© 2006 by lutzschaefer.com
 

11. November 2007    Road-Map End Game!?

http://video.google.de/videosearch?q=Endgame++deutsch&emb=0&aq=f

Der Generalplan für/in die Ein-Welt-Regierung

durch einen dritten Weltkrieg,

oder Fahrplan für die nächsten fünf Jahre

Copyright Alex Kuebart

20.1.2007

 

Wir werden eine Welt-Regierung haben,

ob ihr das wollt oder nicht – entweder via Konsensus

oder durch Eroberung

-James Warburg, 17.2.1950

vor dem US Kongress

 

 

 

Zusammenfassung:

 

Wir befinden uns in der Endrunde auf dem Weg in die Ein-Welt-Regierung. Da die Staaten in den 70ern und 80ern dieser nicht auf friedlichem Wege zugestimmt haben, soll diese nun auf die harte Tour eingeführt werden. Dazu muss die Welt vor dem wirtschaftlichen Bankrott stehen und Europa muss von außen militärisch geläutert werden, während Amerika, hauptsächlich die USA, von innen übernommen werden. Die Ein-Weltler berechnen sich davon, dass die Völker, durch totalen Krieg  am Boden und durch Armut geschwächt, sich in ihrer Not an die Ein-Weltler richten werden, dass diese Frieden einführen, und dafür die Herrschaft über die Erde bekommen.

 

Ein hochwahrscheinlicher Fahrplan um das zu vollbringen sähe wie folgend aus (nicht unbedingt in Reihenfolge):

·         Atomarer Anschlag auf das Finanzzentrum New York.

·         Liquidierung des gegenwärtigen US Präsidenten

·         Finanzmarkt bricht total zusammen

·         USA erklärt das Kriegsgesetz

·         Bürgerkriegsähnliche Zustände in Europa anzetteln, angefangen in Paris, dann Italien, England, Spanien und natürlich Deutschland

·         Liquidierung jedes Staatsoberhauptes der sich noch irgendwie in den Weg stellen sollte

·         Bürgerkrieg in Rom. Ziel ist die katholische Kirche samt ihrer Priester. Diese soll ein und für alle Male von der Bildfläche verschwinden.

·         Die USA laufen noch mal im mittleren Osten ein, entweder im Iran, Syrien oder Saudi-Arabien.

·         Russland, der zum Schlaghammer gegen die ganze Welt wird, dreht dem ganzen Westen den Ölhahn zu: folgende Energiekrise geht nahtlos in den dritten Weltkrieg über.

·         Russland läuft über Afghanistan im Mittleren Osten ein.  Die Südflanke heisst Afghanistan, Iran, Irak bis zur Türkei und Griechenland.

·         Russland läuft in Skandinavien ein. Die Nordflanke heisst Skandinavien.

·         Russland läuft in Österreich ein.

·         Russland stösst in mehreren Keilen in Richtung Europa und Deutschland vor.

·         Russland und China dringen über Alaska und die grossen Seen in Nord Amerika ein, während andere kommunistische Verbände aus Südamerika einlaufen und über Kuba reinkommen.

·         An dieser Stelle soll sich vor allem Europa ergeben und an die Ein-Weltler wenden, die dann zur Hilfe kommen, indem sie die Russische Streitmacht von zwei Fronten aufreiben lassen, indem sie die Chinesen auch gegen die Russen drehen.

·         Am Ende sollen die Russen, die eigentlich nur die Drecksarbeit für die Ein-Weltler getan haben,  als die Geißel der ganzen Welt dastehen und die Ein-Weltler als die Retter der Welt die fortan deren Herrscher zu sein planen

-----------------------------------

 

Bevor ich anfange, möchte ich nur kurz empfehlen, alles das, was man in den Nachrichten so als Ursache für tägliche Ereignisse erfährt zu vergessen. Ich weiss, dass das fast unmöglich ist, aber es macht es viel einfacher das Folgende zu verstehen. Am Schluss werde ich dann noch weiterführende Literatur anführen, welche man sich am besten mal zu Gemüte führen sollte, um zu verstehen, was auf dieser Welt überhaupt läuft. Auf jeden Fall aber wird sich ja das eine oder andere mit der Zeit bestätigen, sodass es folglich einfacher wird dieses als den Plan der Ein-Weltler zu wahrzunehmen.

