© 2006 by lutzschaefer.com
 

Leserecho und Danksagungen

28.6.06  Ich bekomme so viele Zuschriften, Hilferufe, Anregungen und vor allem Dankschreiben, die ich grundsätzlich beantworte, aber manchmal komme ich mit einer eMail nicht durch. Viele Leser fragen auch verzweifelt, was sie denn als "Einzelne" tun können. Ich möchte daher meine letzte Antwort an einen Leser hier stellvertretend wiederholen, da es sich um grundsätzliche Gedanken handelt:

Lieber Leser, danke für... Wir sind alle einzelne Einzelkämpfer, von der Gesellschaft ausgegrenzt, verlacht und verspottet, und wir kämpfen scheinbar auf verlorenem Posten. Aber das stimmt nicht. Ich bin auch erst seit wenigen Monaten im Netz und erlebe jeden Tag gewaltige Resonanzen zu meinen Beiträgen. Jeder von uns ist ein Multiplikator, der die Aufgabe hat, sein Wissen weiterzugeben. Wir bemühen uns, dieses "richtige" Wissen zu vermitteln, um der deutschen Gesellschaft einen Dienst zu erweisen. Wenn jeder vor seiner eigenen Haustüre kehrt, ist die ganze Straße sauber! Die Natur kann jeder mit eigenen Augen beobachten. Diese wird im wesentlichen nur geschändet und "korrigiert" und wie alles in Müll verwandelt. Helfen Sie mit, das richtige Bewußtsein zu entwickeln und zu verbreiten, dann ist schon sehr viel gewonnen. Gott legte größten Wert auf den "verlorenen Sohn", d.h. es kommt auf jeden Einzelnen an!  MfG




 10.6.06 Ich danke an dieser Stelle allen Leserinnen und Lesern, die sich mit zahlreichen eMails gemeldet haben. Es freut mich besonders, daß dies durchweg positive Reaktionen waren. Ich weise aber darauf hin, daß meine Produkte durch reine Information und kritisches (Über-)Denken entstehen. Ich habe keine Approbation als Heilpraktiker und bin auch kein offiziell zugelassener Prophet. Wenn also ein Leser schreibt, daß er an meinen Beiträgen reglrecht "gesundet", dann möchte ich der Ärzteschaft nicht auf die Füße treten, aber auch diese möchte ich, wenn sie mit Streiken fertig sind, daran erinnern, ob es nicht andere Krankheiten tief in der Volksseele gibt, die einmal ohne "Pharma" angegangen werden sollten und müßten. Vielleicht sind hier die Wurzeln für alle möglichen Folgekrankheiten, an denen sich die Pharmaindustrie gesundverdient. Die Behandlung dieser Krankheiten ist dabei noch denkbar kostengüstig, nicht einmal eine Praxisgebühr fällt an. Einen besonderen Gruß möchte ich an Herrn Dr. Vogelsang in Krefeld richten, der im "Freigeist-Forum" stets hochkarätige Beiträge liefert und erkennbar der einzige Mediziner ist, der sich an aktuellen Themen beteiligt.

Ich danke auch den Umweltschützern und -schützerinnen, die wie ich dafür kämpfen, daß unser Land endlich wieder feindfrei dem deutschen Volk gehört und nicht nur ein besserer, sondern ein richtig guter Ort innerhalb der Völkergemeinschaft wird. Es geht zunächst darum, diejenigen zu entfernen, die uns planmäßig daran hindern und nach übergeordneten fremden Plänen in den Abgrund treiben. Kein einziger ist dabei, der die Zivilcourage hätte, uns einmal Roß und Reiter zu nennen. Stattdessen lassen sie es sich wohlergehen und mästen sich die Bäuche, besonders, nachdem sie ihre üppigen und wachstumsorientierten Judaslöhne eingestrichen haben. Es gibt da noch viel zu tun.

