© 2006 by lutzschaefer.com
 
Wissenswertes 113                                              29. September 2008

Bush bekam Abfuhr von seinen eigenen Leuten. Bild: Weisen Rettungspaket zurück. Das Repräsentantenhaus hat den Vorschlag zu einem Rettungspaket über 700 Mia Dollar für das US-Finanzsystem zurückgewiesen. (Zit. dagbladet.no v. 29.9.2008)

http://gfx.dagbladet.no/pub/artikkel/5/54/548/548565/congressafp_1222712308.jpg


Weisen Rettungspaket zurück - dies meldet Reuters. 228 Repräsentanten stimmten gegen den Vorschlag des Weißen Hauses gegen 205 Ja-Stimmen.

Es ist die eigene Partei von Bush, die ihm den Rücken kehrte. 132 Republikaner stimmten mit nein, nur 66 waren dafür, nach ABC News. Die Entscheidung schockiert das Weiße Haus und den Aktienmarkt in New York. Das Paket sollte dazu beitragen, wackelige amerikanische Finanzinstitute zu retten. Präsident Bush warnte vor jahrelangem Niedergang in der amerikanischen Wirtschaft, falls das Paket nicht angenommen würde.

Präsident Bush ist sehr enttäuscht über diese Absage, heißt es in einer Pressemeldung aus dem Weißen Haus. Er wird jetzt seine Ratgeber zusammenrufen sowie Mitglieder des Kongresses, um zu beraten, was sie jetzt tun sollen. Das Rettungspaket über 700 Mia Dollar oder 4000 Mia nkr (umgerechnet) wäre der größte Eingriff in den Finanzmarkt seit der 'Depression' gewesen. Das Finanzministerium hätte die Gelder dazu verwendet, Finanzprodukte aufzukaufen, die aus faulen Krediten amerikanischer Finanzinstitutionen bestehen. Zentrale Repräsentanten beider Parteien hatten in intensiven Verhandlungen seit dem 18. September gesessen, die gestern Einigkeit über ein 106-Seiten-Papier brachte, das heute jedoch wieder verworfen wurde.

Wen das 106-Seiten-Papier interessiert, hier ist das Original:

http://i.usatoday.net/news/pdf/bailoutproposal.pdf

----------------------------------------------------------------------------

Noch ein paar kriminalistische Details zu Kauhajoki - Matti erschoß seine Opfer auf kürzeste Distanz.

http://www.dagbladet.no/nyheter/2008/09/29/548557.html


Einzelne Opfer hatten bis zu 20 Geschosse im Körper. Alle Getöteten des Schulmassakers in der finnischen Stadt Kauhajoki wurden aus kurzer Entfernung erschossen. Einzelne Opfer hatten bis zu 20 Geschosse im Körper. Die Opfer wurden in Kopf und Oberkörper getroffen, teilte der Untersuchungsleiter Jari Neulaniemi heute mit. Er fährt fort, daß kein Zweifel daran bestehe, daß Matti Saari schoß, um zu töten.

Es ist nicht mit Sicherheit festgestellt, ob einige Opfer noch lebten, als der 22Jährige den Klassenraum verließ und sich danach selbst erschoß. Die Berufsschule, an der neun Schüler(innen) und ein Lehrer letzten Dienstag getötet wurden, begann heute in ganz kleinen Schritten, sich wieder dem Alltag zuzuwenden.

Für mich (z.B. als Sportschütze) ist das alles vollkommen unverständlich, aus Jokela wurde nichts gelernt. Wenn schon ein völlig zu Recht liberales Waffengesetz im Lande besteht, das offensichtlich auch erlaubt, eine 22er mitzuführen, dann wäre es höchste Zeit gewesen, an den passenden Schulen und Jahrgängen das (kampfmäßige) Schießen mit der 22er als Unterrichtsfach einzuführen. Ich will hier nicht weiter ins Detail gehen, weil die Welt voller Gutmenschen ist, die schon großes Geschrei anfangen, wenn sie nur das Wort 'Waffe' hören (zum Teufel mit denen!) Wären diese Schulsportwaffen dann noch während des Unterrichts in erreichbarer Nähe, und würde der Hausmeister entsprechend geschult und besser aufpassen, dann hätte kein Desperado auch nur den Hauch einer Chance für ein 'Massaker'. Aber - es wird wieder an den falschen Stellen rumgemurkst und rein gar nichts verbessert oder gar verhindert. Der Staat macht alle zur Schafherde, die jedem Wolf hilflos gegenübersteht. Auch aus Ländern mit den liberalsten Waffengesetzen hat man wirklich noch nie gehört, daß jemand zurückgeschossen hätte, mir ist das unbegreiflich! Aber wir wissen ja: - da helfen nur die idiotischsten Faschistengesetze!

----------------------------------------------------------------------------

Übrigens: Die Börse Oslo fiel um 8,3% heute. Durchhalteparolen sind wohlfeil: auf Regen folgt Sonnenschein usw...! Kein Wunder, wenn sie Dr. Veith's Liebling Mitras vor der Tür stehen haben. Nur seinen Jakobinerhut haben sie etwas abgewandelt, damit nicht jeder gleich merkt, wer Herr im Hause ist!


---------------------------------------------------------------------------------

Kennen Sie diese Erscheinung?


Nein, das war nicht beim Männer-Strip in Sarpsborg, sondern hatte mehr was mit der CSU am Wochenende zu tun... Dazu noch Michael Winkler:

http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

30. September 2008 - 1 US-Dollar = 1,352 Deutsche Mark - Gold: 1212,12 DM - Rohöl: 128,99 DM

Wie es aussieht, kommen die Einschläge näher, diesmal treffen sie Merkel direkt. Vor ein paar Tagen noch hat die vormals bunte Kanzlerin (seit der Bayern-Wahl trägt sie Schwarz) den Amerikanern gute Ratschläge erteilt, wie sie die Finanzkrise hätten vermeiden können. Jetzt hat es eine Bank erwischt, die im DAX notiert ist und damit zu den 30 führenden Unternehmen dieser neuen DDR zählt.

Die Finanzkrise in den USA schleppt sich seit über einem Jahr hin, wir hier in Deutschland haben eine überaus fähige Regierung, hochbezahlte Wirtschaftsprofessoren und gar einen Olymp aus fünf Wirtschaftsweisen. Deshalb wenden wir jene Rezepte an, die in den USA schon nicht gewirkt haben: staatliche Zuschüsse. Da wird ein 35-Milliarden-Paket geschnürt, bei dem der Steuerzahler mit 27 Milliarden dabei ist. Die verbleibenden acht Milliarden zahlen die Bankkunden, oder haben Sie angenommen, die Manager würden in die eigenen Taschen greifen? Für die großartigen Leistungen von Politik und Management zahlen wieder einmal wir alle. Danke, Kanzlerin!

In Bayern ist der BH ab, dafür kommt jetzt die SS. Ja, schon gut, Beckstein & Huber müssen vorläufig noch nicht zurücktreten, aber das sind bereits Zombies, herumlaufende Tote, die noch auf die Gnade ihrer Beisetzung warten. Jetzt kommen Stoiber & Seehofer, oder Seehofer & Söder, oder Seehofer & Seehofer. Das heißt, der Minister für Gentechnik und Vogelkeulung möchte als Retter in höchster Not von der Spree an die Isar gebeten werden.

Dabei wäre jetzt gerade in Berlin Not an Mann. Der Thron unserer überaus reise-, aber so gar nicht entscheidungsfreudigen Kanzlerin wackelt. In Bayern hat die große Koalition gerade einmal so viele Prozente eingefahren, wie zuvor die CSU alleine. Unter der Führung von Angela Merkel hat sich die CDU daran gewöhnen müssen, bei Wahlen zweistellig zu verlieren. Man sollte ihr vielleicht einmal das Konzept erklären, das Wahlen zugrunde liegt. Bei der FDJ war sie ja nie damit konfrontiert.

Von einem kann man jedoch ausgehen: Der Glanz von Heiligendamm ist verblaßt, von der Miß World ist nichts mehr übrig. Das unverschämte Glück, das ihr bisher beschieden war, ist ein für alle Mal vergangen. Die Jagd auf den Skalp der Weltrundreise-Kanzlerin ist eröffnet.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Achtung Hartz-4er, jetzt schnell zu Hartz-007 wechseln! Der MI6 sucht Agenten:

...und benutzt u.a. Facebook, um diese zu finden.

http://www.dagbladet.no/nyheter/2008/09/29/548486.html

Die Verteidigungskräfte waren ab diesem Monat auf der Jagd nach neuen Agenten und schrieben die Stellen zum ersten Mal in der Geschichte öffentlich aus. "NR-Dienst sucht hoch motivierte und tüchtige Mitarbeiter mit Kenntnissen im Einholen von Informationen in Krisen- und Konfliktgebieten", schrieb schon Norwegens heimlichstes Ressort in seiner Annonce.

Englands Nachrichtendienst MI6 wendet sich jetzt auch diesen unkonventionellen Methoden auf der Suche nach tüchtigen Agenten zu. - Wir verwenden eine Reihe von Kanälen, um Arbeitsmöglichkeiten aufzuzeigen. Facebook ist ein neuer Kanal, den wir ausprobieren, sagt eine Sprecherin AFP zufolge.

Der MI6 veröffentlichte neulich eine Annonce in Facebook, um neue Profile zu finden, hatte aber im Gegensatz zu norwegischen Nachrichtendiensten auch Radio, TV und Zeitungen jahrelang benutzt, um Agenten zu finden.

Und sicherlich sind diese Ausbildungscamps nicht nur straffrei, sondern werden von Steinbrück noch kräftig subventioniert, alles Sache des Blickwinkels!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schauen Sie mal, hier im Video springt einer mit dem Fallschirm von einer Windmühle runter.

http://www.fvn.no/ftv/index.jsp?id=11105

Warum waren solche Fallschirme oder Rettungsballons nicht im WTC vorgeschrieben? Katastrophen passieren dauernd - nichts wird verbessert, man sieht sich lieber 'Katastrophen' oder 'Massaker' an, ist auch viel besser, um Faschistengesetze einzuführen (bzw. reinzuprovozieren)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich wundere mich immer über die grandiosen Totalschäden auf Norwegens Straßen, wo in der Regel höchstens 80 km/h zugelassen sind. Jetzt kommt man der Erklärung näher: Tiger nicht nur im Tank, sondern besonders im Blut, und das Ganze noch gefilmt, und raus ins Net. Das sieht dann so aus:

"Die filmen ihr eigenes Begräbnis", sagt der Polizeichef - und machen munter weiter damit. Täglich in den Zeitungen: 'villmannskjöring' - übersetzt etwa: beim Fahren die Sau rauslassen...

---------------------------------------------------------------------------------

1. Oktober 2008 - Norweger wollen ihre Flagge diesem Laden in Hamburg verbieten lassen:

http://www.aftenposten.no/nyheter/uriks/article2686205.ece


Die Butikk 'Brevik' (übrigens Stadt an der Südküste Norwegens), die Klamotten mit Blickrichtung auf das rechtsextreme Millieu verkauft, öffnete am Donnerstag ihre Türen in Hamburg. Norwegische Behörden wollen mit rechtlichen Mitteln den Gebrauch der Flagge verbieten lassen. Gestern abend machte Aftenposten.no bekannt, daß eine neueröffnete Nazibutikk mitten im Herzen der Millionenstadt Hamburg sich selbst zum Marktführer macht, indem sie die norwegische Flagge über dem Eingang verwendet. Der Name ist 'Brevik', und geführt wird u.a. die umstrittene Kollektion 'Thor Steinar'. Einige der Plaggen, die im Laden verkauft werden, sind mit der norwegischen Flagge ausgeschmückt sowie mit anderen nordischen Symbolen.

'Brevik' ist einer der Läden der Fa. Mediatex, die die Marke 'Thor Steinar' vertreibt. Als die Firma vor drei Jahren in Berlin den Laden 'Tönsberg' eröffnete, beschlossen norwegische staatliche Stellen, den Kampf gegen den Gebrauch der Flagge aufzunehmen. Jetzt hat also eine neue Nazibutikk mit klarer Herausstellung der norwegischen Flagge in Hamburg aufgemacht. Das Außenministerium (UD) will jetzt einen rechtlichen Prozeß gegen die Firma, die hinter 'Thor Steinar' steht, anstrengen, um dieser den Gebrauch der Flagge verbieten zu lassen. Die Problematik liegt jetzt zur Behandlung im deutschen Rechtssystem.

- Wir sehen das als sehr ernst an, und haben die Problematik über längere Zeit verfolgt. Unser Ziel ist, daß die Firma aufhört, die norwegische Flagge auf ihren Produkten zu verwenden. Jetzt liegt die Sache beim deutschen Rechtswesen, sagt der Botschaftsrat Frode Solberg in Berlin.

- Das ist eine Situation, über die wir absolut nicht erfreut sind. Wir wollen nicht, daß die norwegische Flagge assoziiert wird mit Werten, die im  Gegensatz zu dem stehen, wofür unsere Nation steht. Die gebrauchen den guten Ruf des Landes, um ihre eigene Marke damit aufzubauen. Daher wollen wir versuchen, gegen die Gesellschaft mit rechtlichen Schritten anzugehen, aber das ist eine komplizierte Sache, sagt Generalkonsul Morten Paulsen in Hamburg zum Aftenposten.no. Der Status des Prozesses ist inzwischen etwas unklar. Denn die Sache wurde in der Justiz von Pontius zu Pilatus weiterverwiesen, und bisher ist nicht abgeklärt, auf welche Weise der Fall nach deutschem Recht behandelt werden kann.

