© 2006 by lutzschaefer.com
 
Wissenswertes 72                               7.12.2007

In einem gesonderten Fach habe ich den qualifizierten
Beitrag "Die Euro-Währung - Deutschlands und Europas Fatamorgana" von Prof. Dr. Wilhelm Hankel
eingestellt und darin einige Stellen angestrichen, die mir spontan ins Auge fielen. Sicherlich sind darin "ins Auge fallende" Wahrheiten enthalten. Der Artikel ist auf seine Weise deprimierend und zeigt, daß nicht nur die Nationalstaaten abgeschafft werden sollen, sondern daß insbesondere die Völker bereits abgeschafft wurden. Daneben zeigt sich immer wieder, daß von der Politik alles veranlaßt wird, um das deutsche Volk endgültig an die Wand zu fahren, nachdem es natürlich bis auf den letzten Pfennig ausgenommen wurde. Wer hierbei noch glaubt, daß eine Demokratie mit Interessenvertretung für das Volk besteht, der ist ein hoffnungsloses Opfer der Medien-Mafia geworden und sollte sich dafür interessieren, wie es denn plangemäß mit ihm überhaupt weitergeht, und ob für ihn ein Platz in der NWO vorgesehen ist. Das könnte gar nicht so sicher sein.

Der o.g. Aufsatz / Vortrag erschien bei der www.swg-hamburg.de, die folgendes Vorwort voranstellte:

Vorbemerkung der SWG: Der nachstehend wiedergegebene Vortrag eines engagierten Fachmannes und Gegners des Euro-Währungssystems befaßt sich mit existentiellen Fragen der Wirtschafts- und Währungspolitik. Sie gipfeln in der nach wie vor nicht geklärten Zielvorstellung der Europapolitik: sollen Vereinigte Staaten von Europa oder ein Europa der Vaterländer, also eine Konföderation eng verbundener Staaten geschaffen werden? Nach Meinung des Autors haben die ungleichen Partner des Systems mit Aufgabe der nationalen Währungssouveränität wesentliche Instrumente einer makroökonomischen Wirtschaftspolitik zur flexiblen Anpassung an ihre spezifischen Verhältnisse verloren. Ein Ausgleich des Wettbewerbs mit unterschiedlicher Ausgangssituation über Wechselkurse, Zinssenkung, Produktivitätsoffensiven, inländische Investitions-, Beschäftigungs- und regionale Strukturprogramme ist kaum möglich. Die Trennung von Staats- und Währungsraum wirkt sich u.a. dadurch negativ aus, daß die europäischen Institutionen weder nationale Verpflichtungen noch demokratisch legitimierte Verantwortung tragen. Besondere Belastungen tragen die wirtschaftlich stärkeren „Überschußländer“, vor allen Deutschland, das als Zahlmeister Europas ja ohnehin durch Nettozahlungen in die EU-Kasse, durch die Ausgleichsleistungen an die neuen Bundesländer, Wiedergutmachungszahlungen und Rückzahlungen für Kreditzinsen im Zusammenhang mit dem Friedensdiktat von Versailles ständig am Rande des Bankrotts durch Überschuldung segelt. Dem boomenden Exportsektor steht ein davon weitgehend unberührter Binnenmarkt gegenüber. Das bedeutet eine Spaltung der Konjunktur bzw. „Dualisierung“ der Volkswirtschaft. Davon ist ganz wesentlich der Mittelstand betroffen. Die sogenannte „Sachzwangtheorie“ ist inzwischen widerlegt: Die Einführung des Euro hat die ursprünglich zugleich erstrebte politische Einigung Europas nicht vorangebracht. Daher fordert der Autor eine Revision des Integrationskonzeptes und schließt mit der für den Laien überraschenden Feststellung: „In Deutschland aber sollte man begreifen, daß es zur Nation als Staatsraison, der Zielgröße aller Politik, keine Alternative gibt.“