Wie ich bereits früher erwähnte, wurde um Erlaubnis gebeten, meinen Beitrag zum Welt-Geldbetrug in den ungarischen und russischen Sprachraum zu übersetzen. Möge er segensreich wirken, der Aktien- und Börsenmarkt beweist in diesen Tagen, daß nichts als die Wahrheit gesagt wurde. In Norwegen herrscht ab Montag totaler Bankenstreik, d.h. es läuft überhaupt kein Geldverkehr mehr. So kann man es natürlich auch nennnen, wenn das Finanzsystem langsam aber sicher beendet wird. Da jetzt jeder mit viel gehamstertem Bargeld umherläuft, befürchtet die Polizei eine regelrechte Raubwelle. Wir werden sehen.

11.6.06 Nochmals Dank in die Welt, nach Chemitz und andere Orte! Wenn jemand meinen sollte, ich würde irgendein politisches Mandat anstreben, dann sage ich folgendes: schon allein den Drang oder gar die Berufung zu verspüren, ein politisches Mandat anzustreben, d.h. "an die Macht zu kommen", halte ich für eine böse Form von Geisteskrankheit. Christus würde diese subsumieren unter die weit und breit einzige Sünde, die es überhaupt gibt: den Hochmut. Der Hang oder Zwang, etwas sein zu wollen, endet sehr oft damit, daß man nicht mehr und nicht weniger als Gott selbst sein will mit der Macht, allen zu sagen (und vor allem aufzuzwingen), wo es lang geht. Von Demut keine Spur, von Gewissen schon gar nicht. Dem ist man ja als einziges unterworfen, deshalb geht das Politisieren so gut und leicht, weil man damit die geringsten Probleme hat. Der "Alte Fritz" kam der Sache schon näher, als er sagte, daß er der "erste Diener des Staates" sei. Über die Sparmaßnahmen im Hause Preußen hatte ich bereits geschrieben. Es ist aus der Mode gekommen, erst den eigenen Stall auszumisten, bevor man andere dazu verpflichtet. Es ist ein endloses Thema. Stattdessen erlebt man in der Politik (A)Sozialtypen aus der letzten Liga, die aber immer am besten wissen, was uns guttut. Besonders erheiternd finde ich es immer, wenn auf die Kollegin oder den Kollegen XY verwiesen wird als "Sozialexperte, Wehrexperte, Finanzexperte" usw. usf. Wer vorher von Sozialhilfe gelebt hat, wird plötzlich Sozialexperte, wer die Bundeswehr abschaffen will, ist der Wehrexperte, und wer die meisten Milliarden Neuverschuldung ausrechnet, ist der Finanzexperte! Wir finanzieren unsere eigenen Saboteure, nur will das keiner wahrhaben. Ich sage Ihnen eins: ich persönlich benötige überhaupt keine Herrschaft oder politische Führung, es sei denn, dies ist der Erzengel Michael persönlich, den würde ich um eine Planstelle in seiner Truppe bitten, solange dafür noch Bedarf ist. Es ist ein altes Sprichwort, daß es das größte Unglück ist, von einem Tor verteidigt zu werden, aber noch größer ist das Unglück, von einem Politiker regiert zu werden, und am größten ist die Misere, es mit Tor-Toren wie jetzt zu tun zu haben. Nein, ich bin und bleibe Anarchist (aber absolut kein Misanthrop!), für mich wird sich schon ein Plätzchen finden.