Da werden den Juristen zu Recht die Köpfe rauchen, kein Wunder, wenn dieses heiße Eisen schleunigst weiterverwiesen wird, aber den Letzten beißen die Hunde. Das fängt schon bei der Aktivlegitimation an: wer verfügt über die Rechte an der Flagge: ist das eine Sache des Ministeriums oder der ganzen Volksvertretung (Storting), ist das überhaupt eine Sache 'des Volkes' oder liegen die Rechte etwa beim Königshaus? Wird diese Aktivlegitimation erst einmal seelenruhig bestritten, dann muß das geplagte Gericht sich über ein Rechts- Sachverständigengutachten über diese Frage schlüssig werden, über die sich die Norweger vielleicht selbst nicht ganz klar sind.  Wenn dann noch dem Beklagten Thor Steinar einfällt, die Existenz des 'gesetzlichen Richters', ja des 'Rechtsstaates' usw. überhaupt zu bestreiten, und dies alles unter der Lupe des Auslands, womöglich dem König höchstpersönlich als Kläger, dann kann man ermessen, in welcher Goldgrube die sicherlich sehr rechts-kundigen Anwälte von Thor Steinar nach Gold schürfen. Es wäre schön, wenn man diese Sache im Auge behalten könnte, denn die ist für manche juristische Spezialität gut! Interessant wäre auch zum Schluß die Festsetzung des Streitwertes. Was ist dieser Flaggenstreit juristisch wert? Es könnte schon deshalb zu politischen Problemen kommen, wenn man z.B. den König mit seiner Flagge beim 'Auffangwert' von schlappen 5.000,- € ansetzt. Die Majestätsbeleidigung wäre perfekt! Frage: was ist die Flagge und ihr Mißbrauch wert? Das clevere Gericht wird hergehen, und mindestens ein Jahres-Brutto-Inlandsprodukt zuzüglich Öl-Tantiemen ansetzen. Das bringt locker ein paar Millionen in die Staatskasse und ein paar neue Millionäre unter die Anwaltschaft - wirklich lecker in jeder Hinsicht! Abwandlung des Falles: jemand macht das mit der Flagge Israels...In weiser Voraussicht wurden die Anwaltsgebühren gedeckelt, Milliardäre wird es demnach auf diese Weise nicht geben, höchstens die Staatskasse...

---------------------------------------------------------------------------------------

So trifft man sich wieder - die gute alte 'Prinsesse Ragnhild' hatte Pech beim Ablegen in Sandefjord: Sie nahm nicht nur die halbe Anlegebrücke mit, sondern noch vier Boote. Dem Vernehmen nach war sie aber nicht von Piraten gekapert worden, die einen Kavalierstart hinlegten, sondern es handelte sich um den 'ganz normalen' Wahnsinn:

http://www.nrk.no/nyheter/distrikt/ostafjells/vestfold/1.6242896


Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern: als die 'Prinsesse Ragnhild' ihren Liegeplatz am Framnes Marine senter in Sandefjord verließ, gab's Probleme. Der Anker verfing sich in der Vertäuung des Holzkais, so daß die Prinzessin vier Boote mit sich zog, und Teile vom Kai losriß. Der Anker verfing sich in der einen Kette der Anlegestelle, und als man den Anker lichtete, kam der Kai gleich mit hoch. - Das gab ein bißchen Chaos, sagt Finn Arne Vassbotn, Geschäftsführer des Framnes Maritime senter. Der Schaden ist immer noch nicht ganz zu überblicken, derzeit arbeitet man im Galopp daran, den Kai gegen hohe See zu sichern. Man hatte den Anker zu nahe am Schwimmkai runtergelassen, daher wohl zu wenig Platz, ihn normal zu lichten. Die 'Prinsesse Ragnhild' hatte in Framnes seit Mai gelegen. Sie gehörte früher der 'Color Line' und wurde im September an eine amerikanische Gesellschaft verkauft, die damit fürderhin Karibiktouren veranstalten will nach dem Motto: Spaß mit Kathrina, oder: jetzt geht's rund..usw.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zurück zur hiesigen Realität: Der Sozialstaat ist tot! Video   http://www.myvideo.de/watch/4473207/der_sozialstaat_ist_tot

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lassen Sie sich den Weckruf nicht entgehen! http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

--------------------------------------------------------------

Jetzt alles klar für das Rettungspaket?


 

Alles nicht so schlimm, gleich gibt's nur einen kleinen Piekser....


-----------------------------------------------------------------------------------------------

2. Oktober 2008 - Dies gebe ich gern so weiter, wenn man versucht, die Mosaiksteinchen zusammenzusetzen:

Werden die Weltereignisse von einer internationalen Finanzverschwörung gesteuert? 

Richard C. Cook
Global Research
27.
März 2008

„Sie verursachen Verzweiflung und nennen es Frieden.“
 - Tacitus


War Alan Greenspan wirklich so dämlich, wie er in seiner Rolle bei der Entstehung der jüngsten Immobilien-Spekulationsblase aussieht, die droht das gesamte System der auf Schulden basierenden westlichen Wirtschaft zum Einsturz zu bringen? War tatsächlich etwas, das so unschwer vorherzusehen war der Auslöser für Verluste in einem Ausmaß, das das globale Finanzsystem zerstören könnte? Oder wurde es vielleicht „zufällig mit Absicht“ angerichtet? Und wenn das so war, warum?
Wenden wir uns derjenigen US-amerikanischen Persönlichkeit zu, die von Verschwörungstheoretikern am häufigsten als das Epizentrum aller möglichen geheimen Elite-Pläne genannt wird. Das ist David Rockefeller, der 92 Jahre alte Multibillionär und oberste Pate der globalen Finanzelite.
Der ausführliche Beitrag über Rockefeller auf Wikipedia gibt die folgende Version einer gefeierten Aussage wieder, die er angeblich in einer Eröffnungsrede bei der Bilderberg-Konferenz in Baden-Baden in deutschland im Juni 1991 gemacht hat:

„Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Medien dankbar, deren Direktoren unseren Treffen beiwohnten und sich an ihr Versprechen Diskretion zu wahren, beinahe vierzig Jahre lang gehalten haben. Es wäre uns unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, hätten wir all diese Jahre im hellen Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gestanden. Aber die Welt ist jetzt entwickelter und vorbereitet, sich in Richtung auf eine Weltregierung zu bewegen, die niemals wieder Krieg kennen wird, sondern nichts als Frieden und Wohlstand für die ganze Menschheit. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Bankiers der Welt ist der in den vergangenen Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung sicherlich vorzuziehen.“


Diese Rede wurde vor 17 Jahren gehalten, als in den USA die Regierung Clinton ihre Amtszeit gerade begonnen hatte. Rockefeller spricht von „wir“ und „uns“. Diese „wir“ so sagt er, haben seit annähernd vierzig Jahren Treffen abgehalten. Wenn man die 17 Jahre dazurechnet, die seit der Rede vergangen sind, heißt das, daß solche Treffen seit 57 Jahren stattfinden - die Zeitspanne zweier ganzer Generationen.

Weltregierung

Nicht nur hat „wir“ einen „Plan für die Welt“ entwickelt. Der Versuch diesen Plan zu „entwickeln“ war offensichtlich auch erfolgreich, jedenfalls in Rockefellers Sicht. Das letztendliche Ziel von „uns“ ist es, die „supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Bankiers der Welt“ zu schaffen. Dies wird seinen Worten zufolge zu einer „Weltregierung“ führen, „die nie wieder Krieg kennen wird.“
Nur um den Gedanken einmal durchzuspielen, lassen Sie uns annehmen, daß David Rockefeller eine so bedeutende und mächtige Person ist, wie er anzunehmen scheint. Nehmen wir den Mann ernst und gehen einmal davon aus, daß er und „wir“ in gewissem Maße erfolgreich waren. Die würde bedeuten, daß die wesentlichen Entscheidungen und Ereignisse seit Rockefellers Rede 1991 wahrscheinlich ebenfalls Teil des Planes waren oder wenigstens seinen Inhalt und seine Absicht widerspiegelten.
Daher können wir durch eine Untersuchung dieser Entscheidungen und Ereignisse feststellen, ob Rockefeller in der Tat mit seiner Einschätzung Recht, daß das Utopia, das ihm vorschwebt, dabei ist verwirklicht zu werden, oder wenigstens daß seine Realisierung nähergerückt ist. Ohne festgelegte Reihenfolge sind das Folgende einige dieser Entscheidungen und Ereignisse:

Export von Arbeitsplätzen

Die Umsetzung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA durch die Regierungen Bill Clinton und George W. Bush hat sowohl die Beseitigung von Millionen von Arbeitsplätzen im produzierenden Gewerbe bewirkt, als auch die Zerstörung von amerikanischen Bauernfamilien zugunsten des globalen Agrobusiness.
Ähnliche Freihandelsabkommen, darunter solche unter Schirmherrschaft der Welthandelsorganisation haben zum Export von weiteren Millionen von Arbeitsplätzen in der Produktion nach China und andernorts geführt. Das durchschnittliche Familieneinkommen in den USA hat beständig abgenommen, während der Anteil der obersten Einkommensschichten am Wohlstand der Nation enorm gewachsen ist. Einige Hedgefonds-Manager an der Wallstreet verdienen eine Milliarde Dollar im Jahr, während sich die Zahl der Obdachlosen, darunter auch Kriegsveteranen, der Millionengrenze nähert. Die Spekulationsblase am Immobilienmarkt hat zu einer gewaltigen Inflation der Immobilienpreise in den Vereinigten Staaten geführt. Millionen von Eigenheimen fallen aufgrund von Zwangsversteigerungen in die Hände von Bankiers. Die Kosten für Grund und Boden und für Mieten hat Familienunternehmen in der Landwirtschaft ebenso dezimiert wie kleine Unternehmen. Steigende Steuern auf das Eigentum aufgrund von überhöhten Einschätzungen der Grundstückspreise haben Millionen von Empfängern niedriger und mittlerer Einkommen aus ihren Häusern getrieben.

Umverteilung durch Bankrott

Die Tatsache, daß Bankiers jetzt die nationalen Geldsysteme insgesamt im Rahmen von Gesetzen kontrollieren, nach denen neues Geld nur durch Kredit gegen Zinsen ins System eingeführt werden kann, hat eine enorme Schuldenpyramide bewirkt, die kurz vor dem Zusammenbruch steht. Dieses „monetäre“ System wurde von Ökonomen an der Universität von Chicago entwickelt, die von der Familie Rockefeller gefördert wurden. Der Trick ist, daß wenn die Pyramide einstürzt und alle ruiniert sind, die Banken, die Geld „aus dem Nichts“ geschaffen haben, in der Lage sind, Vermögenswerte für Pennies aufzukaufen, wie J.P. Morgan sich jetzt anschickt, es mit Unternehmen zu tun, die der Carlyle Capital Gruppe gehören. Eine Kontrolle der Finanz-Industrie, die diesen Namen verdiente, wurde von der Regierung aufgegeben und Politiker, die dem im Wege stehen, wie etwa Eliot Spitzer, werden vernichtet. (vgl. diesen Artikel von Rob Kirby auf informationclearinghouse)

Steigende Preise und Hunger

Die gesamte Steuerlast durch Bundesregierung, Regierungen der Staaten und lokale Verwaltungen übersteigt mittlerweile 40 Prozent des Einkommens und steigt weiter. Während die Rezession beginnt, hebt der von den Demokraten kontrollierte Kongreß scheinheilig die Steuern sogar für die mittleren Einkommen weiter an, während er gleichzeitig die minimale „Stimulierungs“-Rückvergütung unterstützt. Sowohl Steuerrückstände als auch Studiendarlehen werden nicht länger im Rahmen des Schutzes vor Bankrott erlassen. Die Benzinpreise steigen, während gleichzeitig Firmen wie Exxon-Mobil Rekordgewinne verzeichnen. Die Preise für andere Wirtschaftsgüter, darunter auch die Preise für Nahrungsmittel, steigen beständig, wobei einige Länder sich bereits an den Rand von Hungersnöten gedrängt sehen. (vgl.: politblog.net ) Die Ernährung von 40 Millionen Menschen in Amerika wird offiziell als „nicht gesichert“ eingestuft.
Die Kontrolle der Konzerne über Wasser und mineralische Rohstoffe hat vieles von dem beseitigt, was an öffentlichen Allgemeingütern zur Verfügung stand, und die Deregulierung der Energieerzeugung hat vielerorts zu massiven Steigerungen der Strompreise geführt. Die Vernichtung von Familienunternehmen in der Landwirtschaft in den Vereinigten Staaten durch NAFTA (und desgleichen die Vernichtung von landwirtschaftlichen Familienbetrieben in Mexico und Kanada) fand ihre Entsprechung in der Politik des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank gegenüber anderen Nationen. In der ganzen Welt ist aufgrund des „Washingtoner Konsens“ die Erzeugung landwirtschaftlicher Güter in erster Linie für den Export an die Stelle lokaler Selbstversorgung getreten. Landflucht hat die Bevölkerung der riesigen Slums in den Außenbezirken der Städte von unterentwickelten Ländern anschwellen lassen.