Ein weiterer beachtenswerter Beitrag von MaxNews behandelt die Hyperinflation von 1923 und den Nachweis, daß die Hochfinanz ihre Instrumente sehr gut in der Hand hat und auch behält, so daß ohne deren Willen in deren eigener Maschinerie so leicht nichts 'crashen' kann. Aber man soll niemals nie sagen, besonders, wenn jemand auf dem Weg ist, gegen Natur- und Geistesgesetze zu verstoßen und  sich vorgenommen hat, die Bäume trotz allem in den Himmel wachsen zu lassen. Schließlich hat man ja den guten Baphomet als Betriebsberater, der wird das schon deichseln. Wir werden sehen. Inzwischen lesen Sie die interessanten Fakten, die immer wieder zu Aha-Effekten führen und erahnen lassen, was Insidertum und Logenzugehörigkeit bedeuten.
---------------------------------------

Klimaerwärmung - es geht schon los - mit der Kälte! Der Golfstrom kommt schon in Unordnung und kann zu einer Temperaturabsenkung in Norwegen und Westeuropa von 10 bis 15 Grad führen! Warum und wieso lesen Sie hier:

Golfstrom kann Norwegen runterkühlen (Zit. ap.no v. 7.12.2007)

Bild: Die Leser werden gefragt, ob sie sich an das Schneechaos im letzten Winter an der Südküste erinnern können. Eine kräftige Schwächung des Golfstroms kann mehr von dieser Sorte bringen. Sowohl Norwegen als auch West-Europa können eine lokale mittelfristige Abkühlung als Konsequenz der globalen Erwärmung erleben. Dies haben jetzt norwegische Forscher nach sensationellen Meeresboden-Proben südlich von Grönland herausgefunden.


                                         

Die Meeresgeologin Helga Kleiven bei der Forschungsarbeit

                                           

Der Golfstrom schafft warmes Meereswasser von der Sargassosee auf der Höhe von Mexiko bis in nördliche Breitengrade. Er spielt eine Schlüsselrolle für das milde nördliche Klima, zumal auch die ständigen Westwinde ihre Wärme vom Golfstrom aufnehmen. Der warme, bisher ziemlich hoch hereinkommende Golfstrom wird ausbalanciert von einem tieferen kälteren Retur-Strom, der sich zurück nach Süden in den Atlantik bewegt. Ohne Golfstrom und warme Westwinde wäre Norwegen um 10 bis 15 Grad kälter. Klimavariationen und -änderungen im Norden werden stark beeinflußt von der Wärme, die Meer und Wind aus dem tropischen Süden mit sich bringen.

Die Sommerschmelze in Grönland erreichte im Herbst einen Rekord (so daß Frau Merkel als angeblich gelernte Physikerin sich unbedingt auf Steuerkosten ansehen mußte, wie Eis in Grönland schmilzt). Die Forscher sind aber trotz dieser prominenten Physio-Think-Tank'in immer noch unsicher, wann die permanente und irreversible Abschmelzung anfangen wird, der Vorgang also richtig und nonstop in Gang kommt. Wie immer sprechen einige vom nächsten Jahrhundert, während der Klimachef von der NASA dies schon in ein paar Jahrzehnten erwartet. (Frau Merkel wartet noch ab, was sich als herrschende Meinung herausbildet, um dann ihr Votum abgeben zu lassen).

Ganz anders die Meeresgeologin Helga F. Kleiven am Bjerknessenter in Bergen. Diese hat zusammen mit Ulysses Ninnemann und französischen und holländischen Kollegen sensationelle Beweise gefunden. Wofür? Nun, daß die Zuführung von großen Mengen von Frischwasser die globalen Meeresströmungen verändern wird – die am meisten gefürchtete Konsequenz der hausgemachten Klimaänderungen.

Zum ersten Mal wurde dies jetzt mit historischen Daten bewiesen.

Gigantischer See brach aus – Vor etwa 8400 Jahren, mitten in der großen Eiszeit, geschah eine dramatische Katastrophe in Nord-Amerika. Der gigantische Binnensee 'Agassiz', der gebildet worden war aus Schmelzwasser der nordamerikanischen Eiskappe, brach aus. Wahnsinnige Mengen Frischwasser, ca. 160.000 Kubik-Kilometer, strömten in die Hudson-Bay und weiter in den Nordatlantik. Diese enormen Wassermengen schufen einen riesigen Frischwasserschub ins Meer. Im Laufe von Wochen mischte sich dieses Wasser mit dem Golfstrom und störte Salz- und Temperaturverhältnisse als Antriebskräfte des Golfstroms, sagt Helga Kleiven.

