© 2006 by lutzschaefer.com
 
Wissenswertes 86                                                23. Februar 2008

Sie werden doch nicht in letzter Minute noch nach  Oligarchen ohne Fahrschein oder mit zwei Pässen suchen, Herr Putin? Ihren Staat haben Sie doch ganz legal bestens entlaust! Jedenfalls Waidmann's Heil und alles Gute weiterhin - und vor allem: auf baldiges Wiedersehen als Ministerpräsident!

                            

--------------------------------------------------------------------
Ein Sieg über den Westen. Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad nennt den IAEA-Bericht über das Kernenergieprogramm des Landes einen Sieg über den Westen, der Iran angeklagt hatte, kernphysische Waffen zu entwickeln.

                         

Der Präsident gratulierte der iranischen Nation für einen historischen Sieg zur Frage der Kernkraft, der größten politischen Konfrontation gegen dominierende Mächte seit der islamischen Revolution, berichtete das iranische Fernsehen am Samstag.
Iranische Behörden deuten den letzten Bericht des Atomenergiebüros, der am Freitag vorgelegt wurde, so, daß dieser in der Praxis beweise, daß Iran keine heimlichen Versuche zur Entwicklung kernphysischer Waffen unternehme.
Das internationale Atomenergiebüro IAEA geht inzwischen nicht so weit, kommt aber zu dem Schluß, daß Iran mehr Informationen zu seinem Atomprogramm beigetragen habe, allerdings nicht genug, um das Büro zufriedenzustellen.
- Resolutionen ändern gar nichts - Ahmadinejad forderte am Samstag die USA und deren Alliierte auf, um Entschuldigung dafür zu bitten, daß sie Iran angeklagt haben, Atomwaffen zu entwicklen.
Er besteht darauf, daß Iran das Recht habe, Atomreaktoren zu entwickeln, und er unterstreicht, daß weitere Sanktionen des UN-Sicherheitsrates Irans Politik nicht ändern werden.
- Die können hundert Jahre lang Resolutionen schreiben, das wird absolut gar nichts ändern, sagte der Präsident in einem Interview mit dem iranischen Fernsehen.
--------------------------------------------------------------------

25. Febrauar 2008  In Vietnam war es Agent Orange...

Verzweifelter Kampf der Ärzte

Bakterien fressen kleinen Simon auf

Von SIMONE WINDHOFF

Tapferer, kleiner Simon: Sein linker Fuß ist amputiert, die entzündeten Arme in Bandagen gelegt. Der Junge (17 Monate) wurde in seinem Leben bereits 24 Mal operiert. Und trotzdem lächelt er...

Simons Krankheit – in Fachbüchern heißt sie „Waterhouse-Friderichsen-Syndrom“. Meningokokken-Bakterien (lösen sonst Hirnhautentzündungen aus) überschwemmen den ganzen Körper. Die Krankheit ist selten, kann in den ersten Stunden tödlich sein.

Kleiner Simon wird über den Schlauch künstlich ernährt

In Simons Körper wüten Bakterien, die seine Haut entzünden, den linken Fuß zerfressen haben. Über den Schlauch in der Brust wird er künstlich ernährt

Foto: Ulrich Martin

Simon, nach seiner Geburt kerngesund, bekam am 19. Dezember plötzlich Fieber. Sein Vater Sven Seyfarth (27, Betonbauer): „Sein Körper war voller blauer Flecken, er war benommen. Wir brachten ihn sofort ins Krankenhaus.“

Die Ärzte versetzten Simon sofort in ein künstliches Koma, pumpten ihn mit Antiobiotika voll. Das hat ihm das Leben gerettet. Geheilt hat es ihn nicht.

Die Bakterien wüteten schon in Simons Körper, zerstörten Adern, griffen Haut, Knochen und Muskeln an. Im Wettlauf gegen die Krankheit verpflanzten die Ärzte Simons Kopfhaut auf Ellenbogen, Schulter und Kniegelenk.

Das Waterhouse-Friderichsen-Syndrom

Das Waterhouse-Friderichsen-Syndrom ist eine äußerst seltene, ansteckende Kinderkrankheit, die per Speichel (Tröpfcheninfektion) übertragen wird. Die Bakterien vermehren sich im Blut und können die Nebennieren innerhalb weniger Stunden zerstören. Folge: Blutgerinnung und das Herz-Kreislauf-System versagen. Im Fall von Simon hat das vergiftete Blut bereits Teile des Körpers zerstört, deshalb mussten Körperteile amputiert werden.

Professor Uwe Friedrich vom Helios-Klinikum in Erfurt: „Am linken Arm hatten sich die Bakterien schon bis zum Knochen gefressen. Wir konnten ihn zum Glück erhalten.“ Für Simons linken Fuß kam die Hilfe zu spät. Die Ärzte mussten amputieren...