Kriege in aller Welt

Seit den 80er Jahren führen die USA Kriege in aller Welt - entweder direkt oder durch Stellvertreter. Das frühere Jugoslawien wurde von der NATO zerstückelt. Gedeckt durch den 11.September und im Rahmen von vorgefertigten Plänen sind die USA gegenwärtig dabei, den Nahen Osten militärisch zu erobern und dauerhaft zu besetzen. Derzeit wird die globale Einkreisung von Rußland und China umgesetzt und ein neuer Schub zur Militarisierung des Weltraums hat begonnen. Die westlichen Mächte sind ganz eindeutig dabei, sich wenigstens auf die Möglichkeit eines weiteren Krieges vorzubereiten. Der Ausweitung des militärischen Imperiums der Vereinigten Staaten steht die Schaffung eines totalitären Systems der Überwachung im eigenen Land gegenüber, unter dem die privaten Aktivitäten der Bürger mit Hilfe von Technologien und Systemen verfolgt und bespitzelt werden, die unter dem Vorwand des „Kriegs gegen den Terror“ installiert wurden. Man beginnt damit, Mikrochips für Überwachungszwecke in Menschen einzupflanzen. Der militärisch-industrielle Komplex ist zur größten und erfolgreichsten Industrie des Landes geworden. Tausende von Planern sind damit beschäftigt, neue und bessere, offen sichtbare und verdeckte Wege und Verfahren zu entwickeln, um auswärtige und innere „Feinde“ zu vernichten.
Gleichzeitig haben die USA unter allen Ländern auf der Welt den größten Anteil von inhaftierten Bürgern. Dazu besteht das tägliche Leben von Millionen von Menschen aus einer niederdrückenden Last von Regierung, Versicherungen, Finanzgebühren, Kosten und Papierkram. Die einfachsten Geschäfte werden durch die gebührenpflichtigen Tätigkeiten von Buchhaltern und Anwälten, Bürokraten, Maklern, Spekulanten und Mittelsmänner verteuert.
Um das Ganze abzurunden haben die sich verschlechternden Bedingungen des täglichen Lebens zu einem enormen Anstieg von streßbedingten Krankheiten ebenso wie zu einer Epidemie von Alkohol- und Drogensucht geführt. Sogar Regierungen in aller Welt beteiligen sich am Drogenhandel. Anstatt daran zu arbeiten, den Streß zu vermindern, fördert die öffentliche Poltik eine riesige Industrie, die verschreibungspflichtige Drogen herstellt und sich an der sich verschlechternde öffentlichen Gesundheit bereichert, indem sie Symptome anstelle von Ursachen behandelt.
Diese Liste sollte uns genügend Grundlage geben, um einen Schritt weiterzugehen und eine unbequeme Frage zu stellen: Wiederum angenommen, daß alle diese Dinge Teil des Elite-Plans sind, den Herr Rockefeller sich brüstet entwickelt zu haben, ist es dann nicht merkwürdig, daß die gewählten Mittel, um „Frieden und Wohlstand für die gesamte Menschheit“ zu erreichen, so viel Gewalt, Betrug, Unterdrückung, Ausbeutung, Schiebung und Diebstahl beinhalten?

Schöne Neue Welt per Völkermord

In der Tat scheint es mir so zu sein, daß „unser Plan für die Welt“ auf Völkermord, polizeilicher Kontrolle ganzer Bevölkerungen und gewaltsamer Inbesitznahme der Ressourcen der Welt durch die Finanz-Elite und ihre Politikermarionetten und die Militärs basiert.
Um es deutlich zu sagen: Ist ein besserer Weg vorstellbar, all dies zu bewerkstelligen, als durch einen allem Anschein nach durchorganisierten Plan, den Menschen in aller Welt die Fähigkeit zu nehmen, ihre Nahrung selbst zu erzeugen? Völkermord durch Aushungern mag zwar langsam sein, aber er ist sehr effektiv. Vor allem, wenn die Verantwortung auf „die Kräfte des Marktes“ geschoben werden kann.
Ist es möglich, daß diese „wir“, die all diese Dinge tun, darunter auch der große David Rockefeller höchstpersönlich, lediglich gemeine Kriminelle sind, die irgendwie an die Schaltstellen der Macht gelangt sind? Wenn das so ist, dann sind diese Leute Verbrecher, die alles in ihrer Macht stehende getan haben, um ihren Rücken zu decken und ihre Spuren zu verwischen, unter anderen indem sie das Erziehungssystem und das Monopol der Mainstream-Massenmedien in ihren Würgegriff genommen haben.
Eines ist sicher: Amerikas Wähler haben all diesem niemals bewußt zugestimmt (und die Wähler andernorts ebenfalls nicht. A.d.Ü.).
Richard C. Cook war früher als Analyst für die US-amerikanische Bundesregierung tätig. In seiner Laufbahn arbeitete er für die U.S. Civil Service Comission US (Kontrollinstanz für die Regierungsbürokratie), die Food and Drug Administration (Behörde für die Sicherheit von Lebens- und Arzneimitteln, das Weiße Haus unter Jimmy Carter, die NASA und das U.S. Treasury Department (US-Finanzministerium)

Quelle: www.globalresearch.ca

Übersetzt vom Englischen ins Deutsche von Hergen Matussik, einem Mitglied von Tlaxcala, dem Netzwerk von Übersetzern für sprachliche Vielfalt (tlaxcala@tlaxcala.es, www.tlaxcala.es). Diese Übersetzung unterliegt dem Copyleft: Sie kann frei verwendet werden unter der Bedingung, daß der Text nicht verändert wird und daß sowohl der Autor als auch die Quelle genannt werden.

http://www.infokrieg.tv/finanzverschwoerung_2008_03_10.html

-----------------------------------------------------------------------------------

3. Oktober 2008 - Die BRD-Wachmannschaft fabuliert feierlich über die 'deutsche Einheit' (von was? - mit dem Deutschen Reich und der 'Teilidentität' von beiden, oder der Kaperung von Bevölkerungsteilen als 'Wiedervereinigung'!?). Interessant sind die Rechenkünste höchstbezahlter Verfassungsjuristen, die die 'Teilidentität' erfunden haben. Das heißt mathematisch gesprochen: 2 = 3, denn beide sind 'teilidentisch'. Als Steuerschuldner sollte man daher in Zukunft maximal einen Euro an das Finanzamt überweisen mit dem Bemerken, daß dieser Euro mit der angeblichen Steuerschuld 'teilidentisch' ist, und damit nach verfassungsrechtlichen Grundsätzen 'das Ganze' darstellt. Damit genug. Die Römer nannten das 'pars pro toto' (Teil für das Ganze), was unbedingt anläßlich des heutigen Jubeltages instrumentalisiert werden sollte. Derweil brütet in diesen Minuten der amerikanische Kongreß darüber, ob einem nachträglich garnierten und mit reichlich Ködern versehenen 'Paket' zugestimmt werden soll, das Michael Moore 'den größten Raub in der Geschichte Amerikas' nennt. Ob diese Ansicht auch hier von der Systempresse verbreitet wird, ist zweifelhaft. Ich bringe daher den Artikel aus dem aftenposten.no, der sich wie folgt liest:

http://www.aftenposten.no/nyheter/uriks/article2685979.ece

Moore: Der größte Raub in der Geschichte der USA


Michael Moore ist zur Zeit aktuell mit Film und Büchern. Dazu schaffte er einen Schwall von Beiträgen auf seiner Homepage.

Moore, bekannt für seine sehr kritischen Filme, in denen er zum Angriff auf die Bush-Administration geht, schreibt in einem Beitrag auf seiner Homepage, daß das Rettungspaket für das US-Bank- und Finanzwesen kaum etwas anderes sei als ein Raub am hellichten Tage. - Nachdem sie eine halbe Billion Dollar gestohlen haben, die sie in die Taschen ihrer kriegsspekulierenden Bankleute gelenkt hatten, - nachdem sie ihre Ölfreunde in den letzten zwei Jahren mit über 100 Milliarden Dollar versorgt haben, haben Bush und seine Leute - die bald das Weiße Haus verlassen müssen, damit begonnen, die amerikanische Staatskasse auszurauben um jeden Dollar, den sie noch abgreifen können. Die nehmen so viel vom Silbergeschirr mit wie sie nur können, während sie auf dem Weg durch die Hinterür sind, schreibt Moore. Er meint, daß das Rettungspaket, mit dem sich der amerikanische Staat um 700 Milliarden Dollar begibt, nur dazu da ist, die allerreichsten Leute in den USA zu beschenken, und daß alles Gerede über Krisenzeiten nur dazu diene, Furcht und Angst im Volk zu verbreiten. 'Hunderttausende Amerikaner wachten am Montag auf und beschlossen, daß es an der Zeit für eine Revolution sei', schreibt Moore.

- Millionen eMails und Telefonate - In einem anderen Beitrag auf seiner Homepage holt er sich Unterstützung für seine Argumente bei einer Gruppe von 200 führenden Ökonomen in den USA, die einen Brief an den Kongreß geschrieben hatten, worin stand, daß das Rettungspaket in Wahrheit die wirtschaftliche Situation im Lande verschlimmern könne. Der erste Beitrag wurde geschrieben, bevor der Kongreß über den Vorschlag abstimmte, der gestützt wurde von Präsident Bush, Finanzminister Henry Paulson, sowie dem Zentralbankchef samt der Führung beider Parteien. Hierin forderte Moore seine Leser auf, ihre Abgeordneten zu kontaktieren, um gegen das Paket zu protestieren. Moore war daher sehr erfreut, als er in seinem letzten Beitrag feststellen konnte, daß 'Millionen' von eMails und Telefonaten über die Kongreß-Abgeordneten vor der Abstimmung niedergehagelt waren, und daß das Paket schließlich niedergestimmt wurde, was einen offenen Aufruhr gegen die obersten Authoritäten des Landes bedeutete. - Die 95 Demokraten, die mit ihrer Führung brachen, waren die wirklichen Helden, genau wie die paar, die sich gegen den Druck stemmten und im Oktober 2002 gegen den Irak-Krieg stimmten. Seht euch die Kommentare der Repräsentanten Marcy Kaptur, Sheila Jackson Lee und Dennis Kucinich an! Die sprachen die Wahrheit, schreibt Moore.

- Schuld bei den Medien - Er meint, die großen Börsenabstürze in der letzten Zeit haben weniger damit zu tun, wie Politiker und Medien es darstellen wollen. - Menschen mit Grips wissen, daß niemand 'etwas verloren' hat, daß Aktienkurse rauf und runter gehen, und daß dies auch passieren muß, weil die Reichen billig einkaufen wollen, die Aktien halten, verkaufen, und sie dann wieder billig zurückkaufen, schreibt Moore. Moore, der 2003 einen Oscar für seinen Film 'Bowling for Columbine' gewann, hat ein eigenes Talent, in den politischen USA Wellen zu schlagen. Er wird von vielen nicht gemocht für seine Art, in großen Buchstaben zu reden, aber er hat unbestreitbar einen großen Einfluß unter den Amerikanern - besonders auf die jungen.

Daher ist sein Angriff auf das Finanzpaket von Bedeutung. Viele folgen seinen Beiträgen auf der Homepage und stehen Schlange bei seinen Vorlesungen, die er hält, um eine andere Version der 'Wahrheit' zu schaffen als diejenige, die von den großen Medienfabriken geliefert wird, - von denen Moore behauptet, daß sie sich in der Tasche der Wall-Street-Gesellschaften befinden, denn es seien diese, die sie alle besitzen.

- Kritisiert nicht Obama - Es gibt wenig Zweifel daran, daß Moore eine Agenda hinter dem verfolgt, was er schreibt. Die Republikaner bekommen den größten Teil der Schuld zugewiesen, während die Demokraten seiner höchst kritischen Beleuchtung zum großen Teil entgehen. Mehrere amerikanische Blogger, darunter David Barboza in Opednews.com, weisen darauf hin, daß Moore den demokratischen Kandidaten Obama nicht kritisiere, obwohl dieser ein starker Befürworter des Präsentpakets für die Wall Street sei.

----------------------------------------------------------------------------------------

4. Oktober 2008 - Die Chefökonomen sind sich einig: das 'Rettungspaket' löst das Problem nicht. Erwartet wird allenfalls ein kurzes Börsenfeuerwerk, damit die 'richtigen' Leute absahnen können. Michael Moore läßt grüßen. Inzwischen geht der Angriff auf der ganzen Linie weiter. Hier ein Ferkelzüchter:

Äußerst wichtig für Landwirte - und für alle, die (immer noch) Fleisch [fr]essen.


Kranke Schweine durch Gen-Soja
Max Hendlmeier, Ferkelzüchter.


Die Schweine von 25 Betrieben in der Umgebung, wurden im Jahr 2006 krank,
bekamen Durchfall, Kümmerwuchs ( 100 g weniger Zunahme am Tag. ) Flecken am
Schlögel, 90 % Ausfall bei künstl. Befruchtung, 10 % bei natürlicher . Mein
Arzt vermutete auf Anfrage eine Vergiftung. Die Tierärzte redeten vom
Circovirus. Alle diese Betriebe hatten Gensoja gefüttert.

Es wurde ein stallspezifischer Impfstoff gegen Schweinedurchfall entwickelt
und die Schweine wurden geimpft. Die Wirkung war gleich Null. Ein Betrieb in
demselben Gebiet, der also auch denselben Virus im Stall hätte haben müssen,
hatte keine Probleme. Er fütterte mit genfreien Soja.

