© 2006 by lutzschaefer.com
 

Wissenswertes 5


Ich danke allen wachen und aufmerksamen Internet-Forschern, die nicht müde werden, hervorragende Beiträge zu finden und zu publizieren. Es führt in diesen Zeiten kein Weg daran vorbei, den Finger am Puls der Zeit zu halten, da die allgemeine Presse leider längst abgedankt hat und sich an der kommenden "großen Drangsal" nach biblischer und genereller Weissagung zutiefst mitschuldig macht. Aber: Wes´ Brot ich eß´,dess´Lied ich sing!

Gefunden habe ich eine Rede des parteilosen amerikanischen Bürgermeisters Ross C. "Rocky" Anderson bei einer Antikriegsdemonstration in Salt Lake City (Utah) am 29. April 2006. Ich frage Sie: wäre es nicht der Beginn der Götterdämmerung, einmal hier bei uns einen solchen Menschen zu hören und zu erleben? Was hier leider auch mit Medien-Müll, Hamburgern und Alco-Pops weggezüchtet wurde, ist die Zivilcourage. Stattdessen ist man "cool" mit Tattoos, Piercings und sonstigen angeklebten Insignien und merkt nicht, daß man nur ein "Label" trägt. Entfernt man diese, bleibt nichts als eine Hülse, die wieder mit Konsum gefüllt werden muß. Typ statt Charakter, für den täglichen Gebrauch scheint das zu reichen, aber es kommen jetzt andere Zeiten, die ich nach Kräften propagieren will.

Die nachfolgende Rede kann mit geringen Änderungen auf unser Besatzungsgebilde BRD und dessen Schergen übertragen werden. Auf jeden Fall aber die Formel: Schluß damit!

Wir sind heute hier zusammengekommen, um zu sagen: Schluß damit!
Schluß mit dem Töten!
Schluß mit den Ausgaben von fast 6 Milliarden US-Dollar pro Monat für diesen tragischen Krieg!
Schluß mit der Verweigerung von medizinischer Versorgung für über 42 Millionen Amerikaner, wenn wir mehr für diesen abscheulichen Krieg bezahlen, als universelle medizinische Versorgung in den ganzen USA kosten würde.
Schluß mit der Abhängigkeit von ausländischem Öl, während wir unabhängig werden könnten, wenn wir die im Irak verschwendeten Ressourcen auf saubere erneuerbare Energiequellen konzentrieren würden.
Schluß mit den Angriffen auf Einwanderer, die so hart arbeiten, um sich bessere Leben aufzubauen.
Schluß mit der Tatenlosigkeit des Kongresses zu der Festsetzung unserer heuchlerischen und widersprüchlichen Einwanderungsgesetze und - politik.
Schluß mit der Selbstgefälligkeit unserer Nachrichtenmedien, die größtenteils kaum mehr als ein "Schwarzes Brett" für verlogene Regierungspropaganda sind.
Schluß mit der Vergewaltigung und Plünderung unseres Volkes durch die abscheulichen Profiteure in der Ölindustrie, durch die Krankenversicherungsindustrie und durch die Milliardärs-Kumpel von Bush und Cheney wie die Betrüger bei Enron und Halliburton.

Schluß mit dem Krieg in Irak!

Schluß mit dem Vertrauen auf Annahmen statt der Wissenschaft der globalen Erwärmung.
Schluß mit den historischen Defiziten, die für immer belegen, daß unser Präsident und unser Kongreß absolute Heuchler und Lügner sind, wenn sie sich selbst als finanzwirtschaftliche Konservative bezeichnen.

Schluß mit der Folter von Menschen!

Schluß mit dem Gefangenhalten von Menschen in Lagern ohne Anklage - ohne Anwälte - ohne jede Ähnlichkeit mit Rechtsstaatlichkeit.
Schluß mit der Verschleppung von Menschen zur Inhaftierung und Befragung in Ländern, wo das Auftreten von Folter und Brutalität zu erwarten ist.
Schluß mit der arroganten, fehlerhaften, inkompetenten Führung unseres Militärs.

Das bedeutet: Schluß mit Donald Rumsfeld!

Schluß mit der Manipulation unserer Medien.
Schluß mit der Vorgabe von Führung im Weißen Haus durch Arroganz und Inkompetenz.

Was bedeutet: Schluß mit Bush und Cheney!

Und Schluß mit der Vorgabe von Führung im Kongreß der Vereinigten Staaten durch Arroganz, Inkompetenz und Furchtsamkeit.
Schluß mit dem illegalen Abhören ohne richterliche Anordnung.

Schluß mit der Gleichgültigkeit des (amerikanischen) Volkes!


Schluß mit Mitgliedern des Kongresses, die dafür stimten,daß 12 Millionen Menschen, die unsere Nation ermuntert hat, hierher zu kommen, zu Verbrechern gemacht wurden.

Schluß mit den katastrophalen Kürzungen der Hilfen für die Bedürftigsten in unseren Städten.

Schluß mit der Zerstörung von städtischen Gesundheitszentren amerikanischer Indianer.

Schluß mit den Kürzungen im Sozialen Wohnungsbauprogramm.

Schluß mit den Kürzungen der staatlichen Förderung für die Verbrechensprävention in unseren Städten.

Schluß mit den Lügen über eine Verbindung zwischen dem Irak und dem 11.9.

Was bedeutet: Schluß mit Dick Cheney!

Schluß mit der Verstümmelung der (englischen) Sprache.

Was natürlich bedeutet: Schluß mit George W. Bush!

Schluß mit der Tötung Tausender unschuldiger Menschen.

Was bedeutet: Schluß mit der Bush-Regierung!

Und Schluß mit jenen im Kongreß, die tatenlos im Kongreß saßen, während das Abschlachten weitergeht.

Schluß mit dem Töten!

Schluß mit der Verstümmelung von Männern, Frauen und Kindern, irakischen und amerikanischen.

Schluß mit der Apathie des (amerikanischen) Volkes!


Wir haben uns heute hier versammelt, weil wir zutiefst besorgt sind. Wir haben uns heute versammelt, weil wir angesichts tragischer Unehrlichkeit, tragischer Verletzungen von internationalem Recht und Menschenrechten, abscheulicher Kriegstreiberei und ständig veränderter Ausreden für den Beginn des Krieges - eines Krieges, der zum unnötigen Tod von vermutlich über 100.000 Irakern und fast 2.400 Mitgliedern der amerikanischen Streitkräfte geführt hat - nicht schweigen können und nicht schweigen werden! Addiert man zu dieser Tragödie die schrecklichen Verletzungen zehntausender Menschen hinzu, dann wird das Gewissen unserer Nation für immer erschüttert und belastet sein.

Wir haben uns nicht versammelt, weil wir Demokraten oder Republikaner oder Grüne oder Unabhängige oder Mitglieder einer anderen Partei sind.
Wir sind es nicht, weil wir von der Gleichgültigkeit, Unfähigkeit und Furchtsamkeit so vieler sogenannter "Führer" in beiden großen Parteien angeekelt  sind. Wir sind hier nicht versammelt, weil wir die Nation spalten wollen. Tatsächlich wollen wir dieses großartige Land hinter den Prinzipien der Gerechtigkeit, des Mitgefühls und einem Ende für einen abscheulichen, unnötigen Krieg vereinen wollen.