Über einen Schlauch am Brustkorb bekommt Simon Schmerzmittel, wird künstlich ernährt. Der Junge mag nicht essen, trinkt ab und zu ein bisschen Apfelsaft. Simons Vater geht aus dem Zimmer, wenn er weinen muss. Unter Tränen erzählt er: „Die Ärzte wissen noch nicht, ob sie Simon auch den linken Unterschenkel abnehmen müssen.“

Kämpfe weiter, kleiner Simon!

-------------------------------------------------------------------------------

Der Endzeitwahnsinn treibt seine Blüten. Hier Ansichten eines Atom-Naumann zur Rettung der 'westlichen Lebensart'. Die Maden im Speck machen mobil...'Grand Strategy'...die Freimaurer wollen es auf die Spitze treiben. Hier 'german-foreign-policy':

Grand Strategy

25.02.2008

BERLIN

(Eigener Bericht) - Der deutsche Heeresgeneral Naumann und andere Militärpolitiker der NATO rufen zu Erstschlägen mit Atomwaffen auf, sollte die weltweite Dominanz des Westens und seiner "Lebensart" in Frage gestellt werden. Der atomare Erstschlag müsse im "Köcher" jeder Eskalationsstrategie sein, schreibt der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr Naumann. Im Militärausschuss der NATO war Naumann zeitweise deutscher Dezernatsleiter für Nuklearstrategie. In den vergangenen Jahren betätigte sich der höchst dekorierte deutsche Soldat als Aufsichtsratsmitglied des Rüstungskonzerns "Thales". Naumann ist außerdem Vorsitzender des Aufsichtsrats eines deutschen Unternehmens für atomare Entseuchung ("Odenwaldwerke Rittersbach"/OWR AG). Die atomare Erstschlagsstudie verfasste Naumann gemeinsam mit einem weiteren Firmenmitglied der OWR AG. Auftraggeber der angeblich privaten Atomfirma, in der auch Bundeswehrgeneral Klaus Reinhardt beschäftigt war, sind die deutschen Streitkräfte und die US-Armee.

Die Studie "Towards a Grand Strategy for an Uncertain World" kursiert seit Januar in der EU und ruft zu einer permanenten Kriegsbereitschaft des NATO-Bündnisses auf. Neben dem deutschen Heeresgeneral Klaus Naumann zeichnet für das 152 Seiten umfassende Pamphlet Naumanns OWR-Firmenpartner, der britische General Lord Inge, verantwortlich. Die Studie verdankt ihre Finanzierung einer Investment-Stiftung, an der der dritte Autor, ein niederländischer Militär, als Aufsichtsratsmitglied wirkt. Er ist Träger des Großen Verdienstkreuzes mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.[1] Ein weiterer Mitverfasser kommt aus dem Milieu georgischer SS-Veteranen und gehört heute den "United Defense Industries" (USA/GB) an.[2]

Gewohnheitsrecht

Die Studie postuliert das Ende des Westfälischen Systems, das als Kodex des modernen Völkerrechts gilt und für eine weltweite Friedensordnung (pax universalis) grundlegend ist. Notwendig sei stattdessen eine "Anpassung des internationalen Rechts an gewandelte Bedingungen". Wie die Verfasser ausführen, bedürfen Kriege gegen andere Nationen keiner Ermächtigung der UN, wenn man sie als Eingriffe zum Schutz vor "Völkermord" deklariere und auf das "Gewohnheitsrecht" verweise. Dieser Weg stehe seit dem NATO-Krieg gegen Jugoslawien und den Überfällen auf Irak und Afghanistan offen [3], behaupten die Verfasser, unter denen der deutsche General Naumann eine Sonderstellung einnimmt: An den Planungen des Kosovo-Krieges war er führend beteiligt [4] und beruft sich jetzt auf den völkerrechtswidrigen, vermeintlich rechtsprägenden Charakter seiner eigenen Handlungen.

ABC-Ausrüstung

Die Militärstudie verlangt eine Totalisierung des Waffenarsenals, das für den nuklearen Ersteinsatz bereit sein müsse. Nur so könnten USA, NATO und EU ihre "Eskalationsdominanz" sichern. Der atomare Erstschlag wird ausdrücklich als "unverzichtbar" bezeichnet. Als weitere Mittel empfehlen die NATO-Militärs Schläge gegen das Cyber-System fremder Staaten, denen die Kontrolle über das Informationswesen genommen werden müsse. Dem "Sieg durch Paralysierung", "Zerstörung und Okkupation" folgt die Errichtung einer "Übergangsregierung", deren Polizei- und Justizgewalt vom Sieger diktiert wird. Wie eine solche Eroberung unter den Bedingungen atomarer Verstrahlung durchführbar sein soll, lässt die Studie unbeantwortet. Tatsächlich bereiten sich NATO-Stäbe auf den Einmarsch in kontaminierte Gebiete vor. Entsprechende ABC-Ausrüstung liefert die Firma OWR AG, in deren Aufsichtsrat der Nuklearplaner Naumann sitzt.