Da machten die anderen Betriebe Versuche mit genfreien Soja und siehe da,
die folgende Schweinenachzucht war wieder gesund. Es wurden in den Ställen
auch partienweise Versuche nebeneinander angestellt: Die eine Partie mit
Gensoja gefüttert, die andere mit genfreien Soja, Immer dasselbe Ergebnis:
Gensoja hat die Schweine krank gemacht und unfruchtbar. Und keineswegs eine
ansteckende Krankheit.

Darauf haben alle 25 Betriebe umgestellt und sind wieder gesund.
Schlussfolgerung:

Ungetestetes Gensoja wird in die EU importiert und die Bauern erleiden
schwere wirtschaftliche Verluste durch Krankheiten, Unfruchtbarkeit und
Kümmerwuchs, vor denen sie niemand vorher gewarnt hatte und für die
Gensaatguthersteller die Genkonzerne nach den EU Gesetzen nicht haften
müssen.

Das Bienensterben durch Genanbau

Es ist kein Wunder, wenn in der USA die Bienen sterben. Viele Genpflanzen
erzeugen selbst ein Insektengift, das BT Toxin, welches nachweislich die
Immunabwehr der Bienen gegen Krankheiten (z.B.:Nusema) schwächt. Die Bienen
bekommen einen durchlöcherten Darm und sterben schließlich. Ein BT
Genmaisfeld produziert bis zu 100 000 mal mehr BT Gift als für eine
intensive Schädlingsbekämpfung gebraucht wird. Der Im Biolandbau verwendete
Bt wird außerdem innerhalb von 24 Stunden durch das ultraviolette Licht
vernichtet. Das in den Genpflanzen selbst produzierte Bt- Gift wird nicht
abgebaut, nicht einmal im Kuhmagen, sondern reichert sich im Boden und im
Grundwasser und in den Organen der Tiere an. Wenn man auf den Genäckern jeden
Quadratmeter mehrmals im Jahr mit Roundup vergiftet, welches jede Pflanze
tötet, mit Ausnahme der genveränderten, dann müssen die Bienen auch noch
hungern, wegen dem Mangel an blühenden Pflanzen.

Der spanische Bienenforscher Franzisco Puerta (Standart 1 Mai 07)) kommt zu
dem Schluß: Die Pesticide (Gifte) sind die Hauptursache des Bienensterbens,
"wir müssen sie gegen Null senken". Mit der exzessiven Vergiftung in der
Gentechnik wird keine einzige Biene überleben. In USA werden bereits
Engpässe bei der Lebensmittelversorgung befürchtet, denn ca. 1/3 der Nahrung
hängen von der Befruchtung durch Bienen ab.

Vor allem Obst Gemüse Mandeln, etc. Zur Befruchtung der Mandelbäume in
Amerika werden 1 Mio. Bienenstöcke benötigt.. Das ist die Hälfte aller noch
vorhandenen Bienenstöcke. Die Bienenzüchter werden für die
Bestäubungsleistung der Bienen mit 150.- bis 200.-Dollar pro Stock von weit
her angelockt und bezahlt.

Der Bestäubungsnutzen der Bienen macht in der USA viele Milliarden aus.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

'Zeitdiagnose' meint:

4.10.2008 - Die »Federal Reserve Bank« kämpft ums Überleben. Dass das Rettungspaket für die US-Banken in Höhe von 700 Mrd. Dollar die aktuelle Systemkrise im sich auflösenden Papiergeldsystem beheben kann, glauben wohl sogar diejenigen nicht, die das Paket selbst ausgearbeitet haben. Mit Steuergeldern im Umfang von 700 Mrd. Dollar will die US-Regierung den Banken faule Hypothekenkredite abkaufen. Vielleicht sollte man sich einmal die Mühe machen, den Weg des Geldes nachzuvollziehen, um zu verstehen, dass das Paket auf Dauer überhaupt nicht funktionieren kann. (kopp-verlag.de) Vgl. dazu Artikel Das Scherbengericht. Zum kommenden Saturn-Pluto auf der Sonne der FED.

4.10.2008 - "Robertson sagte, dass er sehr beunruhigt sei wegen der spekulativen Blase am Häusermarkt und angesichts der Tatsache, dass mehr als 1/4 aller Ausgaben der Privathaushalte jetzt durch diese Blase gestützt wird, wodurch 20 Millionen Bürger ihre Häuser in einem Zusammenbruch dieser spekulativen Immobilienblase verlieren könnten, und dass die Fed sowie die Zentralbanken weltweit im Konzert aus der Verzweiflung heraus handeln würden, mit dem Ziel, die Weltwirtschaft durch Re-Inflationierung wiederaufzublasen, wobei eine in der Wirtschaftsgeschichte des Planeten nie dagewesene Inflationsspirale geschaffen wird.
- "Wo endet es?" wurde Robertson gefragt, und er sagte, "Vollständiger globaler Zusammenbruch." Nicht einfach nur wirtschaftlicher Zusammenbruch, sondern vollständiger Zerfall der gesamten Infrastruktur und aller öffentlichen Strukturen, auch der Regierungen. Totaler, völliger Zusammenbruch. Das ist letzten Endes ein Kollaps in gigantischer, epischer Dimension.
"In 10 Jahren, sagte er, wird, wer auch immer noch auf diesem Planeten am Leben ist, wieder effektiv von vorn anfangen müssen."
Julian Robertson fuhr fort, dass "die Nahrungsmittelproduktion fallen wird. Weitere Anstrengungen, die Umweltzerstörung zu kontrollieren, werden aufgegeben. Die Inflation wird zweistellig und schließlich dreistellig werden. Die Leute werden ihre US-amerikanischen Dollars in Schubkarren transportieren, wie einst in Deutschland."
Robertson sagte, dass es einen "Gesamtzusammenbruch der öffentlichen Infrastruktur" geben würde, ferner einen "totalen Zusammenbruch der Systeme der medizinischen Versorgung. Alle öffentlichen Altersversorgungspläne und die Sozialversicherung werden kollabieren. Alle korporativen Altersversorgungspläne werden zusammenbrechen."
(dasgelbeforum.net) ... Totaler, völliger Zusammenbruch. Genauso wird es kommen und schlußendlich wird das Ganze noch durch einen Krieg in Mitteleuropa gekrönt werden.

Bis dahin weiter Tanz auf dem Vulkan - hier Oktoberfest original bayrisch in Kristiansand / Norwegen:

http://www.fvn.no/bilder/bildeserier/article616442.ece

Es fehlt nichts, wie man aus der Bildserie ersehen kann, sogar die halbvollen Bierkrüge, dafür zum doppelten Preis, wurden 1:1 'umgesetzt'.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Die Europäer können ihre Sparpfennige verlieren". Klare Warnung von Europas führenden Ökonomen. Weltwirtschaft wird beeinflußt. Der größte Effekt der amerikanischen Finanzkrise ist der, daß es für die Banken weit teurer geworden ist, selbst Geld zu leihen. Die Finanzinstitutionen kompensieren dies durch Zinserhöhungen an ihre Kunden.

http://www.dagbladet.no/nyheter/2008/10/04/549143.html


Mehrere Hundertmillionen Europäer können ihre Sparpfennige verlieren, wenn nicht die Staaten eingreifen und die Kontrolle über die Finanzmärkte übernehmen. Diese in höchstem Grad ernste Warnung kommt von einigen der führenden Ökonomen Europas und Wirtschaftsforschern im Zusammenhang mit dem Centre for Economic Policy Research (CEPS). In einem offenen Brief http://www.ceps.eu/Article.php?article_id=605  fordern sie die Führer der Welt auf, über Landesgrenzen hinweg zusammenzuarbeiten, um den Effekt zu minimieren, der in der Finanzkrise die USA trifft.

- Europa befindet sich mitten in einer außerordentlichen Krise, steht u.a. in dem Notat zu lesen, das vor einer neuen Depression warnt, so wie diese aus den 30er Jahren. - Es ist keine Übertreibung zu sagen, daß dies erneut geschehen kann, wenn nicht die Regierungen eingreifen. Wir sagen nicht voraus, daß dies geschehen werde, aber es ist sehr wichtig zu wissen, wie die Entwicklung sein kann.

Spargroschen stehen auf dem Spiel - Banken und Finanzinstitutionen wurden bisher am schlimmsten von der Finanzkrise getroffen. Aber die CEPS-Ökonomen sind überzeugt davon, daß die wirtschaftliche Unruhe sehr ernste Folgen auch für Normalverbraucher haben kann. - Die Unruhe in den Finanzmärkten muß gestoppt werden, bevor sie der Realökonomie schadet. Die Spargroschen von mehreren Hundert Millionen Europäern sind direkt bedroht.

Die Ökonomen hinter diesem Aufruf sind der Ansicht, daß das Krisenpaket, das in revidierter Fassung gestern vom Repräsentantenhaus angenommen wurde, nicht hinreichend ist, die schon eingetretenen Schäden zu beseitigen. Und die norwegischen Chefökonomen bekräftigen den Eindruck, daß das vorgeschlagenen Paket nicht die Finanzkrise löst.

Zusammenarbeit gefragt - Die ökonomischen Tumulte können am besten hantiert werden, indem die Regierungen der europäischen Länder zusammenarbeiten bei einer systematischen Hantierung der Krise. Als Alternative kann man hergehen und einzelne nationale Banken retten, die vor dem Absturz stehen, so wie einige Länder bereits in den letzten Wochen gezwungen waren. - Alles, was in den letzten Wochen in den USA geschehen ist, zeige, daß die Finanzkrise keinen Spielregeln folge. Ein unerwartetes Ereignis kann eine Lawine von Fehlern und Panik in Gang setzen, die ständig schwieriger zu kontrollieren sein wird.

Politischer Wille fehlt - Die Lösung, um die Finanzunruhe in Europa zu hantieren, sei u.a. ein weit mehr aktiver Staat, der die Banken überwacht und ihnen dabei hilft, ihr Eigenkapital wieder aufzubauen, so CEPS. Etwa so wie Norwegen dies tat, um die nationale Bankkrise in den 90ern zu kontrollieren.

- Um zukünftige Krisen zu vermeiden, brauche man eine weit strengere Kontrolle der europäischen Finanzmärkte und -institutionen - und dies muß auf EU-Ebene geschehen. Das Problem ist nicht das mangelnde Verständnis, auf welche Weise man eine Finanzkrise stoppen kann. Das Problem sei der Mangel an politischem Willen einzugreifen, schließt das Notat von CEPS.

Professor Erling Steigun an der Handelshochschule BI ist einer der Ökonomen, der sich hinter diesen Aufruf stellt. In einem Interview mit 'Dagens Naeringsliv' macht er es klar, daß einzelne Länder, die in eine nationale Krise eingreifen, dahin kommen können, daß sie die ganze wirtschaftliche Situation in den Nachbarländern und im übrigen Europa zerstören können. - Politiker müssen sich darüber klar sein, daß sie  Krisenmaßnahmen im vorhinein bedenken, und zwar nicht nur auf nationaler Ebene. Geld- und Kreditmärkte sind zusammengewebt über die Landesgrenzen, so daß nationale Maßnahmen nicht hinreichend sind, sagt Steigum zu DN.

Aber hallo, wird hier nicht ein großer Schritt in Richtung NWO gefordert, und wird hierbei nicht ganz deutlich, wozu die angebliche 'Finanzkrise' eigentlich dienen soll? Hier wird ein Teil-Chaos geschaffen, zu dessen Lösung die Weltkontrolle notwendig ist. Dies als erster und ganz entscheidender Schritt zur Weltbeherrschung ("Gebt mir das Finanzsystem, dann ist egal, wer die sonstigen Gesetze macht!...) Im übrigen klingt der inzwischen schon abgenutzte Begriff 'Finanzkrise' genauso wie 1973 die angebliche 'Ölkrise'. Ich bin voll der Meinung von Michael Moore: bei dieser herbeigezauberten 'Krise' werden mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen, die allesamt mega-krimineller Natur sind. Im übrigen hat die 'Krise' dieselbe Qualität wie 'der Terrorismus!' Moore hat recht: es ist wirklich Zeit für die nächste Revolution!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das arme Norwegen hat kein Geld, die 'Murmansk' zum nächsten Schrottplatz zu zerren. Putin anscheinend auch nicht, oder hat man glatt vergessen, in Moskau nachzufragen? Ich würde vorschlagen, das Wrack unter Denkmalschutz zu stellen und als Kunstwerk anzuerkennen zum Thema: 'Das Welt-Finanzsystem' mit dem Untertitel 'Die Kräfte des Marktes, und wer diese auszubaden hat'. Vielleicht kommt ja ein Kunstmäzen aus dem Hause Rockefeller, der das Ding bei sich im Gartenteich aufstellen will...


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Da ohnehin Zustände wie im Alten Rom herrschen: Nach 30 Jahren wird jetzt der umstrittenste Sexfilm aller Zeiten 'Caligula' unzensiert und ungekürzt (ca. 3 Stunden) auf das britische Publikum losgelassen. Begründung: 'historisch von Interesse'! Hier ein Ausschnitt:

                                                             


Wen aus unerfindlichen Gründen weitere Einzelheiten interessieren sollten, der schmökere noch ein bißchen hier:

http://www.klikk.no/samliv/sex/article339879.ece

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das durfte doch nicht fehlen: Al-Qaida: "USA haben den Kampf gegen den Terror verloren!"

http://www.aftenposten.no/nyheter/uriks/article2692801.ece


Hier ein Ausschnitt aus einem der früheren Videos von Adam Gadahn aus dem August 2007. Gadahn hilft Al-Qaida mit Übersetzungen und Beratung.

