© 2006 by lutzschaefer.com
 
31. März 2008

Sonntag, 30. März 2008

0803-28 / Die USA planen einen nuklearen Angriff !

.

Die Nachricht erschien mir im ersten Augenblick als zu monströs, aber eine tiefere Recherche in der Materie erhärtet Stück für Stück, was ich bei Baltimore Chronicle fand.


Ein Nuklearangriff der USA steht bevor !!!


Strategie und Planung bestehen schon seit langem in den USA, mittels Atombomben den Iran anzugreifen, denn für einen Angriff mit Bodentruppen haben die USA keine Kapazität mehr.

Die wechselnden Kriegsgründe, mal ist es das iranische Atomprogramm, das nach den gründlichsten Inspektionen sich als absolut friedlich erwiesen hat, dann ist es das angebliche Training im Iran von Al Qaida (wie von McCain behauptet) oder schlicht, die USA scheren sich überhaupt nicht mehr darum mit Lügen einen Grund für ihren Angriff zu finden - es scheint, der Angriff stehe kurz bevor - sehr kurz. Die US-Streitkräfte stehen in Alarmbereitschaft und innerhalb von 12 Stunden könnte der Angriff erfolgen. Die kürzlich erfolgte Reise von Dick Cheney in den Nahen Osten sollte demnach auch dazu gedient haben, die Verbündeten vor bevorstehendem Fall-Out zu warnen. (Auf dem Foto beim Besuch in Saudi Arabien bei König Abdullah.)

US-Studien zum Angriff haben ergeben, daß bei einem Angriff in direkter Folge über 1 Million Menschen sofort sterben - in indirekter Folge aufgrund der Strahlung und des Fall-Out wird mit dem Tod weiterer 10 Millionen gerechnet, bis hin zu über 30 Millionen Betroffenen - betroffen von radioaktiver Strahlung!!!


Nachrichtensperre verhängt

Jegliches Dementi seitens der Nachrichtenagenturen wäre harmloser gewesen – aber eine plötzliche Nachrichtensperre (Information nicht mehr zugänglich) ist ernster zu bewerten.

Die Nachricht kam in den Westen über 'dpa', die aus einer der führenden Zeitungen aus Saudi-Arabien, 'Okaz' berichtete. Die Originalnachricht von dpa ist nicht mehr zugänglich, wurde jedoch vom 'Baltimore Chronicle' am 24.3. aufgegriffen und ausführlicher berichtet am 25.3., dessen Inhalt hier in Übersetzung wiedergegeben wird:

"Baltimore Chronicle Baltimore Chronicle / 25. März 2008

Gestern berichteten wir darüber, daß die Saudi-Regierung Pläne ausarbeiten, um "jeglicher plötzlicher nuklearer und radioaktiver Gefahr" (any sudden nuclear and radioactive hazards), die aus einem Angriff auf die Atomreaktoren des Irans entstehen könnten, zu begegnen. Diese Nachricht wurde einen Tag nach dem offiziellen Besuch des US-Vizepräsidenten Dick Cheney in Saudi Arabien veröffentlicht. Niemand außer den beiden Gesprächspartnern, dem Saudi-arabischen König und Dick Cheney kennt den Inhalt des Gespräches, aber gewiß ist, daß auf saudischer Seite größte Eile besteht und sie überzeugt hat, daß dringender Handlungsbedarf besteht, die zahlreiche Bevölkerung vor einem Angriff auf den Iran zu schützen."

So berichtete Chris Floyd Chris Floyd am 23. März:

"Vergangenen Freitag war Dick Cheney in Saudi Arabien zu Gesprächen auf höchster Ebene mit dem König Abdullah und seinen Ministern. Am Samstag, so wurde berichtet, daß der Shura Rat - die Elite-Gruppe, in der die Entscheidungen des Inneren Kreises getroffen werden – nationale Pläne ausarbeitet, um Vorkehrungen zu treffen gegen nukleare und radioaktive Gefahren, die nach Expertenwarnung das Königreich bei dem möglichem Angriff auf Irans Buschehr-Atomreaktor in Mitleidenschaft ziehen können, - so berichtet Okaz, eine der führenden Zeitungen des Königreiches. Die deutsche Nachrichtenagentur dpa

berichtete von dem Artikel der Zeitung.