Media Strategy

Wie die Militärs betonen, lässt sich eine bis zum Atomkrieg steigerbare Eskalation nur durchsetzen, wenn sie die Zustimmung der Bevölkerung findet. Dabei darf es nicht zu "Debatten" an der Heimatfront kommen, in deren Folge die militärische Bereitschaft leiden müsste. Eventuelle "Eingriffe" zwecks Wahrung der Wehrbereitschaft könnten unverzichtbar werden, drohen die Autoren. Dabei geht es vor allem um Mediendominanz: Ziel ist es, mit einer "first strike media strategy" als erster die Schlagzeilen zu besetzen.

Militärdiktatur

Die Studie schlägt vor, das totalisierte Gesellschaftssystem einem politischen Direktorat aus USA, NATO und EU zu unterstellen. Das anvisierte Konzept einer faktischen Militärdiktatur wird gegenwärtig in mehreren europäischen Hauptstädten auf seine Brauchbarkeit geprüft.

Spiegelglatte Fahrbahn und plötzlich 30 Rentiere oder gar Elche mitten auf der Straße, hier die E 6 in Nordland. Und aus irgendwelchen Gründen geht es fast nie ohne Opfer ab, die Todesrate unter Großtieren übersteigt jedenfalls die der Jagdsaison um ein Vielfaches.

--------------------------------------------------------------------------------

Die 'Weltuntergangshöhle' auf Svalbard hat mehr Mediendeckung als das Verschwinden von Umberto Nobile im Frühjahr 1928. Svalbard hat jetzt seine 'Weltuntergangshöhle' oder 'Noahs Arche' als weltweit bekannte Bezeichnungen für die drei Hallen, die 4,5 Mio Samensorten aus aller Welt beherbergen zur sicheren Aufbewahrung 120 Meter tief im Fels.

                            

Der Tunnel soll gesichert sein gegen Klimaänderungen und nachfolgenden Meeresanstieg. Der Permafrost soll gegen Stromausfall sichern. Svalbard wird als politisch sicherer Ort angesehen. Bis letzten Donnerstag glaubte man auch, die Höhle liege in einer erdbebensicheren Zone. Aber nach dem Beben von Donnerstag regen sich jetzt Zweifel, wie sicher die Anlage vor Erdbeben wirklich ist. Selbst obwohl an der Anlage keine Schäden auftraten, gab die Leitung der Anlage zu, daß sie es sich nochmal überlegen würden, wenn eine solche Planung jetzt zur Debatte stünde. Jedenfalls kann man sich einer außerordentlichen Medienprominenz in aller Welt erfreuen, von der auch die o.g. Ausdrücke stammen. Daran sieht man, welches riesige Interesse weltweit an diesem Projekt besteht, jedenfalls weit mehr als in Norwegen selbst, sagt Ole G. Hertzenberg in Svalbards globaler Samenhöhle.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Verkehrstip: Mit dieser Superfigur dürfen Sie sich in Norwegen auf keinem Motorrad sehen lassen, auch nicht auf die Idee kommen, einen MC-Führerschein zu machen - das zulässige Gesamtgewicht kann niemals eingehalten werden, Schlankheitskur ist immer mehr obligatorisch. Ob stattdessen auf's Fahrrad ausgewichen werden kann, übersteigt meine Vorstellungskraft....

                         

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

GEZ – die unersättliche Gebührenerpressungszocke. Jährlich werden aus dem Volk um die 7 Milliarden Euro herausgepreßt, mit dem das Volk die immer krasser werdenden Lügen der Systemmedien und sein eigenes induziertes Irresein auch noch fürstlich bezahlen soll. Verdummungsspezialisten wie ein Gottschalk oder Jauch, Fußballvereine oder Boxställe werden gemästet, daß es ein Hohn ist, schwule oder jüdische Lebensart werden gepriesen, 'Stars' bekommen noch Geld für kostenlose Reklame für ihre neuesten Ergüsse, und das Volk wird verhöhnt, mit den Komplexen versorgt, die andere ihm verordnet haben, und durch ständige Berieselung auf die Schwulen- und Dreckwelt der NWO eingestimmt, die für Frau Merkel die 'neuen Werte' darstellt.

Eine gute Investition ist das Buch von Bernd Höcker 'nie wieder Rundfunkgebühren', das z.B. beim Rhenania Buchversand in Koblenz für 7,90 Euro zu haben ist. Die 95 Seiten lesen sich im Nu durch, und man bekommt gute Hinweise zur Sach- und Rechtslage dieser Schutzgelderpressung und dreisten Geldvernichtungsmaschinerie. Mir ist nicht bekannt, ob mal jemand einen werbenden Politiker gefragt hat, was er gegen diese Pest zu tun gedenkt, wenn er schließlich als Volkververtreter gewählt werden will. Auch die gesetzliche Lage wurde von diesen Damen und Herren Diätenempfängern so perfide 'reformiert', daß der Faschismus auf diesem Gebiet schon sehr schön gediehen ist. Das wird auf anderen Gebieten noch folgen, man arbeitet auftragsgemäß verbissen daran, zum Wohle des Volkes, versteht sich. Jedenfalls ist der Weg frei, Einkommenslosen und Toten noch in die Tasche zu greifen, so wie es dem neuen Wert der 'grenzenlosen Gier' der Re-Gierenden eben entspricht. Wenn der Tag kommt, dürften auch GEZ-Parasiten es schwer haben, sich im Volk noch blicken zu lassen. Der generelle Rat des Buches lautet: das ganze Volk meldet seine Teilnahme schleunigst ab, wie auch immer.