13.6.06  Ich habe allen Grund, meinen Lesern (und besonders natürlich meinen Leserinnen!) weiter zu danken, denn die positiven Echos reißen nicht ab. Ich will hier keineswegs meine Gedanken und Ansichten als der Weisheit letzten Schluß verkaufen. Mich treibt nur die Frage um: was ist hier wirklich los bei uns? Das führt zwangsläufig in die Nähe der Wahrheit, und die ist hier ein verdammt vermintes Terrain! Wenn ich im Internet lese, daß Klaus Krusche seine Website mit einer Begräbnisannonce beendet hat, weil ein angehender Pfaffenlehrling ihn wegen irgendwas angezeigt hatte, dann wünsche ich diesem Musterknaben wirklich genug Mist, um seine Tonsur zu bedecken, wenn es so weit ist. Allerdings wird man ihn an seinem Gestank erkennen, es wird also wenig helfen. Was schon den Spaniern recht war, wird uns billig sein: was wir dringendst brauchen, ist eine Reconquista, aber nicht, um die Mauren rauszuschmeißen, sondern, um unser politisches Immunsystem zu sanieren (aber ohne Pharma) und um gewisse allgegenwärtigen und vor allem allwiderwärtigen  Polit-Viren einer sinnvollen Beschäftigung zuzuführen, nämlich Steine kloppen zum Beispiel.

Besonders gefreut habe ich mich über die Zuschrift eines jungen Türken mit geradezu germanischem Vornamen, der mir sein Leid geklagt hat. Ich bedauere diese armen Heimatlosen, die von der Politik um alles gebracht werden, was einem Menschen nur lieb und teuer sein kann: die Heimat, die Sprache, die Identität. Sie werden mißbraucht, um diesen Integrationsbrei heranzuzüchten, bei dem zum Schluß keiner mehr weiß, wer er ist und wo er hingehört. Divide et impera! - Teile und herrsche, das geht am leichtesten, wenn jeder orientierungslos dahindümpelt und damit auch jeder Grausamkeit "von oben" hilf- und wehrlos ausgeliefert ist. Das Perifde daran ist weiter, daß der Zionismus meint, in Deutschland sei jetzt genug "Konfliktmaterial" in Form von Ethnien angesammelt, daß die "Zuwanderung" zurückgefahren werden kann. Es reicht für seine Zwecke, wenn künstliche Haßausbrüche erzeugt werden, wie dies durch die sog. Mohammed-Karikaturen bereits erfolgreich inszeniert wurde. Wenn doch nur klar erkannt würde, wer und was hinter alledem steckt!  Wir werden künstlich gegeneinander ausgespielt, um uns dann sofort "Ausländerfeindlichkeit", "Rassismus" oder gar "Rechtsradikalität" um die Ohren zu hauen. Ich sage es allen: Ich bin "rechtsradikal "und werde radikal für Recht , Freiheit und vor allem die Wahrheit eintreten. Leider ist dies in unseren Breiten ziemlich tödlich (ich erinnere an Herhausen, Rohwedder, Barschel), aber hier steh' ich, ich kann nicht anders! Ich denke, daß die ewig geistigen Gesetze der kosmischen Prinzipien die Lüge ausmerzen werden, weil sie es müssen. Als Konstrukteur des Kosmos kann ich mir so wenig Unwahrheiten erlauben wie der Konstrukteur der Golden Gate-Bridge, und das läßt hoffen.

21.6.06 Weiterhin Dank an alle Leserinnen und Leser, die vielfältige Unterstützung gegeben haben. Auch Dank an das Ausland, wo mit Begeisterung festgestellt wird, daß es offenbar noch "echte Deutsche" gibt, die jedenfalls literarische Wohltaten verbreiten. Auch in den Nachbarländern herrschen dieselben Probleme, es besteht überall derselbe Morast, mit dem nichts anzufangen ist. Ich kann nur jeden aufrufen, für die Wahrheit zu kämpfen, da dies das ehrenvollste Anliegen überhaupt ist. Aber die Wahrheit ist still und steht über den Dingen, während die Lüge schreit, lamentiert und nach "dem Recht" ruft, das sie pausenlos vergewaltigt. Wenn die Wahrheit ein kosmisches Prinzip ist, dann ist dagegen jedoch kein Kraut gewachsen, auch wenn es mit sämtlichen Pestiziden bekämpft wurde und wird.