Reine Vorsicht – oder bedrohliches zeitliches Aufeinandertreffen? Vergangene Woche Chris Floyd berichtete Chris Floyd, daß ein US-amerikanischer Angriff auf den Iran wesentlich wahrscheinlicher und kurzfristig bevorstehender ist, als von den meisten Menschen angenommen. Wir wiesen darauf hin, daß es dafür haufenweise Beweise gibt, die von William R. Polk (wie hernach noch

beschrieben) zusammengetragen wurden. W.R.Polk war einer der Spitzen-Assistenten

von John F. Kennedy während der Kuba-Krise und anderer kriegsbedrohlicher

Szenarien. Der Bericht in der Zeitung 'Okaz' konnte ohne Genehmigung von ganz

Oben in einer so rigorosen Diktatur, wie dem Saudischen Königreich, nicht erscheinen, was ein weiteres schwerwiegendes Indiz zu einem neuen horrenden Konflikt weist.

Der Inhalt des Gespräches zwischen den Saudis und Dick Cheney ist nicht bekannt, jedoch die Zeitungsveröffentlichung bei Okaz einen Tag nach der Abreise von Dick Cheney, gilt als klarer Hinweis, daß die Saudis Grund haben einen bevorstehenden Angriff auf die Nukleranlagen des Irans zu fürchten und sich jetzt aktiv darauf vorbereiten.

Ein US-Angriff wird plötzlich erfolgen, und wenn es tatsächlich das Ziel ist Irans nukleare

Fähigkeiten zu zerstören, einer "Bedrohung" wie sie gerne von Cheney und Bush in

letzter Zeit wieder dringend wiederholt wird, hat das Potential und

unvorstellbaren Kosequenzen.

12 Stunden ist der maximale Zeitraum, den amerikanische Bomber benötigen um einen grundlosen Überraschungsangriff gegen den Iran zu beginnen. Der Plan eines globalen Angriffs, der eine reale 'nukleare Option' enthält, wurde vor Monaten bereits genehmigt und befindet sich jetzt in der Ausführungsphase. Die Flugzeuge befinden sich in andauernder Alarmbereitschaft, machen nuklearbestückt "Übungsflüge" entlang der Iranischen Grenzen und warten lediglich auf den Befehl von George W. Bush, um ihre Last an konventionellen und Atombomben auf die etwa 400 Ziele in dem vorverurteilten

Land abzuwerfen - so berichtete Seymour Hersh vom Magazin The New Yorker,

einer der angesehensten Journalisten der USA.

Wenn der der Angriff kommt – entweder als reiner Zerstörungsangriff oder als Vorlauf zu einem vollen Angriffskrieg mit einer Invasion mit dem Ziel eines Regierungswechsels, wie

zuvor schon im Irak – es wird ein Angriff ohne Vorwarnung sein, ohne

Kriegserklärung, ohne eine öffentliche Debatte, auch nicht im Kongreß. Die

bereits ausgestellten Befehle für diesen Angriff liegen einzig in der Hand des

Präsidenten Bush. Es genügt daß er zum Telefon greift und sagt: "Los" – und

innerhalb von 12 Stunden sind bis zu einer Million Iraner tot.

Die mögliche Opferzahl stammt nicht aus Kreisen von Pazifisten, sondern aus einer

Studie der 'National Academy of Sciences', finanziert direkt vom Pentagon als

'The Progressive Reports'. (Bush's Lüge, mit der er hausieren geht: "wir zählen

keine Opfer beim Feind" stimmt nicht, denn wie jeder Geschäftsmann wird genau

über "die Produktion" bzw. über die Leichen Statistik geführt. Die

Pentagon-Studie des NAS kalkulierte die Tötungsrate von "Bunker brechenden

taktischen Nuklearwaffen" um unterirdische Anlagen, die das Iranische

Atomenergie-Programm beherbergt, außer Betrieb zu setzen.

Eine andere wissenschaftliche Simulation, die auf Pentagon Software beruht, war sogar

noch genauer und beurteilte die Folgen eines "begrenzten" nuklearen Angriffs auf

die unterirdischen Hauptanlagen des Irans in Esfahan. Diese Ausweitung des

Pentagons nannte eine Ziffer von 3 (drei) Millionen Opfern, die innerhalb von 2

Wochen nach dem Angriff durch radioaktive Strahlung sterben werden und weitere

35 Millionen Menschen werden radioaktiver Strahlung ausgesetzt sein, die Krebs

verursachen wird (vornehmlich myeloische Leukämie) in Afghanistan, Pakistan und

Indien. Bush verfügt über rund 50 nukleare Atomwaffen, die in die Erde

eindringen (earth-penetrating weapons).