Ich will nur ein Thema herausgreifen, das sich mit den privaten Kopfjägern befaßt, die unvermittelt vor der Tür stehen und meinen, sie hätten irgendetwas zu bestellen und könnten die große Schau abziehen. Diese Revolverhelden sind nichts als selbständige Freibeuter, die die Hälfte der eingetriebenen 'Gebühren' in die eigene Tasche stecken (dürfen). Sie arbeiten auf Provisionsbasis und 'machen' bis zu 25.000,- € im Monat, hervorragend, nicht? Sie haben dieselbe Stellung wie jeder Hausierer oder Drücker und haben eine ganze Palette der miesesten Tricks drauf. Dazu gehören folgende:

* Sie geben sich oft als 'Beamte' aus und drohen mit ihrem übermächtigen Status. Keine GEZ stört sich daran, ein Richter schon gar nicht. Die Herren vor der Tür wissen noch nicht einmal, wie man 'Beamter' schreibt.

* Sie drohen mit Hausdurchsuchungen, absolut unzulässig.

* Sie versuchen nach bester Vertretermanier in die Wohnung einzudringen. Halten Sie die Kuchenwalze bereit!

* Sie versuchen, Angehörige und Kinder auszuquetschen, was Pappi oder Mami oder Klein Erna denn so am liebsten im Fernsehen gucken. Absolutes Stillschweigen für jeden und sofort raus mit dem Maulhelden!

* Sie fragen bei Nachbarn herum, absolut verboten, allenfalls freiwillige Auskünfte sind verwertbar – Nachbarn 'schulen'!

* Sie kommen auf die süße Tour, erzählen was von Gewinnspielen im Fernsehen oder Radio – alles Fangfragen, die unzulässig sind.

* Manche wühlten schon im Papiermüll nach TV-Zeitschriften. Wer soetwas kauft, hat wirklich zuviel Geld.

* Die weibliche Zunft kommt auf die charmante Art und versucht 'konkrete Anhaltspunkte' zu finden.

* Die Herren machen einfach eine Zwangsanmeldung – notfalls gerichtlich klären lassen!

* Es wird mit einem Bußgeldverfahren gedroht, das nach Gutdünken auf Antrag der Landesrundfunkanstalt eingeleitet werden kann.

Gearbeitet wird mit Überrumpelung und Schnelligkeit. Bevor sich das Opfer klar ist, was überhaupt abgeht, hat es sich schon verraten, falls es etwas zu verbergen gab, natürlich. Diese Inquisition kann auch telefonisch erfolgen.

Merken Sie sich: Diese Revolverhelden sind nichts als Hausierer ohne jegliche Rechte, Ihnen Probleme zu machen. Sie sind allerdings geschult und auf ihre üppigen Provisionen aus. Lassen Sie sich auf keinerlei Gespräch ein, schärfen Sie jedem Familienmitglied ein, daß Sie nur gelinkt werden sollen und erteilen Sie jedem Redeverbot! Wenn Sie keine Kurse in Selbstsicherheit mitgemacht haben, sind Sie möglicherweise gefährdet! Prägen Sie sich daher folgenden Musterablauf ein, den ich jetzt von mir aus hier aufführe:

GEZ: Guten Tag, ich komme vom Südwestfunk (blättert in seiner Kartei) und muß überprüfen, ob Sie alle Radios und Fernseher angemeldet haben. Sie wissen, daß ich dazu berechtigt bin und Sie mir Auskunft zu erteilen haben, notfalls mit Hausdurchsuchung....

Sie: (natürlich mit individuellen Variationen)

- Ich kenne Sie nicht, gehen Sie erstmal 5 Schritte zurück! So! Was ist los?

- Schön haben Sie das gesagt, ich glaube Ihnen kein Wort! oder

- Ach, von dem Pack sind Sie und wollen sich jetzt um die Schutzgelder kümmern?

- Oder: Da sind Sie bei mir an der falschen Adresse!

- Oder: Selten so einen Blödsinn gehört, fällt Ihnen nichts Besseres ein?

GEZ: Ich habe Sie hier in meiner Liste stehen und muß meines Amtes walten, notfalls mit Gewalt; also, haben Sie Empfangsgeräte, die nicht angemeldet sind?