 

Und zwar sind die Absichten für die Zukunft ja noch immer unverändert:

Eine Ein-Welt-Regierung, die dann natürlich  kommunistisch/sozialistisch sein soll und ohne katholische Kirche aufzustellen

à durch den „Weltoktober“, welches der Begriff/Kodename der kommenden Revolution ist, sowohl in Europa als auch in Amerika (das wird sicher wieder eine totale Menschenschlacht).

à und durch militärische Intervention von Seiten der Russen und der Chinesen die endgültige Übernahme der Welt durch den Kommunismus/Sozialismus zu erzwingen.

 

 

Und zwar läuft momentan alles auf der Welt auf Hochtouren für die kommende Revolution, den „Weltoktober.“

Was man da kürzlich in Paris mitbekommen hat, war so was wie ein „Testlauf“, um zu sehen, ob man wieder auf Anhieb große Mengen Leute auf die Strasse bringen kann. Dafür hat man dann auch seit Jahrzehnten tüchtig Ausländer, hauptsächlich Moslems, in Europa auswandern lassen: damit es dann so richtig schön kracht – so nach dem Motto: ‚wenn zwei sich streiten freut sich der dritte’ (wozu man natürlich erst mal einen ‚zweiten’ von irgendwoher besorgen muss, was ja auch wunderbar in Europa geschehen ist.

 

Aber erst müssen für Umstände gesorgt werden um eine revolutionäre Stimmung zu säen. Manche sagen ja, dass diese Stimmung schon da ist, aber im Vergleich zu was noch kommen wird ist das noch gar nichts:

Und zwar müssen die Aktienmärkte erst stürzen. Das heisst die Aktienmärkte werden stürzen und zwar in einem Ausmaße, der den 1929er Crash wie einen Witz erscheinen lassen wird. Der Crash in 2001 war schon mal der „Testlauf“, wie es auch 1921 so einen Testlauf vor dem grossen Crash in 1929 gab.

Man macht immer bei so grossen Sachen „Testläufe“ um die Reaktion der Massen erst mal auf kleinerer Skala zu testen. Der Fachbegriff dafür ist „shock-testing.“ Ein Beispiel dafür, jedenfalls für Deutschland, wäre auch das Einführen der neuen D-Mark Scheine (komplett mit 200 Mark Schein) bevor dann die neuen Euro Scheine kamen.

 

Nur dieses Mal wird man sicher nicht bis 2009 warten. Denn immerhin liegen die Verschwörer in ihrem Plan die Ein-Welt-Regierung herzustellen schon ein bisschen zurück.

Aber aufgeschoben ist ganz bestimmt nicht aufgehoben.

 

Dazu soll dem Westen auch noch die Ölzufuhr zugedreht werden. Darauf bereiten uns die Medien ja jetzt schon so langsam vor, dass da irgend etwas in dieser Richtung von Seiten Russlands kommen könnte. Dadurch werden die Benzinpreise wahrscheinlich auch wieder so extrem steigen, dass das einen erheblichen Einfluss auf die Wirtschaft haben könnte. Denn immerhin sind ja so gut wie alle Güter irgendwie abhängig von Transport. Und dieser ist wiederum abhängig von den Benzinpreisen.

Also was das genau für Auswirkungen auf die Wirtschaft haben wird, ist etwas was man mal nachforschen könnte, aber auch wenn diese nicht so gewaltig wären, so kommt doch eines zum anderen: höhere Mehrwertsteuer, Spritkosten gehen hoch, der Euro, und so weiter und so fort.

 

Man kann sich wohl vorstellen, was wir für eine Stimmung in Europa haben werden wenn 30-50% arbeitslos sind, und wie die Stimmung erst nach 12 Monaten aussieht, wenn die Arbeitslosenhilfe ausgeht.

Und genau das ist das Ziel.

 

Was den Börsenkrach angeht, so soll dieser durch (noch) einen Terroranschlag auf die USA hervorgerufen werden. Der Anschlag würde dann wieder in New York stattfinden, und zwar nuklear und auf das Finanzzentrum in Manhattan. Ein Anschlag auf das Staatsoberhaupt wird wohl auch stattfinden, worauf ich in einem meiner anderen Aufsätze schon eingegangen bin.