Dieser hier Ihnen vorliegende Bericht über den Angriff auf den Iran zeugt nicht von irgendeiner Paranoia. Bush selbst hatte in der jetzt vergangenen Woche verweigert, die

nukleare Option zurückzunehmen! Darüber hinaus hat Bush den Gebrauch von Nuklearwaffen zum Hauptbestandteil seiner "Nationalen Sicherheits-Strategie der Vereinigten Staaten" gemacht [NB.: ebenso wie die NATO-Strategie für eine Mitwirkung EU-Europas!!!]

Damit bestätigt Bush das kriminelle Prinzip der "vorbeugenden" Angriffe auf als Feinde aufgefaßte Länder, die eventuell bedrohen könnten mit Waffen, die sie haben oder nicht haben. Bush erklärte, daß eine "sichere, glaubhafte und verläßliche Nuklearstreitmacht" im Angriffssystem eine wesentliche Schlüsselrolle in Amerikas Abschreckung darstellen.

Im pervertierten Jargon der atomaren Kriegstreiber bedeutet "glaubhafte" (credible) Nuklearstreitmacht eine, die im Laufe gewöhnlicher militärischer Operationen eingesetzt werden kann. Dies ist somit KEIN TABU mehr!! Es war lange Zeit der Traum der

Nuklearbefürworter des Pentagons, zurückzukehren in die Zeit eines Hiroshima und

Nagasaki. Jahrzehntelang war diese Fraktion innerhalb der US-Machtstrukturen

schon sichtbar sexuell frustriert, als Mal um Mal der Einsatz nuklearer Waffen

oft im letzten Moment annulliert wurde. Nun jedoch hat diese paranoide Sekte die

Oberste Kommandoebene erreicht und den eifrigsten Jünger im 'Oval Office'

plaziert.

Damit hat Bush 40 Jahre von Waffenkontroll-Verträgen zunichte gemacht, ganz offiziell den Gebrauch von Nuklearwaffen "normalisiert" – sogar gegen Länder, die diese Waffen nicht besitzen!! – und damit illegale Atombomben besitzende Länder wie Israel, Pakistan und Indien legitimiert. Damit zerstört er die letzte effektive Beschränkung für Atomwaffen, den "Nicht-Verbreitungs-Vertrag".

Dieser Vertrag garantiert den Unterzeichner-Staaten – wie dem Iran – das Recht Atomanlagen zu betreiben, im Austausch zu rigorosen internationalen Kontroll-Inspektionen. Gegen jegliches Recht hat Bush jedoch entschieden, der Iran habe gegen das Programm verstoßen, obwohl dort die umfassendsten Inspektions-Kontrollen der Geschichte stattgefunden haben. Warum? Weil er meint, daß dieses Land von Verrückten und Böswilligen regiert werde.

Kommentar Politik-Global:

Ohne jetzt noch genau zu erinnern, in welcher Nachrichtenquelle darüber berichtet wurde, jedoch kam zu Beginn letzter Woche eine Information auf den Tisch, daß die USA ein Atom-U-Boot in den Persischen Golf abkommandiert haben, das Träger von nuklear bestückten Raketen ist.

Obwohl diese Information allen deutschen konvertierten Gutmenschen, Grünen und männlichen Pferdeschwanzträgern gegen das jahrzehntelang eingeimpfte Schuld-Gewissen gehen mag, die US-Politik wird von zionistischen Juden gemacht, zu denen auch ein David Rockefeller gehört. Unter denen ein Podhoretz kriegslüsterne Veitstänze aufführt und das gesamte Spektrum pro-zionistischer Neocons lechzend gen Israel schaut und Kriegsbefehle gegen den Islam erbittet. Da wurde in der Übersetzung die Rede von Mahmud Ahmadinedjad im Sinn entstellt, nur um den Iran wieder und wieder auf die Position N°1 der anzugreifenden Länder zu setzen.

Bush ein Raub- und Massenmörder und schlimmer als Hitler

Bei dem Angriffskrieg auf den Iran geht es – wie im Falle des Irak – um ZWEI Dinge !