Und wir sind nicht hier, weil wir "Idioten" sind!

Es gibt jene, die gesagt haben, "Stellt euch hinter den Präsidenten, ob richtig oder falsch." Sie sagen: "Wir sind dazu verpflichtet, ihm zu folgen und ihn zu unterstützen." Wir sind heute hier versammelt, um zu betonen, daß es weitaus höhere Autoritäten gibt als George W. Bush, Dick Cheney und Donald Rumsfeld, denen wir als moralische Führung gehorchen müssen.

Jene, die sagen, wir sollten blind den Führern unserer Regierung folgen, rufen zu nicht weniger als schändlichem individuellen moralischem Abdanken auf. Niemals wurde so viel Böses aufrechterhalten wie durch das Befolgen dieses Aufrufs. Eine Kultur des blinden Gehorsams ist eine Kultur der Unmoral.

Nazi-Deutschland war eine Gesellschaft, die aus Millionen Menschen bestand, die keine Fragen stellten und keine Einwände erhoben. Sie folgten. Sie folgten blind. Sie überließen es ihren Führern, die Entscheidungen zu treffen - selbst die Entscheidungen, was jeder einzelne tun sollte, einschließlich der unmenschlichsten Behandlung anderer Menschen. Diese Kultur blinden Gehorsams ist nicht eine, in der sich die meisten Menschen fragen "Was soll ich tun?" Die Antworten sind bereits von Führern gegeben worden, die auf die Weltherrschaft aus sind - Führer, denen die Folterung, Tötung und Verstümmelung von Millionen von Männern, Frauen und Kindern völlig gleichgültig ist. Die Menschen versammelten sich nicht , um zu sagen: Schluß damit! Vielmehr geben sie den politischen Führern gegenüber die moralischen Wahlmöglichkeiten, die sie als Individuen hätten haben können - und müssen - auf. Kurz gesagt geben sie den wichtigsten Teil dessen auf, was jeden von uns menschlich macht.

Wir sind hier versammelt, um unsere moralische Unabhängigkeit zu erklären - unsere moralische Macht - unser moralisches Bestehen darauf, daß wir nicht Teil der Unehrlichkeit, der Brutalität und der Heuchelei hinter dem derzeitigen Angriffskrieg sein werden. Und wir werden zusammen zu einem Ende des Wahnsinns aufrufen - einem Ende der Obszönität - der als Irakkrieg bekannt ist.

In Zeiten wie diesen ist Schweigen Mittäterschaft. Schweigen ist eine Bestätigung des Status Quo. Wir werden nur eine Veränderung erleben, wenn Menschen ihre eigene moralische Autorität vertreten - und es nicht länger den eigennützigen, trägen, kriecherischen Dienern der unternehmerischen Vergewaltiger und Plünderer unseres Volkes, wie Dick Cheneys Kumpels bei dem Einzige-Quelle-Verträge-im-Irak-Profiteur Halliburton; wie Exxon, der Plünderer fast jedes Menschen in unserer Nation, und wie die Pharmakonzerne und Versicherungskonzerne, die dafür gesorgt haben, daß die Menschen in Amerika keine bezahlbare umfassende Gesundheitsversorgung haben.

Ruanda war eine Kultur des blinden Gehorsams. Zehntausende Menschen folgten dem Aufruf, ihre Tutsi- und gemäßigten Hutu-Nachbarn abzuschlachten, die meisten von ihnen benutzten Macheten, um Männer, Frauen und Kinder zu Tode zu hacken. Dies waren keine Menschen, die ihre eigene moralische Autorität vertraten. Stattdessen verrieten sie ihre Rolle als moralische Akteure - was eine Person grundlegendst zu einem menschlichen Wesen macht - indem sie blind jenen folgten, die sagten: "Geht und tötet die Tutsi-Kakerlaken!" Infolgedessen wurden 800.000 Menschen abgeschlachtet, während unser Land, während die Vereinten Nationen, während die internationale Gemeinschaft, die so heuchlerisch selbstgefällig in ihrem Bestehen auf "Nie wieder!" Seit dem Holocaust war, den Völkermord in Ruanda wissentlich ignorierten.

Wir haben uns heute hier versammelt, um zu sagen: Schluß damit, daß wir untätig zusehen!

Nicht länger kann ein Mensch, der sich eines freien Willens rühmt, mit gutem Gewissen zusehen.

Schluß damit, daß wir moralische Entscheidungsfindungen an sogenannte politische Autoritäten abtreten!


Laßt uns alle unserer moralischen Autorität gerecht werden, laßt uns alle unserer Menschlichkeit gerecht werden, laßt uns alle unserer Verantwortung gerecht werden - und auf jede uns zur Verfügung stehende Art darauf bestehen:

Schluß mit den Verletzungen von Menschen- und Bürgerrechten, Schluß mit Haß und unmenschlicher Behandlung gegenüber hart arbeitenden Einwanderern und ihren Familien, Schluß mit dem Töten und Verstümmeln. Schluß mit dem Irakkrieg!

2.6.2006  Vor allem Schluß mit den charakterlosen Befehlsempfängern, die von satanischen Hintergrundmächten immer wieder an die Spitzen unserer Staatswesen gehievt werden! Da diese nur Schachfiguren im großen Weltpoker ohne jegliche Eigenmacht und vor allem -verantwortlichkeit sind, sind sie weit davon entfernt, die Spielregeln zu beherrschen oder überhaupt zu kennen.

Die große Massenhysterie, genannt Fußball-WM, steht vor der Tür. Warum sollte  Armageddon nicht auf diese Weise eingeläutet werden? Können Sie mir folgen, wenn ich folgende Gedanken habe:

Die BRDDR ist (ausdrücklich) nicht souverän, der Himmel wird so gut wie jeden Tag bevölkert von Chemtrail-Fliegern, auch Jauchebomber genannt, die ein geheimes, daher sehr wahrscheinlich verbrecherisches, Unwesen treiben. Deren Existenz wird von Ministern und Oberen glatt bestritten und dem fragenden Volk werden Haluzinationen eingeredet. Also können sie nichts dagegen tun. Der CIA führte Flüge durch, die alles andere als geheim waren, diese fanden öffentlich und in Kenntnis unserer "souveränen" Oberen statt. Diese haben lediglich "souverän" darüber hinweggesehen, bis sich das Debakel nicht mehr verheimlichen ließ. Dies sind alles Folgen der nach wie vor bestehenden Besetzung des Deutschen Reiches. Das heißt, man macht mit vollem Siegerrecht, was man will. Was will man denn? Und wer ist "man"? Wenn es richtig ist, daß sogar die Judenmafia nicht mehr Herr in der eigenen Welt ist, sondern nunmehr von der radikalen Sekte der Chabaten majorisiert wird, dann kann damit gerechnet werden, daß Armageddon herbeigezwungen wird. Was schon Judas versuchte, nämlich Jesus Christus dazu zu zwingen, seine göttlich-magische Keule hervorzuholen, um die römische Besatzungsmacht hinwegzufegen, damit er - Judas - als Spezi von Jesus endlich ein weltlicher Superfürst werden konnte, das wird in dieser Endzeit mit Gewalt wiederholt werden. Das heißt nach deren Auffassung nichts anderes, als daß die Welt in einem gigantischen Opfergang für den Messias gereinigt werden soll und muß.

