© 2006 by lutzschaefer.com
 
7. März 2008                                     Wissenswertes 88

NOKIA räumt Auftrag für 2 Milliarden Euro in China ab. Gewerkschaft in Rumänien sieht bei NOKIA Wiedereinführung der Sklaverei

                                      

Der Kontrakt mit China Postel betrifft sowohl den Handyverkauf als auch die Entwicklung von Infrastruktur für Mobiltelefoniererei. Der Vertrag hat einen Wert von 2 Mia Euro, verkündete NOKIA am Freitag. China Postel ist Marktführer beim Handyverkauf mit fast einem Drittel Anteil des enormen Marktes. NOKIA verkaufte letztes Jahr über 70 Mio Mobilapparate in China, was einen Zuwachs von 39% zum Vorjahr bedeutet. Der Konzern mit Sitz in Esbo nördlich von Helsingfors treibt Handel in 130 Ländern und hat weltweit rund 130.000 Angestellte.

Der rumänische Gewerkschaftsbund Cartel Alfa hat NOKIA vorgeworfen, in seiner neuen Fabrik im rumänischen Jucu die Arbeitszeit über das in Rumänien zulässige Maß hinaus verlängern zu wollen. Dies wäre eine 'neue Form der Sklaverei', sagt der Präsident von Cartel Alfa, Bogdan Hossu, wie die Agentur Mediafax berichtet. An den rumänischen Standort wird die Produktion des Handy-Herstellers in Bochum verlagert, das im Gegenzug geschlossen wird. NOKIA wolle über eine Änderung des rumänischen Arbeitsgesetzes erreichen, daß die Arbeiter in Jucu für 60 bis 70 Stunden pro Woche zur Arbeit verpflichtet werden dürfen, sagte Hossu weiter. Derzeit seien höchstens 48 Stunden zulässig. Rumäniens Arbeitsminister Paul Pacurau hatte vor einigen Tagen erklärt, NOKIA habe bei ihm eine Änderung des Arbeitsgesetzes mit dem Ziel beantragt, dieses 'flexibler' zu machen. Einzelheiten wurden nicht genannt. NOKIA hat am 11. Februar in Jucu mit der Handyproduktion begonnen. Vorerst hat die Fabrik 350 Angestellte, bis Ende 2009 sollen es 3.500 werden.
NOKIA ist das Musterbeispiel für die inzwischen total verkommene Wirtschaftswelt: es wird nur Dreck produziert, weil dies eben 'technisch machbar' ist, die Technologie dafür schadet Mensch und Umwelt in höchstem Maße, der arbeitende Mensch wird genauso behandelt, nämlich wie Dreck und eine beliebige Verfügungsmasse, die Führung besteht aus Mammonanbetern mit weniger Menschlichkeit als ein geklonter Roboter, und das alles führt eindringlich vor Augen, was für eine paradiesische Sache die 'Globalisierung' sein soll. Es ist absolut unverständlich, wie immer wieder dieselben 'Politiker', die sich nur durch ihre Farben unterscheiden, gewählt werden, die diesen programmierten Untergang von Volk, Vaterland und Menschheit gutheißen. Der NOKIA-Kapitalismus und seine weltweiten globalisierten Elendsauswüchse gehören von der Landkarte gefegt. Wir sind noch nicht ganz so weit wie in Indien, wo die Menschen ohne jede Hilfe verhungern, obwohl sich die Oberschicht an der Globalisierung dumm und dämlich verdient. Wann wird endlich von der Masse erkannt, für welche üblen Spiele (nahezu ohne Brot) 'unsere Politiker' ihre Seele verkauft haben? Nichts, aber auch gar nichts ist 'für das Volk'! Durch das Kasperletheater, das den hochnäsigen Namen 'Politik' führt, und immer wieder von denselben Marionetten vorgeführt wird, werden die Völker zu ihren eigenen Totengräbern dressiert, die diese makabre Untergangsshow auch noch selbst zu bezahlen haben. Sicherlich wird NOKIA auch einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, wenn das Volk auf Schritt und Tritt überwacht werden muß, ob es auch plangemäß spurt. Der Endzeitwahnsinn scheint wirklich umfassend zu sein. Darf man mal fragen, wann es endlich reicht?
-------------------------------------------------------------

Neues aus der Irrenanstalt Washington, genannt 'Das Weiße Haus', hier der Prototyp des Endzeitwahnsinnigen vor seinen Satanisten- und Freimaurersymbolen, aus denen er seine 'Weisheiten' schöpft:

                                     

Der geplante Raketenschild der USA in Europa ist die Verteidigung gegen einen Feind, den es nicht gibt. Er soll angeblich eine Verteidigung gegen atomare Langstreckenraketen aus dem Iran sein, die dieser nicht hat und in nächster Zukunft auch nicht haben wird. Kein Wunder, wenn Russland sich als wahres Ziel ausgemacht hat, und Gegenmaßnahmen ergreifen muß. Die Abrüstungserfolge aus den 80er und 90er Jahren werden damit zunichte gemacht. Die USA haben sich inzwischen entschlossen und werden diesen Raketenschild bauen, egal, was die NATO dazu meint. Die Absprachen mit Polen und Tschechien zur Aufstellung von Raketen und Radar existieren. Dies ist die Realität, auf die sich jetzt die NATO einrichten darf. Vielleicht wird schon beim nächsten Treffen im April in Bukarest darüber beschlossen, ob ein eigener Schild gebaut wird, der die restlichen Länder 'schützen' soll, die die USA nicht interessieren. Dies sind vor allem die südöstlichen Mitglieder. Norwegen soll im Schutz von Herrn Bush enthalten sein! Es gibt große Skepsis gegen diesen Raketenschild in vielen NATO-Ländern und den USA selbst.
Dabei muß man sich fragen, ob es nicht bei diesem hirnrissigen und geradezu wahnwitzigen false-flag-Manöver nicht in Wirklichkeit eine Dreiecksabsprache zwischen Iran, Russland und den USA gibt? Geheimdienstkreise lassen folgendes hören: Iran wird sein Öl an die USA weiter in Dollar verkaufen. Für alle anderen Staaten soll es bei der Erklärung vom 8.12.2007 bleiben, d.h. von anderen Staaten wird Iran keine Dollars mehr annehmen. Dafür werden die USA den Iran nicht angreifen. Der US-Geheimdienst verbreitet eine Erklärung, daß der Iran schon vor 3 Jahren seine Atombombenentwicklung eingestellt habe. Diese Erklärung war mit Bush abgesprochen, Iran und Bush wahren das Gesicht. Iran wird bestätigt, daß keine Bombe im Bau ist, Bush wird bestätigt, daß dies aber bis 2003 sehr wohl der Fall war. Bush kann seinen Wählern erklären, warum Iran jetzt nicht angegriffen wird, denn er ist ja friedlich.
Russland hatte die Lieferung von atomaren Brennstoffen so lange gestoppt, bis es von dieser Vereinbarung informiert wurde. Russland war 3 Jahre im Lieferrückstand und hatte diesen jetzt schlagartig aufgeholt ohne jedes Problem. Die Russen fürchteten keineswegs einen iranischen Angriff, wohl aber, daß die Brennstäbe nicht bezahlt würden, falls die USA die Kraftwerke zerstörten. Denn die Fälligkeit der Zahlung wurde klugerweise auf einen Zeitpunkt nach der Inbetriebnahme gelegt. Bei der Vermittlung dieser Vereinbarung soll der CFR (Counsil on foreign affairs) hilfreich gewesen sein. Die nach der Vereinbarung erfolgten weiteren mündlichen Angriffe von Bush gegen den Iran auf Wahlversammlungen und in Resolutionen gegen den Iran vor der UNO seien nur Theater für die Wähler gewesen.

