© 2006 by lutzschaefer.com
 
13. Januar 2008  Zum Themenkreis MONSANTO  Alle Links und Verweise unter dem üblichen Vorbehalt, versteht sich!

Zu Monsanto noch zwei Posting aus dem Internet von vorgestern und gestern (s.u.). Gegen Monsanto formiert sich derzeit weltweiter Widerstand - ausgehend von den zahlreichen (und sonst eigentlich konservativ-friedlichen) Landwirten / Farmern, die sehen, was hier gespielt wird und wie sie und wir alle betroffen sein werden.

Veranstaltungshinweis: Hier mal ein Link zu einer bäuerlichen AG gegen Gentechnik mit aktuellem Veranstaltungshinweis (München, 9.1.): http://www.abl-bayern.info/tlisten.php

Hauptredner bei der o.g. völlig überfüllten Veranstaltung in München war übrigens der kanadische Träger des Alternativen Nobelpreises Percy Schmeiser. Er ist seit Jahrzehnten konventioneller Saatguthersteller und -züchter. Seit 1995 (!) kämpft er gegen die Machenschaften Monsantos in Kanada, die ihn und Hunderte von Bauern in Kanada mittlerweile ihrer Existenz beraubt haben und die das zunehmend weltweit tun.


In seinen Vorträgen nimmt Percy S. kein Blatt vor den Mund und deckt UNGLAUBLICHE Geschäftspraktiken und auch weitergehende Weltbeherrschungspläne Monsantos (Stichwort "Terminatortechnologie", siehe oben) auf! Monsanto ist vermutlich weltweit der aggressivste Kläger mit einer Armada von Anwälten gegen ALLE(s) was sich ihnen in den Weg stellt. Insbesondere klagen sie gegen Menschen/Farmer, die NIE etwas mit Gentechnik und Monsanto-Produkten zu tun haben wollten und deren Felder meist unwissend, unfreiwillig und sogar GEGEN ihren Willen mit Monsanto Genmaterial kontaminiert worden sind! Und Monsanto besitzt die Chuzpe, von DIESEN Menschen auch noch Lizenzgebühren zu verlangen!! Die Gerichte geben dazu unfassbarerweise teilweise auch noch ihr Plazet, auch wenn Percy S. einen wichtigen Prozess gegen Monsanto vor dem kanadischen Supreme-Court gewonnen hat. Der nächste läuft gerade weiter - Verhandlung noch im Januar 08! Alles nachlesbar unter http://www.percyschmeiser.com/ [highly recommended!] oder derzeit sogar live in Europa anhörbar bei einem von Percy´s Aufritten: http://www.percy-schmeiser-on-tour.org/ . Er redet am 10.1.08 noch in Rosenheim, dann noch etwa eine Woche lang in Baden-Württemberg, anderen Teilen der Republik und in Österreich. Das Publikum wird tendenziell landwirtschaftlich sein. Die Themen sind aber für die ganze Menschheit und für alle und jede(n) existenziell wichtig [keine Übertreibung]!! HINGEHEN und/oder Homepage lesen und/oder Engdahls "Saat der Zerstörung" lesen!


Die Farmer und Bauern in Percy´s Publikum können (obwohl meist Saatgutexperten) regelmäßig fast nicht glauben, was der Einsatz der Gentechnik IRREVERSIBEL (!!) anrichtet, was Monsanto in Kanada bereits tut und was dieser Monsterkonzern noch vorhat! Im Saal herrscht regelmäßig Revolutionsstimmung - und das bei derart konservativem Publikum!


PS: Die Patente auf die Terminatortechnologie hält übrigens Monsanto zu 50% und die US-Regierung ebenfalls zu 50%!

Got a new Earth?

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Nachfolgend wie besprochen ein kleiner Auszug aus einer forendiskussion über GMOs und Monsanto. Der von mir erwähnte Link zu einem langen aber m.E. sehr lesenswerten und wichtigen Artikel von William Engdahl (US) steht ganz unten im Text. Engdahl ist ein sehr gründlich recherchierender, vielfacher Buchautor, der u.a. auch das (auf deutsch) im Kopp-Verlag erschienene Buch "Saat der Zerstörung" geschrieben hat . Engdahl ist kein Verschwörungstheoretiker, sondern kann fast alle seine Aussagen belegen.

Hier nun der Text aus dem Forum:

Monsanto

Das BfN ist zwar ebenso wie Greenpeace mit Vorsicht zu genießen und sein Einfluss auf die Gesetzgebung ist begrenzt. Aber wo sie recht haben, haben sie recht. Der, der (vielleicht) die Macht hätte, diesen Monsanto-Genmais-Wahnsinn in D zu stoppen, tut es offenbar leider nicht (Seehofer).