Unsere Holocaust-Adepten, genannt Politiker und alle, die es waren, sind und werden wollen, haben sich gut vorbereitet: Die WM "kam" nach Deutschland, für professionelle Wahlfälscher kein Problem. Wohlgemerkt in ein Deutschland "which must perish"! Die ganze Welt wird somit auf engstem Raum in Stadiongröße versammelt sein. Lufthoheit gibt es nicht. Irgendein Jauchebomber, an dessen Anblick das Volk tagtäglich gewöhnt ist, könnte daher seine netten Chemtrails auch wie zufällig über die Stadien leiten und dabei ganz nebenbei noch etwas anderes fallenlassen, sagen wir mal für den Anfang eine nette kleine Mini-Nuke aus israelischer Produktion.

Was dabei bisher noch gestört hatte, war das Luftsicherheitsgesetz. Damit konnte ein verdächtiger Flieger ohne langes Fackeln abgeschossen werden. Da aber die meisten der Flieger an unserem Himmel zu recht und auffallend in diese verdächtige Kategorie gehören und rumfliegen, wo sie wollen, durfte das nicht so bleiben. Wenn Gott Apokalypt sich bei der WM mit einem Jauchebomber einem Stadion nähert, will er ungestört sein und nicht noch mit seinem Abschuß rechnen müssen. Also mußte das zuständige Gericht das Gesetz noch rechtzeitig kippen, der Luftraum ist wieder frei.

Ein weiterer Störfaktor könnte die Bundeswehr sein. Sollte tatsächlich das Chaos inszeniert werden, dann muß vorher dafür gesorgt werden, daß die kampffähigen Truppen möglichst weit weg in der Welt "Deutschland verteidigen". Auf diese Weise wird z.B. einem Militärputsch vorgebeugt, wenn die Generäle und Kommandeure endlich begriffen haben, was hier gespielt wird. Also weg damit und am besten auf nimmer Wiedersehen!

Man mußte weiter dafür sorgen, daß die Sache hier sofort in den Griff kommt. Deshalb waren unsere Justizbienen sehr fleißig und haben das ganze Paket der Notstandsgesetze einsatzklar gemacht. Nur so, man hat ja sonst nichts zu tun.

Unter dem Deckmantel der WM werden alle Hilfsorganisationen mobilisiert, weil ja "etwas passieren" könnte. Der BND oder einer von diesen anderen Dilettantenvereinen hat ja rechtzeitig "befürchtet", daß 21 Stadien gefährdet sein könnten.

Damit ist das perfekte Szenario für Armageddon aufgebaut: Die ganze Welt wird sich angegriffen fühlen, schuldig ist natürlich "der Terrorismus" islamischer Provenienz, die "Gegenmaßnahmen" werden nicht auf sich warten lassen. Zu diesem Zweck wurde der Flughafen Leipzig ja auch rechtzeitig zur Drehscheibe für schnelle EU-Einsatztruppen und die US-Brüder für Blitzeinsätze in aller Welt eingerichtet.

Ein übriges taten unsere "Billigflieger", besonders die nicht-deutschen: Haben Sie jemals verstanden, wie ein Unternehmen mit Null-Tarif angeblich Millionengewinne macht? Jedenfalls würde mich mein Bankdirektor in der Zwangsjacke abführen lassen, wenn ich ihn mit dieser "Geschäftsidee" um einen kleinen Milliardenkredit bitten würde. Man könnte auch eine Autovermietung auf dieser Basis aufmachen; der Konkurs wäre nach dem ersten Geschäftsmonat fällig, oder? Also müssen diese "Millionengewinne" andere Gelder sein. Das mag sich jeder selbst zusammenreimen. Was aber am wichtigsten ist: Es entsteht auf den Flughäfen jede Menge Infrastruktur, Wartungshallen, Spritversorgung, Hangars, sogar Flugsimulatoren werden gebaut, und die Bevölkerung willig an Tag- und Nachtflüge gewöhnt, denn es "entstehen ja Arbeitsplätze"! Landebahnen werden verlängert ohne Rücksicht auf die Natur, bis auch die dickste Galaxy oder Antonov rauf und runter kommt. Was haben wir aber  für den Fall des Chaos? Bestens ausgerüstete Hilfsflughäfen für schnelle Truppenumschläge mit allem, was dazugehört. Sogar aus den Billigfliegern können (und werden) die Gartenstühle in Nullkommanix ausgeräumt und plötzlich steht eine zusätzliche Luftflotte für alle Zwecke ihrer wahren Herren zur Verfügung. Es war sogar jemand so weise und hat die Flugzeugböden vorher verstärkt, wohl damit kein 10-Euro-Passagier den Durchfall kriegt.

Es ist schon ein gewaltiges Mosaik, das man sich überall zusammensuchen kann. Wenn aber das Muster einmal zusammengefügt ist, dann kann einem nur noch übel werden. Aber natürlich sind dies nur Verschwörungstheorien eines Weltfremden und sind keinesfalls ernstzunehmen! Genießen Sie lieber den Fußball "pur" und hoffen wir, daß niemand ohne VIP-Zulassung die Tore schießt!

3.6.06
Aus der norwegischen Presse - Pentagon "wäscht Soldaten rein" wegen Massaker (NTB Reuters)
Pentagon wäscht die Soldaten rein, die angeklagt werden, Zivilisten in der irakischen Stadt Ishaqui im März massakriert zu haben.
Eine militärische Untersuchung kommt zu dem Schluß, daß die Soldaten "der gewöhnlichen Prozedur folgten", als sie das Dorf angriffen, und daß sie sich nicht eines Regelbruchs schuldig machten, sagten amerikanische Verteidigungsquellen (forsvarskilder).
Die irakische Polizei klagt die amerikanischen Soldaten an, elf Zivilisten in Ishaqui "liquidiert" zu haben, darunter fünf Kinder und vier Frauen.
Alle Opfer wurden identifiziert mit Namen und Alter im irakischen Nachforschungsbericht. Das jüngste Kind war nur sechs Monate alt. Zwei andere waren drei Jahre alt, und zwei waren fünf Jahre alt. Das älteste Opfer war eine Frau von 75 Jahren.
BBC zeigte Donnerstag Bilder des Massakers, wobei die Opfer deutlich zu sehen waren. Nach den BBC-Reportern gab es keinen Zweifel, daß sie erschossen und getötet worden waren.
Amerikanische Sprecher behaupten, daß ein "militanter" Iraker, zwei Frauen und ein Kind getötet wurden, als das Haus unter kräftigem Beschuß zusammenstürzte. (NTB)