Wofür ist denn jetzt eigentlich der angeblich so wichtige Raketenschild? Ist Ahmadinejad ein Guter oder ein Böser? Sind die Russen die Guten oder mehr die Bösen oder keins von beiden? Man sieht: es gibt viele Schauspieler, aber nur einen einzigen Regisseur. Überall werden Hegel'sche Thesen und Antithesen aufgebaut, aus denen sich nach Belieben 'politische Geschehen' und vor allem gute Geschäfte für die Rüstungsindustrie erzeugen lassen. Es werden künstliche Pulverfässer erzeugt mit Musterbeispiel Kosovo, das alle im Laufschritt anzuerkennen haben, obwohl jeder weiß, daß dort nur die übelste organisierte Kriminalität einen eigenen Staat erhalten soll, der sich natürlich erkenntlich zeigen wird, indem die USA dort schleunigst einen weiteren Superstützpunkt für den Balkan einrichten dürfen, was sie bisher nicht konnten. Man sieht überall die angelegten Zünder für den endgültigen Flächenbrand. Die 'Politik' beweist einmal wieder für jeden erkennbar, daß sie mit ihren hehren Zielen von Frieden, Freiheit, Demokratie usw. absolut gar nichts am Hut hat, sondern die 'richtig große Krise' vorbereitet, die der 'Regisseur' seit Jahrhunderten in seinen Drehbüchern hat. Man wird ihn wirklich an seinen Früchten erkennen, und die kann man sich in den Krankenhäusern von Gaza, Bagdad, Kabul und in der übrigen Welt ansehen, wo die Gojim das ausbaden dürfen, was Skull and Bones und die unzähligen anderen Verbrecherorganisationen an den Spitzen dieser Welt ihnen zugedacht haben. Die exoterische Lehre nach außen für die Gojim behauptet, man würde sich um den Frieden und den Wohlstand in der Welt kümmern (ohne jeden greifbaren Erfolg für die Gojim), aber die esoterische Lehre, die im Keller der Skull and Bones oder beim CFR oder bei den Bilderbergern oder im Bohemian Grove bei okkulten Satanistenfeiern ausgeheckt wird, ist geheim und richtet sich strikt nach 'dem Drehbuch' Baphomets, der es endlich wissen will. Schließlich hat ihm ja die Bibel einen kurzen Erfolg zugesichert. Und der muß bald kommen, wenn Brüssylon am Ziel seiner Wünsche ist, und Vatikanylon endlich seine Maske fallenlassen kann. False Flag so weit das Auge reicht! Und die Herde marschiert. Aber das muß noch viel disziplinierter werden, Herr Schräuble hat noch viele Wünsche offen. Vor lauter Arbeit an seinem Wunschzettel vergißt er im Moment ganz, vor seinen Terroristen hinter jeder Hausecke zu warnen. Und dann noch Diätenerhöhung im öffentlichen Dienst! Sicherlich wird er seinen Geheimdienst davon überzeugen können, daß dieser ganz und gar nicht öffentlich ist, und daher keine Erhöhung zu erwarten hat. Wenigstens etwas!
----------------------------------------------------------------

8. März 2008 Danke für den Hinweis! Hier ist ein Videointerview mit Aaron Russo und Alex Jones, eine lohnende Aufklärung, die ich hier mit allen vorgeschriebenen Vorbehalten und Distanzierungen weitergebe:

http://www.united-mutations.org/?p=10953

Wer Dr. Veith immer und immer wieder in sich aufgenommen hat, der wird wiederum bestätigt finden, was die Wahrheit ist. Russo sagt, daß ein Aufstand notwendig ist, daß die Kooperation mit denen 'da oben' verweigert werden muß, daß ganz klar gesagt werden muß, 'uns reicht es!', wir machen nicht mehr mit! Erst wenn keiner mehr dem induzierten Programm folgt, dann kann es nicht mehr funktionieren. Er bestätigt, daß diese Lächerlichkeiten von 9/11 und dem 'Krieg gegen den Terror' nichts als false-flag-Lügen sind, um sich Zugang zur ganzen Welt zu schaffen, um sie zu versklaven. Den Gegner gibt es nicht, es handelt sich nur um eigene Schauspieler, die das Drehbuch zu vollziehen haben. Es kann keinen Gewinner, keinen Verlierer geben. Daher ist das Spiel bis in alle Ewigkeit fortsetzbar, Kontrolle haben nur die Leute aus dem inneren Kreis, das Volk wird durch die Medien dumm und falsch informiert gehalten.
Die Medien sagen noch nicht einmal etwas darüber, daß die USA den Amero einführen und sich mit Kanada und Mexiko als Gemeinschaft zusammenschließen wollen. Das wird einfach gemacht (die FDJ-Sekretärin läßt grüßen). Jeder soll seinen RFID-Chip aufgezwungen bekommen, über den auch all sein Geld läuft. Spurst du nicht, wird der Chip abgeschaltet - du kannst nichts mehr kaufen, da es kein Bargeld mehr geben wird. Angestrebt ist die totale Kontrolle in einer Weltherrschaft. Das System im Volk wird der Kommunismus sein unter faschistischer Kontrolle. Dem Kundigen ist dies nichts Neues.
Aus aktuellem Anlaß zur Frauenbewegung: Russo hatte sich mit einem Rockefeller unterhalten. Dieser fragte ihn nach dem Sinn der 'Frauenbefreiung' und lachte sich tot, als Russo die üblichen Verdummungsargumente brachte. Weißt du, warum wir diese Bewegung finanziert haben? Nun, wir hatten festgestellt, daß wir die halbe Nation in Form der Hausfrauen nicht besteuern konnten, das mußte geändert werden durch Jobs, Gleichstellung und der ganze übrige Kram, der dem Volk verkauft wird. Weiterhin mußten die Kinder unter Kontrolle gebracht werden, weg von den Eltern und Müttern und rein in staatliche Krippen, damit sie von Anfang auf den Staat mit seinen Lehren fokussiert werden, weg von den Eltern. Die Familien müssen aufgebrochen und zerstört werden. Frauen müssen allein leben, da darf kein Mann sein, wenn sie staatliche Unterstützung haben wollen. Dies dient alles nur der Familienzerstörung und der absoluten Kontrolle und Aufsplitterung.
Russo bringt noch viele weitere Einzelheiten, die man sich gut einprägen sollte. So die Zerstörung des verarbeitenden Gewerbes durch Hyperinflation. Vernichtung des Mittelstandes durch Möglichkeit der Abwanderung und Verteuerung der Güter. Es soll niemand mehr existieren, der außerhalb der Kontrolle sein Leben und wirtschaftliches Handeln selbst einrichten kann. Die Banken sind das Übel, die FED muß weg. Dies geht nur über einen Aufstand, der längst überfällig ist. Der Frosch springt nicht aus dem Wasser, wenn er langsam erhitzt wird - und genau das ist die Methode, die angewandt wird. Man muß das klar erkennen und entsprechend handeln. Aber dazu sind alle aufgerufen!
-----------------------------------------------------