1. Staatschef Ahmadinedjad hatte erklärt und in die Praxis umgesetzt: die Gründung der Ölbörse auf der Insel Kish. Während allen voran das militärisch von den USA besetzte Saudi-Arabien und damit alle weiteren OPEC-Staaten Rohöl NUR für US-Dollar verkaufen und somit eine faule US-Währung stützen, den USA weiterhin erlauben, sich hemmungslos zu verschulden, während alle Länder der Welt über den faulen Dollar die US-Wirtschaft stützen – man nennt dies Seigniorage – eine Art Imperiums-Steuer, so wie sie früher vom alten Rom erhoben wurde und heute das US-Imperium alle Öl-verbrauchenden Länder der Welt zur Kasse bittet – mit genau dem Betrag, für den die Länder Öl mit US-Dollars einkaufen müssen. Dagegen hat der Iran mit der Ölbörse auf der Insel Kish verstoßen – dort wird Öl zu EURO verkauft!!! Das Iranische Programm für die friedliche Nutzung der Atomenergie ist den USA völlig gleichgültig. Es geht den USA um die Bewahrung des US-Dollars als Weltwährung. Die unterwürfige Verbindung der USA zum Zionismus und zu Israel besteht darin, daß nicht nur maßgebliche Stellen der US-Administration von Juden, überwiegend jedoch von Zionisten besetzt sind. Schlimmer: die sogenannte US-Zentralbank FED, auch Federal Reserve genannt, ist in jüdischem Privatbesitz ! Dort wird der Dollar herausgegeben, und der US-Staat bezahlt nur die Zinsen für seine Schulden gegenüber den Privatinhabern der FED. Geld aus dem Nichts? Nicht aus dem Nichts, denn irgend jemand muß es ja bezahlen! Und dieses Bezahlen erfolgt von allen Ländern der Welt (auch Deutschland), die den Dollar als Zahlungsmittel akzeptieren – denn sie erhalten dafür nichts, außer einem Versprechen, das niemals eingelöst wird. Um dieses System des Schmarotzertums aufrecht zu erhalten, wird die Bush-Junta in wenigen Stunden oder wenigen Tagen Atombomben einsetzen und Zig-Millionen Menschen werden sterben müssen … es sei denn, mutige Amerikaner befreien zuvor ihr Land von dieser Bush-Junta. Dies wäre keineswegs vergleichbar mit den Fällen von Abraham Lincoln oder John F. Kennedy, die gesamte Bush-Junta ist hochkriminell!

Die USA hatten gelebt wie die Made im Speck. Es fehlt das Einsehen, daß der Speck irgendwann einmal zu Ende ist. Aufrechten und ehrlichen Amerikanern ist es sicherlich lieber, sie verfügten wieder über richtiges, echtes Geld mit Golddeckung – ohne sich auf ein uneinlösbares Versprechen von Leuten wie Rothschild, Rockefeller und Konsorten zu verlassen, die für das Aufrechterhalten ihrer Schein-Währung über zig Millionen Leichen gehen. Zuerst werden es wohl "nur" Iraner, Afghanen nebst ISAF-Soldaten in Afghansitan sein, Pakistani und Inder sein, die an den Folgen sterben – aber Radioaktivität bleibt nicht auf ein Land begrenzt – das hatte uns schon Tchernobyl gezeigt – und das entsprach nur einer Atombombe – bei dem Bush-Krieg gegen den Iran werden es zig Atombomben sein!

Der zweite Grund für den Angriffskrieg gegen den Iran liegt begründet im Bedarf an Öl, und der Iran besitzt sehr viel Öl. Die gesamte Klima-Lüge von Al Gore hat nur zum Ziel, daß die "minderwertigen" Menschen weniger Öl verbrauchen – und für die sich "mehrwertig" dünkenden Ultra-Reichen mehr oder fast das gesamte Rest-Öl der Erde vorbehalten bleibt. Ohne billiges Rohöl funktioniert ihre Wirtschaft nicht mehr wie bisher. Darüber hinaus spielen auch 30 Millionen an Radioaktivität sterbende Menschen für eine Bush-Junta keine Rolle – er folgt damit nur dem Programm des Club of Rome, dem zufolge die Erde ohnehin zu viele Menschen beherbergt. Somit führt Bush nur aus, was von den Rockefellers, Duponts, den Windsors, den Rothschilds, usw. gefordert wird. Die Biomasse Mensch hat für sie keinen Wert, Wert haben nur sie für sich selbst.