Ich möchte einmal ganz klar feststellen, daß ich von den angeblichen Untersuchungsergebnissen der amerikanischen Stellen kein einziges Wort glaube, abgesehen von der Tatsache, daß Frauen und Kinder ermordet wurden. Wer ein bißchen geschichtliche Erinnerung hat, wird feststellen, daß es offenbar dem amerikanischen Soldatenwesen entspricht, genau die Greueltaten zu begehen, die nach dem Krieg angeblich Deutschen per Folter und erfolterten "Geständnissen" in die Schuhe geschoben wurden, und wofür wir hier bis heute schamlos erpreßt werden. Selbstverständlich war zu hören, daß dieses Vorgehen "der üblichen Prozedur" entsprach. Von diesen reizenden Zeitgenossen sind wir heute noch besetzt. Wenn sich der Wahnsinn im Kopf von Bush und Rumsfeld endgültig nicht mehr unter Kontrolle halten läßt, wissen wir, was uns hier im eigenen Lande blühen kann - und dafür spricht einiges. Es werden sich demnach als "übliche Prozedur" die Massaker bei den "Befreiungen", der Völkermord auf den Rheinwiesen und der "ganz normale" Völkermord wie in Irak auf unseren Straßen abspielen. Nichts anderes!
Diese Vorgänge geben mir Veranlassung, einmal ein Charakterbild des "amerikanischen Soldaten" zu zeichnen, soweit dieses erkennbar geworden ist. Danach steht eine militärische Eigenschaft deutlich im Vordergrund: Feigheit, gepaart mit Dummheit und Drogenabhängigkeit. Danach kommt Schießwütigkeit, danach das Verstecken hinter High-Tec und Material. Zum Schluß kommt dann die Nachbehandlungsmenatlität, die "Heldentum" gebiert, wenn Menschen in ihrem Blut am Boden liegen. Zur Höchstform laufen diese Milchgesichter und scheinbaren Chorknaben (und -mädchen)auf in Gefängnissen wie Abu Ghraib oder sonstigen Folterstätten, an denen sie ihre perfekte feige Verkommenheit in Ruhe austoben können. Solch einem Misthaufen von Soldateska wünsche ich einen Partisanenkrieg, den sie nicht verstehen, und der sie von Niederlage zu Niederlage führt. Das bin ich den Opfern seit 1945 schuldig!

Bagdad (NTB-Reuters) Amerikanische Soldaten zeigen null Respekt für normale Iraker und sind viel zu schnell am Abzug, meint Iraks Staatsminister Nuri al-Maliki.
Die Morde an irakischen Zivilisten in Haditha letzten Herbst brachten die irakische Regierung dazu, schärfer gegen die amerikanischen Streitkräfte vorzugehen als je zuvor, und Freitag wurden diese Untaten als ein "furchtbares Verbrechen" (forferdelig forbrytelse) bezeichnet.
Staatsminister Maliki geht noch weiter in einem kräftigen Angriff gegen die amerikanischen Soldaten. - Viele am. Soldaten sind jeden einzelnen Tag in Gewalt gegen Zivilpersonen verwickelt und zeigen nicht den geringsten Respekt gegenüber dem irakischen Volk, sagt er.
Die Regierung in Bagdad ist in ihren Grundfesten erschüttert über die Meldungen, daß mindestens 24 zivile Iraker - Frauen, Kinder und ältere Männer - ohne Grund am 19. November in Haditha massakriert wurden.
Maliki ist froh darüber, daß das Weiße Haus die volle Untersuchung angeordnet hat. Er bittet jetzt um Aktenherausgabe und fügt hinzu, daß Irak auch selbst eine Untersuchung durchführen will.

Wir kennen das schon von Vietnam, z.B. das Massaker von Mi-Lai: Wenn gegen den Vietkong nichts auszurichten war, wird eben jeder zum "Vietkong" erklärt und Kanalratten wie Lieutenant Kelly lassen Frauen und Kinder kaltblütig ermorden, schänden und verstümmeln. In der Statistik erscheinen dann heldenhafte Siege gegen einen überlegenen Feind, bis jemand endlich einmal die Courage hat, die Verbrechen beim Namen zu nennen. Ob Herr Maliki wirklich froh darüber ist, daß Satan die Vorfälle von Beelzebub aufklären lassen will? Er sollte lieber Kopfprämien auf jeden Skalp mit Ohren aussetzen.

Oslo (NTB) Nein zu EU verliert an Boden
48,2% der Befragten sagten, sie seien Gegner einer norwegischen EU-Mitgliedschaft, und das ist ein Rückgang um 3,2% im letzten Monat.
40,6% antworteten, sie seien für eine Mitgliedschaft, eine Zunahme von 3,8%-Punkten. Dies zeigt die Sentio-Umfrage, durchgeführt von den Zeitungen "Nationen", "Klassekampen" und "Dagen".
Seit Januar, als die Nein-Sager mit 17%-Punkten führten, ist der Vorsprung jetzt fast halbiert.

Det er utrolig! Jeg syns dere har fremdeles 17. mai i hodet. Bli edru og tenk dere om igjen!
(Das ist unglaublich! Ich glaube, ihr habt noch den 17. Mai im Kopf. Werdet wieder nüchtern und besinnt euch!)

4.6.2006  Lichte Momente bei Bush - Bush bittet den Senat, die Homo-Ehe zu verbieten.

Washington (NTB-Reuters): Präsident Bush fordert den Senat auf, eine Verfassungsänderung vorzunehmen und damit die homophile Ehe zu verbieten.

Eine Verfassungsänderung trifft eine Entscheidung, die für amerikanische Familien und die Gesellschaft wichtig ist, und legt diese in die Hand des Volkes, sagte Bush in seiner wöchentlichen Radioansprache am Samstag.
   Aktivistische Gerichte haben uns keine Wahl gelassen. Der Vorschlag einer Verfassungsänderung wird nächste Woche im Senat behandelt und wird die Ehe vor einer "Umdefinition" schützen, prescht Bush vor und kritisiert besonders die Staaten Washington, Californien, Maryland und New York, wo lokale Gerichte seit 2004 "Gesetze zum Schutz der Ehe ausgesetzt" haben.
   Nach dem Plan soll Bush eine Rede vom Weißen Haus am Montag halten, um weiteren Druck auf die Senatoren auszuüben, wenn sie den Vorschlag behandeln, der Verfassung eine Ergänzung zu geben, die homophile Ehen verbietet.
   Bush kommentiert selten den Streit über die Rechte der Homophilen, hat aber nie verheimlicht, daß er gegen die hom. Ehe ist. Politische Analysten sehen den Vorstoß als Wink an den rechten Flügel der Republikaner für die Kongreßwahl im November an.
   Es wird inzwischen als sehr unwahrscheinlich angesehen, daß die Änderung angenommen wird, da diese von beiden Kammern im Kongreß mit Zwei-Drittel-Mehrheit angenommen werden muß und damit von mindestens 38 Teilstaaten.

Armer Bush! Du mußt ja das Schreckgespenst der Juden-BRDDR vor Augen haben, wo jede Fäkalität problemlos und mit Freuden in Gesetzesform gegossen und zu höchsten Werten jedenfalls der Besatzer und ihrer Schergen verordnet wird. Du hast sicher nicht mitbekommen, daß deine Chancen wesentlich besser sind, wenn du mindestens "Bi", "Tri" oder "Quattro", aber viel besser noch bekennender Schwuler bist. Hier ist das längst Fakt, an dem keiner mehr dran vorbeikommt. Aber du müßtest dann deine Einstellung zur Einwanderung überdenken, denn man hat hier konsequent und glasklar erkannt, daß bei aller Schwulenrammelei kein einziger Steuerzahler entsteht, und zehntausende Stinkfinger bringen es ja nun auch nicht. Ich sach et wie et is, ne? Nein, George W., gegen jüdische Moralaxiome hast du keine Chance, die Kloake für Armageddon muß richtig stinken, dann fühlen sich deine Herren erst wohl. Leg deinen letzten Rest antiquierten Anstand ab, dann paßt du wieder besser in diese Chabaten-Welt. Sollte dir dies nicht möglich sein, dann schlagen wir vor, daß du dich uns Rest-Deutschen anschließt, denn wir werden diesen Augiasstall bald den Schweinen überlassen, die ihn sich behaglich eingerichtet haben.