Sagt Tag des Jüngsten Gerichts in der amerikanischen Wirtschaft voraus

                                              

Der anerkannte amerikanische Verwalter Marc Faber sagt den Untergangstag in der amerikanische Ökonomie voraus. Bei einem reichlich von Investoren besuchten Vortrag in Los Angeles beschrieb er den Dollar als wertlos, die Zentralbank als hilflos und sagte, die Investoren hätten nur noch ein paar wenige Investitionsmöglichkeiten übrig.

- Wir haben jetzt ein schlechtes Investitionsklima in allen Investitionsklassen mit Ausnahme von einigen Grundstücken und Rohwaren, sagte Faber laut Market Watch. Er weist darauf hin, daß seit 2002 die Preise in allen Investitionsklassen gestiegen seien. - Ein Phänomen, das seit 200 Jahren nicht mehr aufgetreten ist, sagt Faber.

- Das zusammenfallende globale ökonomische Wachstum und die umfassende Blase werden zu einem kolossalen Niedergang führen, sagte er.

Faber ist bekannt als 'Dr. Doom' im Investorenmillieu und wurde berühmt, als er seinen Kunden riet, aus dem Aktienmarkt auszusteigen genau eine Woche vor dem Crash im Oktober 1987. Er pflegt sich gegen die etablierten Millieus zu stellen und ist besonders bekannt für seine Meinung, daß der amerikanische Dollar im Wert fallen werde. Faber glaubt inzwischen an Rohwaren / Rohstoffe als gute Investitionsmöglochkeit.

Schwierig, Geld zu verdienen – Der Markt wird von einer Kreditkrise geschüttelt, die jeden Tag schlimmer werde, sagt er. - Wir werden eine Periode mit großer Volatilität bekommen im Bereich von 20% auf und nieder. Da wird es schwierig, viel Geld zu verdienen. Er gibt den vielen Jahren expansiver wirtschaftlicher Geldpolitik in den USA die Schuld, von der er meint, sie sei eine finanzielle Blase in der ganzen Welt. - Zentralbankchef Ben Bernanke und seine Kollegen sind in eine Ecke gedrückt. Sie können nicht die Zügel anziehen, ohne daß das ganze finanzielle System kollabiert, sagt er.

Glaubt an Asien – Er fügt hinzu, daß billiges Geld und großes Wachstum der Schulden die amerikanische Wirtschaft geschwächt habe. Er glaubt, die USA seien in einer Startphase der Rezession und stützt dies u.a. auf die letzten Beschäftigungszahlen aus den USA.

Faber meint, der chinesische Yuan wird sich in den nächsten 5 Jahren im Wert verdoppeln, und er glaubt, daß dies auch andere Valuta stärken werde. Schon letztes Jahr im Januar warnte Faber in einem Interview mit dem Time Magazine, daß der Finanzmarkt sich in der größten Blase aller Zeiten befinde.

---------------------------------------------------------------------------------

Hohe amerikanische Offiziere sind besorgt. 60% meinen, daß der Krieg in Irak und Afghanistan das Verteidigungspotential des Landes geschwächt habe. (zit. fvn.no.v. 9.3.2008)

Dies zeigt eine Umfrage unter 3400 hochrangigen aktiven oder ehemaligen Offizieren des amerikanischen Militärs. Die Untersuchung wurde durchgeführt vom Center for a New American Security im Auftrag der Zeitschrift Foreign Policy, und sie zeigt, daß viele Offiziere tief besorgt sind. Während 60% der Befragten meinen, die amerikanische Verteidigung sei heute schwächer als noch vor 5 Jahren, meinen 25%, sie sei stärker, während 15% meinen, sie sei unverändert.

Auf die Frage, ob die amerikanische Verteidigung 'gebrochen' sei vom Krieg im Irak und Afghanistan, antworteten 42% mit 'ja' gegen 56% mit 'nein'. Die Offiziere gießen weiter kaltes Wasser auf die Hitzigkeit derjenigen, die mit dem Säbel gegen Iran rasseln, und sie warnen davor, Krieg gegen ein weiteres Land anzufangen.

----------------------------------------------------------------------------------------

Die Treibjagd läuft - immer und überall

hier wieder ein interessanter Leserhinweis, de ich gern weitergebe.

Sehr geehrte Politikerinnen und Politiker,

nur durch Zufall ist jetzt öffentlich geworden, dass die Bayerische
Staatsregierung den Gesundheitsämtern untersagt hat, bei Berichten
über gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Mobilfunksendern
aktiv zu werden. Amtsärztliche Untersuchungen sind verboten, obwohl im
Gesundheits- und Verbraucherschutz-Gesetz des Freistaats dies
ausdrücklich als Pflichtaufgabe dargestellt ist (siehe Anhang).

Sie, sehr verehrte Damen und Herren, tragen Verantwortung für die
demokratische Kultur in unserem Land. Wir hätten nicht gedacht, dass
die Regierung eines deutschen Bundeslandes so dreist sein kann, immer
wieder stereotyp zu behaupten, dass Mobilfunk keine Gesundheitsschäden
verursacht, aber gleichzeitig mit allen Mitteln Meldungen über eben
diese Gesundheitsschäden unterdrückt und verhindert, dass
Untersuchungen stattfinden. Die Bayerische Staatsregierung geht sogar
soweit, die Entscheidung des Bundesfinanzhofes zu boykottieren mit dem
Ergebnis, dass die geschädigten Bürger nicht einmal ihre
Abschirmmaßnahmen steuerlich geltend machen können!

Eine derartig menschenverachtende Haltung kennen wir bisher nur von
totalitären Systemen.

Wir bitten Sie deshalb, lassen Sie diesen Machtmissbrauch nicht weiter
zu und sorgen Sie dafür, dass die Staatsorgane sich an die eigenen
Gesetze halten. Es kann doch in einer Demokratie nicht angehen, dass
Betroffene Gerichtsverfahren anstrengen müssen, um Regierungen und
Verwaltungen zu gesetzestreuem Verhalten zu zwingen! Leben wir
wirklich in einer Bananenrepublik, in der partikuläre
Wirtschaftsinteressen über die Gesundheit der gesamten Bevölkerung
gehen?