Sie: Junger Mann, Sie stehlen mir meine Zeit! Ich bin nicht verpflichtet, Ihnen auch nur eine einzige Frage zu beantworten, das wissen Sie ganz genau. Und wagen Sie nicht, auch nur einen Schritt näherzukommen! Ich gebe Ihnen jetzt genau 10 Sekunden, sich hier vom Acker zu machen, danach werde ich Ihren Auftritt hier als Angriff auf meine Person ansehen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Schönen Tag noch! (Tür zuknallen)

Ab diesem Moment handelt es sich um Hausfriedensbruch, wenn er sich nicht unverzüglich über die Grundstücksgrenze begibt. Gleichzeitig entsteht eine Notwehrsituation, die Sie mit angemessenen Mitteln beenden dürfen.

Also: Sicherheitsabstand, nicht in Wohnung oder Räume lassen, auf kein Gespräch einlassen, schon gar nichts unterschreiben, so kurz wie möglich abfertigen und raus damit. Notfalls für Zeugen sorgen. Nichts glauben, was von 'Peilwagen' oder 'Radar' oder ähnlichem Zeug erzählt wird, so etwas gibt es nicht, jedenfalls nicht in diesem Zusammenhang.

Prozessuale Regel: Niemand ist verpflichtet, sich selbst zu belasten und kann jede Aussage verweigern. Die Beweislast liegt bei den anderen. In der Kürze liegt die Würze.

Mir sagte doch so ein Mensch zum Schluß: Dann kommen andere! Das muß man sich mal überlegen! Aber so sieht es leider aus in unserer Demokratie. Man kann sich schon vorstellen, wenn das Gerichtsvollzieherwesen erst privatisiert ist, und ähnliche Provisionsritter mit der 'Staatsgewalt' daherkommen.

Das Buch geht noch auf viele weitere Fragen ein und ist durchaus empfehlenswert!

-------------------------------------------------------------------------------

26. Februar 2008  Ein besorgter Leser hat sich Gedanken gemacht, wie man dem kleinen Simon helfen kann. Hier sein Vorschlag:

In dem Buch "Heilung ist möglich" (ISBN 3-426-87018-5) beschreibt Dr. Clark die Funktion des Zappers und seine Wirkung im Kampf gegen Bakterien, Viren, und Parasiten (Zecken, Pilze, Würmer usw.)

Sie berichtet sogar von Heilungserfolgen nicht nur bei Erkältungs- sondern auch bei chronischen, schweren Erkrankungen.

Durch die Rechteck - Schwingungen des Zappers (ca.32 -34 kHz) werden die Mikroorganismen, Viren und Bakterien, die Ursache vieler Erkrankungen sind, schonend für den Körper beseitigt. Das Gerät arbeitet mit einer geringen und harmlosen positiven Betriebsspannung von 9 V (positiver Offset).

-----------------------------------------------------------------------

27. Februar 2008  Erdbeben in Großbritannien in der Nacht zu Mittwoch, Stärke 4,4 Richter

                                          

Die Einwohner von Newcastle, Yorkshire, London, Manchester, den Midlands, Norfolk und sogar Wales fühlten das Beben, dessen Epizentrum rund 200 kn nördlich von London lag. Es wurden ein paar Schäden an Häusern gemeldet, ansonsten bisher aber kaum Schäden. Besorgte Anrufe gingen bei der Polizei ein. Ein älterer Mann zog sich Verletzungen zu, als ein Schornstein in Wombwell / Yorkshire umfiel. Augenzeugen: - es war, als ob das Dach zusammenstürzen würde. Menschen kamen raus auf die Straße im Pyjama und wollten wissen, was los ist, - das war schon ein Erlebnis!

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Halten Sie sich von Windmühlen weg bei Sturm! Am Freitag ist eine Windmühle in Dänemark regelrecht explodiert und wurde in ihre Einzelteile zerlegt. Die Dinger sind gemeingefährlich!

                                        

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ging in Sibirien eine Atombombe hoch? Was wird da wieder verschwiegen?

 In der Stadt Nyagan in Sibirien soll es gestern eine riesen Explosion gegeben haben, begleitet von einem Geräusch wie ein landender Jet. Es besteht absolute Nachrichtensperre.

 http://englishrussia.com/?p=1777

                                            

Wie mir mitgeteilt wird, gab es diese Bilder schon vor einer Woche im Net zu sehen, die Sache scheint daher nicht brandneu zu sein. Jedoch dürfte es sich nicht um den 'Tunguska-Meteoriten' von 1908 handeln, dafür gibt es einige Anachronismen. Vor einigen Jahren flog ja in Nordkorea etwas in die Luft mit riesigen Ausmaßen. Mir ist nicht bekannt, daß dieser Vorfall restlos aufgeklärt und veröffentlicht wurde. Jedenfalls ist das Erdbeben in England ganz neu, wenn man die Linie von Svalbard über England weiterverfolgt, könnte im Vorgriff das Saarland drangewesen sein. Merkwürdig nur, wie ausführlich sich die Medien ausschweigen, soweit bekannt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Tip für Tierfreunde: Halten Sie keine Pythonschlange im Haus, wenn sich dort noch andere Kleintiere oder -kinder befinden! Hier war der Hund der Kinder dran...

