welt überzogen. Früher mussten sie

     einer 'Verschwörung' angehören und heute arbeiten sie meist

     für Geld - welches diese Mafia beliebig herstellen kann.

     Sie kaufen damit die ganze Welt auf - Menschen sind käuflich!

     Wer nicht zur Mafia gehört und zu Geld kommt, verarmt nach

     wenigen Generationen ziemlich schnell wieder. Nur die

     'Auserwählten' Insider bleiben reich. Beispiel Bismarck der

     für Rothschild Deutschland schuf war reich, doch seine

     heutigen Nachfahren sind MaxNews Leser und Normalbürger wie

     Du und ich (Gruß nach Berlin;).

 

     Wie Du auf die Frage nach einer Rassenmischung kommst ist

     unverständlich denn das System von Unterwerfung durch Geld

     wurde in der ganzen Welt eingeführt. Wie das geschah handeln

     wir laufend ab und erklären das auch im Detail. Alleine in

     den letzten zwei Jahren trugen wir hier über 1000 Seiten

     zusammen die Du in einer einzigen Email erklärt haben willst?

 

     MaxNews sieht die Zusammenhänge der Machtstruktur wie folgt:

     Waffen und Drogen und Menschenhandel sind Werkzeuge kleinerer

     Mafiosos, wie Bleistifte für ihre Bosse, welches die

     übergeordneten Auftraggeber sind. Die wirklich ganz oben

     angesiedelten Gauner machen sich selbst die Hände kaum mehr

     schmutzig, sie sind in dieser Hierarchie der 'Klans der 500'

     ganz oben und führen im Auftrag der 'Bilderberger' die

     vielen Geschäftsbereiche. Die globale Umsetzung ihrer Arbeit

     bewerkstelligen die Mitglieder des Councils of Foreign

     Relations (CFR) und der Trilatterals. D.h. bestimmen - tut

     nur ein kleiner Kreis von Strategen. Sie haben alle

     unendlichen Zugang zu Geld und leisten sich zur Durchsetzung

     ihrer Ziele die besten Hamster die sie finden können und die

     bereit sind für Geld ihre Mitmenschen zu unterwerfen. Nur

     Schlüsselpositionen werden von 'Auserwählten' Insidern

     besetzt. Jeder der dem System dient, wird mit Zugang zu Geld

     belohnt. Es sind letztlich nur Papierschnipsel die beliebig

     herstellbar sind wie der neue EUROFOND zeigt. Wir alle

     arbeiten letztlich für dieses Konfetti.

     Die Bilderberger selbst sind ähnlich einer

     Aktionärsversammlung nur Nutznießer dieser NWO.

     Jeder gewaltsame Aufstand gegen diese Struktur bewirkt

     Gegengewalt und wird immer von der Mafia gewonnen.

 

     Die Lösung dieser Unterjochung liegt nicht in der

     Identifizierung aller Mitglieder der NWO, sondern in dem

     Paradigmawechsel. Wir müssen weg kommen von diesem

     materialistischen System und hin zu einem ‚Neuen

     Bewusstsein' finden in welchem wir unser Leben erfü-h-len

     können.

 

     Den Kleinsparern kann man wie immer empfehlen in 'Autarkes

     Leben' zu investieren. Nur wenn wir ohne deren Geld auskommen

     sind wir frei.

------------------------------------------------------------------------------------------

Dazu noch Plantiko, wie immer hervorragend:

Claus Plantiko, Kannheideweg 66, 53123 Bonn, Fernruf 0228-640412

11.5.2010

Frankfurter Allgemeine Zeitung

v. 11.5.2010 „Kurse der Bankaktien klettern nach Rettungspaket“

FAZ 10-5-11

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist unmöglich, Spekulation wegzuregulieren oder gar mit Rettungshäppchen unattraktiv zu machen. Wie ein Lämmergeier bei seinen ausgedehnten Überwachungsflügen, ständig auf der Suche nach oviner Bio-masse, die er einer besseren Verwendung zuführen kann, noch aus 3.000 m Höhe ein verendendes Lamm erspäht und sich einverleibt, so auch ein Geldauflöser (financial analyst) aus den Staaten, ständig auf der Suche nach lebensunwerten Währungen, einen siechen €-Staat, dem er das letzte noch warme Blut ent-nimmt. Vergeblich transfundieren die 15 anderen €-Schafe dem ersten Opfer frisches Blut, der Spekulant ruft rasch weitere Kollegen und Hecken-Vamps zur kostenlosen Mahlzeit herbei. Da es immer mehr Blut-sauger als -spender gibt, ist das Ende absehbar, und die Geieraktien steigen. In der freien Wildbahn darf man eben nicht krank, alt oder schutzlos sein. Alter und Krankheit sind Schicksal, aber Schutz ist möglich durch das Heilkraut Währungshoheit (Autarchia monetalis), dessen dauerhafte Anwendung Fleisch und Blut der €-Lämmer für die Staatskörperverwertungsagenturen unverdaulich (inkonvertibel) macht.