Al-Qaida behauptet, die Finanzkrise beweise, daß die USA die Verlierer im Kampf gegen den Terror sind. Ein amerikanisches Mitglied der Al-Qaida bezeichnet die Probleme in der amerikanischen Wirtschaft als Beweis dafür, daß die Muslime kurz vor ihrem Sieg stehen. Er hat ein Video in englischer Sprache veröffentlicht, das am Samstag freigegeben wurde. Dies meldet AP.

- Stehen vor vernichtender Niederlage - Die Videonachricht, die eine halbe Stunde dauert, wird vorgelesen von dem vom FBI gesuchten Adam Gadahn. Dieser fordert die Pakistaner auf, zusammen gegen ihre eigene Regierung und die amerikanischen Kräfte zu gehen. Er bringt auch die amerikanische Finanzkrise mit den militärischen Operationen des Landes in Afghanistan in Verbindung. - Die Feinde des Islam stehen vor einer vernichtenden Niederlage, die sich bereits manifestiert in der Krise, die eure Ökonomie derzeit erlebt, sagt Gadahn in dem Klipp, der verbreitet wird bei SITE Intelligence Group, eine in Washington basierte Organisation, die Terroristen online im Auge behält.

Angeklagt wegen Landesverrats - Der 29jährige Adam Gadahn wuchs in Los Angeles auf, soll aber nach Angaben des FBI 1998 nach Pakistan gezogen sein, wo er an einem Al-Qaida-Trainingslager 6 Jahre später teilnahm. Er soll als Dolmetscher und Ratgeber für die Organisation fungiert haben. Im Jahre 2005 wurde er vor der Grand Jury in Santa Ana wegen Landesverrats angeklagt (und zwar als erster Amerikaner seit 1952) und weil er materielle Hilfe an eine 'erklärte ausländische Terrororganisation' gegeben haben soll.

Will islamischen Staat - In seinem Video bittet Gadahn das pakistanische Volk auch, ethnische Unterschiede beiseite zu stellen und sich zusammenzutun für einen islamischen Staat. Al-Qaidas Medienabteilung al-Sahab hat in verstärktem Maße englischsprachige Videos verwendet, um die Muslime in Pakistan zu erreichen, die zum größten Teil kein Arabisch sprechen. Gadahn forderte die Pakistaner auch auf, ihren Kampf gegen die Behörden fortzusetzen, die, so Gadahn, sich amerikanischen Interessen beugen. Dies ist Adam Gadahns erster Videoauftritt seit Januar 2008, wodurch auch Gerüchte zurückgewiesen werden, er sei bei einem amerikanischen Fliegerangriff gestorben, bei dem auch ein anderer Al-Qaida-Führer umkam.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

5. Oktober 2008

Der Pflichtvortrag zum heutigen Tage ist hier zu hören:

http://www.bueso.de/artikel/programm-zum-wiederaufbau-weltwirtschaft

Lyndon LaRouche nennt die Dinge beim Namen, allerdings erst gegen Ende seines Vortrages. Er drückt mit ganz klaren Worten aus, was hier jedem lange bekannt ist: In Washington regiert eine faschistische Verbrecherbande, die im Begriff ist, das Militär auf die Straße zu schicken, und damit das Ende der USA herbeizuführen. Ein weiterer Satz, der es auf den Punkt bringt: Wie kommen wir dazu, Glücksspieler auszuzahlen, die verloren haben? Oder: Dieser Finanzminister Paulson ist ein kompletter Idiot (dazu noch seine Vergangenheit). Wie kommen wir dazu, diesem Trottel überhaupt zuzuhören? Oder: Wir haben keine Hypotheken- oder Finanzkrise, nein, die gesamte Zivilisation ist zerstört worden. Wir sind kurz davor, wieder eine 'dunkle Zeit' wie im Mittelalter zu bekommen oder wie 1923 in Weimar, nur noch viel schlimmer.

Seine Bestandsaufnahme ist niederschmetternd und bestätigt alles, was das genaue Gegenteil der wohlfeilen Lügen in den Medien darstellt. Es dürfte sehr ungemütlich werden, aber das ist ja ebenfalls bekannt. LaRouche bietet auch Lösungen an, indem er sagt, daß USA, Rußland, Europa (Italien) und Indien / China sich jetzt zusammentun müssen, um ein sinnvolles Finanzsystem aufrechtzuerhalten, denn dieses wird von den Völkern gebraucht. Eine Weltregierung gehört ausdrücklich nicht dazu. Wall Street ist ein stinkender Fisch, der in Manhattan herumliegt, Pestgestank verbreitet, und entsorgt gehört. Aber die Politiker an der Spitze scheren sich einen Sch..dreck um Amerika, ihr Interesse gilt ausschließlich den Eigentümern dieses verrottenden Fisches, für deren Interessen  alles getan werde....

Alles in allem eine erschütternde Bestandsaufnahme, die viele Wahrheiten in sich hat, die sehr klar ausgesprochen werden. Leider hapert es mit der Simultabübersetzung ein bißchen; es wäre fast besser gewesen, überhaupt keine Übersetzung zu bringen, man hätte mehr davon gehabt.

-------------------------------------------------------------------------------------------

'Warnung' Frankreichs an Israel: 'Greift den Iran nicht an! Wir wissen, daß Israel militärische Angriffe gegen Atomanlagen plant', sagt Frankreichs Außenminister.

http://www.aftenposten.no/nyheter/uriks/article2693684.ece

In einem Interview mit der israelischen Zeitung Haaretz sagt der französische Außenminister Bernard Kouchner, daß er wisse, daß es Israelis sowohl innerhalb als auch außerhalb des Militärs gebe, die Angriffe auf Irans Atomanlagen planen. - Kouchner meint, ein militärischer Angriff wäre die falsche Lösung und bittet um mehr Zeit für Diplomatie und Dialog mit Iran. - Ein Iran mit einer Atombombe ist inakzeptabel. Aber wie kann das verhindert werden? Ja, indem man spricht, spricht, spricht, Dialog anbietet, und Sanktionen, Sanktionen, Sanktionen, sagte der Außenminister bei seinem Besuch in Jerusalem. Kouchner sagte auch, daß Frankreich veranschlage, daß es noch zwei bis vier Jahre dauern werde, bis der Iran die Atombombe entwickeln könne.

- Sprachverwirrung - Kouchner landete übrigens in einer Sprachverwirrung bei seinem Interview mit Haaretz. In der Zeitung wurde er nämlich so zitiert über Irans Möglichkeiten zu überleben, falls Iran Atomwaffen bekommt:

"I honestly don't believe that it will give any immunity to Iran, because you will eat them before". (Ich glaube ehrlich gesagt nicht, daß sie (die Bombe) Iran irgendeine Immunität geben wird, weil ihr sie vorher essen werdet)

Jedoch - wie so viele andere Franzosen spricht Kouchner den Buchstaben 'h' (im Anlaut) nicht aus, auch nicht, wenn er Englisch spricht. In einer Pressemeldung des französischen Außenministeriums heißt es denn auch, er habe sagen wollen "hit" und nicht "eat", in Verbindung mit einem militärischen Angriff. - Kouchner bedauert das Mißverständnis, das durch die phonetische Verwirrung entstanden war, heißt es in der Pressemeldung.

Bush hatte Olmert zurückgehalten - Der Iran hatte erst im letzten Monat die Aufforderung des UN-Sicherheitsrates zurückgewiesen, das Atomprogramm einzustellen. Dem britischen The Guardian zufolge stoppte George Bush den damaligen Ministerpräsidenten Olmert vor einem Angriff auf Iran, als Olmert seinen Angriffsplan Bush gegenüber lüftete, als sich beide im Mai trafen. Der Grund hierfür könnten Befürchtungen Bushs wegen Racheaktionen gegen amerikanische Interessen gewesen sein.

Was hat denn Kouchner jetzt eigentlich gesagt? Daß es auch innerhalb von zwei Jahren nicht zur Entwicklung von Atomwaffen im Iran kommen werde, weil Israel bereits vorher einen Angriff auf Iran durchführt, und damit womöglich den 3. Weltkrieg vom Zaun bricht, den Bush und seine Spießgesellen so dringend für sich und ihr Chaos gebrauchen können? Das Wort 'eat' hätte in diesem Zusammenhang auch gepaßt. Daß Israel allerdings in der Lage wäre, den Iran mit Haut und Haaren zu 'fressen', daran mochte wohl selbst Kouchner nicht glauben. Bleibt nur übrig, daß der Angriff auf Iran mit einem Vorstoß Israels beschlossene Sache ist, und daß im Moment noch ein bißchen Zeit benötigt wird, um zu sehen, wie sich die 'Finanzkrise' entwickelt!? - Wieder ein Hinweis dafür, daß das Ablenkungsmanöver durch einen Krieg bereits programmiert sein dürfte. Und wenn Iran seine Ankündigung wahrmacht, daß bei einem Angriff alle möglichen Ziele in einem sofortigen Gegenschlag mit allen Waffen angegriffen werden, dann könnten wir auch über Nacht den Krieg in Europa haben, der dann das angestrebte Chaos vollkommen macht. Zur Qualifizierung der Akteure verweise ich auf Lyndon LaRouche, der exakt die richtigen Bezeichnungen verwendet. Es besteht demnach aller Anlaß, 'Klar Schiff' zu machen!

-----------------------------------------------------------------------

Neulich auf dem Zeltplatz in Multikultinistan:



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

6. Oktober 2008 - Hurra, die Managergehälter bei HRE können weiter abgegriffen werden. Keine Rede davon, daß die grandiosen Leistungen dieser Demolitionstruppe sogar als 1-Euro-Job noch überbezahlt wären. Zocker, die sich nicht schämen, sich bis zu einer Million monatlich überweisen zu lassen, wollen sich vom Zwangs- Steuerzahler auslösen lassen, weil sie sich verzockt haben! Ermittelt hier mal endlich jemand wegen organisierter Verbrechen, oder besteht Überlastung wegen 130er-Sachen? Den Rest dazu sagt wie immer zutreffend Michael Winkler, der seinen Phasenzähler auf 2,3 heraufgesetzt hat:

6. Oktober 2008 -
Phase 2,3

Geht die Hypo Real Estate nun unter oder nicht? Das Rettungspaket ist erst einmal gescheitert, aber der Steuerzahler hat schließlich genug Geld. Bis zu 100 Milliarden Euro kann uns das Vergnügen kosten. Ach ja, ein kleines Detail am Rande: Nur bei einem einzigen Unternehmen im DAX ist eine Frau im Vorstand. Und ja, es ist die Hypo Real Estate. Aber das ist ja nur ein Zufall. So wie an der Spitze der KfW ebenfalls eine Frau gestanden hatte, als bei deren Tochter IKB Milliarden verbrannt worden sind. Ich glaube allerdings nicht, daß uns die FeministInnen das als Erfolg der Gleichberechtigung darstellen werden.

Warum ist die HRE in Schieflage geraten? Weil ihre Tochter DePfa von Irland aus Geschäfte getätigt hatte, die in Deutschland nicht möglich gewesen wären. Außerdem mußte die DePfa in Irland viel weniger Steuern bezahlen. Wir dürfen also eine Firma, die uns ihre Steuern nicht gegönnt hat, mit jenen Steuergeldern retten, die ehrlichere Leute bezahlt haben.

Gut, in einem Punkt hat unsere Frau Merkel recht: Die Bankenaufsicht taugt nichts. Nicht nur die in Amerika, sondern auch die in Deutschland. Die BaFin ist eine Behörde, die - oh Wunder - dem Bundesfinanzministerium untersteht. Und die Vorgesetzte des Finanzministers ist, ja, richtig, die Bundeskanzlerin. Die Finanzkrise ist nicht erst gestern ausgebrochen, sondern vor über einem Jahr. Sie war sogar schon viel länger abzusehen. Das heißt, eine fähige Bundeskanzlerin hätte Zeit gehabt, den Schaden zu begrenzen. Ein fähiger Finanzminister hätte Zeit gehabt, die ihm unterstellte Behörde auf Vordermann zu bringen. Und ein fähiger Verbraucherschutzminister hätte Zeit gehabt, die Sparer besser zu schützen. Getan haben alle drei nichts, weder Merkel, noch Steinbrück, noch Seehofer.

Mit einer solchen Führung muß ich Phase 2,3 setzen. Von Phase 1,0 auf Phase 2,0 bin ich recht schnell gegangen, jetzt zögere ich. Phase 2 bedeutet, daß nicht alles immer zu haben ist. Sie müssen dann schon einmal auf Ihre Lieblingskartoffelchips die eine oder andere Woche warten, bis Nachschub eintrifft, oder bei Spaghetti auf eine andere Nudelmarke ausweichen. Selbst wenn Banken kein Gold mehr besorgen können, ist das immer noch Phase 2. Phase 3 ist das "Hamm wa nicht", das viele von uns aus der DDR kennen. Phase 3 bedeutet nicht, keine Super-Riffel-Paprika-Chips, sondern keine Kartoffeln. Wir bewegen uns darauf zu, aber wir sind noch ein ganzes Stück davon weg.