Dies hätte dann mehrere Konsequenzen:

·         Die USA werden das Kriegsgesetz verhängen (denn bevor die Ein-Weltler übernehmen, muss erst die Macht zentralisiert werden. Die Ein-Weltler spielen immer so, indem sie das Spiel hauptsächlich von anderen spielen lassen, und selber erst in Erscheinung treten, wenn der Ball kurz vor dem Tor ist. An dieser Stelle treten sie ihre Strohmänner dann aus dem Spiel und den Ball in das Tor). FEMA übernimmt dann zunächst die Regierung in der fortan Diktatur.

·         Durch die Zerstörung des Finanzsystems an der Wall Street wird die Börse dann diesmal gar nicht mehr aufmachen (im Vergleich zu den 7 Tagen, die es 2001 geschlossen war). Alle Aktien werden total fallen und die Bürger, durch 2001 dazu dressiert ihre Aktien nicht zu verkaufen, werden alles verlieren. Dadurch wird eine Änderung der wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse hervorgerufen, die die Völker in die richtige revolutionäre Stimmung versetzen wird um den Kommunismus zu fordern - oder wenigstens um ihm nicht im Weg zu stehen.

·         Anfang der Enteignung: denn jeder, der noch irgendwie Schulden auf Immobilien oder sonst was hat wird diese (Immobilien) verlieren, da zu dieser Zeit so viel Immobilien auf den Markt geworfen werden (Zahlungsunfähigkeit), und das für einen Bruchteil ihrer eigentlichen Kosten. Und trotzdem nimmt sie keiner ab (außer den Banken).

·         Außerdem werden die USA das wahrscheinlich als Vorwand nehmen, um im Iran oder in Saudi-Arabien einzulaufen. Die strategische Bedeutung dessen liegt darin, dass die USA (an dessen Spitz natürlich Ein-Weltler stehen) seine Streitkräfte weiter abnutzt, und Russland dann ein noch leichteres Spiel hat den Mittleren Osten zu übernehmen, und das ohne Widerstand der Staaten des Mittleren Ostens. Denn Afghanistan ist ja schon total destabilisiert, jetzt auch der Iraq und bald noch Iran. Dafür haben ja die Amis schon gesorgt. Die USA würden sich den Russen im Mittleren Osten nicht in den Weg stellen. Wie könnten sie auch, wenn die Russen da mit einer Million Mann einmarschieren. Ausserdem kommen die Russen ja auch hauptsächlich um den Amis zu „helfen“ dort Ruhe zu schaffen.

 

 

Was dann die endgültige Übernahme durch die Ein-Weltler angeht, so wird diese dann mit der militärischen Streitmacht gesichert. Dafür hat Russland sechzig Jahre lang aufgerüstet und ihr bestes getan, damit der Westen abrüstet und die Amis aus Europa abziehen.

Dass heisst, dass die eigentliche Streitmacht der Neuen Weltordnung die der Russen und Chinesen sind und nicht die der Amis. Ganz im Gegenteil: der Ami ist der „Neuen Weltordnung“ (wie sie ja Bush Senior 1991 offen nannte) auch noch ein Dorn im Auge. Deshalb muss auch die amerikanische Armee überall über den Globus verstreut werden (spielt sich alles genau so ab wie Sun Tsu, der chinesische General, der chinesische General, der 400 vor Christus lebte, es in seinem Buch „Die Kunst des Krieges“ (the art of war) beschrieben hatte – dieses Büchlein, das es frei auf dem Internet gibt, ist wirklich ein Augenöffner).

 

 

Der Mittlere Osten:

Beweist der denn nicht, das ja doch die Amis die „Bösen“ sind, und daß sich die Russen ganz sozial verhalten?

Ja, das könnte man denken. Oder besser gesagt, das sollte man denken. Denn der Mittlere Osten ist strategisch sehr wichtig. Denn er bildet die Russische Südflanke. Man muss ja seine Flanken gesichert haben bevor man losmarschiert.

Und das ist genau das, was sich schon seit über 25 Jahren dort abspielt:

Russland baut eine super Asphalt Strasse (die teuerste der Welt pro qm, glaube ich) nach Afghanistan rein, schaut sich dort um und lernt das Land kennen (man schaue sich Afghanistan an und schaue wie wichtig es strategisch für einen eventuellen Marsch gen Westen liegt). Darauf ziehen sich die Russen zurück.