06.06.06  US-Regierung fürchtet 2006-2006  (d. h. 88)

(Washington Post) Am Montag, 19.6.2006, sagen etwa 4000 Regierungsarbeiter ihren Familien good-bye und gehen in dutzende von geheimen Einrichtungen von Maryland bis Virginia und den Alleghenies. Dies sind mehr als 50 staatliche Stellen vom State Department bis zur Commodity Futures Trading Commission. Sie beziehen diese Bunker als "Evakuierung", die Quellen als größte Regierungsübung jeher beschreiben; ein Drill, der dazu bestimmt ist, die Regierung auf ein Vorkommnis vorzubereiten, das noch katastrophaler als 9/11 angenommen wird. Als Szenario dient ein nuklearer terroristischer Bombenangriff auf "downtown Washington"

Diese Evakuierung ist so umfassend, daß sogar das Patentamt mit in den Bunker geht und weitere Stellen, die alles andere als lebensnotwendig sind in einer akuten Krise. Natürlich bleiben die Familien brav zuhause, denn die scheinen unwichtig zu sein, wohl als spätere "kollaterale Nebenschäden". Man mag darüber grübeln, welchen Realitätsgrad diese Übung widerspiegelt, denn man richtet sich wohl darauf ein, daß der Staat in allen Branchen längere Zeit im Untergrund arbeiten muß. Sollte Herr Rumsfeld selber auf den roten Knopf drücken, um wieder ein paar Wolkenkratzer fachgerecht abzureißen, wird die Regierung für ihre Weisheit und ihren Weitblick sicher hoch gelobt werden. Auch der Marsch auf Iran bekommt die nötige Fahrt, damit endlich einmal wieder Geld verdient wird. Auf die paar Leutchen, die atomisiert werden, kommt es bei diesen hehren Zielen nun doch wirklich nicht an. Der Terrorismus ist brandgefährlich, allgegenwärtig und mit allen Mitteln weltweit mit weiteren Billionen zu bekämpfen. Und wenn der nicht selbst zuschlägt, muß ihm einmal deutlich vor Augen geführt werden, was von ihm erwartet wird; schließlich will man sich den Kampf dagegen ja etwas kosten lassen. Ich glaube nichts und halte alles für möglich, denn dies gehört auch zum prophezeiten Endzeit-Wahnsinn, leider!

Ergänzung zum Abschnitt vorher:

Für unsere Justiz-Zypressen und ihre beamteten Wasserträger schlage ich noch folgenden Referentenentwurf unter Eilt sehr! vor:
Damit die gewissen homogenen Partnerschaften sich nicht diskriminiert fühlen müssen, weil sie keine (eigenen) Kinder haben, werden ihnen virtuelle Kinder nach dem Durchschnittssatz der Abartigen zugerechnet, die noch Kinder auf die alte anstößige Weise in die Welt setzen. Ich schlage vor, daß ein Kindergeldsatz von mindestens 1,8 gezahlt wird, und später noch eine virtuelle Ausbildungs- bzw längstmögliche Studienzeit drangehängt wird, um diese sinnvolle Förderung möglichst voll auszunutzen. In einem Artikel II kann dann vorgesehen werden, daß die staatlichen Einsparungen für Lehrer, Kindergärten, Professoren usw. anteilig an diese Herrschaften ausgezahlt werden, damit weiter die Steuern für diese Bildungseinrichtungen erhöht werden können. Auf jeden Fall muß noch in das Gesetz rein, daß jedwede Fehlbelegungsabgabe als diskriminierend und verfassungswidrig nicht in Betracht kommt. Selbstverständlich sind auch virtuelle Erziehungszeiten, entsprechende -urlaube und ein virtueller Kündigungsschutz nebst virtuellen Kindererziehungszeiten bei der Rente zu berücksichtigen. Das wird das Volk verstehen und gerne mittragen, denn es handelt sich ja um den virtuellen Gleichheitsgrundsatz, der in diesem Fall besonders krass verletzt werden könnte.

Bagdad (NTB-DPA): Über 6000 Menschen wurden getötet aufgefunden seit Anfang 2006, berichten Rechtsmediziner in Bagdad.

Eine überwältigende Anzahl der Getöteten wurde erschossen aufgefunden. Nach dem Angriff auf ein schia-moslemisches Heiligtum in Samarra im Februar, haben sich fast täglich schia- und sunnimoslemische Bürger einander umgebracht aufgrund von religiöser Zugehörigkeit, sagten Experten. Die Körper der Opfer weisen auch oft Spuren von Folter auf (NTB).

Und mittendrin die amerikanischen Befreier, die schon 1945 in diesem unserem Lande klar zum Ausdruck brachten, daß nur ein toter Befreiter ein guter Befreiter ist, das hat Tradition. Ich möchte nicht wissen, wieviele Bullets dabei aus amerikanischen Waffenschmieden stammten. Im Trüben läßt es sich allemal gut fischen!

7.6.2006  Die Luftnummer des Jahrhunderts - Ryanair

Man will weiter wachsen. "Wir beabsichtigen, zwei bis drei neue Standorte in Deutschland einzurichten, Verhandlungen laufen mit Berlin, Hamburg und Frankfurt". Daneben wird Hahn weiter ausgebaut. Die Zahl der dort stationierten Maschinen soll bis 2012 von 6 auf 18 verdreifacht werden.
Im letzten Geschäftsjahr wurde der Sprit teurer, der Gewinn stieg um 12%. Der um Sonderposten bereinigte Überschuß stieg auf 302 Mio Euro. Der Umsatz kletterte, getrieben von weiteren Expansionsschritten, um 28% auf 1,69 Mia Euro, die Passagierzahl wuchs um 26% auf 35 Millionen, die Spritpreise lagen bei 462 Mio Euro. Es soll alles noch viel gigantischer werden, man wird sparen, aber die Preise halten... usw. usf.

Hat die ökonomische Wissenschaft etwas verpaßt oder verschlafen? Wurde bisher die Geheimformel: "wenig x viel = unheimlich viel" von unseren Professoren übersehen? Warum halten sich Ärzte, Autovermieter, die Bahn und alle mit Publikumsverkehr nicht daran, sondern schrauben ständig die Preise nach oben? Im Extrem lautet doch die Formel "Nulltarif x 35 Mio = 1,69 Milliarden Umsatz! Hier wird der Stein der Weisen entdeckt, und keiner merkt das! Ich möchte Ihre Intelligenz nicht beleidigen, aber ich behaupte, hier wird die Luftnummer (im wahrsten Sinne des Wortes) des Jahrhunderts abgezogen! Irgendein Hochgradverein mit dem 10. Dan in Verkommenheit arbeitet mit Hochdruck am 3. Weltkrieg und sorgt dafür, daß hier überall nette kleine Flughäfen entstehen, die militärisch voll einsatzfähig sind. Wie ich bereits sagte, entsteht Infrastruktur vom Feinsten, und die Luftflotte wächst stetig. Eines Tages ist dann Schluß mit lustig, die Gartenstühle fliegen raus, und es werden ganz andere Sachen und Personen transportiert. Das sind nämlich keine "normalen" Boeings, wie man so meint! Unter der Flagge "Arbeitsplätze" wird die Natur ruiniert, Flugmöglichkeiten rund um die Uhr geschaffen, und jede Menge geheime Aktivität entfaltet. Komischerweise verbessert sich an der Arbeitslosenstatistik aber nichts oder nicht viel. Ich meine, wir haben hier einen typischen Trojaner, dem eines Tages die Zombies der besonderen Art entsteigen werden. Ich glaube keine Silbe von alledem.