Angeblich bekommen unsere Manager ein so hohes Gehalt, weil sie so unglaublich große Verantwortung tragen. Wie groß diese Verantwortung ist, erkennen jetzt so langsam sogar unsere Damen und Herren Politiker. Jetzt möchten sie eine Regelung, wonach zumindest Bankmanager in Zukunft für ihre Fehler mit ihrem Privatvermögen einstehen sollen. Sicher, bei den Milliardenverlusten reicht das Privatvermögen der reichsten Bankenbosse nicht aus, um den angerichteten Schaden auch nur im Ansatz zu decken. Außerdem, wer weiß, als hochrangiger Politiker könnte man ja plötzlich auf der anderen Seite stehen, an der Spitze einer Bank... Da begrenzen wir die Haftung doch lieber auf zwei Jahresgehälter. Wenn die Beute nicht sicher ist, hätten die Damen und Herren Parlamentarier doch gleich Lehrer bleiben können, oder?

Aber keine Sorge, unsere Kanzlerin versichert, daß die Regierung bereit sei, für die Gelder der Sparer einzustehen. Das heißt, eine Organisation, die Ihnen jetzt bereits 20.000 Euro schuldet, ohne jemals auch nur versucht zu haben, einen Cent zurückzuzahlen, verspricht Ihnen Geld für den Fall, daß mit Ihrem Geld etwas passiert. Wenn also die 3.000 Euro, die Sie immer noch auf Ihrem Sparbuch liegen haben, durch eine Bankpleite verloren gehen, und der spärlich ausgestattete Sicherungsfonds der Banken das nicht schultern kann (der enthält keine 60 Euro pro Sparer), dann leiht sich die Bundesregierung bei Ihnen 3.000 Euro, um Ihnen damit die verlorenen 3.000 Euro zu ersetzen. Und die geliehenen 3.000 Euro? Die werden so wenig zurückbezahlt, wie die 20.000 zuvor geliehenen Euro. Aber bis dahin sagen Sie bitte wieder einmal: Danke, Kanzlerin!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und hier kommt die Erklärung von allem: Hal Turner hat bereits einen 'Amero' in der Hand aus einer Lieferung, die vorab an China ging. Der Dollar wird zum 'Nicht-Geld' erklärt, wodurch das Ausland die Schulden der USA bezahlt hat. Flucht durch die Hintertür auf Kosten anderer, genau wie wir jeden Tag erleben. Kommt der nächste amerikanische Bürgerkrieg?

October 4, 2008

I HAVE OBTAINED AN ACTUAL "AMERO" FROM THE SHIPMENT SENT TO CHINA

Earlier in the week, I reported via this blog, the shipment of 800 Billion AMEROS from the USA to China. Many of you called "bullshit" on the posting, claiming it was a hoax. I now offer irrefutable proof.


Below is a video of me holding one of the actual 20 AMERO coins sent to China. Additional coins with face values of 50 and 100 AMEROS were also sent from the U.S. in addition to paper currency shipped BY the U.S. from the currency printing firm in Europe!


Since the Chinese presently hold about $2.3 TRILLION U.S. Dollars in cash from our trade imbalance, the Chinese demanded and got billions of the new AMERO currency in advance of everyone else.


China made this demand to ease its exposure to the financial disaster that is going to take place when the U.S. Dollar is de-monetized; declared to be "not money" by the U.S. Treasury.


The 20 AMERO coin shown in the video below was minted at the Denver Mint, evidenced by the "D" stamped onto the obverse of the coin. The coin bears the year 2007 which proves our government has been planning the collapse of the U.S. Dollar for over a year!


The bottom line to all this is simple: The U.S. dollar is going to be intentionally exhausted into worthlessness. Anyone holding any assets denominated in "dollars" such as Checking accounts, Savings accounts, IRA's, 401-K's, Pensions, Stocks, Bonds, Money market funds, will wake up one day to find all their "dollars" are no longer "money."


NEW INFO ADDED SUNDAY 5 OCT 08: -------------------------------------------


Here's how the collapse is being orchestrated; the U.S. federal government continues to run up annual deficits of almost half a trillion per year. They must borrow that money and pay interest on it.


Two factors are now coming into play:

1) Funding the U.S. annual deficit now requires 80-90% of the savings of the entire planet, which is unsustainable.


2) Interest on the now ten trillion national debt is wiping out what the federal government is taking-in via taxes.


Very soon, the US national debt will become unserviceable because of one of the two items listed above. When the day comes that the US can no longer service its debt, the Treasury Secretary will declare a "force majeur;" a force they cannot control. . . . . preventing servicing of the debt.


The declaration will be made on a weekday, around 12:38 PM, after the European and Asian markets have closed, and while much of the US east coast is at lunch to prevent them from panic dumping the dollars they hold.


This declaration will be interpreted by the money guys as a defacto repudiation of our national debt.


Within an hour, the US Stock market will begin massive collapse as people rush to liquidate assets and transfer them out of US dollars and out of the country. It will happen so fast that the average American will be totally blind-sided and not have a clue what to do.


The following day, European and Asian markets will open, crash and close. Massive "runs" will begin upon US banks. The banks will be ordered CLOSED by the federal reserve.


By the third day, US troops will be deployed around each of the federal reserve banks to protect the gold bullion stored in them from angry Americans who see by now they have lost everything.


------------------------------ END OF SUNDAY UPDATED INFO


Those persons without gold, silver or foreign bank accounts denominated in foreign currencies, will be left instantly, totally, destitute; unless they accept the merging of the US with Canada and Mexico into something called the North American Union (NAU) and take the new AMERO currency for pennies on the dollar.


In one fell swoop, descendants of the money changers that Jesus Christ threw out of the temple, 2000 years ago, will have effectively stolen absolutely everything from us by causing our "money" to be no longer "money." We're talking the single biggest robbery/looting in the history of the world!


Don't take my word for it, watch the video below (and the photos below that) and see the new AMERO for yourselves.


Spread the word: Open foreign bank accounts and wire transfer US dollars to those accounts to be exchanged for and held in foreign currencies. It's the only hope you have of protecting what you've worked all your life for.



**

"Kindergarten Killer" handelt vom Töten von Schulkameraden. Nur Wochen nach dem Schulmassaker von Finnland hat ein Internet-Spiel 'Kindergarten Killer' begonnen, sich im Net zu verbreiten. Dies meldet die dänische Zeitung 'Politiken.dk'. Mehrere dänische Netseiten bieten das 'Spiel' an, das darauf hinausläuft, Kinder an einer Schule zu erschießen und zu töten. Das alles gratis. Mehrere finnische Netserver haben das Spiel bereits entfernt, schreibt Guardian.com. Auf norwegischen Seiten wurde das Spiel bisher nicht gefunden, Mitteilungen der Nutzer sind erwünscht. Das Spiel wurde entwickelt von der Gruppe Slaughter Owns All; ein Auszug ist auf YouTube zu sehen. - Ich meine, das Spiel ist absolut überflüssig. Es ist böse und brutal mit sehr schädlicher Wirkung, sagt Kriminologe Aarne Kinnunen, Ratgeber für das Justizministerium Finnlands, zu NTD. Am 23. September erlebte Finnland sein zweites Schulmassaker innerhalb von weniger als 12 Monaten. Matti Saari tötete zehn Personen an der Berufsschule in Kauhajoki und berschoß sich dann selbst. Im November 2007 tötete Pekka-Eric Auvinen acht Personen an der Jokela-Schule in Tusby.

Endzeit überall!

Unsere Steuergelder arbeiten sehr sinnvoll, sehr effektiv - nur für wen?
Statt Karten - Grüße aus Heroinistan:



Die mächtigste Frau der Welt läßt gute Beziehungen mit Afghanistan herstellen - unter strikter Beachtung der Menschrechte, versteht sich! Hier ein netter Plausch zur Völkerverständigung:

                            

-----------------------------------------------------------------------------
Und das erwartet das Volk, wenn es zum 'Terrorist' umetikettiert wird, weil es etwas gegen die hervorragenden Leistungen von Regierung und Managern hat: Es bleibt der permanente Umsturz von oben, das Gefasel von 'veränderter Sicherheitslage nach 9/11' ist das Trojanische Pferd aus Schräubles Märchenkiste.

Koalition einigt sich auf Bundeswehreinatz im Inneren

Berlin (AFP) — Die große Koalition hat sich auf einen Einsatz der Bundeswehr im Inneren zur Abwehr von Terrorangriffen geeinigt. Dazu solle Artikel 35 des Grundgesetzes geändert werden, hieß es aus Regierungskreisen in Berlin. Dadurch solle eine Amtshilfe der Bundeswehr "zur Abwendung außergewöhnlicher Notfälle auch mit militärischen Mitteln" möglich werden. Das Thema solle am Sonntag im Koalitionsausschuss behandelt werden. Bei dem monatelangen Streit in der Koalition ging es darum, ob die Bundeswehr bei einem terroristischen Angriff im Inland militärisch eingreifen darf, etwa durch den Einsatz von Abfangjägern gegen ein mit Terroristen besetztes Flugzeug.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte eine Grundgesetzänderung zur Neudefinition des Kriegsfalles angestrebt, um die Bundeswehr grundsätzlich im Terrorfall im Inneren einsetzen zu können. Die SPD bestand hingegen auf einer eingeschränkten Lösung: Die Bundeswehr solle Amtshilfe auch mit militärischen Mitteln leisten dürfen. Auf diese Variante läuft die Einigung über die Änderung des Grundgesetz-Artikels 35 der Koalitionspartner nun hinaus, wie dies zuvor auch der "Tagesspiegel am Sonntag" berichtet hatte. Zuvor war das in den Zeiten der rot-grünen Koalition verabschiedete Luftsicherheitsgesetz vom Bundesverfassungsgericht verworfen worden.

Die Neuregelung soll den Grundgesetzartikel nach Angaben der Befürworter an die veränderte Bedrohungslage in Deutschland seit den Anschlägen vom 11. September 2001 anpassen. Nach bisherigem Recht kann die Bundeswehr nicht mit ihren militärischen Kapazitäten für die Abwehr eines Terrorangriffs zu Hilfe gerufen werden. In den Regierungskreisen hieß es, durch die nun angestrebte Änderung könne "eine empfindliche Lücke" bei der Terrorabwehr geschlossen werden.

Die Linke forderte die SPD auf, die Änderung für einen Einsatz der Bundeswehr im Inland zu verhindern. "Nun ist die SPD gefragt und Gefahr im Verzug", erklärte deren Innenexpertin im Bundestag, Petra Pau.

Überall nur 'Experten' im Einsatz, daher das Ergebnis: Totales Chaos. Darum muß Faschismus her, der Feind ist das Volk. Man beachte auch die besonders dicke 'Fascia' auf dem Amero! Wer Augen hat, der sehe!

---------------------------------------------------------------------------

Und dabei soll das Volk ruhig bleiben!? (Dafür wird dann das Militär sorgen, denn Protest = Terrorismus, so einfach ist das)

Grösste Bürgschaft der Weltgeschichte Bundesregierung bürgt für 1600 Milliarden Euro

„Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind.“ Das Versprechen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (54,CDU) nimmt gigantische Ausmaße an!

Mit ihrer Garantie für private Ersparnisse (Tagesgeld-, Giro- und Terminkonten) bürgt die Bundesregierung für eine Gesamtsumme von „deutlich mehr als 1000 Milliarden Euro“. Das sagte ein Sprecher des Finanzministeriums der „Süddeutschen Zeitung“. Die genaue Summe müsse aber noch geschätzt werden.

Nach einer Statistik der Bundesbank betrugen die Einlagen privater Haushalte in Deutschland Ende 2007 knapp 1600 Milliarden Euro!

Zum Vergleich: Der Bundeshaushalt 2008 umfasst 283,2 Milliarden Euro, die Neuverschuldung 2008 liegt bei 11,9 Milliarden Euro, die deutsche Staatsverschuldung bei 1500 Milliarden Euro.

Bankenexperte Hans-Peter Burghof im „Bayerischen Rundfunk“: Die Garantie der Bundesregierung ist „die größte Garantie in der Weltgeschichte“.

Vom Volumen her habe noch nie jemand irgendwo auf der Welt einen so hohen Betrag mit zwei dürren Sätzen garantiert, sagte der Professor für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen an der Universität Hohenheim.

Die Idee dahinter sei „natürlich die, dass gerade weil man die Garantie gibt, sie nie brauchen wird“. Bürge die Regierung für die Ersparnisse, werde es nie zu einem allgemeinen Sturm auf die Banken kommen.

Ich denke eher, daß die Regierung sicherstellen will, daß die Spareinlagen sichtbar und (ab)greifbar bleiben, um für die nächsten Katastrophen zweckentfremdet zu werden. Muß man das Geld erst in Liechtenstein suchen, dann ist das sehr hinderlich. Da frißt der Wolf lieber Kreide und beruhigt seine Schäfchen (mit nichts als leeren Versprechungen). Der Euro ist zu 80% mit Dollars unterlegt. Wird der Dollar plötzlich abgeschafft, dann sind die Spargelder 'sicher'!? Hier wird Null mit Null garantiert, kein Wunder, wenn derzeit der Run in Sachwerte läuft, egal, was es auch sei, Hauptsache die Papierschnipsel sind weg.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Full Stop für Bankaktien an der Börse Island. Aktien aller Banken vom Handel suspendiert.

http://www.na24.no/imarkedet/article2276867.ece


Alle isländischen Banken wurden am Montag auf die Observationsliste gesetzt, womit jeglicher Handel ausgesetzt wurde. Dies gilt für die sechs Banken Kauothing, Glitnir Bank, Landisbanki Islands, Straumur-Burdaras Investment Bank, Exista und Sparisjodur Reykjavikur und Nagrennis, meldet börsen.dk.