Sorgen Sie dafür, dass unabhängige Untersuchungen schnellstmöglich
stattfinden, um den vielfach um Mobilfunksender in Wohngebieten und in
Wohnungen mit DECT-Schnurlostelefonen und/oder WLAN-Funkverbindungen
vorhandenen Krankheitsberichten nachzugehen. Dem Bundesamt für
Strahlenschutz liegt eine Vielzahl solcher Berichte seit eineinhalb
Jahren vor, und nichts geschieht. Wir unterstellen deshalb, dass
dieses Bundesamt ähnlich vorgeht wie der Freistaat und damit grob
seine Pflicht verletzt (Motto des BfS: "Für Mensch und Umwelt").

Wir würden auch gerne wissen, wie die Praxis in den anderen
Bundesländern zu diesem brisanten Thema aussieht.

Mit der Bitte um Rückmeldung,

Dr.-Ing. Hans Schmidt

Dazu noch diese Ergänzung:

Von der Bürgerinitiative Wolfratshausen zum Schutz vor Elektrosmog
e.V. gibt es eine sensationelle Pressemitteilung:

Mobilfunk: Staatsregierung zwingt Gesundheitsämter zu gesetzeswidrigem
Verhalten

"...Der Leiter des Gesundheitsamtes des Landkreises Bad Tölz-
Wolfratshausen, Herr Dr. Franz Hartmann, wurde von den Betroffenen
gefragt, warum das Gesundheitsamt es abgelehnt hat, solche
amtsärztlichen Untersuchungen durchzuführen. Er führte aus, dass die
Bayerische Staatsregierung per behördeninternem Schreiben den
Gesundheitsämtern untersagt hat, dass die Amtsärzte bei Berichten über
gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Mobilfunksendern aktiv
werden. Es sei ihnen von der Staatsregierung verboten worden,
amtsärztliche Gutachten zu erstellen.

...Daraufhin wurde ihm aus der Versammlung aus dem Gesundheits- und
Verbraucherschutzgesetz die Pflichtaufgaben des Gesundheitsamtes
vorgelesen:

...(Art. 10, Risikoanalyse, Risikokommunikation,
Gesundheitsberichterstattung): "..Sie beobachten und bewerten die
gesundheitlichen Verhältnisse von Menschen und Tieren einschließlich
der Auswirkungen von Umwelteinflüssen auf die Gesundheit."

(Art. 15, Umweltbezogener Gesundheitsschutz): Sämtliche Behörden für
Gesundheit, ... wirken auf die Verhütung gesundheitsschädlicher
Langzeitwirkungen hin. Zu ihren Aufgaben zählen insbesondere ...4)
Mitwirkung an umweltepidemiologischen Erhebungen."

Die Bayerische Staatsregierung,... weist also ihre Beamten in den
Gesundheitsämtern an, gegen das Bayerische Gesundheits- und
Verbraucherschutzgesetz zu verstoßen."

Diese Anweisungen wird es wohl in allen Bundesländern geben, da sich
die Gesundheitsämter bisher überall geweigert haben.

Es war mutig von Dr. Hartmann, dass er es offen zugegeben hat.

Bitte geben Sie diese Pressemitteilung an Zeitungen, Bürgermeister,
Abgeordnete und Ärzte weiter. Wir hoffen, dass auch viele Ärzte
angesichts dieser behördlichen Vorgehensweise erkennen, dass ein
großes Unrecht geschieht.

C.Waldmann-Selsam

---------------------------------------------------------------------------------------

10. März 2008  Weiter auf dem Weg zu Dante's Inferno

© JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co.  www.jungefreiheit.de  11/08 07. März
2008

Kolumne
Von interessierter Seite instrumentalisiert
Klaus Hornung

"Wer heute den Moscheebau oder gar den Islam kritisiert, kriegt von links
die Rassismuskeule zu schmecken; von rechts gibt es Vereinnahmungsversuche.
Die Integrationspolitik ist geprägt von der Furcht, der
Ausländerfeindlichkeit bezichtigt zu werden, eine Folge des Schulddrucks aus
der Nazizeit, der von interessierter Seite instrumentalisiert wird. Die
Ausländer konnten nur deshalb zu uns kommen, weil niemand gewagt hat, eine
millionenfache Zuwanderung nach den Interessen des Aufnahmelandes zu
regulieren."

Standen diese Sätze in der JUNGEN FREIHEIT oder stammen sie gar von einem
deutschen Politiker? Nein, keins von beidem. Kein anderer hat sie gesprochen
als Ralph Giordano im Gespräch mit Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble
(CDU), abgedruckt in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung am 2. März.

Während der bekannte Publizist Klartext sprach, der in einem millionenfachen
Flugblatt verbreitet zu werden verdient, eierte der Innenminister einmal
mehr mit tausend Wenn und Aber herum im Stil der deutschen Politischen
Klasse.

Der türkische "lider" (Führer) und der eigentliche Vollstrecker des Exports
des türkischen Bevölkerungsüberschusses nach Deutschland hatte im Februar
vor 20.000 seiner Anhänger in Köln jeden Zweifel an seinem politischen Ziel
beseitigt, im deutschen Mitteleuropa einen türkischen Parallelstaat zu
errichten und im übrigen auf den demographischen Automatismus der
Einwanderung über die Kreißsäle zu setzen, um die Mehrheitsverhältnisse
einschneidend zu verändern.

Den Rest besorgen die wirksamen Einschüchterungskeulen des Rassismus und der
Fremdenfeindlichkeit. Diesem mittel- und langfristigen Ziel steht die
deutsche Politische Klasse mit ihrem opportunistischen Denken und Handeln im
bloßen Hier und Jetzt hilflos gegenüber. Mit Recht konnte Ralph Giordano in
dem Gespräch mit Innenminister Schäuble schließlich nur noch in den Satz
ausbrechen: "Es macht mir Angst, daß Sie so viel Verständnis haben!"

Die alten Griechen und Römer wußten noch, daß die Götter, diejenigen, die
sie verderben wollen, zuvor mit Blindheit und Feigheit schlagen. Wie sagte
Churchill: Der Politiker denkt nur an die nächste Wahl, der Staatsmann an
die nächsten Generationen. Keine Frage, wo dieser und wo jene zu suchen
sind.

Prof. Dr. Klaus Hornung lehrte Politikwissenschaft an der Universität
Hohenheim.

-----------------------------------------------

© JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. www.jungefreiheit.de 11/08 07. März
2008

Forderungen der Türkischen Gemeinde
Die Stimme seines Herrn
von Michael Paulwitz

Kenan Kolat hat es eilig damit, die Weisungen seines "Führers" Erdogan in
die Tat umzusetzen. Keine drei Wochen nach dessen Kölner Sportpalastrede
fordert der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland den Zehnten
für seine Leute - zehn Prozent der Ausbildungs- und Arbeitsplätze und der
Polizeistellen. Fürs erste.