                             

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer sich die Welt-Samenbank etwas näher ansehen will, gehe bitte auf die Bilder(berger)serie. Ob auch Samen aus der Fauna, z.B. von Rot-Schildläusen gespeichert werden, wurde bisher nicht mitgeteilt. Offenbar wird die Welt nach der 'richtig großen Krise' vegan oder vegetarisch.
------------------------------------------------------------------------

Michael Winkler könnte eigentlich den Phasenzähler raufsetzen: Iran gerät in die Isolation. Russland will die UN-Sanktionen gegen Iran unterstützen, falls das Land nicht mit der Urananreicherung in den nächsten Tagen aufhört!

                          

Dies sagte Russlands UN-Botschafter Vitalij Tsjurkin nach Meldung des russischen Interfax. - Falls Iran nicht in den allernächsten Tagen mit der Urananreicherung aufhört, wird Russland den letzten Entwurf einer Resolution unterstützen, die weitere wirtschaftliche Sanktionen vorsieht, sagte Tsjurkin. USA, Großbritannien und Frankreich fordern neue Sanktionen gegen Iran, den sie der Planung von Atomwaffen verdächtigen. Russland, das lukrative Handelsabkommen mit Iran unterhält, hatte früher stets Abneigung gegen neue Sanktionen gezeigt. (Zit. nach nrk.no v. 27.2.2008)

--------------------------------------------------------------------------

Die Gutmenschenorganisation 'Blitz' in Oslo, die sich mit der permanenten Bekämpfung von Runenfreunden und Rettern nordischen Erbgutes befaßt, kriegt jetzt die Bude dichtgemacht.

                           

Das Gewerbeaufsichtsamt Oslo hat jetzt eine Anzeige gegen 'Blitz' erstattet wegen Alkoholausschanks ohne Erlaubnis und  illegaler Verabreichung von Speisen. - Genug ist genug! Jetzt muß 'Blitz' dichtgemacht werden, sagt die Stadträtin für Gewerbe und Kultur in Oslo, Annette Wiig Bryn.

                                                 

Verstoß gegen Alkohol- und Ausschankgesetz. Nach dem Bericht von 'Netavisen' datiert die Anzeige vom 15. Februar. Das 'Blitz-Haus' in der Pilestredet 30 c hat schon früher krasse Kritik von Politikern einstecken müssen. Christian Tybring Gjedde (Frp) sagte letztes Jahr, daß 'Blitz' kein eigenes Haus verdiene, nachdem im Bau schon mit Platzpatronen Schießereien stattfanden. Nur einen Monat vorher schlug Svenn Kristiansen (Frp) bereits vor, den Plan für ein eigenes 'Blitz'-Haus fallenzulassen, nachdem ein Polizist verletzt worden war bei der Demonstration gegen die Schließung der dänischen Filiale.

Verkauften Bier für 20 nkr (2,50 € bei sonstigen Halbliterpreisen um die 50 nkr schätze ich. Mein letzter Halbliter im Jahre 1979 hatte schon 30 nkr gekostet, L.S.) Das 'Blitz'-Haus in Oslo ist ein Aktivistenhaus mit u.a. einem Radiokanal, einer Fotogruppe, Frauengruppe und Cafebetrieb. Eine Kontrolle letztes Jahr Ende August zeigte, daß Essen und Alkoholika im Cafe Blitz serviert wurden, was zur Grundlage der Anzeige wurde. Das Cafe soll nach der Netseite 6 Stunden geöffnet sein von Montag bis Freitag, und es gibt keine Konzessionen für Essen und alkoholische oder sonstige Getränke. Dieses Jahr wurde noch eine Kontrolle vorgenommen mit dem Ergebnis: illegaler Alkoholausschank.- Bier wurde für 20 nkr im hinteren Teil verkauft, und die Gäste durften im Lokal weitertrinken, sagt Wiig Bryn.

Hoffen auf Schließung der Lokalitäten - Die Kommune Oslo ging im Jahre 1995 mit 'Blitz' eine Vereinbarung ein, wobei eine der Bedingungen lautete, daß das Haus eine rauschfreie Zone sein müsse. Die Gewerbebehörde bat die Polizei um Amtshilfe und hofft, daß die Örtlichkeit geschlossen werden muß. - Es gibt keinen Grund zu behaupten, daß wir 'Blitz' anders als andere Kneipen behandeln, die bei ähnlichen Gesetzesverstößen geschlossen werden mit Entzug der Konzession. 'Blitz' hat ja noch nicht einmal eine Schankerlaubnis, sagt Wiig Bryn zu VG Nett.

So ist das bei den Gutmenschen, die dafür bezahlt werden, ernsthafteren und denkenden Zeitgenossen mit purer Volksverhetzung das Leben schwer zu machen, und die sich dabei wie selbstverständlich über alles hinwegsetzen, das nach minimalstem Recht, nach Ordnung oder gar Zivilisation aussieht. Nicht nur in Deutschland sind sie von den 'Siegern' beauftragt und benehmen sich auch so, auch Norwegen hat sehr empfindlich unter diesen Hilfstruppen der Volkszerstörung zu leiden. Der Weltplan läuft flächendeckend, man muß nur richtig hinsehen.