8.6.06  Ein Oberstabsfeldwebel a.D.:

"Sparen muß ein Ende haben! Der Bundestag hat den Einsatz der Bundeswehr zur Absicherung der Wahlen im Kongo beschlossen.

Jeder Soldat müßte eigentlich Alarm schlagen. Und um es einmal bitter zu sagen, es müßten sich sogar alle Soldaten bei der Regierungsmannschaft "bedanken". Bedanken dafür, daß ihnen das Gehalt um 2,5% gekürzt wird, sie aber als "Ausgleich" in einen neuen Einsatz gehen müssen, den sie durch die geplante Kürzung ihres Gehaltes und der damit verbundenen Einsparung im Haushalt noch selber bezahlen müssen und dürfen. Die Bundesregierung plant zusätzlich noch, die Sonderzahlungen auf 30% eines Monatsgehaltes zusammenzustreichen.
Schlimm ist, daß mindestens 500 Soldaten ihren Kopf im Kongo hinhalten müssen und alle "verantwortlichen" Politiker über weitere Einsätze nachdenken, aber schön "hinter dem Ofen" sitzen bleiben und es nicht wagen, die Soldaten in deren Einsatzland durch einen Besuch moralisch zu unterstützen. Das Sparen beim Personal muß ein Ende haben. Finanzielle Sonderopfer für Soldaten und immer mehr gefährliche und konzeptlose Auslandseinsätze passen nicht zusammen."

Ich darf an einen der Grundsätze der "Weisen von Zion" erinnern: das Geld muß raus aus dem Volk und die Deutschen müssen dezimiert werden, und zwar mit allen Mitteln. Die Besten "fallen" immer im Krieg. Wie wir gerade gehört haben, haben es sich ja rund 100.000 Rußland-Juden hier gemütlich gemacht, die die Lücken schon ausfüllen werden.Die Logen der Hochgrad-Wahnsinnigen treiben nur zwei Dinge: Finanzchaos (für andere) und Kriegstreiberei. Bei uns kommt noch "Germany must perish!" dazu, d.h. Vollpigmentierte und alles, was sonst in der Welt nicht gebraucht wird,rein,Deutsche raus! Schade, daß ich keine Generäle oder Admiräle kenne. Denen würde ich raten, anstatt sich von ungedienten "Friedens"-Zivilisten rumschubsen und runterputzen zu lassen, sollten sie sich mal Gedanken darüber machen, wie sie im Offizierskasino über ihre Einsätze selbst entscheiden. Bleibe im Lande und wehre dich redlich!

Wie ich gerade höre, werden in Leipzig schon massenhaft amerikanische Soldaten für den Angriff auf Iran in riesige Antonovs umgeladen. Nur wenige wissen, daß die US-Truppen schon lange in der Gegend von Kuwait für den 3. Weltkrieg üben. Wie gesagt, es muß endlich mal wieder Geld verdient werden, neues Spiel, neues...Hinter allem steckt die Hochfinanz-Mafia mit ihrem liebsten Betätigungsfeld: Kriegstreiberei. Was alles dafür als Begründung von den Juden-Medien zusammengelogen wird, glaubt schon keine installierte Henne mehr! Es ist doch tatsächlich bald wieder so weit, daß der verkommenste Schurkenstaat USA mit seinem Söldnerdreck gegen ein hochkultiviertes uraltes Volk in ausschließlich verbrecherischer Absicht losschlagen muß. Wir dürfen gespannt sein: am 19.6. geht die US-Regierung in Deckung, am 20.6. wird Washington in die Luft gejagt. Der Weg ist frei nach Iran, weil Ahmadinedschad in seinem Hobbyraum jetzt doch eine Bombe gebastelt hatte! Wie gut, daß alles atomisiert wird, sonst könnte man womöglich noch die Bombenaufschrift entziffern: "US Patent Nr...

Leipzig/Washington/Berlin/Bagdad:
Die Verlegung von Nachschubkräften für den Irak- und Afghanistankrieg über den Flughafen Leipzig hat begonnen. Ein Kontingent mit 400 US-Soldaten landete am vergangenen Sonntag. Dies dokumentierten Fotos, die german-foreign.policy.com heute veröffentlicht. Wie die Deutsche Flugsicherung auf Anfrage bestätigt, kam der Truppentransport aus USA und gab als Zielflughafen Kuwait an. Obwohl es sich bei der Transportmaschine um ein angeblich ziviles Flugzeug der US-Gesellschaft "World Airways" handelt, geht die Deutsche Flugsicherung von einem militärischen Anflug aus. Er verstößt gegen mehrere internationale Verträge. World Airways ist der größte Militärdienstleister der USA und wird vom Pentagon bezahlt. Ab sofort rotieren über Leipzig monatlich bis zu 40.000 US-Kombattanten. Die US-Soldaten werden auf deutschem Territorium verpflegt, um ihren bevorstehenden Kriegseinsatz in guter Verfassung bestehen zu können. Wie internationale Völkerrechtler bestätigen, handelt es sich um einen Akt deutscher Beihilfe zu illegalen Operationen in Drittstaaten. Die flagrante Verletzung gültiger Rechtsnormen dokumentiert german-foreign-policy.com in einer Bildserie.

Ahnt man jetzt allmählich, warum man Billigflieger wie "Ryanair" in Reserve hält? Am Krieg wird immer noch am besten verdient. Wohl dem, der alles hat, wenn es losgeht! Und das Volk wird geködert mit "Arbeitsplätzen"! In Wahrheit haben wir bereits einige Atomziele hier bei uns, die im Ernstfall sofort auszuschalten sind, um z.B. den Nachschub zu unterbinden. Für die Allgemeinheit handelt es sich um "zivile" Flüge, mit denen auf Nachfrage "alles in Ordnung" ist, genau wie mit Chemtrails, CIA-Flügen, extremen Flughafenerweiterungen, militärischer Ausbau der Infrastruktur...Der 3. WK läuft schon lange!

11.6.06  Was war das für eine Schießerei auf Capitol Hill am 31.5.?

In der Tiefgarage des House of Representatives in Washington wurden in einer Schießerei 3 Agenten erschossen, drei englische und ein französischer. Ein Israeli war auch noch beteiligt, alles wird voll unter dem Teppich gehalten, da hoch brisant!

Agenten waren hinter einer Mappe her mit Beweismaterial. Darin sollen Beweise gewesen sein, die belegen, daß ein Anschlag auf das Schienensystem entlang dem Northeast corridor für Donnerstag geplant gewesen sei. Dies sollte als "Terrorangriff" herausgestellt werden - und zwar in voller Kenntnis von Bush und Tony Blair!