Neu sind nicht Kolats Forderungen, sondern der - an seinen "Lider"
erinnernde - arrogante Ton. Kolat spricht nicht wie ein Bürger des Landes,
in dem er lebt, sondern wie der Repräsentant einer Siegermacht, die dem
Unterlegenen die Waffenstillstandsbedingungen diktiert: Maulkorb für
öffentliche Debatten, Umerziehungsprogramme für die "Deutschstämmigen",
Türkisch- und Islamunterricht für die eigenen Leute, natürlich unter
Aufsicht der "Migrantenorganisationen". Da müssen wir uns eben noch mehr
anstrengen, damit die neuen Herren von der "türkischstämmigen Community" uns
noch mal vertrauen.

Integration ist für Kolat nur noch "sogenannt" und abgehakt. Er will ein
möglichst großes Stück vom Staatskuchen, zu seinen Bedingungen. Erdogans
Vorposten macht sich kaum mehr die Mühe, seinen Griff nach der Macht mit
diskurskompatiblen Multikulti-Phrasen zu bemänteln. Auf Schäubles
"Islamkonferenz" darf er sich als Repräsentant eines Staats im Staate
fühlen. Weiß der Bundesinnenminister, was er tut, wenn er sich mit solchen
Leuten an einen Tisch setzt?

------------------------------------------------------

Nach diesem Raster gehe die Kirche mal ihre eigenen Reihen durch..!

Kirche plant, moderne Todsünden einzuführen

Kirche plant, moderne Todsünden einzuführen

Die alten Todsünden, die noch aus dem Mittelalter kommen sind: Zorn, Neid, Stolz, Geiz, Faulheit, Völlerei und Wollust. Laut der "Bild"-Zeitung denkt jetzt die katholische Kirche darüber nach, diese den modernen Zeiten anzupassen.

Es wurde auch schon eine neue aktualisierte Liste zusammengestellt. Gianfranco Girotti ist Bischof und ein Experte für das Thema Beichte. Er stellte die aktualisierten Todsünden vor.

Verkauf und Einnahme von Drogen, sich an Jugendlichen oder Kindern vergehen, die Verschmutzung der Umwelt, Prostitution, Genveränderung bei Menschen, andere in die Armut bringen und sich selbst daran bereichern, Geld für Luxusprodukte verschwenden - so lauten die modernen Todsünden.

-----------------------------------------------------------

11. März 2008  Es tut sich einiges - wachsame Kollegen behalten vor allem den 'Vollstrecker aus Texas' im Auge, der sich zu einer weiteren Landplage entwickelt hat. Zum ersten Mal hat jetzt ein Oberlandesgericht (München) der Mühe unterzogen, die Abwicklungspraxis rechtlich zu prüfen, und die Zwangsvollstreckung für unzulässig zu erklären. Veröffentlicht hat dies die Dr. Schulz-Hennig GbR unter www.anlageopfer.net, wo man sich weiter informieren kann. hier der Beitrag:

OLG München stoppt Zwangsvollstreckungen aus Grundschuldbestellungsurkunden

Mit Urteil vom 26.02.2008 hat das Oberlandesgericht München (5 U 5102/06) die von der LoneStar Gesellschaft Westend Olympic GmbH betriebenen Zwangsvollstreckungsmassnahmen aus Grundschuldbestellungsurkunden als unzulässig festgestellt. Zugleich wurde die Westend Olympic GmbH verurteilt, dem Kläger über sämtliche vereinnahmten Zahlungen aus Vollstreckungsmassnahmen Auskunft und Rechnung zu legen.

Dieses Urteil hat nach Einschätzung von Fachleuten grundsätzliche Bedeutung für alle betroffenen ehemaligen Darlehensnehmer der HypoReal Estate Bank AG, deren Kredite und Grundschulden an die LoneStar Gruppe verkauft worden sind. Die Weigerung, über die genaue Höhe der besicherten Forderungen sowie die Verbuchung der seit Übernahme der Darlehen vereinnahmten Zahlungen ist Bestandteil der Verwertungsstrategie der LoneStar Inkasso - Gesellschaften. Diese zielt darauf ab, die Grundstückswerte der besicherten Grundstücke in einem Zeitraum von fünf Jahren zu realisieren und den so genannten “Rückgewähranspruch” der Darlehensnehmer und zugleich Sicherungsgeber zu vereiteln. Hierzu das Gericht:

Es drängt sich daher der Eindruck geradezu auf, dass der Beklagten (Westend GmbH) ohne jede Rücksicht auf den aktuellen Forderungsstand, eine Darlehensablösung durch Dritte im Auftrag der Kläger und die mit der Vollstreckung einhergehenden wirtschaftlich nachteiligen Folgen für den Kläger allein an der Verwertung der Sicherheiten und Erzielung hoher und intransparenter Erlöse gelegen ist. In der Gesamtschau stellt sich das Verhalten der Nebenintervenientin (HypoReal Estate Bank AG) und erst Recht der Beklagten (Westend GmbH) mithin als schwere Verletzung der Pflicht zur Rechnungslegung dar.

Das methodische Vorgehen der LoneStar Inkasso-Gesellschaften Hudson Advisors GmbH und Westend GmbH ist dadurch gekennzeichnet, dass den Darlehensnehmern zunächst unbeschränkte Verkaufsvollmacht abverlangt werden. Bei fehlender Zustimmung zu dieser freiwilligen Verwertung wird die Zerschlagung des Grundbesitzes über Zwangsvollstreckungsmassnahmen betrieben. Dabei erfolgt die bestmögliche Verwertung der Grundstücke über eigenständige Gesellschaften der LoneStar Gruppe unter Bezeichnung R.E.O. (Real Estate Organisations).

Zum ersten Mal hat nun ein OLG sich der Mühe unterzogen, die Abwicklungspraxis rechtlich zu prüfen und die Unzulässigkeit der Zwangsvollstreckungsmassnahmen bereits an der Weigerung zur Auskunftserteilung und Rechnungslegung festgemacht.

Die LoneStar ist ausschliesslich an den Erlösen, in Form von Cash Flow, aus der Grundschuld interessiert. Von 1.12.2004 bis Juli 2006 wurden ca. 900 Mio. Euro verwertet. Zur weiteren Verwertung sind noch ca. 1,8 Mrd. Euro prognostiziert.

Das Darlehenspaket wurde auf die LSF 5 Olympic LLC (mit 1000 US$ Eigenkapital) in der Steueroase auf den Bermudas übertragen. Das Paket ist mit 2,1 Mrd. Euro in der Bilanz verbucht. Die Rechte an den Sicherheiten wurde an die Capita Trust Ltd. treuhänderisch übertragen.

Ziel dieser Konstruktion ist wohl die Steuerminimierung, also in Deutschland keine Steuern für die enormen Gewinne zu zahlen.

Die Konzeption des Geschäfts wurde durch das Bundesaufsichtsamt für Finanzen (BaFin) geprüft und genehmigt. Eine Behörde die dem Bundesfinanzminister unterstellt ist, genehmigt ein fragwürdiges Geschäft bei dem der Bundesrepublik Deutschland Steuereinnahmen in Millionenhöhe entgeht.