Mit freundlichen Grüßen Claus Plantiko

-----------------------------------------------------------------------------------

17. Mai 2010 - So ist das also: Wer den satanischen Dreck nicht hofiert, fliegt raus, Bischöfe eingeschlossen:

Fassungslosigkeit: Warum Walter Mixa gehen musste und Daniel Cohn-Bendit immer noch da ist!

Eva Herman

Der ehemalige Augsburger Bischof Walter Mixa ist zerstört und beseitigt! Sein Rücktrittsgesuch, das ihm von der öffentlichkeitswirksamen »Medienelite« auferlegt worden war, ist eilig vom Papst in Rom, den seine Anhänger auch den »Heiligen Vater« nennen, abgesegnet worden. Weg mit Schaden! Mixa ist nicht mehr tragbar, ist jetzt Gift für das Ansehen der katholischen Kirche! …


Zwar weiß niemand zu sagen, wen er denn jetzt eigentlich sexuell missbraucht haben soll, dennoch scheint klar: Niemals wieder soll dieser Mann aufstehen! Die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn, die sich übrigens inzwischen als komplett erfunden und haltlos erwiesen haben, reichen aus, um ihn bis in den Tod zu verfolgen! Der Mann ist ein für allemal erledigt!

Das angebliche mißbrauchte Opfer und Kronzeuge der Anzeigensteller, ein heute 26-jähriger Theologiestudent namens Marco Schneider, ist aber dummerweise vorher nicht gefragt worden. Er hat auch nie behauptet, mißbraucht worden zu sein. Das Gerücht stamme, so heißt es nebulös, aus seinem Umfeld. Am Samstag befragte die Bild den jungen Mann, den sie als »angehenden Priester« einführt, obwohl er kurz vor seiner Hochzeit steht. Marco Schneider äußerte sich sehr klar: »Ich bin nicht von Walter Mixa mißbraucht worden. Ich stand zu meiner Zeit als Domministrant zu Walter Mixa und tue das heute noch.« . Ein anderer „Kandidat“ für einen angeblichen Mißbrauch ist auch von den sorglosesten Medien nicht genannt worden.

Wer allerdings bis zum heutigen Tage überhaupt nicht erledigt ist, ist der Grünen-Politiker im Europa-Parlament, Daniel Cohn-Bendit. Der gab zwar tatsächlich sexuelle Kontakte mit vier- bis sechsjährigen Kindern zu, beschrieb diese sogar in Einzelheiten als großartige erotische Erfahrungen, das Schmusen mit Säuglingen als außergewöhnlichen Spaß, genoss es, wenn die Kindergartenkinder, die er betreuen sollte, ihm die Hose öffneten und ihn streichelten, und auf das alles schien der Europa-Politiker auch noch besonders stolz zu sein. Aber das stört bis heute keinen großen Geist! Die Medien erst recht nicht! Die leiden unter akutem Gedächtnisschwund im Fall Cohn-Bendit! Heute – wie gestern! Cohn-Bendit sprach ganz öffentlich – ohne jegliches Schuldbewusstsein – über seine fatalen Fehltritte, fand diese dabei noch »schön« und »normal«! Nicht heimlich, nicht hinter vorgehaltener Hand, sondern einerseits in seinem Buch Der große Basar, das allerdings inzwischen längst vom Markt genommen wurde, und ebenso in einer französischen Fernseh-Talkshow des damaligen Senders Antenne 2, dem heutigen France 2. Wörtlich sagt Cohn-Bendit hier: »Wissen Sie, wenn ein kleines fünf-, fünfeinhalbjähriges Mädchen sie auszuziehen beginnt, ist das fantastisch. Es ist fantastisch, weil es ein Spiel ist, ein wahnsinnig erotisches Spiel.« Sie glauben das alles nicht? Hier ist der Beweis:

Was also ist nun der Unterschied zwischen dem ehemaligen Bischof Mixa und dem EU-Grünen-Politiker Cohn-Bendit? Warum wird Letztgenannter nicht ebenso geächtet und verstoßen? Eigentlich ist die Antwort ganz leicht. Man erinnere sich: Nicht ganz vier Jahre liegt es zurück, als der Augsburger Bischof Walter Mixa sich öffentlich in Fernseh- und Zeitungsinterviews gegen die Kinderkrippen, gegen die Fremdbetreuung von kleinen Kindern, jedoch für die ersten gemeinsamen Jahre von Mutter und Kind ausgesprochen hatte. Ein Sturm der Entrüstung brach los, gerade so, als hätte Mixa das Dritte Reich gelobt. Schon damals hätte man ihn am liebsten von der Bildfläche weggesäbelt. Als er die ehemalige Familienministerin Ursula von der Leyen und ihre Krippenausbaupläne richtigerweise mit den Worten kritisierte, die Denkmuster des Familienministeriums erinnerten »in beklemmender Weise« an die »Ideologie der staatlichen Fremdbetreuung von Kindern in der untergegangenen DDR«, und wer mit staatlicher Förderung Mütter dazu verleite, ihre Kinder bereits kurz nach der Geburt in staatliche Obhut zu geben, »degradiere die Frau zur ›Gebärmaschine‹«, drehte man ihm in den Medien kurzerhand das Wort im Munde um und behauptete, Mixa würde Frauen als »Gebärmaschinen« bezeichnen. Alle »Gebärmaschinen« des Landes waren empört, die Journaille kochte vor Wut über ihre selbst inszenierte Frechheit! Schon von diesem Zeitpunkt an wurde der Geistliche, der auch das Amt des Militärbischofs innehatte, auf der roten Medienabschussliste ganz oben geführt.

Ganz anders der Grüne Daniel Cohn-Bendit, der die linke Sponti-Szene in Frankfurt in der 68er-Bewegung mit anführte und mit Freunden eine Karl-Marx-Buchhandlung in Frankfurt eröffnete. Der »rote Daniel« tickte zeitweilig so dunkelrot, dass er u.a. den Vorschlag machte, die französische Flagge, die Trikolore, durch eine rote Fahne zu ersetzen. Cohn-Bendit gehört vor allem jedoch zu jenen Grünen-Politikern, die in den 1980er-Jahren mit neuen Gesetzesvorschlägen und -vorhaben für jene pädophilen Erwachsenen Straffreiheit forderten, die sexuelle Kontakte mit Minderjährigen haben. Mit einer erstaunlichen Ausdauer seit Mitte der 1980er-Jahre setzen sich die Grünen dafür ein, dass die Gesetze zum Schutz Minderjähriger §§ 175 und §§ 182 StGB abgeschafft werden sollen. Damit wollten die Grünen schon vor 25 Jahren die Tabus sexueller Kontakte mit Jugendlichen ein für allemal brechen. In einem Gesetzentwurf behaupteten sie, diese Paragrafen »bedrohen einvernehmliche sexuelle Kontakte mit Strafe und dienen damit nicht dem Schutz der sexuellen Selbstbestimmung. Sie behindern die freie Entfaltung der Persönlichkeit …« (Bundestagsdrucksache 10/2832 vom 4. Februar 1985). In Wahrheit schützen diese Gesetze minderjährige Jungen vor homosexuellen Handlungen.

Wie auf dieser Seite berichtetbrachte die Partei der Grünen Anfang 1985 einen Gesetzentwurf ein, der die Verführung von Mädchen unter 16 Jahren zum Beischlaf sowie homosexuelle Handlungen an Kindern und Jugendlichen nicht mehr unter Strafe stellt. Begründung: »die Strafandrohung behindere Kinder und Jugendliche beim Herausfinden der ihnen gemäßen Sexualität«. Auf ihrer Landeskonferenz in Lüdenscheid (März 1985) forderten die Grünen in NRW, dass »gewaltfreie Sexualität« zwischen Kindern und Erwachsenen niemals Gegenstand strafrechtlicher Verfolgung sein dürfe. Sie sei »im Gegenteil von allen Restriktionen zu befreien, die ihr in dieser Gesellschaft auferlegt sind«. Ebenso heißt es: »(...) gewaltfreie Sexualität muss frei sein für jeden Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder anderen Merkmalen (...) Daher sind alle Straftatbestände zu streichen, die gewaltfreie Sexualität mit Strafe bedrohen.«

Auch wenn die Grünen damit zunächst nicht wirklich durchkamen, so haben sich ihre Ziele bis heute dennoch allmählich in der Gesellschaft verankert, tiefer, als man es sich je wünschen möchte. Eines der zahlreichen Beispiele neben der inzwischen häufig ausufernden und zuweilen gar durch elterliche Haftstrafen erzwungenen Sexualkundeunterrichtspflicht von Kindern an manchen Schulen ist eine Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die von höchster Stelle, nämlich im Auftrag des Bundesfamilienministeriums, als »Elternratgeber« unter anderem auch an Kitas und Kindergärten verteilt wurde, und die gleichzeitig auch für das deutschsprachige Ausland, die Schweiz und Österreich sechs Jahre (2001 bis 2007) lang Geltung fand. Das Pamphlet enthielt abartige „Ratschläge“ zum Umgang mit Säuglingen und Kleinkindern, die auch eindeutig strafbare Handlungen fordern!              Nur durch heftigste Proteste wahrer Menschenrechtler musste Ursula von der Leyen vor laufenden Kameras einen Rückzieher machen und das Schandwerk wieder vom Markt nehmen. Folgende behördlich abgesegneten Erziehungs-Empfehlungen waren dort u.a. zu lesen:

»Es ist ›nur ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt‹.« »Wenn Mädchen – nicht einmal drei Jahre alt – ›Gegenstände zur Hilfe nehmen‹, dann sollte man das nicht ›als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern‹.« Dass in den inzwischen durch Gender-Mainstreaming beeinflussten Kindergärten heutzutage Mädchen ermutigt werden, mit Autos zu spielen und die anderen Kinder zu zwicken, während die Jungen Kosmetikkörbe erhalten, sich die Nägel lackieren sollen und Prinzessinnenkleider tragen müssen, fördert die »Offenheit der Kinder für andere sexuelle Einstellungen«.  Das Schlimmste waren Empfehlungen, Eltern und Betreuungspersonen (Verwandte, Bekannte) sollten das Kleinstkind sexuell stimulieren.

Das Ganze liegt auf derselben Ebene wie die geschilderten »Befreiungs-Ideologien« der Grünen-Ideologien. Sexuelle Freiheit gehört längst zum Alltag, Pornografie, Veröffentlichungen von Nackt- und Aktaufnahmen finden sich täglich in allen Medien, niemand muckt mehr auf, wenn das Harzer Skigebiet zum Nacktrodelwettbewerb einlädt und 14.000 Besucher sich des dargebotenen Spektakels »erfreuen«. Die Grünen sind doch längst an ihr Ziel gekommen, ihre Sympathisanten füllen inzwischen die Redaktionsräume der Medien, niemand will unmodern, verstaubt und spießig erscheinen, wie etwa der ungeliebte Bischoff Mixa, der Fremdworte wie »Werte«, »Familie« und »Erziehung« benutzte.

Wie schrieb der ehemalige Odenwaldschüler Daniel Cohn-Bendit unter dem Titel Der Basar? »Ich habe in diesem Kindergarten zwei Jahre lang gearbeitet. … Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (...) Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: ›Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?‹ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt.«

Es wird schwer werden, die unterschiedlichen Schicksale des ehemaligen Bischofs Mixa und des agilen Grünen-Europa-Politikers Cohn-Bendit irgendeinem Menschen auf dieser Welt, der überhaupt noch bei Verstand ist, auch nur ansatzweise logisch und verständlich erläutern zu können, denn hier wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen. Nicht möglich indes ist es, sich als Medienmitarbeiter, der sich an der beispiellosen Hetze und unbarmherzigen Treibjagd auf Walter Mixa beteiligt hat, der geistigen Verantwortung zu entziehen. Wer als Journalist hier mitmacht, macht sich schuldig! Wer darüber schweigt, übrigens auch!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Asche kommt! Hier die Vorschau:

http://www.dagbladet.no/2010/05/17/nyheter/innenriks/askesky/11756553/

 Ist es nicht eine Wohltat, den Himmel frei von Jauchebombern zu sehen? Ich hoffe, daß für diese Aktionen ohnehin inzwischen das Geld ausgegangen ist - man will ja schließlich sparen.. Das Volk hätte Vorschläge genug, man müßte nur 'oben' anfangen, z.B. bei den maßlosen 'Besoldungen' und 'Versorgungen' von abgetakelten Volkszertretern, die sich lange genug in den Fleischtöpfen gesuhlt haben und jeden Monat Tantiemen absahnen, von denen ganze Hartz-IV-Familien ein Jahr lang leben könnten - und zwar im Grillsalong vom Savoy... Aber wie sagte Max oben: diese Typen bekommen immer Zugang zum Geld als Belohnung für ihre Judasdienste. Schon allein daran kann man erkennen, ob jemand seinen wahren Herren genutzt hat oder nicht. Machen Sie mal die Probe bei Kohl, der von sich behauptet, daß es 'jemand' mit ihm 'gut gemeint' hat. Dieser ehrenwerte Fettwanst hat seine Verräterrolle besonders gut erfüllt, kein Wunder, wenn das weibliche Wesen an seiner Seite es nicht abwarten kann. endlich das Erbschaftsinventar aufzunehmen. Bleibt zu hoffen, daß seine Kinder nach Hannelore kommen und dieser elenden Absahnerei den Garaus machen.

Die Norweger hatten heute ihren 17. Mai meist bei bestem Wetter. Nur der Dreck hält sich mit konstanter Bosheit über Deutschland - ein perfektes Spiegelbild zur Politik!