Schauen Sie sich den Bericht von Tom Flocco.com an, wenn es geht unter
http://www.tomflocco.com/fs/Feds3Dead.htm

Nach der Schießerei wurden drei Leichensäcke heraustransportiert. Die hunderte von Schußlöchern zum größten Teil in den Autos der staatlichen Angestellten wurden noch am Wochenende in einer Geheimaktion repariert. Automechaniker aus New-Mexico wurden blind im Privat-Jet eingeflogen, ihnen wurde gesagt, sie seien in Kanada (Quebec) in einer Geheimmission und bekommen den zehnfachen Arbeitslohn.
Blair sollte festgenommen werden, um vor der Patrick Fitzgerald Grand Jury auszusagen "to explain doctored British-Iraq War weapons of mass destruction evidence according to the intelligence sources."
und:
Federal agents said Blair was spirited to Andrews Air Force base after the shootout, reportedly "white as a sheet," while screaming "they can't do this" as he entered the jet under military escort back to the UK.
zwei weitere Passagen:
"More importantly - and historically, the event confirms evidence of an ongoing under-the-radar-screen war on US soil between presidential, British and Israeli agents clashing with French and American agents holding Mr. Bush accountable for criminal actions obstructed by House and  Senate members compromised by "freezer cash" bribes, stolen HUD property payoffs, prostitutes and other "control file" threats from White House crime families."

"Public revelations that the state of the Bush administration is such that banana republic style gunfights involving foreign government operatives in Capitol legislative buildings would graphically prove Mr. Bush's loss of control and ability to govern - hence a massive police, media and official cover-up was of necessity essential to maintain his presidency. Some might consider the Rayburn gunfight a modern day time capsule replay of 1776 and the War of 1812 - same players with the addition of Israel."

Ich denke, man wird kein Jota davon in unseren Medien hören, denn erstens ist mal wieder Israel mit seinen dreckigen Fingern drin, zweitens handelt es sich um so horrible Angelegenheiten, daß es nicht zu glauben ist. Deshalb habe ich auch die Passagen im Wortlaut gebracht. Der Bericht ist noch viel länger.
Bush ist also wie die BRD auf dem Stand einer Bananenrepublik mit Schießereien ausländischer Agenten in Regierungsgebäuden angekommen. Auch Blair dürfte sich in Zukunft strikt in Acht nehmen. Ob er bei der WM erscheinen wird, erscheint wohl äußerst fraglich. Es wurde durch den mutigen Tom Flocco wieder ein Zipfel der zwanghaft zugehaltenen Decke gelüftet, mit der nichts als tonnenweise politischer Dreck zugedeckt werden soll. Es scheint sich bereits 9/11 Nr. 2 abzuzeichnen: Der Knoten ist geschürzt, die Truppen üben schon in Kuwait, Deutschland hilft wie geschmiert, die Kasse braucht Geld. Es fehlt jetzt nur noch der "Knall", der sofort Iran in die Schuhe geschoben werden kann. Die WM ist Tatort auf dem Präsentierteller, denn nur so kann die sofortige Sympathie der ganzen Welt ohne lange Umschweife herbeigezwungen werden.
Man kann auch Angst um Herrn Bush haben. Nach meinem Gefühl gingen die Verzögerungen mit Iran viel zu lange, um bei gewissen Kreisen noch auf Verständnis zu stoßen. Wenn jetzt nicht endlich der rote Knopf gedrückt wird, dann muß ein anderer her, und wer könnte eine bessere seelenlose Maschine sein, als ein Herr Cheney? Dann gute Nacht, Welt! Auch nach der Ermordung Kennedys mußte Johnson den Vietnamkrieg anfangen und nach Kräften betreiben. Damals entstand das Wort "escalation", das eine Wiedergeburt haben könnte von der schlimmsten Sorte.

14.6.06 Auch von NRK Oslo: Zivilverteidigung hatte Übungswarnung. Heute um 12 Uhr wurde das Signal "Feueralarm" über die Warnungseinrichtungen der Zivilverteidigung gegeben. Das Signal "Entwarnung" gab es um 12.05 Uhr. "Das ist nur eine technische Übung, und die Zivilverteidigung betont, daß das Publikum NICHT in die Zufluchtsräume flüchten soll! Auch das Zivilverteidigungspersonal soll NICHT zusammenströmen, da es sich...s.o."

Was sind das denn für Meldungen? Erst testet man seine Streubomben, weil man mit einer "Invasion" rechnet, dann testet man seine Zivilverteidigung, vorher waren militärische Übungen in Troms (wo die zwei jungen Männer in ihrem Panzer ertranken) größten Ausmaßes, und an der Südküste übten Landungstruppen "Befreiung aus Terroristenhand". Im Net war sogar von einem Kometeneinschlag in Nordnorwegen zu lesen, der die Stärke von Hiroshima gehabt haben soll. Auf der Karte waren die Fallrichtung (fallretning) aus Westen und die Gegend des Einschlages eingekreist. Dies kann auch Nordschweden gewesen sein. Aber: keine Spur davon in irgendwelchen öffentlichen Nachrichten!  Oder werden erst noch kommende US-Kometen erwartet?
Es tut sich was allerorten! Wir erfahren natürlich nichts, denn hier ist der Fußball vor dem Kopf. Wie ich bereits sagte: Vorne Zirkus, hinten brennt die Hütte.

Zeitiges Verbot für norwegische Streubomben und -waffen:
Die Organisationen, die gegen die Streuwaffen kämpfen, sind erfeut, daß die Verteidigungsministerin ein einstweiliges Verbot gegen Cargo-Munition ausgesprochen hat.
Vtdg.-Ministerin Anne-Grete Ström-Erichsen (Ap) schreibt in einem Brief an die humanitären Organisationen, die gegen Streuwaffen arbeiten, daß der Gebrauch verboten ist, bis neue kontrollierte Tests später im Jahr durchgeführt sind.
Grund dafür ist die nicht eingehaltene Toleranzgrenze für Blindgänger. Schon früher hat Norwegen ein Verbot gegen Streubomben aus Flugzeugen verhängt. Die Cargo-Munition wird vom Boden aus abgefeuert. Norwegische Politiker fanden diese Munition "akzeptabel", die humanitären Organisationen allerdings in keinster Weise. Nur noch Cargo-Munition wird derzeit im Arsenal gehalten.

Also ich würde vorschlagen, daß mit dem Geld 50 Bruno-Bären geklont werden könnten - die halten ganze Armeen auf und sind besser als jede Partisanentruppe, wenn man der Hysterie der Politiker glauben darf. Aber die müssen unbedingt braun sein und noch ein paar SS-Runen ins Fell gebrannt bekommen, dann wäre Norwegen so sicher wie in Abrahams Schoß und hätte eine Waffe, die Anklang bei Mensch- und Tierschützern finden würde - ein echter Exportschlager für eine Wachstumsindustrie. Als einzige Unkosten würden nur ein paar Hasen anfallen, aber das wird sich sicherlich regeln lassen. Nur für Politiker wäre das sicher nichts, denn was keine Milliarden kostet, kann ja wohl nichts taugen.