Der Bericht von William R. Polk, Berater von John F. Kennedy während der Kuba-Krise und Analyst bei weiteren militärischen Konflikten wird in Kürze in Übersetzung nachgeliefert. Alle diejenigen, die keine Schwierigkeiten mit der englischen Sprache haben, lesen ihn http://www.juancole.com/2008/03/iran-danger-and-opportunity-polk-guest.html HIER.

Die Bush-Milchmädchen-Rechnung über den Verlauf eines Krieges gegen den Iran enthält jedoch kaum Berücksichtigung des iranischen Militärpotentials. Zwar verfügt der Iran über keinerlei Atombomben, wohl aber über ein gewisses Abwehrpotential, wobei für die USA mit Sicherheit Silkworm-Raketen und Shval-Torpedos die gefährlichsten Waffen für die US-Navy sind. Skval ist ein Torpedo, das in der Iran-Variante immer noch unter Wasser über 300 km/h schnell ist und mit einer Tonnen-Masse jede Schiffspanzerung durchschlägt. Damit werden möglicherweise die Fahrstraßen im Golf von Hormuz durch Schiffswracks der US-Navy blockiert und eine Passage für Tanker zum Himmelfahrtskommando.

Zwar deuten die Konzentrationen von US-Invasionstruppen darauf hin, daß die USA beabsichtigen, zumindest möglichst rasch die Küstenlinie des Irans zu besetzen, was jedoch eine einheitlich voranschreitende Invasion in den küstennahen Gebieten voraussetzen würde. Es genügen jedoch einige wenige Schiffswracks, um den Golf von Hormuz zu blockieren. Eine der ersten Folgen wird ein Minderangebot auf dem Öl-Spotmarkt werden … und damit ein explodieren der Ölpreise auf weit über 200 Dollar/barrel und rapider Verfall des US-Dollars (aufgrund preisbedingter Wirtschaftskrise in den USA).

Ebenso bedrohlich ist leider auch die von den USA ausgehende immer konsequenter werdende Polemik gegen Russland mit Schlagworten, wie Diktatur, mangelnde Demokratie, Kalter Krieg, Aufrüstung Russlands.

Unerheblich ist dabei für die Bush-Junta, daß es die USA sind, die extrem aufrüsten und Präsident Putin keineswegs die russische Wirtschaft durch einen Rüstungswettlauf schwächen möchte. Russland hat jedoch den Verkauf seines Öls – ebenso wie der Iran – umgestellt, weg vom US-Dollar. Damit liegen aus US-Sicht die gleichen Kriegsgründe vor, wie im Fall des Irans.

Die Bereitschaft der US-Neocons (Neo-Konservative – so auch der Präsidentschaftskandidat John McCain - aber ebenso auch eine Hillary Rodham-Clinton mit Madeleine Albright im Team oder ein Barack Obama mit Brzezinski in seiner Mannschaft) sich auf einen 100-jährigen Krieg einzustellen, würde mit absoluter Sicherheit eine Zerstörung der gesamten Zivilisation ergeben. Die Vorbereitungen zu einem derartigen auf Krieg eingestellten Staatswesen schlagen sich bereits im EU-Vertrag mit der klaren Ausrichtung auf Krieg nieder – und im Kontrollwahn der Merkel-Schäuble –Junta.

Und nun noch eine Nachbemerkung für die Leser von Politik-Global: Besorgen Sie sich ab Montag Jod-Tabletten, die Ihnen einen gewissen Schutz gegen die Radioaktivität bieten. Die Verbreitung der Radioaktivität anläßlich des Reaktorunfalles von Tchernobyl erlaubt es nicht, mit Sicherheit auszuschließen, daß je nach Witterungslage die Strahlung auch bis nach Deutschland oder nach Russland gelangt! Einmal zerstörte Stammzellen des Rückenmarks führen unabänderlich zu myeloischer Leukämie und damit zum Tod. Diese Warnung ist ernst gemeint – und wenn der US-Angriff erst erfolgt ist, dann wird der Vorrat an Jod-Tabletten sehr schnell erschöpft sein. Dieser Rat ist kein zwingendes Muss - aber in wie weit jemand für sich und seine Familie vorbeugen möchte, ist die Entscheidung jedes Einzelnen.

Copyright © Rumpelstilz / Politik-Global / 30-3-2008 / 22:15