Bundesamt kritisiert Freigabe von Genmais-Saatgut

www.greenpeace-magazin.de/magazin/tagest...?p=93368&more=1


Berlin/Bonn (dpa) - Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat große Bedenken gegen die Freigabe von Genmais-Saatgut des Konzerns Monsanto. Die vorgelegte Risikobewertung sei «nicht zufriedenstellend», sagte BfN-Expertin Annette Doerpinghaus am Montag in Bonn. Nach Ansicht des Bundesamtes können negative Effekte auf andere Tiere durch den Genmais nicht ausgeschlossen werden. Erst Anfang Dezember war das vorläufige Handelsverbot für Genmais-Saatgut aufgehoben worden. Voraussetzung war, dass Monsanto einen Plan über Umweltfolgen vorlegt.


Agrarminister Horst Seehofer (CSU) hatte mehrfach auf die Bedenken der Naturschutz-Behörde verwiesen. Daraufhin war das Handelsverbot im Frühjahr verhängt worden. Das BfN kritisiert, dass der vorgelegte Plan von Monsanto keine fallgenaue Beobachtung über die Folgen etwa für Tiere in Gewässern enthält und nur die Anbaufläche berücksichtigt. «Es fehlt eine umfassende Betrachtung, welche mögliche Auswirkungen es geben kann und mit welchen Daten man das nachweisen könnte», sagte Doerpinghaus.

Die Linke-Bundestagsfraktion warf Seehofer einen Zick-Zack-Kurs vor. «Minister Seehofer wird mit seiner Unentschiedenheit in Sachen Agro-Gentechnik selbst zum Sicherheitsrisiko», sagte Agrarpolitikerin Kirsten Tackmann. Der Minister dürfe sich nicht über die Bedenken des BfN hinwegsetzen, sonst drohe Gefahr für die gentechnikfreie Landwirtschaft. Sie forderte einen Aufschub für Anbau und Handel mit genveränderten Pflanzen.

Im gentechnisch veränderten Mais MON 810 ist ein Gift enthalten, das den Schädling Maiszünsler - eine Schmetterlingsart - töten soll. Derzeit wird bundesweit auf einer Fläche von rund 2700 Hektar Genmais angebaut.


Zur Erinnerung:


a) Sind genmanipulierte Samen/Pollen erst mal in der freien Natur, durchkreuzen sie (da sehr dominant gezüchtet bzw. designt) relativ schnell und OHNE WEITERE MENSCHLICHE EINGRIFFSMÖGLICHKEIT (!!) unweigerlich alle noch gentechnikfreien Pflanzenpopulationen. Das ist eine Massenverseuchungswaffe, die nicht zu stoppen ist, wenn sie erst freigesetzt ist!

b) Monsanto hat bereits das Patent auf sog. "Terminatorsaatgut" aufgekauft, das perverserweise nur EINMAL blüht und wächst und nach einer Saison nicht mehr als Saatgut verwendet werden kann. Hintergrund dieser abartigen Idee ist die Durchsetzung von "Lizenzansprüchen"


Bringt man a) und b) zusammen [derzeit will Monsanto das per Selbstbeschränkung noch nicht tun...], ergibt sich der perfekte Cocktail für die erzwingbare und ggf. außer Kontrolle geratende Weltherrschaft über die Nahrungsmittel der Welt! Mais wäre dann nur der Anfang.

...

Schockmeldung zur zu erwartenden Abschaffung natürlichen Saatguts

Hier etwas extrem Besorgniserregendes: Es gibt einen äußerst bemerkenswerten längereren (englischen) Artikel von W. Engdahl unter der Überschrift "Doomsday Seed Vault in the Arctic ", der leider sehr gut zum Thema des Threads passt. www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=7529 Engdahl beschreibt ein neues Projekt der Bill Gates Foundation, der Rockefeller Foundation, von Monsanto und vielen anderen einschlägigen Gen- und Menschenmanipulateuren.


Es handelt sich um -man höre und staune- eine Art abgelegenen Riesentresor zur Lagerung (genetisch unverfälschten, natürlichen) Saatguts von mehreren Millionen Pflanzenarten!


Welchen anderen Zweck sollte dieses sündhaft teure Projekt haben als den, dass die initiierenden Unternehmen und Experten ganz genau WISSEN, dass wegen der umfassenden Genmanipulation (in Verbindung mit Terminatortechnologie, s.o.) das natürliche Saatgut mittelfristig von den natürlichen Äckern weltweit verdrängt sein wird durch unfruchtbare GM-Samen!!


In einer somit durchaus möglichen, wenn nicht wahrscheinlichen Zukunft werden es dann wenige Agrokonzerne und die o.g. Initiatoren des Projekts sein, die alleine noch den Zugang zum natürlichen Erb- und Saatgut haben werden, das die Pflanzen-, Tier- und Menschenwelt seit Jahrmillionen leben und fortpflanzen lässt.


Details zu dieser geplanten Gottspielerei lesen des englischen Kundige nach unter www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=7529