Schon früher fand man viele Spuren einer plötzlichen Runterkühlung in jener Zeit im Nordatlantik, aber man fand keine Erklärung dafür. In ihrer Studie bestätigt Kleiven, daß das Tiefmeer beeinflußt wurde von Wasser aus dem Binnensee Agassiz, und daß dies zu einer Schwächung des Golfsystems führte, dem Lebensnerv des Nordatlantik. Die Änderungen geschahen sehr rasch, schon innerhalb von ein paar Jahrzehnten.

Forscher waren schon immer der Ansicht, daß große Frischwasserzufuhr die Meeresströme beeinflußt. Im letzten Bericht des UN-Klimapanels heißt es, daß der Golfstrom schon in diesem Jahrhundert um 25% geschwächt werden kann. Diese Annahme beruhte jedoch nur auf Simulationen und Berechnungen. Jetzt aber liegen die Beweise vor.

Helga Kleiven sagt, daß sie sehr überrascht war über das, was sie bei der Forschungsfahrt im Jahre 2003 südlich von Grönland fanden. - Wir waren auf der Jagd nach Erklärungen für die 'Kleine Eiszeit' um 1500/1600, als wir in 3400 Meter Tiefe Sedimentproben mit Planktonresten fanden, die uns zeigten, was vor 8400 Jahren passierte. Niemand hat dies vorher gefunden, sagt sie. Die Funde werden heute in der wissenschaftlichen Zeitschrift 'Science' publiziert.

Das Agassiz-Ereignis führte zu einer sehr raschen Abkühlung von Meeres- und Lufttemperatur auf der nördlichen Halbkugel. Der Golfstrom brachte jahrzehntelang weniger warmes Wasser nach Norden. Die Gletscher im Norden wuchsen, in Afrika wurde es trockener, und der Monsun in Asien wurde ebenfalls abgeschwächt. - Nach etwa 100 Jahren normalisierte sich alles wieder.

Das Einzigartige bei den Funden ist, wie rasant das Frischwasser zu umfassenden Klimaänderungen führte, sagt Helga Kleiven.

Es finden sich heute keine so großen Binnenseen wie Agassiz mit Schmelzwasser, auch auf Grönland werden diese nicht entstehen. Man sieht aber jetzt klarer, was passieren wird, wenn die Schmelze richtig in Gang gekommen ist.

Weniger Regen im Süden – die generelle Erwärmung wird die Abkühlung der Luft im Norden etwas abmildern, aber die Fischer werden noch mehr Probleme bekommen, wenn das Oberwasser kälter wird. Der Monsun kann sich in anderen Teilen der Welt wieder abschwächen. Dies kann zu Wasserproblemen für Hunderte Millionen Menschen führen, die damit ihre Haupt-Wasserquelle verlieren.

- Aber wieviel Schmelze notwendig ist und wieviel Frischwasser – wir wissen es nicht! Wir müssen weiterforschen, sagt Kleiven.

Sind denn die Klimaänderungen, die die großen Meeresströme stören, so ziemlich das Dramatischste, das passieren kann? - Ja, definitiv! Die Meeresströme sind verantwortlich für die CO2-Aufnahme, sie verteilen Sauerstoff und Nahrung. Die großen Verteilungen von Wärme und Kälte, sowie der Transport von Sauerstoff nach Süden sind mit die wichtigsten Vorgänge in der ganzen Welt. Sie sind die wichtigsten Lungen der Weltmeere. Große physische Änderungen im hiesigen Klimasystem werden sehr dramatisch, sagt sie.

Der nächste Agassiz soll sich ja bereits in der Antarktis gebildet haben, der in Kontinentalgröße seinen Weg zur Küste sucht. Es könnte demnach schon bald sehr unangenehm werden, und zwar in kürzester Zeit! Die Wissenschaft von heute ist der Irrtum von morgen. Es bestehen damit wohl einige ganz erhebliche Parameter, die darauf hindeuten, daß es eine Neue Welt geben wird. Geheimtip müßten eigentlich langsam aber sicher Aktien einer Archenbau Inc. im Himalaya werden, wer weiß?