------------------------------------------------------------------------------------------

28. Februar 2008 Ein Kommentar, dem man nur zustimmen kann!

 

Ablenkungsmanöver Zumwinkel

Die Volksseele kocht. Steuerhinterziehung im großen Stil. „Jetzt geht es den Millionären an den Kragen“, titeln die Gazetten. Zumwinkel wird medienwirksam geschlachtet. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt sich unter Mobilmachung der niedrigsten Neidinstinkte auf die Seite der kleinen Leute. Die Unschuldsvermutung ist wie weggewischt. Plötzlich hält sich nicht einmal mehr die Bundeskanzlerin daran. Recht wird zur Dispositionsmasse, wo es nicht opportun und wählerwirksam ist!

Ein himmelschreiender Skandal ist das. Und dabei meine ich nicht den Post-Chef Zumwinkel. Denn von Leuten wie Zumwinkel oder Frenzel oder wie Sie alle heißen, erwarte ich im Ernst nichts anderes mehr. Insofern war die Überraschung für mich nicht groß. Nein der wirkliche Skandal ist die Inszenierung des Vorfalls durch die Bundesregierung, von unserer Bundeskanzlerin angefangen bis hin zum Finanzminister Steinbrück. Um von ihrem eigenen Versagen abzulenken.

Haben Sie sich eigentlich schon einmal gefragt, warum dieser Skandal ausgerechnet jetzt ans Tageslicht kommt, obwohl der BND die Daten schon länger in Besitz hat? Und warum die Bundeskanzlerin sich nicht, wie sonst üblich, erst einmal zurückhielt, sondern sofort Druck auf Zumwinkel ausübte? Und warum das Fernsehen und die Presse unterrichtet waren, so dass der Übertragungswagen des Fernsehens schon um 5.00 Uhr (!) Morgens vor Ort war? Ausgerechnet jetzt?

Ganz einfach. Die ganze Sache ist von vorn bis hinten inszeniert und generalstabsmäßig geplant gewesen. Von Merkel, Steinbrück und Konsorten, um von ihrem eigenen Versagen abzulenken. Steinbrück stand so unter Druck, dass er ein Ablenkungsmanöver brauchte. Und Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung.

Denn warum wurde eigentlich nur ein Manager hochgenommen? Der Vorsitzende der Steuergewerkschaft konnte sich das gestern in der Talksendung von Anne Will auch nicht erklären und hätte vielmehr erwartet, dass man gegen etwa 100 Personen gleichzeitig vorgeht, um die anderen nicht zu warnen. Die nun nämlich die Gelegenheit haben, noch schnell alle Beweise klammheimlich zu vernichten. Was ziemlich kontraproduktiv und wenig zielorientiert ist.

Außerdem. Was sind die lächerlichen - die Rede ist von 100 Mio. Euro - hinterzogenen Steuern gegen die Verschwendung und Vernichtung unserer Steuergelder bei der IKB und den Landesbanken? Da lässt Steinbrück unseren Kieler Ex-Kämmerer und jetzigen Pressesprecher Albig Samstagabend zur besten Sendezeit vor die Kamera treten und sagen, dass sich die „Investition von 4,2 Mio. Euro“ für das Datenmaterial angesichts vielleicht 100 oder 200 Mio. Euro zusätzlich einzunehmender und hinterzogener Steuern gelohnt hätten. Dass ich nicht lache! Der wegen seiner Avancen auf das Kieler Oberbürgermeisteramt ins Rampenlicht geschobene Albig sollte sich schämen, in diesem Zusammenhang von einer 'Investition' zu sprechen.

Ich finde diese ganze Vorgehensweise abstoßend und beschämend. Man stelle sich das einmal vor. Da kauft die Bundesregierung mit unseren Steuergeldern in Höhe von 4,3 Mio. Euro von Verbrechern und Erpressern Hehlerware, nämlich gestohlene Daten und nutzt die offiziell, um an zusätzliche Staatseinnahmen zu kommen. Statt endlich im Haushalt selbst die Ausgaben zu senken und zu sparen.

Sind das die Methoden, auf die wir Bürger uns in Zukunft einzurichten haben? Gemeinsame Sache mit Dieben, ein ganzes Land unter Generalverdacht und die Vorführung einzelner Bürger für politische Zwecke?

Zudem: Nehmen wir mal an, es wären 1.000 Steuersünder die je 1. Mio. Euro Steuern hinterzogen hätten (was sicher so nicht der Fall ist). Dann wären das gerade einmal 1. Mrd. Euro. Was ist das gegen die fast 8 Mrd. Euro, die in den Sand gesetzt wurden, weil Merkel, Steinbrück, Glos und Matthäus Maier bei der IKB versagt haben und ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind, was an Unfähigkeit nicht mehr zu überbieten ist? Im übrigen: Soviel Steuern können wir Bürger gar nicht hinterziehen, wie unsere Politikern allein jetzt bei der IKB und sonst an Steuergeldern jährlich verschwenden und vernichten.