Dann schicken die Ein-Weltler die Amis in den Mittleren Osten um ihn über die Jahre total zu destabilisieren. Die Länder müssen total ausgetrocknet werden, die Menschen gegeneinander gerichtet werden und die Armeen vernichtet. Und dabei stellt man die Amis am besten noch als Barbaren hin. Denn das Ziel ist, dass die Russen hier eines Tages als „Befreier“ einlaufen und übernehmen. Dazu muss der Mittlere Osten schon so angeschlagen sein, dass keines der Länder dort da irgendwie in der Lage ist Widerstand zu leisten.  Gleichzeitig schlägt der Ami dabei noch seine eigenen Streitkräfte in den Wind und verteilt sie überall auf der Welt, sodass sie am Ende überall sind, nur nicht da wo sie gebraucht werden: nämlich zu Hause und in Europa.

Und als nächstes wird der Russe mit einer Million Mann über seine eigens dafür gebaute Asphalt Autobahn wieder nach Afghanistan einlaufen und dann den ganzen Mittleren Osten bis hin in die Türkei und Griechenland in einem Zug besetzen.

Und da man so was natürlich nicht offen eingestehen kann – das Böse kommt immer in Verkleidung des Guten, wenn es Erfolg haben will – wurden über die Jahre alle möglichen Geschichten erfunden um da im Mittleren Osten auf irgend eine Weise operieren zu müssen. Ich weiß, das klingt alles total verrückt, aber gerade dieser Teil wird sich ja schon sehr bald bestätigen.

 

 

In Amerika:

Hier wird ja schon seit Ewigkeiten geplant den  Staat durch die FEMA zu übernehmen. Die „executive orders“ dazu wurden schon in den 70ern und 80ern geschrieben. Es fehlt nur noch, dass der Präsident den Ausnahmezustand erklärt und die „Schattenregierung“ übernimmt. Und das würde ja bei noch einem Terroranschlag gegen die USA passieren, wie der US General Tommy Franks in einem Interview bestätigt hatte. Interessant ist auch, dass die USA unter der Regierung der FEMA in vier Teile geteilt wird.  Höchstwahrscheinlich wird dazu der amtierende US Präsident ermordet.

Also die Übernahme in den USA wird sich so ziemlich genau wie damals die Russische Revolution  abspielen. Und zwar auch in diesen Schritten:

·         den Staat durch Kriege schwächen

·         seine Armeen sonst wohin schicken, dass sie nicht dem Volk helfen können

·         etwas geschieht und eine provisorische Regierung (FEMA) kommt ins Spiel, wie damals in  Russland der Kerensky, der aber doch von Anfang an gemeinsame Sache mit den Terroristen gemacht hat.

·         die Kommunisten (in diesem Falle die Ein-Weltler) treten als „Befreier“ auf, schmeißen die provisorische Regierung raus und übernehmen selber.

 

 

In Europa:

Hier wird die Stimmung auch immer mehr „revolutionär.“ Teuerung, Teuerung und „Reformen“ machen das Leben schon nicht mehr bezahlbar. Nach dem Börsensturz, wenn die Bürger all ihr Erspartes verlieren, ihnen ihr Ruckgrad gebrochen wird und über die Hälfte der Bürger ohne Arbeit dasteht, wird man einfach das Gefühl bekommen, daß nicht der Kommunismus, sondern der Kapitalismus versagt hat. Man wird einfach nicht mehr weiter wissen.

 

Dann werden auch noch revolutionsartige Zustände hauptsächlich zwischen Ausländern und Deutschen von in unsere Völker eingebetteten Kommunisten entfacht. Dabei werden Nichtkommunisten und hauptsächlich überzeugte Christen mehr oder weniger von der Bildfläche verschwinden. Möglicherweise werden dann auch noch Terroranschläge auf das Vaterland und ganz Europa verübt, die dann als Revolution hingestellt werden. Auf jeden Fall passiert das aber kurz vor dem Einmarsch der Russen um hier alles lahm zulegen.

Irgendwann wird dann sehr wahrscheinlich die jetzige Regierung abgewählt und an ihre Stelle tritt eine ganz Linke Partei, möglicherweise zusammen mit der ganz Rechten.