Die neue Bevölkerung Europas wird sich daher wohl auch am besten einen dichten Pelz zulegen müssen. Hier können Sie sehen, wie dann Weihnachten 2030 in Buxtehude in etwa aussieht:

                    

 

"Blood, toil, tears and sweat - Germany must perish!"

                     

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


8.12.2007 Die USA auf der Zielgeraden zum faschistischen Polizeistaat. Das Video von Alex Jones bei TV Wahrheit ist ein absolutes Muß für jeden, der darüber aufgeklärt sein will, mit welchen Mitteln und Methoden das Volk mit reinem Terror um seine Rechte gebracht und in eine recht- und willenlose Beherrschungsmasse verwandelt wird, um den eigentlichen verbrecherischen Zielen mit Riesenschritten näherzukommen.

http://tv.wahrheit.eu/?datei=video&id=66&action=1&google=1&youtube=1

Es ist atemberaubend, mit welchen Methoden die Patriot Act und Nachfolgegesetze buchstäblich in die Welt und vor die Nase des Volkes "gesetzt" werden, um unbegrenzte Ermächtigungen zur grenzenlosen Polizeidiktatur zu ermöglichen. Das alles mit den dümmsten Begründungen zur angeblichen "Terrorbekämpfung", zur "Sicherheit Ihrer Kinder", um das Einkaufen zu erleichtern, oder, oder... Die schärfsten Maßnahmen bis hin zu beliebigen Liquidierungen werden zugelassen, von denen Diktatoren von ihrer Ermächtigungsgrundlage her nur träumen konnten, obwohl sie stets zu denselben Mitteln griffen. Alex Jones wiederholt es ständig: Terror nach innen, aber die Grenzen sind weit offen... Alles ist vorbereitet, es fehlt nur noch der "Terror", um dem Ganzen einen Anstrich von berechtigter Vorsorge zu geben.

Eine große Rolle spielt wieder einmal die "unbegrenzte Auslegung" der Gesetze. Wenn nämlich bereits als "Terror" definiert wird, wenn irgendeine tatsächliche oder nur erfundene Gefährdung von Menschen unter Verletzung staatlicher Gesetze geschieht, also z.B. jeder Verkehrsunfall, dann sind Tür und Tor offen gegen alle und jeden. Es kann immer nur empfohlen werden, sich das Buch von B. Rüthers "Die unbegrenzte Auslegung" zu besorgen, in dem im einzelnen diese Machenschaften der Justiz zur Radikalisierung im 3. Reich aufgezeigt werden.

Wie auf Bestellung "passiert" wieder einmal der nächste "Amoklauf" eines Schützen in der Öffentlichkeit in Omaha. Betrachtet man sich die Opfer, so wird man feststellen, daß deren Alter zwischen 24 und 66 Jahre beträgt, wobei durchweg ältere Leute betroffen waren. Kann sich jetzt nicht ein Wahnsinns-Präsident hinstellen und in die Öffentlichkeit tönen, daß dieser "Terrorismus" nicht nur Schüler an Universitäten und junge Leute trifft, sondern jeden in beliebigem Alter an jedem beliebigen Ort? Muß das Volk vor allem nicht sofort entwaffnet werden? Alex Jones weist darauf hin, daß "Terror" jetzt dringend benötigt wird, und daß der "Terror" dann immer mehr zunehmen wird, um die Radikalisierung des Staates grenzenlos zu machen. Wir haben immer den 'time-lag', also eine zeitliche Verzögerung, bis der ganze USA-Dreck nach Europa schwappt. Man sehe sich also sehr gut an, was da drüben vorexerziert wird, wir werden dasselbe bekommen, wenn nicht aufgepaßt wird.

Er sagt auch, daß ganze Städte geschlossene Resolutionen an den Kongreß schicken, damit diese schlafenden oder bestochenen oder grenzenlos dummen Parlamentarier endlich aufwachen, und nicht das Begräbnis der ganzen Nation dumm grinsend abnicken. Kein einziger 'Politiker' hat den Auftrag, den Faschismus einzuführen, oder die Demokratie für "nicht auf ewig" zu bezeichnen. Hier ist offener Verrat im Spiel, ein ganz klarer Fall von Art. 20 IV GG, der jedes Gegenmittel rechtfertigt (was natürlich als erstes zum "Terrorismus" erklärt wird!). Kein Politiker hat geschworen, sich ohne das Volk zu fragen blindlings fremden Direktiven, sei es von der EU, sei es aus anderen Teilen der Welt, zu unterwerfen. Sie handeln damit diametral gegen ihren Amtseid.