Quelle: Dr. Schulz-Hennig, Vogl & Partner GbR, eigene Recherchen

------------------------------------------------------------

Ist ein weiterer Stein aus der Mauer gebrochen? Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erklärt Zwangsmitgliedschaft in Jagdgenossenschaft für unzulässig.

In der Jägerzeitschrift 'Wild und Hund' Nr. 3/2008 aus dem Paul Parey-Verlag wurde eine neue Entscheidung des EGMR diskutiert, die für Furore sorgt. Eine Grundstückseigentümerin In Luxemburg hatte sich dagegen gewehrt, daß sie mit ihrem Grundstück im Außenbereich zwangsweise Mitglied der Jagdgenossenschaft wurde, zu dem ihr Grundstück gehört. Sie ist überzeugte Gegnerin der Jagd und wandte sich gegen ihre zwangsweise auferlegte Mitbeteiligung, die ganz und gar nicht ihren Interessen entsprach.

Der EGMR gab ihr recht, und zwar einstimmig. Es wird ein rechtswidriger Eingriff in das Eigentumsrecht gesehen, die Klägerin werde daran gehindert, ihr direkt an das Eigentumsrecht gebundenes Jagdrecht 'nach ihrem Gutdünken' auszuüben. Es fehle am 'Gleichgewicht zwischen den Erfordernissen des Gemeinwohls einerseits, und den berechtigten Interessen der Eigentümerin' andererseits. Die ethisch begründete Jagdgegnerschaft der Klägerin sei ein durchgreifender Umstand, der in einer demokratischen Gesellschaft 'Respekt verdiene'.

Damit tritt der EGMR einem Auswuchs der mehr als zahlreich vorhandenen Zwangsmitgliedschaften entgegen und spricht der Sache nach das Menschenrecht der negativen Koalitionsfreiheit in Art. 20 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte an, vgl. auch Art. 11 MRK vom 4.11.1950. In der BRD sind sowohl die Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten sowie alle (bis auf das siebente) Zusatzprotokolle geltendes Recht.

Was hat man davon? Die Individualbeschwerde ähnelt der Verfassungsbeschwerde. Wie diese dient sie dem Schutz von Menschen- bzw. Grundrechten. Sie ist kein ordentlicher (d.h. normaler) Rechtsbehelf und setzt vor allem keine Superrevision in Gang. Sie ist auch grundsätzlich subsidiär (unter- und nachgeordnet), also nur nach Erschöpfung der ordentlichen bzw. der innerstaatlichen Rechtsbehelfe zulässig. Sie hat auch keinen Suspensiveffekt, denn die Individualbeschwerde führt nicht zur Aufhebung der angegriffenen nationalen Maßnahme, sondern nur zu einer Feststellung der Konventionsverletzung und ggf. zu einer Entschädigung gem. Art. 41 EMRK.

Für die Individualbeschwerde folgt aus Art. 34 EMRK, daß der Beschwerdeführer frei mit dem Gerichtshof verkehren können muß, ohne einem Druck seitens der Behörden ausgesetzt zu sein. Zwangsmittel zur Durchsetzung von Urteilen sind nicht vorgesehen. Gleichwohl haben sich die Mitgliedsstatten in Art. 46 Abs.1 EMRK verpflichtet, die Urteile des Gerichtshofs zu befolgen, was gem. Art. 46 Abs.2 EMRK durch das Ministerkomitee des Europarates überwacht wird. Daher sind sie u.a. verpflichtet, ihre nationale Gesetzgebung und sonstigen Rechtsakte in Übereinstimmung mit der Konvention zu bringen und konventionswidrige Einzelakte, z.B. Gerichtsurteile, zu beseitigen, etwa durch Wiederaufnahmeverfahren. In diesem Zusammenhang wurde z.B. der § 359 Nr.6 StPO als besonderer Wiederaufnahmegrund geschaffen. Die Nichtbefolgung eines Urteils des Gerichtshofs ist daher eine weitere Verletzung der Konvention durch den Vertragsstaat.

Wenn also der Gerichtshof die negative Koalitionsfreiheit stützt und Zwangsmitgliedschaften verbietet, dann wird eine kurze Überlegung zu der Feststellung führen, daß der Bürger in vielfältigen Fesseln von Zwangsmitgliedschaften verstrickt ist. Die zwangsweise Mitgliedschaft in Jagdgenossenschaften ist eine davon. Handwerker, Gewerbetreibende und Freiberufler sind vielfältig 'verkammert' und werden darüber hinaus noch von Gebilden wie z.B. die ZVK im Baugewerbe kräftig und rücksichtlos zur Kasse gebeten, alles zwangsweise. I neuerer Zeit ist dabei festzustellen, daß diese Zwangseinrichtungen plötzlich privatisiert sind und z.B. als private AG daherkommen, um gleichwohl zwangsweise Beiträge einzutreiben. Daß für private 'Investoren' hier ein El Dorado für Abzockmechanismen besteht, dürfte jedem schmerzlich bewußt sein.

Umso mehr muß man auf die Idee kommen, diese aufoktroyierte Schutzgelderpressung einer rechtlichen Prüfung zu unterziehen. Gerichte der EU haben dabei zunehmend Ansichten, die jeder Normalbürger vertreten würde, aber bei seinem 'Heimatstaat' damit auf taube Ohren stößt, weil dessen Geldbedarf für z.T. sehr zu mißbiligende Zwecke schier unersättlich ist. Diese neue Rechtsprechung des EGMR kann man mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Als aufgeklärten Bürgern ist uns bestens bekannt, daß im Zuge der aufgezwungenen Neuen Weltordnung (NWO) nationale traditionelle Eigenheiten mit Gewalt aufgebrochen werden (müssen). Dies findet auf allen Ebenen statt, wobei Rockefeller ganz offen sagt, daß ein richtig großes Chaos benötigt und angestrebt wird. Man kann also davon ausgehen, daß die unterschwellige Zerstörung eingefahrener Verhältnisse im Sinne der NWO ist. Offenbar werden dabei auch in zunehmendem Maße 'heilige Kühe' geschlachtet. Dies fördert die Erfolgsaussichten.

Ein Urteil des EGMR gilt nur im Einzelfall zwischen dem jeweiligen Kläger und seinem Staat, eine Allgemeinverbindlichkeit findet nicht statt. Wenn jemand also gegen diese Zwangsverhältnisse angehen will, muß er selbst aktiv werden. Wer die Sache zuendedenkt, wird feststellen, daß sogar seine Mitgliedschaft in der BRD auf einem solchen Zwang beruhen könnte, denn einen 'Beitritt' hat niemand erklärt, und niemand hatte den Auftrag, einen solchen stellvertretend zu erklären. Was soll man auch in einem Zwangsverein der Alliierten, die damit nur die Ausplünderung und weitere Beherrschung sicherstellen wollen, vom Mißbrauch für völkerrechtswidrige Angriffskriege ganz zu schweigen? Für den EGMR könnte es sich lohnen, diese Frage der gravierendsten Zwangsmitgliedschaft einmal unter dem Aspekt der Menschenrechte und der negativen Koalitionsfreiheit zu prüfen. Argumente sind wohl inzwischen genug zusammengetragen und publiziert.