 

Auch dreht Russland dem Westen noch den Gashahn ab. Öllieferungen werden total gestoppt. Wenn das passiert, können wir wohl davon ausgehen, dass Russland keine Kredite von uns mehr braucht und auch kein Geld mehr um seine Streitmächte aufzurüsten. Denn sonst würde es niemals den Gashahn zudrehen.

Durch den Stopp der Ölzufuhr wird es nochmals enorm teurer, und uns geht hier total das Öl aus. Die Ideale Situation wäre mit Sicherheit die, dass wenn die Russen kommen, wir nicht mal mehr einen einzigen Tropfen Sprit mehr zur Verfügung haben um unsere Panzer anzutreiben (die paar Panzer, die wir noch haben. Wie ich erst kürzlich im Fernsehen gesehen habe, verschrottet die Bundesrepublik zu diesem Zeitpunkt immer noch Panzer – wozu wir sicher auch noch Öl ausgeben).

 

Dann kommt (so sicher wie bei einer hochschwangeren Frau die Geburt):

Russland wird in Europa einlaufen.

Nachdem Russland in die Ölgegend (Südflanke) einläuft, wird Russland sich auch Skandinavien (die Nordflanke) sichern.

Dann läuft Russland in Österreich ein.

Und dann sind wir hier in Deutschland dran. Russland wird in drei Keilen und zwei Linien hier in Deutschland einlaufen. Die zweite Linie wird ein paar hundert Kilometer hinter der ersten folgen. Das ist dann die „Nachschubslinie.“

 

Die eigentliche strategische Bedeutung dieser „Nachschubslinie“ für die Ein-Weltler liegt allerdings in etwas ganz anderem: und zwar geht es hier darum, die russische Streitmacht in zwei Teile teilen zu können, sobald sich die Europäischen Völker an die Ein-Weltler um Hilfe gewendet haben. Darauf wird dann mit chemischen Waffen eine Linie zwischen die russische erste und zweite Linie gestreut. Über diese Linie kann dann keiner mehr für ein gutes Jahr drüber. Darauf hin wenden sich die Chinesen gegen die Russen und reiben die „Nachschublinie“ auf, während die Europäer sich mit Hilfe neuester Waffensysteme, die erst dann ans Licht gebracht werden, gegen die Russen zu verteidigen wissen werden. An diesem Punkt werden dann auch die Amerikaner den Russen zur Hilfe in Europa kommen.

 

Dass bis dahin aber kein Stein mehr auf dem anderen stehen wird, braucht wohl hier kaum mehr bemerkt zu werden.

 

Daraufhin, jedenfalls, werden die Russen ohne Zweifel als die größten Kriegsverbrecher aller Zeiten dastehen. Und so ist es natürlich auch von Seiten der Ein-Weltler geplant. Denn es muss da ja immer einen Superbösen geben, ohne welchen es keinen Superguten (nämlich die Ein-Weltler) gäbe.

 

Was darauf hypothetisch zu folgen hätte ist etwa das man mit der „Entnazifizierung“ vergleichen könnte. Alles was jemals mit den Russen kollaboriert hat, wird von eigens dafür errichteten Tribunalen verurteilt und gehängt. Damit schafft man sich dann wieder die vom Leibe, die zuviel wissen. Die, die bleiben dürfen, werden aufs Wort parieren um nicht auch noch „entblößt“ zu werden.

Es ist in der Tat eine geniale Strategie. Dagegen wird wohl keiner was einwenden können.

 

 

Berlin:

Berlin wird während des dritten Weltkrieges eine besondere Rolle spielen. Es wird nämlich von den Russen bei deren Einmarsch ganz links liegengelassen. Das wird wohl unter anderem so eine Art „Geheimtipp“ für Leute sein, die sehr hohe Positionen inne hatten und für die Ein-Weltler gearbeitet hatten. Aus meiner Analyse, jedoch, kommt aus Berlin keiner mehr lebend heraus. Das ist aber nur meine Meinung und soll keinen davon abhalten, dann auch in Berlin Unterschlupf zu suchen. Ich aber würde/werde das nicht tun.

-----

 

 

Quellenverzeichnis::

Wer plant den 3. Weltkrieg, Leo H. DeGard

Buch 3, der dritte Weltkrieg, Jan van Helsing

Vision 2004, Gottfried von Werdenberg

The Perestroika Deception, Anatoliy Golitsyn