Wer noch nicht die NWO-Pest verinnerlicht hat, muß darüber aufgeklärt werden, daß eine kleine verbrecherische Minderheit die gesamten Völker der Welt unter ihre Knute bringen will, um ihre finalen totalen Macht- und Herrschaftsansprüche durchzusetzen. Dieser Anspruch ist durch nichts gerechtfertigt und in keinster Weise auch nur wünschenswert. Er gehört zurückgeschlagen, solange noch ein Hauch von Möglichkeit dazu besteht. Die massenhaften Resolutionen sind ein Anfang, wenn schon keine parlamentarische Opposition mehr existiert. Vor allem bleibt Aufklärung wichtig, die hiermit vorangetrieben werden soll.

Hausdurchsuchungen und Überfälle von schwarz gekleideten Marsmenschen mit martialischer Bewaffnung sind an der Tagesordnung. Es wird als "Terrorismus" unter Strafe gestellt, wenn der Nachbar das mitbekommt und davon berichtet! Schlimmer geht es kaum noch, obwohl für alle Steigerungen gesorgt ist. Vielleicht sollte sich diese schwarze Kriegskluft, wichtig ist besonders die schwarze Sturmmaske, als Modekleidung durchsetzen, damit jeder damit rumläuft, und im Falle eines Falles Freund und Feind nicht mehr zu unterscheiden sind. Da niemand Auskunft über seine Identität gibt, kann man dann ja selbst zu irgendeinem geheimen CIA-Spezialtrupp gehören, der das andere Gesoxx zum Teufel jagt. Wir werden sehen, auf welche Ideen man noch kommen muß, um dieser Invasion vom eigenen Stern entgegenzutreten. Es gibt genug Army-Shops, bei denen alle Lumpen für solch eine Theatertruppe zu bekommen sind. Ich denke, daß die Farbe 'Schwarz' wieder eine Renaissance bekommen könnte.

-----------------------------------------------------------------------

Russland will sich vergrößern durch Zusammenschluß mit Weißrussland. Die Dokumente sind (fast) fertig. Soll ein neuer Staat entstehen, der mit Putin an der Spitze verfassungsmäßig sauber fortgesetzt werden kann, obwohl seine Amtszeit im 'alten' Staat abgelaufen war?

Boris Gryslov, Führer der Unterstützungspartei Putins "Vereintes Russland", gab der russischen Radiostation Ekko in Moskau ein Interview.

Dort sagt er, daß es Pläne gebe, ein Verfassungsdokument zwischen Russland und Weißrussland zu unterzeichnen. Er bestreitet aber, daß die Unterzeichnung bereits nächste Woche beim Spitzentreffen zwischen Putin und Lukaschenko in Minsk  erfolgen soll. Ein Kreml-Sprecher sagte zu Reuters, daß noch nichts unterschriftsreif sei. Er wolle auch nichts dazu sagen, ob Putin der oberste Führer zweier zusammengeschlossener Staaten werden solle. AP schrieb, daß beim Gipfel in Minsk ein Zusammenschluß koordiniert werden solle.

Politische Kommentatoren haben schon jahrelang darüber spekuliert, ob ein solcher Zusammenschluß Putins Weg sein könne, seine Position als Präsident zu sichern, obwohl das russische Wahlgesetz eine dritte Amtsperiode verbietet. Falls ein ganz neuer Staat gebildet würde, könnte Putin wieder von vorn als dessen erster Präsident anfangen und bis 2016 im Amt bleiben. Er wird dann 64 Jahre alt sein.