Man wird sich in Zukunft sehr um diese Fragen kümmern müssen, wenn der EGMR wieder eine Tür geöffnet hat. Nur durchgehen muß man selbst, obwohl dies nicht leichtgemacht wird.

Soweit sich die Zwangsgebilde nicht nur auf das Beitreiben von Beiträgen und das hartnäckige Verweigern von Ansprüchen beschränken, meist unter der Bezeichnung -kasse, -versicherung oder -genossenschaft, haben sie oft auch ihre guten Seiten. Es geht demnach nicht darum, allen das Lebenslicht auszublasen und weitere Arbeitslose zu schaffen. Hier sind vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten denkbar, aber abzuschaffen ist eine zwangsweise Vereinnahmung unter Auferlegung von rigorosen Zahlungsverpflichtungen. In Europa werden ganze Völker zwangsweise an Brüssel verkauft, eine Gegenwehr wird bereits 'von oben' abgeschnitten. Aaron Russo sagte in seinem Interview, daß dieses heimlich funktionierende Programm der NWO gestört werden muß. Wenn dabei noch Hilfe vom EGMR zu erwarten ist, dann besteht ein ganz legaler und friedlicher Weg zu empfindlichen Störungen, die fast jedem offenstehen.

---------------------------------------------------------------------------------

Wie gesagt, die Wahrheit interessiert niemanden, also muß es anders gehen!

*11.3.2008 - */*Die Macht der USA über EU-Parlament und Medien.* Am 26. Februar 2008 hat der italienische Parlamentsabgeordnete Giulietto Chiesa zu einer Veranstaltung nach Brüssel eingeladen. Dort wurde der neue italienische Film „ZERO Investigation into 9/11“ dem europäischen Parlament vorgeführt, mit anschliessender Diskussion. Das Ziel war, die EU-Abgeordneten auf was wirklich am 11. September 2001 passiert ist aufmerksam zu machen und eine neue 9/11 Untersuchung in Europa zu verlangen. ... Es wurden 1'000 Journalisten der internationalen Medien persönlich zu diesem historischen Event eingeladen. Erschienen sind NULL... niemand.... kein einziger! Es wurden alle 785 EU-Abgeordneten eingeladen. Erschienen sind nur 6!/

---------------------------------------------------------------------

Volksvertreter wieder bei Verrat, Auslieferung und Demolition erwischt -  ihre einzige Tätigkeit, mit Ausnahme der Diätenerhöhung natürlich.

Am Dienstag unterzeichnen Deutschland und die USA ein bilaterales Abkommen, das nach dem Vorbild des Vertrags von Prüm [2005] gestaltet ist. Dieser Vertrag regelt unter anderem den gegenseitigen Zugriff der Behörden auf Informationen aus DNA- und Fingerabdruck-Datenbanken. Ziel des Abkommens sei es, die Bekämpfung von Terrororganisationen und Schwerverbrechern zu erleichtern.

Pilotcharakter für die ganze EU
Zur Paraphierung des Abkommens treffen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble [CDU] und Justizministerin Brigitte Zypries [SPD] mit ihren Amtskollegen in Berlin zusammen, dem US-Heimatschutzminister Michael Chertoff und dem US-Justizminister Michael Bernard Mukasey. Das Abkommen muss noch vom deutschen Bundestag ratifiziert werden. Dieses Abkommen ist das erste seiner Art, das ein "Prüm-Staat" mit den USA abschließt.

Schäuble sagte dem Berliner "Tagesspiegel", dass der Vertrag auch "Pilotcharakter" für die anderen EU-Staaten habe. Schäubles Innenministerium erarbeitet nun einen Gesetzesentwurf zur Umsetzung des Abkommens in Deutschland. Ziel sei es, das Gesetz noch im laufenden Jahr in Kraft treten zu lassen. Justizministerin Zypries zufolge ist mit der Verabschiedung des Gesetzes aber erst 2009 zu rechnen. US-Heimatschutzminister Chertoff und US-Justizminister Mukasey begrüßten das Abkommen als wegweisend. Deutschland nehme damit eine Führungsrolle ein, sagte Chertoff bei der Paraphierung in Berlin.

Laut Mukasey werden mit anderen europäischen Ländern bereits Vorgespräche über eine ähnliche Regelung geführt. "Das ist ein wunderbares Modell", sagte er.

Vorerst nur deutsche Daten betroffen
Eine Sprecherin des deutschen Innenministeriums sagte auf Anfrage von ORF.at, dass sich das Abkommen ausschließlich auf den Datenaustausch zwischen Deutschland und den USA beziehe. Sie sagte, Daten aus österreichischen Systemen seien davon nicht betroffen. Allerdings können deutsche Behörden über das im Prümer Vertrag etablierte Verfahren Daten aus den Mitgliedsländern abrufen.

Deutschland und Österreich nehmen bei der polizeilichen Zusammenarbeit eine Vorreiterrolle ein. Seit Dezember 2006 tauschen die Behörden beider Länder Daten aus polizeilichen DNA-Datenbanken aus. Seit dem 4. Juni 2007 sind auch die Fingerabdruck-Datenbanken gemäß den Abmachungen im Prümer Vertrag vernetzt. Das wiederum war das erste Abkommen dieser Art weltweit.

Hit/no hit
Der Zugriff auf Daten im Rahmen des Prümer Vertrags geschieht im "Hit/no hit"-Verfahren. Eine ermittelnde Behörde kann beispielsweise nachsehen, ob eine bestimmte DNA-Probe bereits in einer Datenbank eines Mitgliedslandes vorhanden ist. Gibt es eine Übereinstimmung, kann die Behörde die persönlichen Daten zur fraglichen Probe anfordern.

Im Einzelfall, so eine Aussendung des deutschen Bundesinnenministeriums, könnten nach Maßgabe des jeweils geltenden nationalen Rechts im Einzelfall auch ohne Ersuchen personenbezogene Daten übermittelt werden. Voraussetzung dafür sei, dass "Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass diese Personen terroristische Straftaten oder Straftaten, die hiermit in Zusammenhang stehen, begehen werden oder eine Ausbildung zur Begehung von terroristischen Straftaten durchlaufen oder durchlaufen haben". Ein entsprechender Passus findet sich auch im Prümer Vertrag - allerdings abzüglich der Hinweise auf die Ausbildung von Terrorverdächtigen.

Übermittelt werden hierbei, so das Innenministerium, Daten zur Identifizierung der Person [Name, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Fingerabdrücke] sowie Informationen zu Umständen, die den Terrorismusverdacht begründen. (...)