Als Begründung für die Verschiebung und nachfolgende Suspendierung galt eine grundlegende Unsicherheit im Hinblick auf die Wertausstattung der Banken, weil befürchtet wird, daß nicht alle Investoren Zugang zu den wesentlichen Informationen zur selben Zeit haben.

Damit sollen wohl vor allem noch schnelle Insidergeschäfte unterbunden werden, bevor die Leichenfledderei losgeht. Wie man sieht, hat auch der Eingriff des Staates nichts genützt, man demoliert lediglich auch noch die Währung.

-----------------------------------------------------------------------------------------

Börse Oslo 17.20 Uhr: 11,39 % abwärts.

------------------------------------------------------------------------------------------

Passend zum Zeitgeschehen: Auch hier war ein ortskundiger Lotse an Bord, wahrscheinlich ein 'Experte', der den scheinbar allgegenwärtigen Befehl in der Wirtschaft befolgte: an die Wand damit! So geschehen mit der 'Federal Kivalina' mit einer Last von 35.000 to Aluminiumoxyd an Bord und Ziel Norsk Hydro auf Sunndalsöra. Ende der Fahrt war bei Tingvoll / Aarsund.


Das Schiff ist in Hong Kong beheimatet, und man bediente sich eines erfahrenen Lotsendienstes, um durch die Schären zu kommen... Die Reederei hat die Auflage bekommen, das Schiff unverzüglich wieder freizuziehen. Das setzt voraus, daß zumindest eine Teilentladung vorgenommen werden muß. Wie das alles geschehen soll und kann, ist wie immer allen noch ein Rätsel.

Wenn die Norweger nicht aufpassen, bekommen sie außer der 'Murmansk' ein weiteres Schiffsdenkmal, das nicht daran denkt, sein Festsitzen zu beenden. In diesem Fall ist man anscheinend rigoroser, denn es handelt sich nicht um einen Kahn  des großen Nachbarn Rußland. Dessen 'Murmansk' sitzt wohl seit 14 Jahren fest und rührt sich nicht vom Fleck. Die Fischereiministerin Helga Pedersen hatte das Abschleppen versprochen, allerdings hapert es wohl mit dem 'kostenpflichtig', und Geld aus ihrem Ressort hat sie nicht dafür. Man stelle sich nur vor, die Bundesmarine setzt einen Kahn an der Küste Israels auf Grund und läßt die Zeit vergehen. Allein die Knollen wegen beharrlichen Falschparkens auf See hätten nach einem Jahr bereits die Abschleppkosten abgedeckt zuzüglich 1,5 neue Atomuboote. Nur zwischen Norwegern und Russen scheint dies absolut nicht zu funktionieren...

     Tja Helga, wat nu?

---------------------------------------------------------------------------------

$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

Mal was ganz anderes: Wer seine Papierschnipsel schnell noch loswerden will und nach soliden Sachwerten strebt: Mandanten von mir haben mich gebeten, nach einem Käufer für ihre Immobilie Ausschau zu halten. Den Bildern nach eine perfekte ausbaufähige Festung für die nächste Zukunft, in der eine ganze Kompanie mit allem Drum und Dran untergebracht werden kann. Sie haben mir folgende Beschreibung übermittelt:

Ausbaufähige Immobilie in solider Grundsubstanz - Baujahr 1922 - incl. 2.200 qm Grundstück mit guter Verkehrsanbindung. EG / OG / DG zus. mit ca. 430 qm Wohnfläche, Keller mit ca. 120 qm. Aufteilung: Haupthaus ca. 320 qm + Anbau ca. 110 qm + 50 qm Gewerbefläche.

Dazu Anbautrakt-Lagerräume auf 3 Ebenen mit ca. 250 qm sowie 3 Garagen mit ca. 80 qm und 3 Hallen mit insgesamt ca. 150 qm Fläche.

Insgesamt ein interessantes Grundstück auch für gewerbliche Nutzung. Dazu Hof und Garten an einem Bachlauf. Lage: Großraum Bad Hersfeld.

Das Objekt ist derzeit noch für 200.000 wertlose Euros zu haben zuzüglich der üblichen Nebenkosten. Kontakt über mich, je schneller desto besser. Bilder liegen vor und können per eMail übersandt werden.

$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

Wer noch einen Job sucht, sollte nach Afrika auswandern und sich beim EU-Job-Center melden, negroide Erscheinung wäre von Vorteil, sämtliche Hilfen werden geboten.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

7. Oktober 2008 - Der freie Fall an den Börsen geht weiter, man wird sich an zweistellige Einbrüche gewöhnen müssen. Island spricht schon offen vom Staatskonkurs, die Banken dort sammeln global alle ihre Gelder ein. Was kommt, mag dies sein:

6.10.2008 - „Der Epochenwandel wird, wie es Kennzeichen jeder revolutionären Umwälzung ist, urplötzlich, urgewaltig und unwiderstehlich hereinbrechen, auch wenn seine geistigen Voraussetzungen im Zersetzungsprozeß der faulenden Ideologien schon lange herangereift sein mögen. Verglichen mit dem Ende des Kommunismus wird dieser Wandel für den herrschenden linksliberalen „Totalitarismus“ ein viel umfassenderes und vernichtendes Cannae sein. Sie werden merken, daß sie von den metahistorischen Prozessen nichts begriffen hatte, vielmehr wie Maulwürfe im Dunkeln herumgetappt waren.“ (Dirk Budde in "Heiliges Reich - Republik - Monarchie Krise und Ende der liberalen Parteiendemokratie") Prägen Sie sich diesen Satz gut ein. Genauso wird es ablaufen und es dauert nicht mehr lange!

oder mit Michael Winkler:

(...)

Das Spiel, das jetzt an den Banken gespielt wird, ist das bekannte Gefangenen-Dilemma. Wenn alle stillhalten, ihr Geld bei den Banken belassen, werden die Banken vielleicht überleben. Wenn alle ihr Geld abheben, brechen die Banken zusammen. Dummerweise wissen Sie, daß Ihre Mitspieler alle eigennützige Verbrecher sind. Die Bankenmanager, die jene Geschäfte abgeschlossen haben, die jetzt die Banken in Schieflage bringen, haben allesamt horrende Gehälter eingeschoben. Keiner von denen möchte jetzt dafür in Haftung genommen werden. Die Politiker, die Ihnen ständig einreden, Sie sollen ruhig bleiben, sind allesamt Leute, die sich mit Rasierklingen in den Ellenbogen an diese Position vorgekämpft haben und bei Bedarf über Leichen gehen. Jetzt sollen Sie Ihre Ersparnisse bei Banken belassen, die von Hasardeuren geführt werden, weil skrupellose Politiker Ihnen einreden, das Geld sei dort sicher?

Im Ersten Weltkrieg erkannte man die Patrioten an wertlosen Ringen, auf denen "Gold gab ich für Eisen" eingraviert war. Diese Patrioten bekamen nicht etwa den Dank des Vaterlandes, sondern 1923 ihre letzten Ersparnisse abgenommen. Dieses Mal bekommen Sie nicht einmal diese patriotischen Abzeichen. Je länger Sie den Appellen der Politik glauben, desto mehr Zeit bleibt den schlaueren Leuten, ihr Geld in Sicherheit zu bringen. Beispielsweise jenen Leuten, die den Politikern die einträglichen Nebenverdienste zuschanzen. Und Sie? Sie sind am Ende Ihr Geld los. Und dann sagen Sie bitte wieder einmal: Danke, Kanzlerin!

Recht hat er auch hiermit, was natürlich nie erwähnt wird:

Wie oft werden wir Frau Merkel noch in Ferkelrosa bewundern dürfen? Für den Rest ihrer Amtszeit - regieren kann man ihre Tätigkeit höchstens dann nennen, wenn man bei der Bild-Zeitung beschäftigt ist - wird Trauerschwarz die angesagte Modefarbe werden. Natürlich kann die FDJ-Sekretärin nichts dafür, daß die Finanzmärkte den Regierungen auf der ganzen Welt um die Ohren fliegen. Aber wer frech genug war, zwischen zwei Flugreisen jeweils den Aufschwung zu verkünden, der bekommt jetzt auch die Rezession und die Depression zugeordnet.

Dabei hätte die Dame doch nur in ihren Vorlesungen über Marxismus-Leninismus besser aufpassen müssen. Da wurde doch gelehrt, daß der Kapitalismus sich in Zyklen entwickelt, eben Aufschwüngen und Abschwüngen. Einen anderen Teil der Lehre, wonach im Kapitalismus die Arbeiterschaft gnadenlos ausgebeutet wird und dabei verarmt, hat sie nicht nur verstanden, sondern ganz gezielt umgesetzt. Ob sie sich noch daran erinnert, daß diese Ausbeutung unweigerlich in eine Revolution münden wird? Die DDR hatte ein gutes Schulsystem, viel besser als jenes der heutigen Merkel-BRD, das seinen Absolventen solche Erkenntnisse eindringlich vermittelt hat. Und für die Partei hat sogar eine Pastorentochter Arbeiten über Marxismus-Leninismus verfassen müssen. Wie konnte sie das nur vergessen?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was durch die indoktrinierte Gottlosigkeit mit Gewalt unter dem Teppich gehalten wird:

Was der freie Sinn der freien (?) Mauer sagen will... (Gedanken nach einem Gästeabend-Besuch in der

Schweriner Freimaurerloge „Harpokrates zur Morgenröthe“, 29.9.2008)

 

 

Die Lehre des Weisen ist eine Quelle des Lebens,

zu meiden die Stricke des Todes.

(Sprüche 13,14)

 

 

Hört endlich auf zu mauern, Jungs! Denn die Welt hat von diesen – auch geistig! – genug.

 

Heillos ist und wird die Welt vor allem durch den Mann, der das Kind in sich verleugnet, verdrängt, vergißt. Denn alles, was aus der Unschuld wächst, ist heil und heilsam,

und eine Seele wird stets gegen ihren Willen der Wahrheit beraubt. (Friedrich Nietzsche, Epiktet)

 

Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch, und es ist kläglich zu sehen, wie mancher sich in den Himmel hinaufstrampeln möchte! (Erich Kästner, Theodor Fontane)

 

Ihr schätzt so sehr eurer Hände Arbeit, ihr Maurer! Legt sie doch erst einmal in den Schoß und hört des Weisen Rat: „Die Natur ist vollkommen, sie kann nicht verbessert werden.

Wer sie verändern will, wird sie zerstören. Wer sie besitzen will, wird sie verlieren.“ (Konfuzius)

 

Wer aber aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen. Sie sind als Teil des Ganzen eins mit allem, dem All-Einen. (1Jh 3,9)

 

Und überhaupt: Das Ewig-Weibliche zieht uns hinan! Das weiß ja auch der gute Freimaurer von Goethe.

Die Frau ist also nicht nur zum Plätzchen-Backen – so hieß es am Abend! – da:

 

Kinder sind Gebieter meines Volks, und Weiber beherrschen es! Mein Volk, deine Führer verführen dich und verwirren den Weg, den du gehen sollst! (Jes 3,12)

 

Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. (Mk 10,15)

 

Kinder sind unsere wirklichen Lehrer. Lerne wieder ihnen zuzuhören: Sie erzählen dir von der Schönheit und der Sorglosigkeit, die du nur im gegenwärtigen Augenblick wiederfindest. (tibetische Weisheit)

 

Was du dem Augenblicke abgeschlagen, bringt keine Ewigkeit zurück. (Friedrich Schiller)

 

Gott wird in der lauteren Seele geboren. (Meister Eckhart)

 

Und was kein Verstand der Verständigen sieht, das übet in Einfalt ein kindlich Gemüt. (Friedrich Schiller)

 

Der Mensch lebt einzig von seiner Seele. Sie ist seine Nahrung, seine Heimat, seine Kraft. (Jakob Boßhart)

 

Selig sind, die Frieden stiften, denn sie sind Gottes Kinder. (Mt 5,9)

 

Der Mensch ist nur da ganz Mensch und frei, wo er in und aus Liebe (= Gott, 1Jh 4,16) spielt. Drum liebe! und tu, was du willst.