Und noch was: PST fürchtet Terrorangriffe in Norwegen
Es ist nur eine Frage der Zeit, wann Terroristen gegen Norwegen, Schweden und Dänemark zuschlagen, sagt Jörn Holme, Chef vom Polizei-Sicherheitsdienst PST.
Holme sagte zu Reuters, daß militante Islamisten, die in den nordischen Ländern operieren, diese offenen Gesellschaften benutzen, um früher oder später einen Angriff in Skandinavien durchzuführen.
In letzter Zeit haben wir eine Zunahme bei der Rekrutierung und Radikalisierung in diesem Millieu gesehen, und das ist eine neue Situation, sagte Holme.
Holme sagte, daß die europäische Herausforderung durch den Terror nicht mehr an Einwanderer gebunden ist, sondern an die zweiten und dritten Generationen der Einwanderer. Jugendliche von 16 bis 17 Jahren und weiter bis Zwanzigjährige schaffen eigene Terrorzellen und übernehmen Al-Quaidas Ideologie.
Er vergleicht dies mit der früheren Schaffung von gewalttätigen rechtsextremen Gruppen. Jugendliche, die radikalisiert werden, werden dies nicht zuhause bei Vater und Mutter, sondern in Jugend-Millieus.

Er weist darauf hin, welche Gefahr schlechte oder gar keine Integrationspolitik in der Gesellschaft erzeugt und meint, daß dies den Nährboden für Netzwerke auch in Skandinavien bilden könne. Er bittet die Politiker daher um Achtsamkeit.
Holme weist auch auf den "Krekar"-Fall hin und nennt es unglaublich, daß Norwegen nicht in der Lage ist, den Mullah auszuweisen, obwohl die Regierung festgestellt hat, daß er eine Gefahr für die Sicherheit des Reiches darstellt. Er fordert die Politiker auf, andere Methoden zu schaffen in Fällen der Bedrohung der Reichssicherheit, insbesondere meint PST, daß die Fallbehandlung viel zu lange dauert.

Mehr Spione in Norwegen, warnt PST

Spionage gegen Norwegen hat in den letzten Jahren zugenommen, sagte Holme zu NRK Dagsrevyen.
Wir sehen, daß die Aktivitäten in den letzten Jahren zugenommen haben. Nachrichtendienste haben besonderen Schwerpunkt auf norwegischer Politik und wie wir unsere Ressourcen verwalten wollen. Gegen das Militär gibt es weniger Spionage als früher.
Ausländische Geheimdienste müssen gute Kontakte zu öffentlichen Personen haben. Nach Holme dienen mehrere Staatsbedienstete als Quellen für die Länder mit Nachrichtendiensten gegen Norwegen, aber Holme will diese Aktivitäten im Moment (noch) nicht als Spionage bezeichnen.
Unsere Aufgabe ist es, dies nicht zu strafbarer Spionage ausarten zu lassen, sagt Holme.
Nach Holme sind es mehrere Länder, die hinter diesen Aktivitäten stecken, große und kleine, aber die will er nicht nennen.
Wenn ich das sage, müßte ich gleichzeitig über unsere Spionageabwehr erzählen, und das ist geheim, sagt Holme.
Holme übernahm das Amt als Chef des PST letzten August.

Da muß die Polizei doch tatsächlich die Politiker bitten, nicht gar so korrupt zu sein, sonst könnte man das Spionage nennen. Vielleicht sollten die erst einen Lehrgang in Deutschland beim BND machen, damit sie sich nicht zu dusselig dabei anstellen.

Der Staat hat große (und dreckige) Ohren:
Oslo: Politiker von Frp und SV fordern mehr Offenheit, nachdem weder die Sicherheitspolizei PST noch das Justizministerium sagen wollen, wieviele Norweger überwacht wurden.
Jetzt meinte Gunnar Ballo, Mitglied im Justizkomitee, zu NRK, daß der Chef der PST Jörn Holme, etwas zum Umfang dieser Überwachungsmaßnahmen sagen solle. Auch der Führer im Kontroll- und Verfassungskomitee Lodve Solholm (FrP) meint, daß Offenheit herrschen solle darüber, wieviele überwacht werden.
Ola Tellesbö von der juristischen Fakultät Oslo meint, daß die Öffentlichkeit wissen müsse, was diese Überwachungen kosten.
Tellesbö weist darauf hin, daß das Polizeigesetz letztes Jahr geändert wurde, und zwar so, daß noch mehr Personen überwacht werden können. Vedacht besteht genug, daß PST ganz legal die ePost und Telefone überwachen kann auf der Jagd nach Terroristen. Deshalb ist das Informationsinteresse der Öffentlichkeit umso größer, meint Tellesbö. Die Polizei sollte kein Interesse an der Verheimlichung einer solchen Information haben. Wenn sie die Überwachung der Telekommunikation oft durchführt, ist es wichtig, daß die Gesellschaft das erfährt, sagt Tellesbö.
Neben der PST hat auch die normale Polizei größere Vollmachten bekommen, aber es wird nicht mitgeteilt, wieviel Gebrauch sie seit 2004 davon gemacht hat. In den vergangenen vier Jahren brauchte sie bereits 75 Millionen Kronen, und die Summe steigt kräftig von Jahr zu Jahr.
Die Fakten über PST-Überwachung sind völlig von der Öffentlichkeit abgeschirmt, was als besonders schlecht empfunden wird. Tellesbö meint, daß die Überwacher sich im politischen Bereich bewegen müssen, und wenn keine Kontrolle da ist, kann man auf Abwege kommen.
PST und Justizminister hüllen sich in Schweigen.

15.6.06  Nochmals Ryanair
Wenn ich mich recht erinnere, wurde behauptet, allein über den Flugplatz Hahn seien im letzten Jahr 35 Millionen Passagiere abgefertigt worden. Jetzt wurden Zahlen von Norwegen veröffentlicht für den Monat Mai 2006. Betroffen waren die Flugplätze Oslo Gardermoen, Kristiansand Kevik, Trondheim Vaernes,  Stavanger Sola, Bergen Flesland. Man freut sich über einen neuen Rekord, denn im Mai wurden 3,3 Millionen Passagiere über diese Flughäfen begrüßt. Dabei handelte es sich um Zuwächse zwischen 15 und 39%; zugelegt haben alle. Der Feldweg Torp, wo Ryanair in Norwegen landet, war nicht aufgeführt.
Hier handelt es sich um ein ganzes westeuropäisches Spitzenland mit internationalen Flughäfen mit weltweitem Linienverkehr unter Beteiligung sämtlicher Luftfahrtgesellschaften der Welt, die Norwegen im Programm haben, an der Spitze SAS. Alle zusammen brauchen mit vereinten Kräften einen neuen Rekord, um im Mai auf 3,3 Millionen Passagiere zu kommen. Hochgerechnet auf das Jahr mögen dies in der Tat 35 Millionen sein. Dieses Quantum will Ryanair allein über Hahn abwickeln, praktisch zum Nulltarif und sich dabei Milliarden verdienen? Ich will jetzt nicht lang und breit ausführen, wer oder was da tatsächlich transportiert und wie gezählt wird. Früher dachte ich immer, hier werden nichts als Drogengelder gewaschen, aber inzwischen denke ich wesentlich apokalyptischer, wobei das eine das andere keineswegs ausschließt. Ich kann nur immer wieder meine These propagieren: glauben Sie nichts, aber auch gar nichts, bevor Sie den für Sie zwingenden Beweis in Händen halten. Auf meine sonstigen Ausführungen zu diesem Thema nehme ich Bezug.