Man war doch schon lange gespannt, auf welche Weise Putin seine weitere Regierungszeit bewerkstelligen würde. Durch einen Zusammenschluß sieht es nicht so sehr nach Verfassungsbruch aus, sondern mehr nach einem staatsrechtlichen Trick, der dazu noch einen immensen Machtzuwachs mit sich bringt. Der für viele Leute "gute Polizist" in der Welt bekommt also immer mehr das Format, gegen den "bösen Polizisten" USA anzutreten. Möglicherweise sind dies die Arrangements für die "richtig große Krise", von der ein Herr Rockefeller wahrsagend träumt (so glaubt jedenfalls die Öffentlichkeit), wenn sie nicht längst beschlossene Sache wäre. Die EU mit Deutschland in der Mitte wird per Traktat flugs in eine willenlose logistische Unterstützungsbasis verwandelt, und damit es hier schön ruhig bleibt....wird man sich etwas einfallen lassen. Und wenn sie nicht aufgewacht sind, dann schlafen sie heute noch, wenn es sich um ein Märchen handeln würde, leider sieht es ganz anders aus!

----------------------------------------------------------

9. Dezember 2007 Führt Angela Merkel Europa und die Welt in die kommenden Kriege? Der Flugzeugträger Europa wird unablässig weiter ausgebaut auf dem Weg des US-Vasallentums und der Militärdiktatur. Zur näheren Beleuchtung dieser verfassungswidrigen Merkel-US-Israel-Politik stelle ich den Aufsatz von Erika Vögeli, Schweiz und Karl Müller, Deutschland, hier wieder gesondert ein, der wie folgt beginnt:

Führt bald Angela Merkel Europa und die Welt in die kommenden Kriege?

Wie sich die US-Politik aus dem Schussfeld nehmen könnte, ohne ihre Ziele aufzugeben

von Erika Vögeli, Schweiz, und Karl Müller, Deutschland

Kernthese des folgenden Artikels ist die Aussage, dass geplant ist, die derzeitige deutsche Bundesregierung und insbesondere Bundeskanzlerin Angela Merkel zur mächtigen Statthalterin US-amerikanischer Interessen in Europa zu machen. Damit soll eine Lösung für die Probleme gefunden werden, die sich aus dem politischen Niedergang der derzeitigen US-­Regierung, der katastrophalen ­Situation des US-Haushaltes und dem rapiden weltweiten Ansehensverlust der US-Politik ergeben haben. Für ­Europa wäre eine solche Entwicklung katastrophal. Einen eigenständigen europäischen Weg in der Weltpolitik würde es dann nicht mehr geben. Statt dessen würde ­Europa für die geplanten kommenden Kriege und eine ­Politik der Weltherrschaft instrumentalisiert.
---------------------------------------------------

Iran will keine grünen Papierschnipsel mehr für sein gutes Öl. Begründung: die US-Währung sei zu unzuverlässig.





-Wir haben im Moment alle Verkäufe Öl gegen Dollar gestoppt, sagt Irans Ölminister Gholam Hossein Nozari. - Der Dollar ist eine unzuverlässige Währung, wenn man die Abwertung und die Verluste der Ölexporteure betrachtet, sagt Nozari.
Iran ist der Welt viertgrößter Ölexporteur und hat in diesem Jahr seine Abhängigkeit vom Dollar nach und nach vermidert.
Immer mehr Öl wird jetzt in Euro gehandelt, und Iran verkauft auch große Mengen Öl nach Japan gegen Bezahlung in Yen.
Chavez wird sich freuen, und das Beispiel wird Schule machen . Schluß mit dem Zwangsumtausch Öl gegen Dollar. Daß damit die grünen Papierschnipsel noch mehr unter Druck geraten, dürfte klar sein. Umso verständlicher ist auch der Druck, mit Sarah Merkel schnellstens in Europa eine (weitere) Militärdiktatur aufzubauen, damit die Vasallen die künftige Drecksarbeit erledigen können - natürlich ohne die geringste Legitimation durch das Volk. Dieses ist abgeschafft, dafür hat man sein EU-Traktat. Michael Winklers Phasenzähler könnte bald wieder in Bewegung kommen.
-----------------------------------------------------------------

Paßt auf die Kinder auf! Die Zersetzung der Gesellschaft über die Jugend geht immer neue perverse Wege. Jetzt fangen die Kinder schon an, selber Pornos herzustellen, um diese ins Net zu stellen und / oder an ominöse Zeitschriften oder Chatadressen zu senden, um "berühmt" oder ein "Star" zu werden. (Zit.nrk.no v. 9.12.2007)


                                
 