So bist du des Gesetzes Erfüllung. (Augustinus, Rö 13,10)

 

 

Freundliche, wohlwollende, geschwisterliche Grüße von dem ewigen Kinde im Menschen

 

(i.A. Friedrich Röck; Anschrift: Dr.med.F.Röck, Lobedanzgang 15, D-19053 Schwerin; Zusendung der Original-Word-Datei mit Hintergrundbild auf Wunsch)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 


Der Bundestag will 1000 weitere Soldaten nach Heroinistan schicken. Die Norweger stellten bis vor kurzem die 'Schnelle Eingreiftruppe'. Diese wird jetzt von den Deutschen gestellt. Erstmals kommen die Norweger in der Presse damit heraus, was deren 'Scharfschützen' während ihres Einsatzes getrieben haben. Man kann nur von Meuchelmord sprechen. Diese Scharfschützen sind mit Spezialgewehren ausgerüstet, die ähnlich wie bei den Benchrest-Schützen vorn über ein Zweibein verfügen und sehr starke Zielfernrohre haben. Diese brauchen sie auch, denn die Gewehre verwenden das sehr umstrittene Kaliber .50 (12,7 mm), das auf eine effektive Wirkung auf Ziele in bis zu 1000 m Entfernung ausgelegt ist. Die Patronen haben die Größe einer Havanna-Zigarre und bringen eine V0 (Anfangsgeschwindigkeit) um die 1000 m/sec, das heißt, das Geschoß schlägt auf 1000 Meter nach knapp einer Sekunde Flugzeit ein. Diese Munition wird in Afghanistan auf Menschen verwendet. Bei einem Körpertreffer im Bauchbereich wird dieser Mensch in zwei Teile gerissen! Hier ein Bericht aus 'Bergens Tidende' vom 7.10.2008:

http://www.bt.no/innenriks/article640958.ece

 Norwegische Soldaten töteten Taliban-Führer - Norwegische Scharfschützen töteten Taliban-Führer mit sehr umstrittener Munition während ihres Einsatzes in Afghanistan, so ein neu erschienenes Buch. Es handelt sich um dem den Journalist bei der Zeitschrift VG (Verdens Gang - Der Gang der Welt) und Verfasser Tom Bakkeli, der diese Erkenntnisse erstmals in einem neuen Buch veröffentlicht. - Norwegische Scharfschützen haben ihren Job getan durch Observieren, Lokalisieren und Zielerfassen mit anschließendem Todesschuß in bezug auf 'Schlüsselpersonen' der Taliban - aus weiter Entfernung. Es ist ihre  Aufgabe, in erster Linie Bedrohungen der norwegischen Kräfte zu eliminieren, d.h. die Führer der feindlichen Kräfte, behauptet Bakkeli gegenüber NRK.

Dem Buch zufolge haben norwegische Kräfte im letzten Jahr mehrere Male auf diese Weise getötet. Die Personen werden mit dem Fernrohr herausgesucht und erschossen über Entfernungen von über einem Kilometer, schreibt VG.

-In zwei Stücke gerissen - Bei Angriffen gegen Taliban sollen die Soldaten umstrittene Munition verwendet haben, die ursprünglich für Hartziele wie Fahrzeuge und Material entwickelt wurde. Es wurde u.a.  mit der sog. 12,7 mm- 'Mehrzweck'-Munition aus einem sog. 'Materialvernichtungsgewehr' geschossen. Diese beiden Komponenten haben zusammen eine verheerende Wirkung. Ein Scharfschütze, der für das Buch interviewt wurde, sagt, daß 'der Körper in zwei Teile gerissen wird, wenn man den Bauch trifft'. Diese Munition wurde u.a. bei einem Schußwechsel verwendet in Verbindung mit der Offensive in der Badhgis-Provinz im letzten November. Bei diesem Schußwechsel wurden insgesamt 25 Taliban-Aufrührer getötet, wobei die norwegischen Scharfschützen für die Hälfte davon verantwortlich waren. Eine interne Untersuchung nach der Offensive führte dazu, daß der Gebrauch dieser Munition gestoppt wurde.


- Nur zur Selbstverteidigung - General Roar Sundseth, Nächstkommandierender im Gemeinsamen Hauptquartier der Verteidigungskräfte FOHK, sagt in einem Kommentar, daß nach den Richtlinien dieser Munitionstyp ausschließlich gegen harte und halb-harte Ziele verwendet werde, nicht aber gegen Menschen. - Die Ausnahme sei die reine Selbstverteidigung, wenn andere Waffen und andere Munition vorhanden sind (sic!), sagt Sundseth zu VG. Dasselbe sagt Frau Verteidigungsministerin Grete Ström-Erichsen. - Solche Art Munition ist im Ausgangpunkt nur für Hartziele. Aber in Notsituationen könne es Ausnahmen geben, in denen man gezwungen sei, offensiv zu handeln, um sich selbst oder Mitsoldaten zu beschützen, sagt Ström-Erichsen.

Abgesehen von dem Freud'schen Versprecher oder Druckfehler bei BT kann ich mir kaum vorstellen, daß die Haager Landkriegsordnung solche Art Munition zuläßt. Aber das interessiert ohnehin niemand mehr, da rigorose Effektivität angesagt ist. Was macht denn die deutsche Eingreiftruppe in dieser Beziehung? Man bekommt immer den Eindruck, daß es in Afghanistan für die Deutschen eigentlich recht gemütlich ist, und man offenbar beliebt ist wie die Kanzlerin beim Volk!? Schön, einmal etwas aus dem Ausland zu erfahren, was wirklich getrieben wird. Abgesehen von der grenzenlosen Sinnlosigkeit für 'zivilisierte' Europäer!


Zum Artikel noch einer der Leserbriefe, diesmal in der nrk.no:

Elende Überschrift! Selbstverständlich schießen die, um zu töten. Krieg dreht sich darum, den Feind zu töten. Norwegische Soldaten liegen im Abstand von über einem Kilometer und erschießen Taliban und andere Miliz mit 12,7-Kugeln, die explodieren, wenn sie das Ziel treffen. Das ist nicht erlaubt nach internationalen Regeln, direkt auf Personal mit diesen Kugeln zu schießen - aber wer kümmert sich schon um Regeln im Krieg? Ein direkter Treffer mit einem 12,7 multi-purpose-Projektil gegen einen Körper reißt diesen in zwei Teile, reißt Arme und Beine ab. Buchstäblich gesagt wird der Kopf weggeblasen usw. In der Regel töten diese Kugeln effektiv, auch wenn sie nicht (direkt) treffen.

Tom Bakkeli hat kein einziges kritisches Wort über Norwegens Beteiligung in Afghanistan verloren. NUR Lob und gute Worte darüber, was wir für fantastische Soldaten haben. Ich fasse es nicht, daß es keine Redaktionen in Norwegen gibt, die ein paar Kronen darauf verwenden können, ein paar richtige (skikkelige) Redakteure da runterzuschicken. Ich habe es krankhaft satt (sykt lei) zu lesen, was für tüchtige Soldaten wir haben. Will lieber lesen, was zum Teufel da unten abgeht. Warum sind wir da? Was ist der Witz (hva er vitsen) bei der Sache, die Situation sieht ja nicht nach einer Besserung aus? Wie lange sollen wir dort (noch) sein? Ich fasse es nicht, daß sich nicht mehr Norweger um diese Fragen kümmern?! Daß eins der reichsten und höchst gebildeten Länder der Welt Krieg führt in mehreren tausend Kilometern Entfernung von den eigenen Grenzen, macht ja trotz allem ein ethisches Dilemma aus.

---------------------------------------------------------------------------

Stimme aus dem Volk bei Hartgeld.com:

Garantien für Billionen werden ausgesprochen und das studierte Bankertum bringt seine Schäfchen ins Trockene.

Ich bin für die sofortige Enteignung aller Bankmanager !
Sehenden Auges und mit einer Aroganz sondersgleichen wurde die Zukunft von Millionen verspielt. Die letzten 20 Jahre führten zur weiteren Spaltung der Gesellschaft in "Leistungsträger" und Hartz4ler. Was wurde nicht über diese anscheinenden "Leistungsverweigerer" gehetzt. (Auch hier) Gewinne auf allen Ebenen wurde gerade durch Lohndrückungen und Sozialabbau geschaffen egal ob diese armen Schweine von 5 Euro Stundenlohn leben können oder nicht.
Hauptsache die Rendite stimmt. Der Bürger sollte sich der "Realität"
anpassen.

Es wird Zeit das wir die Realität erkennen. Milliardenunternehmen werden gesponsort. Kleine Unternehmer wie ich haben immer real arbeiten müssen. Es gab für mich keine Möglichkeiten Betriebe auszulagern, den Steuersitz ins Ausland zu verlagern und mein Kapital durch Papier aufzublähen. Stimmt mit den Füssen ab und enzieht diesen Verbrechern Ihre Basis - das Geld.

Ich wünsche allen Bankern und den korrupten Politikern einen schnellen Abstieg, Pest und Cholera.

Daraus erwächst die Volkswut, die bald zuschlagen wird. Auf Wiedersehen auf der Revolutions-Seite.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Unterwelt wartet schon. Wer sich einen Überblick über das Gang-Millieu von Oslo verschaffen will, der schaue beim Dagbladet.no rein:

http://www.dagbladet.no/nyheter/2008/10/07/549355.html   Mit Video

Die Polizei geht an die Öffentlichkeit, da die Zustände immer schlimmer werden. Selbst die Gangs haben interne Probleme - die alten Paten wollen in Ruhe Geld 'verdienen', während der Nachwuchs durch Brutalität auf sich aufmerksam machen will. Führende Köpfe sind im Dagbladet abgebildet - Schauen Sie mal, ob da auch nur ein Norweger oder wenigstens Europäer dabei ist! Die Truppen der NWO wußten schon ganz genau, was sie Europa einbrockten. Wenn jetzt die offene Krise dazukommt, dann haben wir 'Judge Dread' in Reinformat! Möge der Tag kommen, an dem sich das Volk persönlich bei den Weltverderbern bedanken kann, obwohl - die Rache ist mein, spricht der Herr...

Hier sind übrigens einige der netten Herren, die in der Zeitung vorgestellt werden:

Wie gut, daß es sowas bei uns nicht gibt, nicht wahr? Wie gut, daß der Hausherr in Afghanistan mit der Rettung der Welt beschäftigt ist, während seine Frauen und Töchter frei herumlaufen müssen.

Putin rät: Lernt Judo!


Der 56jährige Wladimir Putin hat den schwarzen Gürtel im Judo und hat bereits einmal die St.-Petersburg-Meisterschaft gewonnen. Der Ex-Präsident gab zu seinem 56. Geburtstag eine Trainings-DVD heraus. Am Dienstag präsentierte Putin sein letztes Projekt der russischen Presse aus Anlaß seines Geburtstages, meldet CNN.

Weltmeister im Team dabei - Putin hat zusammen mit dem früheren Weltmeister und Olympiasieger Yasuhiro Yamashita eine Trainings-DVD hergestellt für seine Landsleute, die Lust auf Judo haben. Der Titel der DVD 'Lerne Judo mit Vladimir Putin' ist mehr ein Marketingtrick. Jeder, der das Video sieht, wird Judo von echten Genies lernen, und nicht von mir als deren demütigem Diener, sagte Putin, der selbst den schwarzen Gürtel hat, zu den Journalisten bei der Pressekonferenz.

Eifriger Werber - Teile des Videos wurden am Dienstag im russischen TV gezeigt, und Ausschnitte zeigten Putin, der über Philosophie und Geschichte des Judo sprach, aber auch Putin, der seine Künste zeigte, indem er seinen Gegner auf die Matte knallte - wieder und wieder. Der frühere Präsident hatte die Judomeisterschaft in seiner Heimatstadt St. Petersburg einmal gewonnen, und er zögert selten bei seinem Versuch, neue Anhänger dieses Kampfsports zu gewinnen.

- Nicolas Sarkozy ist sehr interessiert an Kampfsport, und wir haben uns vorgenommen, ein bißchen gemeinsam mit dem Training anzufangen, sagte Putin über seinen französischen Kollegen im September im 'Le Figaro'.

Kann Merkel eigentlich irgendwas?

8. Oktober 2008 ja, dazu wie immer Michael Winkler:

Die Kanzlerin hat eine Regierungserklärung von sich gegeben. Sie bittet darin um Vertrauen. Wir sollen einer Frau vertrauen, deren Vater es geschafft hat, als christlicher Pastor bei einem atheistischen Regime in so hohem Ansehen zu stehen, daß seine Tochter studieren durfte? Einer Frau, die in der DDR eine hoffnungsvolle Parteikarriere hingelegt hatte und zu den Reisekadern gehörte? Einer Frau, die den Namen eines Mannes trägt, mit dem sie nicht mehr verheiratet ist, anstatt den Namen ihres Vaters oder ihres derzeitigen Lebensabschnittspartners? Einer Frau, die sich nahtlos von DDR-Funktionärin auf BRD-Familienministerin umfärben konnte, geschieden und ohne Kinder? Die als Umweltministerin ein Dosenpfandgesetz erlassen hat, das sieben Jahre nachgebessert werden mußte? Einer Frau, die ihren Mentor Kohl kaltblütig in die Wüste geschickt hat? Einer Kanzlerin, welche die Verantwortung für Israel über alles stellt?

Wie viel Geld ist Ihnen Ihr Vertrauen zu dieser Kanzlerin wert? Die Dame verwechselt schon mal Brutto mit Netto, hat nicht einmal das Kirchhoffsche Steuerkonzept verstanden, mit dem ihre Partei in den Wahlkampf gezogen ist, droht mit der Abschaffung von Demokratie und sozialer Marktwirtschaft, hat die größte Steuererhöhung aller Zeiten in Deutschland durchgeführt und fällt mehr durch Frisur und Kleidung auf, als mit politischen Leistungen. Der Staatshaushalt der Schuldenrepublik Deutschland ist seit 1969 überzogen, jeder Finanzminister nimmt immer mehr Schulden auf. Und dieser Staatshaushalt soll Bankpleiten auffangen können? Er soll sogar noch die Spargelder der Bürger garantieren? Langen Sie doch mal einer splitternackten Frau in die Tasche!

Aber wenn Sie trotz allem der Kanzlerin vertrauen wollen, tun Sie das ruhig. Es ist Ihr Geld, nicht meines.