-------------------------------------------------------------------

12. März 2008  Das Deutsche Reich - eine Tatsache, die mit Gewalt durch Verbrüsselung zum Mythos gemacht werden soll - und zwar durch die eigenen Volkszertreter! Eine Betrachtung von Michael Winkler

Vermutlich ist es Ihnen gar nicht bewußt, daß Sie eine doppelte Staatsangehörigkeit besitzen. Laut Ihrem Ausweis gehören Sie zum “Personal” der Bundesrepublik Deutschland, und in Ihrem Paß steht als Staatsangehörigkeit die Sprache Deutsch, selbst wenn ein Staatsbürger diese nur in Ansätzen beherrschen sollte. Aber Sie sind auch Bürger des Deutschen Reiches, zumindest, wenn Ihre Eltern Bürger des Deutschen Reiches gewesen waren und Sie auf deutschem Staatsgebiet geboren worden sind, auch ohne gültige Reichsdokumente.

Ja, ja, dieses Gebilde in den Grenzen von 1937, das in meinem alten Schulatlas noch eingezeichnet ist, gibt es noch immer. Seit der Verhaftung und Absetzung der Regierung Dönitz 1945 hat das Reich zwar keine Organe mehr, ist also handlungsunfähig, aber nicht erloschen. Das hat sogar das Bundesverfassungsgericht festgestellt, zwar schon 1971, aber an dieser Entscheidung hat sich noch nichts geändert, sie wurde nicht revidiert.

Falls Sie von einer oder mehreren Reichsregierungen, Reichskanzlern, Reichsverwesern usw. gehört haben - das mögen zwar alles umtriebige Leute sein, mit den besten Absichten, aber sie sind keine Organe des Deutschen Reiches und besitzen weder eine Anerkennung noch eine Vertretungsvollmacht. Sie bekommen von denen durchaus schöne Papiere, vom Reichsführerschein bis zum Reichsreisepaß, aber leider haben diese nur den Wert von Vereinsausweisen, welche weder deutsche noch sonstige Behörden als Identitätsnachweis akzeptieren müssen.

Das Deutsche Reich besteht allerdings tatsächlich fort, obendrein in den Grenzen von 1937, und sein Staatsgebiet wird von drei (reichs-)fremden Mächten besetzt gehalten. Da wäre ein kleiner russischer Zipfel Ostpreußen um Königsberg, ein gleich nach dem Krieg ethnisch gesäubertes Gebiet, das Polen verwaltet, und der größte Teil, den eben diese BRD besetzt hält, oder meinetwegen die BRdvD, die “Bundesrepublik des vereinten Deutschlands”.

Auf die Grenzen von 1938 (”Anschluß Österreichs” bzw. “Münchner Abkommen”) kann sich das Reich nicht berufen, auch wenn diese damals völkerrechtlich anerkannt worden sind. Und auf die Grenzen von 1941 möchte ich lieber nicht eingehen.

Da das Deutsche Reich fortbesteht, kann die BRdvD nicht sein Rechtsnachfolger sein, sondern bestenfalls sein Vormund. Neuerdings heißt das ja Betreuer, was nichts daran ändert, daß der Vormund nach eigenem Gutdünken das Vermögen des Bevormundeten verschleudern kann, mit dem Segen der Gerichte, natürlich. Diese Vormundschaft wurde nicht mit Einverständnis des Reiches eingerichtet, sondern von den Siegermächten befohlen. Die Bizone, gefolgt von der Trizone, der BRD / DDR und schließlich der BRdvD sind eingeborene Kolonialregierungen, die von fremden Mächten eingerichtet und abhängig sind.

Die BRdvD ist auch heute noch kein wirklicher souveräner Staat, sondern nur ein Staatsersatz. Deshalb hat sie auch keine Verfassung, sondern nur einen Verfassungsersatz, den man als Grundgesetz bezeichnet. Wobei der Staatsersatz so gut gelungen ist, daß man ganz genau hinschauen muß, um zu erkennen, daß dieses Gebilde doch kein Staat ist. Aber das wären jetzt Haarspaltereien, ich tue im Folgenden so, als sei diese BRdvD ein richtiger Staat.

Damit das Volk mit der Staatsangehörigkeit “Deutsch” nicht auf den Gedanken kommt, daß ein richtiger Staat wie das Deutsche Reich viel besser seinen Interessen dient, werden wir im öffentlich-rechtlichen Bezahlfernsehen und auch in allen anderen Medien ständig mit der Erkenntnis zugeschüttet, daß dieses Deutsche Reich abgrundtief böse gewesen ist. Es hat schließlich ohne jeden Zweifel sechs Millionen Juden vergast. Garantiert ohne jeden Zweifel, denn jeglicher Zweifel daran ist als “Volksverhetzung” verboten.

Das “Leugnen des Holocausts” oder die “Auschwitzlüge” stehen unter Strafe. Aber dafür dürfen Sie in dieser aufgeklärten Zeit wenigstens die Jungfräulichkeit Marias anzweifeln und öffentlich die Bibel oder die Memoiren von Helmut Kohl verbrennen. Mit dem Koran tun Sie das besser nicht, da könnte sich Ihr bisher so freundlicher türkischer Nachbar eventuell daran erinnern, daß er Janitscharen-Blut in den Adern hat.

Als gläubiger Fernseh-Zuschauer wissen Sie, daß das Deutsche Reich böse war und in den Jahren 1933 bis 1945 bestanden hatte. Dieses Deutsche Reich hat einen Angriffskrieg vorbereitet, der ihm dann auch von England und Frankreich erklärt wurde. Nur unter unsäglichen Opfern an der deutschen Zivilbevölkerung konnten die den damaligen Zeitgenossen nicht erkennbaren Welteroberungspläne der aufstrebenden Mittelmacht durch die brutalstmögliche Zusammenarbeit der drei damaligen Weltmächte vereitelt werden.

Dummerweise ist das Deutsche Reich bereits im Jahr 962 gegründet worden, dann noch einmal 1871 und ein drittes Mal 1919. Ja, nicht 1933, sondern 1919, denn das “Dritte Reich” basierte auf der Reichsverfassung von 1919, die nie außer Kraft gesetzt wurde und für das Deutsche Reich heute noch immer gilt. Auch das erzählt das Fernsehen ein bißchen anders.

Demnach haben “wir Deutsche” tatsächlich eine Verfassung, auch wenn für die BRdvD das alliierte Grundgesetz gilt. Jetzt verstehen Sie auch, warum das Bundesverfassungsgericht nicht Bundesgrundgesetzgericht heißt, obwohl es die Vereinbarkeit neuer Gesetze mit eben diesem Grundgesetz prüft. Da aber die BRdvD diese Veranstaltung bezahlt (genauer natürlich SIE, denn dafür müssen Sie Steuern entrichten), ist die Reichsverfassung kein einklagbares Recht, sondern ausschließlich das Grundgesetz.

Schauen wir uns doch einmal an, was dieser famose Vormund für das Deutsche Reich so tut. Es ist doch sicher ein guter Anfang, auf Reichsgebiet zu verzichten. So ein kleines Arrangement unter Besatzungsmächten… Die BRD bzw. die BRdvD garantiert die polnische Westgrenze, die berühmte Oder-Neiße-Linie. “Ich, Besatzer des Deutschen Reiches, garantiere Dir, Besatzer des Deutschen Reiches, deutsches Reichsgebiet für alle Zeit.” Gut, oder?

Nochmal ganz auf WW 89