Ich will Ihnen sagen, was hier in Wirklichkeit gespielt wird. Zumwinkel und die Steuerhinterziehungsstory sind ein gigantisches politisches Ablenkungsmanöver, um das Fehlverhalten der Bundesregierung in der Hypothekenkrise zu kaschieren. Landauf und landab haben Bundes- und Landespolitiker Dreck am Stecken und Milliarden im hohen zweistelligen Bereich vernichtet. Ob mit IKB, KfW, oder den Landesbanken.

Und was die Steuerhinterziehung als Straftatbestand betrifft, so könnte man es - ganz provokant – auch folgendermaßen sehen: Aufgrund der hohen Steuer- und Abgabenlast, die mit dem Halbteilungsgrundsatz sogar vom höchsten deutschen Gericht, dem Bundesverfassungsgericht, gerügt wurde, stellt sich mir die Frage, ob Steuerhinterziehung wirklich ein Straftatbestand ist oder reine Notwehr gegen einen korrupten Staat, der zuletzt nicht einmal mehr das Existenzminimum von Kindern garantiert hat (wieder einmal musste in der Vergangenheit das Bundesverfassungsgericht tätig werden), öffentlich sich aber über Kinderarmut in Deutschland aufregt.

„Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht“ hat einst mein Landsmann, der Augsburger Berthold Brecht, geschrieben. Mit einer Bundesregierung, die sich nicht zu schade ist, mit Verbrechern zusammen zu arbeiten, um Sympathiepunkte zu sammeln, ist dieser Tatbestand erfüllt. Es ist an der Zeit, dass wir die schweigende Mehrheit uns Richtung Berlin in Bewegung setzten und diesmal rechtschaffende Bürger als APO (außerparlamentarische Opposition) auf die Straße gehen.

Das Fazit in der Affäre ist ein Trauriges: der letzte Freitag war ein rabenschwarzer Tag für unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat. Und, was die IKB betrifft: Macht Sie endlich dicht, statt unser gutes Steuergeld schlechtem hinterher zu werfen!
 
Einen schönen Tag und hohe Renditen wünscht Ihnen

Ihr Norbert Lohrke

Es bewahrheitet sich immer wieder: Der Ausdruck 'Demokratie' ist nur eine beschönigende Kurzform für 'Demolitionkratie', d.h. die Herrschaft der Abwracker. Im Englischen wird das noch klarer: 'Demo-lition-crazy' - verrückt nach Zerstörung!  Möchte jemand das Gegenteil beweisen?
---------------------------------------------------------------------------

Klein Simon erregt die Gemüter. Kein Wunder, wenn man mitansieht, was die Schulmedizin bisher schon mit ihm angerichtet hat! Hier noch ein Hinweis:

Eben habe ich Ihren Bericht über den kleinen Bub gelesen, den die Bakterien zerfressen.
Haben Sie vielleicht schon von Jim Humble gelesen ? dieser ist auf eine sehr einfache Lösung für div.Krankheiten gestossen und zwar mit Chlordioxid.....
im Mosquito verlag  (Nexus Magazin) stand ein Artikel darüber, man kann um 10.-- Euro das ganze Buch herunterladen, es ist sehr empfehlenswert.
Sie könne aber auch über Google hinein und zwar die überschrift anklicken :  Nexus Magazin-MMS-Ein Weg....
da steht dann auch noch mehr
jedenfalls hat J. Humble bei  vielen Infektionskrankheiten wo die medizin hilflos ist, Erfolg. (...)
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Ganz meine Meinung, Man kann zu keinem anderen Schluß kommen. Schließlich haben 'sie' es lang und breit verkündet.

Deutschland wird verkauft und verschachert. Als der Israeli Aaron Sommer von der Deutschen Telekom (sprich Bundesregierung) 1995 eingestellt wurde, um das Unternehmen für die Globalisierung "reif" zu machen, hatte das Unternehmen einen Wert von mehreren hundert Milliarden Mark. Sommer arbeitete nach besten Kräften, war extrem unbeliebt und unglaublich arrogant. Im Jahr 2002 war er am Ende seiner ruhmreichen Karriere angelangt und hinterließ eine zugrunde gerichtete Telekom mit mehr als 100 Milliarden Euro Schulden. Viele Firmen kamen Dank Aaron Sommer in den Besitz des Telekom-Vermögens, wie z.B. die ehemaligen Eigentümer der amerikanischen Telefongesellschaft VoiceStream. VoiceStream wurde von Aaron für die deutsche Telekom um etwa 60 Milliarden Euro erworben, war aber höchstens 8 Milliarden Euro wert. VoiceSteam wird wieder an die ehemaligen Eigentümer zurückgegeben, kostenlos, versteht sich.

 

nochmal ganz in WW 87