Die Methoden werden immer raffinierter, das 'schlüpfrige Pornoschwein' in den Chats hat ausgedient und wird immer schneller rausgeschmissen. Jetzt wird mit Ruhm, Starglanz, Hitlisten usw. geworben, um "berühmt" zu werden. Eltern sind immer mehr in der Pflicht aufzupassen, was ihre Kinder im Internet treiben. Solche Bilder oder ganze Filme können auf ewig im Net bleiben und später sogar berufliche Chancen verbauen. Auf jeden Fall schleicht "man" sich an die Kinder heran, und man braucht sich nicht zu wundern, wenn diese eines Tages verschwunden sind. Der NWO-Dreck macht vor nichts halt, man muß nur einmal einen halbwegs tauglichen Überblick bekommen, wo überall angesetzt wird - und das ist wirklich auf der ganzen Linie!
-------------------------------------------------------------------------

Die staatlich forcierte Erniedrigung der weißen Europäer geht weiter: immer mehr Frauen in Norwegen werden von Taxifahrern vergewaltigt. Hier ein typischer Bericht aus fvn.no v. 9.12.2007




Eine 22jährige Frau hat der Polizei berichtet, daß sie vergewaltigt worden sei, als sie ein Taxi in Kristiansand in der Nacht zum Sonntag nahm. Der Fahrer, gegen den wegen Vergewaltigung ermittelt wird, wurde jetzt von der Taxigesellschaft suspendiert.
Der Taxifahrer war in einem Taxiunternehmen angestellt seit ca. 7 bis 8 Monaten. Der Mann ist 37 Jahre alt und nach Angaben des Arbeitgebers von ausländischer, nicht-nordeuropäischer Herkunft.
Diese Fälle - als eine Variante der Vergewaltigungswelle - häufen sich in letzter Zeit. Die Medien in Norwegen dürfen wenigstens noch in verschleierter Form mitteilen, daß es sich bei den Tätern durchweg nicht um Nord-Europäer handelt, sondern um staatlich Infiltrierte mit zweifelhaftem M-Hintergrund. Ebenfalls in Kristiansand werden derzeit Haufen von rumänischen Profi-Bettlern auf die Bevölkerung losgelassen, die zu verzweifelten Hilferufen und noch viel politisch unkorrekteren Maßnahmewünschen in den Leserbloggs geführt haben. Komisch - erst 2006 wurde das Gesetz gegen öffentliches Betteln abgeschafft!  Hat das noch etwas mit Politik für das Volk zu tun, oder scheint nicht überall das blanke Marionettentum durch, das sich nicht schämt, sich 'Volksvertreter' zu nennen? Der Volkskörper bekommt mit Gewalt Bakterien aller Art introjiziert - nicht nur Germany must perish, dies gilt für die ganze nordische Rasse, warum wohl?
-------------------------------------------------------------

Inzwischen wird die Welt weiter eingestimmt auf Armageddon - hier das Massaker von Nanjing im Jahre 1937, als die Japaner die alte chinesische Hauptstadt überfielen und das grausigste Massaker veranstalteten, das mehr Opfer gekostet hat als beide Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki zusammen - ungefähr 300.000 Menschen, Kinder, Frauen, Männer, wurden massakriert. Gibt es einen Nanjingcaust? Keine Spur, es herrscht totales Stillschweigen. Aber die Chinesen haben dies ganz und gar nicht vergessen! (Zit.nrk.no v. 9.12.2007)

                                    


Die Japaner haben alles haarklein dokumentiert. Hier aufgereihte abgeschlagene Köpfe. Frauen wurden vor ihrer Vergewaltigung und Ermordung noch gezwungen, sich in pornografischen Stellungen fotografieren zu lassen, es ist immer dasselbe.

                                                        


Aber die Welt steht in allen Ehren da, nur Deutschland bekam komischerweise Gesetze, mit denen die Wahrheit über Massenmorde "geschützt" werden mußte - eine Tatsache, die in der Welt einzigartig dasteht! "Was ist das für eine Wahrheit, die Gesetze braucht, um beschützt zu werden?" schrieb letztes Jahr ein norwegischer Leser in einem Blog beim Fedrelandsvennen in Kristiansand. Und das fragen wir uns wohl alle!?
------------------------------------------------------------------

Unerwünschter Besuch wird zunehmend nicht mehr nach der alten Etikette empfangen...